Mit Riesigen Melonentitten In Einem Actionfilm Mit Harter Szene

0 Aufrufe
0%


Lassen Sie mich wissen, ob Ihnen diese kombinierten Episoden gefallen. Da dies eine lange Geschichte werden wird, kann ich damit beginnen.
Kapitel 4: Wen liebt er wirklich?
Es war drei Monate her, seit Cody und Zack ihre erste Liebesbeziehung hatten. Es war jetzt Mitte Dezember, und der Herbst war fast vorbei. In den ersten anderthalb Monaten nach dieser schicksalhaften Nacht genossen die Zwillinge jede Sekunde an jedem Tag die Anwesenheit des anderen. Sie starrten sich immer an und verloren sich manchmal in den Augen des anderen, sogar in der Schule, wo sie versprachen, keinerlei Zeichen von Zuneigung zu zeigen. Sie hatten jede Nacht Sex oder wichsten zusammen und alles auf der Welt war perfekt.
Aber selbst zwei Monate, nachdem er und sein Zwilling Speichel geteilt und in den Mund des anderen ejakuliert hatten, bemerkte Cody, dass Zack ihr immer weniger Aufmerksamkeit schenkte und den Mädchen immer mehr. Zack hatte immer wieder ein süßes Gespräch mit Maddie, Cody gab es zu, weil Zack ihr gesagt hatte, es sei nur, um sein Aussehen zu wahren, aber Cody sagte auch, dass Zack wild auf heiße Girls reagierte und sie immer wieder einlud und dumme Sachen machte nur um in ihrer Nähe zu sein, sah, was er tat. Jedes Mal, wenn Cody ihn danach fragte, sagte Zack, es sei nur Schauspielerei und er liebt Cody immer noch.
Laut Cody hat Zack nicht ganz die Wahrheit gesagt, weil die beiden jetzt nur noch zweimal die Woche zusammen masturbieren und im letzten Monat nur einmal Sex hatten. Außerdem schien Zack jetzt, als ob er immer mit Mädchen ausgehen würde, und Cody sah ihn selten. Was er als Rache ansah, weigerte sich Cody, weiter in Zacks Bett zu schlafen, selbst wenn er einen Albtraum hatte, in welchem ​​​​Fall er mit seiner Mutter in seinem Bett schlafen würde.
An diesem Wochenende rückte der Feiertagstanz ihrer Mittelschule näher. Als die Zwillinge sahen, dass Zack sich gerade von seiner letzten „Freundin“ getrennt hatte, die er durch seine „Ask Shirley“-Kolumne in der Schulzeitung kennengelernt hatte, beschlossen sie, ihre Zwillingsfreundinnen Jessica und Janice zu bitten, zu gehen. mit ihnen. Die Mädchen stimmten zu und die beiden Zwillinge fanden sich am Samstagabend in Carey Martins Auto wieder und gingen zur Mittelschule.
Die vier unterhielten sich darüber, was kürzlich in der Schule und außerhalb der Schule passiert war, und lachten dabei die ganze Zeit. Drinnen wünschte sich Cody, er wäre zu Hause geblieben und hätte mit Zack „gespielt“, aber Zack wollte zum Tanz gehen und Cody tauchte auf.
„Ich werde um 10 zurück sein, um euch vier abzuholen“, erinnerte Carey, als sie sie aus dem Auto holte.
„Okay, Miss Martin, bis später“, sagten Jessica und Janice mit britischem Akzent.
„Auf Wiedersehen Jungs, ich liebe es“, sagte Carey und schickte ihren beiden Söhnen Küsse.
„Tschüss Mama, wir lieben dich auch“, sagten Zack und Cody etwas schüchtern.
Die blonden Zwillinge brachten ihr Date in die Turnhalle der Schule, wo der Tanz gesprochen wurde. Es ging schon los und der DJ legte heiße Clubmusik auf. Also gingen Zack und Jessica los und fingen an zu tanzen. Cody und Janice fanden einen Platz und tanzten zusammen. Dreißig Minuten später sagte Janice zu Cody, sie sei durstig und bat sie, ihm etwas zu trinken zu bringen. Cody sagte okay und ging hinüber zum Snack- und Getränketisch.
Cody wählte ein Glas Beerenpüree für Janice und wandte sich ab. Als sie das Lied hörte: „Weil unsere Lippen sich berühren können. Und unsere Wangen sich berühren können. Als die erste Zeile begann, sah Cody etwas, das ihm das Herz brach. Dort, zehn Meter vor ihm, küssten sich Jessica und ihr Bruder, ihr Liebhaber. Nein, sie küssten sich nicht, sie küssten sich! Cody spürte, wie Tränen aus seinen Augen flossen.
„Kodi!“ «, schrie Zack, als er aufhörte, Jessica zu küssen, und sah, wie ihr Bruder die beiden ansah.
Cody ging weg. Zack versuchte ihm zu folgen, aber Jessica beschloss, aggressiv zu sein und gab ihm einen weiteren dicken Kuss. Cody drehte sich wieder zu Janice um und schlug sie. Dann sagte er ihr, dass er auf die Toilette müsse und gleich wieder zurück sei. Sie ging ins Badezimmer, wählte eine Trennwand, setzte sich auf den Boden und fing an zu weinen. Zack war der größte Lügner aller Zeiten! Erst vor drei Monaten hatte sie Cody gesagt, dass sie ihn von ganzem Herzen liebte und mit einer ihrer jetzigen Freundinnen rummachte? Er konnte es nicht glauben.
Cody verbrachte die meiste Zeit des Tanzens im Badezimmer. Als er ausstieg, wurde es langsam Zeit zu gehen. Janice war wirklich wütend auf ihn, weil er hier weggegangen war. Er sagte, es täte ihm leid und er habe wirklich schlimme Bauchschmerzen. Für den Rest der Nacht war Cody in sehr kränklicher Stimmung. Carey kam, wie sie gesagt hatte, um zehn zurück, und die beiden Freunde stiegen ins Auto. Sie unterhielten sich noch ein bisschen, bis sie die Mädchen gehen ließen. Nachdem die Mädchen aus dem Auto ausgestiegen waren, versuchte Zack, weiter mit Cody zu reden, aber Cody schwieg.
Die Familie ging nach Tipton und ging in ihre Suite im Obergeschoss. Cody sagte die ganze Zeit kein Wort. Zack versuchte immer wieder, ihn zu fragen, was los sei, aber Cody ignorierte ihn. Die beiden duschten, zogen ihre Pyjamas an und sagten ihrer Mutter gute Nacht. Sie waren jetzt in ihren Zimmern. Cody las ein paar Seiten seines Buches und Zack spielte etwas Basketball. Schließlich entschieden sich die beiden um Mitternacht, zu schlafen. Cody stand auf, um das Licht auszuschalten, aber Zack stand vor ihm.
„Cody, warum schlafen wir heute Nacht nicht in meinem Bett?“ «, fragte Zack und versuchte immer noch, seinen Bruder dazu zu bringen, mit ihm zu reden. Als Cody nichts sagte, beugte sich Zack herunter, um ihn zu küssen.
„Nein, Zack, ich will heute Nacht nicht mit dir schlafen oder dich küssen“, sagte Cody wütend und fügte dann sarkastisch hinzu: „Warum küsst du Janice nicht einfach?“
Cody schaltete das Licht aus und legte sich ins Bett.
„Ich wusste, dass es darum geht“, sagte Zack, „Cody, es war nur Schauspielerei. Janice hat mich von Anfang an vermasselt. Ich schwöre.“
„Gute Nacht, Zack“, sagte Cody.
Zack dachte, dass Cody dasselbe tat, schloss seine Augen und schlief ein. Nun, er lag falsch. Cody blieb die ganze Nacht wach und dachte darüber nach, was er tun sollte. Er wusste, dass sein Vater am Dienstag in mehreren Städten eine Show veranstalten würde. Er dachte sich, wenn er in die nächste Stadt ging und die U-Bahn nahm, würde er es rechtzeitig schaffen und dann seinen Vater fragen, ob er die nächsten fünf Jahre bei ihm bleiben könnte, damit er es nie sehen musste. wieder ihr Bruder.
Es war gegen drei Uhr, als Cody aus dem Bett aufstand und in die Küche ging. Er machte sich leise ein paar Sandwiches für die Reise am nächsten Tag. Als er fertig war, zog er seine normale Kleidung an, legte eine Uhr an, steckte Geld in seine Brieftasche und steckte es in seine Tasche. Dann gab er seiner Mutter einen Abschiedskuß und öffnete die Tür und schloss sie ab, als er hinausging.
Kapitel 5: Der Flüchtling
Am nächsten Morgen, einem Sonntag, war es acht Uhr, als Cody endlich zum Frühstück stehen blieb. Er war die letzten fünf Stunden zu Fuß gegangen und hatte ungefähr vier Meilen zurückgelegt. Sie war müde, wusste aber, dass sie weitermachen musste, wenn sie ihren Vater bis Dienstag erreichen wollte. Während Cody sein Erdnussbutter-Marmelade-Sandwich isst, beginnt er sich zu fragen, wie seine Mutter und Zack um diese Zeit aufwachen werden und wo Cody ist. Sie fühlte die Tränen kommen, aber sie verdrängte den Gedanken, beendete ihr Frühstück und setzte ihren Weg fort.
Als wir nach Tipton zurückkamen, wachte Zack auf und schaute auf das Bett seines Bruders. Es war leer, aber Zack bemerkte, dass Cody bereits aufgestanden war und frühstückte. Es ist ein brandneuer Tag und ich hoffe, dass Cody seine Gefühle von letzter Nacht überwinden kann und Zack ihm erklären kann, was wirklich passiert ist. Zack sah, wie verärgert Cody war, als er sah, wie Jessica Zack küsste und wollte ihm erklären, dass es Jessica war, die wollte, dass Zack ihn küsste, nicht umgekehrt.
Er ging ins Nebenzimmer und sah, wie seine Mutter das Frühstück zubereitete. Er hatte bereits sein Bett gemacht und sich für den Tag angezogen. Seltsamerweise war Cody nirgendwo zu sehen.
„Hallo Mama, wo ist Cody?“ er hat gefragt.
„Schläft er noch?“ Carey antwortete, als sie sich umdrehte und ihren ältesten Sohn in der Tür ihres Zimmers stehen sah.
„Nein, er ist nicht in seinem Bett“, sagte Zack, „ist er nach unten gegangen?“
„Ich habe ihn seit dem Morgen nicht gesehen“, sagte Carey, der jetzt Angst bekam, „warum gehst du nicht in die Lobby und fragst alle, ob sie ihn gesehen haben?“
Zack ging zurück in sein Zimmer und zog sich an. Dann ging er zum Aufzug und ging den ganzen Weg hinunter in die Lobby. Die ganze Zeit fragte er sich, wo sein Bruder sein könnte. Als sich der Fahrstuhl endlich öffnete, rannte Zack hinaus und ging direkt zur Süßigkeitentheke. Er fragte Maddie, ob sie Cody an diesem Morgen gesehen hatte, und als sie nein sagte, rannte sie los und fragte Mr. Moseby, der auch Zacks Zwilling nicht gesehen hatte. Er fragte immer wieder alle Angestellten dort, einschließlich Zack, Arwin, Esteban, dem Türsteher und sogar dem Türsteher, aber niemand hatte Cody gesehen. Das war schlecht. Zack ging zurück in sein Zimmer und erzählte es seiner Mutter. Carey war jetzt in völliger Panik. Er beschloss, 911 anzurufen.
„Hallo“, sagte die Frau auf der anderen Seite.
„Hallo, mein Sohn wird vermisst“, sagte Carey zitternd.
„Okay“, sagte die Frau, „seit wann?“
„Ungefähr um acht Uhr“, sagte Carey, der wusste, dass Cody da war, als Zack und Cody in der vergangenen Nacht gegen Mitternacht eingeschlafen waren.
Die Polizistin stellte weiterhin all die Routinefragen, und Carey beantwortete sie mit mehr Besorgnis.
„Okay Ma’am, ich schicke in ein paar Minuten ein paar Beamte rein“, sagte die Polizistin, als sie das Interview beendete.
Es war 9 Uhr, als die Polizisten in der Lobby des Tipton Hotels eintrafen. Dort trafen sie einen besorgten Carey und Zack. Polizisten baten Carey, ihren Sohn zu beschreiben.
„Nun, er sieht genauso aus wie er“, sagte er und deutete auf Zack, „weil er Zwillinge hat, aber hier ist ein Bild von ihm, nur für den Fall.“
Besorgt um seinen jüngeren Bruder wollte Zack hinzufügen: „Er hat auch einen 4-Zoll-Schwanz und einen schönen Arsch“, aber er wusste, dass diese Informationen nicht helfen würden, Cody zu finden, und es wäre unangenehm, wenn er es tun würde. diese Dinge, also hielt er den Mund. Ein paar Minuten später, als die Beamten alle Informationen hatten, gingen sie und riefen Cody an. Carey und Zack stiegen ebenfalls in ihr Auto und versuchten, Zacks andere Hälfte zu finden. Sie durchsuchten alle seine Lieblingsorte in der Stadt und hielten sogar bei einigen Häusern seiner Freunde an und fragten, ob sich Cody dort versteckt habe. Sie konnten ihn nicht finden.
„Kokos wo bist du?“ sagte Zack zu sich selbst und spürte, wie ihm Tränen in die Augen stiegen.
Es war jetzt fast zwei Uhr nachmittags, und Cody war seit seiner Mittagspause zwei Stunden unterwegs. Es war jetzt fast neun Meilen von Tipton entfernt und näherte sich der Grenze zu Boston. Cody wusste, dass er gerade jetzt besonders vorsichtig sein musste, denn Bostons Slums waren nicht dafür bekannt, die freundlichsten Menschen zu beherbergen. Bei jedem Schritt, den er tat, suchte er ständig nach gruseligen Menschen. Sie vermisste ihre Mutter und ihren Bruder, aber sie wusste, wenn sie Zack vergessen wollte, musste sie es tun, so wie Zack sie vergessen hatte.
Er ging durch eine Gasse, als er Stimmen hörte. Die Stimmen klangen wie Kinder in seinem Alter, also beschloss er, nachzusehen, was sie vorhatten. Cody ging die Gasse hinunter und sah eine Gruppe von fünf Männern, die wie Teenager aussahen. Sie sahen aus wie Leute, mit denen er sich nicht anlegen wollte, also versteckte er sich sofort hinter einem Mülleimer, damit sie ihn nicht sehen würden. Er begann schwer zu atmen, aber er lauschte aufmerksam ihrer Unterhaltung.
„Jungs, seid ihr bereit?“ “, fragte einer der braunhaarigen Jungen. Er war einen halben Fuß größer als Cody, hatte dunkelbraune Haare genau wie Codys und trug einen schwarzen Trainingsanzug.
„Weißt du“, antworteten die anderen vier. Dann begannen sie sich zu Codys Überraschung alle auszuziehen. Jede von ihnen zog ihre Hemden aus, enthüllte ihre leicht struppigen Brüste und ließ dann ihre Hosen und Unterwäsche herunter. Nun stand jeder der fünf Jungs nackt mitten in dieser Gasse und hielt seine Schwänze. Cody sah sie an und bemerkte, dass vier von ihnen getrimmt waren, einer ungeschnitten, und jeder hatte ein großes Schamhaar. Sie alle fingen an, ihre Penisse zu streicheln und bekamen riesige Erektionen. Wenn Cody raten müsste, hätte er gesagt, dass sie alle etwa 6-7 Zoll lang waren. Cody spürte, wie sein eigener Schwanz größer wurde, indem er sie nur ansah.
Dann, als beide steif wurden, landeten zwei von ihnen auf allen Vieren und zwei standen hinter ihnen und einer vor ihnen. Die Kinder am Boden begannen sofort, den Penis des Jungen vor ihnen zu saugen. Dann stopften sich die beiden Jungs hinter dem „Vierbeiner“ ihre riesigen Penisse in den Arsch und fingen an zu stoßen. Cody hörte danach viel Stöhnen und Stöhnen und wünschte, er könnte dies zu Hause mit seinem Bruder tun.
„Ich hab’s“, hörte Cody eine Stimme hinter sich sagen, als er spürte, wie die Rückseite seines Hemdes Halt fand und er hochgehoben wurde.
„Hey Leute, sieht aus, als hätten wir uns einen Spion geschnappt“, sagte der Junge, der Cody am Kragen packte.
„Was denkst du, sollten wir damit machen, George?“ sagte der rothaarige Junge.
„Nun“, begann der Junge, der Cody hielt, „warum bringen wir ihn nicht dazu, uns zu genießen?“
„Ja“, begannen die anderen fünf zu schreien.
„Hast du gesehen, was die anderen fünf einander angetan haben?“ George flüsterte Cody zu, jetzt bist du auf allen Vieren!“
George ließ dann Cody los und warf ihn zu Boden.
„Zieh dich aus, Schlampe“, befahl der rothaarige Junge.
Da er keinen Ärger wollte, tat Cody wie ihm geheißen und zog sein Hemd, seine Jeans und seine Unterwäsche aus.
„Ooh, sieht aus, als würde jemand immer noch eng anliegende weiße Kleidung tragen“, neckte ein schwarzhaariger Junge.
Cody ignorierte ihn und ließ seine Kleidung auf den Boden fallen.
„Gut, fangen wir jetzt an“, sagte George.
Sie brachten Cody auf alle Viere. Einer der Jungs steckte seinen Schwanz in Codys Arsch und es brannte. Cody wollte weinen, aber dann steckten zwei der anderen Jungs ihre Schwänze in seinen Mund und ihm wurde gesagt, er solle so stark lutschen, wie er könne, oder sie würden ihn töten. Cody fing an zu saugen, aber er genoss es nicht mehr so ​​wie früher am Penis seines Bruders zu saugen. Während diese Typen nach Kacke schmeckten, schmeckte Zacks Penis so gut.
Sie vergewaltigte Cody weiter, bis die Jungs mindestens zweimal auftauchten. Als sie fertig waren, zogen sie sich wieder an und ließen Cody seinen Rücken tragen. Dann sagte der Anführer George, wenn er jemandem davon erzählen würde, würden sie ihn schnappen, ihn erneut vergewaltigen und ihn dann töten. Dann fragte er Cody, ob er das jemandem erzählen könne, und Cody schüttelte wimmernd den Kopf. Sechs fünfzehnjährige Jungen kamen von der Straße, und Cody folgte ihnen. Cody war jetzt noch entschlossener, sein Abenteuer zu beenden und seinen Vater bis zum Konzert am Dienstag zu erreichen.
In Tiptons Lobby waren Carey und Zack gerade zurückgekehrt, nachdem sie den ganzen Morgen und Nachmittag in Boston nach Cody gesucht hatten. Jetzt wollte Carey, dass Zack im Hotel blieb und sich ausruhte, während er die Suche fortsetzte.
„Aber Mama“, argumentierte Zack, „er ist mein Bruder und ich liebe ihn auch.“
„Ich weiß, Schatz, und ich verspreche, wir werden sie finden, aber ich möchte wirklich, dass du für den Rest des Tages hier bleibst“, erwiderte Carey.
„Ich will nicht“, sagte Zack, jetzt genervt, „ich will meinen Bruder anrufen!“
„Liebling, wir telefonieren seit fast sechs Stunden und ich möchte wirklich, dass du dich ausruhst. Du hast morgen Schule und ich möchte nicht, dass du davon müde wirst“, sagte Carey, „Maddie hat gesagt, dass sie dich beobachten wird hier in der Lobby, und sie wird immer noch hier sein, wenn Sie zurück in unsere Suite wollen. Sie kennen meine Handynummer, also seien Sie bitte nett. Seien Sie ein Kind und bleiben Sie hier.“
„Aber Mama, Cody ist verletzt“, sagte Zack und fühlte sich seltsam. Er schmerzte am ganzen Körper und er wusste, dass es seine Zwillingstelepathie mit Cody war, denn das war früher, als Cody sich im Sportunterricht einen Knochen gebrochen hatte und Zack seinen Bruch gespürt hatte, aber seinem ging es gut.
„Zacky, mach dir keine Sorgen, ich bringe Cody nach Hause“, sagte Carey. Er küsste seinen Sohn und verließ das Hotel.
Zack war wirklich untröstlich. Sein Bruder war allein irgendwo, verletzt und wahrscheinlich müde und unfähig, irgendetwas zu tun, um ihm zu helfen. Außerdem hatte Cody keine Ahnung, warum er rannte. Er dachte, es könnte etwas damit zu tun haben, dass Jessica ihn küsste, aber er glaubte nicht, dass es ausreichen würde, um wegzulaufen. Zack sagte Maddie, dass er in die Suite gehen würde und er würde dorthin gehen. Als er die Suite erreichte, eilte Zack zum Sofa, vergrub seinen Kopf in den Kissen und weinte sein Herz heraus. Zack und Cody waren noch nie so lange getrennt, seit Cody letzten Sommer in ein dummes Mathe-Camp gegangen war, und selbst dann vermisste Zack seinen kleinen Bruder. Als sein Schmollmund vorbei war, setzte er sich auf und dachte an all die guten Zeiten, die die Zwillinge hatten. Dann spürte sie einen Knoten in ihrer Leistengegend und beschloss, etwas Spannung abzubauen.
Zack öffnete seine Hose, zog sie herunter und sein Höschen, setzte sich dann wieder hin und betrachtete seinen Fehler. Er legte seine Hand um sie und streichelte sie auf und ab, auf und ab, auf und ab. Er schloss die Augen und versuchte, sich Cody vorzustellen, wie er mit ihm masturbierte, aber jedes Mal, wenn er es tat, fing er an zu weinen. Endlich, fünfzehn Minuten später, ejakuliert Zack und sagt: „Cody, ich will dich!“, als er seinen Orgasmus spürt. Schrei. Dann fiel er zurück auf das Sofa.
Cody sah auf seine Uhr und sah, dass es sechs Uhr war, als er an einem Schild vorbeikam, auf dem stand: „Boston jetzt verlassen“. Es hatte fast einen ganzen Tag gedauert, aber schließlich erreichte er die Stadtgrenze. Er würde gegen zehn Uhr schlafen gehen und in den Konzertsaal gehen, wo sein Vater am nächsten Tag am Dienstagabend auftreten würde. Sie war sehr müde und hatte ständige Schmerzen von der Vergewaltigung vor ein paar Stunden. Nur fünf Minuten später hörte Cody die Sirenen und sah dann, wie ein Polizeiauto neben ihm hielt.
„Sind Sie Cody Martin?“ “, fragte der Polizist, nachdem er sein Fenster heruntergelassen hatte.
„Ja“, antwortete Cody.
„Deine Mutter sucht dich überall, Sohn“, sagte der Beamte, „komm bitte mit ins Auto, ich bring dich nach Hause.“
Cody dachte einen Moment nach und wollte zuerst nein sagen und rennen, aber dann erinnerte er sich an Zack und seine Mutter und wie sie sich fühlten, kam er der Bitte des Beamten nach und stieg auf den Rücksitz des Polizeiautos. .
Es war 6:30 Uhr, als Cody aus dem Polizeiauto stieg und Tiptons Lobby betrat. Als sie hereinkam, rannte Carey zu ihr und umarmte sie. Sein Gesicht war mit Tränen bedeckt. Nachdem er zu Ende gesagt hatte, wie glücklich er sei, zu Hause zu sein, schimpfte sie mit ihm, weil er weggelaufen war, und wollte wissen, warum er das getan habe, sagte aber, er könne es ihr morgen sagen, weil er wisse, dass er einen langen Tag habe und er sehr aufgebracht sein müsse. Müde jetzt.
Dann trat Zack, vollständig angezogen, aus dem Fahrstuhl, bereit, Maddie um Süßigkeiten zu bitten, und als er zur Vordertür blickte, sah er seinen Bruder dort. Zack rannte los und umarmte Cody so fest, dass er ihn hätte ärgern können. Zack wollte Cody küssen, aber er erinnerte sich daran, dass sie in jedem waren und umarmte weiterhin seinen jüngeren Bruder, wollte seine Geheimnisse nicht preisgeben. „Cody, ich habe dich so vermisst“, sagte Zack.
„Ich habe dich auch vermisst, Zacky“, antwortete Cody.
Die Familie Martin kehrte dann in ihre Suite zurück und Carey ging ans Telefon und bestellte Pizza zum Abendessen. Währenddessen gingen Zack und Cody in ihr Zimmer, um eine kleine Diskussion zu führen, aber sie küssten sich zuerst. Sie hatten sich seit zwei Monaten nicht geküsst und Cody liebte jede Sekunde davon. Sie redeten nach dem Küssen. Cody erklärt, warum er weggelaufen ist, und Zack sagt ihm, dass er wirklich Schauspieler ist und nie ein Mädchen in seinem Leben geliebt hat, außer ihrer Mutter. Cody sagte, er sei sich nicht sicher, und um das wieder gut zu machen, sagte Zack, er würde mit Jessica Schluss machen und nie wieder eine Freundin haben. In dieser Nacht hatten die beiden den tollsten Sex, den sie je hatten, und Cody war glücklich, zu Hause zu sein.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.