Sexy Kurvige Schicke Blondine Fickt Mit Ihrem Freund Und Bekommt Sein Sperma Auf Den Bauch

0 Aufrufe
0%


——–
Einen Moment später hörte meine Mutter auf, mich zu umarmen, und sagte, ohne mich direkt anzusehen: Wasch und zieh dich an, als hätte sie ihre Fassung wiedererlangt.
Ich tat wie angewiesen, schnappte mir die Duschhaube und spritzte Wasser über mich und spülte meinen Schwanz und meine Eier ab, um die Spermareste meiner letzten Spermaladung zu entfernen.
Dann stieg ich aus dem Bad, schnappte mir ein Handtuch von der Reling und trocknete mich kurz mit dem Rücken zu meiner Mama ab. Ich drehte mich um, um zu sagen, dass ich mich anziehen würde, und sah, wie meine Mutter auf meinen jetzt losen Schwanz und meine Eier starrte. Er hatte einen intensiven Ausdruck auf seinem Gesicht, als wäre er von meinem Bastard fasziniert.
Trockne deinen Schwanz richtig ab, sagte er und folgte mir. Ich war ein wenig überrascht, dass er das sagte, aber ich tat, was er verlangte, und rieb meinen Schwanz und meine Eier mit dem Handtuch.
Dabei warf ich ihm einen Blick zu und sah, wie er sich über die Lippen leckte. Ich freue mich, dass du das wieder machst, aber noch nicht in dem Ausmaß, dass es Auswirkungen auf meinen Schwanz hat
Er fügte hinzu: Eigentlich, zieh dich nicht an. Zieh deinen ausgezogenen Bademantel an und geh nach unten und frühstücke. Ich werde in ein paar Minuten unten sein, nachdem ich mich gewaschen habe.
Dann zog er den Duschvorhang zurück und ich hörte das Geräusch von Wasser, das auf ihn spritzte.
Ich warf mein Handtuch in den Wäschekorb im Badezimmer und ging in mein kahles Zimmer. Mein Hauskleid lag auf einem Stuhl in der Ecke. Auf dem Weg zum Abholen kam ich in meinem Zimmer am Ganzkörperspiegel vorbei und starrte mich einen Moment lang nackt an. Meine Brust war geschwollen und ich fühlte mich dabei sicher. Ich habe endlich meine Mutter gefickt. Eigentlich zweimal und Junge, es fühlte sich großartig an. Jetzt wollte ich mehr. Ich fragte mich, ob er mir erlauben würde, dies als Teil unserer Sitzungen fortzusetzen. Ich kann nicht genug von ihrem sinnlichen, sexy Körper bekommen
Ich zog das Kleid an und ging nach unten. Ich setzte mich mit etwas Orangensaft und Müsli an den Küchentisch und begann zu essen. Während des Essens fragte ich mich, was wir heute tun würden und was ich anziehen sollte, um mich stimuliert zu halten, wie meine Mutter sagte.
Etwa 20 Minuten später hörte ich meine Mutter die Treppe herunterkommen. Ich war ein wenig enttäuscht, als ich sah, dass er sich vollständig in einen weißen Baumwollmantel gehüllt hatte. In einer Hand hielt er eine blaue Aktenmappe.
Er sah mich nicht an, als ich hereinkam, aber er fing an, sein Frühstück zuzubereiten.
Ich habe nichts gesagt. Eine Weile herrschte Stille.
Dann kam meine Mutter und setzte sich mir gegenüber und fing an, den Toast zu essen, den sie gemacht hatte, und nahm einen Schluck von ihrem Kaffee.
Er sah mich an und sagte: Nun, Jacob, was wir heute Morgen getan haben, muss ein absolutes Geheimnis zwischen uns sein.
Ja Mama, sagte ich in ernstem Ton.
Hast du es genossen? sagte er und überraschte mich.
Ja, natürlich, antwortete ich. Eine etwas seltsame Frage, fügte ich ehrlich hinzu.
Nun, ich habe mich gefragt, ob du dich schuldig fühlst, weil du nicht recht hattest.
Fühlt sich richtig an, Mama, antwortete ich ehrlich. Wie all die anderen Dinge, die wir tun, fühlte es sich einfach natürlich an.
Ich bin froh, dass du dich damit wohlfühlst, antwortete er fest. Ich wollte nur sicher gehen. Ich hätte mich zwar zurückhalten sollen, denke ich, fügte er hinzu, aber im Laufe der letzten Woche, da der Arzt gesagt hat, ich solle dir helfen, Proben von deinem Sperma zu bekommen, deinen nackten Körper zu sehen und Du schätzt meine, naja… dein Vater, du hast einen Teil von mir geweckt, der geschlafen hat, seit du gegangen bist. Er hielt einen Moment inne und betrachtete seine Kaffeetasse.
Aber die Tatsache, dass Sie in mich eingedrungen sind, bedeutet, dass wir heute keine lebensfähigen Exemplare sammeln konnten, und deshalb denke ich, dass wir es nicht noch einmal tun sollten. Es ist sehr schwierig für Sie, es rechtzeitig herauszuziehen.
Ich war etwas enttäuscht, nickte aber nur, um Probleme zu vermeiden.
Nachdem meine Mutter mit dem Essen fertig war, sagte sie: Ich habe eine Aufzeichnung deiner Samenmessungen aus dem Messbecher mitgebracht. Weißt du, ich mache mir nach jeder Sitzung Notizen. sagte.
Ich nickte. Ich hatte die Registrierungsseiten bis jetzt nicht gesehen und sah genau hin, als meine Mutter ein paar Seiten aus der Dokumentenmappe zog.
Kommen Sie her, um besser zu sehen.
Ich rückte meinen Stuhl so, dass ich neben meiner Mutter saß und wir in die gleiche Richtung blickten. Er legte die Laken vor mir auf den Tisch.
Meine Mutter hatte die Beträge in mehrere Kästchen in Spalten geschrieben, wobei jede Spalte einen Tag darstellte. Als ich mir ansah, was er notiert hatte, konnte ich sehen, dass die meisten meiner Entladungsmessungen jeweils zwischen 25 und 40 Milliliter lagen. Aber mir ist aufgefallen, dass es keine Summe für jeden Tag gibt.
Mama, hast du etwas dagegen, wenn ich jeden Tag sammle, was ich produziere?
Nein, ich denke nicht, antwortete er. Ich denke, der Arzt hätte das sowieso getan.
Ich stand kurz auf und holte einen Taschenrechner aus der Küchenschublade und setzte mich dann wieder neben meine Mutter.
Ich fing an, die Beträge für jeden Tag zu sammeln. 6-7 Spermaladungen pro Tag aufgenommen.
Es dauerte ein paar Minuten und meine Mutter sah zu, wie ich sie hinzufügte.
Als ich dann jede Spalte zusammenfasste, wurden die Zahlen für jeden Tag erstellt, ich sah mir die endgültigen Zahlen genau an.
Während die Mengen, die ich produzierte, jedes Mal leicht variierten, variierten die täglichen Mengen nie mehr als 5-10 Milliliter.
Das ist interessant, sagte ich schließlich.
Warum? Meine Mutter antwortete.
Sehen Sie, können Sie sehen, dass die Mengen, die ich jeden Tag produziere, nicht so unterschiedlich sind? Das heißt, selbst wenn wir eine oder zwei Kollektionen verpassen, können wir wahrscheinlich nur einen Durchschnitt berechnen.
Meine Mutter lächelte mich an. Ich sehe es, sagte er. Also, was sagst du, wir können ein- oder zweimal am Tag Sex haben, ohne uns Gedanken über die Ejakulation machen zu müssen, um dich zu messen?
Ich wurde rot, als ich hörte, dass meine Mutter so offen war.
Nun … das habe ich eigentlich nicht gedacht, antwortete ich ehrlich, während ich damit beschäftigt war, die Zahlen zu entziffern und was sie bedeuten könnten. Aber ich denke, das ist eine der Konsequenzen der bisherigen Ergebnisse, sagte ich und versuchte, ernst und wissenschaftlich zu klingen.
Ich verstehe, sagte die Mutter. Er sah mir fest in die Augen. Sie sagen also, wir können den ganzen Tag ohne Spermaabnahme und -messung auskommen?
Nun … naja …, erwiderte ich, ich denke, wir sollten das nicht sehr oft machen, aber wir können es gelegentlich tun, solange wir normale Messungen und Messungen an anderen Tagen machen, bis der Arzt arbeitet. Was ist was in meinem Fall vor sich geht. Sonst können wir die Berechnung von Durchschnittswerten erschweren.
Okay, antwortete die Mutter. Jetzt schien er einen etwas verschmitzten Gesichtsausdruck zu haben. Ich konnte nicht genau ausmachen, was er dachte, aber mein Schwanz begann ein wenig unter meinem Kleid zu zucken.
Dann, Jacob, sagte meine Mutter mit einem intensiven Ausdruck auf ihrem Gesicht und ich bemerkte auch, wie ihre Wangen rot wurden, warum vergessen wir nicht, heute Proben im Samenbehälter zu sammeln. Du hast mich den ganzen Morgen angemacht. , und ich denke, heute helfe ich dir, so natürlich wie möglich zu ejakulieren, und im Gegenzug möchte ich, dass du mir auch dabei hilfst, mich zu befriedigen. Wie klingt das?
Ich schluckte ungläubig und mein Schwanz zog jetzt mein Kleid hoch. Ich konnte es nicht verbergen und meine Mutter sah es direkt neben mir sitzen.
Ich nickte nur und wusste immer noch nicht, was ich sagen sollte.
Ich kann sehen, dass dein Schwanz zustimmt, sagte meine Mutter mit einem breiten Lächeln, gefolgt von einem Glucksen.
Lass uns nach oben in mein Schlafzimmer gehen, sagte sie.
Sie stand auf und ich auch, mein harter Schwanz drückte immer noch mein Kleid unter meine Taille.
Meine Mutter kicherte wieder. Nun, das scheint ein wenig lächerlich zu sein, machen wir es Ihnen bequemer und lösen Ihr Kleid. Und damit löste er meinen Gürtel und zog mein Kleid vorne auf, wodurch meine Nacktheit darunter teilweise zum Vorschein kam, und mein erigierter Schwanz kam heraus.
Es ist besser so, sagte meine Mutter und hielt es fest. Komm schon, sagte sie. Meine Mutter ging vor mich und zog mich von hinten und hielt meinen Schwanz, als wäre er ein Stock an meinem Körper
Verdammt Ich konnte es nicht glauben Es war, als würde meine Mutter mich zum Sex nach oben bringen Und diesmal sagte er das Schlafzimmer, nicht meins. Scheiße, Scheiße, Scheiße
Meine Mutter zog mich sanft den Flur hinunter und dann die Treppe hinauf und ließ mich schließlich los, als wir das Schlafzimmer betraten.
Das Schlafzimmer meiner Mutter war größer als meines, und im Gegensatz zu meinem hatte sie ein Kingsize-Bett. Er hatte ein eigenes Badezimmer, genau wie ich. An einer Wand gegenüber ihrem Bett standen Schiebetürenschränke, alle mit durchgehenden und breiten Spiegelfronten, so dass der ganze Raum fast doppelt so groß wirkte, wenn man stand und in den Spiegelschrank starrte. Für jemanden, den ich immer für sehr vorsichtig hielt, liebte meine Mutter Spiegel und sie hatte auch einen sehr großen Spiegel an der Wand neben ihrem Bett. Das Schlafzimmer hatte einen beigen Teppich und einen großen, flauschigen weißen Teppich am anderen Ende, das den Erkerfenstern am nächsten war, wo auch zwei cremefarbene Einzelsessel standen. Meine Mutter hatte ein sehr luxuriöses Schlafzimmer
Als wir das Zimmer betraten, schloss meine Mutter die Tür fest hinter uns.
Setz dich mir gegenüber auf die Bettkante, befahl er.
Ich setzte mich wie angewiesen ans Fußende des Bettes und blickte auf die verspiegelte Schrankwand. Die Vorderseite meines Kleides war immer noch offen und mein Schwanz war in einem Moment ein wenig von seinem vollen harten Zustand heruntergekommen.
Meine Mutter stand jetzt im weißen Bademantel vor mir, mit dem Rücken zur Spiegelschrankwand.
Nun, sagte er, nach all den Tagen, in denen wir Samen in einem Messbecher sammeln mussten, werden wir Ihnen heute helfen, so natürlich wie möglich zu ejakulieren. Vielleicht hilft Ihnen das auch, Ihr medizinisches Problem zu lösen. Ich Ich werde den ganzen Tag wie ein normales Paar Sex haben, Jacob. Gefällt dir die Idee. Ich?
Ich wurde rot, als ich meine Mutter so reden hörte.
Und ich möchte hören, wie du böse mit mir redest, und ich möchte, dass du mich so hart wie möglich fickst, um mich zu befriedigen. Nachdem ich dir die ganze Woche geholfen habe, denke ich, dass ich es verdient habe. Jetzt sag, dass du mich ficken willst.
Ich will dich ficken, Mom, sagte ich ein wenig kleinlaut.
Lauter, beharrte meine Mutter.
Ich will dich ficken, Mama, wiederholte ich etwas lauter.
Lauter und fester.
Ich will dich hart ficken, Mama, sagte ich.
Besser, fügte er hinzu. Jetzt sag es schmutziger.
Ich hielt einen Moment inne, dachte nach und sagte dann: Ich werde deinen Arsch ficken, Mama, ich werde diese nasse, saftige Fotze ficken, du hast mich heute früh ins Bett gehen lassen, und ich werde es lange tun und hart. und bis es dich den ganzen Tag zum Schreien bringt.
Noch besser, sagte meine Mutter. Aber stell sicher, dass du so redest, wenn du mich fickst. Und du kannst mich nennen, wie die Jungs es gerne nennen. Hab keine Angst vor mir, das ist alles Teil des Vergnügens und der Befriedigung. Fällt dir irgendetwas ein? Ruf mich an?
Ich schluckte. Ich begann meine Schüchternheit zu verlieren, während ich auf die Bitten und den Spott meiner Mutter reagierte.
Nun … S … sexy … b … Schlampe.
Das ist gut. Mehr.
Geschmackvolle Schlampe. Schwanzleckende Schlampe. Prick-Teaser. Schwanzliebende Hure. Ich errötete erneut, als ich diese Worte sagte, aber es verging schnell, als ich sah, dass sie erfreut schien, als sie diese Worte zu meiner Mutter sagte.
Das ist richtig, junger Mann. Ich bin eine schwanzliebende Hure. Ich liebe den Geschmack von Schwänzen und ich ficke gerne und ich möchte wie ein Hund gefickt werden und wenn du willst und wenn du mir genug gefällst, kannst du ficken mein Arsch auch Daddy würde das lieben Er würde gerne mein Arschloch ficken. wirst du?
Mein Schwanz spielte jetzt verrückt und ich stand auf. Jetzt, wo meine Lust auf dem Höhepunkt war, konnte ich nicht länger warten.
Mom band ihren Bademantel auf und ließ ihn auf den Boden fallen. Sie war darunter völlig nackt und ihr üppiger Körper war vollständig entblößt, ihre Brüste sahen prall und geschwollen aus und ihre Brustwarzen zeigten, dass sie wach war.
Lass mich deinen wundervollen Hahn probieren, sagte er.
Meine Mama kniete direkt vor mir und nahm gierig meinen harten Schwanz in den Mund. Er saugte fast wie ein sexhungriges Tier Er berührte meine Eier und ich konnte fühlen und hören, wie er schwer auf mich atmete, als er an mir saugte und leckte. Er ließ den Penis über sein Gesicht und seine Wangen gleiten, als würde er mich anbeten, und dann schluckte er den ganzen Schwanzkopf zurück in seinen warmen, nassen Mund.
Ihn so zu sehen machte mich wirklich an und mein Schwanz hatte eine harte Zeit, mich zu lutschen. Ich packte ihren Kopf und hielt sie fest, als würde ich sie ficken, als sie mich fast lutschte.
Nach ein paar Minuten hörte er auf, stand auf und sagte: Lass uns ins Bett gehen. Ich möchte, dass du mich leckst, während ich an dir lutsche.
Ich lag mit meinem Kopf auf der Bettkante, am nächsten an der Spiegelwand, und dann setzte sich meine Mutter auf mein Gesicht, sodass ihre wunderschönen offenen Pobacken über mich schwebten. Was für ein herrlicher Anblick über mir Ihre breiten, fleischigen Hüften öffneten sich, um ihre herabhängenden Drecksacklippen zu enthüllen, und ihr rosa-brauner, geschrumpfter Abschaum wurde heruntergebracht, um mein Gesicht zu meinem Vergnügen zu ersticken
Sie legte ihre Knie und Beine fest auf das Bett neben meiner Brust, während meine Mutter ihren Hintern über mein Gesicht legte, und fing an, meinen Schwanz wie zuvor wie verrückt zu lutschen.
Ich leckte und küsste ihre Vorderseite und fuhr mit meinen Händen über ihre Pobacken und senkte ihren Rücken. Gott, das war so gut
Ich liebte den Geruch ihrer Fotze und ihres Arsches, und für einen Moment ließ ich meine Zunge tief in ihr Arschloch gleiten und streckte sie einfach weit.
Meine Mutter lutschte immer noch wild an meinem Schwanz und obwohl das Sperma in meinen Eiern zu steigen begann, schaffte ich es, nicht zu schnell zu ejakulieren, da ich dies so lange wie möglich durchhalten wollte.
Ich ließ meine Spucke abwechselnd über die Fotze und das Arschloch meiner Mutter fließen und leckte und umarmte jeden von ihnen, während sie als Antwort ihren Hintern in mein Gesicht rollte und gleichzeitig weiter ihre fleischigen Schenkel knetete. Mann, ich habe den Arsch im Himmel geleckt
Dann spürte ich endlich die Ejakulation in meinen Eiern steigen und rief meiner Mutter zu: Ich werde bald ejakulieren.
Meine Mutter hörte auf, an mir zu saugen und sagte. Ich möchte, dass du in meinen Mund spritzt, damit ich deine schönen Eingeweide schmecken kann, aber ich möchte, dass du mir dabei zusiehst. Lass uns die Positionen tauschen.
Dann zog er seine Beine von mir, stand vom Bett auf und kniete sich seitlich auf den Boden am Fußende des Bettes, über dem Bett und dem Spiegelschrank.
Ich stand vor meiner Mutter und fing meine Härte auf, schlug sie ein paar Mal auf ihre Brüste und Wangen, bevor ich sie wieder leckte. Das Wechseln der Positionen gab meinem Kommen eine Pause, aber für einen Moment wirkte ihr Mund wieder Wunder an meinem Schwanz. Ich schaute auf die Spiegelwand und die schlaffen Brüste meiner eigenen Mutter sahen so sexy aus, als ich zusah, wie ich auf dem Boden kniete und saugte, als würde sie es zu meinem Vergnügen tun. Ich schickte eine Welle der Lust durch mich und spürte schließlich, wie die Ejakulation in meinen Eiern aufstieg . Nach einer Weile rief ich: Ahhhhh..
Meine Mutter schaffte es, die ersten paar Schläge in den Mund zu nehmen und mein Sperma zu schlucken, aber entweder war sie etwas unerfahren mit der Ejakulation im Mund oder ich produzierte diesmal verdammt viel, weil sie es in einem Drittel des Viertels schüttelte Ejakulation, ein Teil davon kam aus den Seiten ihres Mundes. Dann, als meine letzten Spermawellen hereinkamen, hörte Mami auf zu versuchen, es zu schlucken, öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge ein wenig heraus, sodass ich sehen konnte, wie mein Sperma über ihr Kinn und auf ihre Brüste tropfte. Verdammt, was für eine Aussicht Mein Sperma tropfte in klebrigen Fäden über sein Kinn Schließlich, nachdem ich aufgehört hatte zu spritzen, wischte Mama meinen Schwanzkopf ab, der über ihre Wangen tropfte, so dass meine Eingeweide ihr Gesicht wie eine Creme verschmierten. Dann rieb sie das Ejakulat auf ihren Brüsten und leckte dann ihre Fingerspitzen ab, um mir zu zeigen, wie sehr sie es genoss
Oh, das ist sehr schön, Jacob. Ich liebe den Geschmack von Sperma, und deiner ist besonders gut. Ich habe es dir vorher nicht gesagt, aber nachdem ich Proben genommen und mit dem Spermabecher gemessen habe, habe ich immer etwas Sperma geschluckt und getrunken den Becher. Damit ich weiß, dass es so gut schmeckt. Ich liebe es
Fuck Habe ich richtig gehört? Meine Mutter hat nach unseren Sitzungen mein Sperma aus dem Samenbehälter geschluckt Jesus
Als ich sie anstarrte, waren meine Eingeweide überall auf dem Kinn und Gesicht meiner Mutter und ein Teil davon stieg in ihre Brüste hinab, nur der Gedanke daran, dass meine Mutter wieder Sperma aus ihrem Samenbecher trank, schien einen zweiten Lebensschuss zu senden mein Schwanz, und ich war ein wenig hart. Meine Mutter bemerkte es und fing wieder an, an mir zu saugen, und schaffte es, ein oder zwei weitere Wellen Sperma in ihren Mund zu bekommen, bevor sie völlig schlaff war, und dann fing sie an, meinen Schwanzkopf zu lecken und zu üben, um ihn sauber zu machen.
Schließlich brach ich in einem Haufen und auf dem Höhepunkt meines Orgasmus wieder ins Bett zusammen.
Es war wunderschön, sagte meine Mutter, kniete auf dem Boden, stand auf und ging zum Nachttisch. Ihre großen melonenartigen Brüste schwankten dabei sexy.
Meine Mutter nahm ein paar Taschentücher aus einer Schachtel und wischte sich den Samen von Gesicht und Brüsten, warf die Taschentücher in den Papierkorb neben dem Schrank.
Geben Sie mir eine Minute Zeit, während ich mich ordentlich putze, fügte er hinzu und ging ins Badezimmer. Ich beobachtete, wie seine breiten, fleischigen Pobacken schwankten und schwankten, während er ging. Mann, was für eine Aussicht
Ein paar Minuten später kam meine Mutter mit einem breiten Lächeln ins Zimmer zurück und ließ sich mit dem Rücken gegen das gepolsterte Kopfteil aufs Bett fallen.
Wasch dich, Jacob, dann komm und leg dich neben mich, sagte er.
Ich stand auf und ging in Richtung Badezimmer, wie es meine Mutter früher getan hatte.
Guter Arsch, kicherte er, als ich ging.
antwortete ich mit einem leichten Glucksen. Ich erinnerte mich, dass meine Mutter meinen Arsch auch liebte.
Meine Mutter hatte ein viel schöneres Badezimmer als meines. Es gab eine große Badewanne an einem Ende und eine große Spül-Dusche am anderen. Der Duschbereich war sehr groß – ich würde sagen, man konnte problemlos drei Personen darin unterbringen, und er hatte alle Arten von Jet-Sprays sowie die traditionelle Duschkopf-Armatur. Das Schöne daran war, dass man hineingehen und die Milchglastür aufziehen und mit dem Duschen beginnen konnte – man musste nicht in der Badewanne oder in der engen Duschkabine stehen – es war sehr groß und geräumig.
Ich stieg in die Dusche, schaltete die Strahldüsen ein, die aus verschiedenen Winkeln auf deinen Körper trafen, und seifte mich schnell ein und spülte mich ab, auch an meinem Schwanz, meinen Eiern und meinem Arsch. Ich wusste, dass meine Mutter es besonders mochte, wenn ich sauber war. In weniger als zwei Minuten war ich fertig und trocknete mich ab.
Dann warf ich mein Handtuch in den Wäschekorb und ging zurück ins Schlafzimmer meiner Mutter. Als ich ging, baumelte mein jetzt lockeres Werkzeug vor mir und meine Eier flatterten ein wenig.
Als ich eintrat, sah ich, wie meine Mutter auf meinen Schambereich blickte.
Ist mein sexy Junge jetzt sauber? sagte er sarkastisch und mit einem frechen Lächeln.
Ja, natürlich bin ich Mutter, antwortete ich und kletterte auf das Bett, während ich mich halb hinsetzte, halb neben ihn legte und mich gegen die Kissen lehnte.
Ich sah auf seinen nackten Körper neben mir und wollte ihn berühren. Er muss mein Verlangen gespürt haben und sagte: Wir werden ein bisschen reden, du kannst mich anfassen, wenn du willst.
Ich legte meine rechte Hand auf den Bauch und die Brüste meiner Mutter. Ich drückte sanft ihre rechte Brust und glättete ihre dicke hervorstehende Brustwarze mit Daumen und Zeigefinger. Dann, ohne zu fragen, senkte ich meinen Kopf und leckte ihre Brustwarze und saugte sanft daran.
Ohh … was für ein wunderschönes Baby, sagte er als Antwort.
Ich war noch lange nicht verhärtet, aber es war schön, meine Mutter zu berühren und zu streicheln. Ich bewegte meine Hand wieder ihren Körper hinab, über ihren Bauch und dann den Katzenhügel hinunter. Dabei sah ich ihm in die Augen und wollte einen anerkennenden Blick von ihm sehen. Es enttäuschte mich nicht und sagte: Oh ja, berühre die Fotze deiner Mutter, spiele damit. Steck deinen Finger rein, wenn du willst, dann schloss sie ihre Augen und drückte ihren Kopf zurück, um das Gefühl zu genießen. Ich fuhr mit dem Mittelfinger am Katzenhügel entlang über die Haare dort, bis ich die Linie der Öffnung spürte, und dann stieß ich meinen Finger mit leichtem Druck in das feuchte Fleisch dort.
Oh … ja, Baby, sagte die Mutter, die Augen immer noch geschlossen, und drückte ihre Fotze gegen meinen Finger, als ich ihn platzierte.
Hör nicht auf, Jacob, das fühlt sich wirklich gut an. Fick mich mit deinem Finger und schau, ob du mich abspritzen kannst.
Ich hatte nicht die Absicht aufzuhören, weil mir das, was ich tat, wirklich Spaß machte.
Du kannst ein oder zwei Finger mehr auflegen, wenn du mich besser warnen willst, fügte er hinzu, die Augen immer noch geschlossen und berührte leicht meinen Finger.
Ich ließ meinen Zeigefinger und meinen Mittelfinger ebenfalls in die Fotze meiner Mutter gleiten und begann, sie rein und raus zu pumpen, zuerst sanft, dann an ihren Fingern entlang. Das feuchte Fleisch darin fühlte sich genauso gut an wie ich.
Ahhh…Ohhh…Yessss, rief meine Mutter.
Ich fuhr fort und beschleunigte mein Tempo ein wenig, während meine Mutter den Katzenhügel hochschob, um meinen Vorwärtsstößen entgegenzukommen.
Ein oder zwei Minuten später schrie meine Mutter auf und ihr ganzer Körper zitterte und zitterte für einen Moment. Ich spürte, wie eine kleine Menge Flüssigkeit über meine Finger lief. Obwohl ich noch nie zuvor den Orgasmus einer Frau gesehen hatte, vermutete ich, dass meine Mutter einen Orgasmus und eine Ejakulation gehabt haben musste.
Meine Mutter lag ein paar Augenblicke mit geschlossenen Augen auf dem Rücken im Bett und sagte dann: Danke, Jacob, das habe ich gebraucht. Er sah meinen Bastard an, während er sprach. Trotz allem, was wir taten, hinkte er immer noch. Es war sehr kurz nach meiner letzten Spermaladung, aber das, was ich mit meinen Fingern tat, sendete die richtigen Signale an meinen leicht zuckenden Schwanz
Ich sage dir was, warum gehe ich nicht runter und hole Kaffee für uns beide, und wir trinken hier etwas und reden, bis wir dich wieder in Bewegung bringen, sagte meine Mutter.
Ich nickte.
Meine Mutter stand wieder auf, zog ihren Bademantel an und verließ das Zimmer. Ich werde nicht lange brauchen, sagte er, als er ging.
—————
Ich fühlte, wie etwas meinen Arm berührte, drehte mich um und öffnete schläfrig meine Augen. Es sah aus, als ob eine Art Stoff meine Haut berührte, und dann wurde mir klar, dass ich mit einer Decke über mir im Bett meiner Mutter lag. Meine Mutter stand neben mir am Bett, schüttelte sanft meinen Arm und hielt eine Tasse.
Jacob, du bist eingeschlafen, jetzt wach auf.
Oh, tut mir leid, Mom, sagte ich schläfrig. Wie lange habe ich geschlafen?
Über eine Stunde. Du hast schon geschlafen, als ich den Kaffee gebracht habe. Ich wollte dich nicht stören, weil es gut wäre, dich auszuruhen, meine Mutter zwinkerte mir zu, als sie sagte, Also bin ich gegangen und ruf deine Tante Jean an.
Hier, trink jetzt einen Kaffee – der wird dich aufwecken.
Ich setzte mich hin und bekam die Kaffeetasse von meiner Mutter. Ich ließ die Decke mich immer noch von der Hüfte abwärts bedecken. Meine Mutter saß mir gegenüber auf dem Bett, immer noch in ihrem weißen Bademantel.
Ich nippte am Kaffee. Es war gut und frisch und ich fing an, meinen Schlaf abzuschütteln.
»Deiner Tante Jean geht es gut und sie grüßt«, sagte meine Mutter.
Warum hast du ihn angerufen? Ich fragte.
Weißt du, ich rufe ihn immer am Wochenende an, antwortete meine Mutter. Es war nur ein allgemeines Nachholgespräch.
Meine Mutter und ihre Schwester Jean, die einige Jahre älter war als meine Mutter, standen sich ziemlich nahe und unterhielten sich regelmäßig. Tante Jean lebte an der Westküste, aber sie und meine Mutter telefonierten regelmäßig – sie besuchten sich mindestens ein- oder zweimal pro Woche und auch mehrmals im Jahr. Tante Jean lebte nun allein, da ihr Mann vor einigen Jahren an einem Herzinfarkt gestorben war. Sie hatten nie Kinder. Meine Mutter bat Tante Jean immer, zu uns zu kommen, aber sie war so an ihren Aufenthaltsort gewöhnt, dass sie sich zumindest bis jetzt überhaupt nicht bewegt hatte.
Dann kam mir ein Gedanke. Nun … Mom, du hast Tante Jean nichts über meine … na ja … weißt du … ich weiß, dass du sehr nah dran bist.
Meine Mutter sah einen Moment lang auf das Bett und sagte: ‚Nun, ich bin nicht zu sehr ins Detail gegangen, aber ich habe ihr gesagt, dass du ein persönliches medizinisches Problem hast, und wir sind deswegen zu einem Arzt gegangen. So viel.
Oh, nun, ich schätze, es ist okay. Es wäre mir peinlich, wenn du noch etwas sagen würdest.
Aber Jacob, deine Tante Jean ist wie eine zweite Mutter für dich, also bin ich mir sicher, dass sie sehr besorgt sein wird und sehen will, dass es dir besser geht … du weißt schon … unsere zusätzlichen kleinen Aktivitäten und was wir tun im Augenblick.
Obwohl ich nicht sicher bin, wie viel meine Mutter Tante Jean erzählt hat, beschloss ich, das Thema fallen zu lassen.
Ich trank den Kaffee aus, während wir sprachen, und stellte das Glas auf den Nachttisch, fühlte mich erfrischt und völlig wach.
Meine Mutter lächelte mich spöttisch an. So ist es besser. Jetzt bist du gut ausgeruht. Wie fühlst du dich?
Ich sagte gut. Ich wusste, dass ich bereit war, wieder zu ejakulieren, und der leichte Schmerz in meinen Eiern sagte mir, dass ich eine Last loslassen musste. Ich muss wieder ejakulieren.
Meine Mutter lächelte und zog sanft die dunkelblaue Decke, die meinen Schritt und meine Beine bedeckte, von mir und entblößte meinen Schwanz und meine Eier.
Er streichelte meinen weichen Penis mit seinen Fingern, als würde er etwas Kostbares berühren. Mmmm, es ist wunderschön. Ich bin so daran gewöhnt, deinen großen Schwanz zu sehen, dass ich meinen Körper so haben möchte, wie du ihn willst. Mal sehen, was wir tun werden, um dich wieder in Bewegung zu bringen? Meine Mutter richtete ihren Körper ein wenig auf und sah mich intensiv mit einem Funkeln in ihren Augen an. Der Ausdruck in ihren Augen hatte sich gerade von dem Blick meiner normalen vorsichtigen Mutter zu etwas verändert, das wie jemand anderes aussah, als sie gerade von Tante Jean sprach, und enthüllte ihre innerste, schrecklich sinnliche Natur, die so lange unterdrückt worden war. mein Vater war weg (und ich hatte sie noch nicht alle gesehen).
Würdest du etwas sexy für mich anziehen? Ich sagte.
Okay, was willst du?
Nun, ich mag dich einfach sehr in Socken und Stilettos.
Meine Mutter sagte einen Moment lang: Okay, ich habe ein paar Ideen, um dich zum Laufen zu bringen. Leg dich einfach aufs Bett, schließe deine Augen, damit du ein paar Minuten lang nicht siehst, was ich mache.
Ich folgte der Anweisung und legte mich auf den Rücken, jetzt völlig nackt, ohne Decke, mit geschlossenen Augen und mit dem Rücken gegen das Kopfende des Bettes.
Ich hörte meine Mutter in ein paar Schubladen wühlen und dann hörte sich eine Bewegung an, als würde sie etwas tragen.
Mein Penis begann vor Erwartung zu zucken.
Etwa fünf Minuten später sagte meine Mutter: Okay, du kannst jetzt deine Augen öffnen.
Das tat ich und ich hatte einen wunderbaren Anblick vor mir. Meine Mutter hatte ihren Bademantel ausgezogen und stand vor mir, etwa zwei Fuß vom Bettende entfernt, nur mit schwarzen Strümpfen mit Spitzenbesatz und schwarzen Stilettos bekleidet. Ihr Haar war gekämmt und sie trug dunkelroten Lippenstift und etwas Make-up im Gesicht.
Sie posierte für mich mit einer Hand auf ihren Hüften und ihren großen Brüsten, die sexy über ihrer Brust baumelten. Dann drehte er sich um, um mir seinen Arsch zu zeigen, und schüttelte ihn eine Minute lang von einer Seite zur anderen, das Fleisch an seiner Hüfte, von dem er wusste, dass es mich immer vor Verlangen verrückt machte, schaukelte und schaukelte. Gott, sie sah so schön aus mit den schwarzen Strümpfen direkt darunter
Wie Sie sehen können, sagte er sarkastisch, aber bestimmt und wandte sich dann ab. Ich konnte fühlen, wie meine Mutter aufgrund dessen, was sie getan hatte, zu sich selbst zurückkehrte.
Ich pfiff vor Freude. Wow, natürlich Mama, antwortete ich. Mein Schwanz war fast augenblicklich halb gehärtet.
Ich werde ein wenig für dich posieren und durch den Raum gehen, damit du die Kurven meines Körpers schätzen kannst. Ich weiß, dass du das gerne machst, von der Sitzung, die wir vor ein paar Tagen im Wohnzimmer hatten. Aber bevor ich es tue . Ich möchte, dass du etwas tust.
Was? sagte ich eifrig.
Meine Mutter hielt einen Lippenstift hoch, den sie in der Hand hielt und den ich vorher nicht bemerkt hatte.
Ich möchte, dass du mir mit diesem Lippenstift etwas auf den Hintern schreibst.
Ich schluckte.
Nun … okay … was? Mein Schwanz wurde jede Sekunde härter.
Mama warf Lippenstift auf das Bett und drehte sich um, zeigte mir wieder ihren wunderschönen Arsch.
Komm und setz dich auf die Bettkante, so dass meine Arschbacken auf gleicher Höhe mit deinem Gesicht sind.
Ich habe den Lippenstift gekauft und getan, was du wolltest.
Die Arschkugeln meiner Mutter sahen so heiß aus, zumal ihre Stilettos den Winkel ihrer Pobacken mehr betonten. Ich musste sie küssen und lecken.
Tut mir leid, Mama, aber zuerst muss ich etwas tun. Gierig ergriff ich die fleischigen Wangen mit meinen Händen, drückte sie fest und küsste und leckte sie dann, wobei ich mein Gesicht daran abwischte. Während ich das tat, stöhnte meine Mutter vor Freude.
Gott, Mama, dein Arsch ist so gut, rief ich.
Nachdem ich mich selbst überzeugt hatte: Okay, was soll ich schreiben? Ich sagte.
Ich möchte, dass du Großbuchstaben S und L auf meine linke Pobacke und U und T auf meine rechte Pobacke schreibst, damit es SLUT heißt.
Verdammt Ich konnte nicht sein; Die lebende Mutter war so böse. Es hat mich immer noch aufgeregt und verdammt, es war jetzt schwer zu hören.
Ich hielt den Lippenstift wie einen großen Buntstift und schrieb ein großes S und L auf die eine Wange und U und T auf die andere. Die Buchstaben waren tiefrot und gegen die milchig weiße Farbe von Mamas Arsch sahen ihre Wangen wirklich heiß aus
Es ist vorbei, sagte ich. Dein Arsch sieht damit so heiß aus, Mama.
Gut, antwortete meine Mutter, stand auf und schüttelte für mich die Wangen. Verdammt
Mom drehte sich um, sodass sie mit dem Rücken zur verspiegelten Schrankwand stand, und sie drehte den Kopf, sodass sie ihren Hintern aus den Augenwinkeln sehen konnte.
Ja, sehr gut, sagte er und sah mich zufrieden an.
Ich würde das mit deinem Vater machen und es würde ihn wirklich anmachen.
Meine Mutter schaute auf meinen Schwanz und sah, dass er schon hart war. Er bückte sich für einen Moment und saugte am Kopf des Hahns, wobei er dabei schlürfende und leckende Geräusche machte.
Dann, scheinbar zufrieden, sagte sie: Jetzt will ich dich noch ein bisschen necken. Bis jetzt warst du sehr nett.
Meine Mutter fing an, mit einer Hand auf der Hüfte im Zimmer herumzugehen, sie trug Stöckelschuhe und Strümpfe. Ihre Brüste zitterten und schwankten. Die Worte SHOUGHT waren deutlich in ihrem Arsch zu sehen, als sie ihre Hüften sexy schwankte, als sie von mir wegging. Als ich das sah, wurde mein Schwanz richtig eng.
Wie sieht mein Schlampenarsch aus, wenn ich gehe?
Sie sieht so heiß aus, Mom, sagte ich, kam ihrem Drang nach zu fluchen und spürte tatsächlich, was ich sagte.
Willst du meine Tochter ficken?
Sie wetten, antwortete ich.
Willst du mich wie einen Hund ficken?
Ja.
Dann nenn mich eine Schlampe.
Ich will, dass du dich fickst, du dreckige Schlampe, sagte ich und errötete ein wenig.
Was für eine Schlampe bin ich?
Du schmutziger, nuttiger Hurensohn, der gerne meinen Samen schluckt.
Ausgezeichneter Jacob, antwortete die Mutter unmerklich. Wie du sehen wirst, bin ich eine kleine Schlampe. Ich liebe einfach den Schwanz, den Geschmack der Ejakulation und einen harten, saftigen Schwanz in meinem Mund und in meiner Muschi.
Dann ging er zu den Stühlen und stellte einen auf das Sitzkissen und steckte seinen Finger in seine Muschi, spielte damit und sah mir direkt in die Augen.
Dann legte er sein Bein wieder auf den Boden und drehte sich um, legte eine Hand auf jede Hinternkontrolle, lehnte sich nach vorne und öffnete seine Arschbacken, damit ich seine Fotze und Fotze deutlich sehen konnte. Beide sahen köstlich und ansprechend aus
Verdammt, das ist es
Ich stand schnell auf und kniete mich hinter sie und leckte und küsste ihr Arschloch und ihre Fotze, ging von einem zum anderen und fuhr mit meiner Zunge über ihren ganzen Arsch auf und ab.
Dann drehte sich meine Mutter um und setzte sich auf den Stuhl, sodass mein schmerzender harter Schwanz vor ihrem Mund war, und sie fing an, ihn zu lutschen und nahm ihn tief in ihren Mund.
Ich streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste, während sie unter mir schwankte und schwankte. Nachdem sie ein paar Minuten lang an mir gelutscht hatte, verließ meine Mutter meinen Bastard und sagte: Fick meine Brüste.
Meine Mutter hob ihre Brüste für mich und wickelte sie um meinen steinharten Schwanz, während ich zwischen den fleischigen Hügeln fickte. Mann, dieser Ort war ein gottverdammtes Paradies
Ich will nicht nach ein paar Minuten so abspritzen, ich sagte lass uns jetzt ficken.
Mama stand auf und ging zum Bett.
Er kniete sich auf seine Hände, den Blick vom Kopfende des Bettes abgewandt, der verspiegelten Schrankwand zugewandt. Sagte er in dieser Pose. Jetzt komm und fick meinen Arsch, während du im Spiegel zusiehst, wie du mich fickst.
Verdammt Was für eine Einladung. Mein Schwanz wurde verrückt bei dem Gedanken und ich kletterte hinter meiner Mutter auf das Bett und fuhr mit meinem Schwanz über ihren ganzen Arsch und schlug ihr ein paar Mal auf die Hüften. Als ich dann sah, dass ihre klaffenden Schamlippen so einladend aussahen, führte ich langsam die Spitze meines Schwanzkopfes ein und grub tiefer, etwa auf halbem Weg. Ich spürte, wie sich die Katzenwände meiner Mutter an meinem Schwanz festklammerten und ich zog mich zurück und der Stoß ging wieder hinein, diesmal sogar noch tiefer in den Griff.
Bald gingen wir in die Vollen, als ich mich selbst gegen die Arschbacken von Müttern schlug, während ich ihre Muschi hart fickte, während ich hinein und heraus stieß. Ich schaute auf die Spiegelwand und ich konnte sehen, wie die Brüste meiner Mutter unter ihr hingen, wie verrückt schaukelten und flatterten, hin und her schaukelten, als ich sie zu ihr drückte, und sie drückte sich zu mir. Er sah verdammt heiß aus
Ich fing an zu stöhnen und als meine Mutter mich hörte, sagte sie: Ja, fick mich, fick mich, du dreckiger Mami, muschiliebender Bastard.
Ja, Schlampe, rief ich, Nimm alles, ja …
Wir machten so weiter, wie es schien Jahrhunderte lang, mir dabei zuzusehen, wie ich meine Mutter von hinten im Spiegel fickte, war der unglaublichste Anblick, und sie liebte es – ich konnte es an den schiefen Blicken und dem lustvollen Stöhnen auf ihrem anderen Gesicht sehen. sein Vergnügen.
Nach, was mir wie Jahrhunderte vorkam, rief ich schließlich: Ich breche auseinander … Ahhh … Ahhh … Ahhhh … und ich ging tief hinein, Welle um Welle sprudelnd. Meine Mutter hatte fast einen Orgasmus, als sie schrie. und sein Körper zitterte heftig und zitterte unter mir. Schließlich brachen wir beide auf dem Bett zusammen und stöhnten und stöhnten immer noch vor Lust.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert