Private Casting X Er Ist Definitiv Alt Genug Um Meinen Schwanz Zu Lutschen

0 Aufrufe
0%


goldener Esel
Kevin traf Amy, als er mit ihrem Freund Terry und ihrer Schwester Pam auf dem Wicker Ridge Square spazieren ging. Amy war eine 18-jährige Jungfrau und ihre Passagiere sangen fröhlich Amy has a golden ass. Sie fanden es lustig.
Amy fuhr einen viertürigen Chevy Impala. Es war 1974. Kevin liebte alte Dinge. Vor allem die alten Sachen, die da durchgehen. Sein Impala sah aus, als hätte er einen Krieg überstanden. Auf der Verliererseite.
Kevin hing mit einem Highschool-Freund namens Martin auf dem Wicker Ridge Square herum. Martin war pummelig, nerdig und schien für Terry zu strahlen, was für Kevin in Ordnung war, weil er den nussbraunen Fahrer liebte. Terry war süß, aber ruhig, bis auf den goldenen Esel, der mitsang.
?Möchtest du reisen, Jungs? Amy sang, während sie ihre Autotür streichelte. ?Dieser Partywagen bietet Platz für 12? Amy trug eine braune Strickmütze. Ihre schwarzen Locken fielen über die Seiten und umrahmten ihr Grübchengesicht.
Ja, wenn niemand seinen Sicherheitsgurt trägt, sagte Martin.
Kevin mochte Amys Lächeln und ruinierte die gute Laune. Er könnte ein wenig betrunken sein. Er bedeutete Martin, hinten einzusteigen.
Kevin öffnete die Fahrertür und sagte Scooch. Er machte eine klopfende Bewegung. Amy errötete, aber sie ?finsterte? und Kevin setzte sich ans Steuer.
Amy rannte weit genug, dass Kevin einbrechen konnte, aber Kevin wurde gegen sie gedrückt. Seine Schwester Pam saß auf der Beifahrerseite.
Der Sitz wurde so weit wie möglich nach vorne gezogen. Es muss kurz sein, dachte Amy. Er streckte die Hand aus und zog an einem Hebel, wodurch sie alle ein paar Zentimeter nach hinten rutschten. Pam und Amy quietschten, weil sie sie nicht gewarnt hatten.
Der alte Chevy war automatisch. Kevin zog den Hebel zurück und startete den Riesen, dann ließ er seinen rechten Arm über die Stuhllehne und über Amys Schultern schwingen. Sein Grübchen fiel und seine Augen funkelten.
Okey Süße? Kevin sah Amys Gesicht an, das von ihrem dicken, ebenholzfarbenen Haar umrahmt wurde, und sang: Was sollen wir tun?
?Verbreiten,? Sie kicherte und legte ihre linke Hand auf ihren Schritt. Drückte ihn.
Ich dachte du wärst Jungfrau? sagte Kevin überrascht. Ich dachte, du hättest einen goldenen Arsch?
Ist mein Mund nicht jungfräulich? sagte Amy, und ihre Schwester Pam sprang wieder über den Vordersitz. Terry und Martin lehnten an der rechten Tür.
Amy öffnete Kevins Hosenschlitz, und bevor sein verwirrtes Mitglied wusste, was los war, saugte sie seinen schlaffen Penis in ihren Mund.
Amy rollte Kevins schnell anschwellenden Penis in ihren Mund. Er streckte die Hand aus, um sich mehr Platz für die Arbeit zu verschaffen, und zog am Kipphebel des Lenkrads, und es flog Kevin aus der Hand. Er dachte, sein Verstand spielte ihm einen Streich.
Ich hasse es, wenn du das machst, sagte Pam vom Rücksitz aus. oder sarkastisch Immerhin hatten sie sich gerade getroffen und Pams Schwester lutschte seinen Schwanz.
Martin war überrascht, dass Kevin auf den Vordersitz stieg. Diese Mädchen müssen Stein sein. In Amys altem Auto war eine Spur von Mary Jane.
Terry grinste Martin breit an. Er sah verlegen und verängstigt aus, und seine Brustwarzen knackten, als er den Stoff seines Hemdes dehnte. Martin legte ihr die Hand auf die Schulter. Er wirkte ein wenig erleichtert. Dann legte er versuchsweise seine andere Hand auf eine ihrer kleinen, wohlgeformten Brüste. Sie errötete bei seiner Berührung, wich aber nicht zurück.
Pam sah Martin an, der Terrys Brüste streichelte. Terry wurde zur Tür geschoben, mit geradem Rücken, roten Wangen und runden Augen.
Erleuchte, Terry, sagte Pam. Er kniete sich neben Martin und rieb seine Leiste. Küss sie, bevor sie ohnmächtig wird, Martin? sagte sie, dann bückte sie sich und küsste Terry auf die Lippen. Dann küsste er Martin auf die Lippen.
Pam warf ihm ein spöttisches Lächeln zu. Als Martin vollständig erigiert war, zog er seinen Schaum aus seiner Hose. Verhält sich Amy wie eine Schlampe? , sagte Pam und nahm ihren harten Schwanz in den Mund.
Martin war überrascht. Sie hatte noch nie Oralsex gegeben. Es fühlte sich unglaublich an
Martin beugte sich vor und legte seine Lippen auf Terrys, und Terry entspannte sich.
Terry streckte seine Hand aus und legte sie auf Pams Kopf, die sich auf und ab bewegte. Er stieß seine Zunge in und aus Martins Mund. Terry spürte, wie jemand seinen Schritt drückte. Seine Augen öffneten sich. Es war Pam. Er schloss die Augen und seufzte.
Irgendetwas war anders an diesen Mädchen. Sie waren unbeschwert. Licht in der Seele. Kevin konnte es nicht genau sagen, aber es fehlte etwas, das es einfach und angenehm machte, mit ihnen zusammen zu sein. Sie sahen glücklich aus, einfach am Leben zu sein.
Amy lehnte sich auf die Couch und schaltete Kevins Gerät mit großer Kraft ein. Kevin schaute in den Spiegel und sah, dass Martin auch etwas Sex genoss. Er konnte seinem Freund nicht sagen, wer gelandet war; Er konnte sich nicht erinnern, wer Pam und wer Terry war.
Kevin warf einen Blick auf Amy, die auf dem Vordersitz saß, und das erinnerte sie an ein Mädchen mit einem Malbuch auf dem Boden. Ein Ausdruck der Unschuld als Junge aus dem Mittleren Westen erfüllt seine Träume. Jeder Typ träumte von einem hübschen Mädchen, das ihm während der Fahrt den Schwanz lutschte.
Kevin fuhr Amys Riesenmaschine aufs Land. Um in bergigen und bewaldeten Gebieten hängen zu können. Ein Ort, an dem Mädchen Gras rauchen können, wenn sie wollen. Er roch etwas, was er für Marihuana hielt, als er zum ersten Mal ins Auto stieg, also dachte er, die Mädchen würden vielleicht mehr davon rauchen wollen. Er trank nicht gern Gras, weil es ihn zum Einschlafen brachte.
Kevin fuhr durch eine Lücke zwischen zwei Bäumen, die breit genug für Amys Auto war. Auf der anderen Seite einer Baumreihe war eine Graswiese, zu dicht beieinander, um das Auto von der Straße aus zu sehen.
Amy sah Kevin an. Er schenkte ihr ein Grübchenlächeln und fragte sich, ob diese Grübchen auch sein Hintern waren. Er fragte nicht, wo sie waren, aber er schien zufrieden zu sein, dort zu sein.
Martin wusste, wo sie waren. Kevin hat sie hierher gebracht und gesagt, dass sie gerne nackt herumläuft und das hat sie getan. Martin behielt seine Kleidung an und fragte sich, ob Kevin ihn auf eine schwule Art angesprochen hatte.
Terry und Pam sahen überrascht aus. Die Mädchen kamen aus der Vorstadt; Vororte, die mit einer Metropolregion verbunden sind; Kansas City. Martin und Kevin sind am Rande von Häusern aufgewachsen, weit weg von der Hektik von Bussen, Taxis und Obdachlosen. Sie sind mit Maisfeldern, Bäumen und Wiesen aufgewachsen.
Pam rümpfte die Nase und sagte: Wo sind wir? sagte. Pam schien kurz davor zu stehen, die gesamte Operation rückgängig zu machen. Sie war Amys ältere Schwester, und sie konnte sie bestellen, wenn sie wollte.
Wir sind auf einer Wiese, Kevin streckte einen Arm aus dem Fenster, wo hohes Gras schwankte, Bienen summten und Schmetterlinge flatterten.
Pam und Terry sahen sich an, während Amy Kevin anlächelte. Die Mädchen hatten von einer Wiese gehört; Sie waren wahrscheinlich schon einmal auf einer Wiese gewesen, sie wussten es damals nur nicht.
Ich dachte, du verbringst vielleicht gerne Zeit im Schoß von Mutter Natur, sagte Kevin.
Pam lachte. Er streckte die Hand aus und klopfte ihr auf die Schulter. Du bist ein seltsamer Mann, sagte er. Kevin betrachtete Pams Gesicht im Spiegel und sah ihr Grinsen. Kevin wusste, dass Mädchen seltsame Typen mochten, solange sie nicht gefährlich waren. Es war nicht seltsam langweilig.
Ich wünschte, ich hätte daran gedacht, meine Laute mitzubringen, sagte Kevin, ich könnte euch schönen Damen ein Ständchen bringen.
Spielst du Oud? sagte Pam und rümpfte Martin die Nase.
Er kann Oud spielen, sagte Martin zu ihm, aber ich glaube, er redet von der Gitarre. Er spielt dieses Instrument sehr gut.
Kevin verneigte sich vor Martin und nahm sein leichtes Lob entgegen.
Kevin steckte seinen Penis wieder in seine Hose, öffnete die Tür und stand auf. Er holte tief Luft, schlug sich mit den Handflächen auf die Brust und breitete dann die Arme weit aus. Mutter Natur sagte.
Martin und die Mädchen stiegen auf der anderen Seite des Autos aus. Martin erwähnte einen Bach, von dem er wusste, dass er um die Biegung war. Kevin dachte, Martin würde versuchen, Pam und Terry von Amy zu trennen. Ein wenig altes Teile und herrsche.
Kevin half Amy, auf der Fahrerseite auszusteigen. ‚Oh, er ist klein‘, dachte sie und stand neben ihm auf.
Amy war elf Jahre alt und vierbeinig. Er behauptete, einen Meter groß zu sein, weil es einfacher war, als jemandem seine wahre Größe zu sagen. Wenn er jemandem sagte, er sei vier Fuß und elf Jahre alt, würden sie sofort fragen, ob er ein Zwerg oder ein Zwerg sei. Er glaubte nicht, dass es so war. Einen Meter groß zu sein schien den Leuten zu versichern, dass er nur klein und kein Freak war.
Amy hatte auch große Brüste. Zumindest sahen sie groß aus, weil sie einen kleinen Rahmen hatten. Sie war erst 34 Jahre alt, aber Männer dachten, sie seien viel älter, wenn sie gestreichelt würden.
Amy war amerikanische Ureinwohnerin, aber die meisten Leute dachten, sie sei Mexikanerin. Er ließ sie glauben. Was war der Sinn, sie zu reparieren?
Amy war keine Jungfrau, aber sie hat nie erklärt, warum sie es nicht war. Es war seltsam, dass er in seinem Freundeskreis, einschließlich seiner Schwester, noch Jungfrau war, aber das machte ihn nicht zu einem Freak. Ihre Jungfräulichkeit hob sie von den anderen ab, als ob sie glaubte, sie sei dadurch besser als alle anderen. Obwohl sie eigentlich keine Jungfrau ist.
Jeder, der Amy zum ersten Mal traf, dachte, sie sei eine zwei Meter große mexikanische Jungfrau. Dies war für ihn kein Problem.
Martin und die Mädchen wateten durch die Bäume und verschwanden in einem Bachbett.
Möchtest du herumlaufen und dir etwas ansehen? fragte Kevin Amy. Es war Anfang Oktober. Das Wetter begann sich abzukühlen, aber es war Mitte der siebziger Jahre an diesem Tag. Die Luft war angenehm wie Badewasser.
Amy war überrascht, dass Kevin sie nicht aktiv bat, das zu beenden, was sie begonnen hatte. Es war seltsam, dass Kevin überhaupt daran denken konnte, herumzulaufen und sich Dinge anzusehen.
Amy war keine Jungfrau, sondern war nur einmal in einer Beziehung gewesen. Echter Sex tut ein bisschen weh. Es war den Schmerz nicht wert für einen Mann, der sie ficken wollte.
Er konnte für einen Freund leiden. Wenn Terrys Bruder James Amy gefragt hätte, hätte er Sex mit ihr gehabt. Er liebte sie und kannte sie, seit sie klein waren, und sie zerrte oder kratzte nicht an ihrer Kleidung.
Amy ist enttäuscht, dass Männer ihre Schwanzlutschkünste nicht genießen. Das tat er gerne. Darin war er gut.
Amy hatte viele erste Dates. Ironischerweise konnte sie nicht zu viele Schwänze lecken, weil sie es nicht wagte, sich selbst zu sagen: Ich würde dich gerne knallen. Wenn sie mit einem Mann rummachte und anfing, an seiner Kleidung zu ziehen, würde sie das abschrecken.
Amy würde immer noch ihre Schwänze lutschen, aber er müsste sie darum bitten. Das taten sie selten. Männer hassten Zurückweisung. Er schien sich um nichts anderes zu kümmern, es sei denn, du wolltest, dass er dir die Klamotten zerreißt und dich verpisst.
Amys Cousin Tim brachte ihr bei, wie man Oralsex gibt, als ihre Brüste herauskamen. Sie kommentierte Leute, die sich im Fernsehen küssten, und Tim sagte ihr, es sei auf Französisch.
Wollen Sie, dass ich Sie unterrichte? Sie hat ihn gefragt.
Amy zuckte mit den Schultern und sagte okay. Hatte er davon gehört, Cousins ​​zu küssen? also war es wohl ok. Wenn nicht gut, so war es doch üblich.
Kevin nahm Amys Hand und sie gingen in die entgegengesetzte Richtung von Martin und den Mädchen. Amy war wach. Über Überwachung. Als ob es eine Beschleunigung geben würde.
Amy hatte Kevins Schwanz gelutscht, aber sie tat so, als würde sie glücklich sein, seine Hand zu halten und durch das hohe Gras zu gehen. Es störte ihn ein wenig. Er hatte nicht einmal versucht, sie zu küssen.
Kevin sah sich um. Es war ein schöner Tag. Er wollte nackt sein. Kam oft an diesen Ort, nur um nackt herumzulaufen. Sie war gerne nackt. Er wollte nichts als Tennisschuhe anziehen und mit diesem schönen Mädchen herumlaufen, das er gerade kennengelernt hatte. Er hätte sich ausziehen können, wenn er gewollt hätte, aber das war nicht nötig.
Kevin, ?Scheiß drauf? Er hielt inne, seufzte und sagte: Ähm, ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, und zog sein Hemd aus. Amy lächelte. Dann knöpfte sie ihre Jeans auf und Amy hörte auf zu lächeln. Ich komme immer hierher, um nackt zu gehen, und das ist der perfekte Tag. Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen.
Sie waren hundert Meter von ihrem Auto entfernt, aber Amy war ausgeflippt. Was tat dieser Mann? Er blickte zurück auf die Straße. Er war sich nicht einmal sicher, wo die Straße war.
Mit Kevins Klamotten auf einem Haufen zu seinen Füßen griff er nach Amys. Er errötete heftig, und sie gingen wieder los. Er muss hypnotisiert gewesen sein. Als sie später mit Pam und Terry darüber sprach, sagte sie, dass ihr Gehirn Lauf schrie, aber ihre Füße nicht.
Amy konnte nicht in Kevins Richtung schauen. Er entnahm so viele Informationen wie möglich aus seinem peripheren Sichtfeld. Er wusste, dass sein Gesicht rot war.
Seltsam, nicht wahr? Sie fragte.
Amy errötete noch mehr. Sie sah ihn an, schüttelte den Kopf und sagte: So komisch sagte.
Sie lachten beide und der Bann war gebrochen. Amy konnte ihn jetzt ansehen. Er war blass und schwach. Sein Schamhaar war dunkelbraun und kontrastierte mit dem feinen blonden Haar auf seinem Kopf. Und sie war nackt.
Du machst das mit allen Mädchen? Amy fragte ihn.
Wenn sie meinen Schwanz innerhalb von fünf Minuten lutschen, nachdem sie sie getroffen haben, sagte er, was ein weiteres Lachen auslöste. Trotzdem bin ich wirklich hier, um nackt herumzulaufen. Ich habe nicht nur versucht, dich zu zwingen, dich auszuziehen.
Kevin nahm ihre Hand und sie gingen weiter. Amy hatte das Gefühl, sie könne sich jetzt um ihn kümmern. guter Körper. Großer Penis. Er war überrascht, dass er keine Erektion hatte. Es war der erste erwachsene Penis, den Tim je gesehen hatte, und er war die ganze Zeit erigiert. Danach war jeder Penis in einer Erektion. Kevin war ein seltsamer Mann. Er ist offensichtlich ein sexueller Mensch, nur nicht davon besessen.
Kevin sah glücklich aus, nackt herumzulaufen, während er sich anzog. Ein Teil von ihm erwartete, dass sie sich über ihn lustig machte oder einfach nur sagte: Du kannst dich auch ausziehen. Aber er tat es nicht. Er sprach über Motorräder. Er sprach über das Gitarrespielen. Und Musik. Und Bücher.
Irgendwann verzieh er sich das Pinkeln. Als er zum Urinieren ins Gebüsch ging, drehte er sich um. Es brachte sie zum Lachen, wenn sie das Gefühl hatte, sich beim Pinkeln umdrehen zu müssen.
Nachdem Amy eine halbe Stunde lang neben einem völlig nackten Mann durch eine Wiese und ein hügeliges Waldgebiet gelaufen war, war es ihr peinlich, dass sie Kleidung trug. Kevin sah sehr entspannt aus. Amy war noch nie zuvor nackt gewesen. Es war nicht unartig, aber Kevin ließ es natürlich erscheinen.
Also hielt er an und zog seine Kleider aus.
Er nahm Kevins Hand, um sich abzustützen, als er seine Jeans über seine Turnschuhe zog.
Amy wartete darauf, dass Kevin protestierte. Jetzt, wo sie ihren Wunsch erfüllt und ihre Frauenkleider ausgezogen hatte, musste sie die ganze Zeit so tun, als wäre das nicht ihre Absicht gewesen. Aber er sagte nichts. Sie beobachtete ihn einfach und half ihm, wann immer er wollte.
Als Amy nackt war, legte sie ihre Hände an ihre Seite und sagte: Ta da. Kevin nickte. Er nahm ihre Hand und begann zu gehen. Er sagte nichts darüber, wie er aussah. Er gab seine Nacktheit zu und fuhr fort.
Dann bemerkte sie einen nackten Mann, der sich von ihrer Kleidung entfernte und rannte zurück, um sie zu holen. Sie wurde rot. Er wusste nicht, wo er war und hatte keine Ahnung, wie er seine Klamotten finden würde, wenn sie aus irgendeinem Grund auflösten.
Amy ging in die Hocke und griff nach ihrer Kleidung, sich bewusst, dass ihr Rücken vollständig sichtbar wäre, wenn sie sich an der Taille beugte. Es war lächerlich, an dieser Stelle so bescheiden zu sein.
Amy lachte. Sie sammelte ihre Kleider, nahm Kevins Hand und ging los. Er war glücklich.
Dabei stießen sie auf einen Stream, dem Kevin folgen wollte. Das Wasser war nur wenige Zentimeter tief und es gab Felsen auf beiden Seiten, also hielt Amy ihre Kleidung fest an ihrer Seite und setzte ihren Weg fort.
Amy hörte Stimmen. Kevin lächelte. Amy errötete. Das ist Pam Sie flüsterte. Kevin fing an, sich wieder anzuziehen, als er dort stand.
Amy, Wie sind wir zurückgekommen? Sie flüsterte. Er hüpfte auf einem Fuß, als er versuchte, sein Hosenbein über seine Tennisschuhe zu ziehen.
Wir haben einen langen Bogen um diesen Aufwärtstrend gezogen, sagte er. Ich wusste, dass wir hierher kommen.
Du bist nackt Amy sagte: Sie werden dich nackt sehen Sie flüsterte.
Ja, sagte er.
Amy hörte auf, sich zu wehren, und stand auf. Terry muss sie von dort gesehen haben, wo sie waren. Amy legte ihren Arm über ihre Brüste. Es war klar, dass Terry erkennen konnte, dass sie nackt waren. Kevin stand einfach da. Terry winkte schüchtern mit der Hand, und er antwortete.
Schämst du dich nicht? fragte Amy.
Hmm, sagte er, ich mag es, nackt zu sein. Es gibt keine Möglichkeit, es zu verbergen, und meine Kleidung sitzt zu weit hinten. Ich denke, damit muss ich klarkommen. Martin wird nicht überrascht sein.
Was soll ich machen? Amy fragte ihn.
Mach was du willst, sagte Kevin. Wenn du dich wieder anziehen willst, helfe ich dir. Wenn du ihnen eine Geschichte erzählen willst, kannst du einfach herumlaufen? Es ist in Ordnung, nackt im Wald herumzulaufen. Du warst unsichtbar. Ich denke es hat dir ein bisschen gefallen.
Amys ganzer Körper wurde rot. Brustwarzen waren hart. Er wollte auf die andere Seite rennen. Kevins Ruhe beruhigte ihn.
Was ist, wenn Martin mich sieht? fragte Amy.
Sie wird so glücklich sein, ein wunderschönes nacktes Mädchen aus dem Wald kommen zu sehen, sagte Kevin.
Ich möchte nicht ihre Fantasie sein, sagte Amy.
Warum? Martin ist ein guter Kerl, sagte Kevin.
Ja, sagte er, aber ich kenne ihn nicht.
Kevin lächelte und streckte seine Hände aus, wie Amy es tat, nachdem sie sich ausgezogen hatte. Da auch sagte. Er betonte, dass Amy ihn schon so lange kenne, wie sie Martin kenne.
Kevin fühlte sich mit den Hin- und Herbewegungen unwohl. Sie waren nackt und sie war verlegen und wollte wahrscheinlich ihre Kleidung tragen. Er hatte das Gefühl, dass er wollte, dass sie ihm sagte, was er tun sollte. Das würde er nicht tun. Manchmal braucht es mutige Maßnahmen, um Menschen dazu zu bringen, das zu tun, was sie wollen.
Kevin hob die Hand und winkte Martin und den Mädchen wild zu.
Pam und Terry gingen ohne Schuhe und Socken und mit hochgekrempelten Hosen. Sie befanden sich in einem breiten Abschnitt des Baches, der mehrere Meter tief war. Es hatte eine flache, glatte Basis. Martin sagte, er dachte, es sei eine natürliche Schieferformation. Es war ein schöner Ort, um nass zu werden. Die Mädchen liebten es.
Er nahm Amys Hand und ging auf seine Freunde zu. Amy wehrte sich. Kevin drehte sich um und sah sie an. Okay, flüsterte er, ich werde es reparieren. Hey Leute, ich und Amy haben beschlossen, uns auszuziehen Schrei.
Kevin hörte Martin lachen und die Mädchen plaudern.
Amy, Terrys Wir haben es auch geschafft Sie wurde etwa fünf Sekunden lang sehr wütend auf ihn, bis sie ihn schreien hörte.
Amy lachte und fühlte sich erleichtert. Sie gingen auf die Lichtung.
Als sie das Schwimmloch betraten, sah Amy, dass sie nicht nackt waren. Sie gingen mit allem außer ihren Schuhen über das Wasser. Amy errötete und bedeckte sich. Ihr Bastarde schrie.
Sei nicht schüchtern, sagte Kevin, sie haben uns mit unseren Schuhen erwischt. Er zog seine Schuhe aus, zog seine Socken aus und ging zum Wasser. Er ging hinein und brach auf seiner Brust zusammen.
Jetzt war Amy allein, bis auf ihre Schuhe nackt. Er ließ seine Kleider fallen, trat gegen seine Schuhe und zog seine Socken aus. Sie betrat das Wasser und sank auf die Knie, wobei sie ihre Brüste verbarg. Er kroch zu Kevin und sagte: Du bist ein Arschloch.
Er lächelte.
Du kannst auch nackt sein, sagte Amy. Pam und Terry waren glücklich, hier zu sein. Martin lächelte. Amy dachte, wenn Pam und Terry nicht nackt wären, wäre Martin nicht nackt und es wären nur er und Kevin.
Amy machte sich Sorgen, dass Martin erregt werden würde, aber sie begann zu glauben, dass Kevin Recht hatte, dass es nicht wirklich wichtig war. Aber was ist, wenn er einen Fehler macht, wenn Sie ihn nackt sehen? Würde er sie zwingen, mit ihm Sex zu haben?
Kevin kroch zwischen Terry und Pam hindurch und brachte sie zum Kreischen. Er könnte sie jeden Moment stürzen.
Amy blieb am Pool. Nackt mit anderen Menschen auf derselben Wiese zu sein, geschweige denn ein paar Meter entfernt zu sein, war seltsam.
Pam drehte sich immer wieder zu Kevin um, während sie sie umringte. Ich werde dich verprügeln, wenn du uns nicht in Ruhe lässt, sagte Pam.
Kevin stand auf. ?harrump?
Martin lachte. Kevin ging zurück zu Amy, die im Wasser schaukelte, und brach neben ihr zusammen.
Warst du schon mal dünn tauchen? fragte Kevin die Gruppe.
Nein, sagte Amy.
Ich gehe nicht nackt, du Spinner? sagte Pam.
Ich will nicht, dass Pam mir in den Hintern tritt, flüsterte Kevin, also werde ich Terry schlagen. Glaubst du, Pam wird sauer sein, wenn ich sie eintauche?
Amy sagt: Pam findet das lustig. Solange du sie dabei nicht verletzt. Was ist der Plan? sagte.
Ich krieche hinter dir her, sagte er, steh auf und zieh deinen Arsch ins Wasser.
?Worüber redest du? Sie fragte. Er sah, wie Kevin und Amy miteinander flüsterten. Er wusste, dass Kevin etwas plante. Er wusste auch, dass es für Kevin besser wäre, auf seinen Hintern aufzupassen. Und dass er sich nicht von seinem Platz in der Mitte des Beckens bewegte.
Kevin runzelte die Stirn und streckte seine Hände aus, ein Bild der Unschuld.
Du wirst es nie schaffen, sagte Amy. Wenn du Terry nachjagst, wird Martin ihn warnen. Musst du erst Martin und Pam ablenken?
Ich weiß, sagte Kevin, ich lenke Martin ab, während du Terry eintauchst.
Amy schüttelte den Kopf. Auf keinen Fall konnte er Terry völlig nackt packen und ins Wasser ziehen.
Ich werde Martin ablenken, sagte sie plötzlich, es war ihr peinlich, dass Martin sie wieder nackt sehen könnte, aber Kevin krabbelte bereits auf Terry zu, Pam behielt ihn im Auge.
Kevin schwamm um die Mädchen herum, die in der Nähe der Mitte des Pools flogen. An diesem Punkt hatte Kevin das Gefühl, dass sie jemanden herausforderten, sie zu Fall zu bringen. Terry war dünn; konnte ihn leicht besiegen. Pam war nicht dick, aber sie war hart: Kevin dachte, er könnte sie in den Arsch schlagen, wenn er wirklich wollte.
Amy seufzte und die Krabbe ging dorthin, wo Martin saß, äußerst wachsam in Bezug auf ihre Augen und das, was sie sehen konnte.
Martin schien sie nicht zu beobachten. Er wandte die Augen ab. Kevin beobachtete sie, aber sie war nicht wütend; Er hat auch keine Doppelnominierung vorgenommen.
Kevin konnte nicht hinter Pam und Terry sitzen, weil sie vermuten würden, dass er etwas vorhatte. Amy nahm sich Zeit, um Martin abzulenken, also gab sie langsam und beiläufig vor, die Mädchen zu ignorieren.
Martin war mollig und schüchtern gegenüber Mädchen. Er war auch ein Gentleman, also wusste Kevin, dass er nicht hinsehen und sich blamieren würde. Kevin wusste auch, dass er nicht viel Action bekommen würde und dass ein nacktes Mädchen zu nahe bei ihm die Ablenkung sein würde, die er brauchte.
Amy wusste, dass sie Martin nahe kam, war sich aber nicht sicher, wie nahe. Es war ein Krebs, der rückwärts lief, also merkte er fast nicht, dass er bei ihm war.
Martin wusste, dass Amy sich näherte. Er zwang sich, auf andere Dinge zu schauen. Amy fragte sich, warum sie so nackt in seine Nähe gekommen war. Er warf Knochen. Es wackelte ein wenig, um Platz zu schaffen, damit es außer Sichtweite wachsen konnte.
Amy hatte nicht nur Angst davor, nackt gesehen zu werden. Er hatte auch Angst davor, eine Schlange oder eine Schildkröte zu berühren. Als er also seine Hand direkt auf Martins nackte Füße legte, stieß er einen Schrei aus, der das Blut gefrieren ließ.
Martin wusste, dass es kleine Monster im Pool gab, aber es störte ihn nicht, bis er ein Klopfen an seinem Fuß spürte. Als Amy schrie, was auch immer es war, dachte sie, sie würde beide gleichzeitig berühren.
Martin zog Amys Hand unter ihr weg und ihre Füße aus dem Wasser, und Amy spritzte hinaus und verschwand.
Da er dachte, er könnte ersticken, streckte Martin schnell die Hand aus, um Amy zu packen. Das Wasser war nur zwei Fuß tief und Amy sprang wieder hoch. Martin sah aus, als würde er ihre Brüste halten.
Amy griff mit beiden Händen nach Martins ausgestreckter Hand, wodurch sie ins Wasser fiel und Martin mit sich nahm.
Pam sagte: Oh verdammt Schrei. und sprang dorthin, wo Amy und Martin geflattert und gesprungen waren.
Kevin sah seine Chance. Terry sah zu, wie Pam unbeholfen wegsprang und sich hinter ihr aufrichtete wie das Geschöpf aus der schwarzen Lagune.
Kevin legte einen Arm auf Terrys Rücken und den anderen hinter seine Knie und hob ihn hoch. Natürlich legte er seinen Arm um ihre Schulter. Er wusste nicht, was er tat, aber er dachte, es würde ihn an den Ort bringen, an dem all der Aufruhr passierte.
Terry sah Kevin ins Gesicht. Dann ging er langsam auf die Knie und ließ sie vollständig bekleidet langsam ins Wasser hinab.
Terry quietschte und traf Kevin auf die Brust. Pam half ihr, neben ihrer Schwester aufzustehen, als sie sah, was Kevin tat.
Pam war wütend, aber Kevin, Amy und Martin lachten. Terry spritzte Wasser auf Kevin. Ich werde dir in den Arsch schlagen, du Hurensohn, sagte Pam.
Beruhige dich, Pam? sagte Terry. Martin, küss sie, bevor sie ohnmächtig wird Alle lachten, einschließlich Pam.
Amy schirmte sich vor Martin ab, der ihn höflich warnte, sie herunterzuziehen. Er kroch auf sie zu und spritzte ihr Wasser ins Gesicht.
Du hast keinen Grund mehr, deine Klamotten anzulassen, sagte Amy. Er errötete, als ihm klar wurde, dass er einem Fremden gesagt hatte, er solle sich ausziehen. Er dachte nicht, dass er Martin nackt sehen wollte, aber wenn alle nackt wären, wäre es nicht seltsam, wenn er und Kevin nackt wären.
Amy hörte Kevin sagen: Lass mich dir helfen, deine nassen Klamotten auszuziehen, Ma’am. Amy sah zu, wie sie Terrys Top aufknöpfte. Kevin half ihm. Er kam aus dem Schwimmloch, fand einen Platz in der Sonne und breitete ihn aus. Kevin ging zurück, als Terry seine Jeans herunterzog.
Amy fiel die Kinnlade herunter.
Pam stand mit den Händen in den Hüften da und sah zu. Er versuchte, Kevins Haut mit seinen Augen zu verbrennen. Er konnte seine Arschprügel nicht rechtfertigen, während er Terry half, obwohl er der Grund war, warum er sich ausgezogen hatte.
Kevin streckte ihm ein Bein von Terrys Jeans entgegen, und beide drehten sich. Wasser strömte heraus. Terrys BH und Höschen boten keinen Schutz vor starren Blicken, da sie fast unsichtbar waren. Winzige Brustwarzen und leuchtend rote Schamhaare waren durch das Scherenmaterial vollständig sichtbar. Kevin nahm seine Jeans an einen sonnigen Platz neben seinem Top und breitete sie aus.
Terry zog ihr Höschen und ihren BH aus. Dann sah er Martin an und sagte: Du bist dran. Er ging hinüber zu Martin, der neben Amy im Wasser schaukelte, und streckte seine Hand aus.
Denken Sie an den weggeworfenen Handschuh, sagte Kevin, wenn eine schöne nackte Dame nach Ihren Kleidern fragt, geben Sie ihr Ihre Kleider.
Terry sah Kevin mit knallrotem Gesicht an. Sie bedeckte ihre Brüste mit einem Arm und ihre Schamhaare mit dem anderen.
Martin stieg langsam aus dem Wasser und sagte: Ja, ja. Er griff nach dem Saum seines Hemdes und zog es sich in einer glatten, sanften Bewegung über den Kopf, abgesehen von dem Gewicht des Wassers. Er legte es ihr in die Hand.
Martins Bauch war groß und haarig. Kevin war eifersüchtig auf diesen haarigen Bauch. Sein Bauch war haarlos. Amy war beeindruckt von der Qualität des Teddybären von Kevins Freund. Er legte den Kopf schief und sah zu, wie Martin seine Jeans auszog und sie nach unten zog.
Pam stieg aus dem Wasser. Er wollte zurück zum Auto, wusste aber nicht, wohin er gehen sollte. Also ging er zu der Stelle, wo die nassen Kleider abgelegt wurden, und setzte sich in die Sonne.
Terry schnürte Martins Hemd zusammen, führte ihn dann zu dem sonnigen Platz, wo seine Kleider waren, und legte sie ordentlich auf den Boden.
Terry sagte zu Pam: Komm schon, wir haben nur Spaß. Terry wusste, dass sein Freund wie eine Katze war: Er fühlte sich vernachlässigt. Es dauerte ein paar Minuten, aber Terry überzeugte Pam, aufzustehen und ihr Oberteil auszuziehen.
Martin hatte seine Jeans ausgezogen und er und Kevin drehten das Wasser darin. Pam ging zum Beckenrand. Kevin sagte: Hey, sieh mal, noch eine magere Schaufel sagte.
Pam war blass, wie Kevin. Obwohl sie von denselben Eltern wie Amy stammt. Die Leute dachten, Pam könnte das Ergebnis einer Affäre sein, außer dass ihr Profil genau wie das ihres Vaters ist.
Kevin rannte, um sich neben Pam zu stellen. Er legte einen Arm um ihre Schulter und sagte: Seht alle zusammen, wir sind Geister sagte. Dann griff sie nach unten und drückte eine ihrer Brüste. ?Schöne Titten? schrie Kevin, als Pam ihr fieberhaft auf die Fersen sprang. Pam schlug ihm auf die Schulter und sprang.
Pam sah nicht länger wütend auf Kevin aus. Er kroch auf Amy zu. Sie kicherten.
Sie spielten stundenlang verschiedene dumme Spiele. Sie schwebten herum. sie unterhielten sich.
Sie fühlten sich wohl in ihrer Nacktheit. Kevin war am unberührtesten. Als er die Gelegenheit hatte, umarmte er die Mädchen und hupte ihre Brüste in die Hupe. Die Mädchen jagten ihn und packten seinen Hintern. Sogar Terry griff nach ihrem Schnabel.
Martin vermied das Hupspiel. Er saß neben einem Felsvorsprung im Wasser. Er hatte eine Wirbelsäule. Er fand es nicht höflich, sich vor nackten Mädchen zu verkleiden.
Dann war ein Gruppengeflüster zu hören. Martin vermutete, dass es mit ihrer sozialen Distanzierung zusammenhängt, aber sie nahmen wieder die privaten Plätze des anderen ein. Pam kam hinter Amy hervor und hupte ein gutes Horn in ihre alten großen Brüste? hinter.
Terry kroch zu Martin hinüber und packte ihn am Arm. ?Beschütze mich? sagte. Kevin folgte ihm. Er kroch auf sie zu, wobei nur seine Augen und seine Nase über dem Wasser sichtbar waren.
Martin blähte seine Brust auf und verschränkte die Arme. ?Niemand kann passieren? sagte.
Terry kicherte. Dann packte er schockiert und entsetzt ihren Schwanz und drückte ihn.
Furcht rief Terry. Er quietschte und die Krabbe raste davon.
Martin war es peinlich. Terry wusste jetzt, dass es ein Fehler war. Er dachte, sie würde schreien: Martin hat eine Härte? Er dachte, alle würden ihn auslachen. Wieso hatte Kevin keinen Arsch? Alle Mädchen hatten mehrmals nach seinem Schnabel gegriffen, aber er schien nicht offensichtlich zu sein.
Terry blieb ein paar Meter entfernt stehen, grinste und bedeckte seine Brüste mit seinen Händen. Jetzt soll ich mich rächen, dachte Martin. Wie würde er seine Erektion verbergen?
?Ich weiss,? er dachte: ‚Ich werde eine Ablenkung schaffen.‘ Er sprang und brüllte. Wie ein Werwolf streckte er die Hand aus und ging auf Terry zu, weil er dachte, niemand würde seinen harmlosen kleinen Ausrutscher bemerken.
Terry kicherte und trat zurück. Da sie ihre Brüste bedeckt hatte, dachte Martin, er sollte die Hand ausstrecken und seinen Tuckus drücken.
Terry klatschte in die Hände, um seinen Rücken zu bedecken, als hätte er Martins Gedanken gelesen. Martin drückte sanft und süß ihre kleinen Brüste. Er errötete und fiel rückwärts ins Wasser. Martin folgte ihr und drückte auch ihren Hintern fest.
Dann sprang Terry auf die Füße und hupte Amys Brüste in die Hupe. Es überraschte Amy so sehr, dass sie knallrot anlief, herumwirbelte und sie Martin in die Hände drückte. Obwohl Amys Brüste genau dort waren, buchstäblich in ihren Händen, konnte sie nicht hupen. Es gefrierte.
Dann kam Pam von hinten und hupte auf Amys Hintern, was sie veranlasste, ihren Rücken zu krümmen und ihre Brüste fester in Martins Hände zu drücken. Martin, Gott sagte: ‚Komm schon, drücke diese großen schönen Brüste.‘ dachte er sagte.
Martin drückte ihre Brüste. Amy quietschte, machte einen Fehler und Horn sagte.
Kevin starrte auf seinen Unterleib, als Martin aufstand. ?Verdammt,? er dachte. Der Drecksack wird etwas über meine Zähigkeit sagen?
?Hallo Martin,? Kevin sagte: Ein Viertelbrötchen in deiner Tasche? Oder freust du dich, mich zu sehen?
Martin errötete.
Die Mädchen schauten alle auf Martins Penis. Dann sahen sie sich Kevins Penis an.
Pam ging, beugte sich vor und schüttelte es mit Zeigefinger und Daumen. Dann gingen Terry und Amy zu Fuß. Sie stießen, stießen und drückten seinen schlaffen Penis.
?Hallo Kevin,? Ist das Ding kaputt?, fragte Pam und ballte sich mit der Faust auf die Haut. sagte.
Kevin errötete und die Mädchen lachten.
Dann, als ob es einen Hinweis gäbe, begann Kevins Schwanz sich zu verhärten. Mädchen, ?Woo hoo?
Nachdem Kevin eine Erektion bekommen hatte, ließ Martins Penis ihn gelegentlich entleeren. Niemand schien mehr auf den Zustand seines Penis zu achten.
Sie packten einander die Brüste, Ärsche und Penisse und kicherten davon. Kevin stahl sogar das Kitzeln, das Martin seltsam fand. Er hupte mehrmals in seinen Arsch, aber er hupte nicht in Kevins Penis.
Müde und zerschrammt schaukelten sie eine Weile im Wasser und krochen einer nach dem anderen heraus und setzten sich dort hin, wo ihre Kleider in der Sonne trockneten. Pam zündete sich eine Zigarette an. Terry lag neben ihr im Gras. Dann legte sich Martin neben Terry.
Ich gehe meine Klamotten suchen, sagte Kevin.
»Viel Glück, Mann«, sagte Martin, der mit dem Arm über den Augen auf dem Rücken lag.
Amy ging mit Kevin. Er hatte seinen Arm um ihre Taille gelegt. Kevin legte seinen Arm um ihre Schulter.
Als sie am Auto ankamen, sagte Kevin: Wow, ich bin müde. Er öffnete die Hintertür und kroch hinein.
Amy sagte: Ich habe meine Klamotten vergessen. Ich werde zurückgehen und sie holen?
»Schnell nach Hause«, sagte Kevin.
Als Amy sich Martin, Terry und Pam näherte, sah sie Pams Kopf zwischen Terrys Beinen und Martin, der neben Terry kniete. Sein Schwanz war in seinem Mund. Amy war überrascht, aber darauf musste sie warten.
Amy machte ein Geräusch, als sie auf sie zuging. Er würde nicht aufhören, seine Klamotten und Zigaretten zu kaufen.
Martin bemerkte Amy und versuchte, Terry den Kopf abzureißen, aber Amy war zu ihren Wurzeln gekommen. Er konnte seinen Kehldeckel spüren, als sein Schwanzkopf an ihm vorbeiging.
Martin wandte den Blick ab, als hätte er sie nicht gesehen. Er fragte sich, wie es für Amy wäre, ihm einen Kopf zu geben. Es war ein billiger Gedanke, sagte Martin sich, obwohl es schwer war, nicht an Sex zu denken, während er seinen Schwanz lutschte.
Martin versuchte, sich einen anderen Ort auf der Welt vorzustellen, an dem er Zeit damit verbringen könnte, die Sexteile herumzuquetschen und ein Kinderspiel zu spielen, bei dem Sie schreien: Haken Sie Ihr Horn. Er musste zugeben, dass die Mädchen seine Wurst auspressten, es machte ihn an. Vor allem, wenn Amy ihn erwischt. Er wollte Amys Schritt quetschen, aber das schien unzulässig. Ihr Hintern und ihre Brüste waren viel größer, als sie erwartet hatte, also konnte sie sich nicht beschweren. Nun, das ist zusammen mit dem andauernden Outdoor-Blowjob.
Martin war ein wenig verblüfft von Pam. Er leckte Terrys Fotze. Terry schien nicht schwul zu sein. Pam war es auch nicht, aber sie sahen aus wie ein Liebespaar, das es genoss, Martin bei sich zu haben. Er fragte sich, ob er Terry oder Pam erlauben würde, mit einem von ihnen Sex zu haben. Dann ließ er ihn sich vorstellen, Sex mit Amy zu haben. Amy war wunderschön. Es war kurz, rund und niedlich. Er war nicht dick, er war nur nicht dünn. Terry war schwach. Er konnte seine Rippen sehen.
Martin dachte, dass es ein Problem gab, mit dem er in diesem Moment nicht leben konnte. Dass sie die Tatsache, dass sie Oralsex hatte, nicht schätzen konnte. Er musste sich mehr wünschen. Für etwas anderes als das, was Sie bereits haben.
Dann spürte Martin, dass er gleich ejakulieren würde. Er dachte, Terry würde sich zurückziehen, als er spürte, wie sein Penis zu pochen begann, wissend, dass er bald in seinen Mund spritzen würde, aber er stöhnte und fuhr fort. Martin zog sich trotz Lustkrämpfen zurück. Terry packte ihren Hintern und zog ihn fest. Er nahm seinen Penis den ganzen Weg und hielt ihn dort, als er kam.
Ach du lieber Gott sagte Martin, als Terry seine Arbeit beendete. Er muss geschluckt haben, denn er sah auf und lächelte sie an. Keine Spur von Ejakulation im Mund.
Ihm geht es gut, sagte Pam, nicht wahr? Er hatte ein spöttisches Lächeln auf seinem Gesicht, als wäre er eifersüchtig auf einen von ihnen. . . Frottee? Wünschte Pam, sie hätte Martin den ganzen Weg geblasen? Oder war er nur eifersüchtig, dass Martin einen Schwanz zum Blasen hatte?
Martin lehnte sich zurück. Terry lag neben ihm und streichelte seine Brust. Pam lag auf ihrer anderen Seite und spielte mit ihrem Penis. Sie schmiegte sich in seine Armbeuge und atmete in seinen Nacken.
Pam war etwas übergewichtig und ihre Haut war sehr blass, aber sie mochte es. Sie dachte, sie hätte nirgendwo zu reden, weil sie dick war, aber Pam und Terry schienen ihre Größe zu mögen.
Pam atmete in seinen Nacken. Ist noch einer in dir? Sie flüsterte.
Martin war überrascht. Heute war Magie. Sie sollte öfter mit Kevin abhängen. Liebling, Baby, Süße, flüsterte sie, ich habe alles, was du brauchst.
Pam rollte sich auf den Rücken, schwang ihre Arme und Beine wie ein Seestern und sagte: Fick mich bitte. Martin und Terry lachten. Pam war offen: Sie ging nicht um die Büsche herum.
Martin sah Terry an, der grinste. Martin beschloss, albern zu sein und sagte: Nun Arbeit, Arbeit, Arbeit. Pam und Terry lachten, als Martin auf alle Viere stieg und zwischen Pams Beinen hindurchkroch. Er führte seinen Finger in ihre Vagina ein. Nicht so nass, wie es sein könnte. Er führte seinen Finger an seine Nase und schnüffelte laut.
Oh, sagte er, gutes Jahr für Pussy. Die Mädchen erröteten.
Martin steckte seine Nase in Pams Vulva und streckte seine Zunge heraus. Er leckte sie sanft und massierte ihre Pobacken. Terry küsste Pam. Martin konnte spüren, dass sie jetzt bereit war, aber er war sich des Spiels nicht sicher. Er musste an etwas denken, bevor seine Zunge taub wurde. Pam und Terry beobachteten ihn, als er aufsah.
Die Vorspeise ist vorbei, sagte Pam, es ist Zeit für das Hauptgericht.
Martin kroch, steckte seinen Schwanz in Pams Schlitz und drückte. Er wollte nicht zu schnell fahren. Er hatte nicht so viel Erfahrung wie Kevin, drei Jahre jünger als er. Pam war sehr nass, also spürte sie nicht viel Reibung, was in Ordnung war. Wenn es etwas ausgetrocknet wäre, hätte es sich nach drei Zügen entleeren können; wenn es so weit ging.
Terry machte wieder mit Pam rum, was nett war, denn obwohl die Lesben an der Reihe waren, ihnen beim Küssen zuzusehen, war es ein wenig verwirrend, dass er Pam nicht geküsst hatte.
Pam hob ihre Beine hoch und drang tiefer in ihn ein. Er positionierte seine Arme neu, damit er seine Beine ausruhen konnte, während er sie in dieser Position fickte. Martin war stolz darauf, wie lange er weg war. Er hatte auch das Gefühl, dass sein Penis größer war.
Pam begann zu stöhnen. Terry drehte sich herum und drückte eine von Pams Brüsten. Pam packte Martins Hüften. Er zog sie an. Unh unh unh, scheiß drauf, verdammt, sagte er. Mmm.
Pam warf den Kopf zurück. Er würde zum Orgasmus kommen. Martin hatte noch nie eine seiner Töchter ejakuliert. Nicht, weil Sie es bereits wissen.
Martin begann zu ejakulieren. ?Scheisse? Sie dachte: ‚Noch eine Minute und Pam hätte einen Orgasmus.?
Pam muss es gespürt haben. Er öffnete die Augen und sagte: Mach weiter, Martin, fick mich weiter. Seine Stimme klang logisch. Fick mich weiter, bis dein Schwanz weich wird.
Terry war hinter Martin. Butt kniff ihm in die Wangen. Martin schwärmte und alles, was er denken konnte, war ‚hupen‘ es passierte.
Martin pumpte und melkte weiter. Er war in Ekstase. Wenn ein hübsches Mädchen sagt: Fick mich weiter. Ich weiß, dass du es kannst.
Martin bekam seinen zweiten Wind.
Martin tat, was Pam ihm sagte, schob seinen Penis immer wieder in sie hinein und wieder heraus und wartete darauf, dass er zu weich war, um hineinzukommen, aber es geschah nie. Er blieb hart, also drückte er weiter.
Du bist hart, nicht wahr? fragte Pam Martin. Ich wusste, dass du es tun würdest. Jungs mögen es, wenn man ihnen sagt, was sie tun sollen. Und wenn ein Mädchen ‚Fick mich‘ sagt, macht sie das an. Sie lächelte ihn an, als er wegging.
Martin dachte immer, sie sei eine vorzeitige Ejakulatorin. Ich bin hier, um herauszufinden, dass Sie nicht die richtige Frau gefunden haben. Da er bereits in Pam gespritzt hatte, war Pam noch schlüpfriger und dachte, er müsste sie ewig ficken, bevor er zurückkam.
Schließlich bekam Martin das Grinsen von Pams Gesicht, als sie anfing, eine Grimasse zu ziehen. Terry war hinter Martin, drückte seine Brustwarzen und küsste seinen Rücken. Pam wand sich unter Martin.
Fick mich du Hurensohn sagte Martin und knirschte mit den Zähnen, als er ihr seinen Penis entgegenstieß.
Martin wurde müde, aber es schien, als hätte Pam einen Orgasmus gehabt, wenn sie überlebt hätte. Pam schnürte sich zusammen und löste sich. Martin hörte auf zu pumpen. Pam: Fick mich noch ein bisschen. sagte. Das tat er. Schließlich klang es, als würde jemand einen schwierigen Stuhlgang beenden, und das war es immer noch.
Das war großartig, sagte Pam. Er streichelte Martins Bauch mit beiden Händen und sagte: Danke.
Er hat Martin ausgeschaltet. Ich bin froh, dass ich dienen konnte, sagte er und verbeugte sich vor Pam, die immer noch auf den Knien lag. Er sah Terry an und sagte: Du musst warten, bis du an der Reihe bist, während es Madame besser geht. Dann errötete sie. Er konnte nicht glauben, dass er das gerade gesagt hatte. Er wartete auf die Reaktion von Pam und Terry.
Zuerst waren die Mädchen schockiert, aber es schien seltsam, dass sie an diesem Punkt irgendetwas schockierte. Ihre Münder nahmen eine O-Form an. Sie sahen sich an und lachten.
Martin entspannte sich und fiel zurück ins Gras.
Kevin war eingeschlafen, als Amy zum Auto zurückkam. Er war sich nicht sicher, was er tun sollte. Er überlegte, was er tun wollte. Er wollte Sex mit ihr haben.
Amy hatte noch nie zuvor so über einen Mann gedacht. Es war niemand, den er persönlich kannte. Es gab Musiker, mit denen sie davon geträumt hatte, Sex zu haben, aber sie war nie ein lebender Mann. Es war eine Möglichkeit, und er schlief nackt auf seinem Rücksitz. Es sah so lustig aus, hier zu sein. Er jagte keine Muschi. Jeder Typ, mit dem sie ausgegangen war, versuchte ständig, ihre Hose auszuziehen, und sie hatte sie bereits ausgezogen.
Amy hätte beinahe gelacht. Er sah sich an, wie er völlig nackt auf einer Wiese stand. ‚Okay‘, sagte er zu sich selbst, ‚vielleicht wollte er mir die Hose ausziehen, aber ich habe sie freiwillig ausgezogen. Er hat mich nicht gezwungen oder versucht, sie mit seinen Zähnen herauszuziehen.‘ Und jetzt wollte er das Biest mit zwei Rücken machen. Das haben Martin und die Mädchen in dieser oder jener Kombination gemacht, dachte er.
Die Tür, die Kevin geöffnet hatte, stand noch weit offen. Er ging darauf zu und sah sich um. Sie machte sich Sorgen, dass sie plötzlich völlig nackt war und mit einem völlig nackten Kind in ihr Auto steigen würde. Ein Kind, mit dem er ‚machen‘ will.
Amy sah Kevin an, der dort lag. Es war komisch, keine Erektion zu haben. Amy hätte nie gedacht, dass sie schon einmal einen erigierten Penis gesehen hatte. Immer wenn er jemandem nahe war, dachte der Mann bereits an Sex oder Oralsex, sodass er bereits aufgebläht war.
Amy dachte an all die Male, in denen sie sich gegenseitig in den Intimbereich gehupt hatten. Er erinnerte sich daran, dass Kevin mit den Zähnen und Zähnen zusammengebissen hatte. Er bekam keine Erektion, weil er am Ende seine Eier zusammen mit seinem Schwanz packte. Kevin stöhnte und Amy versprach, ihn zu küssen und ihn gesund zu machen, aber Kevin jagte ihn bereits und versuchte, seinen Arsch zu hupen.
Amy zog sich auf den Rücksitz des Autos. Paranoid sah er sich um. Er berührte seinen Penis. Kevin wachte auf. ?Ha?? Er hat gefragt.
Shh, sagte Amy. Er streckte seinen Arm aus und zog sie von sich herunter.
?Artikel,? Amy dachte: ‚Los geht’s.‘ Sie war bereit, ihn abzuwehren, obwohl sie gerade erst entschieden hatte, was sie wollte. . . sie zu ficken. ?Wenn er glaubt, dass er es schaffen kann? Aber er zog sie neben sich aufs Sofa und sagte: ‚Pssst.‘ sagte. Er wollte, dass sie mit ihm schläft.
Jetzt wollte Amy ihn unbedingt ficken. . . nach einem kleinen Nickerchen.
Als Amy aufwachte, war der Körper von Kevins Penis in der Ritze in ihrem Hintern. ?Auf geht’s,? Er dachte noch einmal nach, aber als er aufblickte, war er eingeschlafen. Es dauerte nicht lange, aber er dachte, wenn er sie nicht bald fertig machen würde, würde es nicht passieren. Wollte er es? Er bewegte seinen Hintern auf seinem Penis und er schmolz. Er wollte es noch einmal versuchen.
Amy griff hinter ihn und streichelte seinen Schwanz. Es war wirklich groß, wenn es hart war. Das war der Hinweis. Es war wie Pilze. Kevin stöhnte. Er dachte: Ich werde ihn nur wecken. Er rollte von der Couch auf die Knie und wachte auf.
Oh, sagte er, Hallo. Er rollte sich auf den Rücken, streckte sich genüsslich und rieb sich die Augen. Mann, das hat sich gut angefühlt, sagte er.
Er saß. Amy war zwischen ihren Knien. Er zog sie auf seinen Schoß. Er war sehr bereit. Er stand auf und nahm sie in seine Arme. Ihre Vagina war Zentimeter von seinem großköpfigen Drecksack entfernt. Er drückte ein wenig nach unten und strich ihre Vulva von ihrer Erektion.
Wow, sagte er, du bist Jungfrau, ich dachte, du hättest ihn gerettet.
Oh, sagte er, das alte Ding? Amy zuckte mit den Schultern. Trotzdem hat es mir nicht sehr gefallen. Es war wahr. Obwohl sie technisch gesehen keine goldene Jungfrau war, gab es etwas anderes, das sie jemandem erklären musste, an dem sie nicht interessiert war. Er hatte Pornos gesehen und wusste, dass Sex gut sein konnte, er mochte nur die Klauen und das Grunzen nicht. Ich habe es schon mal gemacht. sagte er und zuckte mit den Schultern.
Ach wirklich, sagte Kevin, senkte den Kopf und blinzelte. Warum denkt der Bastard dann, dass du einen goldenen Arsch hast?
Amy war es leid zu reden und hatte Angst, dass der Penis, mit dem sie ihre Schamlippen berührte, niemals in ihr sein würde. Ich habe mich einmal von meiner Cousine ficken lassen, sagte sie und errötete ein wenig. Kevins Augen weiteten sich. Es ist lange her, sagte Amy und dachte, wenn sie gewusst hätte, dass Kevin vor kurzem war, wäre sie geschlossen worden. Ich mochte es nicht. Es war so aggressiv und es hat einfach gesprudelt, sagte Amy und schnippte mit den Fingern.
Was kürzlich passiert sein könnte, war nicht das, worauf Kevin seine Augen zusammenkniff. ?Sein Cousin?? er dachte: Das ist so beschissen.
Kevin legte seine Hand auf ihre Schulter und sagte: Also mein kleiner Goldarsch, du hast es geschafft und jetzt willst du es mit mir machen? sagte.
Amy errötete von den rosafarbenen Zehen bis zur Innenseite ihrer Nase. Er grinste und schüttelte den Kopf. Er wusste, dass er bereit war.
Kevin schob seinen Penis ein wenig nach oben und drückte seinen Kopf in ihren Schlitz. Sie sahen sich in die Augen. Kevin beugte sich vor und küsste sie. Es war das erste Mal. Er beugte sich vor und legte seine Hände auf seinen Kopf. Kevins Penis drückte sie etwas stärker und Amy ließ ihr Gewicht ein wenig fallen. Es war nur zwei Zoll von ihm entfernt. Es wackelte etwas auf und ab. Er konnte es dort fühlen. Er wusste, dass er einen Schwanz in sich hatte. Es tat weh, aber es war in Ordnung.
Kevin zog sie zurück und sagte, mit seinem Penis fünf Zentimeter von ihrer Fotze entfernt: Bist du sicher? sagte. Okay, sagte sie, als das Mädchen heftig errötete und den Kopf schüttelte.
Kevin drehte sich um und legte ihn auf den Rücken, sein Penis immer noch nur wenige Zentimeter entfernt. Er stellte ein Bein auf den Boden und sah Amy in die Augen und schob seinen Schwanz ganz hinein.
Amy runzelte leicht die Stirn.
Habe ich dich verletzt? Sie fragte.
Nein, sagte er, du hast einen langen Penis. Er ist etwas größer, wenn du da bist … Er spürte, wie sich sein Penis füllte. Es tat weh, aber es fühlte sich ein bisschen gut an. Noch nicht gut.
Lass mich wissen, wenn ich dich verletzt habe, sagte er, ich will dich nicht verletzen. Er nickte und trat zurück. Dann schob er es hinein. Amys Fruchtblase brach aus und war jetzt sehr nass. Kevin wusste, dass er bereit war, Liebe zu machen.
Er legte seinen Kopf neben ihren und pumpte langsam; bereit, sich nicht zu früh zu ejakulieren. Er war ein Hahnmeister, obwohl er nicht wirklich wusste, was das bedeutete. Männer haben Hähne. . . Warum nicht alle Hähne?
Er schob Amy rein und raus, während sie weinte. So etwas hatte sie noch nie zuvor gefühlt. Sein Schmerz mischte sich mit seiner Freude.
Kurz darauf war Kevins Orgasmus unvermeidlich und Kevin stand auf, um ihre Tränen zu sehen. Er hielt an und Amy schlug ihm auf den Hintern. Butt kniff ihm in die Wangen. Er zog sie hinüber, weil er dachte, es würde ihn dazu bringen, von vorne anzufangen. Er wollte, dass es weitergeht und vorbei ist.
Hey, sagte sie und hielt ihr Gesicht, warum weinst du?
Weil es sich so gut anfühlt Jetzt lass uns das tun, log er. Amy wusste nicht, was sie erwarten würde, aber Kevin brauchte viel länger als Tim. Er war wie ein Langstreckenläufer.
Kevin hat sie gefickt. Es dauerte nicht lange, bis Kevin spritzte.
Hm, sagte Kevin.
Wow, sagte Amy.
Kevin seufzte. Er setzte sich und sah Martin und die Mädchen etwa zehn Meter entfernt stehen. Als sie ihn sahen, begannen sie zu applaudieren.
Amy sprang auf und errötete, als sie alle dort stehen sah. Scheisse sagte.
Ich glaube, die Katze ist aus dem Sack, sagte Kevin.
Martin war am Auto vorbeigefahren, als er erfuhr, dass sein Freund auf frischer Tat ertappt worden war. Er bedeutete den Mädchen, dass sie zurückbleiben sollten, aber natürlich schlichen sie sich zur Seite, um zu sehen, wie Amy sozusagen dem Team beitrat. Sie sahen zu, wie Kevins glänzender Arsch auf und ab hüpfte, als er Amy fickte.
Pam wurde verführt, Kevin in den Arsch zu schlagen. Er hatte gemischte Gefühle über den Sturz seiner jüngeren Schwester.
Martin hielt die Mädchen in angemessenem Abstand zum Auto. Als sein Freund seine Arbeit beendete, bedeutete er ihnen, sich anzuziehen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert