Meine Geile Blonde Und Vollbusige Stiefschwester Wird Mit Einem Dildo Und Meinem Riesigen Schwanz Gefickt

0 Aufrufe
0%


Dies ist ein sehr langes Kapitel, das langsam beginnt, aber ich hoffe, Sie genießen die Auszahlung. Wie immer, wenn Ihnen die Geschichte gefallen oder nicht gefallen hat oder Sie mir etwas hinzufügen möchten, sind alle Kommentare willkommen und viel hilfreicheres Feedback als Auf- und Abstimmen, um mir zu helfen, bessere Geschichten zu schreiben.
-Phenylalanin
Am Ende ihres einwöchigen Urlaubs hatte Tegan das Gefühl, dass sie sich zu ihren Mitbewohnern gesellt hatte, nur mit kniehohen Strümpfen und einem dünnen Gürtel bekleidet, der ihre schmale Taille schön betonte. So anstrengend es auch war, über Nacht von 100 auf 0 zu gehen, es war eine neue Art von Enttäuschung, und er verbrachte die Nacht damit, sich vorzustellen, wie sie ihn auf dem Tisch verzauberten. Überraschenderweise starrte Brandon auf ihre harten Nippel, als hätte er noch nie zuvor eine Brust gesehen? Ihr loslassen, wochenlang jeden Tag? die Männer antworteten nicht wirklich oder nahmen ihren unausgesprochenen Gesichtsausdruck zur Kenntnis und sie frühstückten, indem sie höflich über nichts Besonderes sprachen. Schließlich gingen Sam und Angus zur Arbeit, und Brandon half Tegan beim Abwaschen des Geschirrs, und Tegan trocknete es ab und stellte es in verlegenem Schweigen zurück. Sobald die letzte Schüssel wieder im Schrank war, drängte Tegan Brandon in die Enge, schlang seine Arme um seinen Hals und drückte ihren Körper an seinen.
Hey B, gibt es heute Unterricht?
Nein, nur arbeiten. Am Wochenende habe ich eine Präsentation.
?Ich war so fleißig, dass ich alles auf den letzten Moment verschoben habe.?
Nun, wissen Sie, Professoren sagen, dass Sie für jede Stunde, die Sie im Unterricht verbringen, drei Stunden außerhalb des Unterrichts lernen müssen?
Es klingt stressig. Vielleicht kann ich dir helfen, dich zu entspannen? Tegan schnurrte, als er sich ihr näherte und ihren Hals und ihr Kinn küsste. Er bildete sich ein, eine Beule in seiner Hose zu spüren, die gegen seinen Bauch drückte.
?Ich möchte mit meiner Arbeit wirklich vorankommen. Später??
?Artikel. Sicherlich.? Sie schlang ihre Arme um ihn und trat zurück, um ihm Platz zu machen, damit er die Küche verlassen und sich in sein Zimmer zurückziehen konnte. Er grübelte ein paar Minuten in der Küche. In Anbetracht dessen, dass Männer eine Woche lang auf Sex verzichten müssen, dachte sie sich die Reunion-Runde doch etwas mehr, oder? irgendetwas. Aber stattdessen fühlte er sich gedemütigt. Sicher, Sam und Angus mussten zur Arbeit und hatten vielleicht keine Zeit für einen unerwarteten Quickie, aber Brandon? Er hatte viel Freizeit, von der er wusste, dass er sie normalerweise mit Videospielen oder Pornos verbrachte, die größtenteils neu gestaltet wurden, um ihn jedes Mal, wenn er hart wurde, eifrig anzutreiben, und er war ziemlich gut darin. Vielleicht ist er zu weit gegangen, aber sein Ansatz ist direkt auf den Punkt gebracht: Komm und hol es dir Er dachte, es sei der einfachste Weg, sich ihm zu nähern, ohne irgendetwas zu sagen
Seufzend ging sie zurück in ihr Zimmer und ließ sich aufs Bett fallen, nahm ihr Tablet und surfte müßig im Internet. Als Männer das Interesse verloren zu haben schienen, fragte sie sich, ob es einen Cosmo-Artikel darüber gab, wie man eine zu schöne Freiheit für alle wieder aufleben lassen könnte, denn selbst wenn es so etwas gäbe, wäre es ein schrecklicher Artikel mit nutzlosen Informationen, die wahrscheinlich jemanden abschrecken würden . Krankenhaus. Sie fragte sich, ob das Herumfaulenzen mit ein paar Verpflichtungen in den letzten Wochen sie irgendwie weniger attraktiv gemacht hatte, und sie überprüfte sich auf Anzeichen von Erschlaffung oder Erschlaffung. Nichts wird dort angezeigt, aber ihm kam der Gedanke, dass er wahrscheinlich ein Training machen könnte. Er stellte sein Tablet auf den Beistelltisch und machte Yoga-Lehrvideos, verbrachte etwa eine Stunde damit, Übungen auf der Yogamatte zu machen, die er optimistisch vor Jahren gekauft und nie benutzt hatte. Sie ließ ihre Tür absichtlich offen für den Fall, dass Brandon nackt herumlaufen und sie mit ihren Dehnungen verführen würde, aber soweit sie das beurteilen konnte, verließ sie ihr Zimmer während der gesamten Sitzung nicht. Sie sah sich nach ihrer spontanen Yoga-Routine ein paar andere Übungen an und erinnerte sie daran, dass Fässer eine Sache sind, und sie experimentierte mit ein paar Beckenbodenübungen, da das Internet deutlich machte, dass es wichtig ist, ihre Vagina in Topform zu halten.
Jetzt hatte sie völlig die Aktivitäten verloren, und als die anderen Männer nach Hause kamen, vermied sie hartnäckig die Selbstbefriedigung, wanderte durch das Wohnzimmer und versuchte, etwas zu tun, um ihren Körper einsatzbereit zu halten. Kochen war ihre Nacht, aber sie hatte viel Zeit, bis sie etwas dagegen unternehmen musste. Die Küche, wirklich überall, war so sauber und ordentlich, wie es sein sollte. Er fand sich außerhalb von Brandons Zimmer wieder und lauschte, um zu sehen, ob es irgendwelche Beweise dafür gab, was er tat, außer Sichtweite neben der Tür, und hörte nichts. Wenn kein Video oder keine Musik darauf ist, war es entweder eingeschlafen oder wahrscheinlich in Arbeit. Er klopfte an die Tür.
?Ja?? fragte Brandon von drinnen.
?Darf ich rein kommen??
?Sicherlich.? Brandon antwortete nach einer kurzen Pause und öffnete die Tür und trat ein. Zur Abwechslung wurde der Raum von der Deckenlampe erhellt, und Brandons Schreibtischlampe war besser sichtbar, als er auf das aufgerissene Lehrbuch auf seinem Schreibtisch blickte, als auf das grelle Leuchten des Computermonitors. Tegan ging im Zimmer umher und setzte sich auf das zur Abwechslung gemachte Bett. Es entstand ein langes Schweigen, während Tegan darauf wartete, dass Brandon etwas sagte oder seine Anwesenheit bestätigte. Er war derjenige, der es am Ende kaputt gemacht hat.
Natürlich du? Du solltest jetzt eine kleine Lernpause machen? er sagte es auf eine, wie er hoffte, spielerische Weise.
Brandon warf einen Blick auf die Uhr und obwohl er sich bewusst bemühte, ihr nur in die Augen zu sehen, drehte er das Buch um, um die Seite offen zu halten, während er sich auf seinem Stuhl umdrehte, um sie anzusehen.
?Ich finde. Was ist los??
?Was ist los? Anscheinend nichts.?
Es gab eine weitere Pause.
Schau, ich weiß nicht, wie ich das höflich sagen soll, also frage ich: Warum will niemand Sex mit mir haben?
Brandon wandte seinen Blick ab.
?Gibt es etwas, von dem ich nichts weiß?
?So ist es nicht, nur??? zurückgezogen und brauchte lange, um fortzufahren. ??das ist ein bisschen seltsam.?
Was? ist es komisch?
?Schauen Sie vor der Pause, gibt es Jobs? wütend.?
Du meinst den ständigen Gruppensex und Sperma in meinem Essen?
?Ja.?
?Aber ich?
?OK aber? Ich bin nicht wenig.
Tegan studierte sein Gesicht. ?Was meinen Sie??
Du warst mein erster, als wir anfingen Sex zu haben. Ich glaube, es war etwas Besonderes für mich.
Bei mir war es auch B, weißt du das?
Okay, aber dann war es wie? Als wir uns zum ersten Mal liebten, war es an diesem Tag wahrscheinlich nicht einmal dein erstes Mal. Dann fingen die anderen an, vor mir Sex mit dir zu haben. Dann hatten wir alle gleichzeitig Sex. Also ging ich mit ihm, aber die Pause gab mir Zeit zum Nachdenken und jetzt ist es genau richtig in meinem Kopf. Ich bin mir nicht sicher, ob ich damit einverstanden bin, dass du Sex mit anderen Männern hast?
?Das war von Anfang an so, wir haben schon darüber gesprochen.?
Bin ich nicht wie? Ich weiß, ich? Ich versuche, hier die Hauptstraße zu nehmen.? Er seufzte. Ich weiß, dass du mich seltsam findest. Selbst wenn es nur du und ich sind, habe ich darüber nachgedacht, wie andere Jungs in letzter Zeit SUPER auf dich waren, und ich fange an, über die Dinge nachzudenken, die du ihnen erlaubt hast zu tun?
?Froh? Ich war noch nie wirklich in einer Beziehung. Es ist nur Eifersucht und das ist völlig normal. Okay, unsere Situation ist scheiße, aber der Teil der Eifersucht ist normal. Du musst nicht mit anderen Jungs konkurrieren, zumal wir nicht in einer Beziehung sind. Ist es nur Sex?
Nun, ich habe das Gefühl, dass ich konkurrieren muss.
Warum, versuchst du, der Beste zu sein? Wie Top Gun, um mich zu ficken?
Brandon wandte wütend die Augen ab. Mach dich nicht über mich lustig?
?Ich bin traurig. Meine Vorstellungskraft ist mir entglitten.
Ich denke, ich möchte einfach etwas haben, was andere nicht haben. Und sie haben dich zuerst erwischt. Brunnen?? Brandon zuckte mit den Schultern.
?Was willst du??
Das ist der Punkt, ich weiß gar nicht, was ich will, du lässt sie sowieso alles machen, also was bleibt?
Sie schwiegen eine Minute lang, während Tegan darüber nachdachte.
Was ist, wenn wir ein Geheimnis haben? empfohlen. Du hast mir etwas Besonderes gegeben, nicht wahr? Als ich dein erster war. Ich werde etwas mit dir teilen.
?OK?? Brandon sah ihn neugierig an.
?Herkommen.? Tegan streichelte das Bett neben ihm. ?Lass mich dir eine Geschichte erzählen?
Brandon stand von seinem Stuhl auf und gesellte sich zu ihr aufs Bett. Er packte sie sanft an den Schultern, damit sie sich hinlegen konnte, legte sich dann neben ihn und legte ihren Arm auf seine Brust.
Niemand weiß das außer dir. Ist das meine erste Geschichte? mit einem Mädchen.

Es war Tegans zweites Jahr am College, und sie war auf den Campus gezogen, teilweise weil das Pendeln schwierig war, aber auch, weil es sie von ihren Eltern fernhielt. Wenn ihm seine Noten im ersten Jahr ein kleines Stipendium bescheren, das mehr als nur seinen Teilzeitjob unterstützt, um seinen Lebensunterhalt und seine Ausbildung zu finanzieren. Sie lebte auch ein Single-Leben, hatte sie kürzlich verlassen, als sie herausfand, dass ihr College-Freund sie mit einem Mädchen mit größeren Brüsten betrog, das sie Anal machen ließ, und auf dem Campus zu leben bedeutete, die besten Hauspartys in der Nähe des Campus zu besuchen. Er kommt betrunken nach Hause und macht es am nächsten Tag noch einmal.
Er hatte Bethany auf einer dieser Partys kennengelernt.
Bethany durchlief, wie die meisten Studenten im College-Alter, mehrere Phasen. Diese Phasen hatten sie damals veranlasst, ihre Haare auffällig schwarz mit blauen Strähnen zu färben und einen insgesamt nerdigen Gothic-Look zu kreieren, indem sie auf ihrer ohnehin schon blassen Haut eine helle Foundation auflegte, die durch dunkle Eyeliner, Lippenstifte und eine dickrandige Brille akzentuiert wurde. Dicke Lederstiefel und schwarze Kleider mit Schnürsenkeln auf der Rückseite, um eine Sanduhr-Körperform zu schaffen, breite Hüften und große Brüste würden über den Campus ohnmächtig werden und das Bild vervollständigen.
Als sie sich trafen, hatte er Tegan dabei erwischt, wie er auf seine entblößten Tätowierungen starrte, verschiedene schwarze und graue Blumenstücke, Schlangen und Totenköpfe, die seine blassen Arme und seinen Rücken schmückten. Sie waren spärlich über seine Haut verstreut, aber es gab immer noch viel zu sehen. In der Praxis war das Lehrbuch ein rebellischer College-Student.
Hast du etwas gesehen, das dir gefällt, Red?
Oh mein Gott, es tut mir so leid? Tegan entschuldigte sich und errötete. Sie war mitten in einem Gespräch mit einem Mann, als sie in Sicht kam, und anscheinend war es nicht so subtil, ein paar Drinks zu trinken. Das Gespräch wandte sich seinem Partner zu, aber anscheinend hatte er bereits das Interesse verloren und sich einem anderen Ziel zugewandt. Scheiß drauf, dachte Tegan bitter. Oder er hat es nicht nachträglich hinzugefügt. Nachdem sie gerade ihren betrügerischen Freund verlassen hatte, hatte sie eine geringe Toleranz gegenüber Männern, die nur nach einer Sache suchten und sich nicht darum kümmerten, woher sie kamen.
Bethanien. Der Name entgleiste seinen Gedankengang. Das Mädchen stand vor ihm und streckte die Hand aus.
Tegan. Er reagierte, indem er sein Getränk mit der linken Hand wischte, um Bethany hochzuheben und zu schütteln.
Es sieht so aus, als hättest du dein Date verloren?
Er war nicht mein Date, nur ein Mann. Tegan nahm einen Schluck von seinem Drink und deutete dann beiläufig auf ein anderes Mädchen auf der anderen Seite des Raums. Wahrscheinlich wollte er sowieso in meine Hose.
?Wahrscheinlich? Oh Schatz, du musst noch so viel über College-Jungs lernen.
Tegan verdrehte die Augen. Nun, das hat er auf jeden Fall, die Herren wollen nur eines. Den Unterricht überspringen? Bethanys Verachtung raubte ihr die Geduld, und sie drehte sich um, um wegzugehen und jemanden zu finden, der weniger zickig war, um mit ihr zu reden.
?Du hast meine Frage nicht beantwortet? Bethany rief ihr nach.
?Was?? Tegan drehte sich um.
Ich habe gefragt, ob du etwas gesehen hast, das dir gefallen hat?
Ich habe mir deine Tats angesehen.
?Meine Brüste?? Er lachte und griff nach Tegans Arm, als er sich wieder umdrehte. Ich spiele nur, Mädchen. Bist du nervös?
?Ich bin nicht schwul.? sagte Tegan deutlich. Daran ist nichts auszusetzen, oder? er fügte hinzu.
Oh, ich verstehe, wie es ist? Bethany konfrontierte ihn. Du siehst ein Mädchen, das ein wenig außerhalb der lässigen Vorstadtnormen liegt, und du? alle ‚oh, sie? Eine militante Lesbe, die versucht, mich zu bekehren? Also habe ich dich vergessen? Diesmal war es Bethany, die sich umdrehte und davonraste.
Tegan folgte ihr aus dem überfüllten Raum zur hinteren Veranda, während Bethany sich eine Zigarette anzündete und sich an das Geländer mit Blick auf den Pool lehnte. Tegan wurde klar, dass er keine Ahnung hatte, wessen Platz das war, aber sie mussten voll gewesen sein. Er blieb ein paar Meter hinter Bethany stehen und sah sich um. Ein paar Meter weiter waren noch ein paar andere Raucher, aber sie beachteten ihn nicht, also kamen sie ins Gespräch über die beiden. soweit er das beurteilen kann? Sport oder Videospiele. Vielleicht ein Videospiel über einen Sport.
Er kündigte dem anderen Mädchen seine Anwesenheit an.
?Hey.?
Bethany sah ihn an, offensichtlich überrascht und wütend, ihn dort zu sehen. ?Was??
?Es tut mir echt leid. Ich wollte dich nicht verletzen. Schön, dass du lesbisch bist. Er merkte schnell, dass dies in seinem Kopf nicht so offensichtlich war, wie es geklungen hatte. Er muss viel betrunkener sein, als Sie denken.
?Fick dich?
Hey, ich versuche mich wirklich zu entschuldigen. Ich bin nicht homophob?
Nein, du gehst davon aus, dass Menschen Lesben sind, weil sie auf eine bestimmte Art und Weise aussehen, das ist ganz normales, nicht wertendes Verhalten.
Tegan antwortete nicht, weil er wusste, dass ihn alles, was er sagte, noch tiefer bohren würde. Er wusste, dass er das beiseite legen und weggehen musste, aber er konnte es nicht ertragen, dass jemand dachte, er sei bigott. Es entstand ein langes Schweigen, als Bethany ihre Zigarette beendete und ihren glimmenden Hintern in den leeren Pool warf, bevor sie sich umdrehte.
?Bist du noch da?? spuckte er spöttisch aus.
?ICH? ICH?? Tegan stammelte.
Oh, magst du es nicht, wenn die Leute dich für ein Stück Scheiße halten? Versuchen Sie also, keiner zu sein? Als Tegan ihr Handgelenk packte, begann Bethany ihn zu schubsen, um hineinzukommen.
Bitte, ich habe nicht wirklich etwas gemeint, oder?
??ist er nicht ein großer, fetter Homophob??
Tegan bewegte sich unbeholfen, ohne Blickkontakt mit Bethany herzustellen.
?Küss mich.?
?Ich küsste??
?Wenn du denkst, lesbisch zu sein ist ?so cool? Bethany zitierte aggressiv Off-Air: Dann hast du kein Problem damit, ein anderes Mädchen zu küssen?
Tegan zögerte, sein Geist war von Alkohol und Sorgen getrübt. Er wusste, dass die Logik widersprüchlich war, aber gleichzeitig sah er keinen anderen Ausweg.
Du… du redest die ganze Zeit. Bethany begann wieder zurückzuweichen, und in einem Drang zur Verzweiflung zog Tegan sie näher und drückte ihre Lippen auf ihre. Er wollte nur einen schnellen Kuss, aber Bethany hielt ihren Kopf in ihren Händen und spürte, wie die Zunge des anderen Mädchens durch ihre Lippen glitt, sie konnte nicht widerstehen. Nachdem der anfängliche Schock abgeklungen war, bemerkte sie, dass sie sich schon eine Weile geküsst hatten, und Bethany drückte sie gegen das Geländer. Es dauerte etwas länger, bis er merkte, dass seine Hände auf Bethanys Hüften lagen und er sie leidenschaftlich küsste. Er konnte fühlen, wie sich die großen Brüste des anderen Mädchens gegen seine drückten. Bethanys Hände ließen langsam Tegans Kopf los und sie fuhr mit ihren Händen über ihren schlankeren Körper, streichelte ihren Rücken und umarmte ihre Taille. Sie zerstreuten sich schließlich.
?Es gibt nichts zu befürchten.? Bethany schimpfte.
?Ich niemals??
Rot, ich? Ich mache Witze. Gott, wie einfach ist es, mit dir umzugehen?
Tegan hatte eine Erleuchtung ‚Oh mein Gott, du warst nicht einmal verrückt?
?Nein.?
?Du hast mich reingelegt?
?Ja.? Bethany hielt inne. Aber warum sind deine Hände auf meinem Arsch?
Tegan schob sie wie verbrannt weg, Bethany lachte hysterisch.
Baby, brichst du mich? Sie sahen sich lange an.
Ich habe mir wirklich nur deine Tattoos angesehen? Tegan betonte diesmal die zweite Hälfte des Wortes.
?Möchtest du den Rest sehen?
Tegan errötete.
Ich akzeptiere dies als Ja. Er trat zurück und nahm Tegans Hand. Lass uns in mein Zimmer gehen?
***
Tegan nahm an, dass Bethanys Zimmer im Studentenwohnheim ein paar Blocks entfernt sein würde und ein kurzer Spaziergang sie ablenken würde. Stattdessen gingen sie wieder hinein, sperrten einen Korridor ab, und ehe er sich versah, schloss Bethany die Tür und warf den Riegel hinter sich.
?Casa de Beth.? Er kündigte an.
?Lebst du hier??
? Teilen Sie das Haus. Wird er die beschissenen Schlafsäle schlagen?
Tegan sah sich im Raum um. Es war größer als das, das sie sich auf dem Campus mit ihrer Mitbewohnerin teilte, und hatte sogar ein eigenes Bad im Jack & Jill-Stil, das mit dem Schlafzimmer nebenan verbunden war. Bethany war auch mit einer großzügigen Anwendung von Postern dekoriert und hatte eine große Kosmetikkollektion, die die Schminktischplatte bedeckte. Plötzlich tauchte Bethany vor ihm auf und führte sie rückwärts, bis ihre Beine das französische Bett berührten, und sie taumelte rückwärts. An diesem Punkt war mir klar, dass diese Sache mit Bethany viel weiter gehen würde, als sie dachte, aber sie hatte keine Einwände. Obwohl Bethany mit ihm gespielt hatte, spürte sie eine Aufregung, die sie zuvor noch nie gespürt hatte, und sie wusste, dass sie es wollte, trat mit ihren Sandalen, als sie zurückkroch, und versuchte, ihre Atmung zu regulieren, während sie beobachtete, wie sich Bethanys Stiefel öffneten und rutschten. aus ihnen heraus, bevor du mit ihm ins Bett kriechst.
Du hast das noch nie gemacht, oder? erklärte Bethanien. Das war keine Frage.
Tegan schüttelte zögernd den Kopf. Er fühlte sich wie ein gefrorenes Kaninchen im Scheinwerferlicht eines entgegenkommenden Autos.
?Fahren wir langsam? Bethany schlug auf Tegan ein, die sie mit ihrem Körper ans Bett drückte, und fing wieder an, ihn zu küssen, schob ihre Hände unter ihren Rücken und rollte sie an ihren Seiten. Tegan bemerkte, wie seine Hände ziellos auf Bethanys Rücken auf und ab wanderten, ohne zu wissen, wohin sie sie legen oder was sie tun sollten. Als Bethany anfing, Tegans Nacken zu küssen, nahm sie den Kopf und den Nacken des anderen Mädchens in ihre Hände und schloss die Augen, fühlte, wie ihre Finger über den Reißverschluss auf der Rückseite ihres Kleides fuhren und hinein glitten, um ihre Hand zu streicheln. ihre nackte Haut. Tegan übernahm die Führung und zerzauste nervös die Schleifen auf der Rückseite von Bethanys Korsettkleid, bis sie sich lösten. Da sie nicht wusste, wie Korsetts wirklich funktionierten, ließ sie es dort und streichelte Bethanys Hals. Bethany begann, die Träger ihres Kleides nach unten zu ziehen, um Tegans kleine Brüste zu enthüllen, dann zog sie sich zurück, um sie ordentlich hochzuheben, sie fuhr mit ihren Fingern ihren Hals hinunter. Wölbung der Unterseite, bevor Sie die Brustwarzen sanft streicheln. Tegan zitterte bei der sanften Berührung.
?Sie sind liebenswert?
Tegan biss sich auf die Lippe und starrte als Antwort auf Bethanys große Brust. Bethany grinste und gab Tegan einen weiteren Kuss auf die Lippen, bevor sie aufstand, um sich auf Tegans Hüften zu setzen, und sie nahm ihre Brille ab und warf sie beiseite, dann warf sie ihr schweres Kleid über den Kopf und warf es auf den Boden, dann stellte sie sich neben Tegan. in seinen Körper getrunken. Bethany war nicht etwas, das Tegan für übergewichtig hielt, aber sie war an manchen Stellen ein wenig pummelig. Tegan konnte es an ihrem Gesicht erkennen, aber wenn überhaupt, machte es sie nur niedlicher und tat ihrer Oberweite wahrscheinlich auch nicht weh. Sie trug immer noch einen schwarzen Spitzen-BH, aber Tegan bildete sich ein, dass sie die Konturen ihrer Brustwarzen durch den Stoff sehen konnte. Auf der Brille sah ihre blasse Haut aus, als würde sie jeden Moment überlaufen. Sein Bauch war flach, aber weich statt hart wie seiner. Sie hatte ein Brustkorb-Tattoo im Mandala-Stil, das sich unter ihren Brüsten kreuzte, und ihr Bauchnabel war mit einem blauen Edelstein durchbohrt. Sie trug einen dünnen schwarzen Tanga, der wenig Raum für Fantasie ließ und Tegan möglicherweise den Eindruck vermittelte, vollständig rasiert zu sein. Direkt über ihrem Hosenbund war ein weiteres Tattoo, eine Reihe von drei kleinen Sternen.
Tegan fuhr mit seinen Händen über Bethanys Seiten, dann ließ er ihre Brüste durch ihren BH gleiten und spürte zum ersten Mal das Gewicht und die Weichheit ihrer Hände. Bethany schien damit zufrieden zu sein, ihm Zeit zu lassen, streichelte Tegans Brust und streichelte im Gegenzug eine Minute lang ihren Hals, bis sie schließlich nach hinten griff, um ihren BH auszuziehen, ihn mit ihren Händen auffing, als er zu fallen begann, und dann langsam herauskam. schüchternes Lächeln.
Für Tegan schienen sie noch größer geworden zu sein, als sie nicht mehr im BH zusammengehalten wurden. Sie saßen außerhalb des BHs tiefer und verdeckten teilweise das Mandala-Tattoo, aber sie würde das Wort hängend nicht verwenden. Schwer war definitiv ein besseres Wort. Die Brustwarzen waren klein und dunkel, die harten Klumpen perfekt auf den großen blassen Kugeln zentriert. Tegan konnte nicht widerstehen, stieß sich vom Bett ab und warf seine Hand auf Bethany, küsste sie sanft und saugte an ihrer Brustwarze, während er mit seiner freien Hand ihre Brüste drückte. Er ließ seine Hand über Bethanys Rücken gleiten, kniff und tastete in ihre entblößten Wangen, während Bethany ihn fest umarmte und Tegans seltsame Neugier und enthusiastische Entdeckung genoss.
Schließlich schob Bethany Tegan sanft zum Bett und krabbelte zurück, griff nach dem Stoff von Tegans Kleid und zog daran. Tegan hob instinktiv ihre Hüften, um ihr Kleid ziehen zu lassen, und ließ sie jetzt nur noch in ihrem Höschen zurück. Sie hatte nicht erwartet, dass sie heute Abend jemand sehen würde, aber sie wollte sich gut fühlen, nachdem sie vor kurzem Single war, und entschied sich für einen seidenroten Bikini-Schnitt mit Spitzenfront. Dieser Punkt wurde strittig, als Bethany es aus ihnen herauszog, gerade als sie sich fragte, ob Bethany ihre Schamhaare durch die Spitze gesehen hatte. Er presste seine Beine zusammen, plötzlich schüchtern bei dem Gedanken, dass ein anderes Mädchen ihn völlig nackt sehen würde, abgesehen von Duschen im Fitnessstudio, wo sie alle so taten, als würden sie sich nicht ansehen.
Trotz der Versuchung, sie auszuziehen, blieb Bethany geduldig und wartete erneut auf Tegans Aufmerksamkeit, zuerst langsam, schmerzhaft, löste ihren Tanga und ließ ihn auf den Boden fallen, jetzt draußen. Ist Tegan klar, dass er noch nie zuvor ein anderes Mädchen nackt angesehen hat? Definitiv nicht sexuell? und als ihm klar wurde, dass er dabei war, sich mit einem Körper vertraut zu machen, der wahrscheinlich nicht ihm gehörte, machte er sich Sorgen.
Bethany krabbelte zurück aufs Bett, ihre Brüste sackten schwer herab und streichelten ihren Bauch und ihre Brust, als sie über Tegan glitt. Bethany steckte ihre Brüste in Tegans Mund und sie griff bereitwillig nach seinen großen Melonen und saugte eifrig an ihren kleinen Brustwarzen und stieß einen gedämpften Schrei aus, als Bethany ihre Finger leckte und sie zwischen Tegans rasierte Lippen gleiten ließ und ihre Handfläche leicht rieb. Es gab unordentliche rote Locken über dem Schlitz und er begann sanft ihre privaten Kurven zu streicheln. Wusste Tegan, dass er vor Aufregung nass war? und vielleicht ein bisschen Angst? aber er merkte es nicht, bis er spürte, wie Bethany seinen Saft auf die Klitoris schmierte, und er reagierte sofort, pochend unter Bethanys Berührung. Der Drang, ihre Hüften zu heben, musste auf Bethanys Rücken drücken, einen Finger hineinschieben und dann für eine Sekunde ihre Hüften mit einer leichten Drehbewegung langsam hinein und heraus bewegen.
Tegan begann, ihre Hände von Bethanys Nabel über ihren glatten Hügel zu streichen, aber Bethany zog sich zurück, ihre schweren Brüste keuchten von Tegans Mund und drückten sich wieder gegen ihren nackten Körper, und Bethany küsste Tegans Hals und Schlüsselbein, ihre Brust. Bethany nahm sich eine Minute Zeit, um ihre kleinen Brüste zu probieren, fingerte sie etwas schneller und drückte ihre Handfläche gegen Tegans Beule, übte indirekten Druck auf ihre Klitoris aus, während sie an ihren Brustwarzen saugte, drehte ihre Zunge ein paar Mal außerhalb ihres Warzenhofs, bevor sie fortfuhr. Tegan legte seine Hände auf Bethanys Kopf, streichelte ihr Haar und küsste sie weiter unten. Er zitterte vor Vorfreude, nicht nur, weil es das erste Mal mit einer anderen Frau war, sondern weil er noch nie Oralsex hatte. Ihr erster Freund war unerfahren und kurzlebig, und da ihr letzter Freund einfach egoistisch war, reagierte niemand auf ihre Blowjobs.
Als sie Bethanys heißen Atem auf ihrer haarlosen Spalte spürte, biss sie sich in den Finger und unterdrückte ihr Stöhnen. Er spürte, wie sich Bethanys Finger von ihm lösten und blickte nach unten und sah, wie er mit einem bösen Grinsen seine Finger leckte, sie dann zurückschob und Tegans Bein für einen besseren Zugang über seine Schulter hob und schließlich seinen Mund zu Tegan brachte. Danach kam ihm das Warten wie eine Ewigkeit vor.
Sie spürte, wie Bethanys Zunge sie erkundete, wie noch nie jemand zuvor, ihre sanfte Rauheit untersuchte, wo sie Tegan gefingert hatte, und dann zwischen ihre Schamlippen glitt, um ihre geschwollene Klitoris zu finden. Tegan stöhnte erneut und griff nach Bethanys Haar, als ein Ruck der Lust durch ihren Körper fuhr, und Bethany schlang ihren freien Arm um Tegans Oberschenkel und verschränkte ihre Finger, um als Antwort seine Hand zu ergreifen.
Bethanys Zunge wirbelte um ihre Klitoris herum, zuerst im Uhrzeigersinn, dann dagegen, dann bildete sie eine Versiegelung und saugte, bevor sie es wiederholte, scheinbar versuchte sie, Tegans beste Antwort zu finden, während sie ihre Finger in einer leichten Bewegung hineingleiten ließ und nach unten drückte. Die Vorderwand von Tegans Vagina. Tegan stöhnte, drückte Bethanys Hand und hielt das Laken unter sich fest, sein Atem wurde immer dringlicher. Anscheinend stöhnte Bethany auch, wahrscheinlich genoss sie es, Tegan auswärts zu essen. Sie fühlte plötzlich einen enormen Druck und als ihre starke Zunge begann, ihre Klitoris von einer Seite zur anderen zu streicheln, hörte Bethany auf, ihre Finger zu bewegen und drückte auf einen bestimmten Punkt. Tegan stockte der Atem, als sich ihre Schenkel gegen Bethanys Kopf pressten, ihr ganzer Körper sich zusammenzog und ihre Beine zitterten. Es fühlte sich an, als würde es explodieren oder explodieren oder beides, und dann fühlte es sich fast so an, als hätte es beides getan. Als der Atem, den er angehalten hatte, endlich frei wurde, war es ein kehliger Aufschrei der Erleichterung, gefolgt von einer Reihe von keuchendem Stöhnen, durchsetzt mit Oh Scheiße. Ihre Hüften hoben sich unkontrolliert, als Bethany weiterhin ihre Klitoris umarmte. Er konnte fühlen, was er für Schweiß hielt, aber wahrscheinlich waren seine eigenen Säfte glitschig und kühlten auf seinen Schenkeln und seinem Hintern ab. Ihre Fotze verschränkte ihre inneren Finger, die weiterhin gegen die Vorderwand ihrer Vagina drückten, ihre Fingerspitzen rieben in einer kleinen kreisförmigen Bewegung. Fast sobald sie sich dieser Gefühle bewusst wurde, begann sie sich zu fühlen, als würde sie wieder aufgefüllt, als das Nachbeben ihres Orgasmus aus ihr herausströmte, genau wie jemand, der einen Krug leert. Ihre Klitoris und Brustwarzen schmerzten und sie drückte sanft Bethanys Hand, ein schwaches Okay? aber Bethany murmelte heiser ?uh uh? Als Antwort schüttelt er leicht den Kopf. Tegan wollte widersprechen, weil sie in ihren Erfahrungen nach dem Orgasmus sehr empfindlich geworden war, aber sie erkannte, dass Bethanys sanfte Zunge nicht störte und dass die in ihrem Körper aufsteigende Emotion der Beginn eines weiteren Orgasmus war, der wild in ihr Gehirn schoss.
Fuuuck. Sie flüsterte und griff erneut nach der Bettdecke, als ihr zweiter Orgasmus sie überschwemmte und dann fortfuhr und fortfuhr. Er wusste nicht, ob es ein langer Orgasmus oder eine Reihe von verbundenen Orgasmen war, aber er wusste, dass er so etwas noch nie erlebt hatte. Er verlor alle Zeit und ergab sich dem Feuerwerk, das in seinem Unterkörper explodierte.
Als die letzten Wogen des Vergnügens endlich verebbten, wie die letzten Donner eines aufziehenden Sturms, spürte er Tränen in den Augen von der emotionalen Intensität des Ganzen. Er bemerkte kaum, dass Bethany unter sein Bein schlüpfte und sich zu ihm aufs Bett gesellte und zärtlich sein Gesicht streichelte. Tegan konnte den Sex an seiner Hand riechen.
?OK??
Tegan antwortete, indem sie Bethanys Gesicht in ihre Hände nahm und sie auf die Lippen küsste. Der Geruch seiner eigenen Muschi wurde stärker, aber das war kein Problem angesichts dessen, was er vorhatte. Er drückte Bethany auf den Rücken und fing an, den Hals und die Brust des anderen Mädchens zu küssen, um die Situation zu kontrollieren. Er war erschöpft von dem welterschütternden Höhepunkt, den Bethany ihm gerade beschert hatte, aber er war erfüllt von dem verzweifelten Verlangen, sich für den Gefallen zu revanchieren, als müsste er etwas beweisen. Sie tastete ihre Brüste ab, als sie hinabstieg, bemerkte ihre Brustwarzen und den rasierten Hügel, bevor sie ihren Bauch küsste. Jetzt stand er zum ersten Mal den Genitalien einer anderen Frau gegenüber, besonders wenn er einmal so perfekt haarlos gewesen war, spürte er, wie ihn der kurze Mut verließ. Er bemerkte, dass direkt über den Spalten ein kleiner Nagel gebohrt worden war. Er betrachtete seine leicht geöffneten Lippen und die Feuchtigkeitsspuren darauf. Sie konnte Bethanys Geruch riechen, der sich von ihrem eigenen unterschied, aber immer noch vertraut war. Er merkte, dass er sich komplett verloren hatte und war sich nicht sicher, ob er damit wirklich umgehen konnte.
Bethanys Stimme ließ sie auffahren.
Geht es dir gut? Neugierig beobachtete er Tegan, der sich auf die Ellbogen stützte.
?ICH? Ich weiß nicht, ob ich kann?? Tegan stammelte.
?Natürlich kannst du? Sagte Bethany ruhig, als sie ein Bein hob und es über Tegans Schulter legte und ihre Ferse auf Tegans Rücken legte, als wollte sie ihn hineinziehen. Tegan beobachtete, wie seine Lippen zusammenglitten und ein wenig mehr von seiner inneren Lippe enthüllten. . Beginne mit einem kleinen Kuss. Ich sage dir, was zu tun ist.
Tegan drückte seine Lippen sanft in den haarlosen Schlitz vor ihm, küsste und massierte sanft ihre Haut mit seinen Lippen und untersuchte sanft ihre Zunge, schmeckte Bethanys Nässe.
Mm, bitte schön. Weiter so.? Bethanien ist überzeugt.
Tegan schob seine Zunge ein wenig weiter und bewegte sie ohne offensichtliche Richtung, während er sich an den Geschmack und das Abenteuer gewöhnte, etwas völlig Neues für sie zu machen. Er fand einen harten Klumpen, von dem er annahm, dass es Bethanys Klitoris war, und begann, ihn mit seiner Zungenspitze zu streicheln.
?Gutes Baby. Stecken Sie jetzt Ihre Finger hinein.
Tegan hob ihre Hand und begann direkt unter ihrer Zunge, senkte ihre Fingerspitze, bis sie Bethanys Öffnung fand, wobei ihr Finger leicht in das rutschige Loch glitt. Überrascht, aber Temperatur? Er hatte sich definitiv schon einmal selbst befingert, aber vom Körper eines anderen umgeben zu sein, war seltsam. Kein Wunder, dass Männer so begierig darauf sind, ihre Schwänze dort hineinzubekommen. Er drehte seine Hand so, dass seine Handfläche nach oben war, streichelte langsam seinen Finger hinein und heraus und versuchte sich daran zu erinnern, Beths Klitoris weiterhin zur gleichen Zeit zu lecken.
?Mehr.? , beharrte Bethany.
Tegan war sich nicht sicher, ob er mehr Fingerlecken oder mehr Lecken meinte, also tat er beides. Er führte einen zweiten Finger in Beths passendes Loch ein und begann schneller zu lecken, wobei er mit der flachen Seite seiner Zunge mehr Druck darauf ausübte, was mit einem leisen Stöhnen der Anerkennung belohnt wurde. Er fing an, schneller mit seinen Fingern zu pumpen und versuchte, Druck auf die Vorderwand von Bethanys Vagina auszuüben, so wie Bethany es bei ihm getan hatte.
Saug mein Schloss und zeichne Kreise. Bethany gab Anweisungen. Tegan versuchte sein Bestes, ihr zu folgen, aber sein Saugen klang eher wie ein Schlürfen und das Geräusch war ihm peinlich. Er fing schnell an, gegen den Uhrzeigersinn um Beths Klitoris zu kreisen, aber er begann, seine Zunge und seinen Kiefer zu ermüden, da er Muskeln benutzte, die er noch nie zuvor hatte.
?Gut, weiter? wie viele finger benutzt du
?Zwei? antwortete Tegan, sein Mund von der Fotze gedämpft.
Geh auf drei, du hast zarte Finger?
Tegan gehorchte, befestigte seinen Zeigefinger an Bethany und drückte sie ein wenig, während Bethany weiter ein- und ausging. Er fühlte sich jetzt definitiv erleichtert. Sie fing an, ihre Zunge in die andere Richtung zu drehen und hörte auf zu saugen, wenn ihre Zunge müde wurde. Ein paar Minuten später sprach Bethany wieder und beugte leicht ihre Hüfte, während Tegan sie befummelte.
?Hey? willst du verrückt werden??
Würde Tegan bei dieser Frage fast in Panik geraten? Er hatte nicht nur Sex mit einem Fremden auf einer Party, es war auch sein erstes Mal mit einem Mädchen. Wie verrückt kann es werden? Er hob den Kopf, teilweise um zu sehen, wovon Bethany sprach, und teilweise, weil sein Kiefer definitiv eine Pause brauchte. Bethany beugte sich über das Bett und griff in die angeschlagene Schublade, um eine Ölflasche herauszuziehen.
?Ist das normalerweise für meinen Dildo? Bethanien zog sich zurück.
??Du willst, dass ich einen Dildo benutze?? «, fragte Tegan, der bereits wusste, dass er das nicht meinte.
Nein Baby, ich habe etwas Größeres im Kopf.
?Willst du von mir???
HI-huh. Ich habe das noch nie gemacht, aber ich bin betrunken und deine Hände sind zu klein.
Tegan zögerte einen Moment, dann dachte er in Gedanken, scheiß drauf, lass uns durchdrehen.
?OK. Wie können wir das tun?? Tegan nahm Bethany das Öl ab und befreite ihre Finger davon.
?Langsam und stetig. Tragen Sie etwas Öl auf Ihre Hand auf und führen Sie Ihre Finger wieder ein.
Tegan gehorchte und Bethany wand sich, als die Kühle des Öls sie traf.
Okay, versuchen Sie, einen vierten Finger hinzuzufügen, halten Sie sie zusammen.
Tegan umfasste ihre Hand, als sie ihren kleinen Finger und Daumen in Form einer Pfeilspitze an ihren anderen drei Fingern befestigte und drückte, bis sie auf Widerstand stießen, als sich die Breite ihrer Finger den Knöcheln näherte. Bethany hob ihre Knie und spreizte ihre Beine, ihre Schenkel so breit wie sie nur konnten.
Fang wieder an meinen Kitzler zu lecken und fang an zu drücken und hör auf, wenn ich es dir sage? Sobald du die Fingerknöchel kreuzt, krümme deine Finger und versuche, eine feste Faust zu machen, okay?
Tegan antwortete nicht, sondern setzte sich auf Bethany, benutzte erneut ihre Lippen, um ihre Klitoris zu umkreisen, und massierte ihre Fotze mit ihrem Kinn. Nach ein paar tiefen Atemzügen flüsterte Bethany ?jetzt? und Tegan drückte. Zuerst sah es nicht danach aus, dann rutschten plötzlich seine Knöchel nach vorne.
Fick dich, verdammt. schrie Bethany, was Tegan dazu veranlasste, ihre Finger nach innen zu krümmen und ihre Hand zu einer Faust zu ballen. Plötzlich wurde ihre Hand von allen Seiten von Bethanys Fotze gedrückt, ihre Hand krümmte und schwoll ihr Fleisch an, als ihre Klitoris in Tegans Mund pulsierte. Er stieß seine Faust ein wenig tiefer und Bethany versuchte, ihre Beine zusammenzuhalten, was Tegan zwang, ein wenig zurückzuweichen und ihre Hand darin zu vergraben.
Fick dich, verdammt. Bethany schnappte erneut nach Luft.
?Bist du in Ordnung?? «, fragte Tegan leise und versuchte, nicht in Panik zu geraten.
‚Verdammt, es tut so weh.‘ Bethany zitterte und ihre Muskeln spannten sich um Tegans Hand.
Tegan nutzte die Gelegenheit, um sich Bethanys Katze anzusehen, überrascht zu sehen, wie sich ihre Schamlippen um ihr Handgelenk wickelten und es fest umklammerten. Er konnte nicht glauben, dass er es passend gemacht hatte. Als Bethany sich anpasste und beruhigte, legte sie ihren Kopf zwischen ihre Beine und Bethany stimmte eifrig zu und hielt ihren Hinterkopf mit beiden Händen, während sie weiter ihre pulsierende Klitoris leckte. An diesem Punkt ging ihr gesamter Sinn für Manieren, bis hin zu den Knöcheln bei einem neu kennengelernten Mädchen, aus dem Fenster. Er saugte und schlürfte an seiner Fotze, griff seine kleine Faust aus verschiedenen Winkeln an, ohne sich allzu viele Gedanken darüber zu machen, wie laut sie war. Sie konnte ihre Hand kaum bewegen, aber sie schaffte es, Bethany mit einer langsamen Hin- und Herbewegung zu ficken, die enge Öffnung ihrer Vagina umklammerte ihr Handgelenk, ihre Muskeln kräuselten sich um ihre vergrabene Faust. Bethany keuchte und stöhnte und zog Tegans üppigen Mund zu ihrer Fotze, ihre blassen Brüste keuchten und glühten vor Schweiß. Als ihr Stöhnen lauter und dringlicher wurde, vermutete Tegan, dass sie sich dem Orgasmus näherte und begann, ihre Klitoris zu lecken, wodurch ihre schmerzende Zunge gezwungen wurde, die Bewegung von Seite zu Seite nachzuahmen, die sie bei Bethany verwendete. Bethany quietschte vor Vergnügen, als sie zum Höhepunkt kam, verschränkte ihre Knöchel hinter Tegans Rücken und drückte ihren Kopf gegen ihre Schenkel, während sie ihren Mund presste.
Als sie langsam mit einem Stöhnen und zitternden Beinen von der Höhe herabstieg, setzte sich Bethany hin, nahm Tegans Arm und half ihr, ihre Hand langsam zurückzuziehen. Tegan ließ seine Faust los und ließ seine Hand aus Bethanys zuckendem Loch gleiten und beobachtete, wie sie sich langsam hinter ihr schloss, während Bethany sich zurück auf ihr Bett fallen ließ und sich neben ihm zusammenrollte. Auf dem Boden kniend starrte Tegan auf Bethanys Hintern und ihre Katze, ihre Waden glitschig von Gleitmittel und Säften, schaute dann auf ihre ähnlich beschichtete Hand und fühlte sich plötzlich so cool, dass sie nicht mehr an einen anderen Menschen gekuschelt war. Er hatte keines der Dinge vorhergesehen, von denen er dachte, dass sie nach einer Trennung auf dieser Party passieren könnten.
Bethany sah aus, als würde sie gleich schlafen gehen, also hatte sie jetzt die Wahl. Konnte er sich wieder anziehen, ausgehen und Bethany möglicherweise nie wieder sehen, was unter anderem zu seinem ersten One-Night-Stand werden würde? oder er könnte neben sie ins Bett kriechen und nachsehen, was am Morgen passiert war.
***
Während sie ihre Geschichte erzählte, begann sie, die Beule in Brandons Hose zu massieren und befreite seinen hart werdenden Schwanz aus seiner Hose, streichelte sie langsam und bewusst, während er dort jedem letzten Wort und Detail lauschte. Er fing an, sie schneller zu streicheln, als die Geschichte zu Ende ging, was darauf hindeutete, dass er dabei war, den Punkt zu beenden, an dem Bethany ihren intensiven Orgasmus beschrieb. Er unterbrach seine Geschichte, indem er seine Zunge um seinen Kopf wirbeln ließ, als sie in seinen Mund platzte und ihm sagte, er solle seinen Mund auf den Schwanz legen, seine heiße Ladung schoss gegen seine Kehle. Er schluckte hungrig ihr Ejakulat und massierte den Kopf des Schwanzes mit seinen Lippen, bis sein Orgasmus nachließ und der letzte Samen in seinen Mund sickerte. Ein letztes Mal schluckend, hob sie ihren Kopf und legte ihre Hand um seinen Schwanz.
Wir waren ungefähr sechs Wochen zusammen. Ich sage, ich gehe aus, es war hauptsächlich Sex? Er schloss.
?Wow.?
?Ja. Das war also die Geschichte meiner verrückten College-Erfahrung.
Also hast du dich danach nicht mehr mit anderen Mädchen verabredet?
?Nein. Es war eine einzige Sache. Ich denke, ich kann es nicht mit Sicherheit sagen, aber ich glaube nicht genau, dass ich es bin.
Hast du das schon wieder gemacht?
?fist ​​ihn?? Tegan lächelte. Wir haben es noch einmal versucht, aber es hat nicht funktioniert. Ich glaube, er war an diesem Abend ziemlich betrunken, und ich wurde besser darin, ihm zu gefallen, ohne ins Extreme zu gehen.
?er jemals???
?Schlag mich? Niemals. Ich werde ihn es nicht versuchen lassen.
?Artikel.?
?Enttäuscht??
Brandon lehnte sich lachend auf dem Bett zurück. Ich denke, es wäre besonders warm, diese Geschichte zu hören.
Nun, du… musst dich mit der Geschichte begnügen, die du bekommst? Tegan glitt vom Bett und stand auf. ?Ich hoffe du fühlst dich jetzt besser?
?Ja, ich will. Tut mir leid, dass ich es komisch gemacht habe.
Komm schon, ich möchte nur, dass du mit dem Arrangement zufrieden bist. Alles von Dir.? sagte Tegan vielsagend.
?ICH. Alles gut?
Tegan lächelte, drehte sich um und verließ den Raum.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert