Miss Anita Hardcore Schmieren Mit Penetration

0 Aufrufe
0%


Zimmer 1707
Hier bin ich. Ich lasse mich von einem Kollegen im Büro in den Arsch ficken und jetzt benutzt mich mein Chef, der fette Wahnsinnige Gordon, als ergänzendes Geschenk für seine neuen Kunden. Fünf Männer, mit denen ich gerade an einem beruflichen Treffen teilgenommen habe, warten hinter der Hotelzimmertür, um meinen Körper zur Feier zu verschlingen. Immer noch besser als ein Praktikant. Ich hoffe, es gefällt mir. So etwas hatte er noch nie zuvor getan, einer der Männer, Dan, schwarz; Das wäre auch für mich eine Premiere. Ich höre, wie jemand die Tür öffnet. Gee Ich fühle mich überhaupt nicht bereit.
Vor ungefähr 3 Monaten.
Da ich mich von Craig im Büro wie eine Puppe behandeln ließ, erwartete ich nicht, dass er ein Gentleman wäre. Ich dachte, du würdest dich normal verhalten, aber sie kam in mein Büro und fragte mich: Wie fühlt sich dieser Hintern an? Ich wusste, dass ich einen großen Fehler gemacht hatte. Craig erzählte mir später, dass ich Eindruck gemacht hatte und dass Boss Gordon mich in seinem Büro sehen wollte. Ich wusste nicht, was ich mit all dem anfangen sollte. Gordon ist ein fetter, hässlicher Perverser, den ich schon oft dabei erwischt habe, wie er mich bei Meetings und im Büro anstarrte, aber meinte Craig, dass ich letzte Nacht bei dem Meeting den Eindruck eines Profis oder eines unterwürfigen verdammten Spielzeugs machte?
Ich stand von meinem Stuhl auf und sammelte mich. Ich war mir sicher, dass Craig mich nicht bei Gordon verpfeifen wollte, und das würde ein professionelles Vorstellungsgespräch werden, aber ich spielte mit dem Gedanken, dass es noch ein bisschen unheimlicher sein könnte, und jetzt machte es mich nass. Als ich mein Büro verließ, bemerkte ich noch einmal, wie die Hausmeister meinen zweiten Vornamen an meine Bürotür kratzten. Statt ALIVIA MARIE ANDREWS… egal. Ich stieg in den Fahrstuhl und drückte zum ersten Mal auf den Knopf für die oberste Etage. Als sich die Nummern im Fahrstuhl änderten, erinnerte ich mich an den Posten, den ich mit meinem feigen Freund beendet hatte, als ich heimlich davon träumte, dass Gordon mit mir machen würde, was er wollte. Ich war nervös und richtig nass, als sich die Fahrstuhltür öffnete.
Diese Etage war für die beiden Seniorpartner der Firma und hatte nur zwei große Büros; Auch mit einem Gemeinschaftsempfangsbereich, der sehr groß ist. Die Empfangsdame war eine große Brünette in den Dreißigern, und sie lächelte mich an und sagte: Sie müssen Miss Andrews sein? sagte.
?Oh ja.? antwortete ich und versuchte, nicht wie ein kompletter Idiot zu klingen.
Er brachte mich sofort in mein Traumbüro, in das Büro von Gordon the rat. Sein richtiges Büro war hundertmal besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Er lächelte mich von seinem Schreibtisch aus an, als er uns allein ließ.
Willkommen Alivia, komm setz dich? Sagte er mit einem dünnen italienischen Akzent. Ich saß ihm gegenüber.
Du bist eine sehr kluge junge Frau, Alivia, fleißig, sehr gut Er klang aufrichtig und ich dankte ihm mit einem Lächeln.
Ich werde dich zu nichts zwingen, Alivia, aber ich möchte, dass du weißt, dass wir Sicherheitsaufnahmen von dir und Craig haben, aber soll uns das vor rechtlichen Schritten schützen?
Ich hatte keine Ahnung, was ich antworten sollte. Verwirrt sah ich mich auf seinem Schreibtisch um und fand ein Foto seiner Frau und seiner Tochter, beide faszinierend.
Das sind meine Frau Linda und meine Tochter Sabrina, ist sie in deinem Alter? angegeben.
Ist sie so schön? Ich sage es ehrlich: Mein Herz raste.
?Wenn Sie diese Vereinbarung akzeptieren, steigen Ihr Gehalt und Ihre Prämien.
Was genau ist ?N..Bearbeiten?? fragte ich zitternd vor Nervosität.
Er stand auf und ging zu mir herüber, Du hast einen tollen Körper Alivia, hast du ein schönes Gesicht, schöne runde Brüste und einen Arsch wie eine Göttin? Er blieb vor mir stehen und gab mir seine Hand. Es roch nach Moschus. Nervös packte ich sie und sie half mir von meinem Stuhl aufzustehen. Dann steckte er schamlos seine Hand in meinen Rock, unter mein Höschen, und spürte die Feuchtigkeit meiner Fotze an seinen Fingern. Er sah mir in die Augen, als ich ihn geschockt und verzweifelt ansah. Ich werde Ihnen die Reihenfolge des Abendessens mitteilen, können Sie mir ein gutes Essen kochen, junge Dame? Seine Hand war jetzt mit meinen Flüssigkeiten getränkt, aber er hatte seine Finger nicht in mich gesteckt, was ich von ihm heimlich wollte.
?Ich werde es tun.? Geschockt von deiner Kühnheit, antwortete ich mit großen Augen.
Ich werde um sieben Uhr bei dir sein, okay? Er zog seine Hand zurück und schnüffelte an seinen Fingern.
?Sicherlich? Ich sagte. Er leckte seine Finger sauber und platzierte einen langen, sorglosen Kuss auf meinen Lippen, gab mir einen Vorgeschmack auf mich selbst, als ich antwortete.
Ich war sehr verwirrt, als ich meine Etage erreichte, aber irgendwie ging ich plötzlich und zuversichtlich zum Hausmeister und sagte: Y und MARY, nicht IE. Ist es behoben, bevor Ihre Schicht vorbei ist?
Der Mann war fassungslos und alles, was er sagen konnte, war Ja, Miss Andrews, als ich wegging.
Ich konnte nicht glauben, wie geil ich das Abendessen für Gordon machte. Er war hässlich Ich hasste ihn und ich würde ihn meinen Körper benutzen lassen, wie er wollte. Das hat mich provoziert. Ich trug mein engstes Minikleid, es war weiß; Ich zog meine schwarzen High Heels an und frisierte meine Haare, als würde ich auf eine Party gehen. Ich erinnere mich, dass mir sofort klar wurde, dass ich mein Aussehen mochte und dass ich jetzt vielleicht eine Prostituierte war.
Gordon zog sein Gas gegen 8. Er hatte eine Flasche Wein mitgebracht und seinen Ehering nicht abgelegt. Schmutz Ich traf ihn an der Tür und bevor ich wusste, was geschah, nahm er mich in seine Arme und küsste mich auf die Lippen, als wäre ich seine Freundin. Wir aßen zu Abend, er sagte, es gefalle ihm; und als ich ihn nach dem Geschäft fragte, sagte er, er wolle nicht über das Geschäft sprechen.
Der Wein, den er mitbrachte, war wirklich gut und ich fing fast an, das Abendessen zu genießen. Ich freue mich sehr, dass Ihnen die Gerichte, die ich koche, gefallen; Ich wurde wirklich rot, als er mir Komplimente darüber machte, wie ich in dieser Nacht und jeden Tag im Büro aussah. Dann ruinierte er alles, indem er einen perversen Kommentar über meinen Arsch machte. Ich lächelte ihn an und wusste immer noch nicht, was ich sagen sollte. Er beendete seine Mahlzeit und bat um Erlaubnis, auf die Toilette gehen zu dürfen. Aus irgendeinem Grund führte ich ihn in mein Schlafzimmer und seltsamerweise wurde ich nass. Ich ging zurück in die Küche, um Nachtisch zu holen.
?Bekommst du ESPN? Es machte mir Angst, als ich zurückkam. Ich möchte Nachtisch auf dem Sofa essen.
Sicher, sagte ich und kam herüber, um den Fernseher für ihn einzuschalten. ?Dort.? Ich habe ihm die Fernbedienung gegeben.
?Danke mein Schatz? Er küsste mich wieder und ich schlang meine Arme wie ein braves Mädchen um ihn. Ich konnte seinen Patzer durch seine Hose spüren, als er mich zu einem der schlampigsten Küsse meines Lebens zog. Da wusste ich, dass er mich einfach nicht ficken wollte… er wollte mich verzehren, und ich wollte, dass er das auch tat, ohne zu wissen, was mich erwartete.
Er hörte auf zu küssen und lächelte mich an. Ich lächelte zurück. Seine Hände wanderten von meiner Taille zu meinen Hüften, er hob mein Kleid hoch und fing an, mein Höschen herunterzuziehen. Sie waren nass. Ich half ihm, sie herauszuholen. Er bat mich, Nachtisch zum Sofa zu bringen. Ich richtete mein Kleid, während ich mich auf den Weg machte, um deinen Wunsch zu erfüllen. Ich wusste, dass ich zu nichts nein sagen würde, was er von mir verlangte.
Selbst nachdem ich ihm den Nachtisch gegeben hatte, schnüffelte er schüchtern an meinem Höschen und setzte sich neben sie. Er warf sie auf den Boden, öffnete seine Hose und zog sie herunter. Sein Penis war so dick, dass es mir fast den Atem nahm. ?Schön? Nachtisch kommentiert. Ich merkte nicht, dass er anfing, es zu essen, weil ich von der riesigen Umgebung seines venenartigen Dings abgelenkt war. Er bat mich höflich, mir einen runterzuholen, und ich erinnere mich, dass ich enttäuscht war, dass er mich nicht gebeten hatte, es zu lutschen, weil ich das wirklich wollte. War es, weil ich zu schüchtern war, ihn anzusehen, oder weil ich die Dicke seines Schwanzes nicht überwinden konnte? Ich kann mich nicht erinnern.
Er war so fett, dass ich es nicht ganz fassen konnte; Ich habe jedoch eine verführerische Menge Vorsaft auf der Spitze probiert. Er legte seine Hand auf meinen Hinterkopf und spielte mit meinen Haaren, ich sah ihn zur Bestätigung an und er drückte meinen Kopf sanft nach unten. Ich schaltete meine Sinne ein, als mein Gesicht sich dem Instrument näherte. Es roch nach Lust. Ich schlürfte das Vorsperma und es war nicht so lecker, wie es aussah, aber ich mochte es, weil es flüssig war. Als ich seinen Schwanz in meinen Mund nahm, merkte ich wie weit ich meinen Mund dafür öffnen musste. Also fing ich an, meine Lippen und meine Zunge zu benutzen, um den großen Pilz zu umgehen, und schnüffelte auch daran, während ich mein Gesicht daran rieb. Ich genoss es wirklich, den fettesten Schwanz zu lutschen, den ich je gesehen habe. Ich wusste, dass er es nicht wollte, als er meinen Kopf fester auf seinen Schwanz drückte.
Ich nahm seinen Schwanz für eine Weile in meinen Mund und er öffnete gleichzeitig mein Kleid. Als ich spürte, wie der Druck seiner Hand an meinem Hinterkopf nachließ, stand ich auf, um mein Kleid auszuziehen. Ich spürte, wie mir Tränen über die Wangen liefen, als ich mich aufrecht hinsetzte. Ich zog mein Kleid aus und stand nackt vor ihm, ließ meinen Körper seine Augen weiden. Meine Katze schrie nach Aufmerksamkeit. Er zog all seine Kleider aus und lächelte dabei meinen nackten Körper an. Er ging ohne ein Wort in mein Schlafzimmer. Ich zog meine Fersen aus und folgte ihm.
Als ich in mein Schlafzimmer ging, sah ich ihren Arsch, der mich anstarrte. Sie lag auf meinem Bett, ihr Kopf steckte in meinem Kissen und ihr Hintern hob sich. Mir gefiel, dass er mir wortlos Befehle erteilte. Ich näherte mich ihrem großen Arsch und breitete sanft meine Hände auf ihren Wangen aus. Sein Arsch war behaarter, als ich dachte, und als ich seinen Geruch einatmete, bemerkte ich, dass er schmutziger roch, als ich gehofft hatte. Mein Kopf schnellte unwillkürlich von ihm zurück, der Geruch war ziemlich stark. Ich weiß nicht, ob es Wein war, aber ich war entschlossen, in dieser Nacht benutzt zu werden; Ich ging wieder hinein, um länger Luft zu holen, und gab dem stinkenden kleinen Abschaum dann einen süßen Kuss. Er drückte leicht gegen mich, seine Arschbacken pressten sich gegen mein Gesicht, als ich ihn küsste. Ich wich wieder zurück, angewidert von dem Geruch, ein Gefühl der Scham, als mir klar wurde, dass meine Lieblingsmascara auf Gordons Hintern gelandet war.
Um mir etwas Zeit zu verschaffen, schnappte ich mir schüchtern seinen dicken Schwanz und fing an, ihn zu streicheln, wobei ich bemerkte, dass sich noch mehr Vorsaft ansammelte, als das Ding nach unten zeigte. Ein Tröpfchen Vorsperma begann von seinem Penis auf mein Bett zu tropfen. Ich ließ meine Hand auf seinem Schwanz und streckte die Hand aus, um das schmutzige Wasser mit meiner Zunge zu umarmen. Ich beschloss, sie aus Sicherheitsgründen in die Eier zu schlagen, und ignorierte sein Durcheinander; und fuhr fort, seinen Schwanz von hinten zu streicheln. Als ich ihre Eier mit meiner schlüpfrigen Zunge massierte, schaffte ich es mir einzureden, dass ich davon befreit war, dem dreckigsten Drecksack der Welt zu dienen – ich lag falsch Gordons linke Hand erreichte mein Kinn zwischen seinen Beinen und schob es nach oben in den Scheißschacht. Sein Stoß streifte meine Nase gegen sein winziges Loch und ich gab ihm einen weiteren halbherzigen Kuss. Seine rechte Hand versuchte nun, meinen Hinterkopf zu erreichen, um mein Gesicht tief in seinen Arsch zu drücken. Ich holte tief Luft, als ich ihr half, indem ich mein wunderschönes Gesicht in ihrer obszönen Spalte vergrub.
Meine Nase steckte buchstäblich im Arsch meines Chefs und mein Mund war jedes Mal verstopft, wenn ich Luft holte. Er fing an, seinen Hintern auf und ab zu bewegen, um sicherzustellen, dass er es auf meinem Gesicht bekam, und ich beschloss, das für ihn zu tun. Als ich seine Sauerei mit meinem Gesicht wegwischte, spürte ich, wie meine Katze wieder prickelte. Früher habe ich das gerne mit meiner Schwester Lisa gemacht, aber ihr Arsch roch und schmeckte großartig. Ich habe mich beim Telefonsex mit seinen Freunden mehrmals in seinem Arsch verloren. Er hat mir beigebracht zu gefallen. Ich saugte an Gordons Arsch und stieß dann meine Zunge hinein. Er packte meinen Hinterkopf und drückte mich mit aller Kraft hinein, als ich flach auf seinem Bauch lag. Jedes Mal, wenn ich mein Gesicht in seinen Arsch schob, konnte ich ihn vor Freude seufzen hören, während ich auch schmutzige Geräusche machte. Nachdem er es genossen hatte, meinen Arsch mit meiner Zunge zu knallen, packte er meinen Hinterkopf und drückte mich hart gegen seinen Hintern. Ich strecke meine Zunge so weit raus, wie ich das Innere deines Arsches fühlen und schmecken kann. Ich spürte, wie ihr Hintern herausgedrückt wurde, aber ich hielt mit geschlossenen Augen durch.
Als er seinen Griff um meinen Kopf lockerte, ließ ich langsam meine Zunge herausstrecken. Ich fühlte einen sanften Furz auf meiner Zungenspitze, als er aus ihrem Arsch kam. Wahrscheinlich hörte er es auch, war aber nicht erschrocken. Es gab ein schmerzhaftes Kribbeln auf meiner Zungenspitze, ich brachte es zurück zu meinem Mund. Er drehte sich zu mir um und ich sah ihn mit Scham und Traurigkeit an. Ich fühlte mich schmutzig und verletzlich. Er legte sich auf mich und küsste mich auf die Lippen. Mein Gesicht roch nach ihrem Arsch, aber ich war trotzdem froh, dass ich küssbar war. Genau in diesem Moment zog er sich zurück und spuckte mir einen dicken, cremigen Speichelball ins Gesicht und schlug mich, was meine Lust erschütterte.
Lösch das? befahl er, als er auf mich herabstürzte. Die Vertrautheit meines Schlafzimmers begann sich in mich einzuschleichen. Alle meine Sachen sahen mich überrascht an und ich starrte verständnislos. Gordon aß meine Muschi und mein Arschloch, während ich ruhig dalag.
Er kletterte auf mich, seine Spucke immer noch auf meinem Gesicht. Ich habe mich noch nie zuvor so gedemütigt gefühlt. Mein letzter Gedanke, bevor ich in meine Muschi kam, war, wie sehr ich es hasste: Dann dehnte seine Dicke meine Muschi und alles, was ich tun konnte, war vor Schmerz und Begeisterung zu stöhnen.
Ich rollte mit den Augen, als ich anfing, es zu genießen, von seiner männlichen Dicke gefickt zu werden. Das wollte er offensichtlich nicht, also drückte er meinen Hals mit seinem schweren Unterarm, um sicherzugehen, dass ich nicht atmete. Meine Augen öffneten sich weit, als ich in seinen Augen nach Gnade suchte. Da war keiner. Er hatte ein wenig zu viel Freude an meinem Schmerz. Ich versuchte, ihn von mir herunterzudrücken, aber ich hatte keine Kraft. Ich konnte nicht einmal meine Stimme erheben. Ich hörte auf, mit der Angst um mein Leben zu kämpfen, als er meine Muschi weiter hart fickte und mich innerhalb eines Zentimeters meines Lebens würgte. Mein Körper war nicht mehr unter meiner Kontrolle. Ich war ängstlich. Ich dachte, ich mache ein Geräusch, aber ich konnte nichts hören. Meine Sicht war unscharf, als es plötzlich aus meinem Hals und gleichzeitig aus meiner Fotze schoss. Ich schnappte nach Luft und war zurück, als mir klar wurde, dass ich Gordon hart ins Gesicht gespritzt hatte. Mein Körper zitterte jetzt unwillkürlich und ich wusste nicht, warum ich weinte. Gordon legte sich wieder auf mich und küsste sanft mein Gesicht, um mich zu beruhigen. Also umarmte ich ihn fest, zitterte in seinen Armen wie ein hilfloses Baby und weinte aus Gründen, die ich nicht kenne – wahrscheinlich aus Angst, weil ich dachte, er könnte mich tatsächlich töten, oder vor Glück, weil ich wusste, dass er es nicht mehr tun würde.
?Pssst, pssst…? Er flüsterte mir ins Ohr und ich entspannte mich wieder und begann meine Atmung zu kontrollieren. Mein Körper zitterte immer noch und Gordon hielt mich warm. Ich drehte mich zu ihm um und vergrub mein Gesicht an seiner behaarten Brust. In diesem Moment fühlte ich mich sicherer als je zuvor. Gordon nahm meine Hand und führte sie langsam zu seinem lustvoll pulsierenden Schwanz. Ich streichelte ihn langsam. Dann griff er hinter mich und packte meinen Arsch fest, dann fing er an, mit seinen Fingern in meinem Arschloch zu spielen. Ich wusste, was er wollte, aber ich hatte Angst davor, von seinem Schwanz in den Arsch gefickt zu werden. Ich sah ihm zur Beruhigung in die Augen, fand aber eine schreckliche Leere in ihnen. Er sah mich an, aber ich glaube nicht, dass er mich sehen konnte. Ich gebe auf.
Ich hoffte, in Trance zu geraten, als ich mich langsam umdrehte, um ihm meinen rosa Arsch anzubieten. Eine Trance, in die mich Analsex tendenziell versetzt. Ich hoffte, dass meine Trance mir helfen würde, den Schmerz loszuwerden, aber als er anfing, diesen großen Schwanz in meinen Hintern zu schieben: Ich schrie vor Schmerz. Ich öffnete meinen Arsch so weit ich konnte mit meinen Händen, aber der Schmerz hörte nicht auf. Ich schrie erneut, als ich stärker zudrückte, aber dieses Mal kam seine Hand zu meiner Rettung: Er drückte meine Kehle mit einer Brutalität, die mich plötzlich von der Realität ablenkte. Ich wusste immer, dass ich es genoss, meinem Körper zu gehorchen, aber jetzt fing ich an, es zu genießen, mein Leben aufzugeben. Ich war in Utopie, während ich schlief.
Ich weiß nicht, wie lange ich ohnmächtig wurde.
Ich brauchte eine Weile, um zu erkennen, wo ich war. Und was wurde mir angetan.
Er knallte mir immer noch in den Arsch.
Es war nicht hart; Er war noch nicht am Ende des Weges angelangt. Ich glaube, es tat ihm auch weh. Es ging schön langsam rein und raus. Zuerst konnte ich nichts hören… nicht einmal meine eigenen Gedanken. Dann wurde das zermalmende Geräusch, das er machte, als er mich schlug, schwach hörbar, und dann murmelte Gordon etwas in mein Ohr. Ich beschloss, die süße Bitterkeit auszukosten, aber Ich liebe dich…? Ich war wieder in der Realität, als ich ihn murmeln hörte. Es summte weiter in meinem Ohr, und in meiner Qual beschloss ich, seinem Grunzen genau zu lauschen.
Ich liebe dich, verdammt noch mal … äh … zu sehr … — äh … Sabrina … ich liebe dich?
Ich brauchte eine Weile, um herauszufinden, wer Sabrina war, und mir brach fast das Herz, als ich mich an das Foto ihrer Familie auf ihrem Schreibtisch erinnerte. Es war seine Tochter Der fette Bastard träumte von seiner eigenen Tochter und sabberte, während er mich fickte Ich hatte mich noch nie zuvor so gedemütigt gefühlt, und mein Ekel vor ihm und meine Wertlosigkeit machten mich so seltsam an, dass ich etwas Seltsames tat. Ich drehte meinen Kopf zu ihm, um ihn auf den Mund zu küssen; Sie war so in Trance, dass sie ihren Namen immer wieder murmelte, nachdem wir uns auf halbem Weg geküsst hatten.
Ich unterbrach den Kuss und sah hilflos in seine leeren Augen, dann fragte ich sie fast unwillkürlich: Ich liebe dich auch, Daddy? Landstreicher mit einem gewissen Gefühl hoffnungsloser Ermutigung.
Ich liebe die Art, wie du meinen Arsch fickst, Dad … ja … Daddy, ich liebe dich …? ich habe gescherzt
Er beschleunigte sein Tempo und grunzte dann ohne Vorwarnung laut und schob seinen ganzen Schwanz in meinen Arsch. Ich schloss meine Augen, entfernte mich von ihm und stieß einen Schmerzensschrei aus. Er war jetzt in meinem Arsch und drückte immer noch auf ihn und zog mich an der Taille zurück. Er würde nicht tiefer graben, aber das hinderte ihn nicht daran, es zu versuchen. Ich kann nur stöhnen, als er seine heiße, weiße, klebrige Leidenschaft tief in meinen Arsch spritzt.
Ich fühlte mich entspannt hinter mir. Er ließ es von mir los und ließ seinen Schwanz langsam herausgleiten und das war die große Ladung, die es auf mich traf. Ich spürte, wie die Hitze an meiner Pobacke herunterlief. Er war still und starrte an die Decke, als ich mich zu ihm umdrehte. Ich küsste ihn auf die Stirn und legte mein Kinn auf seine Brust.
Ich musste wissen, ob er mit seiner Tochter die Grenze überschritt, und sie wusste, dass das die einzige Frage war, die mich beschäftigte. Er wollte sich nicht erklären, also fing ich an zu fragen: Schon mal …? – er hat mich unterbrochen.
?Nein, ich bin kein Monster?
Schweigend lagen wir da.
Danach habe ich Sabrina oft getroffen, meistens auf Partys. Er ist ein Jahr älter als ich und ich glaube, er ist einen Zentimeter größer. Mein dummer Arsch ist offensichtlich größer als seiner. Ein selbstbewusstes Mädchen. Ich mag ihn und ich glaube, er mag mich auch. Aber das hätte sich geändert, wenn er gewusst hätte, dass Gordon und ich uns in sein Zimmer geschlichen hatten, als niemand zu Hause war, und dass er mir seine Kleider angezogen und die unanständigsten Dinge mit mir gemacht hatte, während er mich bei seinem Namen rief. Manchmal fühle ich mich wirklich wertlos und ich habe gelernt, dass dieses Gefühl meine Erregung stark steigert.
Jetzt muss ich jeden Tag ihre gebrauchte Unterwäsche bei der Arbeit tragen. Höhere Bezahlung und Vergünstigungen, aber hin und wieder muss ich die dunklen Fantasien einiger Kunden erfüllen. Einige sind wirklich krumm, aber ich dachte, ich könnte mit ihnen mithalten, nicht dass es so ein schlechtes Geschäft war.
———————Zimmer 1707
Enges schwarzes Minikleid, Strümpfe und High Heels; 5-Sterne-Hotel, ich erwarte, dass 5 Leute jede Schande zerschlagen, die ich vielleicht hinterlassen habe. Die Tür geht auf. Das ist Matt. Er lächelt mich an und ich versuche höflich zu lächeln. Als er merkte, dass ich nervös war, streckte er mir seine Hand entgegen. Ich nehme es und gehe hinein. Die Tür schließt sich hinter mir. Ach je

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert