Sonniger Balkon-Arschfick Wenn Die Nachbarn So Nah Sind

0 Aufrufe
0%


Mein Sextagebuch
Heute Morgen haben meine beste Freundin Cindy und ich uns unterhalten. Er fragte mich, ob ich Tagebuch führen würde, ich sagte nein. Sie erzählte mir, dass ihre Mutter einen behielt, als sie ein Mädchen war, und einen für sie anfing, als sie ein Teenager war. Ich fragte ihn, was er geschrieben habe. Cindy hat mir erzählt, dass sie all ihre besonderen Ereignisse und solche Sachen aufgeschrieben hat. Er sagte, ich solle auch anfangen. Als ich also von der Schule nach Hause kam, zog ich dieses große Notizbuch heraus und beschloss, dass ich, da ich kürzlich die Freuden des Sex entdeckt hatte, ein Tagebuch meiner sexuellen Aktivitäten beginnen wollte.
Der Beginn dieses Tagebuchs beginnt vor ungefähr drei Monaten, kurz nachdem die Schulen für den Sommer geöffnet haben. Ich bin 13 Jahre alt. Meine Brüste waren während des Schuljahres größer geworden, genauso wie meine Beine und mein Körper, jetzt sah ich ziemlich sexy aus, nachdem sie sich schön gefüllt hatten. Mehrere Typen, die ich kenne, haben mir gesagt, dass ich tolle Beine und schöne Brüste habe. Sie sind ein sehr robuster B-Körbchen mit festen rosa Brustwarzen. Ich bin 1,60 groß, habe rotblonde Haare und haselnussbraune Augen.
Alles begann eines Abends, nachdem wir alle ins Bett gegangen waren. Ich stand auf, um ins Badezimmer zu gehen, und sah das Licht unter der Schlafzimmertür meines 14-jährigen Bruders Rob hervorkommen. Es gibt eine Lücke von etwa 2 Zoll zwischen der Unterseite der Tür und unseren neuen Hartholzböden. Ich beschloss, unter seine Tür zu spähen, um zu sehen, ob ich sehen konnte, was er vorhatte. Was war das Überraschendste? Rob lag nackt da. , auf dem Boden. Unter ihrem Bauch war eine Glasscherbe. Rob starrte auf eine Zeitschrift und bewegte seinen Körper hin und her. Dann sah ich, wie sich sein Schwanz auf dem Glas hin und her bewegte. Er war lang und hart, und er bewegte sich eine Weile schneller, während er auf das Magazin starrte, dann wurde er für eine Weile langsamer.Dann wurde er nach ein paar Minuten etwas langsamer und fing an, leise zu murmeln, als etwas Flüssigkeit aus seinem Schwanz sprudelte Er bewegte sich auf dem Stück Glas hin und her. Das dauerte ein paar Sekunden. Dann begann Rob sich zu bewegen. Er hörte auf zu pfeifen und stand auf. Ich sah zu, wie er das Glas putzte und seinen großen harten Penis abwischte. Er fing an, ein wenig zu schrumpfen. Er stellte das Glas und die Zeitschrift unter sein Bett. Rob stand auf und zog eine kurze Hose an, kletterte aufs Bett und machte das Licht aus. Sie ging weiter ins Badezimmer, aber ich bemerkte, dass meine Muschi prickelte. Ich nahm meine Pisse und ging zurück in mein Zimmer, um zu schlafen.
Am nächsten Tag erzählte ich Cindy, was ich gesehen hatte. Er hat mir erzählt, dass sein Bruder so etwas auch gemacht hat. Es heißt Selbstbefriedigung. Ich fragte ihn, warum er das tat. Cindy runzelte die Stirn und sagte. Du wirst das nie tun. Ich habe ihm gesagt, dass ich es ihm nicht gesagt habe. Cindy hat mir erzählt, dass Menschen vor allem deshalb masturbieren, weil es sich unglaublich gut anfühlt, einen Orgasmus zu haben. Ich fragte, was es sei. Cindy sagte mir, dass der Zweck von Masturbation und Sex darin besteht, einen Orgasmus zu haben. Es ist das unglaublichste, intensivste angenehme Gefühl, das möglich ist. Das ist, wenn ein Mann ejakuliert und sein Sperma abspritzt. Kommt es von Robs Schwanz? Ich fragte. Er sagte, es sei so, und dass einige Mädchen sogar Muschisaft spritzen, wenn sie ejakulieren, Jan Cooper hatte gehört, dass es ein wirklich schwerer Entsafter sei. Das war nicht das erste Mal, dass ich mit meinen Freunden über Sex, Männer, Schwänze und davon gesprochen habe, vom Sex schwanger zu werden. Aber es war das interessanteste Gespräch. Meine Muschi kribbelte wieder ein bisschen.
An den nächsten Abenden überprüfte ich Robs Tür, um zu sehen, ob das Licht noch an war. Er war eines Nachts spät weg, also habe ich unter seine Tür gespäht. Rob zog sich aus, sein Schwanz hing zwischen seinen Beinen, und er war ziemlich groß. Ich sah zu, wie er das Glas und ein paar Zeitschriften unter seinem Bett hervorzog. Ich sah zu, wie er die Zeitschriften durchblätterte, dann eine auswählte und den Rest unter das Bett legte. Rob lag mit seinem Schwanz auf dem Glas auf dem Bauch und sah eine Weile so aus, als würde er eine Geschichte oder einen Artikel in der Zeitschrift lesen. Dann fing sie an, ihre Hüften zu bewegen und ihren Schwanz gegen das Glas zu reiben. Rob blätterte ein paar Seiten durch, sah sich dann eine Seite besonders an und fing an, sich ein paar Minuten schneller zu bewegen. Dann bremste er ab und mischte die Zeitschrift neu. Er blieb auf einer anderen Seite stehen und starrte sie an, bis er zum Orgasmus kam. Rob grunzte und bewegte sich langsamer, als seine Ejakulation aus seinem Schwanz strömte. Als Robs Orgasmus vorbei war, stand er auf und reinigte seinen Schwanz und sein Glas. Er stellte das Glas und die Zeitschrift wieder an ihren Platz unter seinem Bett. Rob zog seine Shorts an und ging zu Bett. Ich ging zurück zu meinem Bett und lag da, fühlte das Kribbeln in meinem Arsch und dachte an Rob, der masturbierte, bis ich einschlief.
Am nächsten Tag, als Rob mit seinen Freunden unterwegs war, ging ich in sein Zimmer und zog die Zeitschriften unter seinem Bett hervor. Da waren mehrere. Ich fing an, die Seiten umzublättern. Was ich sah, überraschte und faszinierte mich. Ich habe viele Bilder von schönen nackten Mädchen gesehen. Was mir seltsam vorkam, ich fand sie so provokativ und so attraktiv. Auf einigen Bildern umklammerten die Mädchen ihre schönen Brüste, auf anderen öffneten sie ihre Schamlippen, um zu enthüllen, was sich darin befand. Ich habe Bilder von Mädchen gesehen, die die Brüste und die Fotze eines anderen Mädchens streicheln oder lecken. Ich habe auch Fotos von Paaren gesehen, die Sex hatten. Ein Mädchen sah Nahaufnahmen von einem Typenschwanz in einer Muschi. Als ich mir diese Bilder ansah, hatte meine Katze mehr Kribbeln als je zuvor und ich wollte unbedingt herausfinden, was es bedeutete. Dann fand ich einen Forumsbereich und fing an, die Geschichten zu lesen. Ich habe sofort Sexualkundeunterricht bekommen, weil ich eine Geschichte über einen Jungen und ein Mädchen gelesen habe, die Sex haben. Ich habe gelernt, was sie miteinander gemacht haben, mit Beschreibungen von Blowjobs, Fotzen-Blowjobs, sogar Penetration und Ficken. Ich war fasziniert von den Beschreibungen der Molke, die sie fühlten, während sie sich gegenseitig befriedigten, und ihren Versuchen, ihre Orgasmen zu beschreiben. Dann las ich eine Geschichte über zwei Mädchen, die sich liebten, ihre Fotzen leckten und sie mit den Fingern fickten und ihre Brüste streichelten, um sich gegenseitig immer wieder zum Orgasmus zu bringen. Ich fand diese Geschichte faszinierend und war schockiert, als ich feststellte, dass sowohl Mädchen als auch Jungen so erregt waren. Die nächste Geschichte, die ich las, handelte von einem masturbierenden Mädchen. Ich las sorgfältig, als sie beschrieb, wie sie masturbierte und wie sie sich fühlte, als sie sich zum Orgasmus brachte. Es kam alles für mich nach Hause, jetzt wusste ich, was das Kribbeln bei meiner Katze bedeutete und wie ich es reiben und damit spielen musste, um intensives Vergnügen und einen Orgasmus zu bringen. Ich habe gelernt, dass Selbstbefriedigung nicht nur völlig harmlos und normal ist, sondern auch dabei hilft, Stress und sexuelles Verlangen abzubauen. Nachdem ich ein paar weitere Geschichten über masturbierende Mädchen gelesen hatte, lernte ich viele Möglichkeiten, mich selbst zu befriedigen, und jetzt möchte ich unbedingt einige ausprobieren.
Ich ging zurück in mein Zimmer und zog mich schnell aus. Ich stand vor meinem Ganzkörperspiegel und beobachtete, wie ich meine Brüste streichelte. Das ließ meine Katze noch mehr kribbeln, also öffnete ich meine Beine weit und während ich meine rechte Hand nach unten bewegte, sah ich meine Katze im Spiegel an und rieb langsam meine Schamlippen. Das fühlte sich großartig an und ich schrubbte eine Minute lang weiter. Ich wollte meine Muschi besser sehen, also setzte ich mich auf und hob meine Knie an und spreizte sie weit, als ich so nah wie möglich an den Spiegel kam. Ich nahm die Finger beider Hände und fing an, meine Muschi zu öffnen. Als sich meine äußeren Lippen öffneten, sah ich, wie meine rosa inneren Lippen dicker wurden. Ich grub meine Finger in meine Fotze und öffnete meine inneren Lippen. Als sie gingen, konnte ich die Störung im unteren Teil meines Risses sehen. Ich fing an, meinen Finger in meine Muschi zu stecken. Das Gefühl, das ich hatte, war großartig.
Als ich meine Muschi fingerte, bemerkte ich, dass sie sehr nass und rutschig wurde, als meine Säfte zu fließen begannen. Ich traf eine Stelle auf dem Hügel, die sich unglaublich anfühlte. Ich beschloss, diese Stelle für eine Weile zu schrubben. Das Gefühl, das dies verursachte, war unglaublich und es wurde besser, als ich es weiter rieb. Ich habe aus Versehen eine Fruchtfleischkappe angehoben und als ich sie darunter rieb, fand ich eine harte, kleine Knospe, die extrem zart war. Mir wurde schnell klar, dass das, was ich vom Kopf des Fleisches rieb, die Knospe war. Ich erinnerte mich an Geschichten und fand meine Klitoris. Ich konnte nicht glauben, was ich fühlte, als ich weiter an meiner Klitoris rieb. Ich begann schwer zu atmen und leise zu stöhnen, als meine Katze sehr nass wurde und vor Vergnügen brannte. Mein Kopf drehte sich vor unglaublichen Wünschen, als unglaubliche Empfindungen meinen Körper überfluteten. Dann, als die Intensität meiner Lust ihren Höhepunkt erreicht hatte, spannte ich mich hart an und begann mich zusammenzuziehen, als ich die intensivsten Wellen der Lust aus meiner Muschi spürte und sich durch meinen ganzen Körper bewegte, was mich zum Zittern und Stöhnen brachte. Dann ließen die Empfindungen nach, bis sie sich in leichte Lustgefühle verwandelten. Ich rieb wieder meine inneren Lippen und meinen Mund und stellte fest, dass sie von den glitschigen Säften durchnässt waren. Als ich über das nachdachte, was ich gerade erlebt hatte, rieb ich weiter an diesem Bereich, der sich wirklich gut anfühlte, und beschloss, einen Orgasmus zu haben.
Ich fühlte mich so unglaublich, dass ich es noch einmal versuchen musste und wieder meinen Kitzler rieb. Ich habe mich schnell an die Spitze gekämpft und bin härter zurückgekommen als beim ersten Mal. Der Orgasmus dauerte auch etwas länger als der erste. Gerade als der Orgasmus abgeklungen war, hörte ich die Haustür schließen. Ich bemerkte, dass Rob zu Hause war. Ich stand auf und zog mich schnell an.
Rob klopfte an meine Tür, kam herein und fragte, ob ich zum Abendessen zu Jens gehen wolle. Ich sagte. OK. und wir haben uns getrennt. Ich konnte an diesem Abend nichts anderes tun, weil wir zu spät von Jen zurückkamen.
Als Rob heute morgen gegangen ist, bin ich in sein Zimmer gegangen, habe mir einige seiner Zeitschriften geholt und bin zurück in mein Zimmer gegangen. Ich wählte eine aus und begann, mir die Bilder anzusehen und die Geschichten zu lesen.
Ich brauchte das wirklich, nachdem ich mehr Geschichten über masturbierende Mädchen, Girl-on-Girl-Sex (von dem ich allmählich dachte, dass ich es versuchen sollte) und Pärchenficks gelesen hatte (ich war sehr daran interessiert, es trotz meiner Angst, schwanger zu werden, zu versuchen). jetzt beim masturbieren zog ich mein nachthemd und meinen nassen höschen aus und legte sie vor den spiegel, damit ich mir beim wichsen zusehen konnte. Ich liebe es zu sehen, wie meine Muschi meine Lippen fingert und meinen harten Kitzler reibt. Ich brachte mich langsam zum Orgasmus, dann härter denn je. Ich fingerte mich weiter und kam zurück. Dann wurde ich etwas langsamer und bewegte mich langsam auf einen dritten Orgasmus zu. Ich war wieder kurz vor dem Orgasmus, als Rob in mein Zimmer stürmte und mich anschrie, weil ich seine Zeitschriften genommen hatte. mittleren Satz und er folgte mir einfach, als ich ankam.
Ich sprang in seine plötzliche Präsenz, aber ich hatte gerade erst mit dem Ejakulieren begonnen und dieses Mal, als ich so heftig ejakulierte, konnte ich nicht aufhören zu masturbieren, zu zittern und leise zu weinen. Ich kam aus meinem Orgasmus, bevor ich aufhörte und Rob von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand. Ich fing an, mich bei ihm zu entschuldigen, aber er sah, wie sich seine Zeitschriften um mich herum öffneten, und sagte. Okay, ich wusste nicht, dass du meine Zeitschriften dafür benutzt hast. Ich kann dir nicht böse sein, dass du sie für den Zweck benutzt hast, für den ich sie benutzt habe. Du kannst behalten, was du hast … Wie ist das passiert? weißt du, dass sie da sind? Er hat gefragt. Ich sagte, ich habe neulich Abend unter seiner Tür nachgesehen, um zu sehen, was er tat, und während ich die Zeitschriften durchsah, sah ich, wie er durch das Glas zerschmetterte. Ich sah, wie er sie entfernte, als er fertig war. Rob fragte mich, ob es mir gefallen würde, ihm beim Masturbieren zuzusehen. Ich sagte. Oh ja, es war großartig. Dann fragte Rob, was mir an Zeitschriften am besten gefallen habe. Ich sagte ihm, die Bilder seien großartig, aber ich habe viel durch das Lesen der Geschichten gelernt. Er fragte mich, welche Genres ich am liebsten mag. Ich sagte ihm, ich mag Mädchen, die masturbieren, und Paare, die am meisten ficken, aber ich mag auch Mädchen, die mit Mädchen ficken.
Dann sagte Rob. Da du Liebesgeschichten von Paaren magst, möchtest du Sex mit einem Mann haben? sagte ich. Oh ja, ich würde es gerne versuchen, aber ich habe Angst, schwanger zu werden.
Dann sagte rauben. Was wäre, wenn ich Ihnen einige Möglichkeiten zeigen könnte, wie Sie Sex mit Männern haben können, bevor sie die Chance haben, schwanger zu werden?
Ich sagte ihm, dass ich es wirklich versuchen wollte.
sagte Rob. Nun, ich wollte gerade masturbieren, aber ich könnte gleichzeitig zeigen und landen, sagte ich. Okay, hört sich toll an, machen wir es.
Rob zog sich aus und enthüllte seinen steinharten Schwanz. Er bat mich, mich mit gespreizten Beinen auf den Rücken zu legen. Ich kam vom Spiegel zurück und legte mich auf den Rücken, die Beine breit gespreizt, meine Beine flach auf dem Boden haltend. Rob kniete sich zwischen meine Beine und setzte mich mit seinem Schwanz auf meine Muschi. Als Rob seinen Schwanzschaft zwischen meinen Schamlippen hatte und sein Glas gesetzt war, fing er an, mich zu ficken, während er es tat. Rob bewegte sich hin und her und rieb seinen Schwanz über meine Fotze. Er streckte die Hand aus, nahm eine Zeitschrift und begann sie anzusehen. Rob blätterte durch die Seiten, bis er die Geschichten fand. Als Rob die Geschichte las und mich weiter langsam anstupste, wurde mir richtig heiß und bald verkrampfte ich mich und fing an, heftig zu zittern. Als ich ankam, mochte Rob die Geräusche und mein Körperzittern und begann, sich etwas schneller zu bewegen. Dann verlangsamte Rob etwas, um seinen Orgasmus für eine Weile zu verlängern. Dies dauerte noch ein paar Minuten, als es wieder leer wurde. Gerade als ich anfing zu ejakulieren, grunzte Rob und kam über mich, drückte unsere Orgasmen heraus. Es war großartig zu spüren, wie sein Sperma auf mich spritzte, als er ankam. Ich liebte es, es war großartig, sein Schwanz stieß mich und rieb meine Schamlippen.Rob stand auf und wischte mich mit ein paar Taschentüchern ab. Dann fragte er mich, wie es mir gefallen habe. Ich sagte ihm, dass ich es liebte und es kaum erwarten konnte, es noch einmal zu tun. Rob war so glücklich darüber, weil er auch gerne meine warme, nasse, glatte Fotze unter seinem Schwanz spürte, und es fühlte sich so viel besser an als sein Stück Glas.
Zwei Tage vergingen ohne sexuelle Aktivität und ich war so unterbesetzt, dass ich es nicht länger aushielt. Nachdem alle zu Bett gegangen waren, schaute ich in Robs Tür und stellte fest, dass sein Licht an war. Ich öffnete die Tür, trat ein und schloss sie hinter mir. Rob war nackt und lag auf dem Rücken in seinem Bett. Ihr Schwanz war total hart und sie las eine ihrer Zeitschriften. sagte ich, als Rob mich ansah. Sieht so aus, als wärst du genauso geil wie ich, also lass mich das für dich erledigen. Rob nickte nur mit dem Kopf, ja. Ich zog mein Nachthemd aus und zog mein Höschen herunter, stieg aus. Ich ging zu ihrem Bett und legte mich auf sie, spreizte meine Beine um ihre. Ich bearbeitete seinen Schwanz zwischen meinen Schamlippen und stützte mich auf meinen Ellbogen ab, ließ meine Brüste an seiner Brust ruhen. Ich fing an, hin und her zu schaukeln, drückte meine Fotze gegen seinen Schwanz und rieb meine Brüste und Nippel an seiner Brust. Ich fing an, die Geschichte auf der Rückseite der Seite zu lesen, die er gerade las, während ich ihn sanft anstupste, so wie er es mit mir tat. Ich duckte mich schneller, als ich mich dem Orgasmus näherte, brachte mich zu einem großartigen Orgasmus und trat nach draußen, bevor ich langsamer wurde, um ihn zu verlängern. seinen Orgasmus, damit ich wieder abspritzen konnte. Rob blätterte um und ich fing an, die Geschichte zu lesen, die er gerade las. Es war eine wilde und wilde, doppelt heiße Band. Als ich zu dem Teil kam, wo ein paar Leute gegangen waren, kam ich zurück.
Dann grunzte Rob und kam unter mich. Ich mochte das Gefühl, wie der Schwanz unter meiner Muschi pulsierte, als er kam. Es war intensiv genug, um mich ein drittes Mal zum Abspritzen zu bringen, und ich trieb meinen Orgasmus voran, bevor ich aufhörte und von Robs immer noch hartem Schwanz aufstand. Rob reinigte sich und die kleinen Teile, die auf mich gespritzt waren. Rob bedankte sich bei mir für den tollen Orgasmus und war müde. Ich zog mein Nachthemd an, nahm mein Höschen und sagte. Danke, dass ich dich auspeitschen durfte. Gute Nacht. Auf dem Weg nach oben in mein Zimmer, um ohne Höschen ins Bett zu gehen.
Am nächsten Tag rief Cindy an und wollte den Tag verbringen. Wir gingen ins Einkaufszentrum und unterhielten uns, während wir herumliefen. Endlich fing ich an, über die Zeitschriften zu sprechen, die ich bei Rob gekauft hatte, und die Geschichten, die ich las. Ich fragte Cindy, ob sie daran denke, Sex mit einem anderen Mädchen zu haben. sagte Cindy. Ich weiß nicht, wie das geht. Ist das nicht das, was Lesben tun?
Ich sagte. Ja, aber bisexuelle Mädchen haben Sex mit Jungen und Mädchen.
sagte Cindy. Oh, ich muss darüber nachdenken, ich weiß es einfach nicht. Ich verließ das Thema an diesem Punkt und wir redeten und scherzten für den Rest des Nachmittags weiter über andere Dinge.
Als wir nach Hause kamen, gab ich Cindy ein paar Zeitschriften zum Lesen und herauszufinden, was sie mochte.
Cindy ist wie ich, 13 Jahre alt und neu in der Welt des Sex. Er wusste etwas mehr als ich, bevor er anfing, Zeitschriften zu lesen.
Cindy musste zum Abendessen nach Hause und verabschiedete sich von ihr und ging für die Nacht.
Wir gingen an diesem Abend essen und kamen sehr spät nach Hause. Ich war zu müde zum Spielen und ging sofort ins Bett.
Rob ging am nächsten Tag den ganzen Tag und blieb die nächsten drei Tage bei einem Freund. Nach nur zwei Tagen war ich so geil, dass ich vor dem Spiegel saß, Bilder von Paaren betrachtete und meine Muschi fingerte, bis ich dreimal abspritzte. Dann habe ich geduscht und den Rest des Tages ferngesehen. .Den nächsten Tag verbrachte ich draußen mit meinen Freunden (Cindy war nicht da und ich hatte Angst, ich könnte sie mit meinen sexuellen Wünschen erschreckt haben). Als ich an diesem Abend zum Abendessen nach Hause kam, sah ich, dass Rob zurück war.
Ich habe in dieser Nacht lange geschlafen und gehofft, dass Rob Lust auf etwas Sex hätte, also wurde ich nicht enttäuscht.
Einige Zeit nachdem alle zu Bett gegangen waren, kam Rob in mein Zimmer und fragte, ob wir Sex haben könnten. Rob erklärte, dass er sehr geil sei und eine neue Position ausprobieren wolle, um zu sehen, wie es funktionieren würde. Ich war auch sehr geil und wurde schnell akzeptiert, warf meine Tagesdecke um, um meinen nackten Körper zu enthüllen. Rob zog schnell seine Shorts aus und bat mich, auf meine Hände und Knie zu gehen, was ich tat. Rob kniete hinter mir und beugte seinen Schwanz nach unten, schob ihn zwischen meine Beine und zwischen meine Schamlippen. Als Rob seinen harten Schwanz losließ, drückte er hart gegen meine Muschi.Rob. Ich wärmte mich schnell auf und begann intensiv zu entsaften. Sobald Robs Schwanz gut und feucht von meinen Säften war, begann er sich schneller zu bewegen und brachte mich innerhalb weniger Minuten zum Orgasmus. Ich bin so lange und hart gekommen. Der Orgasmus ließ nicht viel nach, als sein Schwanz meinen Kitzler so hart rieb, dass es mich verrückt machte. Ich kam immer wieder. Rob stieß mich immer wieder so an und ich kam weiter.
Nach einer Weile sah ich Rob wieder an und fragte ihn, ob er bald ejakulieren wolle. sagte. Ich sagte: Ich glaube nicht, dass ich in dieser Position ejakulieren kann. Ich bekomme nicht genug Stimulation, die Spitze meines Penis ist nicht empfindlich genug, um zu ejakulieren. Wir müssen die Positionen tauschen. Okay, das ist in Ordnung, aber lass mich noch ein paar Mal so abspritzen, das sind die Besten. Rob stimmte zu und bewegte sich noch schneller. Ich kam sofort, noch länger und härter. Noch dreimal so ging ich von Rob weg und stand auf. Ich sagte. Okay Kumpel, jetzt bist du dran mit dem Samenerguss.
Rob legte mich auf meinen Rücken und spreizte meine Beine. Er bewegte sich auf mir, mit seinem Schwanz zwischen meinen Schamlippen und legte ihn auf mich. Rob fing an, mich hart und schnell anzustupsen. Ich machte mich schnell auf den Weg nach oben und kam zurück, kurz bevor Rob hart wurde und meinen Bauch mit Sperma bedeckte. Als Robs Orgasmus nachließ, lag er einige Minuten auf mir und hielt meinen Atem an. Ich schlang meine Arme um sie und genoss die Umarmung, solange sie anhielt. Ich fühlte mich entwurmt und erfüllt. Dann stand Rob auf und schnappte sich ein paar Taschentücher. Er säuberte mich und seinen Schwanz sanft, bevor er mir auf die Beine half.
sagte Rob später. Kleine Schwester, du hast so einen schönen, sexy Körper. Ich liebe deine festen Brüste, glatten, geschwungenen Beine und deine weiche glatte Haut. Aber ich liebe besonders deine weiche, schlüpfrige Fotze.
Ich sagte ihr, dass ich ihren Körper liebe und besonders ihren harten Schwanz, das Reiben zwischen meinen Schamlippen und meiner empfindlichen Klitoris fühlt sich wirklich gut an. Rob sah zu, wie ich mein Nachthemd anzog und ins Bett stieg. Rob sagte. Ich muss noch mehr Stellungen ausprobieren. Ich sagte. Super, ich würde es gerne probieren. Gute Nacht. sagte Rob. Gute Nacht. Und auf dem Weg zur Tür machte er das Licht aus, schaltete es hinter sich aus.
Am nächsten Tag ging Rob wieder früh. Ich frühstückte und putzte gerade mein Zimmer, als es an der Tür klingelte. Ich ging, um zu sehen, wer es war. Erleichtert, es war Cindy, ließ ich sie herein. Er hatte Zeitschriften, die ich ihm zum Ansehen gab. Cindy fragte, was ich heute mache. Als er ankam, sagte ich, ich hätte keinen anderen Plan, als mein Zimmer aufzuräumen, was ich auch tat.
Cindy fragte, ob wir ein Mädchen für Mädchensex ausprobieren könnten, wurde erregt, als sie Geschichten über Mädchen las, die es taten, und wollte es versuchen und sehen, ob es ihr gefallen würde. Ich sagte. Natürlich gehen wir in mein Zimmer. Als ich in meinem Zimmer ankam, bat ich Cindy, sich auszuziehen, und ich beendete schnell die Reinigung meines Zimmers. Als ich fertig war, kam ich zurück und sah Cindy vor dem Spiegel stehen und auf ihren nackten Körper starren. Innerhalb. Ich zog mein Nachthemd und mein Höschen aus, während ich ihren Körper untersuchte. Cindy ist einen Zentimeter größer als ich. Ihre Beine sind ein bisschen runder als meine, ihr Arsch ist ein bisschen größer als meiner und ihre Brüste sind ein bisschen größer als meine. Cindys Brustwarzen sind röter als meine und ihre Schamhaare sind komplett rasiert wie meine, was wie ein sehr sexy Mädchen aussieht, sie hat ein hübsches Gesicht. Cindy sah meinen Körper innerhalb weniger Minuten an. Dann sagte er. Ann, ich wusste nicht, dass du so einen sexy Körper hast, oder zumindest war es mir vorher nicht aufgefallen. Ich sagte. Ich habe dich nicht bemerkt, dein Körper ist auch so sexy.
Cindy fragte, wie wir anfangen sollten. Ich bat ihn, sich auf den Rücken zu legen und seine Beine zu spreizen. Als sie es tat, kniete ich mich auf ihr Gesicht und legte sie mit meinem Gesicht auf ihre Muschi und öffnete ihre Schamlippen mit meinen Muschifingern über ihrem Gesicht. Ich begann, ihren Eingang sanft zu lecken. Cindy zuckte zusammen, als meine Zunge zum ersten Mal mit ihrer Katze in Kontakt kam. Ich leckte weiter zwischen ihren inneren Lippen, als sie anfing, heiß und feucht zu werden. Cindys Geschmack war etwas bitter, aber nicht schlecht. Ich spürte, wie Cindys Finger meine Schamlippen teilten. Aber es vergingen noch ein paar Sekunden, bevor ich seine Zunge zwischen meinen inneren Lippen spürte. Ich keuchte beim ersten Kontakt seiner Zunge mit meinem zarten Fleisch. Es fühlte sich überhaupt nicht wie meine Finger oder Robs Schwanz an. Es war ein ganz anderes Gefühl. Seine Zunge war nass, heiß und rau. Cindys Sprache erforschte mich auf eine Weise, die ich noch nie zuvor gefühlt hatte.
Als sie weiter Cindys Fotze leckte, wurde sie immer aufgeregter, atmete tief durch und stöhnte. Ich bewegte meine Finger nach oben zu ihrer Fotze und fand ihre Klitoriskappe, hob sie hoch und entblößte ihre Klitoris. Ich fing langsam an, ihre Klitoris zu lecken. Cindy stand hart unter mir auf und kam dann hart zurück, ihr Körper verkrampfte sich für Sekunden, als sie ihren massiven Orgasmus hatte. Als Cindys Orgasmus nachließ, legte sie meine Klitoris frei und fing an, sie zu lecken. Ich hielt sofort die Luft an und wurde an den Rand des Orgasmus gebracht. Dann, nach ein paar weiteren Lecks, fing ich an zu zittern, weil ich mich zu hart fühlte. Das Gefühl seiner Zunge an meiner Klitoris war intensiver als alles, was ich je gefühlt habe, und es war unglaublich.
Als der Orgasmus nachließ, leckte ich wieder Cindys Fotze, sie leckte meine weiter. Es dauerte nicht lange, bis ich Cindy wieder zum Orgasmus brachte. Dann Sekunden später brachte er mich zum Orgasmus. Wir leckten uns weiter und brachten uns gegenseitig wieder zum Orgasmus. Während wir uns unseren fortgeschrittenen Orgasmen nähern. Plötzlich wurde mir klar, dass Cindy aufgehört hatte, mich zu lecken. Dann spürte ich das vertraute Gefühl von Robs Schwanz, der meine Schamlippen hinunterglitt. Er war offensichtlich nach Hause gekommen und in mein Zimmer gekommen, um zu sehen, ob ich Sex haben wollte, und als er diese Aktion sah, beschloss er, hineinzugehen.
Ich leckte weiter Cindys Fotze, während Rob anfing, seinen Schwanz über meiner Muschi hin und her zu bewegen. Ich konzentrierte mich auf Cindys Kitzler, was sie bald zum Weinen brachte, und ich ließ sie wieder hart ejakulieren.
Dann leckte ich wieder seinen Eingang und ließ ihn heilen. Rob brachte bald einen Orgasmus, als ich seinen Schwanz hart bekam. Dann leckte sie Cindys Klitoris hart, schaukelte hart unter mir und brachte sie zu einem langen und kraftvollen Orgasmus. Als ihr Orgasmus nachließ, leckte ich wieder ihren Eingang, während ich auf meinen nächsten Orgasmus wartete. Es dauerte nicht lange, als Robs Schwanzkopf hart an meiner Klitoris rieb. Schließlich kam sein Schwanz lang und hart. Ich hörte auf, Cindys Fotze zu lecken, als ich ankam. Als der Orgasmus komplett weg war, bat ich Rob aufzustehen. Als sie es tat, bat ich Cindy, uns beim Rollen zu helfen, damit sie oben war. Wir haben diese Position ziemlich leicht bekommen und jetzt hatte ich Cindy auf meinem Rücken. Ich sagte. Okay Cindy, setz dich wieder auf deinen Schwanz. Rob, mach weiter, was du tust.
Ich spürte, wie Cindy wieder anfing, meine Fotze zu lecken, als Rob sich über meinen Kopf kniete und seinen Schwanz unter Cindys Fotze schob. Ich beobachtete, wie ihr Schwanz anfing, über ihre Muschi hin und her zu gleiten. Es war ein Anblick, von dem ich geträumt hatte, seit ich ihn zum ersten Mal gespürt hatte, und es war so unglaublich, ihn zu sehen, dass ich noch einmal zurückkam, sogar noch härter. Dann kam Cindy Robs Schwanz. Als ihr Orgasmus nachließ, griff Cindy zwischen uns und drückte Robs Schwanz während eines ihrer Rückenstöße nach oben, so dass ihr Schwanzkopf zum Eingang bewegt wurde. Er fickte sie, als Rob sich hin und her bewegte. Sie holten beide Luft. Ach du lieber Gott. Sein Schwanz glitt tiefer in Cindys Muschi. Sie war etwas weniger als halb so groß wie sie, als sie aufhörte, meine Muschi zu lecken, und sie schrie vor Schmerz auf, als sie in ihre Kirsche eindrang. Alle Aktivitäten wurden an diesem Punkt eingestellt. Mehrere Minuten lang bewegte sich niemand. Bis Cindys Schmerz nachließ, fing sie wieder an, meine Fotze zu lecken. Ich schlug Rob auf den Hintern und sagte ihm, er solle weitermachen.
Rob schob seinen Schwanz in Cindys Fotze. Ich hörte sie ausrufen, wie toll sich ihre Fotze anfühlte, sie hatte so etwas noch nie zuvor gefühlt. Rob und Cindy verloren in diesem Moment ihre Jungfräulichkeit. Rob blieb für eine Minute tief in ihr und begann dann langsam, sich in sie hinein und aus ihr heraus zu bewegen. Einen Moment später nahm er Fahrt auf und knallte sie in einem schönen Tempo. Ich fing an, Cindys Kitzler zu lecken, während Rob sie fickte. Es machte ihn verrückt, als er fast sofort kam und seine Leidenschaft herausschrie. Rob stöhnte und sagte. Oh mein Gott, ich kann ihre Ejakulation spüren, ihre Fotze, die sich um meinen Schwanz windet. Ich kann nicht glauben, wie gut sich das anfühlt. Als Cindys Orgasmus nachließ, zog Rob sie heraus und bat sie, mich loszuwerden. Rob sah mich an und sagte: Ich muss deine Fotze probieren. Cindy Sie gab auf und sagte: Oh ja, das solltest du, du wirst nicht glauben, wie toll sich sein Schwanz in dir anfühlt.
Ich sagte.
Nein, ich möchte nicht schwanger werden.
sagte Rob. Schatz, du kannst nicht schwanger werden, wenn ich nicht auf dich ejakuliere, komme ich einfach kurz vor dem Ejakulieren heraus und reibe meinen Schwanz an deiner Fotze, wie ich es vorher getan habe, und ejakuliere so.
Ich sagte ihm, dass das für mich in Ordnung sei, und als Rob sich über mich bewegte, fühlte ich, wie der Schwanzkopf meine inneren Lippen öffnete und sich in meinen Eingang setzte. Ich schnappte vor Freude nach Luft, als ich spürte, wie sein Kopf in mich eindrang und ich anfing, hineinzugleiten. Ich wusste, dass es meine Kirsche genommen hatte, als ich einen Teer in meiner Katze spürte. Seltsamerweise tat es nicht wirklich weh. Rob blieb in diesem Moment stehen. Ich sah ihn an und sagte. Hör nicht auf, es tut überhaupt nicht weh, mach weiter. Rob schob seinen Schwanz weiter tief in mich. Es fühlte sich großartig an. Rob stand einen Moment lang da, ganz in mir, bevor er langsam anfing, mich zu ficken. Rob beschleunigte langsam, bis er mich in einem anständigen Tempo ficken konnte. Das Gefühl, wie sein Schwanz in meine Muschi ein- und ausging, war wirklich unglaublich perfekt und ich brauchte nicht länger als zwei Minuten, um die Spitze zu erreichen und zu zittern, während ich hart wurde. Rob sah mir in die Augen und sagte, seine Fotze fühle sich großartig an, besonders als sie herauskam. Ich kann jede Kontraktion deines Orgasmus spüren, während du meinen Schwanz mit jeder Kontraktion deiner Muschi zusammendrückst. Rob fing dann an, mich etwas schneller zu ficken, was mich wieder an die Spitze brachte. Ich bin in einer Minute zurück.
Als ich hereinkam, verlangsamte Rob seine Schläge dramatisch und fegte mich hindurch. Als mein Orgasmus nachließ, zog sich Rob von mir zurück und fing an, etwa eine Minute lang seinen Schwanz an meiner Muschi zu summen, bevor er so nervös war und grunzte, dass sein Sperma in meinen Bauch spritzte. Als Robs Orgasmus vorbei war, setzte er sich hin und bat Cindy, ihm ein Taschentuch zu geben. Als sie es tat, wischte sie ihre Ejakulation von mir und ihrem Schwanz ab. Wir sprachen über die Aktivitäten des Tages und wann wir sie wiederholen können. Cindy war sehr an Robs Ejakulation interessiert, so wie sie es gerade bei mir getan hatte. Ich sah auch zu, wie Robs Schwanz auf seine unstimulierte Größe schrumpfte und konnte nicht glauben, wie sehr sich seine Größe verändert hatte. Cindy und ich zogen uns an, während Rob duschte.
Da es Freitag ist, wusste ich, dass wir am Wochenende nichts machen können, weil unsere Familien da sein würden. Deshalb habe ich Cindy gebeten, am Montagmorgen zu kommen. Er sagte, es wäre großartig auf dem Heimweg.
Am Montagmorgen kommt Rob in mein Zimmer und sagt mir, dass Cindy hier ist. Ich sprang aus dem Bett und ging in meinem Nachthemd ins Wohnzimmer, Rob direkt hinter mir. Ich sehe Cindy direkt hinter der Tür stehen, sie trägt ein eng anliegendes Shirt, das ihre Brüste sehr detailliert zeigt. Enge, kurze Shorts, die ihre glatten, wohlgeformten Beine und ihren runden Hintern zur Geltung bringen.
Ich sah ihn an und sagte. Gott, du siehst unglaublich sexy aus. Ich hörte Rob begeistert zustimmen und dann sagen. Mann, er ist heiß. Das ließ Cindy rot werden, als sie sich bei uns bedankte. Da ich etwas zu essen brauchte, bat ich Cindy, sich zu setzen und bot ihr ein paar Leckereien an. Er sagte, er sei in Ordnung. Als ich zum Frühstück in die Küche ging, hörte ich, wie Rob ihn fragte, wie er Sex haben wolle. sagte Cindy. Okay. Während du meine Muschi isst, möchte ich Anns Muschi essen, bis wir beide kommen. Dann, während du ihre isst, möchte ich, dass sie meine Muschi isst, bis wir beide kommen. Dann möchte ich mit ihr in die 69 kommen. und lecken uns gegenseitig, bis wir beide abspritzen. .Dann möchte ich, dass du sie fickst, bis sie abspritzt. Dann fick mich, bis ich kurz vor dem Abspritzen bin, dann zieh es raus und ficke meine Muschi und wichse über mich.
sagte Rob. Okay, das klingt großartig.
sagte Cindy. Natürlich kannst du das, aber sieh nur zu. rief ich aus der Küche. Das klingt nach einem großartigen Plan, ich spiele um zu spielen.
Nach dem Abendessen kehrte ich ins Wohnzimmer zurück. Wir haben uns alle entschieden, es hier zu tun. Wir haben uns alle ausgezogen. Cindy und ich standen einen Moment lang da und starrten uns gegenseitig an, während wir unsere Brüste streichelten. Dann drehten wir uns um und sahen Rob an und streichelten weiter unsere Brüste, während wir zusahen, wie er seinen Schwanz streichelte. Cindy kniete sich zwischen meine Beine und fing an, meine Fotze zu lecken, was sich wie immer großartig anfühlte. Rob kniete sich hinter Cindy und fing an, ihre Muschi zu lecken Bald Bald stöhnten Cindy und ich beide, als wir anfingen, uns aufzuwärmen und uns dem Orgasmus zu nähern. Mir wurde sehr heiß und kam in weniger als drei Minuten an. Cindy weinte meine Katze an, als sie eine Minute später zurückkam. Als sein Orgasmus nachließ, standen wir alle auf. Cindy lag auf dem Rücken, spreizte ihre Beine. Ich kniete mich zwischen sie und fing an, ihre Fotze zu lecken. Rob kniete sich hinter mich und fing an, meine Fotze zu lecken. Ich konzentrierte mich auf Cindys Kitzler und konnte ihren Orgasmus in zwei Minuten erreichen. Cindy wand sich, als sie hart hereinkam. Rob leckte mich nicht so hart und ich erwärmte mich langsamer. Das nutzte ich aus und brachte Cindy an den Rand des Orgasmus und konnte sie dort halten. Rob fing dann an, meinen Kitzler zu lecken und innerhalb einer Minute war ich oben. Ich brachte Cindy zu ihrem krampfhaften Orgasmus, gerade als Rob mich mit Sperma abhärtete, als ich in sein Gesicht knallte und mich wand.
Als unser Orgasmus vorbei war, standen wir auf und diskutierten, wer oben sein würde. Rob warf eine Münze und ich nannte es Kopf. Es gab eine Schlange.
Ich lege mich auf den Rücken und spreize meine Beine. Cindy stieg in der 69er-Position auf mich und platzierte ihre Fotze auf meinem Gesicht, ihre Finger spreizten meine Schamlippen und sie fing an, mich hart zu lecken, ich keuchte vor Vergnügen. Ich öffnete ihre Schamlippen weit mit meinen Fingern und fing an, die gesamte Länge ihrer Katze zu lecken. Cindy machte mich verrückt, als ich zum Orgasmus rannte. Als ich spürte, wie sich ihr Orgasmus schnell näherte, legte ich ihre Klitoris frei und leckte sie hart. Cindy wurde sofort hart geschüttelt und weinte an meiner Muschi, als sie anfing, heftig zu ejakulieren. Ich leckte weiter ihre Klitoris und brachte sie immer wieder zum Abspritzen. Dann schlug er ihre Klitoris zwischen seine Lippen und saugte hart an ihr. Ich schrie sofort laut auf und begann stärker zu ejakulieren, als ich jemals ejakuliert hatte. Solange ich diesen Angriff auf ihre Klitoris beibehielt, ging dieses harte Abspritzen weiter, ich griff ihre Klitoris an und ließ sie abspritzen.
Das muss mehrere Minuten so gedauert haben, bevor sie ihren Kitzler losließ und ihren Eingang leckte, um ihren Orgasmus ablaufen zu lassen. Cindy setzte den Angriff meiner Klitoris fort, bis ihr Orgasmus nachließ. Dann, als sie meinen Kitzler losließ und sanft mit ihrer Zunge auf meine Klitoris schlug, brachte sie etwa eine Minute später meinen Orgasmus langsam zu seinem vollsten.
Als ich wieder zu Sinnen kam, fragte ich Cindy, wo sie gelernt habe, an meiner Klitoris zu lutschen und zu schnippen, und wie sie mich so runterziehen würde. Cindy sagte, sie habe es letzte Nacht in einem Magazinartikel gelesen. Ich sagte. Oh toll, du solltest mich das lesen lassen.
Ich sah Rob an und sah, wie er dort saß und seinen steinharten Schwanz rieb. Ich sagte ihm. Ich sehe, du bist bereit, wie willst du mich ficken? Rob sah mich an und sagte. Lass uns eine Position aus einem meiner Magazine auswählen.
Ich sagte. Okay, klingt nach einer großartigen Idee, mach weiter und hol dir eine.
Rob ging in sein Zimmer und kam mit einer Zeitschrift zurück. Rob blätterte willkürlich ein paar Seiten um und hielt an weiteren Seiten an, nicht an guten Positionen. Er drehte sich noch ein Stück und blieb dann stehen. Bilder von Mädchen, die sich gegenseitig essen. Ich war das. Er drehte sich noch ein wenig weiter und blieb dann stehen. Bilder von einem heiß aussehenden nackten Mädchen. Er drehte sich noch ein wenig weiter und blieb dann stehen. Bingo ist ein Bild eines Mädchens, das auf der Kante eines Esszimmerstuhls sitzt und ein Mann vor ihr kniet. Ich stand auf und rannte in die Küche und schnappte mir einen Stuhl. Ich rannte zurück ins Wohnzimmer. Ich stellte den Stuhl in die Mitte des Raumes, setzte mich darauf und streckte meine Beine aus. Rob kniete vor mir und steckte seinen Schwanz in meinen Eingang. Ich schnappte laut nach Luft, als er in mich eindrang und seinen Schwanz tief in meine Muschi bohrte. Dann fing Rob an, mich mit seinem üblichen gemäßigten Tempo zu ficken und hob mich langsam hoch.
Ich fragte Rob, warum er mit dieser Geschwindigkeit schraubte und er nicht viel schneller fuhr.
sagte. Als ich zum ersten Mal entdeckte, dass sich Entzug gut anfühlt, habe ich mich sehr schnell nach vorne gebeugt und das eine Weile gemacht. Ich hatte in ein oder zwei Minuten einen Orgasmus. Als ich dann mein erstes Magazin bekam, entdeckte ich, dass ich zu früh ejakulierte und tat es Ich habe keine Zeit, die Bilder und Geschichten zu genießen. Ich habe Dinge ausprobiert, aber festgestellt, dass ich viel länger durchhalten kann, wenn ich mich langsam bewege, und Zeit habe, eine Geschichte zu lesen. Sehen Sie sich einen vollständigen Satz von Bildern an, bevor Sie abspritzen. Jetzt habe ich das Ficken in einem entdeckt Mädchen-Muschi fühlt sich so großartig an, langsames Tempo, deine Katze zu spüren, bevor du sie herausziehen und ejakulieren musst, erlaubt es mir, sie viel länger zu genießen.
Ich sagte. Oh, ich verstehe, was für eine großartige Idee Was für eine großartige Art, Liebe zu machen und sie so lange wie möglich zu genießen.
Robs Tempo brachte mich so langsam voran, dass ich mehr als sechs Minuten brauchte, um die Spitze zu erreichen, während ich auf die Uhr des Videorecorders schaute. Das Gefühl in meiner Muschi stieg höher als je zuvor, und als ich es endlich tat, war es einer der stärksten Orgasmen, die Rob mir je gegeben hat. Es dauerte länger als die meisten anderen, etwas mehr als eine Minute, bevor es nachließ.
Rob zog mich zu sich und drehte sich um, um Cindy mit weit gespreizten Beinen auf dem Rücken liegend vorzufinden. Er hat zugesehen, wie wir unter Robs Arsch rumgemacht haben. Rob kam zwischen ihre Beine und legte sich auf sie. Er führte seinen Penis in ihren Eingang ein. Ich hörte Cindy nach Luft schnappen, als sie in ihn eindrang, und sie glitt tiefer. Rob fing an, sie mit seinem gemäßigten Tempo zu ficken. Es war offensichtlich, dass sie in dieser Position ihren Kitzler berührte, stöhnte und ihre Hüften beugte. Dann in nur drei Minuten kam es hart. Rob sah mich an und sagte und verdrehte die Augen. Cum.Rob Ich liebe das Gefühl ihrer Fotzen, wenn sie Cindy weiterhin im gleichen Tempo fickt und das Gefühl ihrer Muschi genießt. Dann kam Cindy zurück und wimmerte, als sie ihre Hüften beugte und ihren Körper hart zum Orgasmus schaukelte.
Rob fickte Cindy weiter und brachte sie zu einem weiteren schaudernden Orgasmus. Dann, als ihr Orgasmus nachließ, machte sie noch eine Minute weiter, zog ihn dann heraus, steckte ihren Schwanz zwischen ihre Schamlippen und fing an, ihn etwas schneller zu hämmern, als sie ihn fickte. Trotzdem dauerte es noch ein paar Minuten, bis der Höhepunkt erreicht war. , und dann kam es hart, sein Sperma spritzte in Cindys Bauch und Muschi. Rob schien für eine lange Zeit, fast eine Minute, zu entleeren, bevor er seine Anstrengung verlangsamte und dann nach ein paar Sekunden aufhörte.
sagte Rob, als er aufstand. Der Mann mit dem längsten und stärksten Orgasmus, den ich je erlebt habe.
Ich reichte ihm ein Feuchttuch. Er sah und sagte. Daran hättest du vorher denken sollen. Rob löschte Cindys und seine eigene Ejakulation aus und hinterließ sowohl saubere als auch keine zusammenbackenden Ejakulatrückstände.
Diesmal haben wir alle zusammen geduscht und uns gegenseitig geputzt. Dann gingen wir hinaus und trockneten uns gegenseitig ab, bevor wir ins Wohnzimmer zurückkehrten, um uns anzuziehen. Wir sahen alle fern und verweilten den Rest des Tages, bis Cindy nach Hause musste. Wir haben keine Pläne für eine weitere Sex-Session gemacht.
Rob war am nächsten Tag mit seinen Freunden unterwegs und Cindy musste arbeiten und konnte nicht kommen. Ich habe das Haus für diesen Tag für mich reserviert und versucht, fernzusehen. Aber ich konnte nicht, meine Gedanken wanderten immer wieder zu Sex. Also zog ich die Zeitschriften unter Robs Bett hervor. Dann sah ich das Stück Glas, ich wollte es sowieso versuchen. Da Rob viel Zeit damit hat, dachte ich, ich probiere es aus und füge meine auch hinzu. Ich lege meine Muschi auf das Glas und fange an, mich zu bewegen, wie es Rob getan hat. Mir wurde klar, dass ich meine Muschi nicht dazu bringen konnte, das Glas zu berühren. Ich öffnete meine Beine so weit wie möglich und bewegte mich wieder, näher, aber immer noch nicht nah genug. Ich hob meine Hände so hoch ich konnte, meine Beine immer noch weit gespreizt. Dann fing ich wieder an mich zu bewegen. Jetzt rieb meine Klitoris am Glas, aber sie war trocken und tat weh. Ich stand auf und spuckte mehrmals auf das Glas. Dann ging ich wieder in Position und bewegte mich wieder. Jetzt rieb meine Klitoris den Becher in meinem Speichel und es fühlte sich großartig an. Es war schwierig, diese Position beizubehalten, aber ich konnte mich etwas wohler fühlen, ohne den Kontakt meiner Klitoris mit dem Glas zu verlieren. Ich erreichte bald ein Plateau und erkannte, dass ich mehr brauchte. Ich fing an, mich immer schneller zu bewegen. Inzwischen wurde meine Fotze sehr wässrig und der Saft begann an meiner Klitoris hinunter und auf das Glas zu fließen, was es noch rutschiger machte. Es fühlte sich noch besser an und ich konnte mich noch schneller bewegen. Das hat funktioniert, ich erreichte kurz darauf die Spitze und es klang rau.
Da entdeckte ich, dass wenn ich meine Muskeln beim Ejakulieren anspanne, es die Intensität und Dauer meines Orgasmus erhöht. Diese Entdeckung kam, weil ich zu viele Muskeln gedehnt hatte, um meine schnelle Bewegung in dieser schwierigen Position aufrechtzuerhalten, und der Orgasmus so lang und unglaublich kraftvoll war. Ich habe das Glas sogar mit mehr Katzensaft als sonst bedeckt. Als der Orgasmus endlich vorbei war, stand ich auf und streckte mich, um den Schmerz aus meinem Körper zu bekommen. Ich beschloss, Rob ein kleines Geschenk zu machen und schob das Glas meiner bedeckten Fotze unter sein Bett, ohne es zu reinigen.
Ich ging duschen und machte mich sauber. Als ich zurückkam, bemerkte ich, dass Robs Tür nur noch einen Spalt offen stand. Ich hielt an, um nachzusehen. Sie war nackt und kniete neben ihrem Bett. Er hatte seine Zeitschriften heraus und verteilte einige davon mit Bildern, eine davon hatte Text, möglicherweise eine Geschichte. Ich stieß die Tür auf und ging hinein. Hey. beim Entfernen des Glases. Bevor Rob sah, dass das Glas komplett nass war, sah er mich an und sagte. Hey. Rob starrte mich weiter an, als ich meinen Bademantel fallen ließ und meinen nackten Körper entblößte.
Ich ging zu ihm hinüber und kniete am Ende der Zeitschriftenserie nieder und setzte mich mit weit auseinander stehenden Knien auf meine Füße. Ich sah Rob an und sagte. Ich sah dich durch deine teilweise offene Tür gehen und dachte, du würdest mich vielleicht gerne anschauen, während ich masturbiere. sagte Rob. Tolle Idee, ich würde gerne deinen geilen Körper beim Masturbieren anschauen.
Als er sich dann auf das Glas legen wollte, bemerkte er, dass das Glas nass war. Er sah mich an und sagte. Was zum Teufel, warum ist das nass?
Ich sagte. Das ist meine Fotze, ich habe sie gebeugt wie du, und ich bin darauf gelandet.
Rob sah mich mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an und sagte. Wie hast du das gemacht?
Ich legte mich auf das Glas, spreizte meine Beine sehr weit und hob meine Hände so hoch wie ich konnte, dann konnte ich, als ich mich hin und her bewegte, meinen Kitzler gegen das Glas reiben, bis es kam.
sagte Rob. Ich glaube nicht, dass du Glas mit deiner Klitoris berühren kannst. Okay, ich zeige es dir. Ich stand auf und legte mich auf das Glas in einem Bereich mit etwas Saft, weg von dem Großteil meines Saftes. Ich spreizte meine Beine weit und hob sie so hoch wie ich konnte auf meinen Händen. Ich fing an, meinen Körper zu bewegen, indem ich meinen Kitzler gegen das Glas rieb. Rob schaute zwischen meine Beine und sah, wie meine Klitoris gegen das Glas rieb. Okay, es tut mir leid, dass ich dir nicht geglaubt habe, ich kann sehen, wie deine Klitoris gegen das Glas reibt.
Ich hielt an und stand auf, spreizte meine Beine weit und ging zurück zu meinem Sitz. Dann legte Rob es auf das Glas, seinen Schwanz mitten in meiner Muschipfütze. Als Rob anfing, gegen das Glas zu schlagen, sah er mich an und sagte. Wow, dein Muschisaft ist so glitschig und es fühlt sich so gut an, daran zu arbeiten. Ich habe nie daran gedacht, so viel Gleitmittel zu verwenden, ich benutze normalerweise nur den Vorsaft, der aus meinem Schwanz kommt, wenn ich ficke. Aber normalerweise muss ich damit anfangen . Sehr kleine Bewegungen, bis der Vorsaft zu fließen beginnt. Dann, wenn der Saft zunimmt und sich ausbreitet, kann ich mich mehr bewegen. Manchmal muss ich langsamer werden, bis er austrocknet und mehr Vorsaft produziert. Ich ejakuliere.
Jetzt schlug Rob in seinem gewohnten Tempo auf das Glas ein, während er meinen Körper eine Weile studierte. Dann verlangsamte er sein Tempo und begann, den Artikel vor sich zu lesen. Nachdem er ein paar Minuten gelesen hat, sieht er mich an und sagt. Hey, hier steht, dass ein Mädchen in der ersten Woche nach ihrer Periode nicht schwanger werden kann, weil es keine Eizellen zum Befruchten gibt. Sie kann so viel ungeschützten Sex haben, wie sie will.
sagte ich. Das ist also meine erste Schwäche nach meiner Periode, kann ich dich auf mich ejakulieren lassen, ohne schwanger zu werden?
sagt Rob. Ja, was bedeutet das, ich kann auf dich und Cindy kommen.
Dann sieht sich Rob eine Weile seine Bilder an, bevor er etwas schneller wird. Er starrt meinen Körper, meine Brüste und meine Muschi an, bis er für eine Minute grunzt und ejakuliert. Dann bleibt er stehen und geht für einen Moment die Treppe zu meiner Katze. Eine Minute später steht Rob auf, zieht eine Schachtel mit Feuchttüchern heraus und beginnt, das Stück Glas zu reinigen. Ich fing an, ihre Zeitschriften zu schließen, stapelte sie und schob sie unter ihr Bett. Als er das Glas nimmt und seinen Schwanz reinigt, schiebt er das Stück Glas unter das Bett. Dann zieht er seine Shorts an, während ich meinen Bademantel anziehe, sagt Rob. Darf ich dich um einen Gefallen bitten, könntest du ein paar kleine Utensilien aus der Küche holen und deine Muschi auffangen, während du masturbierst. Und versuche, Cindys Puddingsaft zu bekommen, wenn du Sex hast. Ich möchte ihn benutzen. Es ist viel besser als das, was ich benutze kann mich selbst machen. Viel schlüpfriger und viel besser. Es gibt mir ein gutes Gefühl. Ich bin mit dem härtesten und am längsten zuschlagenden Glas reingekommen, dank deinem Saft.
Ich sagte ihm, ich würde es tun. Wir sagten beide gute Nacht und gingen ins Bett.
Am nächsten Tag (Freitag) kam Cindy, um zu sehen, ob Rob zu Hause war, damit wir Sex haben konnten. Rob war für den Tag gegangen. Er fragte, ob wir etwas Aufregendes machten. Ich sagte ihm, dass ich Robs Glasstück benutzte, genau wie er es tat. Dann lass ihn mich anstarren, während ich meinen Fotzensaft auf das Glas schlage. Cindy entschied, dass sie das Glas probieren wollte.
Wir gingen in Robs Zimmer und zogen das Glas mit den Zeitschriften unter seinem Bett hervor. Ich zog die Zeitschriften beiseite und stellte das Glas in die Mitte des Raumes. Als ich mich umdrehte und Cindy fand, war sie jetzt völlig nackt. Er ging zu der quadratischen 15-Zoll-Glastrennwand und kniete sich neben ihn.
Ich sagte ihr, sie müsse ihre Beine sehr weit spreizen und ihre Hände so hoch wie möglich heben, um ihre Klitoris gegen das Glas zu reiben. Cindy bat mich dann, ihr ein paar Zeitschriften zu geben, sie wollte sich beim Masturbieren ein paar Bilder ansehen.
Ich sagte ihm, er solle die Zeitschriften vergessen. Ich hatte eine bessere Idee.
Ich zog alle meine Kleider aus und setzte mich mit weit gespreizten Beinen an die Wand. Dann sagte ich ihm, er solle einen guten Spieß vorbereiten und dann in das Glas spucken. Als er es tat, sagte ich. Okay, leg dich auf das Glas, deine Muschi auf den Spieß, die Beine weit gespreizt und die Hände hoch. Cindy lag auf dem Glas, die Beine weit auseinander und erhob sich auf ihre Hände. Ich griff zwischen sie und öffnete meine Schamlippen in einem V Form mit zwei Fingern meiner linken Hand. Ich benutzte meinen ersten Finger. Ich benutzte meine rechte Hand, um meine Schamlippen zu reiben. Als Cindy das sah, fing sie an, sich hin und her zu bewegen. Cindy sah mich an und sagte. Ich kann es reiben und fühlen Es fühlt sich toll an.
Ich nahm beide Hände und hob meine Klitorishaube an, wodurch meine gesamte Klitoris freigelegt wurde. Ich sah Cindy an und sagte. Siehst du meinen Kitzler? Magst du ihn?
sagte Cindy. Ja, ich kann es sehen und es sieht schön und robust aus. Ich begann, meine Katzenlippen zu reiben, bis meine Säfte zu fließen begannen, dann öffnete ich meine Lippen weiter und fing an, das Innere meiner Katze zu reiben. Es begann sich jetzt wirklich gut anzufühlen. Bald spürte ich, wie mein Saft in meiner Muschi herauslief. Ich erinnerte mich, dass Rob mein Wasser wollte. Ich bückte mich und schaute unter sein Bett und fand eine kleine Schüssel. Ich nahm es ab und richtete mich wieder auf, entfernte die Kappe und steckte es unter meinen Hintern, um meinen Fluss aufzufangen. Ich fing an, an meiner Klitoris zu reiben, was mich mit einer Sekunde noch heißer machte. Ich kam für etwa eine Minute an, bevor ich mich beruhigte. Dann zog ich meine Klitorishaube wieder hoch, um meine Klitoris freizulegen. Cindy sah auf meine Klitoris und sagte. Hey Ann, deine Klitoris sieht größer und fester aus als vor deiner Ankunft.
Ich sagte. Wirklich, ich wusste nicht, dass du das machst.
Ich rieb weiter um meine Klitoris und brachte mich zurück an den Rand des Orgasmus. Dann, als ich dabei war zu ejakulieren, zog ich meine Klitorishaube hoch und entblößte meine gesamte Klitoris. Dann rieb ich die Oberseite meiner Klitoris, da es sehr hart kam. Der Orgasmus erregte Cindy so sehr, dass sie schrie und sich hart fühlte, als sie ihre Klitoris weiter gegen das Glas rieb. Ich kam weiter, bis ihr Orgasmus nachließ und sie aufhörte, sich zu bewegen. Cindy legte sie auf ihre Arme und starrte auf meinen Kitzler, während ich weiter ejakulierte. Ich verlangsamte meine Reibung und steckte meinen Finger in den Eingang und rieb meinen Orgasmus, bis der Orgasmus vorüber war und ich mich beruhigte. Dann hörte ich auf, sie alle aneinander zu reiben. Dann wurde mir klar, dass ich immer noch meine Klitorishaube hochhielt und Cindy immer noch auf meine Klitoris starrte.
sagte Cindy. Ann, deine Klitoris sieht riesig und hart aus, wenn sie ejakuliert, wird dann kleiner und weicher, wenn du dich beruhigst.
Ich sah ihn an und sagte. Hmm, ich wusste nicht, dass du das machst.
Ein paar Minuten später stand ich auf und schaute auf die Schachtel. Ich war überrascht, wie viel Saft drin war. Es war mehr als genug, um es zu vertuschen.
Dann Cindy und sie sagte. Junge, diese Position tut ein bisschen weh, aber ich habe ziemlich stark ejakuliert. Ich schaute auf das Glas und sah etwas Muschisaft darauf, also goss ich es in die Schüssel und legte den Deckel darauf. Ich habe eine Notiz gemacht, die auf dem Cover steht. Dazu gehört Katzensaft von Cindy und mir. Während ich vor ihm masturbierte, benutzte er dein Stück Glas genauso wie ich. Auch das Glas gefiel ihm sehr gut.
Nachdem ich die Notiz geschrieben hatte, drehte ich mich zu Cindy um und sah, dass sie eine Sexgeschichte las. Er hob den Kopf von der Geschichte und sagte: Diese Geschichte handelt von einem Mädchen, das sich in der Dusche zurücklehnt und das Wasser auf ihre Fotze und ihren Kitzler spritzen lässt, bis sie ejakuliert … Willst du es versuchen? Ich sah ihn an und sagte. Ja, ich muss noch duschen und es wäre toll, gleichzeitig masturbieren und duschen zu können.
Wir gingen ins Badezimmer, drehten das Wasser auf, gingen unter die Dusche und wir wurden beide nass. Dann lehnte ich mich an die Rückwand und streckte meine Beine aus. Cindy richtete die Dusche über meine Fotze. Als diese Wasserstrahlen auf meine Muschi und Klitoris trafen, hatte ich ein weiteres fantastisches Gefühl, anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte. Die Dusche traf so viele Bereiche meiner Muschi und Klitoris auf einmal, es war unglaublich. Ich drückte schnell meinen Rücken durch und zitterte, als ich ankam. Ein anderer war lang und hart, und als er endlich nachließ, lehnte ich mich gegen die Wand und ließ das Wasser weiter meine Muschi spülen.
Ich eilte zurück nach oben, krümmte meinen Rücken und schrie noch länger und lauter, als ich zurückkam. Zweiter starker Orgasmus in Minuten.
Als der Orgasmus endlich nachließ, stieg ich aus dem Bach und sagte Cindy, sie solle es versuchen.Cindy lehnte sich an die Wand, spreizte ihre Beine und passte ihre Position an, bis das Wasser ihre Katze richtig traf. Ich beobachtete ihn, während er es genoss. Bald drehte er den Kopf zurück, dann begann er sich zu strecken und den Rücken zu krümmen. Innerhalb einer Minute begann Cindy zu zittern, als sie ankam. Cindy kam so groß und zäh daher. Dann begann er sich zu entspannen und lehnte sich gegen die Wand, während sich sein Rücken aufrichtete.
Er zappelte ein wenig, dann stöhnte er erneut. Als sich ihr zweiter Orgasmus näherte, begann sie, ihren Rücken zu strecken und zu wölben. Es begann heftig zu zittern, als es innerhalb von Sekunden zurückkam. Diesmal dauerte ihr Orgasmus sogar noch länger. Schließlich fiel Cindy auf die Knie und versuchte, ihre Atmung zu regulieren. Nach ein paar Sekunden stand er auf und sprach. Oh mein Gott, das war einer der stärksten Orgasmen, die ich je hatte, das Wasser traf auf so viele Punkte auf einmal, es ist unglaublich. Ich nickte nur, als sie anfing, ihren Körper einzuseifen.
Nachdem sie jeden Zentimeter von Cindys schönem Körper gewaschen hatte, wobei ihrer Fotze besondere Aufmerksamkeit geschenkt wurde, wurde sie abgespült. Dann wusch Cindy jeden Zentimeter meines Körpers, einschließlich besonderer Aufmerksamkeit für meine Muschi. Nach dem Spülen gingen wir raus und trockneten uns abwechselnd ab.
Wir gingen nackt, gingen zurück in Robs Zimmer und zogen uns wieder an. Es wurde jetzt spät und Cindy wollte nicht zu spät zum Abendessen kommen, sagte sie. Ich muss gehen, lass mich wissen, was du dieses Wochenende gemacht hast. Als ich aus der Tür ging, sagte ich ihm, dass ich es tun würde.
Rob kam gerade rechtzeitig zum Abendessen nach Hause. Beim Abendessen ging es darum, wie wir uns diesen Sommer verstanden haben. Ich sprach darüber, Zeit mit Cindy zu verbringen, ins Einkaufszentrum zu gehen, im Park oder am Pool abzuhängen. Oder einfach hier sitzen und fernsehen und reden. Rob erzählte uns, wie er mit seinen Freunden am Pool abhing, Fahrrad fuhr oder hier einfach nur fernsah. Unsere Eltern klangen, als hätten wir einen guten Sommer. Wenn sie wirklich wüssten, was wir tun, würden sie durchdrehen. Es war mir egal, ich liebte es einfach, sexuelle Dinge zu tun.
Wir haben alle nach dem Abendessen ferngesehen, bis es Zeit zum Schlafen war. Dann gingen wir alle in unsere Zimmer, um zu schlafen. Ich hatte gerade meinen BH und mein Höschen ausgezogen, als ich ein leichtes Klopfen an meiner Tür hörte. Ich drehe mich um, als Rob mit einer Schüssel Katzenwasser hereinkommt.
sagte Rob. Danke, dass Sie das für mich tun, es macht einen großen Unterschied, nochmals vielen Dank.
Ich sagte. Es war okay, wir hatten Spaß daran, es zu machen. Sie können erwarten, viel mehr als das zu bekommen, da wir so viel tun werden, wie wir können.
Ich sah auf den Behälter, drehte mich dann zu Rob um und fragte. Wirst du heute Abend hingehen und das benutzen, wenn ja, kann ich es mir ansehen.
sagte Rob. Ja, ich werde das jetzt benutzen und du kannst kommen und zusehen, solange du nackt bist.
Ich schnappte mir mein Nachthemd und folgte ihr durch den Flur zu ihrem Zimmer, schloss meine Tür und dann die Tür hinter mir. Rob holte das Glas und eine nagelneue Zeitschrift heraus und packte sie aus. Ich fragte ihn, woher er das neue Magazin habe. Er sagte, als die Frau von Andrew Waren sie aus dem Briefkasten geholt habe, habe sie sie direkt in den Müll geworfen. Dann geht er und holt sie aus dem Müll. Ich saß ein paar Meter von ihm entfernt und sah zu, wie er sich auszog. Dann setzte sie sich auf die Bettkante und legte die Zeitschrift auf ihren Schoß. Ich beobachtete, wie sie zuerst durch den vorderen Teil ging, dann kam sie zu einer Bildfläche und fing an, ihren Schwanz sanft zu reiben, während sie anfing, sich zu verhärten. Ich beobachtete seinen Schwanz genau, als er länger und dicker wurde und wenn er einen Bauch hatte, begann er sich nach vorne zu erheben. Boden, etwa drei Meter vom Glas entfernt. Rob verwandelte die Seiten dann in den Forumsbereich. Rob entfernte den Deckel der Katzensaftschale und goss etwa die Hälfte des Bechers in den Becher, um eine Pfütze mit einem Durchmesser von etwa 5 Zoll zu erzeugen. Dann legte er den Deckel wieder auf den Becher und steckte ihn unter das Bett. Ich legte mich hin (immer noch zwei Meter entfernt), damit ich seinen Schwanz sehen konnte. Rob las die Geschichte vor sich, er fing an, das Glas in seinem üblichen langsamen Tempo vor und zurück zu beugen. Nach ein paar Schlägen hob er das Knie, das mir am nächsten war, und drehte seine Hüften ein bisschen, was mir einen besseren Blick auf seinen Schwanz gab. Ich wusste, dass er es für sie tat. Als ich da lag und zusah, wie er gegen das Glas schlug und las, fing ich an, meine Brust mit meiner freien Hand zu streicheln. Rob sah mich und meine Brüste an und lächelte, dann fuhr ich fort, seine Geschichte zu lesen. Ich sah weiter zu, wie sein Schwanz auf dem Glas arbeitete, gelegentlich schaute ich auf seine Uhr. Er sah mich an und sagte: Oh Gott, ich bin kurz davor zu ejakulieren. Er starrte mich weiter an meine Brüste und er wird in ein paar Sekunden zurück sein. Ken fing an zu murren. Ich beobachtete, wie sich sein Schwanz auf dem Glas bewegte und das Sperma in riesigen Tropfen aus seinem Kopf strömte.
Nachdem Robs Orgasmus abgeklungen war, setzte er sich hin, holte seine Feuchttücher heraus und putzte das Fenster und seinen Schwanz.
Ich fragte ihn, ob ich mir das Magazin ansehen könnte. Sie bat mich, mich neben sie zu setzen, während sie auf der Bettkante saß und wir es uns gemeinsam ansehen konnten. Ich stand auf und setzte mich neben ihn. Rob legte die Zeitschrift auf seinen Schoß, und wir betrachteten die Bilder darin, während wir die Seiten umblätterten. Wir verweilten bei Fotos der heißesten Mädchen und kommentierten sie dann. Und das gleiche gilt für Bilder von Liebespaaren. Jetzt fühlte ich mich sehr geil und meine Muschi wurde nass. Ich schaute auf Robs Schwanz und stellte fest, dass er wieder hart war.
Ich holte tief Luft und sagte. Oh Mann bin ich geil?
Rob sah mich an und sagte. Ich auch.
Dann sagte ich. Ich muss Nachwuchs geben, kann ich deinen Schwanz ficken?
Rob nickte und landete auf dem Boden und legte sich auf den Rücken. Ich nahm das Magazin und öffnete eine Seite mit vielen Bildern des sexy Paares beim Liebesspiel und legte es auf den Boden über ihrem Kopf. Dann legte ich es Rob an und richtete meine Fotze auf seinen Schwanz aus. Zuerst fing ich an, mich langsam hin und her zu bewegen, aber als ich mir die Bilder ansah, wurde ich noch heißer und ich fing an, mich schneller zu bewegen. Der Orgasmus wurde allmählich aufgebaut. Ich studierte die Bilder und träumte davon, sie zu machen. Dann fing ich an, mich schnell zu bewegen, ich schlug seinen Schwanz hart.
Das war großartig, da mein Orgasmus schnell näher rückte und ich innerhalb von Sekunden angespannt und zusammengezogen war, als ich anfing zu ejakulieren. Ich kam für eine Minute, dann verlangsamte ich meine Schritte, um mich zu beruhigen. Nachdem der Orgasmus abgeklungen war und sich beruhigt hatte, fühlte ich noch mehr. Ich fing an, seinen Schwanz so schnell ich konnte zu bewegen und eskalierte schnell zu einem weiteren starken Orgasmus und kam eine weitere Minute. Als ich dann wieder abkühlte, wurde ich langsamer. Ich sah Rob an und fragte, wie lange es dauerte, bis er ejakulierte. Er sagte mir, er sei noch lange nicht in der Nähe eines Orgasmus. trotz der Tatsache, dass es sich großartig anfühlt. Aber da es schon einmal ejakuliert hat, wird es möglicherweise nicht genug gewarnt, um erneut zu ejakulieren.
Da ich so heiß und geil bin und ihn ejakulieren will, habe ich etwas Mut. Ich ging nach oben und platzierte seinen Schwanz in meinem Eingang. Dann ging ich nach unten, nahm seinen Schwanz in meine Muschi und schnappte nach Luft, als er in mich eindrang. Ich nahm seinen Schwanz mir komplett. Dann fing ich an, mich auf seinem Schwanz hin und her zu bewegen und schlug ihn so hart und schnell, wie ich konnte.
Als ich sie fickte, begann ich wieder zum Orgasmus aufzusteigen. Als ich schließlich die Linie überquerte und zurückkam, konnte Rob nur ermutigen. Mitten in meinem Orgasmus stöhnte Rob, dass er gleich ejakulieren würde. In einer sanften Bewegung bewegte ich seinen Schwanz wieder auf und ab und stieß seinen Schwanz gerade, als er anfing zu ejakulieren. Ich ritt meinen Orgasmus, dann traf sein Spermaorgasmus ihren Bauch.
Als wir endlich fertig waren, stand ich auf und schnappte mir ein feuchtes Taschentuch und wischte das Ejakulat von ihrem Bauch und Schwanz. Dann nahm Rob ein weiteres Feuchttuch und wischte damit sanft meine Fotze ab.
Ich trug mein Nachthemd (ich trage seit ein paar Wochen kein Höschen mehr). Wir sagten gute Nacht und gingen ins Bett, bevor wir in mein Zimmer zurückkehrten.
Heute (Dienstag) bin ich aufgestanden und habe nachgesehen, ob Rob wieder zu früh ist. Ich hatte keinen Sex mehr, seit ich Rob am Freitagabend gefickt habe. Ich ging zurück in mein Zimmer und schnappte mir ein paar Zeitschriften, ließ mich auf mein Bett fallen und drehte sie um, während ich versuchte herauszufinden, was ich tun sollte. Ich werde es heute tun. Ich beschloss, etwas zu essen, setzte mich dann hin und sah fern.
Gerade am Nachmittag kam Rob mit einem kleinen Stück Glas, etwa 5 Zoll breit und etwa 30 cm lang, durch die Vordertür. Ich fragte ihn, wofür das sei. Rob grinste und sagte: Das habe ich für dich. Du kannst es auf ein kleines Kissen legen und es bucklig machen. Ich habe es schmal genug gemacht, dass es zwischen deine Beine passt, damit du deine Fotze leichter reiben kannst.
Ich sah ihn an und sagte. Wow danke, das muss ich ausprobieren.
Rob fragte, ob er zusehen könne. Ich sagte: Natürlich kannst du, aber in meinem Zimmer.
Rob war damit einverstanden. Ich stand auf und ging in mein Zimmer. Ich nahm ein kleines 6-Zoll-Kissen von meinem Bett und legte es vor meinen Spiegel. Rob gab mir das Stück Glas und ich legte es auf das Kissen. Dann zog ich mein Nachthemd aus. Ich habe zwei Zeitschriften herausgegeben. Ich kam unter meinem Bett hervor und öffnete sie, fand heiße Bilder und legte sie neben den Spiegel. Dann legte ich mich mit gespreizten Beinen auf die Glasscheibe und stützte meine Ellbogen auf. Das Kissen und die Glasscheibe rutschten zwischen meine Beine und drückten sich an mich . Katze. Ich sah mir die Bilder an und schüttelte ein wenig meine Hüften, während ich darauf wartete, dass meine Flüssigkeiten zu fließen begannen. Während ich weiter die Bilder betrachtete, betrachtete ich gelegentlich meine Katze und das Glas im Spiegel und suchte nach Anzeichen von Feuchtigkeit Dann spürte ich eine Bewegung hinter mir und als ich höher in den Spiegel blickte, sah ich, wie Rob sich auszog. Nachdem ich einige Minuten lang auf die Bilder gestarrt hatte, als ich mich im Spiegel betrachtete, fragte Rob, was ich da mache. Wollte ich das Glas treffen oder nur spielen?
Ich sagte, ich würde warten, bis meine Katze mit dem Entsaften anfängt, bevor ich mich bewege.
sagte Rob. Ähm, Ann, da ist schon eine kleine Menge Saft im Glas hinten, der tropft schon seit ein paar Minuten von ihrer Fotze.
Ich sagte. Oh, in diesem Fall muss ich mich bewegen, danke.
Ich fing an, meine Hüften hin und her zu bewegen, die Schaukelbewegung rieb meine Muschi und Klitoris gegen das Glas. Ich konnte meine Muschi mehr an diesem Stück Glas reiben als an dem anderen, und es fühlte sich großartig an. Ich schaute in den Spiegel und beobachtete, wie sich meine Muschi auf dem Glas hin und her bewegte, was ich aufregend fand. Ich habe mich schnell aufgewärmt und aufgewärmt. Rob sprach durch Sprechen. Mann, da kommt zu viel Feuchtigkeit aus deiner Fotze. Ich erreichte die Spitze und grunzte, während ich weiter das Glas buckelte. Der Orgasmus dauerte ziemlich lange, dann ließ er nach.
Dann sagte Rob. Wusstest du, dass beim Ejakulieren viel mehr Saft aus deiner Fotze kommt?
sagte ich. Ja, ich weiß.
Da diese Position ziemlich bequem ist, beschloss ich, weiterzumachen und etwas mehr auszuladen. Ich versuchte mich schneller zu bewegen und es fühlte sich noch besser an. Ich sah Rob im Spiegel an und sah, wie er langsam seinen harten Schwanz rieb. Es war alles, was ich brauchte, um mich wieder zum Abspritzen zu bringen. Dieses Mal kam es so lange und hart, dass ich zusah, wie er seinen Schwanz rieb. Rob, dann, als ich ankam, kam eine Menge Zeug aus meinem Wasser. Ich wurde langsamer, bis der Orgasmus vorüber war, dann stand ich auf. Rob nahm vorsichtig das Glas und goss den größten Teil meines Saftes in den Behälter und legte den Deckel darauf. Dann bewegte er das Kissen und stellte das Glas auf den Boden.
Rob legte sich auf das Glas und fing an, langsam herumzustochern, während er sich die Bilder ansah, die ich mir ansah. Es bewegte sich etwa acht Minuten lang langsam weiter und begann dann, sich viel schneller zu bewegen, bis es grunzte. Ich liebe es zuzusehen, wie sie aus ihrem Schwanz spritzt, während sie ejakuliert. Diese Ladung war riesig, sie war seit Freitag nicht mehr abgeladen worden. Als ihr Orgasmus nachließ, stand sie auf. Ich gab ihm ein Feuchttuch, er reinigte sich und nahm auch das Glas ab. Dann schob sie es unter mein Bett und sagte mir, ich solle es behalten und benutzen, wann immer ich wollte. Ich steckte meine Zeitschriften unter das Bett, während Rob sich anzog, dann zog ich mich an.
Am Donnerstag kam Cindy vorbei, um herauszufinden, was wir so machten, und um etwas Sex zu haben. Ich nahm ihn mit auf mein Zimmer. Ich legte das kleine Kissen auf den Boden, dann nahm ich die Glasscherbe heraus und legte sie auf das Kissen. Dann sah ich Cindy an und sagte. Versuchen Sie es mal, es wird Sie überraschen. Ich zog ein paar Zeitschriften heraus und öffnete sie, während Cindy sich auszog. Dann bat ich sie, einige Dinge zu finden, die sie sich gerne ansehen würde. Sie fand illustrierte Bilder in einigen Zeitschriften, die ihr gefielen, und veröffentlichte sie. In Cindys Forumsabschnitt war eins offen. Ich sagte ihm, er solle sich auf das Glas legen und die Geschichte lesen. Ich würde mich zurücklehnen und ihre Fotze beobachten und sie wissen lassen, wenn sie nass genug ist, um sich zu bewegen.
Cindy stimmte zu und legte sich auf das Glas, spreizte ihre Beine und stützte sich auf ihre Arme. Während ich die Geschichte las, saß ich hinter ihr, wo ich ihre Katze zwischen ihren Beinen und im Spiegel sehen konnte. Es dauerte ein paar Minuten, bis Cindy die Geschichte gelesen hatte, während der sie nass war und Saft darauf hatte. Glas. Cindy betrachtete ihre Muschi im Spiegel, um zu sehen, ob sie nass war. Dann sah er mich im Spiegel an. Ich sagte ihr, sie sei nass und solle weitermachen und beugte sich vor Cindy fing an, ihre Hüften hin und her zu bewegen und rieb ihre Fotze gegen das Glas. Ich liebte es, ihm zuzusehen, der Anblick seiner Katze, die auf dem Glas hin und her glitt, machte mich an. Ein paar Minuten später beschleunigte Cindy und bewegte sich ziemlich schnell. Er sah mich im Spiegel an und sagte. Du hast Recht, das ist großartig, es fühlt sich so viel angenehmer und so viel besser an, ich kann meine Muschi mehr an diesem Ding reiben.
Cindy spannte sich an und kam eine Minute später zurück. Ich sah erstaunt zu, wie ihr Muschisaft immer mehr zu pfützen begann, als sie ankam. Cindy hämmerte weiter hart auf das Glas und bald kam sie zurück und füllte das Glas mit ihrem eigenen Saft. Er war damit nicht zufrieden und goss weiter Saft ein, bis er wieder zurückkam. Ich schnappte mir schnell die Schüssel, hob den Deckel und stellte ihn unter die Vorderseite des Glases, um ihn gerade rechtzeitig aufzufangen, als das Wasser zu fließen begann. Als Cindys Orgasmus nachließ, stand sie vom Glas auf, damit ich ihr Wasser in die Schüssel gießen konnte]
Dann war ich an der Reihe. Ich griff nach dem Glas und fing an, gegen das Glas zu schlagen. Cindys Wasser war rutschig und ich hatte keine Probleme mich schnell fortzubewegen. Cindy beim Buckeln zuzusehen machte mich so geil, dass ich sehr schnell kam. Dann wurde ich langsamer, damit ich eine neue Geschichte lesen konnte. Es ging um zwei Mädchen, die Sex miteinander hatten, und es kam heraus, als ich den Teil las, in dem sie zusammen schliefen und ihre Muschi aneinander rieben. Das brachte mich wieder zum Abspritzen und brachte mich auf eine Idee. Als der Orgasmus nachließ, stand ich auf und bat Cindy, mein Wasser in die Tasse zu gießen, während ich die Zeitschriften durchblätterte und nach einem Bild von zwei Mädchen beim Sex suchte. Ich habe endlich einen gefunden, der zeigt, wie Mädchen ihre Fotzen aneinander reiben.
Als ich Cindy das Bild zeigte, sagte ich ihr, dass ich eine Geschichte über die zwei Mädchen gelesen hatte, die das taten, und sie liebten es. Ich wollte es versuchen. Cindy stimmte zu.
Ich setzte mich mit meinem rechten Knie vom Boden ab und stellte die Schüssel auf meinen Hintern. Cindy saß mir gegenüber und hob ihr rechtes Knie an. Seine Katze bewegte sich auf mich zu, bis ich sie gegen meine drückte. Dann fing ich an, meine Hüften hin und her zu schaukeln und meine Muschi an Cindys zu reiben. Er hatte die Idee und fing an, seine Hüften in die entgegengesetzte Richtung zu schaukeln, was die Stimulation unserer beiden Fotzen stark intensivierte. Ich wärmte mich schnell auf und kam in drei Minuten an, dann Cindy eine Minute später. Wir machten weiter, erhöhten das Tempo unseres Schwungs, und zwei Minuten später war ich zurück. Cindy kam eine Minute später. Ich sagte ihm. Mach weiter, ich will noch einen. Cindy nickte und wir machten weiter.Ungefähr zwei Minuten später hatten wir beide gleichzeitig gegenseitige Orgasmen. Der erste gemeinsame Orgasmus, den ich je hatte, es war großartig zu spüren, wie sie sich windete, als ich mitkam.
Als unsere Orgasmen nachließen, wandte ich mich von Cindy ab und als ich die Schüssel überprüfte, stellte ich fest, dass sie fast halb voll war. Cindy sah ihn an und sagte. Wow, das ist eine Menge Katzensaft.
Ich sagte. Was erwartest du von zwei geilen jungen Mädchen?
Wir räumten das Zimmer auf, stellten das Glas und die Zeitschriften unter das Bett, legten die Decke über das Katzenwasser und legten es unter das Bett. Dann, immer noch nackt, gingen wir in die Dusche, um uns zu säubern. Aber dort fühlte sich das Wasser so gut an, dass wir nicht anders konnten, als das Wasser unsere Muschi streichelte, bis wir noch zweimal zurückkamen, bevor wir uns gegenseitig badeten. Wir waschen. Wir trockneten uns gegenseitig ab und gingen zurück in mein Zimmer, um uns anzuziehen. Cindy sah auf die Uhr und sagte: Oh, ich muss nach Hause, bis morgen. Während er zur Tür rennt. Das war es für die Tage der sexuellen Aktivität.
Am nächsten Morgen (Freitag) kam Cindy vorbei und fragte, ob wir ihr einen Gefallen tun könnten. Er träumte davon, Rob auf dem Rücken liegend über ihm zu schlagen und ihn anzustarren, als der Traum abrupt endete. Diesen Traum will er leben.
Rob stimmte sofort zu.
Wir haben uns alle ausgezogen. Ich ging zu Cindy und fing an ihre Brüste zu streicheln. Rob ging hinter sie und streichelte einen Moment lang ihre Beine, wobei er mit jedem Tritt näher an ihre Fotze herankam. Dann fing die Katze eine Weile an, sich die Lippen zu reiben. Dann öffnete sie ihre Schamlippen und fing an, ihr Inneres zu reiben, umgab ihren Eingang und starrte auf ihre Klitoris, was sie dazu brachte, bei Kontakt zu springen. Rob hielt das ein paar Minuten lang, bevor ich wegging und sah, wie sein harter Schwanz seinen Arsch an seiner Wange rieb. Dann legte Rob ihn auf seinen Rücken. Cindy kniete sich auf ihren Schwanz und führte ihn zu ihrem Eingang, steckte ihn in ihre Katze und kniete sich ganz auf ihn.
Cindy saß eine Minute lang da und begann dann langsam, an ihrem Schwanz auf und ab zu reiben. Dann fing es an, sich schneller zu bewegen, als es nass wurde. Cindy wurde dann viel heißer und fing an, ihn härter zu ficken. Cindy drehte ihren Kopf weg und grunzte, als sie kam. Sein Körper zitterte und zitterte, als er hart eindrang. Cindy brachte Rob durch ihren Orgasmus, verlangsamte dann ein wenig, als sie die Kontrolle wiedererlangte, und begann dann, an ihrem nächsten Orgasmus zu arbeiten.Es dauerte nicht lange, bis sie ihren zweiten Orgasmus erreichte und härter und länger ejakulierte als der erste. Cindy war immer noch unbefriedigt, als sie Rob weiter hart fickte.
Cindy fing an, Rob sehr hart und schnell zu schlagen, als sie sich schnell ihrem dritten Orgasmus näherte. Rob sagte Cindy, dass er gleich ejakulieren würde und dass er sie gehen lassen müsse. Cindy bewegte sich weiter und nach ein paar Sekunden grunzten und wanden sie sich beide, als sie kamen. Rob spritzte sein Sperma in Cindys Muschi, als er auf ihren Schwanz stieg. Es dauerte länger als Robs Orgasmus, dann stand er mit ihrem Schwanz tief in ihrer Muschi. Er schob seine Hände unter ihre Schultern und legte sich auf sie, schlang ihre Arme um sie, als sie ihn bat, sie zu halten. Cindy und Rob lagen dort für ein paar Minuten, umarmten sich, regulierten ihre Atmung und kühlten sich ab. Dann stand Cindy langsam auf und ließ Robs zerknitterten Schwanz durch ihre Fotze gleiten.
Cindy sah Rob an und sagte. Mach dir keine Sorgen, Baby. Ich habe am Mittwoch meine Periode bekommen.
Nachdem ich sie gestreichelt hatte, hatte ich Lust, mit meinem neuen Spielzeug zu spielen. Ich stand auf und ging in mein Zimmer, Cindy und Rob putzten und redeten miteinander.
Ich entfernte die Tasse, das Kissen und die Zeitschriften und legte sie hin. Ich goss ein paar Tropfen Muschisaft in das Glas. Stellen Sie dann den Behälter unter die Vorderkante des Glases, um eventuell fließendes Wasser aufzufangen. dann spreizte ich meine Beine und legte mich auf das Glas, mich auf meine Arme stützend. Ich fing zuerst langsam an, nahm aber schnell Fahrt auf, bis ich ziemlich schnell gegen das Glas schlug. Mir wurde sehr heiß, da sich der Orgasmus ziemlich schnell aufbaute. Ich erreichte bald die Spitze und weinte leise, als ich anfing zu ejakulieren. Als ich ankam, zitterte und zitterte mein Körper. Rob und Cindy beobachteten mich im Raum, als der Orgasmus nachließ. Sie saßen hinter mir und sahen zu, wie meine Katze am Glas rieb und es mit meinem Wasser tränkte, als ich ankam.
Eine Minute später fing ich an, das Glas wie verrückt zu beugen, brachte mich zurück zum Orgasmus und ließ mich immer wieder ejakulieren, bis ich noch dreimal ejakulierte. Inzwischen war ich müde und verlangsamte meine Bewegungen drastisch, bis der Orgasmus nachließ. . Dann stand ich auf und goss den restlichen Pudding in die Tasse, dann stellte ich das Glas zurück auf das Kissen.
Ich sah Cindy an und sagte. Du bist dran, Baby.
Cindy kniete auf dem Glas und legte sich darauf, stützte sich auf ihre Arme. Ich kniete mich neben ihn und bat Rob, seinen harten Schwanz in meine Muschi zu stecken und mich zu ficken. Rob stellte sich hinter mich und trat in meine Muschi ein. Er fing an, mich langsam zu ficken, als Cindy anfing, gegen das Glas zu schlagen. Als Cindy sich aufwärmte, bewegte sie sich schneller und nährte ihre Lust. Dann wurde Cindy nervös und kam in zwei Minuten an. Dann war ich nervös, als ich anfing, auf Robs Schwanz zu spritzen, während er mich weiter mit mittleren Schlägen fickte. Wir gingen alle weiter und bald kam Cindy wieder. Dann erreichte ich einen weiteren Orgasmus und es kam heftig, Mein Fotzensaft strömte nun in Strömen und tropfte auf den harten Holzboden.
Nach ein paar weiteren Minuten des Probierens und Liebens kamen Cindy und ich gleichzeitig an. Wir hatten beide lange, harte Orgasmen, die länger als eine Minute dauerten. Ich schaute unter Cindys Bauch und sah, wie ihr Wasser aus dem Glas in die Schüssel tropfte. Dann schaute ich zwischen meine Beine und sah, wie mein Wasser auf den Boden tropfte, während Cindy müde wurde und aufhörte, gegen das Glas zu stoßen. Ich sah zu, wie Rob das restliche Wasser in das Glas goss, während er mich weiter fickte. Ich sah, wie Cindy die Kiste nahm und den Deckel schloss. Der Container war jetzt mehr als dreiviertel voll.
Rob hat mich rausgeholt und mich gebeten, mich auf den Rücken zu rollen. Als ich das tat, bewegte sich Rob auf mich zu und steckte mich mit seinem Schwanz zwischen meine Lippen in meine Muschi. Er fing an, mich hart und schnell zu beugen. Cindy saß neben mir und beobachtete, wie ihr Schwanz an meiner Muschi hin und her rieb. Die Stimulation war großartig, da sie zweimal kam, bevor Rob grunzte und zurückkam, wobei er sein Sperma wieder in meinen Bauch spritzte. geh in die Dusche. Wir wuschen uns gegenseitig Sperma und Fotzenwasser ab. Dann gingen wir raus und trockneten uns gegenseitig ab. Dann gingen wir immer noch nackt in mein Zimmer und nahmen all das Sexzeug und legten es unter das Bett. Dann gingen wir ins Wohnzimmer und unterhielten uns mehrere Stunden nackt, bis Cindy nach Hause musste. Dann zogen wir uns endlich an, bevor unsere Familien nach Hause kamen. Das war das Ende der sexuellen Aktivitäten für diesen Tag.
Ich habe am Samstag meine Periode bekommen und bis Dienstagabend nichts Sexuelles gemacht. Nachdem alle ins Bett gegangen waren, war Rob geil wie ich und kam in mein Zimmer, um seine Schüssel mit Muschiwasser zu holen. Ich fragte, ob ich zuschauen könnte. sagte. Natürlich kannst du. Als ich zu ihrem Zimmer ging, beschloss ich, eine Show abzuziehen und mich selbst zu bespritzen.
Nachdem ich die Tür geschlossen hatte, zog ich schnell mein Nachthemd aus und sah dann zu, wie Rob sich auszog. Wo auch immer er das Stück Glas auf den Boden legen wollte, ich ging zur Vorderwand und beugte es vor. Ich setzte mich und spreizte meine Beine weit.Rob goss etwas Muschisaft in das Glas und steckte dann seinen Schwanz in sein Wasser. Als Rob langsam beginnt, das Glas zu stoßen, lege ich mich zwischen meine Beine und öffne meine Schamlippen weit. Ich rieb sanft meine äußeren Lippen, bis sie nass waren. Dann zog ich meine Klitorishaube hoch und entblößte Rob meine Klitoris. Dann fing ich an, meine Fotze und die inneren Lippen zu reiben. Als es wärmer wurde, wurde ich nass und nass. Dann, als ich kurz vor dem Orgasmus war, rieb ich die Spitze meiner entblößten Klitoris und wurde sofort hart. Meine Muschi wurde richtig nass und ich hörte Rob schreien. Oh mein Gott, deine Klitoris wurde größer und härter, als du reinkamst.
Ich sah ihn an und sagte. Ist es nicht cool?
Ich rieb weiter meine inneren Lippen und dann meine entblößte Klitoris, während Rob gegen das Stück Glas stieß. Ich wurde bald nervös und kam zurück, diesmal etwas härter und länger als beim ersten Mal. Ich sah Rob an und er sagte mir, ich solle weitermachen. Also grunzte Rob schließlich und ich rieb weiter meine Muschi und meinen Kitzler, brachte mich noch drei Mal zum Abspritzen, bevor ich hart abspritzte, sein Sperma unter ihm hervorquoll und das Glas bedeckte. Als ihr Orgasmus vorbei war, stand sie auf und reinigte sich. Glas mit einem feuchten Tuch. Dann half er mir aufzustehen. Ich zog mein Nachthemd an und half ihr, ihre Sexsachen auszuziehen. Dann sagten wir gute Nacht und gingen in mein Zimmer, um zu schlafen.
Am nächsten Morgen, als ich noch im Bett lag, kam Rob in mein Zimmer und fragte, ob er meine Muschi lecken dürfe. Ich sagte ihm, er könne das. Rob ging zu meinem Bett hinüber, kniete sich neben mich und zog die Bettdecke herunter. Dann zog er mein Nachthemd hoch und über mich. Dann stieg Rob zwischen meine Beine, die ich für ihn gespreizt hatte, und fing an, meine Fotze zu lecken. Ich streichelte meine Brüste, während er mich aufwärmte. Dann zog Rob meine Klitorishaube hoch, legte meine Klitoris frei und leckte sie dreimal, bis sie ejakulierte. Dann leckte meine Muschi meine Lippen und ließ mich für ein paar Minuten abkühlen.Schließlich stand Rob auf und dankte mir, dass ich ihn das machen ließ. Ich sagte. Du kannst das so lange machen, wie du willst. Rob ging dann für den Tag.
Bis Freitag habe es keine weiteren sexuellen Aktivitäten gegeben. Ich stand auf und sah, dass das Haus leer war. Ich frühstückte und sah fern, als Rob und Cindy mit einer neuen Zeitschrift durch die Haustür kamen.
Zu diesem Zeitpunkt erfuhr ich, dass Cindy und Rob vor kurzem angefangen hatten, Zeit miteinander zu verbringen.
Sie kamen und zeigten mir ein Bild von zwei Mädchen und einem Jungen beim Sex. Sie wollten diese abgebildete Position einnehmen. Ich stimmte zu und sagte. Sieht nach einer großartigen Position aus, es sollte Spaß machen.
Wir zogen uns alle aus und Cindy lag auf dem Rücken auf dem Sofa, die Beine weit auseinander mit ihrem Hintern zur Seite. Ich stehe mit meinen Füßen auf beiden Seiten der Ottomane auf seiner Hüfte und sehe Rob an. Rob kniete sich zwischen Cindys Beine und schob seinen ohnehin harten Schwanz tief in die bereits nasse Muschi. Als Rob langsam anfing, Cindy zu ficken, fing er an, meine Muschi zu lecken. Zuerst ließ er uns langsam erwachsen werden, dann fing er an, Cindy schneller zu ficken, als er meine Muschi härter leckte. Cindy kam zuerst, dann ich, nur ein paar Sekunden später.
Als unsere Orgasmen nachließen, kam Rob aus Cindy und forderte uns auf, aufzustehen und die Plätze zu tauschen. Ich tauschte die Plätze mit Cindy, setzte mich mit gespreizten Beinen auf die Kante der Ottomane und legte mich dann wie Rob zurück. Er fing an, mich mit einer schönen mittleren Geschwindigkeit zu ficken, während er Cindys Fotze leckte. Rob brachte uns wieder langsam zum Orgasmus, und dieses Mal kam ich zuerst und Cindy kam eine Minute später. Rob hat uns gebeten, wieder zu wechseln.
Rob, du hast Cindy mäßig gefickt, während sie mich hart geleckt hat. Ich war es wieder zuerst, dann Cindy eine Minute später.
Wir haben wieder die Positionen gewechselt. Diesmal fickte mich Rob hart und schnell, während er Cindy leckte. Cindy und ich kamen gleichzeitig an. Diesmal fickte mich Rob weiter hart, während er Cindys Fotze leckte. Ich kam immer wieder zurück, so wie Cindy wieder gekommen war. Dann schlug mich Rob und kam hart. Es war das erste Mal, dass er Sperma auf mir hatte und ich konnte das Gefühl nicht glauben, wie sein Schwanz bläst und sich ausdehnt, als er sein Sperma in meine Muschi pumpte.
Nachdem ihr Orgasmus vorbei war, ging sie nach draußen und stand auf. Wir standen alle auf und gingen nackt ins Badezimmer, um zu duschen und uns gegenseitig zu putzen. Dann gingen wir raus und trockneten uns ab. Wir kehrten ins Wohnzimmer zurück, sahen fern, unterhielten uns und bewunderten für den Rest des Tages die nackten Körper der anderen, besonders Cindy und Rob. Ein paar Minuten bevor unsere Eltern nach Hause kamen, waren wir alle angezogen und Cindy ging nach Hause.
Am folgenden Dienstag kam Cindy zu einem weiteren Sextag. Wir zogen uns alle aus und unterhielten uns, während wir einander dabei zusahen, wie wir unsere Fotze oder unseren Schwanz rieben, bis wir nass und hart und bereit waren. Ich war der Erste, der sprach. Ich habe einen Plan für heute, also lass es mich genießen. Rob und Cindy stimmten zu. Ich legte Rob auf den Rücken und spreizte seine Beine leicht. Ich legte Cindy mit dem Gesicht nach unten auf Robs Beine, ihren Kopf zwischen seine Füße und ihre Fotze auf seinen Schwanz. Ich kniete auf seiner Brust mit meiner Muschi auf seinem Gesicht. Ich machte ihre Fotze, während Cindy ihren Schwanz bumste, bis wir beide zweimal kamen. Dann stieg ich aus Rob und half Cindy aufzustehen. Dann halfen wir Rob aufzustehen. Dann lege ich mich breitbeinig auf den Rücken und stütze mich auf die Ellbogen. Ich bat Cindy, sich zwischen meine Füße zu setzen, die Knie hoch und mir zugewandt. Er tat, was ich verlangte. Dann bat ich Rob, sich auf mich zu legen, meine Beine um mich gespreizt und seinen Schwanz zwischen meinen Schamlippen. Rob legte sich auf mich und platzierte seinen Schwanz zwischen meinen Schamlippen. Robs Gesicht war in Cindys Schoß, ihre Fotze in ihrem Mund. Ich habe Rob gebeten, Cindys Fotze zu lecken und meine Fotze zu lutschen, bis sie ejakuliert.
Rob fing an, Cindys Fotze zu lecken und an meiner herumzuspielen, während Cindy und ich uns ansahen. Rob schlug dieses Mal ziemlich schnell in meine Fotze, was dazu führte, dass ich schneller und öfter als sonst ejakulierte, jeder stärker als der letzte. Nicht, dass ich mich beschweren würde, es war großartig, so zu ejakulieren. Cindy kam auch ein paar Mal. Rob brauchte ungefähr zehn Minuten, um sich zu entladen, und er warf seinen Ausfluss auf den Boden. Ich konnte während dieses Buckels achtmal ejakulieren und ich liebte es. Cindy kam nur fünf Mal, aber sie liebte es auch.
Als wir alle mit dem Abspritzen fertig waren, duschten wir und gingen dann nackt ins Wohnzimmer, Rob legte es auf das Sofa und Cindy stellte es vor sich hin. Rob legte seine Hand auf ihre Taille und streichelte gelegentlich ihre Seite, Hüfte und ihr Bein, während sie für den Rest des Nachmittags fernsah, bis Cindy gehen musste.
Dieser Freitag war die letzte Woche, bevor die Schule wieder anfing, und wir hatten eine letzte Gelegenheit, für eine Weile ein Gruppensex-Fest zu feiern. (So ​​dachte ich jedenfalls).
Diesmal hatte Cindy eine Idee. Wir waren alle nackt und rieben uns gegenseitig die Fotze oder den Schwanz, bis wir alle hart oder nass und bereit waren zu gehen. Dann gingen wir in mein Zimmer. Cindy setzte mich auf die Bettkante, legte sich auf meinen Rücken, hob meine Beine an meine Brust, beugte meine Knie und spreizte meine Beine weit. Cindy kniete sich auf mich und legte ihre Fotze auf meine Katze. Dann bat Cindy Rob, sich hinter sie zu bewegen und ihren Schwanz zwischen unsere Fotzen zu schieben und uns zu ficken, bis sie abspritzt. Rob kniet hinter Cindy und schiebt ihren Schwanz zwischen unsere Fotzen. Langsam begann er, seinen Penis zwischen unseren Schamlippen hin und her zu schieben und unsere Klitoris zu reiben. Dann beschleunigten wir, als wir nass wurden. Rob erzählte uns, wie anders es sich anfühlte, es war eine Kombination aus dem Anstupsen einer Katze und dem Ficken einer Katze.
Ich wärmte mich jetzt schnell auf und innerhalb von zwei Minuten war ich auf den Beinen und erschrak, als es hereinkam. Rob sagte, er könne fühlen, wie sie in seinen Schwanz wichse. Cindy kam eine Minute später zurück, grummelnd und zitternd. Rob fing an, sich schneller zu bewegen und ließ mich zittern, als ich zurückkam. Dann kam Cindy zurück und zitterte heftig. Ich spürte sogar, wie ihr Muschisaft über Robs Schwanz und auf meine Katze lief. Das war zu viel für Rob, er kam herein und spritzte Sperma auf meinen Bauch und auf meine Muschi, als ich mit ihm kam. Robs pulsierender Schwanz ließ mich härter und länger ejakulieren, bis unsere Orgasmen vorbei waren und er nachgelassen hatte.
Dann zog Rob es aus den Fotzen. Cindy stand von mir auf und half mir aufzustehen.
Wir gingen ins Badezimmer, um zu duschen. Ich lehnte an der gegenüberliegenden Wand, während ich duschte, die Beine gespreizt, während Cindy meine Beine wusch. Rob bewegte den Duschkopf, um mich abzuspülen, und die Ströme hörten direkt auf meiner Fotze auf. Ich rollte meinen Kopf zurück und stöhnte, als die Ströme meine Muschi und meinen Kitzler trafen, es machte mich wieder heiß. Als Rob die Hand ausstreckte, um den Duschkopf zu bewegen, hielt Cindy ihn auf und sagte ihm, er solle mir folgen. Ich wärmte mich schnell auf, verspannte mich und zitterte, als es zu lange und hart zurückkam. Ich muss ungefähr zwei Minuten lang ejakulieren, bevor der Orgasmus nachlässt.
Cindy bestand darauf, dass ich mich auf die andere Seite der Kapsel begebe, und das tat ich. Cindy nahm meinen Platz ein und legte ihre Fotze in das Spray, um eine maximale Wirkung zu erzielen. Cindy rollte ihren Kopf zurück und genoss das Gefühl von Wasser auf ihrer Muschi und Klitoris, das sie schnell zum Orgasmus brachte. Sobald Cindys Orgasmus abgeklungen war, trat sie zur Seite und Rob nahm ihren Platz ein. Er hielt seinen Schwanz in den Strahl der Dusche. Wir sahen zu, wie sein Penis länger und härter wurde. Stehen Sie dann alleine auf, während das Wasser ihn erregt. Rob sah uns an und sagte. Oh mein Gott. Ich kann verstehen, warum euch Mädchen das gefällt, es fühlt sich großartig an.
Ungefähr zehn Minuten später war dieser Rob immer noch nicht abgepumpt und das heiße Wasser lief aus. Er sah uns an und sagte. Ich kann so nicht ejakulieren und ich brauche es. Können Sie mir beim Ejakulieren helfen? Ich drehte das Wasser ab und bat ihn, mich aus der Dusche zu holen. Ich bat Rob, sich mit dem Rücken auf den Boden zu legen. Dann bitte ich Cindy, sich auf ihren Schwanz zu knien und sie zu ficken. Was tat. Dann bat ich ihn, sie hart und schnell zu ficken. Cindy fing an, Robs Schwanz hart und schnell zu reiben, um ihn heiß genug zu machen, um zu ejakulieren. Er schaffte es, sich dreimal zu leeren, bevor er aufhören musste. Aber Rob konnte nicht ejakulieren.
Ich bat Cindy, sich neben die Toilette zu stellen, ihre Beine zu spreizen, ihre Fotze zu öffnen und ihre Finger hineinzustecken, damit Rob der Wichser mich ansehen konnte. Als ich auf dem Rand der Toilette saß, kniete sich Rob hin und stieg in meine Katze, spreizte meine Beine, Cindy tat, was ich verlangte. sie fingerte ihre muschi für ihn. Bald spürte ich, wie sich ein weiterer Orgasmus näherte und eine Minute später kam er. Als Rob mich weiter hart fickte, kam er bald hart zurück, mein Körper zitterte, als meine Muschi sich verkrampfte, als ich ankam. Das kam endlich zu Rob, er bekam endlich seinen Schwanz aus meiner Muschi und als er kam, stieß meine Muschi zwischen meine Lippen, Sperma spritzte in meine Muschi.
Als Robs Orgasmus vorbei war, stand er auf und reichte mir den nassen Waschlappen, den ich aus der Dusche mitgenommen hatte. Ich wischte seinen Ausfluss aus meiner Muschi und meinem Bauch. Dann legte ich die Windel zusammen und wischte die Wichse und den Fotzensaft von seinem Schwanz und seinen Eiern.
Dann kehrten wir eines Nachmittags ins Wohnzimmer zurück, um nackt fernzusehen. Rob saß mit Cindy auf seinem Schoß auf einer Chaiselongue. Er schlang seine Arme um ihre Taille und streckte gelegentlich die Hand aus und streichelte ihre festen Brüste, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen, als sie seine Liebkosungen genoss. Dies ging so weiter, bis Cindy zum Abendessen nach Hause musste. Das war es für heute, als wir uns normal anzogen und benahmen, als unsere Eltern nach Hause kamen.
Montag war der erste Schultag und das nächste Mal hatte ich ein sexuelles Abenteuer.
Nachdem alle zu Bett gegangen waren, las ich gerade eine Sexgeschichte, als Rob mit einer Glasscherbe und einer Schüssel mit Muschiwasser in mein Zimmer kam.
Ich brauchte ihn nicht zu fragen, was ihn beschäftigte, ich stand schnell auf und zog mein Nachthemd aus. Ich kniete mich hin und zog mein Kissen, meine Glasscherbe, Feuchttücher und ein paar Zeitschriften heraus. Ich legte das Kissen neben meinen Spiegel und stellte das Glas darauf, während Rob sein Hemd, seine Hose und seine Unterwäsche auszog. Rob ging und stellte das Stück Glas neben meins, und als ich ein paar Bilder vor uns hinstellte, goss Rob Muschisaft auf beide Stücke des Glases. Wir legten beide gleichzeitig unsere Glasscherben hin und sahen uns im Spiegel an. Dann bewegten wir uns langsam auf dem Glas hin und her und rieben meine Muschi und Robs Schwanz. Ich las eine Geschichte, und als das Wetter wärmer wurde, wurde mir wärmer. Dann, wenn das Paar in der Geschichte sich gegenseitig zum Orgasmus bringt. Als ich ankam, begann ich leise zu ejakulieren, weinte und zitterte. Ich las die Geschichte weiter, weil meiner Katze die Warnung gefiel, die das Glasstück durch meine Bemühungen erhielt. Als dann das Paar in der Geschichte zurückkam, fing ich wieder an zu ejakulieren, dieses Mal weinte ich wieder leise mit meinem Körper. Ich war noch mehr erschüttert, als ich kam.
Die nächste Geschichte handelte von einem 69-jährigen Mädchen, das mit einem anderen Mädchen zusammen war, und das machte mich so sexy. Ich fing an, das Stück Glas sehr schnell zuzuschlagen, und begann, so schnell wie in der Geschichte aufzuheizen. Als die Mädchen in der Geschichte kamen, fing ich wieder an zu spritzen. Ein sehr langer, sehr harter, tief zitternder Orgasmus ließ mich heftig zittern, als er kam und kam.
Als ich ejakulierte, hörte ich ein Grunzen und schaffte es, in den Spiegel zu schauen, als Rob sich anspannte und ankam. Ich konnte sehen, wie sein Körper zitterte, als er hereinkam, aber ich konnte nicht sehen, wie seine Ejakulation von hier aus strömte. Der Orgasmus ließ kurz vor Rob nach. Ich bückte mich weiter, bis er aufhörte, dann tat ich es auch. Wir lagen eine Weile da, dann standen wir auf. Ich reichte Rob ein Feuchttuch und wir säuberten zuerst Sperma und Fotze voneinander und dann unsere Glasscherben. Ich steckte meine unter mein Bett, während Rob die Zeitschriften nahm und sie unter mein Bett legte. Dann nahm Rob die Glasscherbe und seine Lumpen. sagte Rob. Gute Nacht. und ich verließ mein Zimmer. Ich machte mein Licht aus und ging nackt ins Bett und schlief.
Donnerstagabend fühlte ich mich wieder geil und versuchte herauszufinden, wie ich damit umgehen wollte. Ich entschied mich für einen Plan und wartete darauf, dass alle ins Bett gingen. Dann ging ich zu Robs Zimmer und bat ihn, mich hart und schnell zu ficken, bis ich bereit war zu kommen, dann zog ich und bat ihn, auf mich zu kommen. Er stimmte zu, mich zu ficken, aber das wäre nur mittlere Geschwindigkeit, keine harte Geschwindigkeit. Ich habe zugesagt, aber ich würde die Stelle wählen. Rob stimmte zu.
Ich zog mein Nachthemd aus und legte es auf das Bett und hob meine Beine an meine Brust, beugte meine Knie und öffnete meine Fotze mit weit geöffneten Beinen. Rob zieht seine Shorts aus.
Dann kniete sich Rob unter meinen Arsch und beugte sich vor, wobei er seinen schlaffen Schwanz an meiner Muschi rieb. Dies führte dazu, dass sein Schwanz länger und dicker wurde, als er sich verhärtete. Das Reiben meiner Muschi machte mich feucht und bereit für ihn. Sobald Rob total hart war und ich den Vorsaft von seinem Schwanz hatte, bewegte er sich und trat in meine Muschi ein. Rob sank in dieser Position tiefer als sonst. Ich habe noch nie etwas so Tiefes gefühlt. Rob fing an, seinen Schwanz mit sehr langen, langsamen Stößen in meine Katze hinein und heraus zu bewegen. Als ich wärmer und feuchter wurde, wurde er schneller und fing an, mich in einem schönen langen Tempo zu schlagen. . Meine Muschi brannte jetzt und ich konnte es nicht ertragen, ich war so nervös, weil ich dem Abspritzen so nahe war.Dann überschritt ich endlich die Grenze und stöhnte heftig, als ich anfing zu ejakulieren. Es war ein unglaublich intensiver Orgasmus, er schüttelte meinen Körper heftig, er schüttelte mich so heftig und zitterte, als ich weiter ejakulierte.
Mein Orgasmus ließ schließlich etwas nach, aber es dauerte nicht lange, Rob machte mich wieder größer und ich wurde angespannter, dann begann ich stärker zu ejakulieren und warf Rob fast von mir ab.
Obwohl dieser Orgasmus viel stärker war, hielt er nicht lange an und ließ viel mehr nach. Rob sollte jetzt bereit sein zu ejakulieren, denn jetzt fängt er an, mich härter zu ficken.
Das hat mich wieder auf die Beine gebracht und ich war bald wieder auf den Beinen. Dass meine Muschi geschüttelt wurde, als ich ankam, war genau das, was Rob brauchte, weil er plötzlich aus meiner Muschi herauskam und anfing, seinen Schwanz in meine Muschi zu schieben, als er kam. Sie spritzte viel Sperma auf mich, als ihr Orgasmus lange Zeit kam, bevor er nachließ und schließlich nach ein paar Sekunden aufhörte zu wirken.
Rob stand von mir auf und schnappte sich ein Feuchttuch, um mich und sich selbst zu reinigen, als ich meine Beine senkte. Rob reinigte das Sperma von meiner Muschi, Bauchbrust und Brüsten. Er hatte eine wirklich große Ladung Sperma getroffen. Dann streichelte Rob meine engen Brüste, befühlte sie eine Minute lang und verglich sie möglicherweise mit Cindys. Danach half mir Rob aus dem Bett und küsste meine Wange, dankte mir dafür, dass ich ihm den besten Fick geben durfte. und der beste Orgasmus aller Zeiten. Ich sagte ihr, sie sei willkommen und hoffte, Cindy könne ihr so ​​etwas geben. Ich habe ihm auch gedankt und würde das gerne wiederholen, da es auch für mich der beste Fick war. Dann sagte ich gute Nacht und ging zurück in mein Zimmer und ging ins Bett.
Am Sonntagmorgen, nachdem meine Familie zur Kirche gegangen war, ging ich duschen. Diese Wasserstrahlen fühlten sich so gut an und ich war so geil. Ich zielte mit dem Spray zwischen meine Beine, lehnte mich an die Wand und spreizte meine Beine. Ich schloss meine Augen und lehnte meinen Kopf gegen die Wand, genoss die Empfindungen in meiner Katze. Das Wasser brachte mich schnell hoch und ich hätte bald neu abspritzen müssen. Da hörte ich, wie sich die Duschtür öffnete und dann wieder schloss, als Rob in die Dusche stieg. sagte Rob. Guten Morgen. Genauso wie wenn ich grunze und anfange zu zittern, wenn ich beginne zu ejakulieren. Mein Körper zitterte und zitterte, als er hart kam. Ich habe gehört, was Rob gesagt hat. Oh mein Gott, das ist so schön. Was für ein schöner Anblick, um einen Tag mit einem Mädchen zu beginnen, das abspritzt. Ich sagte es, als ich vom Orgasmus herunterkam. Danke Alter.
Rob blieb neben mir stehen und stupste mich ein wenig an, einen Schritt nach rechts zu machen, damit das Wasser im Weg war, und als wir beide einen Schritt nach vorne machten, beugte ich mich vor und bewegte den Duschkopf. Wasser spritzte in Robs harten Schwanz. Er sah mich an und sagte. Ich möchte das ein paar Minuten machen, bevor ich deine Fotze lecke, okay?
Ich sagte. Sicher, nimm es. Ich lehnte mich an die Wand, drehte mich zu ihm um und beobachtete, wie Wasser auf seinen Hahn spritzte. Rob schloss die Augen und lehnte seinen Kopf gegen die Wand. Nach ungefähr drei Minuten machte Rob einen Buckel und grunzte, als er hereinkam. Ich sah, wie sein Sperma aus seinem Schwanz strömte, nur um schnell vom Wasser weggespült zu werden. Rob kam für eine lange Zeit, öffnete seine Augen, bevor er sich entspannte und mich ansah, als sein Hahn anfing, sich zurückzuziehen und aus dem Wasser zu fallen.
sagte Rob später. Oh, Entschuldigung, Schatz, ich sagte, ich würde dich schlagen, aber es fühlte sich so gut an und ich habe noch nie zuvor so ejakuliert und es war unglaublich, ich musste es versuchen.
Ich sagte. Es ist okay, ich bin froh, dass du es erlebst. Es muss großartig gewesen sein, weil du in nur drei Minuten gekommen bist und lange Zeit gekommen bist.
Rob beugte sich vor und richtete die Dusche nach unten, wo der Hahn seinen Kopf traf, als er jetzt zwischen seinen Beinen hin und her schwang. Dann lehnte er sich gegen die Wand, zog mich langsam vor sich her und spreizte meine Beine, bis das Wasser meine Katze wieder traf. Als ich mich über Rob beugte, fing er an, meine weichen, harten Brüste zu streicheln, während die Dusche meine Muschi und Klitoris stimulierte. Ich war nervös, als ich mich dem Orgasmus näherte. Rob drückte und rollte sanft meine Brustwarzen zwischen seinen Fingern, was mich hart kommen ließ. Ich zitterte und beugte meine Hüften, als es zu hart kam. Rob streichelte weiter meine Brüste und kniff in meine Brustwarzen, während er sich zu einem weiteren Orgasmus vorarbeitete. Als ich mich anspannte, hielt Rob mich fest und kam zurück.
Dann, als ich nach unten ging, spritzte Rob Seife auf das Ding, das geschrubbt wurde, und zog uns aus dem Wasser. Rob fing an, meine Beine, meinen Bauch, meine Brüste, meine Arme und vor allem meine Muschi hinter meinem Rücken einzuseifen. Dann schwang ich meine Beine und drehte mich um, drückte meinen seifigen Körper gegen seinen, drückte meine festen Brüste an seine Brust. Rob säuberte meine Beine, meinen Rücken, meine Arme, meinen Nacken und meinen Hintern. Dann rieb er es gut, konzentrierte sich auf meine Muschi zwischen meinen Beinen und neckte mich. Dann nahm ich das Peeling-Ding und wusch seine Beine, seinen Bauch, seine Brust, seine Arme, seinen Hals und vor allem seinen Schwanz, nur um sicherzugehen, dass er gut schrubbte. Dann öffnete er seine Beine und drehte sich um. Ich wusch ihm Nacken, Rücken und Hintern, dann ging ich in die Hocke und wusch ihm die Beine. Dann griff er zwischen ihre Beine, um seinen Schwanz und seine Eier zu bürsten, ihn zu necken, so wie er es mit mir tat. Dann spülten wir uns ab und stiegen aus der Dusche. Ich schnappte mir ein Handtuch und fing an, Rob abzutrocknen. Zuerst machte ich seinen Rücken und seine Beine, dann bewegte und trocknete ich seine Brust und seinen Bauch. Dann trocknete ich seinen Schwanz und seine Eier und neckte sie erneut.
Rob schnappte sich ein weiteres Handtuch und fing an, meinen Rücken und meine Beine abzutrocknen, wobei er mehrere Minuten lang mit einer Hand über meine glatte Haut strich. Dann trocknete es meine Brust und meinen Bauch. Dann rieb er das Handtuch eine Minute lang an meiner Fotze, um mich zu necken, während er mit einer Hand meine Brüste streichelte.
Dann trockneten wir unsere Haare und zogen uns an. Das war es für das Wochenende.
Ich hatte am späten Mittwochabend Probleme beim Schlafen. Ich musste ständig an all den Sex denken, den ich mit Cindy und Rob hatte. Ich wollte mehr und habe versucht, einen Weg zu finden, Sex mit Cindy und Rob zu haben, jetzt, wo wir wieder in der Schule sind und wir keine Wochentage frei haben.
Ich machte mein Licht an, stand auf und zog mein Nachthemd aus. Ich zog ein Magazin heraus und fand ein schönes Fotoshooting und legte das Magazin vor meinen Spiegel. Ich setzte mich mit hochgezogenen Knien breit auf und ging so nah wie möglich an den Spiegel heran. Ich fing an, meine Muschi zu fingern, während ich mir die Bilder ansah. Dann folgte ich meinem Finger, während ich meinen Finger rieb. Mir wurde sehr heiß. Ich nahm zwei Finger und führte sie in meine Muschi ein, rieb meine Klitoris, während ich anfing, sie rein und raus zu pumpen. Das fühlte sich unglaublich an, als ich fast sofort ankam. Es hat mir so gut gefallen, dass ich weiter in meine Fotze gepumpt und meinen Kitzler gerieben habe, bis ich noch dreimal ejakuliert habe. Das hat mich erschöpft zurückgelassen. Ich wischte das Katzenwasser vom Boden und ging wieder ins Bett. Als ich da lag und versuchte, mich genug abzukühlen, um zu schlafen, traf es mich. Ich kann Cindy samstags schlafen legen und wir können Sex haben, wenn meine Eltern in die Kirche gehen. Wir hätten viel Zeit, da sie jeden Sonntag drei Stunden unterwegs waren. Auf diesem Zettel bin ich eingeschlafen.
Cindy hat mich heute Morgen geweckt, als ich aus ihrem Schlafsack stieg. Dies war das erste Nickerchen am Samstagabend, das für Sex am Sonntagmorgen gedacht war. Ich stand auf und machte mein Bett, während Cindy ihren Schlafsack zusammenrollte und zuschnürte. Wir haben es in die Tragetasche gesteckt. Wir gingen in die Küche, immer noch in unseren Nachthemden (ohne Höschen), und fanden Rob, der Speck und Eier für uns alle machte. Wir beendeten das Essen, während Mama und Papa in die Kirche gingen. Nachdem sie gegangen waren, besprachen wir, wie wir Sex haben würden und was wir tun würden.
Wir konnten wirklich nichts finden, also stand Rob auf und ging in sein Zimmer, um eine Zeitschrift zu holen. Als er zurückkam, sahen wir, dass er seinen neuesten Hustler hatte. Rob blätterte langsam durch die Seiten, bis er eine Reihe von Bildern von zwei Mädchen und einem Jungen fand. Wir sahen uns diese Bilder an, bis wir zwei Einstellungen fanden, die uns gefielen. Da wir uns nicht auf eines einigen konnten, entschieden wir uns für beides. Wir gingen in mein Zimmer, wir sahen uns gegenseitig beim Ausziehen zu. Dann standen wir nebeneinander im Kreis und schauten hinüber. Cindy fing an, meine Brüste zu streicheln, während ich Robs Brust streichelte und er Cindys enge Brüste streichelte. Ich beobachtete, wie Robs Schwanz sich zu verlängern und zu verdicken begann, während er sich entfaltete. Als ich nach unten griff und anfing, seinen Schwanz zu reiben, griff Rob nach unten und fing an, Cindys Fotze zu reiben. Dann griff Cindy nach unten und fing an, meine Muschi zu reiben. Ich rieb Robs Schwanz, während er sich weiter dehnte und erhob, während er hart wurde. Als ich die Vorsaftform in der Öffnung am Schwanzkopf sah, hörte ich auf, seinen Schwanz zu reiben. Rob nahm seine Hand zwischen Cindys Beinen, seine Finger waren nass. Cindy nahm ihre Hand von meiner Muschi und ich sah sie an. Auch seine Finger waren nass.
Ich sagte. Jetzt sind wir alle nass und zäh, ich schätze, es ist Zeit, mit dem Ficken anzufangen.
Cindy lag auf dem Rücken, die Beine gespreizt auf meinem Bett. Ich kniete mich zwischen ihre Beine, damit ich ihre Fotze lecken konnte. Rob kniete sich hinter mich und grub seinen Schwanz tief in meine Muschi und fing langsam an, mich zu ficken. Ich fing an, Cindys Fotze zu lecken, hob sie langsam hoch, wurde langsam warm und fing bald an zu stöhnen und zu murren. Ungefähr sechs Minuten später verkrampfte sich Cindy und schrie auf, als sie zitternd und sich windend kam. Eine Minute später erreichte ich schließlich die Spitze und grunzte heftig, als ich anfing zu ejakulieren. Als ich ankam, wurde ich hart geschüttelt und bedeckte Robs Schwanz mit meinem Wasser.
Als der Orgasmus vorüber war, zog mich Rob zu sich und ich stand auf. Cindy stieg aus dem Bett und Rob nahm ihren Platz ein und legte sich auf ihren Rücken. Cindy drehte sich zu ihm um und sank auf ihre Hüften und senkte ihre Fotze auf seinen Schwanz. Ich kniete mich auf ihr Gesicht und sah Cindy an. Als Cindy anfängt, sich auf Robs Schwanz auf und ab zu bewegen, fängt er an, meine Muschi zu lecken.Rob, während Cindy ihn langsam fickt. Bald heize ich es auf, in drei Minuten bin ich draußen. Cindy fängt jetzt an, sich etwas schneller zu lieben. Rob leckt meine Muschi weiter hart und ich komme eine Minute später wieder. Dann wölbt Cindy ihren Rücken und streckt sich, während sie abspritzt. Zitternd und grunzend, während Cindy ejakuliert, bedeckt Robs seinen Schwanz mit viel Muschisaft.
Wir steigen von Rob ab, wenn unsere Orgasmen nachlassen. Wir nehmen Rob und gehen unter die Dusche. Unter den Strömen spreizt Cindy ihre Beine und lehnt sich unter dem Duschkopf an die Wand. Rob bewegt sich vor ihr und Fotzen, pumpt langsam seinen Schwanz rein und raus. während du sie in deinen Armen hältst. Ich lehnte mich mit gespreizten Beinen an die gegenüberliegende Wand. Cindy richtete die Dusche auf meine Katze und schlang dann ihre Arme um sie. Ich genoss die Dusche immens, als ich zusah, wie sie langsam wie Liebende fickten. Sie und das Wasser in meiner Muschi zu sehen, brachte mich schnell wieder auf die Beine und ich kam zweimal, in starken Orgasmen, die ganze Zeit, die verging. Rob, bis Cindy zweimal zum Ficken reinkommt.
Dann kam Rob aus Cindy’s und nahm meinen Platz an der Wand ein. Ich zog bei Cindy ein und richtete die Dusche auf Robs harten Schwanz, als er von seinem Schritt aufstand. Rob lehnte seinen Kopf mit geschlossenen Augen gegen die Wand. Wir beobachteten, wie sie ihren Orgasmus schnell aufbaute.
Eine Minute später sahen wir ihn seinen Rücken durchbiegen. Dann, nach ungefähr einer Minute, fing er an, grob zu murren. Cindy und ich sahen zu, wie ihr Sperma aus ihrem Schwanzkopf zu strömen begann und vom Wasser weggespült wurde. Rob kam für eine sehr lange Zeit wieder. Sein Hahn hörte nach ungefähr dreißig Sekunden auf zu sprudeln, aber mehr als eine Minute verging, indem er sich gegen die Wand lehnte, bevor er sich entspannte. Ich sah Rob an und sagte. Warum kommst du hier länger als anderswo?
sagte Rob. Das Wasser trifft meinen Schwanz so hart, dass ich viel härter und länger ejakuliere als jeder andere Reiz.
Das ist sehr nett. Ich sagte.
Wir seiften das Peeling ein und wuschen uns gegenseitig den ganzen Körper, bevor wir aus der Dusche traten. Dann haben wir uns gegenseitig abgetrocknet. Dann gingen wir zurück in mein Zimmer, um uns anzuziehen. Rob liebte es, uns beim Anziehen unserer Höschen, BHs und Streetwear zuzusehen. Wir verbrachten einige Zeit damit, zu reden und fernzusehen, bevor Cindy nach Hause ging.
Ich machte mich Mittwochabend bettfertig, Rob sagte, er lese seine Zeitschriften, als er hereinkam. Er war geil und wollte Sex haben. Ich sagte ihm, ich sei geil und wollte Sex haben. Rob ließ seine Shorts fallen und legte sich auf den Rücken. Er bat mich, mich in der 69er-Position auf ihn zu legen und seinen Schwanz zu lutschen, während er meine Muschi leckte. Ich war bereits nackt, also legte ich ihn einfach auf ihn. Ich habe das noch nie zuvor gemacht. Also fing ich an, seinen Schwanz zu lecken, als er härter wurde. Ich leckte ihn weiter, während er meine Muschi leckte. Rob wollte seinen Schwanz in meinen Mund nehmen und ihn beim Lecken lutschen. Ich nahm seinen Schwanz teilweise in meinen Mund. Ich versuchte gleichzeitig zu saugen und zu lecken. Rob machte mich höllisch heiß, indem er meinen Kitzler zum Klingen brachte.
Ich wollte ihm das Vergnügen bereiten, das er mir mit meinem Mund bereitete, aber ich würgte weiter, obwohl es nicht so weit in meinem Mund war. Beim Versuch, Rob zu lutschen. Ich fand es so irritierend, dass ich es abzog, nachdem der Orgasmus abgeklungen war.
Ich sagte. Tut mir leid, Rob, das kann ich nicht. Dein Penis fühlt sich in meinem Mund so groß an, dass ich nicht anders kann als zu würgen und mich am liebsten übergeben würde.
sagte Rob. Es ist okay, Schatz, nicht jeder kann Schwänze lutschen. Laut einem Artikel, den ich gelesen habe, haben einige Mädchen das gleiche Problem wie du. Selbst wenn du meinen Schwanz nicht lutschen kannst, werde ich es trotzdem lieben, deine Fotze zu lecken.
Rob spreizte meine Beine und drückte mich sanft gegen die Wand. Er kam über mich und drang in meine Muschi ein. Rob fing an, mich langsam zu ficken. Ich legte meine Arme um ihn und hielt ihn, als er mich fickte.Rob ließ mich langsam wachsen, es dauerte ungefähr drei Minuten, bis ich den Höhepunkt erreichte und wieder hart abspritzte, als er auf mir ritt. Dann zog er sich zurück und drehte mich zu sich. Rob nimmt meine Muschi wieder rein und fängt an, mich schneller zu ficken, während er meine Brüste streichelt. Dadurch wurde ich viel schneller erwachsen und war in zwei Minuten wieder da. Rob fuhr fort, mich mit der gleichen Geschwindigkeit zu ficken und meine Brüste zu streicheln. Ich kam eine Minute später zurück. Dann wieder eine Minute später. Rob wurde langsamer und fickte mich für weitere fünf Minuten, brachte mich noch zwei Mal zum Abspritzen. Dann zog er meine Muschi heraus.Rob legte sich auf meinen Rücken und hob meine Knie in der Missionarsstellung an. Er stieg auf mich und kam wieder rein. Rob fing wieder an, mich mit mittlerer Geschwindigkeit zu ficken. Ich bin in zwei Minuten zurück. Rob hat mich noch etwa fünf Minuten lang so gefickt und mich noch dreimal zum Abspritzen gebracht. Dann nahm Rob es aus meiner Muschi und platzierte seinen Schwanzschaft zwischen meinen Schamlippen und fing an, mich mit seiner üblichen Geschwindigkeit zu stoßen. Nach ungefähr zwei Minuten verspannte er sich und grunzte, als er kam und mich mit seiner Ejakulation bespritzte.
Als Robs Orgasmus vorbei war, stand er auf und reinigte mich und sich selbst mit einem Feuchttuch. Rob half mir aufzustehen und küsste meine beiden Brustwarzen, dann verließ er mein Zimmer, als ich nackt auf das Bett kletterte.
Am Samstagabend sollte Cindy eine Nacht bleiben. Während wir uns unterhielten, drehte sich das Gespräch wie üblich um Sex. Am Mittwoch fing ich an, darüber zu reden, was Rob und ich taten, was uns beide ein bisschen geil machte. Nachdem alle ins Bett gegangen sind. Ich beschloss, etwas auszuprobieren, das ich gelesen hatte. Ich habe zwei Karotten aus der Küche mitgebracht. Wir zogen uns aus und saßen Seite an Seite vor dem Spiegel, die Beine hoch, die Knie gebeugt, die Füße auf dem Boden. In einer Hand lag ich auf meinem Rücken und legte eine Karotte in Cindys Katze, weil sie eine Karotte in meine Katze legte. Wir schwammen Karotten in und aus der Muschi des anderen und brachten uns zweimal zum Orgasmus, in der Nacht, bevor wir es einen nennen. Beide immer noch nackt, ging ich ins Bett und Cindy kam mit rein.
Sonntagmorgen kommt Rob und weckt uns mit den Worten: Zwei sexy Mädchen in einem Bett, ist das nicht ein wunderschönes Bild? Ich habe die Kappen weggeworfen. Rob sah uns an und sagte. Oh, noch besser, zwei nackte sexy Mädchen in einem Bett.
Dann sagte Rob. Jetzt, wo das Haus uns gehört, muss ich ficken, bist du bereit?
Ich sagte. Wir werden da sein, wenn du uns Bilder zeigst, wie man fickt.
Rob stürmte aus der Tür, wir kicherten einen Moment, als er verschwand, dann fingen wir an, uns gegenseitig die Brüste zu streicheln.
Rob kam ein paar Minuten später zurück und sah, wie wir uns gegenseitig die Brüste streichelten. Sprichwort. Mädchen, ihr seid bereit. Als er das Magazin aufschlug und uns die Bilder zeigte, nickten wir ja. Rob zeigt auf ein Bild und sagt: Wir machen das, bis ihr beide frei seid. Er zeigt auf einen anderen und sagt. Dann machen wir das, bis wir alle abspritzen. Cindy sagt: Ich habe am Donnerstag meine Periode bekommen, also kannst du auf mich abspritzen.
Als ich auf meinem Rücken liege, kniet Cindy auf meinem Gesicht und sieht zu, wie Rob sich über mich bewegt und sich in meine Fotze bohrt. Ich fing an, Cindys Fotze zu lecken, während Rob anfing, mich mitten in den Schlägen zu ficken. Der Orgasmus stieg langsam und etwa drei Minuten danach verkrampfte und zitterte ich, als ich anfing zu ejakulieren. Ich bin lange und hart gekommen. Ich brauchte eine Minute, um Cindy zu ihrem Orgasmus zu bringen, und sie bedeckte mein Kinn mit Muschisaft, als sie kam. Als Cindys Orgasmus nachließ, stieg sie von mir ab. Rob hörte auf, mich zu schlagen, ging nach draußen, stand auf und half mir aufzustehen.
Rob lag mit dem Rücken auf dem Boden. Cindy saß auf ihrem Schoß und stieß ihren Schwanz in die Katze. Dann lehnte er sich an sie. Beine drumherum. Ich knie über ihren Köpfen und lehne mich in 69er-Position über sie. Cindy fängt an, meine Muschi zu lecken und bewegt sich mit Rob hin und her, lässt ihren Schwanz in ihre Muschi hinein und aus ihr heraus. Ich fange an, deinen Kitzler zu lecken. Ich fange an, mich schön aufzuwärmen und nähere mich dem Orgasmus, als Cindy hart ejakuliert, schreit und unter mir zuckt. Eine Minute später erreiche ich meinen Höhepunkt und beginne mich beim Ejakulieren zusammenzuziehen. Cindy ejakuliert kurz darauf wieder und immer und immer wieder braucht Rob lange, um die Spitze zu erreichen. Also kam ich dreimal, während ich auf Rob wartete.
Endlich, zehn Minuten später, grunzte Rob und kam mit Cindy, als sie wieder kam. Wir kamen aus unseren Orgasmen heraus und ruhten uns dann ein paar Minuten aus, bevor wir aufstanden.
Wir gingen unter die Dusche und putzten uns wie gewohnt und trockneten uns ab, duschten. Dann gingen wir in mein Zimmer, um uns anzuziehen. Dann in Robs Zimmer, um ihm beim Anziehen zuzusehen. Das war es für diesen Tag.
Dienstagabend, nachdem alle zu Bett gegangen waren, ging ich in Robs Zimmer und bat ihn, mich zu ficken. Er nahm an, wie er es immer tat. Rob lag bereits nackt auf seinem Bett, las eine Zeitschrift und rieb seinen harten Penis. Ich kniete mich auf ihn und hob seinen Schwanz zu meinem Eingang, schob ihn in mich hinein. Nachdem ich es vollständig absorbiert hatte, begann ich langsam zu fahren.
Ich fuhr Rob langsam bis ich oben ankam und ankam. Dann stieg ich von seinem Schwanz und rollte mich mit meinen Knien an meiner Brust auf meine Seite. Rob legte es hinter mich und stieg wieder in meine Katze. Er fickte mich langsam, während er meine Brüste streichelte. Es bringt mich langsam nach oben und ich komme wieder hart.Als der Orgasmus nachließ, bat ich Rob, herauszukommen und für eine Minute aufzustehen. Ich rollte mich auf den Rücken und spreizte meine Beine, wobei ich meine Knie hochzog. Ich bat Rob, meine Muschi zu lecken. Er bewegt sich zwischen meine Beine und beginnt meine Fotze zu lecken. Er lässt mich schnell erwachsen werden und lässt mich zweimal hart abspritzen.
Dann bitte ich ihn, sein Glas und sein Muschiwasser zu holen, und folge mir dann in mein Zimmer. Ich gehe in mein Zimmer und werfe das Kissen, das ich für meine Glasscherbe benutzt habe, neben den Spiegel auf den Boden. Ich nahm mein Stück Glas heraus und legte es auf das Kissen. Rob kommt rein und stellt das Stück Glas neben meins und gießt Muschisaft über beide. Wir legen uns auf die Glasstücke mit Blick auf den Spiegel, damit ich Robs Schwanz sehen kann, während er sich über das Glas bewegt. Dann fangen wir langsam an, unsere Glasstücke zuzuschlagen. Wir bewegten uns langsam auf unsere Orgasmen zu. Ich kam fünf Minuten später zurück, wieder vier Minuten später. Rob kam schließlich zwei Minuten später an und als er ankam, genoss er es, sein Sperma wieder aus seinem Schwanz spritzen zu sehen. Sie ejakulieren zu sehen, während wir ihren Orgasmus fortsetzten, erregte mich bis zu dem Punkt, an dem ich wieder war, und ich musste meinen Orgasmus reiten, bevor er aufhörte. Ich stand auf und schnappte mir meine Schüssel mit Katzenwasser und goss das Wasser aus meinem Glas hinein. Rob hatte die Feuchttücher genommen und reinigte zuerst sein Werkzeug und dann das Stück Glas.
Als ich mit dem Glas und der Saftschale fertig war, reichte mir Rob ein Feuchttuch, wischte meine Muschi ab und säuberte dann das Glas. Ich legte mein Glas und mein Kissen beiseite und ging dann nackt zurück ins Bett. Rob schaltete auf dem Weg zu seinem Zimmer das Licht aus.
Ich habe am Mittwoch meine Periode bekommen. Am Freitag, nachdem alle zu Bett gegangen waren, kam Rob in mein Zimmer und wollte Sex haben. Ich sagte ihm, dass es mir gut gehe, zu ejakulieren.
Rob lag mit dem Rücken auf dem Boden. Ich wandte mein Gesicht von ihm ab, kniete mich über ihn und senkte meine Fotze auf seinen Schwanz. Dann legte ich mich auf ihren Rücken und streichelte meine Brüste. Ich fing an, mich auf ihrem Schwanz hin und her zu bewegen, während sie mich langsam hochhob. Nach langer Zeit fühlte ich meinen Orgasmus näher kommen und bald war ich angespannt und kam. Dann bewegte ich mich schneller und kam bald noch härter zurück. Ich gewann an Geschwindigkeit und kam ein paar Minuten später zurück. Dann spannte sich Rob unter mir an und ich hörte ihn grunzen, und als er anfing zu ejakulieren, spürte ich, wie sein Schwanz tief in mir zu schlagen begann. Rob fühlte sich fast eine Minute lang steif, bevor sein Orgasmus nachließ. Nachdem ihr Orgasmus geheilt und beendet war, stieg ich von ihr herunter und half ihr auf. Er gibt mir einen schnellen Kuss und sagt. Wie immer danke für die große Fickschwester. Gute Nacht.
Am Sonntagmorgen stehen Cindy und ich früh auf. Wir unterhalten uns eine Weile, besprechen, wie wir Sex haben wollen. Wir entschieden uns für einen Plan und beschlossen, zu frühstücken. Wir gingen in die Küche und aßen, dann verweilten wir, bis meine Eltern in die Kirche gingen. Dann gingen wir und holten Rob, der sein Glas zerschmettert hat. Wir kamen gerade noch rechtzeitig, um ihn aufzuhalten, bevor er ankam. Er stand auf und Cindy führte ihn mit seinem Schwanz ins Wohnzimmer. Wir zogen unsere Nachthemden aus und ich lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken auf dem Couchtisch. Cindy kniete sich auf meine Hüften und legte ihre Fotze auf meine. Wir haben Rob angewiesen, Cindy zu ficken, bis sie herauskommt. Dann fick mich bis ich abspritze. Dann fick Cindy bis sie abspritzt. Dann fick mich, bis ich abspritze, und so weiter, bis er kurz vor dem Abspritzen steht. Dann kommt sie. Rob bewegt sich hinter Cindy und soll zwischen unseren Fotzen ficken, bis sie in ihre Muschi eindringt. Er beginnt langsam, sie zu ficken, bewegt sich auf meiner Muschi hin und her, während sie ficken, während sie meine Schamlippen und meinen Kitzler reiben. Cindy traf drei Minuten später ein. Als ihr Orgasmus nachließ, zog Rob an ihrer Fotze und trat in meine ein. Cindy fing an, mich langsam zu ficken, während ich weiter meine Klitoris und Fotze an ihrer rieb.
Ich erreichte die Spitze und kam in drei Minuten an. Als der Orgasmus nachließ, kuschelte sich Rob an meine Fotze und stieg in Cindys Fotze ein, fing an, sie zu ficken, und wir rieben unsere Klitoris aneinander. Cindy kam in weniger als zwei Minuten an. Dann kam Rob zurück, um mich zu ficken. Ich kam in weniger als zwei Minuten an und machte seinen Schwanz nass. Eine Minute später war Robs Schwanz wieder in Cindys Muschi und knallte sie. Er bewegte sich jetzt schneller. Cindy kam in einer Minute an, sie hatte ihren Orgasmus. Jetzt ist sie wieder bei mir, sie fickt mich gut. In einer Minute bin ich nervös und komme hart. Rob treibt mich durch meinen Orgasmus, zieht dann heraus, schiebt seinen Schwanz zwischen die Fotzen und beginnt, Cindys Brüste zu streicheln und uns zu schlagen. Eine Minute später kamen wir alle drei gleichzeitig an. Das Gefühl, seinen Schwanz zu blasen und Sperma auf mich zu spritzen, ließ mich für eine Minute noch härter abspritzen. Der Orgasmus war am längsten, als sie sich weiter auf mir bewegten, damit ich ihn vollständig erleben konnte. Ich sagte ihnen, sie könnten aufhören, sobald der Orgasmus abgeklungen sei.
Wir duschten wie gewöhnlich, streichelten Brüste, rieben Schwänze und Fotzen, eine Weile, während wir dort waren. Dann haben wir uns angezogen. Rob und Cindy blieben in ihrem Zimmer, bis sie es für eine Woche verlassen mussten.
Mittwoch, nachdem alle zu Bett gegangen waren, ging ich zu Robs Zimmer, wo er nackt auf dem Rücken auf dem Boden lag und auf mich wartete. Das haben wir schon einmal eingerichtet.
Ich zog mein Nachthemd aus und kniete mich mit meiner Muschi in seinem Mund auf seine Schultern. Ich legte es wieder auf seinen Körper, als er anfing, meine Muschi zu lecken. Ich streichelte meine Brüste, während er mit seiner Zunge an meiner Muschi und meinem Kitzler arbeitete. Rob leckte meine Fotze dreimal, bis es hart wurde. Dann setzte ich mich hin und ließ meine nasse Muschi ihren Körper hinuntergleiten, bis ihr Schwanzkopf in meine Muschi prallte. Dann bekomme ich seinen Schwanz in meine Fotze. Als ich langsam anfing, sie zu ficken, legte ich mich mit meinen Knien um ihre Hüften, meine harten Nippel drückten gegen ihre Brust. Ich ritt weiter, als ich mich einem weiteren Orgasmus näherte, und wurde dann immer härter. Ich begann schneller zu fahren und kam bald darauf zurück, härter und länger, viel länger. Ich hörte Rob grunzen, als der Orgasmus vorüber war. Ich bewegte seinen Schwanz schnell nach oben und als er ankam, fing sein Schwanz an, meine Muschi zu reiben. Ich trieb ihren Orgasmus bis er vorbei war.
Als Robs Orgasmus vorbei war, stand ich auf und schnappte mir seine Feuchttücher. Ich habe sein Ejakulat von ihm und meiner Katze gereinigt. Ich sagte. Danke Mann, das war großartig. Gute Nacht. Dann zieht sie mein Nachthemd an, während ich ihre Shorts anziehe und ins Bett gehe. Ich ging zurück in mein Zimmer und schlief.
Cindy hat heute Morgen (Sonntag) nackt mit mir in meinem Bett geschlafen, damit wir uns ein bisschen aufwärmen konnten. Als meine Eltern schließlich Schluss machten, sprangen wir aus dem Bett und rannten zu Robs Zimmer, und er sprang nackt aus dem Bett. Die heutigen Aktivitäten hatten wir am Vorabend geplant. Da Cindy am Donnerstag ihre Periode bekam, war es sicher für Rob, auf sie zu kommen, das war ihr Plan, ihn das Kommen genießen zu lassen. Cindy legte es auf meine Brust und Rob fing an, an meinen Brüsten und Nippeln zu lecken und zu saugen, während er meine Beine spreizte und in meine Muschi eindrang. Rob fing an, mich langsam zu ficken. Ich erreichte bald die Spitze und verhärtete mich dann. Dann, als Rob mich anhielt, tauschten Cindy und ich die Plätze. Während ich an ihren Brüsten und Nippeln leckte und saugte, stieg Rob in sie ein und fing an, sie langsam zu ficken. Cindy stieg bald an die Spitze und kam hart.
Als sein Orgasmus nachließ, leckte Rob seine Fotze und wir tauschten wieder die Plätze. Cindy lag auf meiner anderen Seite und leckte und saugte von dort aus an meinen Brüsten, während Rob wieder in meine Muschi eindrang. Diesmal fickte er mich etwas schneller und brachte mich nach nur wenigen Minuten zum Ejakulieren. Als der Orgasmus vorbei war, holte mich Rob raus und Cindy und ich tauschten wieder die Plätze. Ich lag auf Cindys anderer Seite und leckte und saugte an ihren Brüsten, während Rob in ihre Fotze kam. Rob fickte Cindy sehr langsam, hob sie sehr langsam hoch und genoss ihre Fotze. Nach seinem nächsten Orgasmus beschleunigte Rob ein bisschen, beschleunigte es noch ein bisschen mehr. Cindy kam ein paar Minuten später zurück. Nach diesem Orgasmus wurde Rob etwas schneller. Rob fickte Cindy ungefähr zehn Minuten lang auf diese Weise, grunzte und brachte sie noch dreimal zum Ejakulieren, bevor er tief in ihre Muschi ejakulierte, als sie hereinkam, was Cindy noch einmal zum Ejakulieren brachte, als ihr Orgasmus ihren auslöste, und sie kamen zusammen.
Als ihre Orgasmen vorüber waren, ruhte sie sich für einige Momente auf ihm aus, bevor sie den langsam schrumpfenden Schwanz aus ihrer triefenden Fotze zog. Wir putzten alle mit Feuchttüchern, standen dann auf und sahen zu, wie Rob sich anzog. Rob fragte, ob er unsere Brüste berühren könne, wir kicherten und natürlich kannst du, du hast uns gefickt, wir sagten, warum spielst du nicht so viel mit unseren Brüsten, wie du willst. Rob stellte sich hinter mich und tätschelte einige Minuten lang meine Brüste, dann stellte er sich hinter Cindy und streichelte lange ihre Brüste. Rob genoss wirklich das Gefühl von Cindys Brüsten. Cindy drehte ihren Kopf zur Seite, als sie ihn streichelte, und sie küssten sich.
Ich ging zurück in mein Zimmer, um mich anzuziehen, und ließ sie alleine spielen. Nachdem ich mich angezogen hatte, nahm ich Cindys Schlafsack und rollte ihn zusammen und steckte ihn in die Aufbewahrungstasche. Dann nahm ich ihren BH, ihr Höschen, ihren kurzen Rock und das eng anliegende Hemd, das sie trug, um es zu hören. Als ich sie in ihr Zimmer brachte, um sie Rob zu geben, sah ich, wie Cindy auf einem Fuß stand und ihren anderen Fuß um Robs nackte Taille schlang. Rob hatte einen Arm um sie geschlungen und der andere streichelte ihre Brüste und schlug ihn mit mittlerer Geschwindigkeit, während sie sich küssten. Cindy hielt ihn locker in ihren Armen. Ich sah zu, wie Cindy in dieser Position fickte, bis sie fünfmal abspritzte, und dann sank Rob tief in sie hinein und bewegte sich langsam, als sie zu ihm zurückkam. Für ein paar Momente war Rob in ihr gefangen, als sie sich leidenschaftlich küssten. Schließlich lösten sie den Kuss und Rob ließ ihre Brust los, als er sie langsam wegzog. Cindy sah Rob in die Augen und sagte. Ich liebe dich. Rob sagte es zurück. Ich liebe dich auch.
Wenn man bedenkt, wie sie sich zueinander verhalten haben, bin ich nicht allzu überrascht, das zu hören. Ich gab Cindy ihre Kleider und wir sahen zu, wie sie sich anzog. Wir wünschten ihm einen guten Tag, als wir ihn zur Haustür begleiteten und er Rob durch eine schöne Treppe verließ.
Dienstagabend ging ich duschen, bevor ich ins Bett ging. Als die Wassertemperatur stimmte, ging ich hinein und schloss die Tür. Ich richtete die Dusche von der Wand weg, wo sie meine Muschi treffen würde. Dann ging ich zur gegenüberliegenden Wand und lehnte mich zurück, spreizte meine Beine, das Wasser traf meine Muschi und Klitoris. Ich lehnte meinen Kopf an die Wand und ließ mich von dem Wasser zu einem starken Orgasmus bringen. Ich dachte, ich hätte etwas gehört, während ich kam, und als der Orgasmus abgeklungen war, öffnete ich meine Augen und sah, wie Rob dort stand und seinen steinharten Schwanz rieb, während er mir beim Abspritzen zusah. Rob bewegte sich auf mich zu, ich hob mein rechtes Bein und schlang es um seine Taille, es bewegte sich zwischen meinen Beinen und kam in meine Katze und sank tief, als ich ihn zu mir zog. Rob nahm meine Brüste in seine Hände und streichelte sie, als er anfing, mich hart zu ficken. Rob brachte mich zu drei Orgasmen, bevor er mich filmte.
Rob bat mich, mich zu bewegen, damit sein Hahn im Wasser bleiben konnte. Ich drehte mich um und lehnte mich gegen die Rückwand, während Rob sich zur gegenüberliegenden Wand bewegte und seinen Schwanz in die Wasserstrahlen stellte. Eine weitere Minute verging, bevor er seinen Rücken durchbog und grummelte, als er kam. Als ich beobachtete, wie sein Schwanz beim Orgasmus weiterhin vor Vergnügen pulsierte, spritzte sein Sperma für ein paar Sekunden aus seinem Schwanzkopf, er erlebte noch etwa eine Minute länger Orgasmen, bevor das Sperma herauslief. Dann entspannte sich Rob, als sein Schwanz begann, sich langsam nach unten zu bewegen, als er weicher wurde. Wir seiften uns gegenseitig ein, spülten uns ab und stiegen dann aus der Dusche. Wir trockneten uns beide ab und zogen unsere Nachthemden an. Zuerst kam Rob aus dem Badezimmer, ich trocknete meine Haare, putzte dann meine Zähne, verließ das Badezimmer und ging in mein Zimmer und ging ins Bett.
Am Donnerstag, nachdem alle zu Bett gegangen waren, kam Rob in mein Zimmer. Er bat mich, mich vor meinen Spiegel zu setzen und seinen Schwanz zu streicheln, während wir meine Muschi rieben, bis wir ejakulierten.
Wir zogen unsere Nachthemden aus. Rob saß neben meinem Bett vor meinem Spiegel. Ich setzte mich neben sie, legte meine Füße auf den Spiegel und hob meine Beine an die Spitze der Fußleiste. Rob goss etwas Muschisaft auf meine rechte Hand und platzierte ihn dann auf seinem Schwanz, damit ich meine Hand um den Schaft legen konnte. Er legte seine Hand zwischen meine Beine, seine Finger auf meine Fotze. Er bat mich, meine Hand auf und ab zu streicheln, während die Katze meine Lippen rieb, bis ich nass wurde. Dann fing er an, das Innere meiner Muschi und meiner Klitoris zu reiben. Wir arbeiteten für die sexuelle Glückseligkeit des anderen, Rob brachte mich in ungefähr drei Minuten zum Orgasmus. Dann kam ich ein paar Minuten später zurück. Als ich anfing, öfter zu ejakulieren, fing ich an, Robs Schwanz immer schneller abzusteigen. Ich kam noch dreimal zurück, bevor ich spürte, wie Rob angespannt war. Dann spürte ich, wie sein Schwanz zu pulsieren begann, als er grunzte. Robs Sperma spritzte in meine Hand und auf den Boden.
Als ihr Orgasmus aufhörte, nahm ich meine Hand von ihrem Schwanz, genauso wie sie ihre Hand von meiner Muschi nahm. Rob nahm die Feuchttücher und reinigte meine Spermahand, seinen Schwanz und den Boden. Wir standen auf und zogen unsere Nachthemden an. Während ich mich mit einer guten Nacht bedankte, legte ich mich ins Bett und ging aus meiner Tür.
Sonntagmorgen, als ich mich für die Kirche fertig machte, wachte ich durch das Geräusch meiner Eltern auf, die sich im Haus bewegten. Ich überprüfte Cindys Schlafsack, um zu sehen, ob sie wach war. Cindy war nicht da. Ich schlief in meinem Bett, bis ich sicher war, dass meine Familie weg war. Ich stand auf und überprüfte das Wohnzimmer, die Küche und das Badezimmer, aber von Cindy war nichts zu sehen. Ich beschloss, Rob anzusehen, um zu sehen, ob er wusste, wo er war. Als ich die Tür öffnete und in Robs Zimmer trat, sah ich Cindy auf Robs Bett unter der Decke. Er lag darauf. Es war offensichtlich, dass sie mit der Bewegung seines Arsches fickten. Cindys Kopf war hoch, ihre Augen fest geschlossen und ihr Mund weit geöffnet, was kurze, schnelle Keuchgeräusche von sich gab. Ich wusste, dass es gleich ejakulieren würde.
Genau in diesem Moment senkte er den Kopf und schrie. Sein Körper begann zu zittern, als er härter wurde. Ich saß da ​​und rieb meine Fotze, während ich sie beobachtete, Cindy fuhr fort, sie zu ficken, bis sie noch dreimal kam, und dann kam Rob zu ihr. Als ihre Orgasmen nachließen und sie sich nicht mehr bewegte, drehte sie ihren Kopf zu mir. Cindy öffnete ihre Augen und sah mich auf dem Boden sitzen, während ich zusah, wie sie langsam meine Fotze rieben.
sagte Cindy. Guten Morgen Anna.
Rob sprang auf und sah mich an, als wäre er erwischt worden.
Ich sagte. Ich konnte nicht warten, huh. sagte Cindy. Ich wollte einen privaten Fick mit Rob haben, bevor wir mit unserem Gruppensex begannen.
Ich sagte. Oh, ich verstehe, das ist in Ordnung für mich, wenn ihr beide manchmal Sex alleine haben wollt, ich würde es von Liebhabern erwarten, ihr seid Liebhaber, oder? Cindy nickte mit dem Kopf, ja.
Ich stand auf und fragte, ob wir heute alle Sex haben würden oder ob es vorbei sei.
sagte Cindy. Oh, wir werden heute definitiv Sex zusammen haben, wir müssen nur entscheiden, wie wir Sex haben werden.
Ich holte ein paar Zeitschriften heraus und sah nach, ob es Bilder von gut gab, zwei Mädchen und einen Jungen. Wir entschieden uns für einen Sexakt, den wir noch nie gemacht hatten, und beschlossen, damit anzufangen. Ich stand auf und zog mein Nachthemd aus. Ich stand auf und spreizte meine Beine. Ich sagte. Ich bin der Erste, seit ihr schon fickt.
Rob bewegte sich vor mir und positionierte immer noch seinen harten Schwanz in meinem Versuch. Rob ließ seinen Schwanz mit Leichtigkeit auf mich gleiten. Er sah mir in die Augen und fragte. Wie bist du so nass geworden, so geil? Ich sagte. Nein, ich wurde nass, als ich meine Muschi gerieben habe, als ich dich beim Ficken beobachtete. Rob sah Cindy erleichtert an und sagte. Nun, ich bin erleichtert, dass wir ihn nicht sauer gemacht haben, also hat er uns beobachtet und ist dabei durchnässt worden, als wir ihm nachgegangen sind, um Sex ohne ihn zu haben.
sagte Cindy. Oh gut, ich habe wirklich gehofft, dass ich ihn nicht verärgere oder verärgere und ich hoffe, er fühlt sich nicht ausgeschlossen, wenn wir mehr Sex ohne ihn haben.
Ich sagte. Werde ich nicht, ich weiß, dass Liebhaber ihre Privatsphäre brauchen.
Rob fing an, mich langsam zu ficken, während Cindy anfing, sich hinter mich zu bewegen und meine Brüste zu streicheln. Ich griff zwischen Cindys Beine und fingerte ihre Fotze. Es fühlte sich großartig an und ich brauchte nicht länger als zwei Minuten, um einen Orgasmus zu erreichen und zu zittern, als ich es tat. Sobald der Orgasmus abgeklungen war, knallte Rob meine Muschi und trat zurück. Cindy ging breitbeinig um mich herum zwischen Rob und mir.
Rob ging zu Cindy und kuschelte sich an sie, küsste sie, während er tief in sie glitt. Dann glitt ich hinter ihn und drückte meinen rechten Oberschenkel fest gegen seinen. Cindy griff nach hinten und fingerte meine Fotze. Ich streichelte ihre Brüste, als Rob anfing, sie zu ficken. Cindy wurde warm und kam hart herein, zitterte und stöhnte, als sie kam. Wenn ihr Orgasmus nachlässt. Rob küsste sie, bevor er sie herunterzog. Wir sind wieder umgezogen. Als Rob mich erneut fickte, fingerte ich Cindys Fotze und Cindy tätschelte meine Brüste, bis sie kam, härter als zuvor. Er holte mich heraus, als der Orgasmus abgeklungen war. Cindy und ich haben wieder die Plätze getauscht. Cindy fingerte meine Fotze, während Rob sie fickte und ich ihre Brüste streichelte, bis sie wieder hart waren. Wir machten das eine halbe Stunde lang, jeder von uns wechselte nach seiner Ankunft die Plätze und wartete darauf, dass Rob seinen Orgasmus erreichte. Nachdem ich um diese halbe Stunde angekommen war, kam Rob heraus und sagte. Ich werde nicht so ejakulieren, nachdem ich heute Morgen ejakuliert habe. Ich sah Cindy an und sagte. Ich habe eine Idee, wir nehmen diesen harten Schwanz unter die Dusche, Cindy und ich stehen zusammen und fingern uns gegenseitig die Fotze, bis Sie ejakulieren. Rob stimmt eifrig zu, ebenso wie Cindy.
Wir gingen ins Badezimmer, drehten die Dusche auf und alle gingen hinein. Wir stellen die Temperatur etwas warm ein und ich richte die Dusche auf seinen harten Schwanz, während Rob seine Beine gegen die Wand spreizt. Cindy und ich stehen breitbeinig nebeneinander. Da ich hart abspritze, dauert es nur ein paar Minuten, bis Cindy mich wieder zum Orgasmus bringt. Als ihr Orgasmus nachlässt, reibe ich ihre Klitoris hart und bringe sie zum Ejakulieren. Cindy reibt weiterhin meine Muschi und meinen Kitzler hart und ich werde mich bald dehnen und wieder hart abspritzen. Als der Orgasmus nachließ, brachte ich Cindy wieder zum Orgasmus. Wir machten das ungefähr fünfzehn Minuten lang, bis Rob ihm auf den Rücken klopfte. Ich habe es Cindy gesagt. Schau mal, Rob ist dabei leer zu werden.
Genau in diesem Moment grunzte Rob und begann, seine Ejakulation zu spritzen. Ich habe lange beobachtet, wie Rob zurückkam. Cindy und ich haben uns gegenseitig gebadet, und dann haben wir beide Rob gebadet. Wir stiegen aus der Dusche, trockneten uns ab und gingen in mein Zimmer, um uns anzuziehen. Rob küsste Cindy wunderschön, als sie für eine Woche abreisten.
Mittwoch nach dem Schlafengehen. Rob kommt in mein Zimmer und fragt, ob wir Sex haben können.
Ich sage begeistert ja.
Ich gehe auf meine Hände und Knie und bitte Rob, mich zu ficken, bis er dreimal kommt. Rob kniet hinter mir und vergräbt meine Muschi. Er fängt an, mich ganz langsam zu ficken, bis ich nass werde, dann fängt er an, mich schneller zu ficken. Ich wärme mich schön auf und erreiche meinen ersten Orgasmus in drei Minuten. Er fickt mich weiter so und ich brauche nur fünf Minuten, um meinen dritten verheerenden Orgasmus zu erreichen. Als der dritte Orgasmus nachlässt, bitte ich Rob, an mir zu ziehen und meine Fotze zu ejakulieren und zu lecken, bis er wieder ejakuliert. Rob kommt heraus und beugt sich vor, um meine Fotze und meinen Kitzler zu lecken.
Rob leckt mich so gut, dass ich in anderthalb Minuten aufgestanden bin. Ich möchte, dass Rob sich zurückzieht und mich wieder fickt. Rob bewegte sich nach oben und schob seinen Schwanz zurück in meine Muschi. Rob fing wieder an, mich in einem guten Tempo zu ficken. Ich griff zwischen meine Beine und rieb meinen Kitzler, was mich dazu brachte, in etwa fünf Minuten noch dreimal abzuspritzen. Dann hielt ich Rob an und brachte ihn nach draußen. Ich stand auf und hob meine linken Beine an meine Seite. Ich bat Rob, mich noch einmal zu ficken. Er bewegte sich vor mich und stieg in meine Fotze ein, glitt tief hinein und schlang seine Arme um mich. Ich hielt meine Beine breit, damit ich vollen Zugang für eine tiefere Penetration hatte. Rob fing an, mich mit langen Schlägen in der Mitte zu ficken, einem tiefen. Ich drehte meinen Kopf zurück und genoss seinen ganzen Schwanz, der in sehr langen Zügen in meine Fotze hinein und wieder heraus glitt.
Nach einer Minute verkrampfte ich mich und kam so hart zurück, dass Rob mich fast zwei Minuten lang perfekt mit diesen langen Stößen fickte. Rob gab mir drei weitere starke Orgasmen.
Als ich vom letzten herunterkam, nahm er meine Muschi heraus und fing an, meine Muschi mit den gleichen langen, schnellen Schlägen zu schlagen. Nach etwa einer Minute verspannte sich Rob und grunzte, als das Abspritzen begann. Ich fühlte, wie sein Schwanz zu pulsieren begann, als sein Sperma aus seinem Schwanz strömte. Als Robs Orgasmus vorbei war, hörte er auf, sich zu bewegen, lockerte seinen Griff um mich und küsste mich in einem leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen.
Dann sagte er. Ich liebe dich so sehr kleine Schwester, nur ein bisschen anders als ich Cindy liebe.
Ich umarmte ihn und sagte. Ich weiß, dass du mich liebst. Ich erwarte, dass deine Liebe zu Cindy ganz anders ist als deine Liebe zu mir. Ich bin deine Schwester, sie ist deine Geliebte.
Rob reinigte mich mit einem Feuchttuch und reinigte sich dann selbst. Rob zog seine Shorts an und bedankte sich, dass ich gegangen war, ich legte mich nackt ins Bett und schlief.
Wir verbrachten einen halben Tag am Freitag. Cindy kam mit Rob und mir nach Hause, also waren wir um 13 Uhr zu Hause. Ich fragte, ob wir heute Gruppensex haben würden. Cindy sprach durch Sprechen. Oh, Ann, Rob und ich hatten gehofft, heute privat Sex zu haben, wenn es dir nichts ausmacht.
Ich sagte. Oh nein, das ist toll, du brauchst deinen eigenen Sex, ich gehe masturbieren, was für mich in Ordnung ist.
Rob und Cindy gingen in die Küche, um etwas zu essen und zu trinken, während ich in mein Zimmer ging, um zu masturbieren. Dann habe ich eine Idee. Ich zog alle meine Kleider aus und ging aus meinem Zimmer und schloss die Tür hinter mir. Ich ging zu Robs Zimmer und schob die Schranktür auf, kroch hinein und rollte die Schiebetür ganz auf, sodass eine Lücke blieb, die groß genug war, dass ich hinaussehen konnte. Der Schrank war ungewöhnlich sauber für einen Mann. Der Schrank, also gab es viel Platz für mich, um es mir bequem zu machen. Dann kamen Cindy und Rob ins Zimmer und stellten das Essen und die Getränke auf die Kommode. Ich sah zu, wie sie sich auszogen. Dann kniete sich Cindy vor Rob und nahm seinen Schwanz in den Mund, sie lutschte und leckte ihn, bis er ganz hart war. Dann spreizte Cindy ihre Beine und legte sich auf den Rücken aufs Bett. Rob kniete sich zwischen ihre Beine und begann ihre Brüste zu streicheln. Ein paar Minuten später kommt sie herunter und fängt an, ihre Muschi zu lecken, während ich anfange, meine bereits nasse Muschi zu reiben. Dann leckt sie den Kitzler, bis sie beim Aufwärmen abspritzt. Rob wirkt auf sie ein und fickt sie.
Er fängt an, sie mit langen, langsamen Schlägen zu ficken, während er sie küsst. Rob fickt Cindy langsam und lange, bis er noch zweimal kommt. Genau in diesem Moment kam ich schroff herein, zitterte und bedeckte meine Hand mit meinem Saft. Nachdem Cindys Orgasmus abgeklungen war, stieß sie ihn ab und legte sich auf den Rücken. Cindy rollte über ihn und schob ihre Fotze auf seinen Schwanz. Während Cindy Rob küsste, begann sie Robs Schwanz mit mittlerer Geschwindigkeit zu treiben und Rob streichelte ihre Brüste. Cindy kam einmal, dann immer wieder. An diesem Punkt kam ich wieder zurück, es war erstaunlich, wie sein Schwanz ihn in und aus der Muschi bewegte.
Rob warnte Cindy, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand. sagte. Es ist okay, ich habe gestern meine Periode bekommen. Dann stieg Cindy härter auf ihren Schwanz und er fing wieder an zu ejakulieren, als Rob anfing zu murren und in ihr zu ejakulieren. Kam wieder zurück und beobachtete sie beim Kommen und Kommen. Cindys Orgasmus dauerte länger, glaube ich, länger als ihrer. Dann hörte er auf sich zu bewegen und brach auf seinem Schwanz zusammen. Cindy kuschelte sich an Rob und sie küssten sich eine Weile, während sie Robs Rücken streichelten. Dann hörte ich sie sagen, wie sehr sie sich lieben. Als Cindy sich endlich von Rob aufsetzte, bückte ich mich und stieß die Schranktür auf.
Beide sahen mich mit verwirrten Gesichtsausdrücken an. sagte Cindy. Ich dachte, du wolltest masturbieren.
Ich sagte. Ich habe masturbiert. Ich saß einfach hier und habe euch beiden heißen Liebhabern beim Rummachen zugesehen und ich habe masturbiert. Ich bin sogar fünf Mal hierher gekommen, so erregt.
sagte Cindy. Weißt du, es war eine gute Idee, sich im Schrank zu verstecken und zu uns zu masturbieren.
Wir haben es alle mit Feuchttüchern gereinigt. Ich ging zurück in mein Zimmer, um mich anzuziehen. Ich hörte, wie sich Rob und Cindy küssten, bevor sie sich verabschiedeten, als Cindy für die Nacht ging.
Als ich am Sonntagmorgen aufwachte, fand ich Cindy in meinem Bett vor, die mir gegenüberstand, als sie neben mir lag, mich aufweckte, indem sie mit einer Hand sanft eine meiner weichen, harten Brüste streichelte und mit der anderen sanft meine Schamlippen rieb. Ich streckte die Hand aus und begann mit einer Hand ihre weichen Brüste zu streicheln und mit der anderen ihre Schamlippen zu reiben.
Sobald ich nass wurde, schob Cindy ihre Finger zwischen meine Schamlippen und fing an, sie innen zu reiben, was sich großartig anfühlte. Als Cindys Katze anfing, nass zu werden, schob ich meine Finger zwischen ihre Katzenlippen und rieb die Innenseite, dann schob ich sie in sie hinein. , streichelte sie rein und raus, während ich ihre Klitoris mit meinem Daumen rieb. Als meine Eltern weg waren, kam Rob herein und sah uns Angesicht zu Angesicht auf dem Bett liegen. Er nahm die Decken ab. Dort stellte er sich vor seine Augen zwei schöne nackte Mädchen, die sich gegenseitig die Brüste streichelten und sich gegenseitig die Muschi rieben. Wir lachten eine Minute lang, dann nahmen wir unsere Hände von der Muschi und den Brüsten unserer Freunde. Wir sind aufgestanden. Ich sagte. Okay, lass uns ficken.
Rob bereitete ein Bild vor und sagte. Lass uns das machen. Ich sah Cindy an und sie zwinkerte mir zu. Ich sah einen Rob an und nickte.
Rob legte das Magazin hin, während er auf dem Rücken lag. Ich kniete mich auf seine Taille und setzte mich hin, nahm seinen harten Schwanz tief in meine Muschi. Cindy saß mit ihrer Katze im Gesicht vor mir. Sie setzte sich aufrecht hin, als sie anfing, ihre durchnässte nasse Muschi zu lecken. Als ich anfing, auf Robs Schwanz zu steigen, beugte ich mich vor und streichelte Cindys Brüste. Rob muss Cindys Fotze geleckt haben, denn sie tauchte in nur zwei Minuten auf. Ich brauchte weitere drei Minuten, um zum Orgasmus zu kommen, und ich zitterte, als es hart kam. Als der Orgasmus nachließ, standen wir auf und tauschten die Plätze. Cindy stieg auf Robs Schwanz und streichelte meine Brüste, weil Rob meine Fotze liebte und einen harten Kitzler machte. Rob brachte mich schnell nach oben und eine Minute später kam ich hart zurück. Es dauerte weitere zwei Minuten, bis Cindy ejakulierte. Cindy hatte ihren Orgasmus, dann standen wir auf und tauschten die Plätze.
Ich stieg jetzt wieder auf Robs Schwanz, während ich Cindys Brüste streichelte. Diesmal leckte Rob Cindys Fotze, während er meine Brüste streichelte. Zwei Minuten später spannte sich Cindy an und zuckte heftig, als sie kam. Ich ritt weitere drei Minuten auf Robs Schwanz, dann war ich angespannt und erschüttert, als ich zurückkam. Als ich mit der Ejakulation fertig war, standen wir auf und wechselten wieder die Positionen. Cindy rieb Robs Schwanz in mäßigem Tempo, während sie sanft meine festen Brüste streichelte. Rob leckte meinen harten Kitzler, während ich Cindys weiche, feste Brüste streichelte. Ich kam schnell an die Spitze und verspannte mich und kam sehr lang und hart. Cindy stöhnte und ich wusste, dass sie bald kommen würde. Rob leckte meinen Kitzler so hart, dass ich zurückkam, sobald Cindy ankam. Während Cindy ihren Orgasmus hatte, hörte ich Rob auf meine Muschi schlagen. Hör nicht auf, ich bin kurz davor zu ejakulieren. Cindy fuhr fort, Robs Schwanz zu reiten, und nach ungefähr einer Minute grunzte sie meine Muschi an, als sie sich anspannte und anfing, auf Cindys Muschi zu ejakulieren und sie durch ihren Orgasmus zu treiben trieb seinen Schwanz weiter, schrie dann wieder und kam. Rob leckte immer noch meine Fotze und meinen Kitzler gut und hart. Ich sah Cindy an, als sie meinen Kitzler so hart leckte, dass sie mich zum Abspritzen brachte. Ich schrie und zitterte heftig, als ich einen unglaublichen Orgasmus hatte. Ich habe lange ejakuliert und es geliebt. Als der Orgasmus schließlich nachließ und ich aufstehen konnte, war Cindy bereits von Robs Schwanz herunter und wartete darauf, dass ich fertig wurde.
Wir halfen Rob aufzustehen und gingen unter die Dusche, um aufzuräumen. Dann haben wir uns angezogen. Rob saß mit Cindy auf dem Schoß auf dem Sofa. Seine Arme schlangen sich um sie, als sie ihn hielt. Wir unterhielten uns eine Weile, während sie sich von Zeit zu Zeit küssten. Cindy küsste Rob einige Minuten lang leidenschaftlich und nachdem sie sich verabschiedet hatte, ging sie nach Hause.
MEIN MAGAZIN KOMMT UM DIESE ZEIT ZU DIESEM PUNKT.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert