Pawg Cowgirl Und Cums / Me

0 Aufrufe
0%


Nein, das ist das erste Mal, dass ich eine Geschichte schreibe. Mein erster Beitrag auf dieser Seite. Bitte senden Sie mir Feedback; Bei Bedarf schreibe ich um. Ich werde mehr schreiben, aber ich möchte, dass das zuerst gut wird. Genießen.
Sommerzeit. Ich liebte es am meisten, warum? Weil ich faul sein und tun könnte, was ich liebe. Ich spiele nur Videospiele, höre Musik, schaue fern und vor allem Pornos. Damals war ich ganz allein zu Hause und habe nur Spiele gespielt. Es war schon spät, als ich ein Klicken hörte. Ich hörte auf zu spielen; Ich wartete, bis ich das Klicken wieder hörte. Es kam durch das Fenster; Ich stand auf und hob die Jalousien hoch. Ich sah Elsa dort stehen. Ich öffne das Fenster und er geht hinein. Es ist irgendwie anders. Es sieht traurig aus, aber irgendwie normal.
Elsa, sie ist eine Freundin. Wir gehen seit der Grundschule in die gleiche Schule, aber er ist eine Klasse kleiner. Wir sind keine besten Freunde, aber ab und zu treffen wir uns. Sie sieht aus wie ein Emo, trägt aber nur grelle Farben. Sie hat schulterlanges Haar, normalerweise schwarz und eine andere Farbe. Diesmal ist es gelb. Sie hat eine schöne bronzefarbene Haut. Sie bedeckt ihre Augen mit Make-up, um sie asiatisch aussehen zu lassen. Er oder sie hat braune Augen. Er hat eine süße kleine Nase und seine Zähne sind wegen der Zahnspange weiß und gerade. Manchmal hat er ein Gesicht wie eine Katze. Sie hat freche B-Cup-Brüste. Er hat einen dünnen Bauch und einen schönen Arsch. Er fängt an, breitere Hüften und einen dickeren Hintern zu haben. Ungefähr 5,6, 120 Pfund. Er war wirklich schlau, nicht schlau, nur schlau, redete viel. Es hat Spaß gemacht. Aber im Moment war es ruhig vor mir. Es war anders, sah aber gleich aus.
Was ist los?, sagte ich.
?Kann ich über Nacht bleiben?
?Äh? ja geht es dir gut??
Ja, also wo werde ich schlafen?
?Äh? Bett.? Ich weiß nicht warum, aber ich habe es dort gelassen. Ich ging die Treppe hinunter, um eine Decke zu holen. Als ich zurückkam, lag er im Bett und schlief bereits. Ich schaltete alles aus, bevor ich ihre Klamotten neben meinem Bett aufgestapelt sah. Ich ging und schlief.
Ich wachte auf und erinnerte mich, was passiert war. Ich stand auf und Elsa war weg. Nur mein Bett. So fing es an. Elsa kam einmal pro Nacht oder zwei Nächte hintereinander. Wann immer er mich sitzend vorfand und mich hereinließ. Ich fragte warum, aber er antwortete nicht jedes Mal. Entweder schwieg er oder antwortete mit einer weiteren Frage. Eines Tages rief ich sie an, um zu sehen, ob sie sprechen würde, antwortete ihre Mutter. Ich habe nie gelernt. Es kam immer wieder. Es muss sich nachts einfach rausschleichen und morgens wiederkommen. Er machte ein Muster, ein unregelmäßiges Muster. Er würde entweder eine oder zwei Nächte hintereinander bleiben. Immer eine Nacht dran lassen. Nie drei Nächte hintereinander. In diesem Wissen schlief ich manchmal in meinem Bett. Diesmal kam die dritte Nacht.
Ich habe in meinem Bett geschlafen. Diesmal nur in Boxershorts. Elsa öffnete allein das Fenster. Er zog sich bis auf seine Unterwäsche aus. Er kam herein, ich lag auf meinem Rücken, er legte seinen Kopf auf meine Brust. Er umarmte mich; Er nahm meine rechte Hand und legte sie um seine Taille. Ich war dafür wach, aber ich ließ es los, schlief wieder ein. Manchmal bekommen Männer nachts Erektionen, das bringt uns zurück.
Ich wachte auf, bewegte mich aber nicht. Ich tat so, als würde ich schlafen. Ich fühlte ihn auf meiner Brust, meine Hand auf seiner Hüfte, aber er war wach, spielte und stieß meinen Schwanz. Das tat er kurz, ganz kurz, denn dann bewegte er meinen Arm und wandte sein Gesicht von mir ab. Dann packte er mich und drehte mich auf die Seite. Ich drehte mich um, aber mein Schwanz traf seine Hüfte und sie fing an, sich in die falsche Richtung zu biegen, also drehte ich mich um. Mehr noch, er drehte sich auf seine Seite und brachte mich dazu, wieder an meine Seite zu kommen. Diesmal mit nichts. Dann zog er sich zurück und nahm mich zwischen seine Beine. Jetzt konnte ich seine warme Haut auf meiner spüren. Wie? Ich sprang vorne aus meinen Boxershorts, als ich hin und her schwang. Er fühlte es und ging mit der Spitze meines Schwanzes über seine Höschenmuschi. Er fing an, mich zu reiben. Ich konnte spüren, wie es nass wurde. Es fühlte sich gut an, aber ich habe einen guten Widerstand. Es wurde immer feuchter. Sie geriet in einen Winkel, der ihre Klitoris getroffen haben muss, weil sie hereingekommen war. Dein Höschen benetzen. Er blieb stehen und lag da. Er muss gekommen sein, denn er wollte gerade aufstehen, aber ich hielt ihn auf, indem ich meinen Arm um seine Hüfte schlang.
?Habe Spaß??
Er war verängstigt und verlegen. Wieder sagte er in einem seltsamen neuen Sinn: Wie lange bist du schon wach?
Bevor du mich auslieferst?
Ich muss gehen?, sagte er, als er noch einmal versuchte aufzustehen, ich umarmte ihn erneut, hielt ihn zurück.
Warte, lass mich dir wenigstens zeigen, was ich kann, sagte ich und begann, meine Hand zu senken. Ich ging über ihren Bauch und senkte sie, bis ich den oberen Rand ihres Höschens erreichte. Ich ging darunter und fand ihr Haar, ich ging weiter nach unten. Ich neckte sie, fuhr mit meinen Fingern leicht um sie herum und berührte sie dann sanft und leicht. Nur meine Fingerspitzen waren zu spüren.
?Hör auf dich über mich lustig zu machen?
Ich habe nicht zugehört. Ich machte ihn weiter wütend. Leicht berühren. Ich ging damit weiter und sah etwas Tageslicht. Ich habe auch gesehen, dass es geleert werden muss. Wieder einmal funktionierte mein Necken. Ich hielt inne und steckte meinen Mittelfinger bis zu meinen Zehen hinein.
?ooooohh Al.?
Ich sah nicht, dass er noch viel Zeit hatte. Ich drückte es mit meinem Finger gegen seinen Bauch. Ich scrollte langsam, bis ich den G-Punkt fand. Ich hielt wieder an und drückte sie in ihren G-Punkt, während ich gleichzeitig ihre Klitoris rieb. Als sie sich lockerte nahm ich langsam meinen Finger und leckte den Saft von meiner Hand, es war süß. Nachdem er von einer Höhe abgestiegen war, bewegte er sich, um wieder aufzustehen. Ich habe es wieder heruntergelassen.
?Wie sehr magst du mich?? Ich sagte.
Ich mag dich, ich mag dich WIRKLICH.
Ich mag dich auch, ich kenne dich nicht sehr gut, aber ich sehe keinen Schaden darin, dich kennenzulernen.
?Ja??
?Ja?
Willst du Sex haben?
Musst du mich haben?
?Dito?
Wenn alles gut gegangen wäre, wäre ich heute allein zu Hause. Kommen Sie etwas früher.
Dann zog er sein Höschen aus und stand auf. Er warf sie nach mir, während ich mich anzog, und ließ mich schlafen.
Ich bin später aufgewacht. Ich fühlte mich gut, schaute nach unten und sah meine Morgentafel. Ich erinnerte mich an meinen Plan, es war bequem und einfach. Mein Bruder ging aus. Die Eltern wollten ausgehen und sie würden gehen. Mein kleiner Bruder wäre ein Problem. Es war ganz einfach, er geht, bleibt über Nacht. Als mein Bruder ging, während die Eltern lange unterwegs waren, musste ich nur dafür sorgen, dass es funktionierte.
Ich tat das auch. Mit meinem Glück war es einfach. Jetzt ist alles geregelt. Ich ging, um Spaß zu haben, um meine Freunde zu sehen. Ich ging an diesem Tag mit meinen Freunden aus, anscheinend brachten sie beide ihre eigenen Töchter dorthin. Es ist lustig, der Name ihrer Tochter ist dieselbe Ana. Wir sind ausgegangen; Leider bin ich auf ein Problem gestoßen. Sie hatten geplant, Oma zu besuchen (?Sex Drive?). Victor hatte bis zu 10 Häuser, jetzt hat er 8. Sie wollten abhängen, aber sie hatten andere Gedanken. Es ging so.
Bruder, ähm, brauchen wir einen Gefallen?
?Was ist los??
Mit meinem Auto herumfahren, um 10 irgendwohin gehen.
Ich bin ein wirklich kluger Kerl, also habe ich es ziemlich schnell herausgefunden. Und ich antwortete: Es ist Houston, wir haben ein Problem.
?Was??
Du solltest kurz vor 10 zu Hause sein.
?Pop??
?Nummer?
?Warum dann??
?Ich habe ein Gesamtangebot zu bearbeiten? Ich mag es, es geheim zu halten.
Du kannst auf meinen Bruder Baigt warten. Baigt = Selbstbefriedigung
So ist es nicht, du solltest zu Hause sein.
?Besuchen Sie G-ma für 2 Stunden oder 1 Stunde, 2.?
Fuck you, wie wär’s mit 6?
Wirst du G-ma nicht in ihrem Haus besuchen?
Ich gab auf. ?ICH.?
?Was für ein Unsinn?
Niemals, ist es nicht gut? wie lügen. Schau, mein Haus ist leer. Ich habe die Dinge gut eingerichtet.
Es ist für 6 Stunden garantiert.
?Erklären.?
Es ist noch passiert. Ich werde g-ma besuchen. Ich habe es installiert. Mein Bruder ist immer unterwegs und er ist großartig, ich kann ihn sofort anrufen und ihm sagen, dass ich allein sein muss. Mein kleiner Bruder verbringt die Nacht bei seinen Freunden. Die Eltern gehen aus. Sie werden frühestens zurück sein. Wie 2 mehr 3. Mein Haus ist leer und es gibt viel Privatsphäre.
Verdammt, wer?
?Komm und lerne.?
?Ein bisschen weit.?
Schau mal, jeder hat Zeit. Mutter ist dein Wohlbefinden. Hernandez, ich melde mich spät mit einem Anruf. Vic, suche ein wenig, um die Nacht zu verbringen. Ist Ihr Auto vollgetankt?
Sie sahen sich alle an; Es war überall lückenhaft.
Jeder hier schuldet mir einen Gefallen. Wenn du willst, fange ich ganz neu an. Keiner von euch wird mir etwas schulden. Außerdem sollten nur 4 Personen die g-ma besuchen oder 6 Personen.
Sie sahen sich an und merkten, dass ich es ernst meinte. Kein schlechtes Gewissen mehr, wenn man um einen Gefallen bittet. Wir besuchen alle Oma, 6 Stunden. Sie mussten. Ich fuhr alle zu mir zurück.
Schau dir das an, das Sofa im Keller; Was ist, wenn das Wohnzimmer lückenhaft, aber okay ist, Küche, Esszimmer, Bruderzimmer? leeres Bett, Dach, Dusche, Bad, Boden. Viel Spaß, deine Eltern oder ich haben kein Bett.
Um 8:30 Uhr ging ich in mein Zimmer, sie gingen, um einen schönen Platz zu finden. Sie fragten nur wann, ich sagte 11 bis 10.
Etwas weniger als 2 Stunden später kamen sie in mein Zimmer. Sie hatten kein Bedürfnis nach Kleidung, sie hatten nur das Bedürfnis nach Unterwäsche. Es war mir wirklich egal; Ich liege auf meinem Bett und schaue fern. Ich habe die Jalousien heruntergelassen, es war ein Hit. Elsa öffnete das Fenster, während ich die Jalousien öffnete. Alle waren überrascht, als er hereinkam, außer mir. Es war so eine interessante Sache.
Ja, dann reden wir später. Ich sagte
Meine Brüder wollten gerade gehen, aber ihre Frauen taten es nicht. Mädchen sahen sich an und flüsterten mit ihren Jungs? Ohr. Dann sahen sie sich an und drehten sich zu mir um.
Die Mädchen gingen hin und her und fingen an zu reden.
?Können wir zuschauen??
?Erklären??
Also bist du Al?
Alle Mädchen kennen dich? Du bist etwas Besonderes.
?Gibt es etwas, was wir alle wollen?
?Defekt.?
?Ja? sagten sie gleichzeitig
?Es wird dir gut gehen?
?Wir nicht? Ich möchte vermissen.
Brüder?, sagte ich.
Sollen wir das machen? sagten beide.
?Elsa?
?Es ist mir egal.?
Also nahm ich Elsa aus dem Zimmer und ging zu einem kleinen Gespräch.
Musst du nicht?
?Ich will?
Das ist meine erste Lüge (Lüge), also wie sollen wir das machen?
?Strip, Vorspiel, Sex.?
Okay, du bist oben, stell die Geschwindigkeit ein?
?Etwas.?
?Was ist das.?
?Ich bin so beschämt?? Er machte eine schwanzlutschende Geste. ?Ich bin so nervös.?
?Kann ich dich essen?? Er lächelte und wir gingen hinein.
Wir gingen hinein und fingen an, uns auszuziehen. Wir ließen uns in unserer Unterwäsche zurück. Ich legte ihn hin und küsste mich. Unterwegs zog sie ihren BH aus. Ich ging runter und machte mich an die Arbeit. Meistens wollte ich nur einen anderen Geschmack. Irgendetwas muss ich richtig gemacht haben, denn es gab ständig Nachschub. Ich leckte es und klopfte es mit meiner Zunge. Ich habe sogar meine Zunge rausgestreckt. Ich versuchte es eine Minute lang, aber im Moment wusste ich wirklich nicht, wie spät es war. Er stieß mich, als ich seine Klitoris berührte. Er wollte noch nicht ejakulieren.
Ich war schon hart und er war nass genug für uns beide. Er beruhigte sich und machte sich fertig. Ich stand auf und zog meine Boxershorts herunter. Ich habe ihnen einen kompletten Blick gegeben. Ich streckte die Hand aus, er stellte sich in die Reihe. Langsam sank es. Gute 3 oder 4 Zoll langsamer, zermürbender, bewusstseinsverändernder Enge. Er stand auf und die anderen 3 gingen schnell weg. Das muss zu viel gewesen sein, ich glaube, ich habe es dort getroffen oder tief genug gegraben, es kam. Er stand auf, fiel aber auf mich. Zusammen mit dem warmen Süßwasser wurde es noch enger als zuvor. Ich habe einmal aufgehört zu denken. Nur für eine Sekunde. Dann erinnerte ich mich an die Paare, es muss eine gute Sicht haben.
Ich ließ Elsa von oben herunterkommen. Er sah mich mit einem Lächeln an. Hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Er stand auf und ging zu Bett. Er stand jetzt seitlich. Ich biege rechts an der Tür ab. Ich drückte sanft. Ich begann in einem halb langsamen Tempo. Als ich das erste Mal nach draußen ging, war er außer Atem. Langsam setzte ich meinen Weg fort und legte jedes Mal mehr von mir hinein. Ich bin nicht den ganzen Weg gegangen. Ich fing an, mit langen und kurzen Schlägen schneller zu werden. Er sprach immer lauter. Aber ich lasse es nicht auslaufen. Immer wenn er sich näherte, blieb ich stehen oder wich zurück. Er dachte, ich würde meine Vitalität verlieren. Er sagte, wir könnten zusammen ejakulieren. Endlich hatte ich einen großen Plan. Aber vorher passierte etwas, mein Bruder kam nach Hause.
Das habe ich später gelernt. Mein Bruder kam nur wegen seiner Verbindungen, er wollte die Nacht mit seinen Freunden verbringen. Sein Auto war voll, aber er kam nur mit 2 Freunden. Zum Glück hatte er den Schlüssel, also öffnete er leise die Tür. Er hörte Elsa sofort. Er und seine Freunde blieben stehen und lauschten. Es dauerte eine Minute, aber er verstand es, er wusste, dass alle außer mir gegangen waren. Er flüsterte seinen Freunden zu.
Nimm es?Scheiß drauf, shhh? Er ging langsam die Treppe hinauf. Mein Zimmer war ganz oben. Meine Tür war leicht geschlossen. Die Paare waren verschwunden. Sie alle haben von Elsa gehört. Sie nahmen einen kleinen Hügel und trennten sich dann leise. Sie sagten nichts, bis sie zu einem ihrer Häuser zurückkehrten. Die Sache ist, jeder weiß es jetzt, Leute, die ich nicht kenne, Leute, von denen ich gehört habe, außerdem sind wir Mexikaner. Sogar Mütter wussten es, also würde meine Mutter es herausfinden. Nun, ich habe mich später darum gekümmert.
Sie nahmen ihre Augen; Es fühlte sich an, als hätten sie Paarshows. Elsa brauchte das. So oder so würde es ein epischer Orgasmus werden. Aber ich liebe es, darüber hinauszugehen. Ich hielt sofort an, weil es wieder eng war. Diesmal hatte er es satt. Er wollte gerade etwas sagen, als ich wieder an die Arbeit kam. Ich ging so hart, dass ich mich sofort gut fühlte; Sie hatte ihren epischen Orgasmus zurück. Es war nah, es war leer. Gleichzeitig stieß ich sie zum ersten Mal ganz nach vorne und brachte meine linke Hand nach unten, um ihre Klitoris und ihren G-Punkt zu treffen. Ich lasse mich sogar abspritzen. Bei all dem stieß er seinen größten Freudenschrei schroff aus, als er kam. Ihre Augen traten hervor, als sie ihren Rücken hochhob. Er ging zu Boden und zitterte. Er schloss die Augen und fiel vor Vergnügen in Ohnmacht.
Ich ging wieder nach draußen und legte mich in meine erste Position. Ich ging ins Bett und erkannte ein paar Dinge. Ich war außer Atem, erschöpft, verschwitzt, müde, aber vor allem fühlte ich mich gut. Es war lange her, dass er sich so gut gefühlt hatte. Ach ja, ich hatte noch Publikum. Ich wollte nicht, aber ich stand auf.
?Geniessen Sie die Vorstellung?
Ihnen fehlten die Worte. Ich sah sie an. Beide Männer waren hart. Die Hände beider Mädchen spielten mit ihren. Sie sahen Elsa an, mich auf meinen Schwanz, wieder Elsa. Ich sah, dass er noch in Position war. Seine Beine waren gespreizt, er sah mein Sperma. Ich habe es ganz gelassen; sogar in großen Mengen getropft. Ich packte ihre Beine und schloss sie. Es schützt mich und ihn.
Du hast recht, ich bin etwas Besonderes.
Sie verstanden, wo sie waren, sie begannen, alles zu verarbeiten, sie kehrten zur Normalität zurück. Währenddessen sah ich auf die Uhr. 12:30. Ich sah, dass auf meinem Telefon eine Voicemail war. Ich spielte. Anscheinend hatten meine Eltern ein Zimmer. Sie würden am nächsten Tag am Nachmittag zurückkehren. etwa 3 oder 4.
Ich habe wirklich Glück. Meine Familie war bis zum Nachmittag weg. Also Oma besuchen, über Nacht bleiben, gehen, in Sicherheit sein, Spaß haben. äh? Ich bin müde, ich will schlafen. Ich weiß, dass Sie eine großartige Show sehen. Über all das können wir später sprechen.
Alle standen auf und gingen. Ich habe mich zugedeckt und geschlafen.
Wird es weitergehen? Vielleicht.
Wie gesagt, das war meine erste Geschichte. Senden Sie mir Feedback, ich möchte nur, dass diese Geschichte gut ist. Ich habe Ideen für eine Fortsetzung, Ideen oder Kommentare sind immer willkommen. Ich hoffe du magst es.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert