Papa Auf Dem Campus Dreier 69 Ficken Und Lutschen

0 Aufrufe
0%


CW und Themen: Fantasie, Sackgassenspiel, Magie, Gefahr, Hitzespiel, Eis, Schmelzen, Oralsex, Sex, Tiefling, Elf, Orc, männlich, Drow, Verhör, Dreier, bisexuell, lesbisch, Transgender, nicht-binär

Der Wind war ruhig, und zum ersten Mal seit langer Zeit tauchte die Sonne hinter den Wolken auf und richtete ihre Strahlen auf den grob behauenen Stein eines alten Drow-Tempels.
Er saß allein auf einer kleinen zerklüfteten Insel nahe der Mitte eines Sees. Im Frühling bedeckten die Glocken die Insel mit einem violetten Schleier. Im Sommer zitterte der Pappelhain und wiegte seine dicken grüngelben Blätter. Im Herbst bedeckten dichte Trauben roter Beeren die Büsche, und einheimische Schwäne bereiteten sich auf die Wanderung vor. Im Winter ist der Schnee gekommen.
Es war jetzt Winter, und das fahle Sonnenlicht sickerte durch die Blätter und sprenkelte den Boden des zerstörten Tempels und das freigelegte Treppenhaus. Ein Lichtstrahl fiel die Treppe hinunter, auf und ab, bis er gegen eine Eiswand prallte und um die darunter verborgene große Eishöhle herum brach.
Es war einst die Ruhestätte von Justice-Ice Joy, einem furchterregenden und verbotenen Artefakt der Macht, einer Kristallkugel, die sich mit ihrem Träger verbindet und die intensivsten Gefühle und Kontrolle über die Kälte bietet.
Aber jetzt war es ein Grab.
Das Licht der Sonne berührte die Gestalt einer Frau, die neben einem verzierten Thron kniete. Sein Gesicht war in einem Ausdruck völliger Verzweiflung und Verzweiflung gefangen, sein Arm war nach Fair Ice Joy ausgestreckt, einer schimmernden silbernen Kugel.
Dies war sein Mausoleum, seine letzte Ruhestätte. Er würde hier zusammen ausruhen und Fair Ice Joy bis zum Ende der Zeit zusehen.
Von draußen kam ein Klicken. Eine Art Rumpeln, was normalerweise schwere Stiefel auf Stein bedeutet.
Noch ein Schlag. Und ein anderer.
Als die Gestalten die Treppe hinabstiegen, wurde das in die Höhle einfallende Sonnenlicht abgeschnitten, blockierte seinen Weg und füllte die Halle mit langen, schwindelerregenden Schatten. Drei Schatten. Drei Paar Schritte auf dem Stein.
Drei Gestalten, die in die Höhle führen, zwei in dicke Mäntel und Kapuzen gekleidet, und eine ein dunkler Schatten. Dampf stieg von ihren brennenden Fackeln auf, als sie sich auf den Weg zu einem erhöhten Podest und einem Becken mit gefrorenem Wasser machten.
Die Höhle war wärmer als draußen, wie Cloudberry vor ihnen festgestellt hatte. Er war der Größte unter ihnen und war der Erste, der den dicken Pelzmantel ablegte und die streifige grüne Haut und die gut definierten Muskeln enthüllte. Ein Ork-Männchen ließ sein Haar lang und hing ihm über den Rücken. Glänzende Goldkappen bedeckten seine Zähne, eine in der Nähe des Sockels gebrochen und die andere zusammengerollt und über seinen Wangen. Ein geflochtener Bart bedeckte sein Kinn. Seine grüne Haut war nur durch die Kreuznarben auf seinem Oberkörper unterbrochen. Speerwunden, Stichwunden, Verbrennungen und Zauberexplosionen; alles im Laufe der Zeit geheilt. Viel mehr kann über diejenigen gesagt werden, die ihn angegriffen haben.
Khargosh, Liebes, überprüfe die Fallen.
Der Ork nickte und blickte auf die nächste Eiswand.
Enora, ich glaube, du weißt, wonach wir suchen.
Die zweite Gestalt senkte scharf den Kopf, eine große Drow-Frau, die ein Buch trug, das dem von Cloudberry ganz ähnlich war und jetzt Eiskristalle auf dem Boden zu ihren Füßen sammelte. Seine Augen waren tiefrot, fast vollständig schwarz und schienen alles zu verspotten, was er ansah. Sein Mund war eine grausame, dünne Linie, die aus keinem Grund lächelte. Sein Anzug war ein schwarzer Lederanzug mit allen Trägern und Geschirr und fast ohne Hautbedeckung. Der Drow brauchte die Kälte nicht zu fürchten, und seine geschmeidigen Beine mit zerdrückter Traubenhaut waren den Elementen ausgesetzt. Ihre Hüften waren schmal, was ihr eine schlanke und feminine Silhouette gab. Sein kurzes weißes Haar fiel auf einer Seite seines Gesichts herunter und die andere Seite war hinterschnitten.
Auf seiner Brust trug er die Insignien der persönlichen Henkersgilde der Drow-Königin. Ein Attentäter. Als der Meister das Buch mit seinen Fingern drehte, stellte sich heraus, dass einige Seiten unleserlich waren und mit dem Blut des Vorbesitzers bedeckt waren.
Befehle kamen von der dritten Figur, etwas kleiner und voller als die anderen. Zwei schwarze Hörner, die sich unter ihren Kapuzen und über ihren Köpfen kräuselten, waren groß genug, um anzuzeigen, dass hinter ihnen eine jahrelange Bindung bestand. Sie warfen ihre schwarzen Samtmäntel ab und entblößten eine lange Strähne dichter schwarzer Haare, die hinter ihnen über den Boden schleiften, und gingen zu dem Podium mit der Cloudberry-Statue und dem reich verzierten Thron. Anders als die geduldige und bohnenstangenartige Enora war dieser zitternde Penner ein Aufruhr aus sarkastischem Lächeln und arroganten Wendungen. Sie gingen zielstrebig, jeder Hufschritt war ein kräftiger Schlag, ihre Brust wippte und ihre breiten Hüften übertrieben.
Als sie vorbeigingen, fuhren sie mit einem Finger über Cloudberrys Rücken und hinterließen eine Kondensationsbahn von seinem Hintern zu seinem Kopf, und sie setzten sich feierlich auf Fair Ices Thron und überblickten den Raum. Das Leder ihrer Hosen knarrte und sie schlugen die Beine übereinander und schlugen mit ihren langen roten Nägeln auf die Stuhllehne.
Ihre Haut war tief und hellrot, der einzige dunkle Fleck waren ihre kastanienbraunen Lippen wie ein Zwielichthimmel. Wie die Attentäter der Drow brauchten sie nicht viel Kleidung, um sich warm zu halten. Ihre dämonischen Vorfahren gaben ihnen ein inneres Feuer, das in ihren Adern glühte. Der Umhang war daher für dramatische Wirkung. Sie trugen ein einfaches weißes Baumwollhemd, aufgeknöpft und in der Taille mit einer Schärpe zusammengebunden.
Tiefling legte ihren Schwanz anmutig um ihre Beine und überblickte schnell die Aussicht.
?Mal sehen, was wir hier haben? Worte tropften wie Honig von ihrer Zunge und versüßten die Luft.
Seine bernsteinfarbenen Augen fielen auf die eisige Statue der gefrorenen Elfenjungfrau. Obwohl sich Eiszapfen in ihrem Haar, Nacken, ihrer Brust und ihrer ausgestreckten Hand zu bilden begannen, waren immer noch Echos von Panik und Demütigung auf ihrem Gesicht zu sehen. Tiefling sah etwas neben der Hand der Eismaid schimmern und senkte den Kopf.
Enora, Liebes, wie lange dauert es, bis du mit diesem verdammten Buch fertig bist?
Der Drow schien ihn zu ignorieren, bevor er plötzlich antwortete.
?zu mir ?lieb? Sag nicht, es ist vermietet. Es wird gemacht, wenn es fertig ist.
Tiefling grinste. Ich bin es, die Dunkelelfen sind Menschen, die schnell fusioniert sind. Trotzdem hatten wir alle Zeit der Welt.
Wirklich einstellen?
Sie grinsten vor sich hin und schlugen mit den Nägeln noch lauter gegen den Stuhl. Laut genug, um die Konzentration von jemandem zu stören, der versucht, in der Nähe ein Buch zu lesen.
Enora kroch weiter weg und schob das Buch mit erschreckender Geschwindigkeit hin und her. Der Vorbesitzer, der Magier, war nicht sehr offen über seinen Inhalt. Widerstrebend jedoch hatte er es ihr schließlich übergeben. Er musste sie natürlich töten, aber zumindest war das Buch noch weitgehend intakt.
Als er wegging, ohne ständig zu schlagen, stolperte er unter der Raureif über etwas. Material? Ein Haufen abgelegter Kleidung, auf dem winzige Eiskristalle schimmern. Sie getreten und? Was war das?
Es war eine Kopie desselben Buches, das er in der Hand hielt, mit einer aufgeschlagenen Seite, die zeigte, wie dieser Tempel in seinen glorreichen Tagen ausgesehen haben würde.
Es gab gute und schlechte Nachrichten.
Die gute Nachricht war, dass er jetzt wusste, was für ein Artefakt sich in diesem Tempel befand. Die schlechte Nachricht ist, dass jemand schon einmal hier war. Er blickte zweifelnd auf Cloudberrys Figur und nahm das gefrorene Buch.
Ich habe etwas gefunden, Schatz?
Enora verzog das Gesicht, ließ aber die Liebe gleiten. Diesmal. Wenn diese Aufgabe erledigt ist, wird er glücklich und ?lieb? und Süßigkeiten? Diese scheußlichen Haare schossen von ihren Lippen, als sie sich die Kehlen durchschnitten. Oder Nein? sie erwürgten sie mit ihren eigenen abgetrennten Schwänzen. Die Andeutung eines Lächelns umspielte seine Lippen.
Aber nein, im Moment brauchte dieser Dämon deine Hilfe. Ork-Kaste, Tiefling war der Führer und er war das Gehirn. Wenn dies nicht der richtige Ort war, würde er immer noch ihre Hilfe brauchen. Er wandte sich wieder seinem Freund zu.
Wir suchen nach einem Relikt von der Größe einer kleinen Kugel. Es ist der letzte verbliebene Teil einer Reihe von sieben Objekten, die Opfergaben der Freude genannt werden. Alle anderen wurden zerstört oder sind vor langer Zeit verloren gegangen. Waren sie alle von einem anderen wesentlichen Geist erfüllt? Ich denke, das ist das Eis?
Du meinst einen kleinen Ball? Tiefling schien nicht zuzuhören, sondern nur die Hände der Eisskulptur zu bewundern.
Khargosh Liebling, ich habe eine Pflicht dir gegenüber.
Bis dahin hatte der Ork die Wände gewissenhaft nach Fallen abgesucht, die nicht da waren.
?Khargosch? Du musst diese Statue für mich schmelzen. Ich weiß, wie sehr du Elfenmädchen liebst.
Enora verdrehte die Augen. Ihre gesamte Reise wurde ständig von Tieflings gnadenloser Folter durch den armen Ork unterbrochen. Unersättlicher ziegenköpfiger Idiot Er konnte nicht zählen, wie oft sie ein Schloss oder eine verborgene Schatzkammer infiltriert hatten, nur um mit Artefakten zufrieden zu sein oder den Khargosh-Test zu bestehen. sie aus Sicherheitsgründen. Sicher, viele davon waren extrem gefährliche sexmagische Konstrukte, die den Träger mit unbändigen Trieben verfluchen und mit viel Stöhnen und Schüttelfrost von ihren Sockeln gestoßen werden müssen, aber diese Strecke sah tatsächlich so aus? Genieß es.
Khargosh war kein dummer Mann. Was wusste er, als er eine gute Geschäftsmöglichkeit sah und um die Welt reiste, um mit einer wunderschönen Drow-Frau und einer Krawatte magisch verbesserten Sex zu haben? Nun, das war Leben.
Er legte seine Hand auf den Kopf der Statue und spürte, wie sich die Kälte unter seinen Fingern ausbreitete.
Er fühlte auch etwas anderes. Sein Körper diente als Leitung für das Artefakt in seiner Hand. Er konnte es nicht ertragen, sein Penis begann zu schwellen.
Kleine Wassertropfen fielen von seinen Fingerspitzen, als er seine Hand von der Statue wegbewegte. Der Sexualtrieb ließ nach, hinterließ aber ein anhaltendes Völlegefühl.
Nun, worauf wartest du? Tiefling beobachtete ihn intensiv, seine Finger bewegten sich in kleinen Kreisen auf der Armlehne des Stuhls.
Der Ork schüttelte die Eiszapfen ab, ließ seine Hände unter seinen gefrorenen Körper gleiten und enthüllte die Rundung seiner schlaffen Brüste. Die Form ihrer Brustwarzen berührte ihre Handfläche. Soweit sie wusste, war Cloudberry nur eine Statue, und ihre Brustwarzen waren absichtlich so geformt, dass sie hart und fest waren. Er legte seine Finger darauf und massierte sie sanft, ließ die Wärme seiner Hände wirken.
Tropfen für Tropfen.
Wasser strömte definitiv aus der Statue, aber die Form ihrer Brüste änderte sich nicht. Wenn überhaupt, waren sie definierter als je zuvor.
Khargosh war nichts für kleine Frauen. Er mochte es, wenn seine Freunde groß, muskulös und rundlich waren. Aber dieser ganze Frost brachte ihn auf eine Idee. Er hob ein paar Handvoll Schneereif vom Boden um sie herum auf und formte die Brust der Statue.
Ugh, du sollst es schmelzen, nicht größer machen? Enora seufzte.
Snow schien zu wissen, was zu tun war, und klammerte sich sofort an die Statue, wodurch ihre Brüste größer und eine bessere Handfläche für ihre orkischen und riesigen Hände wurden. Im Vergleich zu Cloudberry hätte Khargosh mindestens einen Meter größer sein sollen. Er lächelte über sein Werk und umfasste die herabhängende Oberweite der Frau mit seinen Händen.
Enora rollte bei dem kindlichen Schauspiel mit den Augen, konnte ihn aber nicht aus den Augen lassen.
Cloudberry war auf allen Vieren, eine Hand ausgestreckt und mit dem Gesicht nach oben. Der Ork legte eine Hand auf ihren Rücken, ihren Hintern und ihre Leiste. Das Wasser rann an seinen Beinen hinab und hinterließ schimmernde Spuren. Er leckte das Wasser von seinen Fingern. Seine Hand fand die Grate, die einst die innere Lippe waren, und drückte fest auf die Mitte. Die Flüssigkeit tropfte von seiner Hand und tropfte auf den Boden.
Er ließ sich hinter ihr nieder und benutzte seine andere Hand, um seinen Gürtel zu öffnen. Sein Schwanz war dick, unbeschnitten und geädert. Sie war grün wie die anderen, aber ihr Kopf war von einem pochenden Smaragdrosa. Seine prallen Adern waren leicht so groß wie der Finger eines kleinen Elfenmädchens, und er konnte zwei Elfenhände umfassen. Mit ziemlich durchschnittlicher Ausrüstung für einen Ork war Khargosh immer überrascht und ein wenig verlegen, wenn seine nicht-orkischen Gefährten seine Männlichkeit mit großen Augen anstarrten.
Dank der Kraft von Justice-Ice Joy, die ihn durchströmte, spürte er die Kälte nicht mehr. Er spürte den gefrorenen Biss nur, als er das erste Mal seine Erektion auf ihren Hintern legte, aber nach ein paar Stößen, die gegen die Vertiefung zwischen seinen Wangen rieben, war ihm nicht mehr kalt. Die Feuchtigkeit bedeckte seinen Penis mit einer Mischung aus geschmolzenem Eis und Vorsand. Er drückte seine Zufriedenheit aus und sein Grunzen hallte in der Höhle wider.
Tiefling kicherte leise und senkte ihre Hände in ihren Schoß, versuchte nicht einmal, ihre Lust zu verbergen, als sie ihre Klitoris durch ihre Kleidung gleiten ließ. Enora war zurückhaltender, mit einer sichtbaren Rötung auf ihren weinschwarzen Wangen und einer ebenso sichtbaren deutlich definierten Schwellung auf ihrer straffen Haut. Im matriarchalischen Königreich der Drow war es nicht ungewöhnlich, Frauen mit Penissen und falschem Geschlecht bei der Geburt anzutreffen. Er biss sich auf die Unterlippe und versuchte, an etwas anderes zu denken, als ein leicht feuchter Fleck von der Spitze seines Penis sickerte und einen feuchten Fleck auf seinem Geschirr bildete.
Die Ministerien von Khargosh arbeiteten. Zwischen ihren Lippen hatte sich ein Loch gebildet, wo ihre Finger auf ihrer Vulva ruhten. Sie versuchte hineinzukommen, aber es war immer noch zu klein, ihre Lippen immer noch zu hart und eisig, um sie hereinzulassen. Als sie stattdessen versuchte, hineinzukommen, rutschte ihr Schwanz zwischen ihre Beine, ihre Muschi rieb an ihren Lippen und wurde auf beiden Seiten von ihren Schenkeln gepolstert. Er stöhnte und legte sich auf sie, schlang seinen muskulösen Arm um ihren Hals und stieß ihn in ihre Oberschenkelhöhle. Das schmelzende Eis schmierte seinen Schwanz und ließ ihn leicht rein und raus gleiten.
Dabei waren seine Beine leicht gespreizt und das Gewicht seines Körpers drückte seinen Kopf zu Boden.
Ich wusste. Als Cloudberry anfing, an Widerstandsfähigkeit zu gewinnen, dachte er zitternd. Ist das nicht eine Statue? nur ein dummes, dummes kleines Mädchen.
Khargosh hatte es kaum bemerkt, das Artefakt verrichtete seine Arbeit an ihm. Sie spreizte ihre Beine und stellte sich auf, um mit einem triumphierenden Seufzer in ihn einzudringen. Es war immer noch schwierig, es hineinzubekommen, aber mit Beharrlichkeit schmolz das Eis immer mehr? und so wie das Hinzufügen von Schnee die Größe der Truhe vergrößerte, gab ihr das Auftauen eine Tiefe, die sie nicht erreicht hätte, wenn sie aus Fleisch und Blut gewesen wäre. Zuerst ging nur diese pochende Spitze in ihn hinein, aber mit jedem weiteren Stoß ging es tiefer, bis bei jedem Stoß seine ganze Länge in ihn eindrang und seine Eier gegen seine Lippen prallten. Nur Orkfrauen und ein paar Tieflinge (er dachte kurz an denjenigen, der ihn jetzt beobachtete) hatten die Flexibilität, mit einem vollblütigen Orkhahn umzugehen. Glücklicherweise waren sogar Elfenmädchen dazu in der Lage, sobald ihre Körperform verschmolzen war.
Obwohl etwas Elastizität zurückgekehrt war, war es immer noch völlig transparent, und die zuschauenden Partymitglieder konnten seinen pochenden Schwanz in ihm sehen, vermutlich tief und bis an seine Grenzen gehend.
?So? eine Person Nein, ein Elf? Enora ignorierte den verschwitzten Ork, rannte zur Statue und umfasste Cloudberrys Gesicht.
?Lebt er noch? Weiß der kleine Idiot, wie gefährlich Sexmagie sein kann?
Enoras Hand erregte sich, ihr Daumen streichelte sanft ihre Hautspitze. Er hatte die Statue unwissentlich berührt, und jetzt wird das Artefakt auch auf ihn verzaubern.
Tiefling biss sich auf die Lippe, um zu sehen, dass die Drow-Frau darin verwickelt war. Zu diesem Zeitpunkt hatte er seinen Anspruch vollständig verloren, feierlich auf dem Stuhl zu sitzen, ein Bein auf der Armlehne des Stuhls, wo er offen mit seiner exponierten Katze spielte. Er brauchte kein verfluchtes Artefakt, um Spaß zu haben. Ihre Vulva war wie ein Schlitz ohne sichtbare innere Lippen, nur ihre geschwollene Klitoris ragte oben hervor. Sein Schamhaar war schwarz, wie das Haar, das unordentlich hinter den Thron fiel.
Der Drow packte Cloudberrys Kopf grob und benutzte zwei Finger, um seinen harten Mund zu öffnen. Mit der anderen Hand löste er den Gürtel um seine Hüfte und sein unterer Gürtel fiel zu Boden. Er atmete scharf ein und spürte die eisige Kälte in der Luft an seiner heißen Erektion, aber im Handumdrehen erledigte die Arbeit ihre Aufgabe und die Kälte verschwand. Sein Schwanz war dunkel und lang, ein helles Lila, das sich bis zu einem Ende kräuselte. Es war nicht so geädert wie die Orks, es lag hart in seiner Hand. Ein leichter Tropfen Vorsaft blitzte auf ihrem schwarzen Oberschenkel auf.
Enora erschreckte Tiefling. Liegt es daran, dass er ein Meistermörder ist oder weil sein Sadismus in seinem Liebesspiel offensichtlich ist? In jedem Fall beobachtete er fasziniert, wie die Drow-Frau das eisige Mädchen an den Seiten ihres Kopfes packte (hielt sie ihre langen Elfenohren oder ihr Haar?) und ihren Mund über ihren Penis zog. Die Umrisse von Cloudberrys Zunge, immer noch durchscheinend, waren zu sehen, als sie sich in ihn bohrte, seine Kehle öffnete sich, um sie aufzunehmen. Enora stöhnte und hielt ihren Kopf an Ort und Stelle, als sie ihren Mund hineinsteckte und ihren Kopf fast in ihre Leiste drückte.
Aus seiner Sicht konnte Khargosh den Nacken der Statue sehen und beobachtete, wie der dunkle Drow-Hahn immer wieder in ihre Kehle stürzte. Als es schmolz, tropfte Flüssigkeit aus Cloudberrys Mund und machte bei jedem Stoß hundert gottverdammte köstliche quietschende Geräusche.
Es war zu viel, er konnte es nicht länger halten. Sie verstand die Sexualpolitik von Dunkelelfen nicht, aber es war in jedem Frauenbuch in Ordnung, das einen Hahn mit solch einer mächtigen Absicht führen konnte. Er ließ sie los und mit einem mächtigen Orkgebrüll drang er in sie ein. Sperma strömte aus seinem rosafarbenen Schwanz und füllte ihn mit heißer Flüssigkeit.
Tiefling grinste, als er sah, wie es sich in seinem durchsichtigen Bauch sammelte, gefangen in einem perlweißen Strudel. Nach ein paar weiteren sanften Bewegungen zitterte der Ork und trennte sich von der Elfenjungfrau.
Jetzt sieht Khargosh überhaupt nicht geschmolzen aus. Andererseits du
Als Antwort winkte er nur leicht mit der Hand, Schweiß und Feuchtigkeit liefen ihm über die Brust. Er hatte keine Zeit zu antworten, denn in diesem Moment öffnete unser tapferer Held Cloudberry seine Augen. Ihre Haut wurde etwas menschlicher, aber immer noch durchscheinend. Nur seine Glieder kehrten zu ihrem normalen rosa Schimmer zurück. Ihre Schamlippen waren rot und verstopft, von irgendwo tropfte Sperma.
Alles fühlte sich seltsam an. Er versuchte zu sprechen, aber es kam nur ein gedämpftes Stöhnen heraus.
?Mmfh?
Zuerst dachte er, er hätte noch einen Ballknebel im Mund, aber nicht? Er konnte deutlich die wohlschmeckende und salzige Mischung aus Fleisch und Sperma schmecken, und als er nach unten schaute, sah er das dunkle Drow-Werkzeug in seine rot werdenden Lippen gleiten und wieder herausgleiten.
Und dann kamen alle Erinnerungen zu ihm zurück.
Hat er geschwommen? nein, in einem See aus Glasscherben und Geheimnissen treiben. Seine Augen waren Kristallkugeln und reflektierten Regenbögen in seinem Blickfeld. Träumend. Er träumte. Ihr nackter Körper leuchtete in einer blassrosa und blauen Biolumineszenz, das Wasser floss mit Wolken aus nebligen Ästen hinter ihr her.
Er erinnerte sich ans Einfrieren. Er erinnerte sich an Joy of Fair-Ice. Wo war er?
Artikel. WAHR. Er war im Ball und schaute hinaus.
Er schloss die Augen und atmete aus. Er holte Luft. Und raus.
Intern und extern.
Als er sie das nächste Mal öffnete, war er nicht allein. Auf ihn herabsehen? Eine Person? Ein Gesicht? Es war schwer zu unterscheiden.
?Wach schläfrig auf? Um ihn herum hallte eine hohe Stimme.
Er stützte sich auf die Ellbogen und bückte sich. Die Gestalt sprang auf, vielleicht auf ihren Flügeln. Habe es immer noch nicht ganz verstanden.
?Wer bist du?? Er war sich nicht sicher, ob er sprach, aber die Worte tauchten in seinem Kopf auf.
Ein Freund, schätze ich. Ich habe die Zeit, die wir zusammen verbracht haben, sehr genossen?
Er sprach mit dem Geist des Eises, der im Artefakt selbst lebte.
?Ich mag dich. Ich glaube, du magst mich auch. Kümmerst du dich ab jetzt um mich??
?Ja.? Er fühlte, was sie sagte. ?Ich werde es tun.?
Die Gestalt tanzte über ihm in der Luft.
?Artikel Wir werden so viel Spaß haben Ich kann es kaum erwarten Kann ich dir ein Geheimnis verraten?
Die Gestalt kam seinem Gesicht sehr nahe und er konnte erkennen, dass es sich tatsächlich um einen Humanoiden handelte. Er konnte es vorher nicht sehen, weil es so stark leuchtete. Er flüsterte ihr ins Ohr und das Geräusch erzeugte ein Kribbeln in seinem ganzen Körper.
Wenn du meine Geliebte wirst, werden die Leute dir nahe sein wollen. Ist das meinem alten Meister passiert? Sie können nicht helfen Aber jedes Mal, wenn sie diese erhabene Freude um dich herum erleben, werden deine Kräfte stärker. Brunnen? halte dich nicht zurück Gib alles was du hast?
Erhabene Freude. Ein Wort aus der alten Welt, das Sex bedeutet. Genauer gesagt Sexmagie.
Wie ein Blitz sprang die Gestalt an den Rand des Glases und blickte hinaus.
Sieh mal, sie kommen jetzt. Denken Sie daran, je glücklicher Sie sie machen, desto stärker werden Sie?
In einem Nebel hörte Moltebeere das Geräusch von Tiefling, als käme es aus weiter Ferne. Er fühlte, wie ihn vage Hände berührten. Er spürte, wie sich der harte Schwanz des Orks an ihm rieb. Langsam aber sicher gewann er den Gebrauch seines Körpers zurück. Bis zum Ende? er wachte auf.
Wie nett von dir, dich uns anzuschließen, Liebes, wer kannst du jetzt sein?
Es wurde mit einem Start wahr.
?Mmfh.?
?Ach, tatsächlich. Enora Schatz, nimm einfach deinen Schwanz für zwei Sekunden aus dem Mund, okay Schatz??
Nach einem Moment des Zögerns zog Enora Cloudberrys Schwanz heraus, der mit einem befriedigenden Sauggeräusch herauskam und eine Spur von Mund-zu-Penis-Speichel hinterließ.
Das Elfenmädchen setzte sich keuchend hin. Er nahm all seinen Mut zusammen.
M-mein Name ist Cloudberry, ich bin ein Mitglied der königlichen Elfen-Zauberergilde und- warte, warum sind meine Brüste so schwer?
Khargosh grinste, sagte aber nichts und beobachtete neugierig, wie er versuchte, ihre Brüste in seine Hände zu nehmen.
Ist dafür keine Zeit, Liebling? Moltebeere, oder? Tiefling beugte sich in seinen Stühlen vor und trieb ihm einen roten spitzen Nagel in die Wange. Wir haben viel interessantere Dinge zu besprechen. Zum Beispiel -?
Mit ihren behandschuhten Händen ketteten sie Fair-Ice Joy an und achteten darauf, die Oberfläche nicht mit ihrer bloßen Haut zu berühren. Frisch vom frisch geschmolzenen Eis befreit, glühte es vor Feuchtigkeit und gebrochenem Licht.
Erzählen Sie mir alles, was Sie über diese Arbeit wissen. Schnell oder der persönliche Attentäter der Drow-Königin?? Er zeigte auf Enora, die keuchte und Cloudberry anstarrte, schaumiger Speichel tropfte von ihrem Schwanz. ??muss er mich noch ein bisschen quälen? Intensität.?
Cloudberry ist verblasst. Der Hauptmörder selbst? Hier?
?Nummer Du kannst das nicht machen Ich bin ein Mitglied der Zauberergilde, ich-?
Tieflings roter Schwanz sprang heraus und schlug ihm hart ins Gesicht, wodurch sein Kopf zur Seite geneigt wurde.
Lass mich eines klarstellen, kleiner Zuckerguss. Ich kann machen was ich will.
Sie stiegen vom Thron auf seine Höhe, seine Hufe fest auf dem Boden, und sein langes, schwarzes Haar wehte hinter ihm her. Sie erhoben sich über das kniende, durchsichtige Elfenmädchen.
Ich bin Lintuhkki Helvetti, ich fange all meine Beute. Kleine Vögel wie du haben eine Chance gegen mich?
Cloudberry schwieg. Er kannte diesen Namen. Er war der gefürchtetste Name im ganzen Königreich. Ein Magier, der der Zauberergilde entflohen ist, ein Bandit, ein Mörder, ein Antiquitätensammler, der sie meistbietend verkauft. Warum arbeiteten sie mit den Dunkelelfen zusammen?
Er hatte keine Zeit, den Gedanken zu Ende zu führen, als eine starke Hand sein Kinn ergriff und es auf den Kopf stellte. Lange, rote Nägel gruben sich in seine Haut. Er spürte einen warmen Atem auf seinem Gesicht, als Tieflings lächelnde Lippen seine eigenen berührten.
Aber du kannst mich Lin nennen?
ENDE??
WIE KANN UNSER SCHÖNER HELD DIE FOLTER DURCH JEDE MÖGLICHE MAGIE UND FREUNDE ÜBERLEBEN? UND KHARGOSH WISCHEN DIESES LÄCHELN VOM GESICHT? ERFAHREN SIE IN KAPITEL DREI

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert