Meine Besten Freunde Lutschen Wie Ein Slurpy Nachdem Ihre Freundin Von Popeyes Gefeuert Wurde

0 Aufrufe
0%


Shela gehört endlich mir.
Alles begann, als ich fünfzehn war. Ich erkrankte schwer an hohem Fieber. Es dauerte eine Woche und er nahm viele kalte Wasserbäder und eine Menge Medizin, um ihn zu beruhigen. Ich habe fast ein Jahr gebraucht, um wieder normal zu werden.
Ich lebte mit meiner Mutter in einer kleinen Stadt im Mittleren Westen. Mein Vater starb, als ich zehn war, meine Mutter und ich zogen an einen Ort, wo er Arbeit finden konnte. Als es mir besser ging und ich mich besser fühlte, begann ich zu erkennen, dass ich einige Leute beeinflussen konnte, hin und wieder etwas zu tun. Als der geile sechzehnjährige Teenager, der ich je war, habe ich hauptsächlich an anderen Typen und hauptsächlich an Mädchen gearbeitet. Ich würde ein süßes Mädchen sehen und ich würde ihre Brüste kraulen, damit sie sie reiben könnte, oder die Innenseite ihres Oberschenkels kratzen, damit sie ihre Beine leicht kratzen oder aneinander reiben würde.
Ich kannte eine Familie, die ein Café in der Stadt betrieb, in dem sich die meisten anderen jungen Leute aufhielten. Ihr Sohn Tom war in meinem Alter und hatte zwei Töchter, Shela, achtzehn, und Jinni, sechzehn. Tom und Jinni waren Zwillinge.
Das ältere der beiden Mädchen, Shela, hatte einen extrem schönen Körper. Shela trug immer lange Röcke oder Kleider, die knapp unter den Knien endeten. Mein Favorit war der knielange Pudelrock; Es war ein alter Stil. Ich wollte schon immer wissen, was sich darunter verbirgt. Es war ungefähr fünf Fuß vier Zoll groß und wog, glaube ich, ungefähr hundertzwanzig Pfund. Er war nicht sehr dünn, aber bestimmt auch nicht dick. Normalerweise band sie ihr braunes Haar mit einem Stirnband zurück, das von ihrem Nacken bis hinter ihre Ohren und über ihre Stirn reichte. Sie hatte ein wunderschönes Gesicht und ein Lächeln, in das ich mich verliebte.
Ihre andere Tochter, Jinni, war eine schlankere, jüngere Version von Shela. Wenn er nicht in diesem Café arbeitete, taten Tom und ich immer etwas. Es gab Tage, an denen jedes der drei Kinder arbeiten musste. Normalerweise würde eines der Mädchen nachmittags Urlaub nehmen und abends arbeiten. Am Wochenende haben alle gearbeitet.
Unmittelbar nachdem ich sechzehn geworden war, begann ich Dutzende von Stimmen in meinem Kopf zu hören, wenn ich in der Nähe von Menschen war. Als ich lernte, auf einzelne Stimmen zu achten, entdeckte ich, dass ich die Gedanken der Menschen lesen und hören konnte, was sie dachten, ohne ein Wort zu sagen.
Als ich beim Gedankenlesen besser wurde, begann ich zu versuchen, die Gedanken von jemandem zu lesen, und dann ließ ich sie ihre Meinung über etwas ändern. Ich wusste bald, was alle Mädchen über jeden Kerl in der Umgebung dachten. Wenn sie den Jungen lieben, leise? grunzt? oder Knurren, würden sie lautlos stöhnen oder quietschen, wenn sie geweckt würden. Bald darauf sah ich ein Mädchen an und fing an, sie geil und aufgeregt genug zu machen, um einen Orgasmus zu haben, während sie einen ansah. Ich kann sie dazu bringen, sich überall anzufassen oder ihr Höschen für mich zu polieren.
Als sie dies meisterte, gab es viele geile, aufgeregte Mädchen in der Stadt. Ich musste nicht einmal dort sein, ich musste mir nur ihr Gesicht oder ihren Körper vorstellen und wilde Gedanken in ihre Köpfe pflanzen. Ich liebte es, mich an einige Frauen zu erinnern, die einen Schwanz necken, und wenn sie daran dachten, einen Jungen zu necken, machte ich sie so geil, dass ihre Muschisäfte anfingen, ihre Beine hinunter zu tropfen.
Eines Tages erfuhr ich plötzlich, dass Shelas Familie daran dachte, dorthin zurückzukehren, wo sie herkamen. Ich hätte fast den Panikknopf gedrückt. Dann erinnerte ich mich, dass ich ihre Meinung ändern und sie dort lieben könnte, wo sie sind. Sie verdienten gut mit dem Café, und ich wollte auf keinen Fall, dass sie mit den Mädchen die Stadt verließen. Nachdem ich sie korrigiert hatte, sich nicht zu bewegen, hatte ich auch die Freiheit, ihre Meinung zu ändern, mich in der Nähe von Mädchen zu sehen.
Ich habe es so eingerichtet, dass sie sich nichts dabei denken würden, wenn sie mich vorbeigehen und meine Hand auf eines der Mädchen legen oder ihren Arsch oder ihre Brüste streicheln sehen. Was soll ich sagen, ich war fast siebzehn und ein Teenager mit Hormonen?
Ich fing an, mit beiden Mädchen zu arbeiten, damit sie mich mehr lieben und so geile Gedanken über mich haben. Ich habe ihren Verstand so programmiert, dass sie einen überwältigenden Orgasmus haben (Level 12), der sie fast ohnmächtig werden ließ, was ich dazu bringen könnte, dass sie überhaupt nicht an Sex denken (Level 1). Sie würden tun, was immer sie tun, und ich konnte in ihre Gedanken eindringen und sie von eins auf vier oder fünf erhöhen. Im Alter von sieben Jahren mussten sie auf die Toilette eilen, weil sie nicht wollten, dass irgendjemand, besonders ihre Eltern, sie sich komisch benehmen, stöhnen oder ihre Brüste und Fotzen reiben sehen.
So kann ich jeden beeindrucken, egal ob Mann oder Frau, jung oder alt. Ich würde liebend gerne ein schlau aussehendes Mädchen die Straße entlanglaufen sehen und sie mit einem Level fünf oder sechs verprügeln, nur um zu sehen, wie sie plötzlich zittert, wackelt, stolpert und versucht, so zu tun, als ob nichts passiert, während sie in ihrem Körper und Geist ist. wenn sie von ihrem Freund hart gefickt wurde. Früher habe ich meinen beiden Mädchen das Gefühl gegeben, dass ich mit meinen Fingern an der Innenseite ihrer Beine auf und ab fahre, ohne ihre Kleidung zu berühren.
Jedes Mädchen in der Stadt hielt sich inzwischen für verrückt. Keine Frau, ob jung oder alt, war sicher. Ich mochte besonders einige der Reaktionen von verheirateten Frauen im Alter von 30-40, als ich sie knallte.
Ich hatte endlich genug Spaß, ich wollte sowohl Shela als auch ihre Schwester ficken. Ich änderte die Einstellung ihrer Eltern, sodass sie beiden Mädchen sagten, dass sie Sex mit mir haben könnten, wenn sie wollten, und dass es ihnen egal wäre, solange keines der Mädchen schwanger würde.
Ich hielt Shela den ganzen Morgen auf Ebene drei, während sie arbeitete. Sobald ich von der Arbeit kam, beschloss ich, zu duschen und nach Hause zu kommen. Ich korrigierte es, damit seine Familie dachte, er sei nach Hause gegangen. Ich machte mir keine Sorgen, dass sie uns erwischt, da meine Mutter bis 22 Uhr nachts arbeitete. Wenn ja, könnte ich mit ein paar einfachen Gedanken damit umgehen.
Endlich um vier Uhr. Shela stieg die Treppe meiner Wohnung hinauf und klopfte zögernd an die Tür. Als sich die Tür öffnete, konnte ich spüren, wie er anfing zu zweifeln, dass er hier sein sollte. Ich warf die Idee schnell aus seinem Kopf und machte ihn ?geil? eine weitere Kerbe abflachen.
Er kam in die Wohnung und ich ?stocherte? Er will anfangen, mich zu küssen und meine Hände an seinem ganzen Körper spüren. Wir unterhielten uns eine Minute und dann fragte er; ?wirst du mich küssen? Ich habe noch nie ein Kind geküsst; Ich will wissen wie.
Sie war wie ein kleines Mädchen, schüchtern und ängstlich vor dem, was ich sagen oder tun würde. Ich beruhigte sie, als ich sie langsam und sanft in meine Arme nahm und anfing, sie zu küssen. Anfangs schüchtern, begann er mit der Begeisterung eines Teenagers zu reagieren. Wir umarmten und küssten uns, als würde morgen die Welt untergehen. Ich begann langsam, mit meinen Händen über seinen Rücken, seine Seiten und seine Schultern zu streichen. Ich glitt langsam mit meinen Händen über ihren schönen und wohlgeformten Arsch. Als ich anfing, ihre Arschbacken zu fühlen und zu drücken, zog ich ihren zitternden Körper in meinen Schritt, damit sie spüren konnte, wie mein vergrößerter Schwanz gegen ihren Muschihügel und Bauch schlug.
Sie stöhnte und wand sich vor Freude, als sie ihren Körper gegen mich und meinen harten Schwanz drückte. Als wir uns küssten, öffnete meine Zunge ihre Lippen und drang in ihren Mund ein, und sie zitterte vor Verlangen. Wir gingen langsam zurück zu meinem Schlafzimmer und ich schloss die Tür hinter uns.
?Ach du lieber Gott? Als ich langsam anfing, ihre Bluse aufzuknöpfen, flüsterte sie: Bitte langsamer, ich habe so etwas noch nie gemacht. Ich war den ganzen Tag so geil, dass ich hierher kommen und spüren musste, wie du mich berührst und küsst?
Ich zog ihr sanft die Bluse aus und ließ sie auf den Boden fallen. Als ich ihre cremeweißen Schultern küsste und an ihnen nagte, streckte ich die Hand aus und zog ihren blassblauen BH aus. Sie quietschte und zitterte noch mehr, als ich ihre wunderschönen Brüste eine nach der anderen hinter dem blauen Tuch hervorblitzen ließ. Jedes Mal, wenn eine Brust erschien, zog ich die Brustwarze schnell, aber sanft in meinen Mund und gab ihr ein Zungenbad. Als ich mit der zweiten Brust fertig war, zitterte sie und sie zitterte so sehr, dass ich sie sie auf die Bettkante legen lassen musste, nachdem ich ihren Rock gelockert und über ihre Füße gleiten ließ.
Sie keuchte und weinte, als ich schnell mein Hemd und meine Hose auszog. Er sah mich völlig nackt vor sich stehen und stöhnte ?zu groß? passt es nicht?
Ich legte sie auf das Bett und fing an, sie von ihren Augen bis zu ihren Zehen zu küssen und zu lecken. Ich saugte langsam jeden seiner großen Zehen in meinen Mund, während ich mit meinen Lippen über seine Füße fuhr. Mit sanften Küssen, Knabbern und Lecken begann ich, die Innenseiten ihrer Beine und Schenkel hochzudrücken.
Ihren Kopf schüttelnd, legte sie sich auf den Rücken, hielt die Laken in ihren Händen und spreizte ihre Beine so weit sie konnte. Er stöhnte, stöhnte und schnappte ständig nach Luft. Seine Atmung kam in kurzen Intervallen. Als ich an ihrer Kreuzung ankam, drückte ich plötzlich meine Zunge flach und leckte sie hart von ihrem Arschloch bis zu ihrer Klitoris. Ich dachte, sie würde aufrecht stehen, als sie schrie und ihre Hüften vom Bett hob.
Während ich saugte und leckte, kontrollierte ich seinen Verstand. Ich hatte ihn auf der vierten Ebene gelassen und er war inzwischen alleine auf die sechste Ebene gegangen. Ich leckte sie langsam und sanft und küsste mich hoch zu ihren Brüsten. Dann rieb ich langsam und sanft die Spitze meines Schwanzes zwischen seinen Lippen seinen heiligen Eingang hinauf und hinab. Sie schnappte nach Luft und sagte: Mach langsamer, ich bin Jungfrau? Schrei.
Sie wand sich und stöhnte und bewegte ihre Hüften, als ich versuchte, in sie einzudringen. Gott, es war eng. Ich begann mit kurzen Hin- und Herbewegungen und drückte mich jedes Mal ein wenig weiter, bis ich die Barriere am Ende meines Schwanzes spürte. Ich hielt inne und stellte seinen Verstand so ein, dass er nicht den Schmerz der Verletzung empfand, sondern Freude statt Schmerz. Ich sah es noch ein paar Mal langsam rein und raus und schob es dann nach vorne, als ich spürte, wie es anfing, sich zu lösen.
Oh verdammt, fühlt sich das gut an? Sie quietschte, als mein steinharter Schwanz in ihre enge jungfräuliche Zone eindrang. Ich hörte auf und ließ meinen Körper sich daran gewöhnen, und dann ging ich langsam hinein und begann, mich zurückzuziehen. Ich konnte jede Muskelkontraktion und jede Beule in ihrer Fotze spüren. Ich musste meinen eigenen Verstand kontrollieren, um meine Last nicht hier und da zu verstreuen. Ich packte ihre Beine hinter ihren Knien und hob sie hoch, bis ihre Knie eng an den Seiten ihrer Brüste anlagen, und rutschte immer wieder hinein und heraus, mein Gott, es war nass.
Zum Glück hatte ich ein Kondom, weil ich mir nicht vorstellen konnte, rechtzeitig rauszukommen, um sie nicht zu schwängern. Die nächsten fünf Minuten lag sie mit erhobenen Hüften da und stöhnte, drehte sich, zitterte und bettelte um mehr, als ich hinabstieg. Oh mein Gott, schneller, schneller, härter, härter? kurze Hosen und keuchend außer Atem. Er packte plötzlich die Laken und schrie; ?was ist los mit mir??
?Froh? wirst du jetzt für mich ejakulieren? sagte ich und schickte ihm sofort ?geil? Stufe bis zwölf. Er holte tief Luft und erstarrte und fing dann an zu zittern und zu zittern wie eine Schüssel Wackelpudding, ein lang gezogenes ooooooooooh, zusammengebissene Zähne kamen heraus, ich fühlte einen Spritzer heißer Flüssigkeit, gefolgt von einem weiteren Spritzer heißer. Die Katze, die zitterte, als ich auf das Ende eines Kondoms traf, was wie eine Gallone meines Samens aussah, kurz bevor sie zusammenzuckte und ohnmächtig wurde. Ich lag eine Minute oder länger auf ihm, bevor er die Augen öffnete.
Oh mein Gott, was ist mit mir passiert? Sie flüsterte.
Du kommst und wirst ohnmächtig? sagte ich, während ich ihren Hals und ihre Brüste bewegte.
Ooooh du? Du bist immer noch in mir, ich kann dich fühlen, es fühlt sich so gut an, dass ich es nicht ertragen kann Langsam begann ich, mich in seinem dampfenden heißen Loch hin und her zu bewegen und spürte, wie seine Säfte neben meinem Schwanz heraussickerten. Oh, oh, oh, warte, warte, ich bin so empfindlich, dass ich es nicht ertragen kann? Er hielt mich mit beiden Händen und Beinen fest, um mich daran zu hindern, mich zu bewegen. Ich löste mich langsam von ihm und rollte mich auf seine Seite. Oh mein Gott, ich weiß, von jetzt an werde ich meine Mutter dazu bringen, mir Tabletten zu kaufen. Ich will das immer mit dir machen.
Wirst du deinen Bruder mit einbeziehen? Ich machte mich über sie lustig, indem ich ihre Brüste streichelte, während sie da lag.
?Ich weiß nicht, ob ich so etwas Schönes teilen möchte? Erwiderte er mit verträumter Stimme.
ein Teufel
Shela und ich ficken uns seit ein paar Monaten. Sowohl er als auch Jinni nahmen bis jetzt Pillen ein, also musste ich mir keine Sorgen um Pannen machen. Shela bekam jeden Monat regelmäßig Hunger, also beschloss ich, dass Jenny an der Reihe war, die Dinge zu probieren, die Shela und mir Spaß machten.
Eines Abends wartete ich im Schatten, als Jenni aus der Hintertür des Cafés kam. Bevor ich die Arbeit verließ, brachte ich Ihre Gedanken auf Ebene drei. Auf dem Weg zur Tür hob ich ihn auf fünf und stellte mich so hin, dass er mich sehen konnte. Hallo Schatz, bist du heute Nacht unterwegs? Ich frage. Er war so wütend, dass er zitterte. Als er bei mir ankam, streckte ich die Hand aus und schlang meine Arme um seine Taille.
Hey Mädchen, geht es dir gut?, fragte ich noch einmal, während ich sie drückte und festhielt.
?OOOOOO? Sie stöhnte. Ich weiß nicht? Ich habe ein Problem, aber du fühlst dich so gut, umarme mich einfach, macht mich das besser? Ich hielt sie fest und streckte die Hand aus, um ihr einen Kuss aufs Ohr zu geben. Als ich sie küsste, zitterte und stöhnte sie wieder.
Ich weiß, was ist dein Problem? flüsterte ich ihm ins Ohr. Ich ließ eine meiner Hände von ihrer Taille zu ihrem Schambereich gleiten, während ich ihr etwas ins Ohr flüsterte. Sie verschränkte ihre Beine und stöhnte, als ich versuchte, ihren Schambereich zu reiben.
Öffnen Sie Ihre Beine ein wenig? flüsterte ich während ich in sein Ohr und seinen Hals biss. Sie wimmerte und zitterte, als sie vorsichtig anfing, ihre Beine weit genug zu spreizen, gerade weit genug, um meine Hand ihre Katze erreichen zu lassen. Langsam und langsam fuhr ich mit meinen Fingern über das enge, rutschige Baumwollhöschen, das sie bedeckte. Er quietschte fast laut, aber stattdessen drückte er seine Lippen auf meine Schulter und stöhnte.
Gut gemacht Mädchen, du? Du bist so heiß und geil, dass du nicht aufstehen kannst, lass uns dich nach Hause bringen und sehen, was wir gegen dieses Problem tun können, okay? sagte ich, während ich sanft seinen Intimbereich rieb.
Ich weiß, Shela hat gesagt, dass sie diese Woche nichts machen kann und sie erzählt mir, wie gut es sich angefühlt hat und was ihr beide gemacht habt, als ihr zusammen wart. Ich konnte den ganzen Tag an nichts anderes denken? Erwiderte er, als er sich heftig in meine Hände und Arme stieß.
Wir bogen leise um die Ecke und gingen nach oben in mein Schlafzimmer. Als er die Tür schloss, stand er da wie ein schüchterner Zwölfjähriger, obwohl er sechzehn war.
Ich griff nach ihr und zog ihr die Bluse aus und band ihren Rock auf. Als ich nach ihr griff, um ihren BH auszuziehen, fiel ihr Rock zu Boden. Sie zitterte wie ein Blatt im starken Wind, als sie ihren BH und ihr weißes Baumwollhöschen auszog, die jetzt durchnässt waren und fast tropften. Ich legte sie sanft auf das Bett und verlor schnell alle meine Kleider. Sie schrie und schlug ihre Beine zusammen, als meine acht Zoll große Männlichkeit zum Vorschein kam.
Verdammt, würde es nie passen, mich in zwei Teile spalten? Schrei.
Als sie ihren Geist beruhigte, öffnete ich langsam wieder ihre Beine und legte sie auf das Bett. Ich fing an, langsam zu lecken und die Innenseite ihrer Beine von ihren Knien bis zu ihrer Leistengegend zu beißen. Ich berührte ihre Lippen mit meiner Zunge von ihrem Arsch bis zu ihrem Kitzler, berührte sie nie wirklich hart genug, um sie wissen zu lassen, was ich tat, aber auch hart genug, dass sie spürte, wie mein Schmetterling ihre Muschi und ihre Kitzlerhaube überall berührte.
Er flippte aus, rollte herum, hielt die Laken und meine Haare fest. Ich öffnete ihre äußeren Lippen und plötzlich saugte ich ihren Kitzler in meinen Mund und fing an, sie mit meiner Zunge zu schlagen. Sie schlug mir ihre Hüften ins Gesicht und schrie vor Freude, als ihre Tochter mir Sperma ins Gesicht spritzte.
Jinni hatte gerade den überwältigenden Orgasmus gespürt. Sie lag zusammengerollt in der fötalen Position, zitterte und zitterte, schnappte nach Luft und versuchte gleichzeitig zu weinen.
?Was ist passiert? Ich habe mich noch nie so gefühlt. Ich dachte, ich würde explodieren. Warum zittere ich so? Ich fühle mich innerlich immer noch komisch. Was hast du mir angetan?? Endlich gelang es ihm zu schluchzen.
Ich schlang meine Arme um sie und drückte sie fest.
?Entspannen Sie sich, atmen Sie tief durch und entspannen Sie sich. Dir geht es gut, du hattest gerade einen Orgasmus. Entspannen Sie sich und genießen Sie, es gibt nichts zu befürchten. Was du gerade fühlst und fühlst, ist normal. Eine andere Art zu sagen, dass Sie gerade Ihren ersten Orgasmus hatten oder gerade angekommen sind. Es war auch wirklich groß. Wenn Sie dies das nächste Mal tun, werden Sie die Gefühle lieben. Der Orgasmus ist der beste Teil des Sex, entspannen Sie sich und lassen Sie die Emotionen an sich vorbeiziehen. Entspanne dich einfach und konzentriere dich auf das, was dein Körper fühlt.
Ich schlief mit ihm und hielt seinen Atem an, bis er aufhörte zu zittern und zu zittern.
Ich fing an, meine Hände und Finger langsam über ihren nackten Körper zu gleiten, während sie sich beruhigte und ihre Sinne wiedererlangte, sie geistig erweckte und ihren Geist entspannte. Fünf Minuten später stöhnte und wand sie sich, als sie langsam und sanft ihre Brüste und ihren glatten jungfräulichen Bauch rieb. Ich fing an, ihre Brüste eine nach der anderen zu lecken und an ihren Nippeln zu saugen, während ich meine Hand zwischen ihre Beine und ihre pochende Muschi senkte. Ich glitt langsam mit meinen Fingern zwischen ihre äußeren Lippen und fand das jungfräuliche Loch, nach dem ich gesucht hatte. Er keuchte, wimmerte und bog seinen Rücken, als ich sanft mit meinem Finger eindrang, ohne von seiner männlichen Zone berührt zu werden.
Ooooh, fühlt sich das gut an? Er wimmerte, als ich langsam meinen Finger hinein- und herausgleiten ließ.
Als sie sich entspannte, spürte ich, wie sie anfing, sich ein wenig zu lockern, und ich führte langsam einen weiteren Finger in sie ein. Inzwischen beugte sie sich vor und drückte ihre Hüften gegen meine Zehen. Plötzlich fing ich an, ihre Klitoris jedes Mal zu quälen, wenn meine Finger abrutschten. Alles, was sie tun konnte, war, ihre Hüften zu heben und ähm zu sagen, während ich ihre Klitoris rieb. Ich wusste, dass es knapp war, als er seine Beine hochhob. Eine lange Strecke von Ooooh-Scheiße begann in ihm und sie glitt langsam nach oben und zwang sich aus seinen Lippen. Dann verhärtete sie sich und ich spürte, wie das Wasser ihrer Tochter meine Hände füllte, als ich ihren Rücken durchbog und aus dem Bett stieg. Leider dachte ich, du würdest mich erwürgen. Als ich neben ihm lag, spürte ich, wie das Wasser auf mein Knie tropfte.
Sie schlug plötzlich ihre Beine übereinander und rollte sich mit Tränen im Gesicht in einer fötalen Position auf ihrer Seite zusammen.
Oh verdammt, ich habe es gerade getan. Ich fühlte mich, als würde ich explodieren, ich dachte, ich würde sterben. Oh verdammt, ich glaube, ich habe überall gepisst. Oh, was ist passiert, ich fühlte mich wie eine riesige Explosion in mir? Ich sah alle möglichen Sterne und blinkende farbige Lichter. Ich habe noch nie etwas so Gutes gefühlt.
Wir schliefen zusammen auf dem Bett. Du hattest gerade einen weiteren großen Orgasmus, cum. Glaubst du, du magst die Gefühle??
Oh Scheiße, es ist so gut, dass ich nie wieder aus diesem Bett aufstehen möchte, dass ich für immer hier sein möchte. Warte, bis ich Schwester sage. Jetzt weiß ich, warum du immer hierher kommen willst, oder?
Jetzt fing ich wieder an, mit meinen Fingern über seinen ganzen Körper zu streichen. Wir küssten uns und ich biss in ihren Nacken, ihre Kehle, ihre Ohren und ihre Brüste, als sie anfing, sich zu winden und zu winden. Ich arbeitete mich langsam an ihrer Muschi hinunter und fing an, sie zu lecken und an ihrem Kitzler zu nagen. Sie stöhnte und masturbierte, während ich an ihrem zarten und köstlichen Kitzler in meinen Mund saugte und saugte. Wieder wusste ich, dass es heißer war als ein Feuerwerk, also rollte ich darüber. Ich ließ die Spitze meines Schwanzes an ihren inneren Lippen auf und ab gleiten, dann fing ich an, sie in ihr Liebesloch zu schieben.
Oh warte, ich bin noch Jungfrau. Ich weiß, dass es weh tun wird.
Wieder beruhigte ich seinen Geist und stellte ihn so ein, dass er den Schmerz nicht spürte. Ich begann sanft in ihre heiße, heiße, schlampige, nasse, jungfräuliche Muschi. Es war, als würde man versuchen, eine Trinkflasche durch einen Gartenschlauch zu stecken. Er war so nervös, dass ich kurz innehielt. Es war sogar für mich schmerzhaft. Als ich an der Barriere ankam, hielt ich wieder an und begann dann mit einer leichten Hin- und Herbewegung. Die Dämonen lagen da und stöhnten und zitterten. Ich beruhigte sie mehr und sie fing an zu fühlen, als würde ich rein und raus gehen. Es war endlich locker genug, also dachte ich, ich würde es mit meinem pochenden Schwanz schaffen. Ich wich langsam zurück und stürmte dann vorwärts.
Jinny quietschte und ich schrie. Als ich verrückt wurde, dachte ich für einen Moment, ich hätte mir den Schwanz gebrochen. Wir liegen beide da und stöhnen für ein paar Minuten. Als ich mich wieder bewegen konnte, entdeckte ich, dass ich eine Kugel in meinem kleinen jungfräulichen Mädchen hatte. Wir waren beide fast in Tränen aufgelöst.
Es begann sich langsam zu dehnen und zu öffnen, als ich versuchte, mich zurückzuziehen. Ich erkannte, dass ich immer noch in einem Stück war und seine Barriere überwunden hatte. Ich begann eine langsame Hin- und Herbewegung, die ihn dazu brachte, zu stöhnen und sich langsam zu winden. Nach einem halben Dutzend Hits fingen wir an, wie ein Nerzpaar zu rummachen. Seine Absätze trafen meinen Hintern im Takt und er stöhnte darüber, wie gut es sich anfühlte. Ich war bereit, meine Ladung zu knallen, also hielt ich für eine Minute inne, zog mich von ihm weg und schlug mit meinem Schwanz auf seine Klitoris. Diese Pause war genau das, was ich brauchte. Ich begann mit einem langsamen und stetigen Ein- und Aussteigen, mischte es dann mit ein paar kurzen schnellen Schlägen, bevor ich zu langen langsamen und dann schnellen Penetrationen zurückarbeitete.
Jenni grummelte, stöhnte und keuchte jetzt. Oh das? Es passiert schon wieder, ich komme. Oh verdammt, hör nicht auf, es passiert wieder, härter bitte schneller, oh verdammt jassssss.? Ihre Hüften flogen vom Bett hoch und sie heulte das Wort ja, als ihre zarte junge Katze anfing zu zittern und sich zu verkrampfen. Das war alles, als ich anfing zu ejakulieren, fühlte ich mich, als hätte ich meine Zehennägel gezupft. Ich hatte das Gefühl, dass es von unten an meinen Füßen begann und meine Beine zerriss und aus meinem Schwanz herauskam.
?Verdammt? Ich stöhnte und dann brachen wir beide zusammen, ich war immer noch tief in seiner krampfenden, zuckenden, zitternden Fotze vergraben.
Ich habe mich noch nie so gefühlt, als würde ich dort liegen, während die Wände seiner Muschi meine Säfte melken. Ich fühlte ihren Herzschlag, fühlte jedes Zucken und jeden Krampf ihrer Fotze und fühlte jede Kräuselung, Beule, Drehung und jedes Pochen in ihr.
Schließlich rollte ich mich zur Seite und mein weicher, misshandelter, verschwendeter, erschöpfter Schwanz schoss aus seinem Loch und fiel leblos auf meinen Oberschenkel. Nachdem ich dieses Mädchen hatte, fragte ich mich, ob ich jemals wieder Sex haben könnte.
Wir kehren langsam zur Erde zurück. Als wir beide normal atmen konnten und die Miniorgams Jinni verließen, entspannte sie sich und lag ruhig da, berührte, inspizierte, schaute und erkundete, wie ein männlicher Körper aussieht. Er fuhr mit seinen Fingern über meine Brust, meinen Bauch, meine Beine und nahm schließlich meinen Schwanz in seine Hände. Er drehte es, streckte es und drehte es, betrachtete jeden Zentimeter davon. Dann untersuchte er meine Eier gründlich. Das arme Mädchen war zu naiv für jemanden in ihrem Alter. Seine Eltern müssen ihn irgendwo in einen Käfig gesperrt haben.
Wow, ich wusste nicht, dass Männer so unterschiedlich sind. Es ist das erste Mal, dass ich einen nackten Mann sehe. Ich sah meinen Bruder ein paar Mal an, aber er trug kurze Hosen. Wie wird es so groß und schwierig? Zuerst tat es höllisch weh, dann war es nicht mehr so ​​schlimm, nachdem ich meine Kirsche geknackt hatte. Ich will wieder Liebe machen, aber nicht jetzt. Es wird ein paar Tage dauern, bis ich das wieder tun kann, ich habe immer noch Schmerzen, weil ich dich drinnen habe. Ist es immer so schlimm?
Beim nächsten Mal wird es viel einfacher. Das nächste Mal wirst du nicht in der Lage sein, mit deiner Kirsche herumzuspielen. Ihr Körper wird sich daran gewöhnen, sich zu dehnen und es in sich zu haben. Sie werden es lieben und fast jeden Tag wollen. Wenn deine Schwester könnte, wäre sie jeden Tag hier. Du wirst bald genauso sein. Vielleicht könnt ihr das nächste Mal beide hier sein. Sie können genau hinschauen und sehen, was los ist. Sehen Sie, wie es anfängt, sich wieder zu verhärten? Dies liegt daran, dass es zur Hand ist und Sie mit der Hand darüber fahren müssen. Lass mich dir etwas zeigen.
Ich nahm ihre Hand und fing an, sie entlang meines Schwanzes auf und ab zu bewegen. Sie blühte schnell wieder zu ihrer vollen Länge und Umfang auf. Jinny sah erstaunt zu, wie sich die Flasche vollständig aufblähte und stand wieder auf.
Lassen Sie mich Ihnen noch etwas zeigen. Stecken Sie das Ende in Ihren Mund und saugen Sie es sanft wie einen Sauger. Wenn du es in deinen Mund steckst, lecke es und fahre mit deiner Zunge darüber. Berühren Sie es nicht nur mit den Zähnen.
Zögernd berührte Jinny die Spitze mit ihrer Zunge und trat zurück, um sie zu kosten und zu entscheiden, ob sie ihr gefiel. Es ist komisch, es schmeckt nach nichts. Ich dachte, es wäre schlimm, aber nicht wahr? Sein Kopf senkte sich wieder, und dann ließ er seinen Mund über sie gleiten. Ich lasse ihn eine Minute lang schmecken und probieren, dann lege ich meine Hände an die Seiten seines Kopfes. ?Hat es Ihnen gefallen? und ich ließ meinen Schwanz aus seinem Mund gleiten und fing an, seinen Kopf auf und ab zu schütteln.
Jinny kam bald auf die Idee und lutschte meinen Schwanz im Handumdrehen gerade. Es hörte abrupt auf.
Wirst du wieder schießen? Was soll ich tun, wenn dies passiert? Wie werde ich es wissen, bevor es passiert? Was passiert, wenn Sie dies tun? fragte er unschuldig.
Ich musste schmunzeln. Dieses Mädchen war mehr als naiv. Ich konnte einige der Fragen, die er stellte, nicht glauben. Ich bezweifelte sogar, dass er masturbierte. Worauf zum Teufel habe ich mich da eingelassen?
Ja Jenni bin ich? Ich werde nochmal drehen. Du kannst schlucken, was rauskommt, in den Mund stecken und ausspucken, oder du kannst es im letzten Moment rausholen und mir zuschauen. Ich werde es dir sagen, bevor ich komme, damit du bereit bist zu tun, was immer du willst. Jetzt beweg deinen Arsch hier rein und mach weiter, es fühlt sich wirklich gut an.
Jinny bewegte ihren schönen, wohlgeformten Arsch neben mich und saugte wieder glücklich an mir. Ich streckte langsam die Hand aus und fing an, ihre Muschi zu reiben und zu fingern. Ich würde sie reiben und fingern und dann ihren Kitzler zwischen meinen Fingern rollen. Bald stöhnte mein Schwanz herum und schlug gegen meine Hand. Er konnte nicht still bleiben, beugte und schüttelte seinen Hintern überall. Ich fühlte, wie es plötzlich anfing.
Oh verdammt ich? Ich komme. Jinny saugte weiter. Meine Zukunft Ich komme jetzt, stöhnte ich kurz bevor ich meine Ladung in sein heißes und geschäftiges Maul warf. Er war erschüttert, als ihn der erste Schuss traf, und er begann zu schlucken, als die nächsten drei oder vier Schüsse mich und seinen wartenden Mund trafen.
Jinni kniete mit meinem Schwanz in ihrem Mund, als ich anfing, sie zu fingern und erneut ihren Kitzler zu zertrümmern. Ihre Beine spreizten weit und sie ließ schließlich meinen entleerten Schwanz fallen und fing mit einem weiteren Orgasmus an zu weinen.
Oh verdammt ich? Ich komme oh ja bitte fick mich ich komme wieder? Schrei. Sie fing an zu zittern und zu zittern, und dann drehte sie sich auf die Seite, rollte sich in einer fötalen Position zusammen und begann zu stöhnen und ihre Hüften zu schütteln.
Danach verbrachten sowohl Shela als auch Jinni viel Zeit in meinem Bett. Manchmal war nur einer da, und manchmal waren beide zusammen da. Sie fingen an zu lernen, sich gegenseitig zu genießen, oder wenn ich eines fickte, lutschte das andere Mädchen meine verdammten Titten oder rieb ihren Kitzler.
Gleich nachdem wir drei achtzehn geworden waren, bekam ich einen wirklich gut bezahlten Job. Meine Mutter sprach davon, wieder zu einem besseren Job zu wechseln. Schließlich sagte ich meiner Mutter, sie solle weitermachen, aber ich würde bleiben, wo ich bin. Zu dieser Zeit verdiente ich mehr als doppelt so viel wie meine Mutter. Ich hatte einen tollen Job und etwas Geld auf der Bank. Dann kamen die Mädchen in Tränen aufgelöst zu mir. Sie erzählten mir, dass ihre Familien darüber sprachen, wieder nach Süden zu ziehen. Sie wollten nicht gehen und aufgeben, was wir hatten.
?Lass sie gehen? Ich habe es ihnen gesagt. Ihr zwei könnt hier bei mir wohnen, einen Job bekommen und müsst euch keine Sorgen um den Umzug machen. Ihr seid beide achtzehn, also können eure Eltern nicht viel sagen. Die Tränen verschwanden sofort und sie hüpften auf und ab.
?Ja, ich liebe diese Idee? rief Shela. Ich glaube, ich habe den Job bei der Bank gefunden, bei der ich mich beworben habe, und Jinny sollte in der Lage sein, irgendwo etwas zu finden. Mama und Papa wird es nicht gefallen, aber uns gefällt die Idee, hier wegzuziehen und wegzuziehen, auch nicht. Tom wird wütend sein, aber egal, er redet immer noch davon, der Armee beizutreten.
Unnötig zu sagen, dass die Eltern des Mädchens alles getan haben, um die Idee zu entmutigen, bis ich in ihre Gedanken kam und ihnen half, die Wahrheit zu akzeptieren.
Sechs Wochen später verließen ihre Mutter, ihr Vater und Tom die Stadt. Die Mädchen und ich ließen uns nieder und lebten alleine. Es waren mehrere Sprachen in der Stadt im Umlauf, dass zwei Mädchen bei mir lebten, aber wann immer ich daran dachte, war der Gedanke, dass wir in einem Haus mit drei Schlafzimmern lebten, leise in den Kopf eingepflanzt. Die Mädchen hatten jeweils ihr eigenes Schlafzimmer und meines hatte es. Das dachten jedenfalls alle.
Eines Tages stand sogar die Polizei vor der Tür, um herauszufinden, was passiert war. Wir drei zeigten dem Beamten unsere Geburtsurkunde, um zu beweisen, dass wir achtzehn waren. Dann baten wir ihn herein, damit die Mädchen sehen konnten, dass es sein Schlafzimmer war und ich meins. Der Beamte gab schließlich zu, dass er nichts tun könne, alles sei legal.
Nachdem sie die Stadt verlassen hatten, schrieben uns die Eltern des Mädchens nicht, griffen nicht zum Telefon oder sprachen mit uns. Ein Jahr später erfuhren wir zufällig, dass Tom im Vietnamkrieg getötet wurde.
Sind wir alle drei Ende fünfzig? Sie lebten jetzt und immer noch in der gleichen Stadt und schlugen sich immer noch gegenseitig Idioten. Ich habe mich bis zur Regionalleiterin hochgearbeitet und Shela ist die Leiterin der Kreditabteilung der Bank. Ginny ist Buchhalterin im örtlichen Holzlager. Wir alle drei denken langsam darüber nach, eines Tages in den Ruhestand zu gehen.

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert