Mit Sex Und Hündin

0 Aufrufe
0%


Eine Ihrer wahren Geschichten handelt tatsächlich von mir – nicht vom Autor. Meine Erfahrung wurde von einem der Teilnehmer aus der Tasche gezogen und wurde zu einer kleinen urbanen Legende in Tokio. Damit soll der Rekord repariert werden
Ich kannte einen Mann in Japan, der der Jüngste von 20 war. Sie war zu meiner Englischschule gekommen, um nach dem Unterricht zu sehen, aber sie entschied sich, sich nicht einzuschreiben, aber ich traf sie immer wieder im Zug. Ich nahm an, dass er schwul war, fand dann aber heraus, dass er es nicht war – er wollte eine amerikanische Freundin – also nahm ich an, dass er schwul war und wusste es noch nicht. Ein paar Monate vergingen und er kam in den Sommerferien vor meiner Tür, als das Land fast vollständig geschlossen war. Ich war überrascht, ihn zu sehen und lud ihn auf ein Bier ein. Er trug hellbraune Cargo-Shorts mit einem olivfarbenen T-Shirt, und als er fragte, ob er seine hellbraunen Wildleder-Wanderstiefel ausziehen müsse, sagte ich ihm, das sei nicht nötig. Meine Wohnung war ein alter Rohbau über einem Spirituosenladen und einer alten Eigentumswohnung, die der Besitzer des Spirituosenladens als Lager benutzte. Es war seit Jahren geplant, es abzureißen, aber mit dem Einbruch der Grundstückspreise ist es nie dazu gekommen. Ein ehemaliger Student, dem das Gebäude gehört, hat es mir geschenkt, ohne Miete zu zahlen.
Wie auch immer. Ichi und ich befinden uns außerhalb der Haupthalle in einem kleinen Raum mit Teppichboden und Klimaanlage. Wir saßen auf der Couch, tranken und atmeten einfach die Brise ein. Anstelle von Jockeys hatte ich nichts als ein T-Shirt und eine Turnhose. Ich bemerkte, dass Ich immer wieder auf meine Kniebeuge starrte. Er kommentierte dann, wie lang meine Beine seien und ob ich einen Hintern oder einen runden Hintern habe. Nein Liebling? Ich stand mit meinem Arsch zu ihm auf und drehte mich um, um ihn zu überprüfen. Findest du es schön? Ja, sagte er langsam und leise. Was ist, dachte ich. Ich war noch nie in einer schwulen Beziehung, aber seit ich Ich kennengelernt habe, ist es mein geistiges Bild vom Masturbieren, wann immer ich davon geträumt habe.
Würdest du gerne sehen?
OK. Er nickte mit einem ernsten Gesichtsausdruck. Mit dem Rücken zu ihm bückte ich mich, um die Shorts und die Jockeys in einer Bewegung auszuziehen. Ich stand gerade in Shorts in meiner linken Hand und bedeckte meinen aktuellen harten Schwanz im japanischen Umkleideraumstil.
Sagoi Bestätigt. Ich sagte ihm, es sei ein Geheimnis und er stimmte sofort zu. Ich wollte sie später sehen und musste sie etwas überreden. Er tat, was ich tat, und wir bedeckten unsere kleinen Hardies, während wir uns beide gegenseitig überprüften. Sie hatte helle Haut und war gebaut wie ein junges Mädchen mit einem winzigen Hintern, wenn auch nicht gerade. Ich sagte ihr, dass ihrer schön sei, aber sie war anderer Meinung und sagte, sie würde meinen Körper bevorzugen. Ich streichelte meinen Arsch mit meiner freien Hand und spürte, wie das Sperma tropfte meinen Schwanz hinunter und sickerte durch meine Shorts. Ich war mir fast sicher, dass etwas passieren würde.
Willst du es anfassen?
Nein Liebling? Ja. Er fing an, ihre Hand auf und ab zu streicheln. Dann habe ich mich leicht gebeugt und mit der freien Hand darauf geschlagen – also auf meinen Arsch. Willst du ihn verprügeln? Wirklich ok. Ich lehnte mich über den bequemen Stuhl und stützte mich mit meiner rechten Hand ab, während ich immer noch meinen Schwanz schützte. Zögernd schlug er mir auf den Hintern. Ich sagte es ihm härter. Wieder. Stärker. Der dritte stach und nahm mir ein wenig den Atem. Muh Ichidoo, Kudasai Ich sagte. – Noch einen bitte – immer wieder, und dabei ließ ich meine Shorts fallen, um mich mit beiden Händen abstützen zu können. Im Ganzkörperspiegel in der Tür zu meiner Rechten sah er lächerlich aus. Ich beuge meinen Arsch mit meinem Penis in die Luft und mit jedem Schlag springt ein größerer Streifen Sperma auf und ich schlägt mich mit seiner linken Hand auf meinen Rücken, seiner rechten und seinem Schwanz Mein erster Blick gilt einem Ganzkörper. Es war etwas größer als meines, aber dünner. Der Pikkopf war honigfarben. Ein amerikanisches Mädchen, das ich in Japan kenne, sagte mir einmal, wenn ich Schwulensex ausprobieren würde, würde ich es in Japan tun, weil japanische Männer die besten Schwänze haben. Das war das erste Mal, dass ich diese Aussage ernst nahm. An diesem Punkt wusste ich, dass er mich wenigstens daran saugen lassen würde, wenn auch nur um mich zu entspannen. Nach der sechsten Ohrfeige fing ich an, sehr weh zu tun, und ich sprang auf und fing an, meinen Arsch zu reiben, und versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Ich sagte danke, falls sie Angst davor hatte, was ich als nächstes tun würde. Ich ging langsam mit meinem Gesicht zu seinem Schwanz auf meine Knie und fragte, ob ich ihn berühren könnte. Hai, nickte er leise. Ich rieb seinen Vorsaft mit meinem Finger über seine Eichel und fühlte die rasierten Eier – eine nette Geste, an die ich bis dahin nicht gedacht hatte. Es ist ein Geheimnis, nicht wahr?, fragte ich. Du, huh? – Und du bist der Lehrer? Niemals. Ich holte tief und angespannt Luft und sagte ihm, dass es vielleicht nicht so toll sei, da es meins sei das erste Mal, also sei geduldig. Dann sah er unsicher aus und ich wusste, was er fragen wollte und legte es in meinen Mund. Ich sagte, es ist in Ordnung zu kommen.
Ich wusste, dass es bald kommen würde, also hoffte ich, dass es später kein Problem für ihn sein würde, damit er sich wirklich darauf einlassen und ihm sagen konnte, was ich an Frauen mag, den Boden von Eiern lecken, seinen Arsch packen und ihn vielleicht mit den Fingern ficken Arsch.
Ich legte seine Hände auf meinen Kopf und packte seinen Arsch mit meinen und öffnete ihn und nahm meinen ersten Schluck Schwanz. Es war elektrisch. Alles war eine Drehung. Die Idee dahinter, der Geschmack, das Gefühl in meinem Mund, ist, deinen Arsch zu packen und ihn nach vorne zu schieben. Es war wie eine zweite Natur. Wir hielten einen schönen Rhythmus, als ich ihn sanft zu mir pumpte und mein Kopf nickte. Ich stöhnte auf seinem glitschigen Penis und liebte es wirklich, Druck mit meinen Lippen auszuüben. Nach ungefähr 30 Sekunden beugten sich ihre Beine leicht und bevor mein Verstand zwei und zwei zusammenzählen konnte, spürte ich, wie die Ladung meinen hinteren Mund traf. Ich schluckte es nach dem zweiten Schuss und dem dritten. Als er fertig war, dankte ich ihm im Stillen. Er sah schockiert aus. Ich ging damit unter die Dusche, um es abzuwaschen, bevor ich mich schuldig fühlte. Ich knöpfte seine Stiefel auf und zog unsere T-Shirts aus. In dem Duschraum im japanischen Stil saß ich mit ihm vor mir auf dem Hocker. Ich benutzte die Handbrause, um meine Winterhärte mit kaltem Wasser zu besprühen, und fing dann an, sie mit einem Tuch und warmem Wasser zu waschen. Es ist keine Seife hier. Ich wollte es später nicht probieren. Ich trocknete uns beide ab und wir ließen uns beide auf die Couch fallen, um Bier und Zigaretten zu trinken. Ich bückte mich kleinlaut und rieb sein Bein, sagte ihm, ich würde seine Schlampe sein und tun, was immer er wollte, wann immer er wollte. Die einzige Bedingung war, dass sie bei ihm zu Hause oder im Hotel war, denn ich wollte nicht, dass meine Nachbarn, Studenten, Freundinnen oder Freunde es herausfanden. Ich wusste, dass ich ein nervliches Wrack sein würde, selbst wenn wir jemanden treffen würden, und das würde mich von alleine verraten. Er telefonierte und danach gingen wir essen und zu ihm nach Hause.
Auf dem Weg vom Bahnhof zu seiner Wohnung. Ich sagte ihm, dass ich noch nie zuvor in den Arsch gefickt worden bin, also mach bitte langsam, aber selbst wenn ich aufhören wollte, tu es nicht, außer einem Wort der Sicherheit, an das ich mich jetzt nicht einmal erinnere. Das Wort Sicherheit kam heraus, weil er Vergewaltigung spielen wollte, indem er so tat, als würden wir nicht tun, was wir in meinem Haus taten. Gut Zuerst hatte ich Angst, es würde die Lust auf mehr verlieren, jetzt übernimmt es sogar
Seine Wohnung war für Japan relativ groß. Es gab ein ausreichend großes Wohnzimmer, das durch zwei große Schiebetüren vom Schlafzimmer getrennt war. Sie sagte mir, ihr Schlafzimmer sei unordentlich und nahm mir das Versprechen ab, dass ich nicht hinsehen würde. Beide Türen waren verspiegelt. Er sagte, die Spiegel seien auf der Schlafzimmerseite, aber er habe sie ausgetauscht, weil sie das Wohnzimmer heller machten und es größer aussehen ließen.
Auf ihr Stichwort hin fingen wir an, nachzuspielen, was wir in meinem Haus getan hatten, bis wir zum Spanking-Teil kamen. Diesmal war der erste Schlag hart und als ich schrie, sagte er mir, ich solle die Klappe halten und mir noch fünf geben. Ich versuchte wieder zu Atem zu kommen, aber er packte mich mit seiner Hand und sagte mir, ich solle mich nicht bewegen. Eine Sekunde später spürte ich ein kühles Gel auf meinem roten Arsch, als ich meinen Hintern damit versperrte. Wir schauten beide in die Spiegel und konnten die steinharten Schwänze des anderen sehen. Wir waren beide nackt, außer dass er diese großen alten Wanderschuhe trug, von denen ich ihm sagte, dass ich wollte, dass er weitermachte – ich hatte es vergessen, als wir bei ihm ankamen, und ich war froh, dass er sich daran erinnerte. Es war eine Kuriosität. Diese rehähnliche Figur mit diesen klobigen Stiefeln und diesem süßen langen honigfarbenen Liebesstab. Was kann ich sagen.
Das Gel fühlte sich großartig auf meinem Hintern an und ich seufzte vor Erleichterung. Dann fing er an, es in meine Spalte zu reiben, und als es genug geschmiert war, blieb ein Finger in meinem Arschloch stecken. Überrascht stand ich auf, um in falscher Wut zu protestieren. Er hat mir wieder den Arsch geknackt – Es tat wirklich weh ? und sagte mir, ich solle still sein. Er schob seinen Finger in meinen Arsch hinein und wieder heraus. flüsterte ich und versuchte schüchtern, ihn aufzuhalten. Er packte mich an den Haaren und führte mich auf den Boden neben den Spiegeltüren. Er legte mich auf eine Ottomane, kniete sich dann hinter mich auf ein Kissen und führte sein Werkzeug sanft zu mir. Es war immer noch elektrisch. Ich konnte fühlen, wie er sich gegen meinen Rücken lehnte, und ich beobachtete ihn im Spiegel, als er mich langsam an sich zog. Auf halbem Weg fing ich an, vor gespieltem Schmerz zu stöhnen – es fühlte sich wirklich großartig an, ich war nervös vor Aufregung, weil ich kein besseres Wort finden konnte. Ich bestand darauf, dass er schweigt. Er ignorierte mich. Bitte Ichi. Bitte hör auf. Es ist so groß, au, ooh. Oh mein Gott, es tut weh. AU. Mein Schwanz war undicht und ich hoffte, er würde ihn nicht berühren, weil ich blitzschnell kommen würde. Ich konnte meine Augen nicht vom Spiegel abwenden, als er den ganzen Weg gekommen war und wirklich in die Stadt ging. Für ungefähr 10 Sekunden war das einzige Geräusch mein ah es passierte. mit jedem Stoß. Es hat dann aufgehört. Sensei, du willst, dass ich aufhöre, neckte er. Okay, und er begann langsam, sich für einen dramatischen Effekt zu entspannen. Ich griff hektisch über meinen Rücken und versuchte ihn zu fangen. Nein, nein Ichi, bitte Fick mich, oh fick mich. Ich liebe dein Inneres. Schlag mich. Fick meinen Arsch Ich bin deine Schlampe, alles, alles Er ist wieder am Schlagen und ich bin wieder am ah-ing. Ich fühlte die Hitze, als sie meinen Arsch hochkam und beobachtete, wie sie in ihrem Gesicht spastisch wurde. Sie versuchte zu Atem zu kommen, legte sich auf den Boden und sagte mir, ich solle die Dusche fertig machen.
Wieder um kaltes Wasser auf mich zu schmelzen. Es tat höllisch weh. Ich fühlte mich plötzlich scheiße. Ich hatte blaue Eier, die musste ich abwaschen – diesmal komplett mit Shampoo obendrein. Dann spürte ich, wie das Sperma über meine Arschbacken lief. Ich bat ihn, die leere Einweg-Klistierflasche aus meinem Rucksack zu holen. Ich füllte es mit Wasser und duschte mehrmals. Von der Dusche und auf dem Toilettensitz – anderes Zimmer, japanischer Stil. Nachdem ich meinen Darm entleert hatte und zurück in die Dusche ging, fühlte ich mich wie ein neuer Mann. Als es trocknete, wurde ich wieder hart. Ich wollte ihm wirklich den Kopf und alle Extras geben, also hoffte ich, dass er wieder auf die Beine kommen würde. Dann klopfte er an die Tür und sagte mir, er hätte eine Überraschung.
Als ich nackt ins Zimmer kam. Ichi saß in schwarzen Nylonstrümpfen und High Heels auf dem Sofa, ihre Augen waren geschminkt und ihre Lippen waren geschminkt. Er stand auf, drehte sich um, Gefällt es dir, Sensei? Oh ja Er betrachtete sich im Spiegel, nahm eine Videokamera und begann zu fotografieren. Ich fing an auszuflippen, aber sie sagte, es sei nur für mich. Dann doozo sagte. – Raus – zum Spiegel. Mit weit geöffnetem Mund tauchten zwei erstarrte japanische Schulmädchen in Pennyloafern, lockeren weißen Kniestrümpfen, plissierten blauen Röcken und weißen Blusen auf. Sie hatten beide etwas Make-up und ihre kurzen Haare waren mit etwas Gel verziert. Für einen Moment fand ich es perfekt und endlich konnte ich mit zwei Schulmädchen kommen
Beide Mädchen beendeten den Gedanken nicht einmal, als sie ihre kleinen weißen Baumwollhöschen und -röcke anhoben, um ihre harten Schwänze zu enthüllen, die aus ihren Gürteln herausragten. Lust hatte mich geblendet, ich sah, dass sie eindeutig Männer waren, ihre Gesichter waren nicht so süß.
Ich sagte, ich solle auf die Knie gehen und deine Röcke ausziehen. Er sagte mir, ich solle sein Höschen bis zu seinen Knöcheln herunterziehen. Sie hatten beide kleinere Schnäbel als Ichis, aber eine schöne Gestalt mit schaufelförmigen Köpfen wie ihr. Ni hatte den gleichen hellen Teint wie Ichi, während San eine dunklere Bräune und einen Hahn hatte, der zu einer fast hellen Kupferfarbe passte. Ich legte beide Hände auf ihren Arsch, nahm zuerst einen Schwanz und dann den anderen in meinen Mund, leckte ihre rasierten Eier und umarmte mich. Ichi sagte mir, ich solle aufhören und mich auf den Rücken legen. Ni und San hatten unser kleines Spiel vom Schlafzimmer aus beobachtet (die Spiegel hingegen waren Fenster) und nun wollten sie ein Stück von mir.
Ni auf meinem Rücken packte mein Gesicht, steckte seinen Schwanz in meine Augen und steckte ihn dann hinein und fing an, meinen Mund auf allen Vieren zu ficken, wobei er alle möglichen Geräusche machte. Ich packte seinen Arsch wie ein Eisen und versuchte, einen Blick in den Spiegel zu werfen. Dann spannte er sich an und knallte mir seine Ladung in den Hals. Ich drückte weiter auf seinen Hintern, um seinen Penis zu melken, bis er mich wegstieß. San folgte ihm. Es war eine solche Verwandlung, diesen Mann zu sehen, ganz herausgeputzt, sein Schwanz und seine enge, haarlose Tasche kamen auf mich zu, sein Höschen wickelte sich um seine Knöchel und sein Spiegelbild gab ihm einen anderen Blickwinkel. Da war eine Pfütze voller Wichse in meinem Bauch, als ich nervös meinen Kopf hob und er sich auf den Boden drückte und anfing, seinen Kupferkopf hart in meinen Mund zu schieben und meinen Mund zu ficken. Er gab kein Geräusch von sich und war eindeutig sehr nervös und nur angespannt, als er seine Last in meine Kehle senkte. Ichi rollte außer Atem herum, als er alles abzog.
Jetzt fragte ich mich, wann und wie ich ankommen würde. Die blauen Bälle fingen an, mir Sorgen zu machen. Als wollten sie zeigen, hoben Ni und San meine Beine über meinen Kopf. San setzte sich dann mit meinen Beinen unter seinen Armen und seinem losen Penis in meinem Gesicht auf meine Brust und hob meine Beine an. Ni nahm die Kamera, während Ich mich einölte. Er stellte mich und seinen Schwanz zum dritten Mal vor mich hin, schob ihn mir in den Arsch und pumpte ihn auf. Mein Schwanz rieb an Sans Rücken und ich dachte, ich könnte zurückkommen, während er mich schlug. Gott, es fühlte sich so intensiv an. Er grummelte und ich stöhnte in einem schrillen Quietschen. Kam. Er wischte seinen Schwanz mit dem weißen Höschen auf dem Boden ab, als San von mir stieg und mir das Höschen ins Gesicht warf und grinste.
Er zeigte auf mich und sagte doozo zu Ni – mach weiter. Ich ging zurück zur Kamera und ging nach unten, um eine Nahaufnahme von meinem Schwanz zu machen. Ni schüttelte dann mein Gesicht, aber es war nicht sein Schwanz in seinem Arsch und mein Gesicht, dann waren seine Eier auf allen Vieren in meinen Augen. Ich fing an, an ihren rasierten Eiern zu lecken und zu saugen, und dann ging es in die Stadt zwischen ihren Eiern und ihrem Arsch – mein Favorit, wenn Frauen mir einen Kopf geben. Ni ging mit diesem dummen Stöhnen und kam dann zurück zu meinem Gesicht und schob ihre harte Nadel wieder in meinen Mund. Ich schaffte es, meinen Finger mit dem Sperma zu schmieren, das er in meinen Mund spuckte. Dann griff ich unter ihren Arsch, ölte ihre Fotze ein und fing an, sie mit den Fingern zu ficken. Er liebte es, schlug auf meinen Mund und dann wieder auf meinen Finger. Eine Weile danach wirbelte er wieder herum, schob seinen Schwanz in meinen Hinterkopf, stützte sich dann auf beiden Seiten meiner Hüfte auf dem Boden ab und schlug mit seinem Mund auf meinen Schwanz. Keine Aufregung, keine Aufregung, es fing einfach an zu zittern. Nach ein paar Sekunden rundete ich es ab, sodass wir auf unserer Seite waren. Ich erwischte ihren Arsch dabei, wie sie ihren Schwanz schüttelte und ihren Mund fickte. Er war empfänglich und sein Mund war warm, feucht und fest. Er verspannte und stöhnte auf meinem Schwanz und hielt inne, als er kam. Nachdem ich das getan hatte, drehte ich mich um und steckte meinen Schwanz in seinen Mund, packte seinen Kopf und beobachtete diesen süßen Kerl in Make-up und Bluse und fickte seinen Mund. Sekunden später kam ich mit dem Mut eines Tages zurück, der sich über Stunden des Vorspiels angesammelt hatte. Er würgte zuerst, aber er verpasste nicht wirklich einen Schlag, als ich meine Ladung in seine Kehle blies.
Wir haben aufgeräumt, geraucht, Bier getrunken, und als ich gegangen bin, habe ich das Video als Andenken bekommen.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war mein Arsch etwas wund, aber ich konnte es kaum erwarten, mich in den bequemen Stuhl zu werfen und mein kleines Video anzusehen und es zu verprügeln. Ichis zwei Freunde, die verheiratet waren, gingen nie wieder zum Spielen aus. Ichi rief mich in den nächsten 9 Monaten, in denen ich in Tokio war, ein- oder zweimal im Monat an. Er hat mir nie einen geblasen oder sich von mir ficken lassen und ich habe ihn nie geschubst. Wenn er mit mir fertig war, stand ich auf und ging nach Hause. Ein paar Monate später rekrutierte er eine junge japanische Hausfrau, die anfing, mir dabei zuzusehen, wie ich es von Ichi nahm, damit ich sie haben würde, wenn sie mit mir fertig war. Schöne Anordnung.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert