Schmutzige Büroangestellte Die Allein Im Urlaub Yakiniku Isst ①

0 Aufrufe
0%


Anmeldung
Emma hat gerade die Trennung ihrer Schlampenmutter und ihr erstes Training in einer gehorsamen Schmerzschlampe miterlebt. Sie genoss die Erfahrung immens und beobachtete, wie ihre Mutter grausame und schmerzhafte Folter erlitt, bis das Feuer ihre Augen verließ und durch Lust ersetzt wurde. Emma könnte sich nicht mehr gewollt und geliebt fühlen. Sein Meister benutzte ihren fetten Körper nicht nur zu seinem eigenen Vergnügen, sondern erlaubte seinem Vater auch, seine eifrige Tochter mit Sperma zu füllen. Emmas Verstand dreht sich weiter und sie lässt sich nicht nur missbrauchen und als Sexspielzeug benutzen, Emma lernt ihn jeden Tag mehr und mehr zu lieben. für den Tag.
Zyklisch
Ed steckt seinen Schlüssel ins Schloss und dreht ihn um. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, als sich die Tür öffnete. Seine Pläne für Emma schreiten gut voran und mit mehr Training und ein paar Änderungen wird Emma die perfekte Nuttenhure werden, die er sich seit Jahren wünscht.
Die Tür ist jetzt offen, breitet sich weit auf ihren Knien aus und sieht nach unten, Eds devotes Sexspielzeug. Bist du fertig mit der Listenschlampe? Fragt er, als er die Tür schließt. Jawohl. sagt Emma. MMM Nun, wir werden sehen. Ich werde jede Mission überprüfen, für dich machst du sie besser alle und mach sie gut, Schlampe. Ja, antwortet Master Emma und blickt immer noch zu Boden. Ed packt eine dunkle Tasche neben der Kerkertür und betritt das Haus, um Emmas Arbeit zu inspizieren.
Nach einem vollen Spaziergang und einem echten weißen Handschuhtest, der nach Staub sucht. Ed ist froh, dass Emma jeden seiner Befehle für den Tag befolgt hat. Er dreht sich zu der knienden Emma um. Er sagt, steh auf, Schlampe. Emma starrt immer noch zu Boden. Du hast heute einen tollen Job gemacht, mein gehorsamer Sklave. Uns auf Sie. Immer noch nach unten schauend, grinst Emma von Ohr zu Ohr und liebt das Lob, das der Meister ihr zuteil werden ließ. Ich lebe, um dem Meister zu dienen, antwortet sie.
Ich hatte gehofft, du würdest heute gute Arbeit leisten, also kann ich dir jetzt, anstatt darauf zu warten, dass du gehorchst, deine Belohnung sofort geben. FOLGE, Ed befiehlt, zur Kerkertür zu gehen und sie zu öffnen. Emma sieht genau zu, befeuchtet ihre Fotze in Erwartung eines harten Ficks und hofft, dass sie für ihre gute Arbeit belohnt wird.
Ed schaltet das Licht hell ein und geht zu einem gepolsterten Tisch mit daran befestigten Fesseln. Er stellt die bunte Tüte auf einen Rolltisch. Der Tisch lag Schlampe. Ja, so ist es auf deinem Rücken. Sehr gut. Ed sichert Emmas Hand- und Fußgelenke mit Handschellen. Seine Arme sind in einem ungünstigen Winkel zu seinen Beinen zurückgezogen, leicht hinter Schulterhöhe. Ed dreht ein Rad am Kopfende des Tisches, um die an seinen Handgelenken befestigten Fäden zu dehnen. Dadurch fühlt sich Emma etwas unwohl, weil sie sich zurückzieht, bis ihre Schultern in einem ungünstigen Winkel angespannt sind und sie sich nicht einmal mehr bewegen kann. Ed aktiviert dann die an seinen Knöcheln befestigte Winde, das Seil läuft durch eine Reihe von Rollen, die Emmas Knöchel zu ihren Schultern ziehen, wodurch ihre Oberschenkel weit geöffnet werden und Emma sie nicht schließen kann. Emma stöhnt vor Unbehagen, hat noch keine Schmerzen. Ed untersucht seinen devoten Sklaven. Emmas große Brüste hängen leicht zur Seite, ihre Brustwarzen beginnen bereits hart zu werden. Sie starrt auf den Körper des Mannes, während sie beobachtet, wie sich sein dicker Bauch hebt und senkt und schwankt, während er stöhnt. Weiter unten sieht sie, dass ihre inneren Schamlippen bereits vor Verlangen angeschwollen sind und ihre Klitoris beginnt, aus der Klitorishaube herauszuschauen. Rutschige Katzensäfte bedecken die Lippen der Katze und beginnen, auf dem schrumpfenden Schmutz zu schmieren. Ed grinst.
Was für eine Schlampe du bist, Sklave. Deine Fotze leckt schon und du weißt gar nicht, was ich heute Nacht für deinen fetten verdammten Körper geplant habe. Bist du eine geile Schlampe? Ohhh ja Meister, sehr geil. Meine Fotze sehnt sich danach, deinen mächtigen Schwanz zu beherrschen. Ed lacht. Vielleicht, Hündin. Wenn du gut durchhältst, kann ich mich heute Nacht dafür entscheiden, deinen Körper zu benutzen. Ja, Sir, antwortet Emma. Emma ist sehr neugierig, was Ed geplant hat und was in seiner Tasche ist.
Ed nimmt einen dicken, glänzenden Stahlring, der die rubinrote Perle von seiner Kappe entfernt. Er legte das offene Ende gegen die Basis der Nadel und drückte fest, drückte die Nadel aus Emmas Brustwarze und ersetzte sie durch einen Ring. Emma schreit wieder und zittert in ihren Zügeln. Seine Muschi zuckt und droht erneut zu ejakulieren vor Schmerz und Lust, die ihm auferlegt werden. Er kämpft gegen den Drang an, stöhnt. Ed wiederholt den Vorgang für den anderen Nippel und fügt dann die roten Perlen in die Kappen ein.
Wie schön, sagt Ed. Findest du sie nicht hübsch, Schlampe? Emma fällt es schwer, auf ihre missbrauchten Brüste herabzusehen. Ja, mein Herr, sehr nette Hündin. Haben Sie etwas vergessen? sagt Emma. Vielen Dank an den Juwelier. Viel besser, sagt Ed. Jetzt werde ich deine Sklavenmuschi durchbohren. Emma stöhnt vor Freude und denkt, dass sie endlich den Schwanz des Meisters bekommen wird. Es würde nicht. Ed bringt den Tisch herunter und stellt sich zwischen Emmas Beine.
Er reibt das Jod in Emmas Klitoris ein. Seine Augen öffneten sich schnell und ihm wurde klar, dass sein Meister vorhatte, den Kopf der Klitoris mit einer Nadel zu stechen. Ed legt die Handschellen an seine Kapuze und streckt sich wild. Emma stöhnt und stöhnt und liebt das Gefühl der Klitorisfolter. Nein Schlampe noch nicht.. sagt Ed. Ed nimmt die große scharfe Nadel und biegt die Nadel langsam horizontal in Emmas empfindliche Muschi, was Emma zum Schreien und Weinen bringt und ihn anfleht, sich zu beeilen und zu stechen. Ed wird fast schwindlig, weil er seine Sklavin schreien und betteln hört, während sie ihm so lustvolle Schmerzen zufügt. Es drückt den Rest des Weges und zwingt dann den großen Ring durch den Klitoriskopf. Er rastet die Perle ein und verschließt den Ring. Emma keucht und tut ihr Bestes, um nicht wieder zu ejakulieren, während ihre Brüste und Klitoris vor Schmerz des Piercings pochen. Emma seufzt, als der Impuls nachlässt, und denkt, dass es endlich vorbei ist. Dann spürt sie die Klaue wieder, diesmal halbwegs durch ihre linke innere Katzenlippe. Die Frau quietscht und stöhnt, als sie die Handschellen festmacht. Dann ein stechender Schmerz, als die Nadel ein großes Loch in die Katzenlippe bohrt. Emma verliert ihre Lust, wieder aus vollem Hals zu schreien und so heftig zu ejakulieren, dass sie fast ohnmächtig wird. Ed lacht und kitzelt sie an. So eine freche kleine bittere Schlampe. Ihre Strafe wird sehr lang sein. Er spielt das neue Loch und wiederholt es dann, indem er einen weiteren schweren dicken Ring durch das zarte Fleisch seiner rechten inneren Katzenlippe führt.
Bestrafung
Ed steht auf und streckt sich, nachdem er sich so lange gebeugt hat. Er sammelt gebrauchte Materialien und wirft sie alle in einen Mülleimer. Emma seufzte, erleichtert, dass das Piercing endlich fertig war. Dann schaudert sie und fragt sich, was schlimmer sein könnte, dass der Meister es auf sie anwenden wird, um sie zu bestrafen. Dann keucht sie und bettelt. Bitte Meister, nicht mehr als das. Emma weint so sehr, dass ihr die Worte kaum über die Lippen kommen. Halt die Klappe Hurensklave Ed starrt sie an. Emma hört auf zu betteln, bricht aber in Tränen aus, als Ed mit dem Schlüssel, den ihre Mutter in der Nacht zuvor benutzt hat, über die Kiste geht. Ed nimmt die Krallen des Geräts und klemmt sie an die neuen Piercingringe an Emmas Brustwarzen und Klitoris. Was Emma nicht wusste, war, dass sich an der Seite der Box ein Wählschalter befand, damit Ed den Knopf nicht drücken musste, um Elektroschocks in sein Fleisch zu schicken. Passt mehrere Einstellungen *********** zu zufälligen Zeiten und zufälliger Schockstärke an.
Ed wendet sich an Emma. Du wirst die Nacht so gefesselt verbringen, wie du bist, Sklave. Meine Kiste wird dich bestrafen. Sie können so viel ejakulieren, wie Sie möchten. Ed grinst und dreht sich um, als er den Kerker verlässt. Auf dem Weg nach draußen macht er das Licht aus und schließt die Tür. Emma ist in völliger Dunkelheit und Stille. Sensorischer Entzug beginnt schnell in seinem Kopf zu wirken. Brustwarzen und Muschi pochen von seinen Verletzungen. Dann beginnt ein Kribbeln und nimmt allmählich zu. Emma stöhnte ein wenig, als es sich ziemlich gut anfühlte, dann verkrampfte sich plötzlich ihr Körper, was dazu führte, dass ihre Schultern und Hüften sich zurückhaltend stark anzogen, und ein unwillkürlicher, zitternder Schrei entkam ihren Lungen, als die Box Spannung an ihre Brustwarzen und Klitoris schickte. Pulse Pulse Pulse Pulse, Schockwellen durchströmen deinen Körper. Emma ist wild darauf, den Schmerz loszuwerden, kann sich aber nicht bewegen. Nach kurzer Zeit sinkt der Puls um die Hälfte und der Schmerz verwandelt sich sofort in das angenehmste Gefühl, das Emma je gekostet hat. Ihre Schreie verwandeln sich in Cumming und ihre Muschi pulsiert wieder. Mehr Pussy-Spermastrahlen breiten sich aus ihrer Fotze aus. Als der Orgasmus nachlässt, hört die Schachtel auf, ihn zu schocken, und sie seufzt. Stunden scheinen vergangen zu sein, als Emma sich fragt, ob die Kiste mit ihrer Strafe fertig ist. Gerade als er beginnt, in einen ungestörten Schlaf zu fallen, versetzt die Kiste seiner Fotze und seinen Brüsten zwei harte Schmerzstöße und stoppt dann. Emmas Augen fliegen, als sie wieder schreit und stöhnt, dieses Mal enttäuscht, dass die Box ihr nicht das gibt, was sie braucht, um wieder zu ejakulieren.
Das geht die ganze Nacht so. Manchmal vergehen Minuten, manchmal Stunden zwischen den Schocks. Emma hat es satt, unzählige Male zu ejakulieren. Immer wenn sie versucht zu schlafen, fühlt sich die Box an, als würde sie es wissen und weckt sie mit einem brennenden Schmerz in ihren intimsten Teilen.
Plötzlich blendet die Deckenbeleuchtung Emma, ​​und der Meister steht über ihr und starrt auf ihren gefesselten Körper. Guten Morgen meine sexy Schmerzschlampe.. Ich hoffe du hast gut geschlafen. Blinzelmeister, sagt Emma. Die Kiste lässt das nicht zu.. Ed scannt seinen Körper und sieht dann den durchnässten Boden und den unteren Tisch, der mit Urin und Muschisäften bedeckt ist. Nun, meine kleine Schlampe, sieht aus, als hättest du eine wirklich lustige Nacht gehabt. Kein Schlaf für dich heute, denn zuerst musst du dieses Chaos beseitigen, das du in meinem Kerker angerichtet hast. Dann wartet eine Liste mit Ihrem Frühstück am Tisch auf Sie. Ja, stöhnt Master Emma. Ed befreit Emma von ihren Fesseln. Seine Arme und Beine wollen sich mindestens acht Stunden lang nicht aus ihrer verriegelten Position bewegen. Allmählich kommt das Gefühl zurück und kann aufstehen. Sie schnappte nach Luft, als Emma ihre neuen Katzenpiercings vergaß, stand auf und rieb sie auf dem Tisch. Er stöhnt MMM. Oh, du bist so eine schmutzige, fette Schlampe, lacht Ed. Eine Nacht voller Schmerzen und Ejakulation und du bist immer noch geil. Ich liebe es. Jetzt beweg deinen großen Arsch hoch, räume dieses Chaos auf, geh duschen und beweg deinen Arsch hoch und starte deinen Tag. Ich werde früh zu Hause sein, ich sage nicht wann, aber ich erwarte, dass du fertig bist und auf mich in Position wartest, Sklave. Ja, Sir, sagt Emma und stöhnt, als sie versucht, sich auf ihre arbeitslosen Beine zu stellen. Emma kniet auf dem Boden und sucht nach einem Handtuch oder Lappen, um ihre Unordnung aufzuräumen. Überhaupt nicht, lacht Ed. Benutze deine Zungenschlampe. Emma beugt sich vor und fängt an, ihre Muschisäfte und Pisse zu lecken, die sie während der Nacht ausgeschüttet hat. Das ist ein gutes kleines Schweinchen, nimm jetzt alles. Ich schaue später mal nach. Schönen Tag noch, Schlampe, sagte Ed, als er zurück zur Arbeit fuhr.
Emma beendete ihre Kerkerreinigung und eiskalte Dusche. Nachdem er den Tropfen getrocknet hatte, ging er zum Küchentisch und aß hungrig den ihm überlassenen Omelett- und Speckteller, wobei ihm klar wurde, dass der Meister heute die Gabel erlaubt hatte. Du hast dir das Silver Bitch Privileg verdient. Emma grinste mit ihrem Mund voller Eier darüber und beendete schnell ihr Frühstück, weil ihre Aufgabenliste ziemlich lang ist und sie heute weniger Zeit hat, sie zu erledigen.
Hure
Emma kniet im Eingang, schwankt unsicher, das Kinn an die Brust gelehnt, und versucht, ihren dringend benötigten Schlaf abzuwehren. Der Meister sagte, er würde früher nach Hause kommen, aber er sagte nicht wann. Anstatt ein dringend benötigtes Nickerchen zu machen, ist Emma gezwungen, in einer Position der Unterwerfung zu bleiben und auf die Rückkehr ihres Meisters zu warten.
Während sie Hausarbeiten erledigte, rieb sie versehentlich ihre Brüste an Möbeln und Gegenständen, die sie an frische schmerzhafte Piercings erinnerten. Jedes Mal, wenn ein Schmerzstoß die eine oder andere Titte verschlingt, bringt sie sie zum Stöhnen, während sie ihre Fotze vor Verlangen drückt. Emma ging hastig die Aufgabenliste durch, wollte aber heute der Bestrafung durch den Meister entgehen und sicherstellen, dass alles richtig gemacht wurde.
Emmas Augen flogen auf und sie verschränkte die Hände hinter dem Rücken, als sie hörte, wie der Schlüssel ins Schloss gesteckt wurde. Schließlich denkt er, der Meister sei zu Hause. Die Tür öffnet sich weit und ein gut gekleideter Herr tritt ein, gefolgt vom Meister. Emma errötet, als sie nackt vor dem Mann kniet, den sie nicht kennt.
Ed ist fröhlich und sagt, schau, ich habe dir doch gesagt, er wäre nackt und würde auf dich warten, Ned. Schau dir nur die fette Hure an. Ned grinst von einem Ohr zum anderen Ja, du hattest Recht Ed, er ist ziemlich fett, wie ein kleines Ferkel. Als würde ich meine Fickspielzeuge lieben. Ed schloss die Tür und stellte sich neben Emma, ​​während er zwischen den beiden Männern kniete und über sie stritt, als wären sie nicht im selben Raum. Ed fährt fort, wie ich schon sagte, es kostet 100 Pfund pro Stunde, meine Schlampe zu benutzen. Du kannst dieser Schlampe alles antun und sie wird dich um mehr bitten. Ned lacht darüber. Ich kenne Ed nicht, sagt sie. Vielleicht gefällt ihm nicht, was ich zu geben habe. Was kostet es, wenn er meine Forderungen nicht erfüllt? Es wird nie passieren, Ned, aber wenn es passiert, kannst du zusehen, wie die Sitzung die Schlampe für Ungehorsam von mir und mir bestraft. Klingt gut, Ed. Sollen wir anfangen?
Erstaunt hörte Emma einfach auf den Handel ihres Meisters und verkaufte ihren Körper an diesen seltsamen Mann. Wie kann es tun? Sie kämpft mit Tränen und fühlt sich betrogen, obwohl der Meister sagt, dass sie ihre Arbeit als Prostituierte machen wird. Er glaubte, dass dies nur eine unhöfliche Rede war, um ihn zu erregen und zu demütigen.
Endlich sieht Ed auf Emma herab. Steh auf Schlampe. Ja, sagt der Meister und steht auf. Mach mit, sagt Ed. Er bringt seinen Freund und Emma in den Kerker. Ed sagt, dass es so sauber wie ein Operationssaal ist, und Emma hat gute Arbeit geleistet, um es aufzuräumen und alle Beweise dafür zu löschen, dass sie eingesperrt und gefoltert wurde.
Nachdem sie alle drinnen sind, schließt Ed die Tür und setzt sich auf die Couch, um zuzusehen. Er gehört ganz dir, Ned, was auch immer du mit ihm machst. Schlampe, das ist Ned. Kaufte deinen dicken Arsch für heute Abend. Sie werden jedem seiner Befehle gehorchen, Sie werden ihn mit Sir ansprechen. Verstanden? Ja, Sir, sagt Emma.
Ned dreht sich um Emma herum und sieht auf sie herunter. Knie nieder, Hure, sagt Ned. Emma fiel auf die Knie. Ned steht vor ihrem Gesicht. Er schnallt seinen Gürtel ab und öffnet seine Hose. Er grinste Emma an, wischte sie ab und warf sie beiseite. Ich würde gerne deinen fetten, widerlichen Körper benutzen, Hure. Greife nach meinen Boxershorts und entfessle meinen Penis. Emma streckte die Hand aus und glitt über Neds Boxerbeine. Er fühlt ihren losen Schwanz und zieht ihn durch die Öffnung. Ned hat ein dämonisches Funkeln in seinen Augen. Ich muss pinkeln, bevor der Spaß beginnt, Schlampe. Ich kann in diesem Kerker keine Toilette sehen. Öffne deinen Mund und trinke meine Pisse. Emma stöhnte und eine Welle von Übelkeit überkam den ekelhaften Gedanken. Ja, Sir, sagt Emma und macht den Mund weit auf. Jetzt halte meinen Schwanz und ziele damit auf ihren Mund. Ned seufzt und mit einem leichten Schauder spritzt warmer gelber Urin aus seinem Schwanz und gelangt in Emmas Mund. Als er den bitteren Geschmack sieht, würgt er, beginnt aber so schnell er kann zu schlucken, aber die Pisse kommt sehr schnell heraus und läuft aus seinem Mund, sein Kinn hinunter, über seine Brüste und über seinen Bauch. Der Fluss beginnt sich zu verlangsamen und Emma schluckt die faulige Flüssigkeit und versucht ihr Bestes, um zu gehorchen. MMMM, du siehst so heiß aus mit meiner Pisse überall auf dir.. lecke meinen harten Hurenschwanz, befahl Ned. Emma uriniert immer noch ein paar Spritzer Urin in ihren Mund, während Ned Ned an seinen Mund nimmt. Emma versucht nicht daran zu denken und schluckt es schnell herunter. Dann beginnt sie, ihre Zunge um den weichen Schwanz in ihrem Mund zu rollen und ihn zurück auf ihren Kopf zu ziehen, um hart zu saugen, und dann zurück zu ihren Eiern. Dick beginnt sich zu verhärten und wird immer länger in seinem Mund. Emma holt tief Luft und wenn sie ihre volle Härte erreicht hat, schluckt sie ihren Schwanz mit dem Kopf in den Hals. Er ist mindestens 9 Zoll groß, aber nicht so breit wie Ed oder sein Vater. Emma erwürgt Ned, der vor Vergnügen stöhnt. Er sieht Ed über die Schulter hinweg an und grinst.Er ist so ein guter Schwanzlecker.
Ned zieht seinen Schwanz aus Emmas gierigem Mund. Steh auf Schlampe. Emma wartet auf den nächsten demütigenden Auftrag, um den Ned gebeten hat. Ned streckte die Hand aus und packte eine Brust. Ich mag die Piercingschlampe. Damit greift sie nach dem Nippelring und hebt damit ihre schweren Brüste an, wodurch Emma vor Schmerzen stöhnt. Oh, sie fragt immer noch, ob es wehtut? Ja, Herr, viel. Gut, so gut, dass Ned gleichzeitig den anderen Ring greift und seine Nippel hart damit dreht, sagt er. Dies veranlasst Emma, ​​laut zu schreien und dann zu stöhnen, als ihre Katze sofort vor Verlangen trieft. Ned lacht, ich will verdammt sein. Eine ehrliche Schmerzschlampe bei Gott. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemanden treffen würde. Ed griff nach einem der Nippelringe und führte Emma zu der gepolsterten erhöhten Bank. Emma stöhnt und folgt ihm so schnell sie kann, mit jedem Schritt eine neue Schmerztiefe in ihren Brüsten. Leg dich auf den Rücken Hure. Ja, Sir, da steht Stretching. Ned geht zu einem Regal und hebt ein seltsames Gerät auf, das Emma noch nie zuvor gesehen hat. Er geht zurück und hält sie fest. Es hat eine flache sanduhrförmige Basis und einen Stab, der sich etwa 60 Zentimeter von seiner Mitte erhebt, gefolgt von einem weiteren starren Stab mit Ketten und Klammern an beiden Enden.
Ned platziert das Gerät zwischen Emmas Brüsten. Die Sanduhrbasis passt gut zwischen ihre Brüste. Greifen Sie die rechte Brust von der Nippelring-Hure Emma wimmert, nimmt aber ihre schwere Brust vom Nippelring. Er beißt sich auf die Unterlippe und stöhnt vor Schmerz und Lust. Ned nimmt eine Klammer von einem Ende und befestigt sie an dem Ring in seiner Hand. Richtige Schlampe jetzt.. Emma nimmt ihre rechte Brust aus dem Ring und weint vor Schmerzen, die sie sich selbst zugefügt hat, als sie die Kette dieser Seite anlegt. Lass es sein, sagt Ned. Emma lässt ihre gequälte Brust los und ihre Augen weiten sich angesichts des neuen Schmerzniveaus, das durch ihre Brustwarzen läuft und Freude in ihre nasse Fotze spritzt. Das Gerät hält ihre Brüste in der Luft, während die entgegengesetzte Kraft die Sanduhrbasis an ihre Brust drückt. Ned grinst auf der Baustelle. Jetzt überlegt er, sie etwas zu dehnen. Sie legt einen Schalter an den Enden des Geräts um und die kleine Kette dehnt sich und zieht Emmas Nippelringe auf und ab, während der Schmerz Emmas Seele verbrennt, während Emma vor Qual schreit. Das Pochen in Emmas Brustwarzen wird bald von den lustvollen Kontraktionen in ihrer Fotze übertroffen. Ihre Augen beginnen zu funkeln, als ein Orgasmus in ihrer nassen Fotze pulsiert und Wellen der Lust über ihren Verstand strömen. Cremiges Muschi-Sperma spritzt durch ihre geschwollenen, gepiercten Schamlippen.. Ned ist entzückt. Sie hat gerade eine Schlampe zum Abspritzen gebracht, weil sie ihm Schmerzen bereitet hat. Sie streckte die Hand aus und tippte auf den dicken Kitzlerring an ihrer Fotze, was Emma dazu veranlasste, ihre Hüften zu heben und lauter zu stöhnen. Dann positioniert sie sich zwischen ihren gespreizten Beinen, ergreift ihre unteren Katzenringe und breitet sie weit aus, um ihr cremiges inneres Geschlecht zu enthüllen. Ned stöhnt lustvoll. Ich hatte eine sehr lange Sitzung mit deiner Hure geplant, aber diese fette Fotze muss mich verdammt noch mal rausholen.
Ned zieht Emma an die Tischkante und richtet seinen harten, langen Schwanz aus. Er ersticht die kommende Hure, die sich mit einem harten Stoß windet. Sie zieht hart an ihren Muschiringen und spreizt ihren Schwanz, damit er so viel wie möglich aufnehmen kann. Emma heult vor Vergnügen, als sie spürt, wie der Kopf des Schwanzes aus ihrem Muttermund in ihre Gebärmutter ragt. Der enge, harte Muskelring zieht sich zusammen und strafft sich direkt unter Neds Schwanzkopf. Diese fette verdammte Schlampe stöhnt und liebt das Gefühl, den Schwanz ihrer Fotze zu lutschen. Ned rammt seinen Schwanz für ein paar Momente tief in Emma. Emma zieht ihre Hose herunter und stöhnt und schüttelt den Kopf. Seine Zehen krümmen sich, als er nach oben drückt, um Neds jeden Tritt abzufangen. Ned befreit seinen Schwanz von seinem Gebärmutterhals und durchbohrt ihn dann erneut, wobei er ihn erneut tief trifft. Er fängt an, seinen Schwanz den ganzen Weg in Eiern tief in die schrille Hure zu hämmern, die seinen harten Schwanz akzeptiert. Laute Ohrfeigen sind zwischen Emmas Schreien des Nirvana zu hören, während sie ständig ejakuliert, ohne Pause zwischen den Orgasmen. Als Pleasure droht, ihn in den Abgrund zu stürzen, verwandelt sich seine Welt in einen winzigen Lichtpunkt. Ihre Brüste und ihre Muschi brennen von dem Missbrauch, was sie noch tiefer gehen lässt. Dann brüllt Ned und wölbt seinen Rücken, stößt seinen Schwanzkopf zurück in Emmas Leib und spürt, wie ihr heißes Sperma die Wände füllt. Sein Hahn zieht sich zusammen und schwillt an, während er seine Samenladung in das Weibchen pumpt. Emma schaudert, stöhnt, während sie noch ejakuliert, und fällt in Ohnmacht, während sie ihre Freude murmelt. Ned ist fertig und schiebt seinen Schwanz von seinem gekauften Arsch. Sie sieht für einen Moment besorgt aus, sieht dann aber, wie Emma gut atmet, während sie zuckt und stöhnt, während sie immer noch ejakuliert.
Ned wendet sich an Ed, der jeden Cent wert ist. Du hast es gut trainiert. Danke, sagt Ed mit einem Grinsen. Bedeutet das, dass Ihre Kunden daran interessiert sein werden, Emma als Spielzeug zu sehen und es bei ihren Meetings auszustellen? Ah, es besteht kein Zweifel darüber, was Ned gesagt hat. Er trägt wieder seine Boxershorts und Hosen. Er bezahlt Ed. Emma wacht wieder auf, während sie ihrer Diskussion über die Verwendung zuhört. Ölen Sie diese Adresse nächste Woche um 18:00 Uhr. Hier ist der Preis, auf den wir uns geeinigt haben. Ned gibt Ed ein großes Bündel Bargeld. Denken Sie daran, dass alles weg ist. Es wird von jedem benutzt, der es will. Ed nickte. Er sagt, er habe das Geld eingesteckt, wie er sollte.
Ed sieht sich um, als er Emma wach sieht. Hol die Scheiße aus deinen Brüsten und säubere diesen Ort, Schlampe. Ja, Master Emma sagt, sie dreht an Knöpfen, um den Druck auf ihre Brustwarzen zu verringern. Ich bin gleich wieder da, Hure. sagt Ed und zeigt Ned nach oben und zur Tür.
Als Ed wieder im Kerker ist, leckt Emma den Tisch und den Boden, reinigt ihre Flüssigkeiten und Neds Samenkugeln. Ed schnippt mit den Fingern, komm, bediene den Sklaven deines Herrn. Emma grinst breit. Sie kniet vor ihrem sexy Meister und entfesselt seinen harten Schwanz. Ed stöhnt, während er sein Fleisch würgt, und beginnt dann, Emma zu erklären, wie man es als Sexspielzeug für eine BDSM-Party verwendet, die Ned veranstaltet. Emma stöhnt um den Schwanz herum und merkt, dass ihr Leben als billige Prostituierte begann. Er drückt seine Muschi und schätzt, wie viele Schwänze er auf der Party bekommen wird. Emma denkt nicht mehr daran, sich zu widersetzen oder sich zu beschweren, und weiß, dass sie nur in ihrem Kopf existiert, um denen Freude zu bereiten, die sie wollen. Seine Ausbildung war abgeschlossen und er fand sein Glück. Ed beginnt hart zu drücken und pumpt seine Ladung in Emmas Mund.
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert