Süßes Mexikanisches Mädchen In Strümpfen Gefickt

0 Aufrufe
0%


ERDBEERFELD
Billy hatte schon immer eine Affinität zu Rothaarigen. Er mochte rothaarige Mädchen, bis er ein Kind war, und fand immer, dass sie interessant, anders, abenteuerlich, exotisch und erotisch aussahen. Ein gutaussehendes rothaariges Mädchen drehte immer den Kopf. Er wusste nicht warum, nahm an, dass obwohl er eine blonde, blauäugige WASP war, jeder seinen eigenen Typ hatte und Kirschspitzen ihm gehörten. Und nachdem sie mit ein paar anderen zusammen war, entdeckte sie, dass es sie noch mehr erregte, dass sie endlich auf den knallroten Erdbeerfleck zwischen ihren Beinen starrte. Das rote Haar dort verführte sie schlicht und einfach.
Billy war in der High School mit ein paar Leuten zusammen, aber wie die meisten Beziehungen in diesem Alter waren Beziehungen nur von kurzer Dauer. Einer war der Zwillingsbruder eines Mannes, der Baseball und Basketball spielte, ein Jahr jünger war, aber nicht laufen konnte. Jedes Mal, wenn er sie küsste, ging ihm das Gesicht seines Freundes nicht aus dem Kopf. Eine andere war die meiste Zeit ihres dritten Jahres zusammen, scheiterte aber und begleitete eine zu ihrem Abschlussball, traf sich aber nach ihrem Abschluss mit jemand anderem.
Sie hatte eine lange rothaarige Romanze im College, aber das endete kurz nach ihrem Abschluss. Er war ein Jahr älter und wurde in eine tausend Meilen entfernte Graduiertenschule aufgenommen. Sie blieben eine Weile in Kontakt, aber bald starb diese Tomatenrebe.
Nach dem College-Abschluss arbeitete Billy sechs Monate lang in drei Jobs, um Geld zu sparen, und hob dann mit einem VW-Bus ab. Er bereiste die Vereinigten Staaten etwa ein Jahr lang und sah sich die Sehenswürdigkeiten an. Er lagerte auf Nebenstraßen und auf dem Land, erkundete neue Orte und besuchte ein paar verstreute Freunde. Auf der Straße hatte Billy in diesem Jahr Sex mit neun verschiedenen Frauen: sechs von ihnen waren gerötet; waren die anderen drei bei freunden oder bei freunden von freunden?
Während seiner Reise blieb er mit einigen seiner Freunde in seiner Heimatstadt in Kontakt. Als seine Reise zu Ende ging, stellte sich heraus, dass seine drei Freunde ein großes Haus gemietet hatten, und als er von der Straße zurückkam, lud er ihn ein, dort einzuziehen. Sie sagten, es gibt viel Platz, und es ist gut für alle, die Miete durch vier statt durch drei zu teilen. Als Billy nach Hause kam, kaufte er sich eine Matratze und zog weiter. Konnte er eine Stelle als Führungskraft in einem Teppichgeschäft finden? über das Leben und etwas Besseres ist entstanden.
Einer ihrer neuen Mitbewohner, Mark, hatte mit Billy seinen Abschluss gemacht und arbeitete als Fotograf. Die anderen beiden, Tim und Earl, waren einige Jahre älter und arbeiteten beide an einem örtlichen College. Tim war der stellvertretende Sportdirektor und Earl war Aktivitätskoordinator und Fußballtrainer. Einer der Nebenvorteile ihres Jobs war, dass sie viele süße und sexy College-Mädchen kannten.
Tim und Earl luden immer attraktive College-Mädchen zu sich nach Hause ein, und viele waren jung und eifrig. Sie fingen an, zu Hause große Partys zu schmeißen. Sie würden auf dem Campus davon erfahren, und Hunderte von Menschen würden auftauchen. Das waren gewaltige Explosionen und die Bullen kamen oft vorbei, um Hallo zu sagen und bitte die Musik auszuschalten. Manchmal haben Jungs auf Partys Sex mit zwei oder drei verschiedenen Mädchen und sie erinnern sich nicht einmal an ihre Namen. Es gab auch einige Bandenausbrüche. Das Haus heißt The Ball Park.
An einem Samstagnachmittag saß Billy allein zu Hause und las ein Buch, als es an der Tür klingelte. Als er die Tür öffnete, war er überrascht, ein junges attraktives rothaariges Mädchen dort stehen zu sehen. Sie sabberte bei seinem Anblick: Sie war 1,80 m groß, hatte knallrotes Haar, das ihr bis zum Rücken reichte, große babyblaue Augen, enge Jeans, die ihre schlanken Beine und ihren perfekten Hintern umspielten, und ein passendes rotes Tanktop. Sie hielt ihr Haar und ihre großen, harten Brüste kaum zurück.
Ist Tim zu Hause? fragte er schüchtern.
Äh, na ja, nein? sagte Billy unbeholfen. ?Es ist nicht.?
?Artikel,? er antwortete. Weißt du, wann er zurückkommt? Er bat mich zu kommen.
?In Ordnung,? Ich bin nicht sein Wächter und wie Sie wahrscheinlich wissen, macht Tim sein eigenes Ding, aber Sie können reingehen und warten, sagte er. Wenn er dich eingeladen hat, wird er wahrscheinlich in der Nähe sein.
?OK danke,? sagte sie, und Billy führte sie zum Sofa, wo sie las.
Billy saß ein paar Meter voneinander entfernt und versuchte, nicht auf ihre Brustwarzen zu schauen, als sie versuchten, den dünnen Stoff ihres Oberteils zu durchbohren.
?Mein Name ist Billy? sagte.
?Ja, ich erinnere mich. Ich bin Pam. Es war eine Party letztes Wochenende, nicht wahr?
Billy erinnerte sich vage daran, sie getroffen zu haben, eine auffällige Rothaarige hätte sicherlich seine Aufmerksamkeit erregt, aber dann waren alle halb betrunken und überall waren schöne Frauen. Er schien sich daran zu erinnern, dass Tim mit dem wohlgeformten, frechen Schulmädchen geprahlt hatte, mit dem er zusammen war.
Ja, das war es auf jeden Fall. Eine Gruppe von drei Polizisten: Das hat einen Rekord egalisiert? Sie lachte.
Die nächsten zwanzig Minuten unterhielten sie sich und diskutierten verschiedene Themen. Zuerst sprach er über das College, das Treffen mit Tim und Earl, das Spielen in der Feldhockeymannschaft und das Hauptfach Literatur. Er wollte Lehrer werden. Er war überrascht, wie sehr sie ihre Unterhaltung genoss. Mit ihm zu sprechen war einfach, angenehm mit einem unschuldigen Gefühl.
Sie hörten, wie Tims Truck in die Kiesauffahrt fuhr. Dann betrat er wie gewöhnlich die Haustür wie ein Bulle im Porzellanladen.
Wo ist meine Frau? Er schrie, als er hereinkam, und sah sie dann auf dem Sofa sitzen. Du versuchst doch nicht, meine Mitbewohnerin zu verführen, oder, Pam? Sie lachten alle.
?Nein, nicht er? sagte Billy. Ich habe die letzten drei Stunden versucht, ihn ins Bett zu bringen, aber Pam sagt, wenn sie Tim nicht haben kann, ist sie für immer mit Männern fertig
Pam lachte und stand auf, und Tim nahm sie in seine Arme und gab ihr einen übertriebenen Zungenkuss.
Danke, dass du dich um ihn gekümmert hast? sagte Tim zu Billy. Ich würde ihn nicht verprügeln wollen. »Komm mit«, sagte er zu Pam. Es gibt etwas, das ich dir zeigen möchte.? Dann stiegen sie die Stufen hinauf und betraten das Hauptschlafzimmer.
Billy hatte keinen Zweifel daran, dass das, was Tim ihm zeigen würde, zwischen seinen Beinen war. Nach ein paar Augenblicken ging sie leise nach oben und lauschte vor der Schlafzimmertür. Er konnte das Stöhnen der Roten hören, das Grunzen von Tim und das Knarren und Knarren unter dem alten Bett. Er fühlte einen Hauch von Grün, als er sich berührte.
—-
Billy sah Pam in den folgenden Wochen noch ein paar Mal zu Hause, aber das war es, und als sie ihre nächste große Party feierten, war Pam nirgendwo zu finden. Ein paar Tage danach fragte Tim beiläufig, was mit Pam passiert sei, und Tim sagte, er habe beschlossen, sie hier herumlaufen zu lassen. Billy wusste, dass Tim Frauen nicht besonders respektvoll behandelte, besonders College-Huren. wie sie sie nannte, also hat sie ihn wahrscheinlich genug benutzt und missbraucht, oder sie hat herausgefunden, dass er mit einem anderen Mädchen geschlafen hat, und sie verlassen oder verlassen. Los, Billy? hatte Tim gesagt.
Ein paar Monate später, ein paar Tage nach einer anderen Rave-Party, einem extrem lauten Mix aus lauter Musik, mehreren hundert Betrunkenen und einem jungen Paar, das Polizisten dabei erwischte, wie sie sich nackt im Seitengarten liebten, wurde berichtet, dass die Jungen evakuiert worden waren. Nach all den Beschwerden und Polizeianrufen sowie einem Antrag von Nachbarn zog der Vermieter sie aus und befahl ihnen innerhalb von fünfzehn Tagen, das Haus zu verlassen.
Zufälligerweise nahm der Sportdirektor des Colleges ungefähr zur gleichen Zeit eine neue Stelle an einer Universität an der Westküste an und würde Tim und Earl anwerben, um ähnliche Jobs an der neuen Schule zu besetzen. Bewegen Sie sich auf Das waren gute Nachrichten für Earl und Tim – ein höheres Gehalt an einer angeseheneren Institution – aber gute Nachrichten für alle anderen. Jetzt sollte es noch einen letzten Knall geben: eine Abflug-Evakuierungsparty-Kombination
Die Party würde immer noch im College stattfinden; ein paar Wochen würden vergehen, nachdem sie das Haus verlassen mussten.
Tim und Earl haben alles arrangiert. Sie reservierten den Saal neben der Cafeteria und da es technisch gesehen eine private Party war, bekamen sie die Erlaubnis und konnten Alkohol ausschenken. Sie fanden einige Studenten, die eine Band hatten und umsonst spielten. Sie verbreiteten die Neuigkeit auf dem ganzen Campus und freuten sich auf einen grandiosen Abschied.
—-
Als der Partytag näher rückte, wurde Billy klar, dass er sich überhaupt nicht auf die Party gefreut hatte. Es wäre schön, die neuen Jobs von Tim und Earl zu feiern und sich von ihnen zu verabschieden, aber es wäre nicht dasselbe. Er dachte, dass er vielleicht den Preis für die letzten paar Monate bezahlt hatte, oder dass er den Wahnsinn hinter sich hatte.
Der Abend der Party kam und es war eine schöne, angenehme Nacht für den Spätherbst. Kurz nach neun trafen die Leute ein, und gegen zehn Uhr wurde es voll, und immer mehr Akten trafen ein. Billy trank ein paar Bier, aber er mochte es nicht, wie auf Partys zu Hause. Tim fragte sich, wohin Earl und Mark ihre Tochter bringen würden, damit sie sich entblößte. Es wäre keine kurze Treppe zu den Schlafzimmern, wie es im Ball Park der Fall war.
Billy erkannte einige Gesichter, konnte sich aber an keine Namen erinnern und gab sich nicht viel Mühe, sich einzufügen. Was nützt das, ich werde diese Leute nie wiedersehen, dachte er. Dann gegen 11 Uhr trank er den Rest des Biers aus und ging durch die Seitentür hinaus und stieg in seinen Lieferwagen.
Fuhr ungefähr eine Meile zu J.K.’s Pub, einer Nachbarschaftsbar, einem Ort, an dem er und seine Freunde schon oft waren. Der Laden war für ein Wochenende nicht so überfüllt, also ging er zur Bar und bestellte sofort eine Flasche Bier und spürte ein Klopfen an seinem Arm, als er seinen ersten Schluck nahm. Es war Pam. In all ihrer rothaarigen Pracht.
Er dachte, dass seine Pupillen auf die Größe eines Tellers angewachsen sein mussten, als sein Blick sie anzog. Es sah toll aus. Ihr wunderschönes Haar, das in der Mitte gescheitelt war und ihre leicht sommersprossige Stirn enthüllte, war länger und röter, als sie es in Erinnerung hatte, wellig und fiel fast bis zu ihrem gepflegten Hintern. Röhrenjeans, ein locker sitzendes weißes Tanktop, lackierte rote Nägel und etwas Lippenstift. Er nahm ihre Hand und drückte sie zurück.
?Hallo Billy?
Pam, hallo, wie geht es dir? Lange nicht gesehen.?
Ja, es war lange her, sagte.
?Ja, was ist passiert? Ich habe dich immer zu Hause gesehen, aber dann, Puh, keine Pam mehr?
Ist Tim ein Idiot? sagte er und erzeugte einen unangenehmen Moment, indem er das Thema dort beließ.
?Du siehst super aus? sagte Billy.
?Danke dir auch? sagte er, und Billy wusste, dass das nicht stimmte. Er trug Jeans und ein ausgefranstes Golfhemd und erinnerte sich nicht daran, sich die Haare gekämmt zu haben.
?Möchten Sie etwas zu trinken?? «, fragte Billy, als ihm klar wurde, dass er mit leeren Händen dastand.
Sicher, ich bin bereit für einen weiteren.
Er kaufte ihr ein Bier und drehte sich zu ihr um, lehnte sich an die Theke.
?Bist du alleine hier?? Sie fragte.
Ich bin mit ein paar Freunden zusammen? sagte sie, drehte sich um und deutete auf die beiden vage bekannten Mädchen am Ende der Bar. Missi und Jenna. Sie können sich an sie erinnern; Sie kamen mehrmals zu Ihnen nach Hause.
Es sieht so aus, als würden sie sich zum Aufbruch bereit machen? sagte er und beobachtete, wie sie ihre Quittungen prüften.
?Ich bin gleich wieder da,? sagte Pam und beeilte sich, ihren Teil der Rechnung zu bezahlen.
Billy beobachtete, wie sich die Mädchen niederließen und kurz miteinander sprachen. Sie sahen ihn alle an, und bald winkten Jenna und Missy und gingen zur Tür. Pam kehrte mit ihrer Tasche zu Billy zurück.
Er nahm einen Schluck von seinem Bier und sagte: Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, mich nach Hause zu fahren. Es ist nicht weit von hier.
?Kein Problem,? sagte. ?Es wäre mir ein Vergnügen.? Er trank noch ein Bier und sagte: Möchtest du dich an den Tisch setzen? er fügte hinzu.
Er sagte, er tat es. Sie gingen in eine ruhige Ecke und setzten sich auf die gegenüberliegenden Seiten eines kleinen Duos und unterhielten sich die nächste Stunde lang, wobei die Unterhaltung leicht von Thema zu Thema floss. Es war wie diese wenigen Momente, die sie zu Hause auf der Couch teilten, nur viel intimer. Bis dahin spielten sie Schritte unter dem Tisch.
?Wo haben Sie in letzter Zeit gelebt?? Sie fragte. Ich habe gehört, er wurde vertrieben.
Billy lächelte und sagte: Ja, ich denke, das war unvermeidlich. Ich habe noch keinen festen Platz gefunden. Ich schlafe in meinem Van und dusche bei Y?
Ist es hart, huh? Du bist ein sehr männlicher Mann? sagte er mit einem verschmitzten Grinsen.
?Nicht so schlecht,? Ich bin ziemlich daran gewöhnt. Er sprach über das Jahr, das er unterwegs war.
Nun, du musst heute Nacht nicht in deinem Van schlafen, wenn du nicht willst. Wir haben viele Plätze.
Billy verdaute die Einladung. War es ein Angebot, auf der Couch zu schlafen oder dein Bett zu teilen?
?Wer wir??? Sie fragte.
Meine Tante, ich lebe bei der Schwester meines Vaters. Er arbeitet im College. Als ich mich entschied, hier zur Schule zu gehen, lud er mich ein, bei ihm zu bleiben. Kann die Miete nicht schlagen?
Oh, das ergibt Sinn.
Er hat ein Haus etwa eine Meile von hier. Würdest du gerne sehen??
Billy sagte, er würde es tun. Sie bezahlten ihre Rechnungen und verließen die Bar.
—-
Als sie in den Van stiegen, sah Pam sich an, wie Billy es eingerichtet hatte, darin zu leben und zu schlafen.
?Hey, das ist nicht schlecht? sagte Pam begeistert. Du scheinst ein ziemlich schönes Layout zu haben.
?Gar nicht so schlecht. Ich drehe dich, wenn du zwanzig Sekunden zu verlieren hast? Sie lachte. Und ich werde niemals obdachlos sein.
Hast du ein Jahr in diesem Van gewohnt?
Ja, abgesehen von gelegentlichen Hotelzimmern oder Besuchen bei Freunden.
Nun, du wirst heute Nacht ein Dach über dem Kopf haben.
Billy folgte Pams Anweisungen und lenkte den Lieferwagen bald in die Einfahrt eines wunderschön gepflegten Bauernhauses in einer modernen Unterteilung von Einfamilienhäusern.
?Parken hinter Toyota? sagte. ?Es ist mein Auto.?
Er hielt hinter dem Corolla und stellte den Motor ab. Er streckte die Hand aus, um das Handschuhfach zu öffnen, bürstete dabei Pams Hüften und zog eine Zahnbürste heraus. Sie gingen nach draußen und Pam öffnete die Vordertür des Hauses. Sie betraten ein offenes Foyer, und er bog nach rechts ab und knipste über sich das Licht an. Er führte sie an der Küche vorbei in einen Flur.
?Müssen Sie das Badezimmer benutzen? fragte Pam leise.
?Frauen zuerst? flüsterte Billy.
?Ein wahrer Gentleman. Ich werde nicht lange brauchen
Billy saß in einem Doppelsessel aus Korbgeflecht in einer kleinen Nische außerhalb des Flurs. Sie stellte sich Pam hinter der geschlossenen Tür vor, die Jeans um die Knöchel gewickelt, wie sie auf der Toilette saß und pinkelte, während der Technicolor-Busch das Licht reflektierte. Dann wäscht und bürstet er seine Hände und sein Gesicht. Innerhalb von zwei Minuten ging die Tür wieder auf und er war draußen.
?Du bist dran. Treffen Sie mich dort, wenn Sie fertig sind. sagte er und deutete auf eine leicht angelehnte Tür, soll ich dir mein Schlafzimmer zeigen?
Billy hat in Rekordzeit gepinkelt und entführt. Er betrat sein Zimmer und die Tür schloss sich hinter ihm. Ein sanftes Licht kam von der Lampe auf dem Nachttisch, und Pam zündete eine Kerze und Räucherstäbchen an.
Es sah aus wie ein typisches Studentenwohnheim. Ein Bett, ein Schreibtisch, eine Kommode, ein Nachttisch, ein kleiner Tisch. Und die Bücher stapeln sich überall.
Ziemlich schick, huh? , fragte Pam und drehte sich zu ihm um.
Billy wurde plötzlich klar, dass dieses Mädchen im Schlafzimmer war und ihren wunderschönen roten und idyllischen Körper ansah, etwas Großartiges würde passieren und er hatte sie noch nicht geküsst.
Danke, dass du mich gebeten hast, zu kommen? sagte.
?Ich bin froh, dass ich das gemacht habe? sagte er und sah ihr in die Augen.
Billy kam ein wenig näher und nahm seine Hände in seine.
?Du bist so heiß? er zischte. Aber dein Lippenstift sieht ein bisschen fleckig aus. Vielleicht sollte ich deine Lippen für dich färben?
Er zog sie zu sich und legte seine Lippen auf ihre und drückte sie ein paar Sekunden lang leicht, bevor er sie mit seiner Zunge auseinander riss. Er öffnete seinen Mund, ihre Zungen trafen aufeinander und er nahm ihre in seinen Mund.
Sie lösten ihre Hände und umarmten sich bald in einer Ganzkörperumarmung, schlossen sich in den Armen des anderen, ihre Münder verschlungen und ihre Körper verschlungen. Billy spürte, wie die Stärke von Pams Brüsten gegen ihre knirschte und ihre Lenden gegen seine. Sein Penis stieg.
Er stützte sie und setzte ihren Hintern auf die Bettkante. Sie kniete sich vor ihn und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen. Seine Hände fuhren unter seinem Hemd über seine Schultern und Brust. Als er seine Bluse auszog, riss er sein Hemd über den Kopf und warf es beiseite. Sie steckte ihre Zunge wieder in ihren Mund und küsste ihn mit wilder Kraft, während sie mit dem Haken ihres BHs spielte.
Als der BH erfolgreich entfernt war, wanderte ihr Mund in einen neuen Bereich: Ihre Ohren, ihr Nacken und ihre Schultern waren damit beschäftigt, zu ihrem Vergnügen zu zwitschern. Dann erreichte sie ihre festen Brüste und festeren Nippel, hart wie Nüsse, und sie stöhnte, als Pam ihre eifrige, geschwollene Brust leckte und küsste, saugte und ihre Zähne entblößte.
Sie schob ihre Hände unter ihre und umfasste ihre Pobacken, beugte ihren Kopf, biss sich auf dem Weg in ihren Bauch und Bauch, bis ihr Gesicht zwischen ihren Beinen war. Sie öffnete ihren Mund und drückte ihre Lippen fest gegen ihren Schritt, während sie ihren Arsch drückte und stöhnte, als Pam versuchte, die enge Jeans ihrer Jeans in ihren Mund zu ziehen. Der Mann drückte seinen Mund auf ihre Leiste, drückte nachdrücklich, und die Frau drückte wiederholt ihren Hügel über ihr Gesicht. Pam zog ihr Gesicht trocken, während Billy auf seinen Lippen kaute, bis der Schritt seiner abgeschirmten Möse feucht war mit seiner Spucke außen und seiner eigenen Nässe in ihm.
?Ach du lieber Gott? murmelte Pam.
Ist es an der Zeit, sie auszuschalten? sagte Billy und löste seinen Gürtel.
Sie öffnete den Reißverschluss und zog ihre durchnässte Hose und ihren Tanga herunter, dann entfernte sie sie von ihren Füßen. Er sah sie an. Sie stützte sich auf ihre Hände und sah eine dünne Schweißschicht auf ihrer Stirn glitzern und wunderschöne Brüste im sanften Flackern des Kerzenlichts. Er spreizte seine Beine auseinander und legte seine Hände wieder unter seinen Arsch. Er steckte seine Nase in ihren knallroten Ärmel und schnupperte, dann leckte er sie ab. Dann saugte sie ihren Kitzler in ihren Mund, während ihr rosa Schritt ihre Nasenlöcher kitzelte.
Pam schrie laut auf, als sie spürte, wie sich ihre Lippen um ihren straffen Schmuck legten und ihre Katze erwartungsvoll auf ihrem Gesicht furzte. Bei jedem Saugen stöhnte sie und drückte ihr Gesicht zu Hackfleisch, nahm ihren Hinterkopf in ihre Hände und zog sie zu sich. Billy drückte ihre Arschbacken zum perfekten Zeitpunkt, indem er an ihrer Klitoris saugte, und das Bett schwankte und knarrte bei jedem Schlag.
Dies ging mehrere Minuten lang unvermindert weiter, während ich versuchte, einen Höhepunkt daraus zu ziehen. Kurz darauf lag Pam auf dem Rücken, stützte sich auf ihre Ellbogen, stöhnte, beobachtete, drückte und wartete.
Sie mussten nicht länger warten. Pam stieß einen tiefen Schrei aus, als sie losgelassen wurde, und Billy schmeckte die seltsame Schärfe des Spermas seiner Herrin, als er sein Gesicht wusch. Sie saugte es weiter durch ihre Krämpfe und Quietschgeräusche, bis diese schließlich nachließen und nur noch kleine, intermittierende Nachbeben zurückblieben.
?Wow? sagte Pam, als Billy die Passionsfrucht in den Mund nahm.
Billy stand auf, öffnete den Reißverschluss und zog seine Hose herunter.
?Wow, keine Unterwäsche? sagte.
?Ja. Weniger Wäsche auf diese Weise.
Er stand auf und packte sein längliches Glied hart und verspätet.
Ich will deinen Schwanz? sagte er und zog sie an sich. Er bückte sich und küsste ihren Mund, während er sie streichelte.
?Rückzug,? sagte er, und sie gingen über die Tagesdecke mit ihren Körpern vollständig auf dem Bett.
Er war auf ihrem Rücken, oben drauf, und Zungen machten schon rum, als sie seinen harten Hot Rod in ihre heiße nasse Fotze schob.
Billy begann langsam, fing aber bald an, ihn hart zu schlagen, wobei er Pams Hintern bei jedem Schlag gegen die harte Matratze drückte. Sie stöhnte über den Widerstand der Pritsche und stöhnte zusammen, als Pam ihr Werkzeug benutzte, als wäre es eine 20 cm lange Ahle, die versuchte, ihr Loch zu vertiefen.
Er schlug sie immer wieder, härter und härter, und spürte Schweißperlen auf seiner Oberlippe, als seine Zunge den hinteren Teil seiner Kehle erreichte. Bald spürte sie, wie ihr Sperma aufstieg und dann schlug sie sie hart genug und ein Bettpfosten schlug laut gegen die Wand. Als er hereinkam, rülpste er wie ein Ochse, Sperma spritzte tief in ihre Vagina, eins nach dem anderen. Als sein Tank leer war, hörte er nicht auf, ihn zu stoßen, aber er fickte weiter hart.
?Ich möchte, dass du wiederkommst? Billy knurrte mitten in seiner Bewegung.
?Ich auch? er zischte.
Er steckte seine Fingerspitzen in seine Arschspalte und spreizte seine Wangen. Er quietschte wie ein Schwein, wenn sich sein Arsch streckte.
?Pfui. Ah. Ich komme näher?
Er legte seinen Mund an sein Ohr und flüsterte: Gib mir noch etwas Sperma Lass mich heißes Sperma auf meinem ganzen Schwanz spüren. Dann kannst du es lecken?
Oh, verdammt, bin ich hier?
Als es explodierte, kam es mit einem hohen Quietschen heraus. Als sein Vulkan ausbrach, zitterte sein Körper heftig und er brüllte am ganzen Körper wie eine Drohne. Billy hing wie ein Bullenreiter, und sein Instrument blieb in ihm, bis er den plötzlichen Fluss seines Höhepunkts spürte.
Billy drehte sich herum und legte sich erschöpft neben sie. Verdammt, du bist zu weit gekommen? sagte.
?Ich weiss? sagte. ?Zweimal?
Er schlang seine Finger um seinen Penis und streichelte ihn mehrmals. Dann legte er seine Hand auf seine Brust, jetzt glitschig mit Sperma und rieb sie.
Was hast du mit meinem Arsch gemacht, hast du versucht ihn zu zertrümmern? fragte er, als er sich näherte.
Nein, ich liebe nur deinen Arsch. Müssen Sie sich vorbereiten?
?Vorbereiten? Worauf vorbereiten?
?Denn wenn ich meinen Schwanz da reinstecke?
?In meinem Arsch? Ich weiß das nicht?
Billy drehte sich zu ihm auf die Seite und legte seine Hand unter seinen Hintern.
Komm schon, Pam,? sagte er langsam. Wie kannst du einen so schönen Arsch wie deinen haben und mich ihn nicht ficken lassen?
?Es ist zu groß.?
?Das ist wahr.?
Er legte seine Lippen auf ihre und sie öffneten sich sofort. Er konnte ihre Anspannung spüren, als ihr Mittelfinger in ihre Sauerei kam, als sie an ihrer Zunge saugte. Er schob sie den ganzen Weg und hielt sie dort, während sie sich küssten, und ließ ihn sich an das Gefühl gewöhnen.
?Dies? Es ist nicht so schlimm, oder? sagte er und wackelte mit seinem Finger darin.
Es ist ein Finger. Das ist viel kleiner als dein Schwanz?
?Wird es funktionieren? sagte sie und küsste ihn wieder. ?Wir müssen nur schmieren?
Ich habe kein Mineralöl. Oh gut?? er gluckste.
?Ich bin sicher, es gibt etwas in der Küche, das sich als nützlich erweisen wird? sagte Billy aufgeregt.
?Küche??
Ja, etwas Speiseöl, Pflanzenöl, so etwas.
?Ich weiß nicht??
Er küsste sie wieder. Sein Instrument wurde wieder härter, als er über sie sprach.
Er legte seinen Kopf auf ihre Schulter und sie sagten mehrere Minuten lang nichts. Beide genossen die Stille, als sie sich umarmten. Pam war die erste, die sprach.
Wirst du jemals deinen Finger von meinem Arsch nehmen? fragte er und kniff sie mit seinem Arschloch.
Ich denke, ich sollte es holen, wenn du aufstehst und das Öl holen gehst? sagte.
Pam kicherte und streckte die Hand aus, um seine Erektion zu streicheln. ?Du feilschst hart? sagte sie und drückte ihn. Sie griff hinter sich und nahm ihren Finger aus ihrem Rektum. ?Ich bin gleich wieder da.?
Er stand auf, zog seinen Schlafrock an, ging hinaus und schloß die Tür hinter sich. Nach ungefähr dreißig Sekunden öffnete sich die Tür erneut, und Pam betrat den Raum erneut. Er schloss die Tür, warf den Bademantel ab und warf sich mit einer Crisco-Plastikflasche aufs Bett.
?Ich hoffe du weißt was du tust? sagte. Der letzte Typ, der es versucht hat, hat es nicht versucht? Und er war kleiner als du?
?Du wirst es lieben,? sagte Billy. Jetzt geh zurück, entspann dich und benimm dich, oder sonst.
Oder was wirst du sein? Wirst du mich in eine schwierige Situation bringen? Er kicherte und rollte sich auf den Bauch.
Oh, keine Zeit für schlechte Wortspiele, Pam, sagte er. Wenigstens lächelt er, dachte sie.
Sie spreizte ihre Wangen und seufzte laut, als sie mit ihrer Zunge über den Rand des Schaums glitt. In den nächsten paar Minuten neckte sie ihn, stützte ihn und murmelte Freude, als seine Zunge über seine Ritze und Kante und hinein und heraus tanzte.
Er schraubte den Verschluss der Flasche ab und öffnete seine Hüfte, goss Öl über den Spalt und ließ es hineintropfen. Dann führte er seinen rechten Zeigefinger in seinen Tunnel ein und fühlte, wie er seine Innenwände ölte. Dann schlüpfte er mit dem anderen Zeigefinger hinein und glitt vorsichtig mit beiden Fingern hinein und heraus, glitt hinein und heraus, beugte ihn und weitete ihn für den bevorstehenden Angriff.
Ein paar Minuten später gab es keinen Widerstand von Pam, nur sanftes und angenehmes Stöhnen. Billy goss eine großzügige Menge Öl auf seine Hand und rieb es über seinen harten, rastlosen Schwanz. Dann setzte er seinen runden lila Helm gegen den schmalen Kreis des Arschlochs und drückte.
Sie schnappte nach Luft, als Pam in ihn eindrang und spürte ein brennendes Gefühl, als sich ihr Anus streckte, um sie hereinzulassen. Aber obwohl sein gekrümmtes Fleisch verstaucht war und sein Arschloch eng an seinem Schwanz anlag, holte er tief Luft und war überrascht von ihr. Leichtigkeit des Gleitens in seine Tiefen der harten Länge. Billy schwankte leicht vor und zurück und Zoll für Zoll in sie hinein, gewann an Schwung und fing wirklich an zu ficken, als sein Arsch voll war. Pam bellte laut bei jedem analen Schlag.
?Verdammt, du hast einen schönen Arsch? pfiff ihm ins Ohr. ?Sehr schön. Zu eng.
Er knurrte bei jedem Widder und bellte nach jedem Widder eine Sekunde lang. Er lag herum und fingerte ihre Fotze und massierte ihren Kitzler.
?Bist du in Ordnung?? Er hat gefragt.
?Pfui??
?Etwas stimmt nicht??
?Nummer. Nicht schlecht. Versuchen Sie einfach, sehr bald zu kommen. Ich habe das Gefühl, ich muss scheißen.
Das ist alles, was er hören musste. Mit einer neuen Entsagung begann sie, ihr Fleisch auf ihn zu hämmern. Mit einer Hand an ihrer Fotze, der anderen an ihrem Euter und ihrem Mund, der an ihrem Ohrläppchen saugte, benutzte er ihre rutschigen Wände, um sie immer wieder herauszudrücken, um es herauszudrücken.
Sie stöhnte leise, als ihre gedehnten Eier bereit waren und ihr Sperma zu steigen begann. Er joggte einen nach dem anderen, warf Saiten um Saiten tief in seinen Graben, bis er im Leerlauf lief und kurz davor war, auf den Rücken zu fallen. Als sie sich von ihm zurückzog, beobachtete er, wie sein vergrößertes Loch in seinen natürlicheren Zustand zurückkehrte und sah, wie sein Sperma aus seinem Arsch sickerte und auf die Decke tropfte.
—-
Sie sprachen eine Weile nicht, hörten nur zu. Es waren keine Worte nötig. Pam lag auf ihrer Seite mit ihrem Kopf auf Billys Brust und ihrem Arm auf seinem Bauch, während Pam sanft mit ihren Fingern durch sein Haar fuhr.
Nach einer Weile blickte Pam auf und sah Billy in die Augen.
Du denkst nicht, dass ich ein Punk bin, oder? Sie fragte.
?Was? Natürlich nicht Ich wollte dich, seit wir uns das erste Mal getroffen und auf der Couch geredet haben. Ich war eifersüchtig auf dich, als du mit Tim nach oben gegangen bist.
Nein Schatz? Ich auch.?
Sie berührten ihre Lippen und teilten einen langen, tiefen Kuss. Sie legte ihren Kopf auf seine Brust und sie schwiegen wieder.
Pam bemerkte, dass ihr Schwanz aufgrund ihres langen Kusses jetzt halb angeschwollen war. Er senkte seinen Arm und begann sanft mit seinen Fingerspitzen hin und her zu streicheln und zu streicheln, und bald war der Arm wieder auf seiner stärksten Ebene. Er glitt nach unten und seufzte lustvoll, als Billy es formte.
Sie legte die Seite ihres Kopfes auf seinen Bauch und seine Handfläche knetete ihre Eier, schloss ihre Augen und saugte ein, nickte mit ihrem Kopf auf und ab. Er streckte seinen Schritt aus und half ihr, seinen Schwanz hineinzubekommen. Ihr Mund glitt an ihrem Schaft auf und ab und fuhr auf ihrer Zunge, während mehr Blut in sie floss und ihre dünne Haut dehnte und sie dem Siedepunkt näher brachte.
Pam liebte die Wärme ihres Schwanzes in ihrem Mund und das Gefühl auf ihren Lippen und ihrer Zunge, wenn er sich erwärmte. Billy hatte eine Hand in seinem Haar und die andere auf seiner Schulter und half bei seinen Jo-Jo-Bewegungen, indem er seinen Kopf neigte.
Sie ließ sich Zeit, genoss seine Härte, leckte und saugte minutenlang, bis der Speichel wie eine Schnur von ihren Lippen an ihrem steifen Körper hing. Billy stöhnte leise und keuchte, als er spürte, wie seine flüssige Liebe nach oben stieg, und Pam nahm es als Hinweis, stärker zu saugen, und sie spürten bald das turbulente Zischen seiner Ejakulation. Er spritzte in wiederholten Strömen Sperma in seinen Mund und lutschte oral weiter. Nachdem ihre Wirbel nachgelassen hatten, löste er seine Lippen um sie und nahm ihre seidige Ladung aus seinem Mund. Milchiges Sperma ergoss sich über den Kopf und die Länge seines Schwanzes. Dann nahm er seinen Schwanz aus dem Mund und leckte ihn sauber.
Billy neigte seinen Kopf zu ihrem und seine Zunge glitt durch sein eigenes Sperma, als er sie küsste. Dann legte Pam ihre Wange auf seine Schulter, und sie schliefen bald fest ein.
—-
Gegen vier Uhr morgens wachte Billy auf und ging ins Badezimmer, um einen Schluck Wasser zu holen. Als er zurück ins Bett ging, lag Pam neben ihm, also löffelte sie ihn von hinten und schlang ihre Arme um ihn. Bald waren ihre Hände damit beschäftigt, ihn zu berühren, ihn sanft mit einer Hand an ihrer Brust zu berühren und mit der anderen an ihrem Griff. Sie streichelte seine Brust und berührte sanft seinen unteren Teil, und obwohl keine Worte gesprochen wurden, murmelte Pam leise seine Freude. Sie fühlte seine neue Nässe mit ihren Fingerspitzen und sie drehte ihren Kopf und Körper und sie küssten sich. Er legte seine Hand auf ihre und manipulierte die beiden Finger auf beiden Seiten ihrer Klitoris, führte sie, half ihnen, zu dem zu gelangen, von dem er hoffte, dass es ein weiterer Besuch im Lotusland war.
Als sie ihren Kuss beendet hatten, kletterte er auf sie und setzte sich auf seinen Schwanz und nahm sie alle mit in seinen feuchten Himmel. Es ging auf und ab, immer und immer wieder, und brachte ihn immer wieder leicht hinein. Billy half auch mit seinem rhythmischen Leisten- und Po-Heben. Es war schön, es war flüssig, es war langsam und sie nahmen sich Zeit, weil sie es nicht eilig hatten.
Billy stöhnte und kam zurück, aber Pam machte noch ein paar Minuten weiter, und als er schließlich seine Leine losließ, gab es ein hohes Quietschen und Billys Schwanz fühlte, wie sein heißer Samen tropfte.
—-
Billy wachte ein paar Stunden später auf, als das erste Morgenlicht durch das Fenster ins Schlafzimmer fiel. Er stand auf und zog sich an. Pam zappelte, als sie ihre Schuhe schnürte und sich auf die Seite drehte, um ihn zu beobachten.
?Guten Morgen? sagte.
?Guten Morgen,? sagte. ?zu früh verlassen??
Ja, ich habe einen anstrengenden Tag. Er stand auf und setzte sich auf das Bett. Aber danke für eine tolle Nacht. Ich werde dich anrufen.? Dann küsste er sie zum Abschied. Er ging ins Badezimmer und drückte ein bisschen Zahnpasta aus der Tube und putzte sich auf dem Weg zur Tür die Zähne.
Als sie ihren Van startete, stellte sie fest, dass sie Pams Telefonnummer nicht hatte. Er war sich nicht sicher, ob er es finden konnte, also schrieb er einen kurzen Zettel mit seiner Jobnummer und befestigte ihn an der Unterseite des Scheibenwischers seines Autos.
—-
Was war dort gestern Abend los? sagte sie und zeigte auf Pams Schlafzimmer.
Pam und ihre Tante saßen am Küchentisch und tranken Kaffee.
?Ich hatte einen Freund,? sagte.
?Ein Freund?? sagte ihre Tante zweifelnd. Er klang wie ein sehr guter Freund.
?Waren wir zu laut?
?Laut? Überrascht, dass die Nachbarn nicht 911 angerufen haben?
Oh, ich? Es tut mir so leid sagte Pam, errötend, dann kichernd. Ich glaube, wir haben uns hinreißen lassen.
?Ja, ?mit deinem Freund? Es sah so aus, als hättest du eine tolle Zeit gehabt. Würde mir so ein Freund nützen?
Sie lachten und tranken ihren Kaffee. Pam nahm eine Banane aus der Obstschale auf dem Tisch und begann sie zu schälen.
Wirst du ihn bald wiedersehen?
?Ich weiß nicht.?
?Ha??
Er sagte, er würde anrufen, aber ich glaube nicht, dass er seine Nummer hat. Ich auch nicht. Er war einer seiner Mitbewohner im Partyhaus. Aber wenn das Finale in den nächsten zwei Wochen bevorsteht und ich dann für fast einen Monat in den Urlaub nach Hause fahre, würde ich ihn dann nicht trotzdem sehen?
Nun, wenn Sie sich entscheiden, es zurückzubringen, lassen Sie es mich bitte kurz wissen. Ich brauche Ohrstöpsel und Zeit, um die Wände schalldicht zu machen?
—-
Nichts von ihm gehört. Es gab nicht jeden Tag einen Anruf von Pam. Billy dachte, er hätte seine Notiz verloren, nie bekommen oder weggeworfen. Endlich, anderthalb Wochen später, hörte sie von ihm. Er erhielt die Nachricht an einem späten Dienstagnachmittag und rief sie sofort zurück. Er entschuldigte sich dafür, dass es so lange gedauert hatte.
Es tut mir leid, Billy? sagte. Ich habe deine Nachricht bekommen und wollte dich am Montag anrufen. Aber meine Abschlussprüfungen standen an und ich war so beschäftigt mit Lernen und Prüfungen, dass ich es komplett vergaß. Und als ich mich endlich erinnerte, hatte ich die Nummer an der falschen Stelle eingetragen. Als ich deine Notiz endlich gefunden habe? Ich habe damit eine Seite im Lehrbuch markiert? Ich kam mir vor wie ein Idiot, als ich nach all der Zeit darin gesucht habe?
Nun, ich bin froh, dass du endlich angerufen hast.
Ich wollte nicht, dass du denkst, ich sei getötet, entführt oder von der Erde geworfen worden Aber hier ist die Sache: Ich wusste, dass ich dich für eine Weile nicht sehen könnte.
?Artikel.?
Weil meine letzte Prüfung am Donnerstag ist und ich in ein Flugzeug steigen werde, um für einen Monat Urlaub nach Hause zu fahren. Ich werde erst Anfang nächsten Semesters wiederkommen. Aber ich genoss die Nacht, die wir zusammen verbrachten, es war großartig. Ich würde das gerne noch einmal machen, meine Tante sagte, wir können die Toten aufwecken, also müssen wir es ein bisschen weicher machen?
Beide kicherten. Billy sagte ihm, er solle eine gute Reise und schöne Ferien haben, und er wünschte ihm dasselbe.
—-
?Oh gut,? Billy dachte bei sich. ?Ein weiterer Rotschopf beißt ins Gras? Er war nicht besonders verärgert oder enttäuscht, dass er sie nicht wirklich gut kannte und sie nicht viel ineinander investierten. Es war ein wenig überraschend, dass er so leicht darüber hinwegkam. Sie hatten eine so unglaubliche Nacht zusammen gehabt, dass es Sinn machte, sie wiederholen zu wollen.
Da die Feiertage immer näher rückten, gab es so viel zu tun, dass nicht viel Zeit zum Grübeln blieb. Es war voll mit Kunden, die vor den Feiertagen eine Einrichtung anforderten. Es gab einzukaufen, zu dekorieren, zu besichtigen und vieles mehr.
—-
Die Prüfungen sind vorbei, Pams Koffer sind gepackt und startklar. Er war in einem Düsenflugzeug.
Auf Wiedersehen, Tante Etta? sagte.
Habe eine gute Reise, Schatz, und grüße alle von mir.
?Ich werde es tun. Und ich bin sicher, Sie werden es genießen, sich ein paar Wochen frei zu nehmen und keine lauten Freunde und Mitbewohner zu sein?
Etta lachte. Du bist eine tolle Mitbewohnerin, Pam, keine Sorge. Aber was soll ich tun, wenn mein lauter Freund anruft?
?Machen Sie Lärm?
—-
Es wurde kälter und Billy schlief immer noch in seinem Van. Es war ihm egal, da er bequem genug war und sich daran gewöhnt hatte. Nachts parkte er hinter der Rückwand des Teppichladens und ließ sich ans Stromnetz anschließen. Er steckte die elektrische Heizung ein und fühlte sich so wohl wie ein Käfer im Teppich. Aber es war nicht sehr gut für Spaß.
Er fing an, an Wochenendabenden in J.K.’s Bar abzuhängen, es sei denn, er hatte andere Pläne. Er und seine ehemaligen Mitbewohner waren schon oft dort gewesen und hatten viele Leute getroffen, also traf er gelegentlich jemanden, den er kannte. Während der Ferienwochen war der Veranstaltungsort oft überfüllt, voller großer Gruppen und Weihnachtsfeiern. Aber nach dem Urlaub war es nicht mehr so ​​voll und wir fanden problemlos einen Platz an der Bar.
Nicht weit vom College gelegen, hatte J.K.’s Pub Bücher und Dartscheiben an den Wänden und war eine beliebte Bar für lokale Intellektuelle. Billy kam an einem Freitagabend herein, setzte sich an die Bar und bestellte einen Drink. Während er auf sein Bier wartete, hörte er einen Teil eines Gesprächs an einem Tisch in der Nähe. Sie waren offensichtlich Lehrkräfte oder Mitarbeiter der Universität und sprachen über den Beginn des Semesters Anfang dieser Woche.
Sein Bier kam und er nahm einen gesunden Schluck. Billy sah sich im Raum um und sah kleine Gruppen von Leuten, die sich unterhielten, meist ältere, ähnlich aussehende, zusammengekauert. Mehr College-Studenten, Mitarbeiter, Professoren, Doktoranden, was auch immer, vermutete er. Dann blickte er auf die Bar, die ein großer Kreis war. Im Gegenuhrzeigersinn tasteten seine Augen drei Viertel der Bar ab und blieben stehen.
Auf der anderen Seite der Bar war eine flippige, sinnliche Rothaarige. Sie hatte einen ganz eigenen sexy, sorglosen Blick, sagte sie: Ich fühle mich wohl in meiner eigenen Haut, also mach dich nicht über mich lustig, ich werde mich auch nicht über dich lustig machen, und lass uns eine gute Zeit haben. Er war älter als Billy, vielleicht Mitte dreißig. Ihre goldenen Kupferlocken flossen in welligen Locken über ihre Schultern und bildeten einen Kontrast zu ihrer weißen Bluse. Glänzende goldene Kreise hingen an ihren Ohrläppchen, listige Sommersprossen auf ihren Wangen und Lipgloss glitzerte im schwachen Licht. Er sah zu, wie sie das Weinglas an seine Lippen hob und einen Schluck nahm.
Billy wusste, dass er mit ihr reden musste. Aber er war bei seinen Freunden, das konnte er daran erkennen, wie er mit seinen Mitmenschen umging, und alle Hocker waren entfernt worden. Rechts von ihm war ein älterer, kahlköpfiger Mann und links von ihm eine kleine, buchstäbliche Frau mit Drahtbrille. Er beobachtete sie ein paar Minuten lang und erkannte, dass sie ja redeten, aber es schien nicht viel Intimität oder Leidenschaft in ihrer Unterhaltung zu geben.
Er nahm einen weiteren Schluck von seinem Wein und stellte das Glas zurück auf die Theke. Billy bemerkte, dass nur noch ein Zentimeter in seinem Glas war. Er zeigte auf den Barkeeper und er kam sofort.
?Sind Sie bereit zum Nachfüllen?
?Ja Dankeschön. Und würden Sie dieser schönen rothaarigen Dame gegenüber der Bar bitte noch eins von dem, was sie trinkt, schicken und es auf mein Konto einzahlen?
Der Barkeeper warf einen Blick über seine Schulter, dann zurück zu Billy und zwinkerte ihm zu. ?Hast du verstanden? sagte.
Er beobachtete genau, wie sein neues Getränk serviert wurde, und der Barkeeper gestikulierte. Als sie ihn ansah, sah sie ihm in die Augen. Er hob sein Glas, als wollte er Cheers sagen, und hielt mit einem neugierigen Ausdruck auf seinem Gesicht inne, als würde die Frau ihr Gedächtnis scannen und versuchen, ihrem Gesicht einen Namen zu geben. Einen Moment lang dachte er, sie würde sich weigern, es anzunehmen, aber dann stieß er schweigend die Worte Danke aus und hob sein Glas. Sie nahmen beide Schlucke und teilten sich einen bedeckten Toast.
Er folgte ihr noch ein paar Minuten. Seine Freunde versuchten, ihn unbemerkt auszuspionieren, aber sie gingen ziemlich offen damit um. Er sprach mit mehr Frauen als mit Männern, aber er war nicht sehr begeistert.
Er stand von seinem Stuhl auf und sagte etwas zu ihnen. Er ging zur Damentoilette, die ihm etwa auf halber Höhe der runden Bar zugewandt war. Als er ausstieg, achtete er darauf, die Tür im Auge zu behalten. Er erschien und sah sofort, dass sie ihn ansah, lächelte und ging seinen Weg. Er drehte sich auf seinem Hocker um.
Aus der Nähe sah es sogar noch besser aus, und die untere Hälfte war genauso gut wie die obere. Sie war groß, vielleicht eins neunzig oder fünf zehn, und dünn, mit festen mittleren Brüsten, langen Beinen in marineblauen Hosen und einer köstlichen Hüfte. Und diese dicken roten Locken.
?Danke für das Getränk? sagte. Billy nickte. ?Kenne ich dich??
?Ich glaube nicht.?
Warum hast du mir dann einen Drink spendiert?
Weil ich meine Augen nicht von dir lassen kann?
Er lachte und sagte: Oh, bitte sagte.
?Es ist mein ernst?
Er drehte leicht den Kopf und sah sie an. Ist das der beste Satz, der dir einfällt?
Das ist keine Linie; Ich bin nicht gut mit Zeilen. Ist das die Wahrheit?
Du fühlst dich zu alten Frauen hingezogen, nicht wahr?
?Ich finde dich attraktiv? Er blieb stehen und sah ihr in die Augen, die so blau waren wie Gasflammen. Warum wirst du die Bücherwürmer nicht los und trinkst etwas mit mir?
Er lachte. Ja, es ist eine Live-Band, nicht wahr? Aber es war eine arbeitsreiche Woche. Wir würden sowieso bald gehen. Er senkte den Kopf, fuhr sich kurz mit der Zunge zwischen die Lippen und lächelte schüchtern. Aber was ist los, ich habe gute Laune Lass uns was trinken. Ich bin in ein paar Minuten zurück.
Ich werde deinen Platz freihalten? sagte er und schlug auf den Hocker zu seiner Linken.
—-
Er kam zurück und setzte sich neben ihn auf den Hocker. Er hatte noch einen Drink bestellt, und der Drink wartete an der Bar auf ihn. Sie stellten sich vor und begannen zu reden. Und sobald sie anfingen zu reden, ging es ohne Pause oder Ebbe und Flut weiter. Es war ein Bewusstseinsstrom, der frei von einem Thema zum anderen floss, sagte er, Blind Date Gold sagte. Nach ungefähr einer Stunde und zwei weiteren Drinks bestellte Billy die Calamari-Vorspeise und sie bekamen denselben Teller.
Sie redeten weiter, aßen Tintenfisch und arrangierten Getränke und sprachen über eine Vielzahl von Themen auf der ganzen Karte: Bücher, Filme, Jobs, Musik, Schule und alles andere, was ihnen einfiel. Trotz ihres Altersunterschieds teilten sie einige ähnliche Vorlieben, wie Soul Jazz und Film Noir und Biografien, und fanden durch den Vergleich ihres Wissens Gemeinsamkeiten. Er erfuhr, dass er der Assistant Director of Admissions an der Universität war. Als Hochschulmitarbeiter konnte er pro Semester drei Credits gebührenfrei belegen und belegte pro Semester eine Lehrveranstaltung für seinen Masterabschluss. Er liebte Wein und interessierte sich für Tai-Chi und Yoga. Billy bemerkte, dass er gelegentlich seine Hand oder seinen Arm berührte, während er sprach, und es wurde im Laufe der Nacht schlimmer. Wow, ist das das Mädchen, das sie dachte. Vielleicht ist er älter, aber na und, er hat es J.K.s Rotschopf ist eine Goldmine? Ihre Verbindungen funkelten vor Möglichkeiten. Je mehr sie über ihn sprach und erfuhr, desto mehr mochte er sie. Er war einzigartig. Er mochte sogar den Namen, er war einzigartig. Ihr Name war Etta.
Ein paar Stunden später fragte Etta ihn, wo er wohne.
?In meinem Fall zu weit zum Fahren? sagte er mit einem Grinsen.
Er brachte seinen Kopf dicht an ihren heran.
Also, was ist diese Situation? sagte er und lallte ein wenig.
?Zu viel Bier und totales Verlieben? sagte.
?Ist das ein Wort? , fragte er und kniff die Augen zusammen.
?Ich habe keine Ahnung,? sagte.
?Kontrolle? er schrie laut genug, dass jeder es hören konnte.
—-
Etta sagte, du wohnst in der Nähe. Billy folgte ihm in seinem Lieferwagen zu einer etwas vertrauten Gemeinde, einer gewöhnlichen Nachbarschaft, in der die meisten Häuser gleich aussahen. Als Etta die Einfahrt betrat, öffnete sich ein Garagentor und sie fuhr in die Garage. Billy parkte in der Auffahrt, schloss seinen Lieferwagen ab und schwankte in die Garage, als sich die obere Tür hinter ihm senkte. Dann betraten sie gemeinsam das Haus. Er wusste nicht, wo er war, bis er hineinkam.
Etta knipste das Küchenlicht an, legte Schlüssel und Handtasche auf den Tresen und drehte sich zu ihm um.
?Möchten Sie etwas trinken?? Sie fragte. ?Ich habe??
?Nein,? sagte sie mit einem Lächeln und trat einen weiteren kleinen Schritt näher.
?Gut Ich auch nicht? sagte er erleichtert.
Billy nahm sie in seine Arme und küsste sie und zögerte nicht. Seine Lippen öffneten sich sofort, um ihre Zunge aufzunehmen. Seine Nase atmete das frische Aroma ihres Haares ein, und als er ihren Mund schmeckte, roch er einen leichten, zitronigen Duft und spürte die Kraft seiner Zunge und die Weichheit seiner Lippen. Ihr erster Kuss war für keinen von ihnen eine Enttäuschung; Es war auch nicht kurz.
?Ich mache das normalerweise nicht? Etta sprach leise, als sich ihre Lippen öffneten.
Was, Kuss? Er hat gefragt.
Nein, bring einen Mann nach Hause. Eigentlich bist du seit langem der erste Typ, mit dem ich zusammen bin.
?Ich bin ein glücklicher Mann? sagte er und küsste seine Lippen. ?Warum ich??
Er lächelte hingebungsvoll und sagte: Gutes Timing, denke ich.
?Wie??
Nun, es ist schon eine ganze Weile her? Es war eine lange Woche? und du? du bist so süß? Sie gluckste und kniff sich leicht in die Nase.
Ich denke, es hat etwas damit zu tun, ein kluger, sexy rothaariger Dynamo zu sein?
?Ich glaube schon??
Billy nickte und fügte hinzu: Das ist plus unser gegenseitiges Einweichen
Etta nickte und sagte spielerisch: Ist das wirklich ein Wort? sagte.
?Wenn kein Versprechen, dann eine Bedingung?
?Wow? sagte. ?Smart UND niedlich?
Sie teilten einen weiteren langen Kuss und ihre Zungen tanzten einen energischen Rumba, während ihre Hände ihre Rücken und Hüften durchstreiften.
?Komm mit mir,? sagte er und hielt ihre Hand. Es ist Zeit, den süßen Jungen in das Bett der Rothaarigen zu bringen
—-
Lass mich meine Ohrringe abnehmen? sagte Etta und drehte sich um, um in den Spiegel über ihrer Kommode zu schauen. Ein weiches Nachtlicht reflektiert.
?In Ordnung,? sagte Billy und näherte sich ihm. Er packte ihre Brüste von hinten. ?Sie sehen sich Ihre Ohrringe an, ich kümmere mich um den Rest.? Er tauchte seine Nase in ihr Haar und knöpfte ihre Bluse von Kopf bis Fuß auf.
Sie legte die Ohrringe auf den Nachttisch und drehte sich zu ihm um. Er knöpfte ihres auf, während sein eigenes Hemd offen war. Dann zog sie ohne die geringste Schüchternheit ihren BH aus und Billys Augen schwelgten zum ersten Mal an seinen engen Nippeln.
Hat Ihnen gefallen, was Sie gesehen haben? fragte er rhetorisch und streichelte die Versteifungsleiste durch den Stoff seiner Jeans. Sie küssten sich erneut, als sie die Druckknöpfe öffneten und die Reißverschlüsse schlossen.
Nackt fielen sie sich in die Arme und fielen als ein Körper auf die Matratze, und das Bett knarrte als Antwort.
Sie küssten sich lange, aneinandergeschmiegt, vier Hände glitten über ihr hungriges Fleisch und ein Liebeslied aus ihren eifrigen Taillen. Gelegentlich öffneten sich ihre Münder kurz, damit ihre Lippen zu anderen erogenen Stellen in der Nähe gelangen konnten – Ohren, Nacken, Schultern, Brüste –, aber bald erholten sie sich und ihre Zungen drehten sich weiter.
?Ich liebe deinen Körper,? zischte er, griff zwischen ihre Beine und spürte ihre Nässe. ?Du bist so sexy?
Entlässt du mich?
Gibt es eine Menge Dinge, die ich mit dir machen möchte?
?Lass uns das machen??
Billy legte seinen Mund auf Ettas linke Brust und Etta quietschte, als Etta zärtlich an seiner Brustwarze kaute. Sie saugte einige Augenblicke lang an ihren Brüsten und fletschte ihre Zähne, während sie zufrieden murmelte.
Er bewegte seinen Kopf in Richtung ihrer südlichen Hemisphäre, leckte innen und außen an seinem Nabel und streichelte mit seiner Zunge ihre beschnittenen roten Büsche auf seinem Weg in sein gelobtes Land. Er quietschte wieder, als die Katze seine Lippen öffnete und mit Nase und Zunge schnaubte, das erste Mal, als er sein muffiges Gewürz roch und schmeckte. Ihre Klitoris war heiß, geschwollen und hart wie eine Jalapenopfeffer und ihr Körper zitterte, als er seinen Mund um sie legte. Er hatte dreißig Sekunden lang gelutscht, als sie ihn aufhielt.
?Warten? sagte er streng.
Billy sah ihn an und fragte, was los sei.
Nichts, es ist großartig, sagte. Aber ich will dich auch machen.
Ettas Körper wand sich und sie machte 180 im Bett. Jetzt war ihr Mund auf seinem Gesicht und sein Schwanz auf ihrem; Er beobachtete, wie die Schwellung in Ettas Mund überging. Dann verbarg er seine Lippen um den Cayennepfeffer und machte dort weiter, wo er aufgehört hatte.
Ihre Körper bewegten sich reibungslos synchron, während sie ihre Nasen an ihren Genitalien rieben. Das Schlafzimmer war erfüllt von ekstatischem Stöhnen und lauten Saug- und Schlürfgeräuschen, und der Bettrahmen trug zur Kakophonie bei, als wir uns dem Höhepunkt näherten.
—-
Pam war mit ihren Freunden unterwegs, und es war Viertel vor eins, als sie in die Auffahrt einbog. Er parkte neben Billys Van und fragte sich, was los war. Alle Lichter waren aus. Er trat leise durch die Haustür ein, schloss die Tür hinter sich ab und ging auf Zehenspitzen in den Flur hinaus.
Er hörte Tiergeräusche hinter der Schlafzimmertür seiner Tante. Tiefes Stöhnen, begleitet von einem zweiteiligen Oralsex-Chor, feuchte Lippen, die energisch auf die thermische Haut schlagen, und das Bett wird durch seine Kraft gedehnt.
Dann hörte Pam einen lauten Knebel und die klare, aufgeregte Stimme ihrer Tante.
—-
Billys Schwanz steckte tief in Ettas Mund. Sie lutscht daran wie eine besessene Füchsin, also setzt sie etwas Extrapumpe auf ihren Buckel und würgt laut. Er nahm seinen Schwanz für einen Moment aus dem Mund.
?Jesus, werde ich kommen? grummelte er lüstern.
Billy saugte fester an seinem Kitzler und hielt seinen Mund beschäftigt, während er wartete. Sie nahm seinen Penis wieder in ihren Mund und drückte mit der Kraft in ihrer Leiste ihre Vorderseite gegen sein Gesicht. Billy knallte seinen Schwanz in seinen Mund und Etta versuchte, ihre beiden Orgasmen zu saugen. Sie stieß einen durchdringenden Schrei aus, als ihr zurückhaltender Sex endlich gelüftet und die Katharsis des Spermas freigesetzt wurde.
Billy war nicht weit dahinter. Sein eigener Sturm braute sich zusammen und er spürte, wie sein Sperma aufstieg. Er grunzte schroff und knallte die Fäden seines Samens in Ettas Kehle.
—-
Pams Mund klappte auf, als sie Etta und Billys überschwänglichen Orgasmen hinter der Wand lauschte, die ihr Schlafzimmer von dem ihrer Tante trennte. Jetzt wusste sie, wovon Etta sprach, als Pam ihre laute Freundin für eine Nacht beherbergte. Diese Wände sind dünn. Aber jetzt war ihre lärmende Freundin auf Ettas Seite der Wand. Es war ruhig, als ihre hektische Deportation endete. Dann hörte er ihre leisen, gedämpften Gespräche, konnte aber nicht entziffern, was gesagt wurde.
—-
Etta und Billy lagen mit umwickelten Armen und Beinen Seite an Seite und erholten sich.
?Weißt du was?? sagte Billy langsam.
?Was?? sagte Etta und fuhr mit der Fingerspitze über ihre rechte Brustwarze.
Du bist die erste Frau, mit der ich zusammen war, wo unser erstes Mal neunundsechzig war. Das ist so cool?
?Es schien das Richtige zur richtigen Zeit zu sein? sagte.
Ja, glaub mir, das war es Er küsste die Spitze seiner roten Kuppel und schluckte. ?Ich glaube, ich war schon einmal hier?
?Was meinen Sie?? «, fragte Etta und drehte sich zu ihm um.
Haben Sie eine Nichte namens Pam?
?Ja ich weiß aber??? Gestoppt. Oh mein Gott, ich kann es nicht glauben. Bist du derjenige, der den Lärm macht?
?Was? Verzeihung??
Du bist der Mann im Partyhaus Du hast die Nacht mit ihm im Nebenzimmer verbracht und die ganze Nacht die Wände wackeln lassen. Warst du high genug??
?Pam war wirklich laut?
?Ihr wart beides?
?In Ordnung.?
?Ach du lieber Gott?
Sie sagten ein oder zwei Minuten lang nichts.
?Ich schwöre,? sagte Billy. Ich wusste es nicht, bis ich hier ankam. Und ich war so beeindruckt von dir und dachte, du fühlst dich zu mir hingezogen und Pam hat mich trotzdem abgestoßen?
Etta führte ihren Finger an ihre Lippen. ?Kein Problem.?
?Ich bin traurig,? sagte. Ich will kein Problem mit euch beiden verursachen?
?Schh? Etta flüsterte. ?Kein Problem. Du hast Recht, er hat dich rausgeschmissen und gesagt, dass es toll war und er dich mag, aber er fährt in den Ferien nach Hause. Ich habe es damals nicht verstanden.
?Ich bin traurig.?
Stopp, entschuldige dich nicht. Er presste seine Lippen auf ihre. Als sie sich küssten, drückte er sie fest und schlang seine Finger um ihren hart werdenden Schwanz und zog sie an ihre wiederbefeuchtete Fotze.
Wir regeln das, Baby. Hol das Ding einfach in mich rein?
Etta steckte seinen Schwanz in ihre nasse Fotze und Billy rollte über sie, die Zunge in ihrem Mund steckend, schlug ihre Hände auf ihren Arsch und fing an zu schlagen.
Nach drei oder vier Schlägen waren sie in perfekter Harmonie. Sie rieb seinen Schwanz an ihm und melkte ihn mit jedem koordinierten Stoß mit den Wänden ihrer Fotze. Einer nach dem anderen gewannen sie an Fahrt, und der Raum war wieder erfüllt von Stöhnen und Stöhnen und dem Knarren der Betten bei ihrem Stoßen.
—-
Pam lauschte, als ihre leisen Gespräche sich in primitives Liebesgemecker verwandelten und die Pritsche als Antwort brummte. Sie liebten sich jetzt, daran war nichts auszusetzen. Er konnte sich vorstellen, wie er sich daran erinnerte: Vom Geräusch des Bettes war Billy über ihm, schlug seinen großen Schwanz gegen Etta, während er Etta wiederholt schlug, bis die beiden mit einer gemeinsamen sexuellen Glückseligkeit hereinkamen.
Pam schob zwei Finger in ihren nassen Schlitz und begann, ihre Klitoris mit einer eifersüchtigen Masturbation zu reiben. Sie arbeitete sich immer schneller und ihre Klitoris verhärtete sich, während sie sich auf ihre Erlösung konzentrierte. Er hörte ein leises Brüllen hinter der Wand, das besagte, dass Billy kurz vor dem Orgasmus stand. Ein quietschender, schriller Schrei von Etta bedeutete bald, dass auch ihre Ejakulation auf dem Weg war. Pam hielt mit ihren Nachbarn Schritt und streichelte sich mit ihren schleimigen Fingern fester, bis das Wasser der Liebe auslief, als sich das Bett im Nebenzimmer wieder beruhigte.
—-
Billy begann seinen Ausfluss abzusaugen, und beim dritten Zug heulte Etta und schwang wie ein Propeller in einem Sturm, als er seinen eigenen warf. Sie blieb einen Moment in ihm, bis ihre Zungen mit dem Ficken fertig waren, und dann zog sie ihr gekochtes Fleisch heraus, steckte ihre Finger durch ihre Arschspalte und rollte sich auf den Rücken, um sich neben ihn zu legen.
Sie sagten nichts und schliefen bald ein.
—-
Ettas Augen öffneten sich bei Sonnenaufgang und ihr wurde schnell klar, dass Billy einen guten Traum gehabt haben musste, denn sein Penis war gerade an Ort und Stelle. Sie bückte sich und saugte ihn wach.
Billy wachte sofort auf. Er fuhr mit seinen Fingern durch sein Haar, als er sie in eine stressige Schwellung zog. Aber er wusste, dass er sie ficken musste, er musste diesen warmen, nassen Handschuh wieder um seinen geschwollenen Schwanz spüren.
?Ich will dich ficken? sagte.
Er hob den Mund und sagte: Okay? sagte. Billy rollte über ihn.
—-
Mein Gott, sie sind wieder am Werk, Pam dachte.
Es war früher Morgen, die Sonne war noch nicht aufgegangen. Er hörte sie ficken. Er lauschte und befingerte sich.
—-
?So früh abreisen?? «, fragte Etta und zog Billys Hose an.
Ja, ich muss gehen, sagte sie und setzte sich neben das Bett. Ich würde gerne mit dir schlafen, aber ich muss heute Morgen arbeiten. Aber ich möchte dich so schnell wie möglich wiedersehen.
Oh, ich denke, es ist sehr gut möglich, sagte er langsam.
Sie zog sich fertig an und sie teilten einen letzten langen Kuss. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass sie Nummern ausgetauscht hatten, ging er. Draußen sah er Pams Auto neben ihrem Van geparkt.
—-
Etta hat Pam an diesem Morgen nicht gesehen. Sie kochte früh in der Küche Kaffee, und Pam lag noch im Bett; Dann duschte sie und als sie fertig war, war Pam weg. Ihr erster Job hatte gehofft, mit ihm sprechen zu können, aber jetzt würde das warten müssen.
Etta ging für den Tag zur Arbeit, aber sie hatte das ungute Gefühl, dass sie nicht weg sein würde, bis sie mit Pam gesprochen und die Luft gereinigt hatte. Sie hoffte, Pam würde nicht so verrückt sein und verstehen, dass sie sie nie nach Hause gebracht hätte, wenn sie gewusst hätte, wer sie war; obwohl er jetzt sicher war, dass er sich darüber freute.
An diesem Abend machte Etta eine Tasse Tee und saß gerade auf dem Sofa, als Pams Auto im Vorgarten hielt. Pam ging durch die Haustür und starrte Etta mit ihren glasigen Augen neben dem Foyer an.
Pam, es tut mir so leid, ich wusste es nicht, ich schwöre Er hat es nicht bis Mitternacht geschafft?
?Bitte??
Pam, ich meine es ernst. Komm, setz dich. Lass uns darüber reden. Möchtest du etwas Tee??
Nein, ich will etwas Stärkeres als das
Pam ging in die Küche und kehrte mit einer Flasche Wein und zwei Gläsern ins Wohnzimmer zurück. Er setzte sich neben Etta, schenkte zwei Gläser ein und reichte Etta eines. Er hob sein Glas.
?Auf den Lärm? sagte Pam, und sie tranken.
Tut mir leid, Pam, es tut mir wirklich leid, ich wusste nicht, dass sie es war. Ich war mit Leuten aus meinem Büro bei J.K. Wir haben getrunken, wir haben uns betrunken, ich schätze, ich musste Liebe machen. War er sehr attraktiv?
Oh, ich weiß alles darüber
Absichtlich hätte ich das sowieso nie gemacht. Aber Billy sagte, du hast ihn sitzen lassen und?
?Ich weiss. Ich wollte ihn anrufen, tat es aber nicht. Wenn du zögerst, verlierst du, richtig?
Eine Minute lang saßen sie schweigend da und nippten an ihrem Wein.
Verdammt, ihr zwei wart letzte Nacht so laut? sagte. Sie lachten beide und entspannten sich ein wenig.
Tut mir leid, aber wie du weißt, weiß er, wie man einer Frau gefällt.
?Ja tut er. Und ich hörte ihn mitten in der Nacht und heute früh quietschen. Ziemlich spaßig?
Etta nahm Pams Hand. Also bist du nicht sauer auf mich? sagte.
Nein, ich bin nicht wirklich wütend? sagte. Ich schätze ich? Ich bin nur eifersüchtig? Er schüttelte Etta die Hand.
Sie schwiegen wieder, als sie sich an den Händen hielten und an ihrem Wein nippten.
?Ich habe masturbiert? sagte Pam und sah Etta in die Augen.
Hast du masturbiert?
Pam schüttelte den Kopf. ?Ja zweimal? sagte. Einmal letzte Nacht und einmal heute Morgen. Ich bin mit euch beiden gekommen.
?Du machtest? Wow, das würde ich gerne sehen? Etta fuhr fort. Während ich das tat, dachte ich auch an dich. Nachdem ich herausgefunden hatte, wer er ist, dachte ich darüber nach, wie er alles mit dir gemacht hat.
Etta rückte etwas näher an Pam heran und drehte sich zu ihm um.
Weißt du etwas, Pam?
?Was??
?Du siehst wirklich sexy aus, wenn du eifersüchtig bist?
?Ja richtig?
Nein, ich meine es ernst. Aber lassen Sie mich Sie etwas fragen. Bist du eifersüchtig, weil ich mit Billy geschlafen habe oder weil Billy mit mir geschlafen hat?
?Ha?? sagte Pam, ihre Augen auf Etta gerichtet.
Etta sah Pam an, und beide schwiegen einen langen, erstarrten Moment. Etta wusste, was sie tun wollte, sie wusste, wozu sie sich verpflichtet fühlte, und sie kannte auch die damit verbundenen Risiken. Er brachte seinen Kopf näher zu Pam und küsste ihre Nichte auf die Lippen.
Es war kein langer Kuss, aber angenehm, die vier weichen Lippen schlossen sich zusammen, und obwohl Pam überrascht war, wehrte sie sich nicht.
Etta bewegte ihr Gesicht nicht von Pams, als sie aufhörten sich zu küssen. Pams Augen waren wie tiefblaue Teiche, die sie anstarrten. Dann legte Etta ihre freie Hand auf Pams Hinterkopf und küsste ihn erneut, ohne zu zögern. Pams Mund öffnete sich beim ersten Anstupsen von Ettas Zunge und sie waren sofort in einem langen, leidenschaftlichen Kuss voller suchender Zungen und wandernder Hände gefangen. Es schien sich fortzusetzen, und auf diese Weise überschritten Pam und ihre Tante eine persönliche Schwelle, von der keiner von ihnen zurückkehren konnte.
?Ich kann nicht glauben, dass wir das gerade gemacht haben? sagte Pam, als sie sich trennten.
Das haben wir wirklich. Ich wollte dich schon lange so küssen, Pam. Bist du in Ordnung??
Ja, das denke ich auch.
Denkst du so?
Ich habe noch nie zuvor eine Frau so geküsst. Ich wusste nicht, dass du liebst
Ich hatte schon ein paar Beziehungen mit Frauen. Wir haben sie geheim gehalten. Ich mag Männer und Frauen. Aber seit du eingezogen bist und ich gesehen habe, was für eine heiße, sexy Frau du bist?
Ich dachte, du wärst heiß, sexy.
Ich habe dich in den letzten Monaten beobachtet, wie ich deinen unglaublichen Körper, deinen Schritt, deinen Arsch, deine Brüste und deine Beine betrachtete und wollte etwas bewegen. Ich habe davon geträumt. Aber ich wusste, dass es ein großes Risiko war und es wahrscheinlich falsch war und ich hatte solche Angst, dass du mich ablehnen würdest, dass ich zerstören würde, was wir hatten und??
Pam drückte ihren Mund auf Ettas Mund und steckte ihre Zunge in ihren Mund. Er spürte, wie Etta eine Hand an seine Brust und die andere an die Rückseite seiner Jeans glitt. Seine Hand berührte zum ersten Mal die Innenseite von Ettas Oberschenkel. Sie küssten sich hart und stark, als ihre Hände entdeckt wurden. Ihre Küsse wurden allmählich weicher und verwandelten sich allmählich in zarte, liebevolle Lippenbewegungen. Pam kicherte, als sich ihre Lippen schließlich trennten.
?Was ist lustig??
?Mein Vater ist früher verrückt geworden? sagte.
Oh mein Gott, das ist die Wahrheit, oder? Etta lachte. Mein Bruder ist nicht der toleranteste Mann. Er versteht es vielleicht nicht.
Etta nahm Pams Hand und sagte: Komm in mein Zimmer. Ich will mit Dir in’s Bett.?
?Ich war noch nie mit einer Frau zusammen??
Du bist ein toller Küsser. Beginnen wir damit und sehen, was passiert. Der Rest erledigt sich von selbst.
Etta brachte Pam zu ihrem Bett und küsste ihren Körper, Hals, Schultern, Brüste, Bauch, Erdbeerpailletten, als sie sich auszog. In dieser Nacht wurden sie ein Liebespaar.
—-
Was machen wir mit Billy? fragte Pam Etta.
Zwei Tage später war es Morgen. Sie lagen sich nach einer weiteren Runde uneingeschränkten Sex in den Armen. Ettas Zunge hatte jeden Zentimeter und jedes Loch von Pams Körper durchstreift, und Pam hatte keine Probleme gehabt, sich an diese neue Fotze zu gewöhnen.
?Lass es uns teilen? sagte.
?Teilen??
?Sicher warum nicht? Wir haben es beide geliebt, sie zu ficken. Er liebte es absolut, uns zu ficken. Ich habe lange gebraucht, um dich ins Bett zu bringen, also gebe ich dich nicht auf. Aber er ist der Grund, warum wir endlich zusammen sind, also warum fügen wir ihn nicht der Mischung hinzu? Es kann Spaß machen. Und ich bezweifle, dass er die Chance ausschlagen wird, uns beide zu ficken. Sind zwei Rote besser als einer?
Sie lachten und küssten sich und Pam sagte: Ja, ich denke, sie stimmt dem zu sagte.
Ich werde ihn heute anrufen? sagte. Ich? Ich werde ihn am Samstag zum Abendessen einladen. Ich werde ihm sagen, dass es die ganze Nacht war.
Sie schleppten ihre nackten Körper ins Badezimmer, um sich für den Tag vorzubereiten. Sie stiegen zusammen in die Dusche und begannen sich zu waschen. Pam konnte nicht widerstehen: Sie kniete sich vor Etta hin und legte auf. Etta legte ihre Hände in Pams Haar, führte sie und schüttelte sanft ihren Schritt zu ihrem Gesicht. Pam aß, bis ihr Mund in den Samen ihrer Tante gebadet war, während die Wucht des Duschwassers und Ettas Stöhnen von den gekachelten Wänden widerhallten.
—-
Etta rief Billy an diesem Morgen an und hinterließ eine Nachricht. Er rief gleich nach dem Mittagessen an.
?Ich habe an dich gedacht,? sagte Billy.
?Ich habe an dich gedacht,? antwortete Etta. Eigentlich auch Pam?
?Wirklich? Wie läuft es mit Pam? Hatte er Mitleid mit uns?
Vielleicht am Anfang, aber wir haben es geschafft.
?Das ist gut. Hast du dich geküsst und vertragen?
Ja, ich schätze, das könnte man sagen? sagte Etta und unterdrückte ein Grinsen. Aber der Grund, warum ich angerufen habe: Möchten Sie am Samstagabend zu Abend essen? Mein Leckerbissen?
Warum sicher? sagte Billy. ?Ich würde es gerne tun?
Okay, großartig, es ist ein Date. Kennen Sie das Seafood-Lokal in Lake Park neben dem Hyatt? Treffen wir uns dort um sieben, ist das okay für dich?
?Es wäre sehr gut.?
Toll, ich freue mich auf dich. Und Billi?
?Ja??
Machen Sie keine Pläne für Sonntagmorgen.
—-
Pam war bereits zu Hause, als Etta zur Tür hereinkam und sie küsste.
?Ist alles bereit? sagte. Wir treffen ihn im Seafood House am See. Wir werden ein schönes Abendessen haben. Er weiß, dass er die Nacht hier verbringen wird; Sie weiß nicht, wie toll ihr Dessert sein wird?
?Wow Ich werde mit einer schönen Frau und einem gutaussehenden Mann schlafen. Und sie sind beide großartig im Bett?
?Vielleicht??
?Vielleicht? Was meinen Sie??
?Vielleicht schlafen wir etwas? sagte Etta, und beide lachten.
Weißt du, Tante Etta?
?Einziger.?
Oh, richtig, tut mir leid, Etta. Ich dachte daran, etwas mit meinen Haaren zu machen. Schneiden und locken, wissen Sie, genau wie bei Ihnen. Stört dich das?
Störst du mich? Nein überhaupt nicht. Aber wieso??
Erstens, weil deine so sexy ist. Zweitens, um Billy um den Verstand zu bringen?
Okay, lass uns sie umhauen. Unter anderem?
Etta lachte, als sie anrief, um Pam einen Termin bei ihrem Friseur zu vereinbaren.
—-
Ehe sie sich versahen, war es Samstag. Es war eine stürmische Woche gewesen. Pam hatte ihren Unterricht mit Begeisterung für ihre neue Beziehung, leidenschaftlichem Sex, Schlafen und Aufwachen im selben Bett mit Etta, ihrer Angst, ob die Familie es herausfinden würde, und ihrer Unsicherheit über ihren bevorstehenden Dreier mit Billy unter einen Hut gebracht.
Sie zogen sich zusammen an. Beide trugen Kleider, die ihre glamourösen Formen zur Geltung brachten, Etta ein schwarzes tief ausgeschnittenes Top und einen pamgrauen doppelten V-Ausschnitt. Sie schminkten sich minimal, trugen einfache goldene Ohrringe und stopften ein paar Essentials in eine Abendtasche. Etta hatte ihnen ein Zimmer im Hyatt gebucht.
Sie gingen zusammen zum Hotel und checkten ein. Sie hängten sexy Dessous im Badezimmer auf und legten etwas Öl, Lotion und Mineralöl auf den Nachttisch. Sie öffneten eine Flasche Champagner und Etta stieß an.
Auf eine tolle, sexy, versaute Nacht mit meiner neuen Freundin und unserem neuen Freund?
Sie stießen an und küssten sich. Sie tranken ihren Champagner und dann ging Etta ins Restaurant. Als Billy kam, wollte er sich setzen. Pam würde in ein paar Minuten zu ihnen stoßen.
—-
Etta saß mit dem Rücken zur Wand an einem Ecktisch, sodass sie die Tür sehen konnte. Ungefähr fünf Minuten nach sieben sah er Billy am Eingang. Er sprach kurz mit der Stewardess und begann sich umzusehen. Er stand auf und winkte, und Billy lächelte und ging zu seinem Schreibtisch. Als er sich dem Tisch näherte, öffnete er seine Arme, umarmte sie fest und küsste sie, glitt mit seiner Zungenspitze zu ihr.
Sie begrüßten sich und nahmen ihre Plätze am Tisch ein. Billy spürte ein Kitzeln unten, als er ihre außergewöhnliche Erscheinung bewunderte, ihre sexy, lockigen roten Locken, die über ihre Schultern fielen, das enge, tief ausgeschnittene schwarze Kleid, das ihre Brüste umarmte, ihr breites Lächeln und ihre rubinroten Lippen, die sie bereits umhüllten .
?Ich habe mich die ganze Woche auf diesen Abend gefreut? sagte Etta begeistert und drückte ihre Hand.
?Ich bin auch? antwortete Billy. Ich habe nicht aufgehört, an dich zu denken, seit ich dich letzten Samstagmorgen verlassen habe.
Ich habe auch an dich gedacht. War es eine tolle Nacht? und sehr unerwartet?
Ja, manchmal sind das die besten Zeiten, alles scheint wie von selbst zu gehen: Kein Vortäuschen oder Spielchen. Ich bin froh, dass du dich nicht mit Pam angelegt hast.
Nein, wir haben es geschafft, sagte Etta als sie aufstand. ?Und über den Teufel reden?
Billy blickte auf und sah einen anderen schlauen, lächelnden Rotschopf, der sich ihrem Tisch näherte. Es war Pam, die in einem grauen Kleid purpurrot aussah. Billy stand auf, um ihn zu begrüßen.
Hallo Schatz? sagte Etta und küsste Pam auf die Lippen.
Hallo Billy? sagte Pam und drehte sich zu ihm um, legte ihre Hand auf seine Schulter und küsste ihn. ?Schön dich wieder zu sehen.?
Ja, ich freue mich auch, dich zu sehen?
Billy war überrascht, Pam zu sehen. Er hielt einen Moment inne, wurde aber nicht enttäuscht.
Sollen wir dann einen Drink bestellen? sagte Etta, als sich ihre Kellnerin dem Tisch näherte.
Alle nickten und Small Talk begann. Es wurden Getränke bestellt, gefolgt von Abendessen, und alle drei waren entspannter.
?Ich mag deine Haare? sagte Billy zu Pam. ?Sieht großartig aus. Was hat Sie dazu bewogen, es zu ändern?
?Ich wollte dich provozieren? sagte.
?Nun, es funktioniert?
Bist du überrascht, Pam heute Abend hier zu sehen, Billy? Sie fragte.
Äh, ja, ich glaube schon. Aber ich wurde nicht enttäuscht.
Das? Nun, das haben wir uns erhofft. Denn, sehen Sie, wir beide schulden Ihnen ein wenig Dankbarkeit.
?Dankbarkeit? Aber wieso? Ich habe nichts getan. Ich kann nicht dafür gelobt werden, dass ich zwei sexy Frauen mag.
Im Gegenteil, Sie haben wirklich viel für uns getan.
?Wie habe ich das gemacht?
Erinnerst du dich, als ich dir neulich am Telefon sagte, dass ich mit Pam gesprochen habe, nachdem ich letztes Wochenende übernachtet hatte? Du hast gefragt, ob Pam und ich uns geküsst und uns versöhnt haben? Nun, wir haben ein bisschen mehr als das getan.
Pam und Etta sahen sich an und lächelten, dann sahen beide Billy an.
Wir haben darüber gesprochen und es hat uns geholfen, einige Dinge zu erkennen. Zuerst gaben wir zu, dass wir beide sehr beeindruckt von Ihnen waren. Zweitens haben wir gemerkt, dass wir auch sehr stark voneinander beeinflusst werden.
Etta ließ es einen Moment einwirken und nahm einen Schluck von ihrem Wein.
Siehst du, Pam und ich haben uns immer geliebt? Sie ist die Tochter meines Bruders und ich bin seine Tante. Aber darüber zu sprechen, was passiert ist, und unsere gegenseitige Liebe zu dir, hat uns geholfen zu erkennen, dass wir auch eine andere Art von Liebe füreinander haben, und am Ende haben wir entsprechend gehandelt. Unsere Beziehung ist jetzt auf eine ganz neue Ebene gestiegen. Ist das sinnvoll?
Sicher, ich glaube, ich habe es verstanden. Danke, dass du mir genug vertraust, um mir das alles zu sagen, aber wo gehöre ich hin?
Sie sind der Grund, warum wir den Mut gefunden haben, diese Grenze gemeinsam zu überschreiten. Indem wir eine Nacht mit uns beiden verbrachten – übrigens eine wirklich gute Nacht – und dann darüber redeten, veränderte sich unser Leben. Und wir wollen dich in unserem Leben.
Siehst du, wir wollten nicht für dich kämpfen, unterbrach Pam. Wir wollen dich teilen.
Billy nahm einen Schluck und versuchte zu verdauen, was er gehört hatte.
?Billy, so sehen wir das? Pam fuhr fort. Du hast uns beide bereits ruiniert. Jetzt wollen wir, dass du uns beide fickst.
Oh Pam, Liebling, ich liebe deine obszöne Rede Etta lachte. Zu Billy gewandt fügte er hinzu: Ich habe uns ein schönes Zimmer im Hotel nebenan gemietet. Es gibt Champagner, Bier, Zimmerservice und ein Kingsize-Bett. Und die Check-out-Zeit ist erst morgen Mittag?
Du hast nichts für morgen früh geplant, oder? Sie fragte.
Billy nickte.
?Gut,? sagte. Dann flüsterte sie Billy ins Ohr: Ich will deinen Schwanz lutschen, gleich nachdem ich Ettas Arsch gefickt habe
?Also was denkst du?? Sie fragte.
Ich glaube, ich bin gestorben und in den Himmel der Rothaarigen gegangen Billy schrie auf.
?Das haben wir uns erhofft. Jetzt lass uns dein Essen genießen und dann können wir zum Dessert auf unser Zimmer gehen?
—-
?Schönes Zimmer? sagte Billy, als er sich umsah und nachsah. Es hatte ein großes Kingsize-Bett, bequeme Möbel, Eisgetränke und sanfte Musik. Pam dimmte die Lampen und zündete ein paar Kerzen an.
Sie spürte einen Zug an ihrem Arm, und Etta wirbelte sie herum, drückte ihren Mund auf seinen. Ihre Zungen trafen aufeinander und sie teilten einen langen, leidenschaftlichen Kuss, ihre Hand bereits zwischen ihren Beinen. Seine Lippen öffneten sich kaum, als Pams Mund Ettas ersetzte und Pam und Billy ihren eigenen langen Kuss hatten. Der Kuss war der längste, der tiefste, der dritte, als Billy die beiden rothaarigen Füchse bewunderte, die an ihren Zungen saugten. Er war unglaublich erregt, und sie wussten es, und er spürte das Wachstum in seiner Leistengegend, als er ihnen nachsah, wie sie dorthin gingen.
?Entkleiden,? sagte. ?Wir sind gleich zurück. Wir haben eine kleine Überraschung für Sie.
Pam und Etta gingen zusammen ins Badezimmer. Billy zog sich aus und setzte sich auf die Bettkante. Sein Zauberstab war bereits an seiner Stange. Er hörte gedämpfte Stimmen aus dem Badezimmer, aber er konnte nichts verstehen, was er sagte. Dann hörte er, wie die Tür aufging, und als sie herauskamen, glaubte er, doppelt zu sehen.
Sie waren wie Zwillinge, abgesehen von einem kleinen Unterschied in ihrer Größe. Die gleichen lockigen, roten Locken flossen ein paar Zentimeter unter ihren Schultern. Derselbe rote Lippenstift und Nagellack. Die gleichen knappen, weißen, durchsichtigen Morgenmäntel, die nichts der Fantasie überlassen, und die passenden schwarzen Tangas, die ihre köstlichen Erdbeerkuchen bedecken.
?Was denkst du?? Sie fragte.
Ich glaube, ich schweige. Ich bin bereit für den Nachtisch?
Sind wir auch so? sagte. ?Du rollst jetzt die roten Teppiche aus?
Entscheidungen sind Entscheidungen. Billy fragte sich, ob das eine Art psychologischer Test war: Welchen roten Teppich würde er zuerst rollen? Er ging kein Risiko ein. Er stand vor ihnen auf – sein Werkzeug war bereits auf seinen Füßen … und gleichzeitig schob er seine Hände in jeden seiner Riemen, umfasste seine roten Blütenblätter und ließ zwei Finger auf jede Muschi gleiten, beide bereits nass. Favoriten spielten nicht.
Die Damen stöhnten zusammen und streckten beide gleichzeitig die Hand nach ihm aus, ihre Münder auf seine gerichtet. Sie stießen sich fast die Köpfe, aber irgendwie funktionierten die Winkel mit der Leidenschaft des Augenblicks und sie alle stürzten sich sofort in einen Dreierkuss. Sechs Lippen und ein Trio von Zungen kollidierten in einem sinnlichen Mundfick, zwei Fotzen knarrten in ihren Fingern und eine Hand umfasste fest ihren vergrößerten Penis.
Billy wusste nicht einmal, dass er zwei Mädchen gleichzeitig küssen konnte, aber wenn es bisher nicht funktionierte, verdammt noch mal, dachte er bei sich. Sie ging ein wenig länger weiter und dann stützten sie sie, bis die Rückseite ihrer Beine das Bett berührte und sie mit den Fotzen in den Händen auf die Matratze sank.
?Zieht euch gegenseitig aus? sagte Billy. ?Langsam?
Das war all der Mut, den die Mädchen brauchten. Sie lächelten und drehten sich um, um einander anzusehen und beobachteten, wie sie sich im flackernden Kerzenlicht küssten.
Ich mache dich zuerst? sagte Pam zu Etta. Pam hob den Deckel auf Etta, als sie einen weiteren sexy Kuss teilten, der nicht lange anhielt; Er rutschte aus dem Spaghettiträger und er fiel zu Boden. Etta, die immer noch küsste, trug jetzt nur noch ihren G-String. Pam ging auf die Knie und küsste Ettas Fotze durch das dünne Tuch. Dann steckte er seine Daumen in den dünnen Kleiderbügel und ließ den Anzug sinken, warf Billy einen schnellen Blick zu und lächelte, dann glitt seine Zunge über Ettas Mund.
Das war unerwartet, aber nicht erwünscht. Etta stöhnte laut und packte Pams Kopf, als sie daran schmeckte.
Verdammt, ihr zwei seid sexy? sagte Billy. Etta starrte ihn an und zwinkerte ihm zu.
Kurz darauf zog Etta Pams Kopf zu sich und küsste sie. ?Mein Schreibtisch? Sie flüsterte. Billys Schwanz fühlte sich an, als würde er explodieren, als er sich die Wiederholung ansah, aber es kehrte sich um: Er sah zu, wie Etta Pams Kleider auszog und Muschi leckte.
Billy fing an, sich selbst zu streicheln. Er hatte es immer als Erregung empfunden, zwei Mädchen sich verlieben zu sehen, aber es war noch besser, als er es sich hätte vorstellen können: Nicht nur zwei Rothaarige von Kopf bis Fuß, sondern ein auf Inzest abgestimmtes Set, das alles noch besser machte. scharf und riskant.
Oh, nein, das würdest du nicht sagte Pam, die Billys Arbeit bemerkte. Etta, sieh mal, was sie macht?
Etta drehte sich um und sah, wie Billys Hand seinen Schwanz ergriff. ?Benötigen Sie Hilfe in dieser Angelegenheit? Sie fragte.
Die Mädchen kamen und setzten sich nebeneinander. Etta griff nach seinem Nacken und küsste ihn, als er ihre Hand wegstieß und ihren Penis gewaltsam ergriff. Pam saugte eine lange Minute an seinen Nippeln, bevor sie sich zwischen ihre Beine kniete. Etta steckte ihren Schwanz in den Mund.
?Kaution,? sagte Etta und drückte ihn sanft gegen seinen Rücken.
Mit seinem Hintern auf der Bettkante und seinem Schwanz tief in Pams Mund sah Billy zu, wie Etta auf das Bett schaukelte und auf ihn stieg. Die Lippen seines Onkels glitten hoch, um die Lippen auf ihrem Gesicht zu küssen. Er tauchte direkt ein und machte dort weiter, wo Pam aufgehört hatte. Innerhalb weniger Minuten fütterte Etta ihre Fotze ein zweites Mal.
Die Krachmacher waren schon in Form. Billy grunzte, als Pams scharfer Mund ihn nach Süden zog, und lallte, als Etta seinen salzigen Schlitz in seinem Gesicht rieb. Pam machte einen ziemlich guten Job, sich auf ihren Knien mit Schlucken heißen Schwanzes zu schlürfen und zu sabbern.
Dann beschloss Pam, dass es an der Zeit war, dieses große Werkzeug in sie zu bekommen. Er stand auf und positionierte sich auf der Bettkante und ließ sich auf und um das Bett herum nieder; Billy stöhnte und Etta fuhr fort, ihr Gesicht mit ihrer Muschi zu ficken.
Pam knallte Billy und Billy knallte Pam. Dann beugte sie sich vor, schlang ihre Arme um Etta und griff nach ihren Brüsten. Er hielt sich fest, als er verstärkte, wie Billy in sein hartes Fleisch rammte und an Ettas Hals saugte. Billy fing wirklich an, Pam anzustupsen, aber gleichzeitig versuchte er, nicht zu ersticken, während Ettas marinierter Kamelhuf und ihr Erdbeerfleck in einer Linie mit ihrem Gesicht waren.
Billy wusste bald, dass etwas gegeben werden musste. Er hatte bereits einen großen Fehler gemacht, als er Pam und Etta beim Liebesspiel zugesehen hatte. Dann bekam er einen Blowjob von Pam. Und jetzt fickte er sie, obwohl er sie nicht wirklich sehen konnte. Er wusste, dass er hier ziemlich schnell auf ein Bündel treffen würde.
Das ist es, Baby, iss mich so Etta stöhnte und verdrehte ihre Leiste. Ja, genau da, das ist es, ooh, ich werde mein dreckiges Sperma auf dich spritzen?
Verdammt, wenn ihn diese obszöne Rede nicht jedes Mal an den Rand des Abgrunds brachte Mit einem lauten Stöhnen verdrehte sich ihr Körper und ihre Last, ihr Seilknie, erhob sich von ihr. Pam fickte ihn noch mehr und machte weiter, auch nachdem er seinen Tank geleert hatte.
Pam schrie und biss Etta in die Schulter, und Billy spürte, wie seine Nässe noch feuchter wurde, als seine Ejakulation seinen müden Schwanz umgab und seine gefüllte Fotze hinunter und über seine Schenkel und Eier lief. Dann, fast augenblicklich, spürte sie, wie Ettas lackierte Nägel in ihre Kopfhaut einschlugen und ihr Sperma aus ihrem Mund strömte.
—-
Billy lag zwischen ihnen, einen roten Kopf auf jeder Schulter, einen Arm für Pam, den anderen für Etta und eine Meise in jeder Hand. Sie brachen in einem pochenden Haufen zu Boden, und mehrere Minuten lang sagte niemand ein Wort. Nach all den Bewegungen, die er bereits gemacht hatte, kitzelte sein Schwanz.
Ich hasse es, das auch nur für eine Minute zu unterbrechen, aber ich muss auf die Toilette. sagte sie und ließ ihre Brüste los. Pam und Etta setzten schmerzerfüllte Mienen auf und hoben widerwillig ihre Köpfe von ihren Schultern.
?Aber geh nicht? sagte Billy und sprang aus dem Bett. Er dachte, es wäre besser, wenn er pinkelte, während sein Penis vorübergehend locker war. Beim Urinieren spritzte sie zunächst in zwei verschiedene Richtungen, dann zog sie an sich selbst und kombinierte den Strahl und konnte ihr Ziel treffen. Er wusch sich die Hände und spritzte sich kaltes Wasser ins Gesicht. Er betrachtete sich im Spiegel. Sein Haar war zerzaust, sein Gesicht war rot und er hatte einen neuen Kratzer am Hals. Es fühlte sich an, als hätte er zwei Runden mit Joe Frazier gefahren.
Als er den Raum wieder betrat, hatten die Mädchen bereits damit begonnen, dorthin zu gehen. Etta lag mit dem Gesicht nach unten und Pam kniete hinter ihr und schob einen Gummidildo in ihren Arsch.
?Ich bereite es für dich vor? sagte Pam begeistert. Du hast mir in der Nacht, in der du mit mir geschlafen hast, etwas gegeben, das du vergessen hast, Etta zu geben. Ich sage ihm, er wird es nehmen und er wird es mögen. Das hatte ich erwartet?
Billys Schwanz erwachte zum Leben. Pam schnappte sich eine kleine Flasche Gleitmittel von der Tagesdecke und schob den Dildo aus Ettas Arsch.
?Herkommen,? sagte.
Billy kam nah an Pam heran und küsste ihren Penis und fing dann an, sie zu streicheln.
Lassen Sie uns diesen bösen Jungen hochfeuern und ihn niederdrücken, und ich werde Sie einfetten. Erdbeergeschmack? sagte er und leckte ein wenig von seinem Finger.
Billys Schwanz verhärtete sich bald und Pam überzog ihn mit süß riechendem Gel. Um nicht extravagant zu wirken, schob er sich vorsichtshalber den Rest seines Fingers in sein eigenes Arschloch.
Der Dildo war vielleicht fünf Zentimeter breit, und Billy beobachtete, wie sich Ettas Schließmuskel langsam schloss, nachdem Pam ihr das gefälschte Gerät entnommen hatte. Billy dachte: Das wird gut, sie üben anscheinend.
Pam bewegte sich zur Seite und zog Billy am Schwanz und legte die Spitze in die erste Position. Der Bastard blinzelte. ?Freundlich sein? sagte.
Billy spreizte seine Spalte mit seinen Daumen und drückte seinen Schwanzkopf hart in seine Öffnung. Etta grunzte, als sie sich hineindrängte. Pam massierte Ettas Rücken und lutschte bereits an dem Dildo.
Etta quietschte und hielt sich am Rand der Matratze fest, als Billy seinen Ölstab in seinen engen Tunnel stieß. Er spürte seine harte Ausdehnung an seinen Rektalwänden und zog stachelig daran, als er ihn weiter hineinschob. Als sein Penis tief eindrang, schob Billy ihn sanft mehrmals hinein und heraus, bevor er seine Geschwindigkeit erhöhte. Sie fing bald danach ziemlich gut an zu schaukeln und Etta grunzte halb, halb weinte sie bei jedem Stoß.
?Verdammt? Etta gackerte.
?Es ist heiß? Pam schnaubte, jetzt fickt sie sich mit dem Dildo.
Billy gab ihm buchstäblich sein ganzes Sein, als er eifrig Ettas bequemen Arsch schlug und zusah, wie Pam seinen Gummischwanz in ihre Fotze schob.
Etta fingert sich, seit Pam ihren Arsch eingeölt und den Dildo eingeführt hat, und jetzt kündigt sie an, dass sie auf dem Weg ist. Dies veranlasste Billy, tiefer hineinzuschlagen, um seinen Samen aus den Tiefen seines Hodensacks zu ziehen.
?Uhhh? Billy heulte.
?Aurrggh?? Etta jammerte.
Pam hörte ihren Orgasmusschrei und verstand, was das bedeutete. Er schüttelte Etta die Hand, und an seinem Griff erkannte er, dass er auf die Tagesdecken ablud. Billy stieß ein letztes herzzerreißendes Brüllen aus und ließ seine Ladung auf Ettas Rücken fallen.
Er sah erneut ehrfürchtig zu, wie Billy seinen ejakulierten Schwanz zurückzog, sein Arschloch wieder normal wurde und Sperma herauslief.
Pam positionierte sich neu. Er leckte Sperma von Ettas Arsch. Dann nahm er, wie versprochen, Billys Schwanz in den Mund und saugte die letzten Tropfen des Samens ein, die nicht zum Vorschein gekommen waren.
—-
So verging die Nacht. Sie wollten sich alle für eine Weile ausruhen, aber früher oder später fing jemand an, sich über ihn lustig zu machen. Etta ging ins Badezimmer und als sie zurückkam, knallte Billy Pam im Doggystyle. Pam ging ins Badezimmer und als sie zurückkam, hatte Etta einen Schwanz im Mund. Billys Penis schmerzte am ganzen Körper.
Billy dachte immer, Dreiecksbeziehungen seien schlechte Nachrichten, aber verdammt, diesmal fing es nicht so toll an Mit einem Schwanz, zwei Fotzen, drei Zungen, vier Nippeln, sechs Lippen und drei Arschlöchern waren die Möglichkeiten und Kombinationen endlos Alle schliefen lächelnd ein.
—-
Am Morgen wachte Billy mit der üblichen großen Erektion auf, musste aber wie ein Rennpferd pinkeln. Im Badezimmer drehte sie ihren Körper und drückte ihre Erektion nach unten, um zu versuchen, ihre Pisse in die Toilette umzuleiten. Es traf meistens die Schüssel. Aber als die Haut seines Instruments maximal gedehnt wurde, waren die Kanten seines Schafts zerkaut und es tat höllisch weh. Sie fand eine kleine Flasche Körperlotion auf dem Waschbecken und massierte sie sanft ein, in der Hoffnung, dass es die Schmerzen lindern würde. Wenn sie dann wieder im Bett ist, sind diese beiden rothaarigen Feen verdammt noch mal nicht bereit, ihren Schwanz wieder zu lutschen
?Verdammt?, dachte sich Billy, ?Das Leben ist hart?
Billy beobachtete, wie Pam und Etta abwechselnd an ihm lutschten und sich zeitweise küssten und liebten. Es tat ein wenig weh, aber es war gezwungen. Dann verwandelte sie sich allmählich in Etta, eine Blowjob, und Pam, eine Etta. Billy beobachtete Ettas Mund auf seinem Schwanz und Pams Mund auf Ettas Möse und erkannte, dass sein eigener Mund nichts zu tun hatte; Er konnte nur zusehen. Also brachte er Pam dazu, ihren Körper zu bewegen und ihn so zu positionieren, dass ihre Leisten nah an ihrem Gesicht waren, und sie beugte ihren Oberkörper ein wenig, damit sie ihn mit ihrem Mund erreichen konnte. Bingo war einfach so, kaute auf Pams nasser Fotze und saugte an ihrem Kitzler, als würde er versuchen zu entkommen. Sie hätte nie gedacht, dass das passieren könnte, aber da waren sie alle tief verzehrt in einem Blowjob-Trio und innerhalb weniger Minuten bekam jeder einen Schluck Sperma.
—-
Sie waren hungrig. Es war fast Morgen und sie hatten am Abend zuvor nicht viel zu Abend gegessen. Pam sagte, sie würde selbst die erste Dusche nehmen. Zum Glück war das Abteil zu klein, um zu dritt gleichzeitig zu duschen; Sie hatten Angst, dass sie dort nie wieder herauskommen würden, wenn es groß genug für sie alle wäre
Nachdem alles geputzt war und frisch und angezogen roch (Pam und Etta hatten Ersatzklamotten mitgebracht, Billy hatte die Klamotten vom Vorabend angezogen) packten sie zusammen und verließen das Hotel. Die Mädchen warfen ihre Taschen ins Auto und beschlossen, in dem Restaurant zu Mittag zu essen, in dem sie am Abend zuvor gewesen waren. Billy, ?an deine Freundinnen? Zwei dünne Mähnen mit lockigem rotem Haar, zwei Paar lange, schlanke Beine und zwei sexy Ärsche waren in enge Jeans gehüllt, als sie hinter ihnen zum Tisch ging. Sie saßen am selben Tisch, bestellten Fischbrötchen und Bloody Marys und unterhielten sich über die Nacht, die sie gerade zusammen verbracht hatten.
Also Billy, hat dir unser Date gefallen? fragte Etta mit einem Augenzwinkern.
?Ich hatte Spaß? Es war wahrscheinlich die beste Nacht meines Lebens? sagte.
Etta gluckste und grinste Pam an. Ooh, das höre ich gerne. Das war unser Ziel?
Nun, das hast du. Es war die erstaunlichste Nacht, und obwohl sie mich nicht umgebracht oder mir den Schwanz gebrochen hat, ist sie vielleicht nahe gekommen und ich brauche vielleicht ein paar Tage, um mich zu erholen. Daran kann ich mich gewöhnen?
Etta und Pam sahen einander an, dann ihn. Könntest du damit umgehen? Sie fragte.
Billy hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck. ?Was kann ich machen? Sich an etwas gewöhnen??
Etta hielt gleichzeitig Pams Hand und Billys Hand. Schau, Billy, wir haben darüber gesprochen. Warum ziehst du nicht zu uns?
?Bewegen? Mit euch beiden?
Natürlich mit uns beiden. Wer sonst? Wir haben viel Platz, ein paar Zimmer, die wir nie benutzt haben, die Miete ist unschlagbar und es wird Sie vor diesem Van bewahren Ganz zu schweigen von den Nebenleistungen? Für uns alle drei?
Billy war überrascht. Wie wäre es, mit diesen roten Bomben zu leben? Würde sein Penis jemals besser werden? Würde er wieder aufstehen können? Hört Ihr Körper auf zu entwässern? Sie sagten ihm die Miete, die er für lächerlich niedrig hielt. Es ist okay, sie haben gesagt, er kann die Miete erhöhen, wann immer er will. Als Ergebnis sagten sie, wenn er sie in seinem Leben wollte, wollten sie ihn in ihrem Leben.
Billy bedankte sich überschwänglich und sagte, es klinge nach einem großartigen Angebot. Er würde darüber nachdenken.
—-
Zehn Sekunden später sagte Billy: Ja? sagte. Er sollte am Montag nach der Arbeit ausziehen.
—-
Er überlegte, am Montag den ganzen Tag umzuziehen. Es hätte großartig werden können oder es hätte zu einem Durcheinander werden können, aber er war besorgt. Er war noch nie erfolgreicher darin gewesen, ein Mädchen glücklich zu machen, geschweige denn zu versuchen, zwei Mädchen plötzlich glücklich zu machen. Tatsächlich musste er nur dann, wenn er sich einem Dreieck näherte, daran arbeiten, sie auseinander zu halten, und nicht mit ihnen zusammenziehen Er sagte, es würde Spaß machen, es selbst zu versuchen. Und er konnte immer gehen, wenn es verrückt wurde.
Es war halb sechs, als er nach Hause kam. Davor stand ein großer Lieferwagen eines Matratzeneinzelhandels. Sie nahmen eine Matratze und Federn herunter und trugen sie nach Hause. Etta und Pam überwachten.
?Hallo Billy? sagte Etta und küsste ihn. Dann küsste er Pam.
?Was ist los?? Sie fragte.
Haben uns ein neues Bett gekauft. Taggleichservice?
Was war mit dem anderen Bett los?
Wirklich nichts, schätze ich? sagte. ?Aber dieses neue Bett ist King Size? Dann sagte er leise: Für drei er fügte hinzu.
Hast du auch alle neuen Laken bekommen? sagte. ?Wir können es heute Abend versuchen?
Billy betrachtete das schlaue Grinsen der beiden Rotfüchse.
Da wusste er, dass er die richtige Entscheidung getroffen hatte.
————————————————– ————– — –

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert