Stiefvater Fickt Stieftochter 18 Jahre Jung

0 Aufrufe
0%


Ich bin seit 6 Jahren geschieden und bin Mitte dreißig. Da ich gerne draußen bin und täglich spazieren gehe, bin ich in guter körperlicher Verfassung. Ich bin ?5?9 und mir wurde gesagt, dass meine großen Brüste 40D sind. Meine Augen und Haare sind braun; Ich habe glattes Haar, das bis unter den BH-Träger geht. Vor ein paar Jahren habe ich mich mit dem Internet verbunden und angefangen zu chatten, weil ich alleine war und nicht in der Barszene. Meine Freundesliste hatte mehrere Männer und mehrere Frauen, mit denen ich regelmäßig chattete. Frauen lachen mich aus und reden über Kinder, Arbeit, Ex etc. Sie gaben uns einen Ausweg, um darüber zu sprechen. Ich benutzte Männer als sicheres sexuelles Ventil. Manchmal schaltete ich meinen Camcorder nur mit einem kleinen tief ausgeschnittenen Hemd und Höschen ein. Ich schaltete die Kamera perfekt ein, sodass die Jungs nur mein Gesicht und mein tiefes Dekolleté sehen konnten.
Matthew war die einzige Person auf meiner Chatliste, die in derselben Stadt lebte wie ich. Wir unterhielten uns ein wenig, bevor wir uns entschieden, uns zu treffen. Ich war fasziniert von ihrem starken großen Körper und ihrer etwas starken Art im Internet. Aber es gab Dinge an ihm, die mich störten; Zum Beispiel, wie privat er sein Leben behandelt und vor allem, was er beruflich macht. Er würde einfach das Thema wechseln und sagen, dass er jetzt nicht darüber reden möchte, weil er einen schlechten Tag hatte.
Während wir uns unterhielten und ein bisschen tranken, lud ich ihn eines Abends spät ein, und bevor ich meine Meinung ändern konnte, klopfte er an meine Haustür. Ich bat ihn herein und wir saßen eine Weile auf der Couch und unterhielten uns. Ein paar Mal erwischte ich sie dabei, wie sie unter meinem Hemd hervor auf mein Dekolleté starrte, was mir ein leichtes Kichern einbrachte. Ungefähr eine Stunde lang kam er immer näher, und dann ging ich weg und versuchte, meine Komfortzone beizubehalten, bis ich nicht weiter auf dem Sitz rutschen konnte.
Er hörte auf zu reden und griff mit seiner linken Hand nach oben und fuhr mit seinen Fingern durch mein glattes Haar und sah mir einfach in die Augen, ließ die Strähnen leicht gleiten. Er tat es immer wieder. Jedes Mal sammelte er mehr Haare als das vorherige. Seine Atmung wurde zu tiefen, langsamen Atemzügen, bis ich meine Haare vollständig zurückzog, sodass ich meinen Kopf nicht bewegen konnte. Er gab mir einen tiefen und sehr starken Kuss. Er bewegte seine Knie außerhalb meiner Oberschenkel und drückte sie zusammen. Mein Herz schlug schnell, weil ich mich in diesem Moment so verletzlich und ziemlich hilflos fühlte. Er ließ sanft mein Haar los und fuhr dann mit seiner Hand durch mein Haar und zog noch einmal, diesmal aggressiver. Mein Kopf wurde von der Rückenlehne des Sofas gestützt, als seine Lippen meine umschlossen und mit seinen Lippen und seinem Körper stärker drückten. Er massierte meine Brüste mit seiner rechten Hand und drückte und kniff meine Brustwarze. Ich stieß ein Stöhnen in seinem Mund aus. Ich konnte spüren, wie sein Schwanz gegen meinen Bauch drückte. Als er mich mit sanften Berührungen losließ, reagierte mein Körper auf seinen harten Einsatz.
Wir haben Dutzende Male auf diese Weise darüber gesprochen, meistens wird es irgendwie veröffentlicht, bevor wir nach Hause gehen, und jedes Mal wird es ein bisschen schwieriger, aber wir kommen nie zum Ende. Ich liebte die Art, wie er die Kontrolle übernahm und darauf wartete, dass ich meinen Befehlen so glücklich folgte, wie es ihm gefiel. Wir haben uns unterhalten und herausgefunden, was wir mehr füreinander tun können, um unsere sexuellen Beziehungen zu verbessern. Er hat mich ein paar Mal zum Essen ausgeführt und immer bar bezahlt und ist immer der perfekte Gentleman. Er hatte ein Segelboot und irgendwann bat er mich, mitzukommen. Klingt nach Spaß, stimmte ich zu.
Er holte mich vor Sonnenaufgang in seinem Auto ab, damit wir einen ganzen Tag verbringen konnten. Das Wetter war perfekt zum Segeln mit einer schnellen Brise an einem sonnigen Tag. Sie bat mich, ein schönes Outfit mitzubringen und meinen schwarzen Spitzen-BH, Höschen und High Heels, die sie gerne trägt, für sie in eine Tasche zu packen. Sie sagte mir oft, dass sie den Kontrast meiner weißen Haut mit der schwarzen Spitzenseide meines BHs und Höschens mochte. Er kümmert sich um Essen und Trinken, aber bin ich die Unterhaltung?, sagte er. Ich fand das Segelboot etwas größer als er es mir beschrieben hatte, dachte mir aber nichts dabei. Wir stiegen beide ein, gaben mir einige Anweisungen und machten uns auf den Weg. Wir verließen die Bucht und gingen zum Meer und dann zu einer wunderschönen privaten Bucht. Er ließ den Anker fallen, und dann, als die Galeere landete. Als er zurückkam, hatte er zwei Gläser Eistee und setzte sich neben mich. »Bekommst du Eistee?«, fragte er, als er das Oberteil aufknöpfte. zwinkert Ich passte mich langsam an, Knopf für Knopf, und wir saßen beide auf den Sofas, entspannten uns, während wir an unserem Tee nippten und die Wärme der Sonne genossen. Da wir in der Bucht waren, waren wir vor dem Wind geschützt, daher gab es ein leichtes Schaukeln des Bootes. Ich schloss meine Augen und fühlte mich völlig entspannt und bevor ich meine Augen öffnete, konnte ich spüren, wie Matthew mein Haar streichelte und dann sanft mein Gesicht, meinen Hals und dann meinen Mund küsste. Wie üblich begann ihr Kuss sanft und sanft, und dann küssten wir uns länger, die Küsse und Berührungen wurden intensiver und rauer. Als mein Verlangen nach ihr zunahm, konnte ich Feuchtigkeit in meinem Höschen spüren.
Er packte meine Handgelenke leicht mit beiden Händen, dann hob er meine Arme und legte sie über meinen Kopf und lehnte sie gegen die Seite des Bootes und ließ mich auf dem Sitz sitzen und küsste mich. Ich erwiderte jeden seiner leidenschaftlichen, tiefen, kraftvollen Küsse und mein Körper wurde gegen seinen gedrückt. Ich konnte fühlen, wie mein Körper reagierte, als er seine linke Hand auf meine Handgelenke legte und seine Zunge tief in meinen Mund schickte. Außerhalb meiner Baustelle suchte er mit seiner rechten Hand nach dem Seil, das das Boot am Dock festhielt. Als er es fand, fesselte er schnell meine Handgelenke, während er mich an das Boot und den Sitz klebte. Diese Überraschung war eine neue Ebene des Kontrollspiels, etwas, das wir noch nicht besprochen haben. Ich begleitete scherzhaft und sagte: Ich? Ich werde schreien? Ich sagte, während ich spielte und um Flucht kämpfte, war seine Antwort: Wer wird Sie hören?
Er stand auf, trat ein paar Schritte zurück und bewunderte spielerisch seinen kämpfenden Gefangenen. Sein Lächeln war mehr als teuflisch, als mir ein Schauer über den Rücken lief. Er drehte sich um und ging auf die Stange zu. Ich sah, wie er sich bewegte und Seile arrangierte, während er die Piratenflagge hisste. ? nette Geste? und lachte. Ich versuchte, mich von meinen Fesseln zu befreien, aber je mehr ich zog und schaukelte, desto fester wurden die Fäden um meine Handgelenke. Ich sagte hallo Meine Handgelenke fangen an zu schmerzen, sind diese Seile zu eng? Sie zwinkerte und sagte einfach: Wie attraktiv war ich in meinem Top und wie gut werde ich in anderen Accessoires aussehen? kommentierte er mit einem Augenzwinkern und Grinsen.
Er ging in die Küche und brachte zwei Tragetaschen, eine meine und die andere seine. Während ich zuerst meine Tasche durchwühlte, öffnete er beide Taschen. Ich holte meine Brieftasche heraus und warf sie auf die Terrasse. Er sagte, Sie würden es nicht mehr brauchen und nahm alles heraus, was meine persönlichen Daten enthielt, und warf es in eine Stahlschüssel. Sie bewegte sich von meiner Handtasche zu ihrer, warf noch mehr Schnur, Ketten unterschiedlicher Länge, Streichhölzer, Kerzen, Nippelklemmen, einen Knebel, ein dünnes Halsband und eine Leine hinein. In diesem Moment überkam mich Angst und ich fing an, ihn zu bitten, mich gehen zu lassen. Du? Du machst mir Angst, Matthew, es macht keinen Spaß mehr, bitte lass mich gehen. Das werde ich, ich verspreche es, wenn die Zeit gekommen ist, sagte er beruhigend, als er sich mit all seinen Habseligkeiten näherte.
Ich trat ihn mehrmals, als er zuerst meinen rechten Knöchel packte und ihn um die Kette wickelte, dann mein rechtes Bein so weit wie möglich nach rechts bewegte und dann die Kette an einem kleinen Metallring auf dem Deck befestigte. Er tat dasselbe mit meinem linken Bein, bewegte es so weit nach links wie er konnte, wieder seinen Entführer bewundernd, trat er zurück. Ich bettelte weiter: Matthew, bitte, bitte, bitte, lass mich los, du, machst du mir Angst? Er ignorierte mich, als er weiter seinen Kragen um meinen Hals schlang. das Schloss ist weg. Dann legte er ein Paar Nippelklammern an und zog sie so fest wie er konnte, während der Schmerz durch mich fegte. Sie werden durch einen Ring mit einer Kette verbunden, die meinen Kragen verbindet und meine Brustwarzen gerade und aufrecht macht. Er ging wieder runter in die Küche und kam mit einer Polaroidkamera zurück und machte ein paar Fotos von mir. Ich sagte: Du? Du bist ein gottverdammter Verrückter, du lässt mich besser gehen?
Als sich die Bilder wieder entwickelten, trat er zurück und bewunderte seinen Entführer und begann dann, den steinharten Penis durch seine Shorts zu berühren und zu reiben. Er zog seine Shorts herunter und kniete sich auf mich. Er bedeckte meinen Mund mit seiner linken Hand, ich konnte nur das Geräusch meines Atems hören, der in meine Nasenlöcher gepresst wurde, als ich in seine Hand schrie. Er schlug abwechselnd mit seiner rechten Hand auf meine Brustwarzen und streichelte seinen Schwanz. Ich schrie jedes Mal vor Schmerz auf, wenn er mich schlug, als ich den Schmerz in meiner Haut und das Ziehen seiner Brustwarzenklammern spüren konnte. Sie richtete ihre volle Aufmerksamkeit auf seinen Schwanz und bis heute habe ich noch nie einen Mann gesehen, der seinen Schwanz so schnell und hart streichelte und stöhnte und Sperma über meinen ganzen Bauch und meinen BH spritzte.
Er bückte sich und entfernte die Nippelklemmen, ich spürte einen Blutrausch an meinen Brustwarzen und es tat weh und kam zu ihnen zurück. Ich seufzte erleichtert und dachte, dass er mich jetzt, da es leer war, befreien würde. Er griff nach den Polaroids und zeigte mir die Fotos. Dort, auf der ?Sex Slave? Ich war völlig hilflos, als ich ein Halsband mit einem Namensschild trug, auf dem stand. Okay Matthew, du hast mich wirklich dorthin geschickt, wirst du mich jetzt freilassen? Ich sagte. Meine Bitte fiel auf die Ohren der Tauben.
Er legte mir das Halsband um und bückte sich dann, um meine Handgelenke und meine Fußgelenke vom Deck zu lösen. Er hob mich hoch und drehte mich mit seiner rechten Hand, drehte meinen rechten Arm hinter mich und packte dann mein linkes Handgelenk mit seinem. ?Du tust mir weh? ‚ Ich sagte: ‚Matthäus; Ich möchte, dass du sofort damit aufhörst? Die einzige Antwort, die ich hörte, war ihr tiefes Atmen in mein Ohr, als sie mich in die Küche führte.
Er schob mich direkt auf das französische Bett, während er immer noch die Leine hielt. Er benutzte das Lederhalsband, um meine Handgelenke vor mir zusammenzubinden, als er auf mir landete, als ich versuchte, mich zu befreien. Er beugte sich über das Bett, drückte mich mit seinem Gewicht ans Bett und riß ein PVC-Rohr etwa 1,20 m über dem Boden. An beiden Enden des Rohrs befanden sich Ösenhaken, während ich meine Fußketten an den Ösenhaken befestigte und meine Beine weit offen hielt. Mit der zusätzlichen Leine band er meine Handgelenke an das PVC-Rohr zwischen meinen Beinen und ging zum Deck. Ich kann mich nicht erinnern, wie lange er an Deck war, aber mein Verstand spielte verrückt, als ich seine Stimme und gelegentliches Lachen hören konnte, aber ich konnte nicht verstehen, was er sagte. Ich verfluchte mich dafür, dass ich niemandem gesagt hatte, dass ich ging oder mit wem ich zusammen war. Es gab keinen Beweis dafür, wo ich war, weil er fuhr und mein Auto immer noch am Eingang der Wohnung geparkt war. Als ich meine Bilder an den Wänden neben dem Bett sah, suchte ich die Küche nach etwas ab, mit dem ich entkommen konnte. In diesem Moment warf Matthew seine Tasche auf das Bett und verließ das Deck. Ich bat ihn, mich wieder gehen zu lassen, während ich meine Handgelenke von dem Rohr löste.
Er sagte, da ich sein Sexsklave bin, werde ich ihn als Captain Captain Matthew ansprechen. Oder werde ich bestraft? Ich verfluchte ein paar Spitzhacken und er rollte mich auf meine Ellbogen und Knie und schlug mir ein paar Mal hart auf den Hintern und fragte mich: ‚Ist es meine Schuld, dass ich bestraft werde?‘ sagte. Ohne ein weiteres Wort zog er ein großes Messer heraus und schnitt und zerriss meine Kleidung und ließ sie in kleine Stücke und Stücke zurück. Ich sagte: Bist du völlig verrückt, was soll ich nach Hause anziehen, du verrückter Bastard? Er packte mich an einer Haarsträhne und zog mich zur Bettkante. Mein Gesicht war in ihrem Schritt und ?Sucking? Er schob seinen Schwanz tief genug in meine Kehle. Er sagte, wenn ich ihn beiße, wird er mich in kleine Stücke schneiden und mich als Fischköder benutzen. Dann lachte sie darüber, dass ich ihren Schwanz würgte, als mein Körper Kontraktionen bekam. Er zog mich von seinem Schwanz zurück und drückte mich dann so fest er konnte wieder ins Pumpen, meine Lippen und mein Gesicht schmerzten von der Art, wie seine Hüften in mein Gesicht schlugen. Die Ejakulation traf meinen Mund ohne große Vorwarnung und lief meine Kehle hinunter und aus meinem Mund, während ich nach Luft rang. Schließlich zog er sich zurück und stieß mich, als ich nach Luft hustete. Er bewegte sich schnell und nahm den Ballzapfen aus der Tasche und drückte ihn extrem fest an meinen Nacken. Er sah mich mit Sperma auf seiner linken Seite an, das aus meinem Mund um den Ballzapfen sabberte, er schnappte sich seine Kamera und machte ein paar weitere Bilder.
Wie ein Mann im Dienst nimmt er einige Metallteile aus seiner Tasche und seinem Schließfach über dem Waschbecken auf dem Boot. Es fügte die Teile zusammen, aber ich konnte nicht herausfinden, was es war. Während er die Frage in meinem Gesicht las, sagte er zu mir: Das ist? Ist es ein Fickmaschinensklave?. Aus der Maschine kamen zwei Stangen. Der obere Pfosten war ein fester Pfosten und der untere Pfosten ging beim Testen hin und her. Dann montierte er einen großen runden Vibrator am Ende des festen Pfostens und einen riesigen Dildo auf dem anderen, meine Augen weit aufgerissen mit gedämpften Schreien hinter dem Knebel. Der größte Schwanz, den ich je hatte, ist etwa 7? oder so, aber dieses Ding war zu groß. Ich dachte immer, es würde mich zerreißen. Ich bin ständig? Nein, nein, nein? durch den Knebel. Matthew drehte mich herum und hielt meine Knie auf der Bettkante, als er auf das PVC-Rohr trat, er rieb meine Fotze mit der Spitze seines Schwanzes, spuckte dann in seine Hand, rieb seinen Schwanz darüber und fing an, seinen zu stoßen Schwanz in meine enge Fotze. Es kam in einer Bewegung herein und ich ging tief, ich versuchte mich zu entspannen, aber es packte eine Handvoll Haare und bewegte mich auf dem Schwanz hin und her. Er schlug so sehr auf meinen Arsch, dass ich kaum atmen konnte. Er zog mich an meinen Haaren hoch, damit er meine Brustwarzen drücken und hart in meinen Hals beißen konnte, während sein Schwanz tief in meinem Arsch steckte.
Er flüsterte mir ins Ohr: Bist du bereit, Sklave? Und ich drehte mich auf ihn, lag auf meinem Rücken, sein Schwanz immer noch hart in meinem Arsch, dann griff er nach unten und packte mein rechtes Bein und zog sie beide hoch. Ich bemerkte den Haken neben der Decke nicht, aber er hängte das Rohr an den Haken und stützte meine Beine und hob sie hoch und spreizte sie weit. Er positionierte sich vorsichtig mit mir bis zur Bettkante, bis der Vibrator auf meinem Kitzler und dem Dildo am Eingang meiner Muschi ruhte. Matthews Beine waren jetzt auf dem Boden, seine Hände umklammerten fest meine Hüften. Er benutzte eine Fernbedienung, um die verdammte Maschine und den Vibrator zu bedienen. Der Vibrator vibrierte überall, als Matthew die Einstellung und Geschwindigkeit sowohl des Vibrators als auch des Dildos kontrollierte. Ich schrie erneut durch den Knebel, als ich mich über alles hinausstreckte, was ich jemals zuvor hatte.
Er sagte mir immer wieder oh ja, der Dildo führte immer die Spitze seines Schwanzes durch meine Muschi. Er hat die Geschwindigkeit sowohl des Vibrators als auch des Dildos erhöht, dann ist etwas passiert? Meine Augen weiteten sich und ich dachte, oh mein Gott, ich konnte fühlen, wie ich zitterte, und er wusste es. Schweiß lief mir über den Körper und wir begannen zu rutschen. Matthew hielt mich mit seinen starken Händen auf meinen Hüften fest. Ich konnte es nicht länger ertragen, während Matthew mit der gottverdammten Maschine den Rhythmus hielt. Da war ein weltbewegender Organismus, der ewig zu dauern schien, er stoppte mit der Maschine und Schweiß strömte aus meinem Körper und sein eigenes Sperma lief jetzt, mein Arsch wurde zu einem Fett für seinen Schwanz.
Matthew ?war er jetzt nicht so schön? Sollen wir es nochmal versuchen?? Verdammte Maschine neu gestartet? NEIN NEIN NEIN? Ich schreie durch den Zapfen mit der Vibration und der gottverdammten Maschinenbewegung, die auf langsam eingestellt ist. Er spielte mit mir, indem er die Einstellungen sowohl des Vibrators als auch des Dildos hart und schnell änderte, als ich kurz vor dem Abspritzen stand, um mich langsam und sanft zu reizen. Was wie eine Ewigkeit schien, ließ die Maschine und den Vibrator auf der höchsten Stufe bleiben und Matthew hörte auf, meinen Arsch zu schlagen und drückte meinen Arsch so weit er konnte, während er spürte, wie der Dildo meine Muschi traf. Ich hasste mich dafür, dass ich zum ersten Mal ejakuliert hatte, und als ich anfing, einen anderen Organismus zu haben, hatte ich Angst davor, wie leicht er meinen Körper kontrollieren würde. Ich flatterte herum und hörte, wie Matthew laut aufstöhnte, als er meinen Arsch mit seiner Ejakulation füllte. Er hat diese verdammte Maschine ausgeschaltet, während wir dort lagen.
Matthew seufzte schwer, als er unter mir wegglitt. Wieder kehrt er zurück, um seinen Gefangenen zu bewundern, während das Sperma aus meinem Arsch und meiner Fotze aus mir läuft. Dann machte er noch ein paar Fotos, um sie seiner Sammlung an der Wand hinzuzufügen. Er entfernte das PVC-Rohr von der Decke und ließ meine Beine auf das Bett fallen und schraubte dann den Stöpsel heraus und befreite meine Beine vom PVC-Rohr. Ich wusste mit großer Erleichterung, dass alles vorbei war. Bevor ich meine Handgelenke löste, legte er eine Kette um mein Halsband vom Bett und schloss es ab und fragte mich freundlich: Möchte ich ein Glas Wasser? Und dann mit strenger Stimme? Hast du noch nicht den Mut, um Freilassung zu bitten? sagte. Ja, Master Captain Matthew, ich möchte ein Glas Wasser, antwortete ich gehorsam. Er lobte mich und küsste mich sanft auf die Stirn. Ich entspannte mich noch mehr und dachte, dass alles in Ordnung wäre, und ich sagte: Du hast mich wirklich dazu gebracht, weißt du? Er nickte nur und lächelte.
Er öffnete eine Flasche Wasser und goss es in ein hohes Glas. Er holte eine weitere Flasche Wasser für sie heraus und trank direkt aus der Flasche. Ich war so durstig, dass ich sofort das Wasser abdrehte und bereit war, ein weiteres Glas zu trinken. Ich begann mich schwach und schläfrig zu fühlen, als er mir eine weitere Flasche Wasser brachte.
Als ich aufwachte und aus meinem schläfrigen Zustand zappelte, war ich frei von jeglichen Fesseln außer meinem Kragen. Verwirrt trug ich jetzt meinen sexy BH, mein Höschen und meine Absätze, die Matthew mich mitbringen sollte; und ich war von Kopf bis Fuß komplett mit getrocknetem Sperma bedeckt. Ich hatte leichte Kopfschmerzen und ich konnte von oben eine kleine Glocke läuten hören und dann wurde mir klar, dass sie bei jeder Bewegung läuten würde. Ich folgte der Kette von meinem Hals bis zum Bett und fand ein kleines Seil, das bis zum Deck führte. Als ich saß, konnte ich von oben Männerstimmen hören, mir wurde klar, dass ich jetzt zusätzliche Polaroidfotos an die Wand geklebt habe, die mit bis zu 4 Männern gleichzeitig in jeder möglichen Position aufgenommen wurden. Mein Körper schmerzte von sexueller Belästigung durch meine Muschi, meinen Arsch, meine Brüste und meinen Mund. Ich sah auf den Bildern nicht so aus, als wäre ich außer Fassung, aber ich konnte mich nicht erinnern, dass ich doppelt penetriert wurde, als ich den Schwanz eines anderen Mannes lutschte, oder heißes Wachs über meine Nippel tropfte, während meine Brust mit engen Schnüren gefesselt war. Matthew erschien an der Tür und sagte: Du… du wirst mir heute einen hübschen Penny machen. Ein Dutzend Meister haben auf mein Piratenflaggensignal reagiert, und Sie haben ihnen zuvor eine gute Leistung gezeigt?
Ich gab ihm ein paar Schläge und er gab mir Kraft mit seiner Kraft. Er fesselte meine Handgelenke zusammen und zog schnell den Ballknebel an. Dann fügte ich einen kleinen Clip hinzu, der es meinen Knöcheln erlaubte, nicht mehr als 5 zu sein? getrennt. Ich hörte einen Mann schreien, brauchst du Hilfe, Mann? Matthew lachte und sagte: ‚Bin ich bald zurück?‘ sagte. Sie nahm einen Waschlappen und reinigte das meiste trockene Sperma von mir. Wieder legte er die Nippelklammern wieder an und befestigte sie am Halsband. Nippelklemmen waren dieses Mal besonders schmerzhaft, da meine Nippel überarbeitet waren und mein BH auf meine überempfindlichen Nippel drückte.
Er holte mich aus dem Bett und ich kämpfte und schwang herum, er zog einfach an der Leine und ich hatte keine andere Wahl, als ihm zum Deck zu folgen. Die Sonne stand jetzt tief am Horizont und es war zu kalt, um in Unterwäsche und High Heels draußen zu sein, und meine Haut fühlte sich sofort kalt an. Er führte mich durch den Gang auf dem Deck, vorbei an einem Dutzend Männern, die ich von Polaroidfotos kannte, die an die Wand geklebt waren. Erschreckenderweise saßen sie alle mit einem dummen, bösen Grinsen auf dem Deck und nickten zustimmend. Er hob mich an einen Haken und nagelte mich an den Knöcheln über meinem Kopf an der Stange fest, wobei meine Zehen kaum das Deck berührten. Als ich mich umsah, sah ich alle möglichen Boote in der Bucht, die jetzt an Matthews‘ Segelboot angedockt waren. Dann nahm er das große Messer und schnitt meinen BH und mein Höschen auf, dann zündete er ein Streichholz an und warf es in die Schüssel. Mein Führerschein und meine Kreditkarten verbrannten und schmolzen unglaublich schnell, also musste Feuerzeugbenzin in die Schüssel gegeben werden. Wieder einmal kam Matthew auf mich zu und sagte: Das bist du, du gehst an den Meistbietenden zur Versteigerung, lass dich gehen.
Und hat die Ausschreibung begonnen?

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert