Töten Aus Liebe Lpark Period Für Die Liebe Lpar1995 Rpar

0 Aufrufe
0%


Deprimiert. Dieses Wort beschreibt mich perfekt; Der Sommer endete viel zu früh. Ich hatte das Gefühl, dass mein einziges Glück darin bestand, Drogen zu nehmen oder mich an die guten Zeiten zu erinnern, die ich zu Beginn des Sommers hatte, die Jahre her zu sein schienen. Dann schlief ich jeden Tag und jede Nacht mit meinen Freunden und den verschiedenen Mädchen, mit denen wir Zeit verbrachten. Doch alle guten Dinge gehen verloren. Jack zog für das Geschäft seines Vaters um. Es hat mich umgehauen, da er einer meiner engsten Freunde war. Dann starb Robs Vater und er leugnete es und nutzte sein riesiges Erbe, um sicherzustellen, dass jede Minute eine Party war. Ich habe versucht, ihr zu helfen, aber sie sagte, es gehe ihr gut und sie wollte nicht, dass ihr die Nacht ruiniert wird, indem sie darüber redet, aber sie war am Boden zerstört, als die Wahrheit ans Licht kam. Jeder Versuch, ihm zu helfen oder ihn zu sehen, war sinnlos. Er wurde introvertiert. Der letzte meiner besten Freunde, der ging, war Ted. Wenige Wochen vor Ende des Sommers geriet er mit seinem Auto in Gras und Schuppen. Ihre Mutter dachte, dass das Leben in dieser Gegend mit solchen Leuten um sie herum sie zu einer Kriminellen gemacht und sie nie wieder aus dem Haus gelassen hatte, und sie zogen aus, bevor die Schule wieder anfing. Ich habe nie herausgefunden, wo es war. Nachdem diese drei gegangen waren, hing ich immer noch mit denselben Leuten rum, aber die Partys machten keinen Spaß und die Mädchen waren langweilig. Es hört sich an, als wäre ich ein melodramatisches weißes Kind, aber diese drei waren für immer meine besten Freunde.
Nach einer Weile ging ich nur noch zwei- oder dreimal im Monat aus dem Haus, um etwas mit Menschen zu unternehmen. Ich saß den ganzen Tag in meinem Keller, rauchte Gras und verkaufte verschiedene Gegenstände an andere Kinder, die noch Sachen machten. In den letzten Sommerwochen haben mir die Leute viele Arbeitshefte abgenommen, um die Arbeit zu erledigen, die sie den ganzen Sommer aufgeschoben haben. Jessie, eine alte Freundin von mir, schrieb mir eines Tages eine SMS, als ich versuchte, etwas zu bekommen, um ihr in der Schule zu helfen. Wir haben geredet und ich habe ihm gesagt, er soll zu mir nach Hause kommen und ihn holen.
Als er ankam, war ein Mädchen bei ihm, das ich noch nie zuvor gesehen hatte.
Hey Dylan, was ist los? fragt Jessie, als sie das Haus betreten.
?Hey.? Ich sage, ich gehe zurück, um die Tasche für ihn zu holen.
Das ist Lexi. Erst diesen Sommer hierher gezogen? Sagt.
Ich reichte Jessie die Tasche und lächelte sie an. Hallo, ich? Dylan.?
?… Hallo? Erwiderte er mit schüchterner, ruhiger Stimme.
Wie auch immer, vielen Dank dafür. Ich bin mit meinen Sommerhausaufgaben so im Rückstand. Ich werde die ganze Nacht wach sein, um sie zu machen. sagt Jessie und gibt mir das Geld.
?Kein Problem. Schön dich wieder zu sehen Jess. Schön dich kennenzulernen Lexi. Sie verabschiedeten sich beide und gingen zur Tür hinaus, und ich ging in meinen Keller, um weiter zu rauchen und Netflix zu schauen.
Etwa eine halbe Woche später bekam ich eine SMS von einer Nummer, die ich nicht kannte.
?Hallo, ist das Dylan???
Äh, ja. Wer ist das??
Ist das Lexi von neulich?
Ich erinnerte mich daran, als Jess hereinkam. Ich dachte, du gibst ihm meine Nummer, damit er bei mir kaufen kann.
Ein Hallo. Möchten Sie etwas kaufen?
Danach dauerte es länger, bis er antwortete, und ich wurde etwas paranoid, weil seine Eltern seine Nachrichten überprüften.
?Nein Danke. Ich nehme keine Drogen. Hat Jessie mir gesagt, dass du cool bist und ich noch nicht viele Leute kenne?
Nachdem ich das erfahren hatte, war es mir ein wenig peinlich, nahm ich an, und wir fingen an, viel zu reden und uns kennenzulernen. Sie war ein gutes Mädchen und wir wurden bald Freunde. Wir schrieben die meiste Zeit SMS, aber er und Jessi und ich hingen ab und zu zusammen. Mit der Zeit fing ich an, ihn mehr zu mögen und er war einfach eine Bombe. Schöne blaue Augen und dunkle Haut mit karamellfarbenem Haar bis zur Taille. Sie hat nicht die beste Ausrüstung auf ihrer Brust, aber ihr Arsch sah aus, als hätte sie viel Zeit damit verbracht, ihre schöne, pralle Form zu bewahren. War er 5 Jahre alt? 2? und es konnte nicht mehr als 130 Pfund wiegen.
Als wir zurück in die Schule kamen, war ich entschlossen, sie für mich zu gewinnen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer sein würde, da es fast jeden Tag gesprochen wird. Am letzten Sommertag schrieben wir morgens SMS und das Thema drehte sich ums Frühstück. Sie prahlte mit ihren Kochkünsten und lud mich ein, mit ihr zu frühstücken. Ich stimmte zu und ging zu ihm nach Hause.
Jessi war nicht da, als ich ankam. Ich bin etwas verwirrt, er war immer da, wenn wir zusammen waren. Wir gingen auf die Veranda, um zu essen und zu reden. Nach der Hälfte unseres Essens kam seine jüngere Schwester Morgan heraus, um sich uns anzuschließen. Mit 14 sah sie bereits aus wie Lexi, nur dass sie etwas weniger entwickelt war. Er saß und aß mit uns in der hinteren Hälfte der Mahlzeit und er schien mich zu mögen.
Nach dem Abendessen ging ich mit Lexi in die Küche und half ihr beim Abwasch, dann musste ich zur Arbeit gehen. Ich verabschiedete mich von Morgan und Lexi und ich ging zur Haustür und verabschiedete mich, und bevor ich hinausging, stellte sie sich auf ihre Zehenspitzen und küsste mich.
?Wie kann ein Date nicht mit einem kleinen Kuss enden? fragte sie rhetorisch und lächelte, ich war überrascht, ich dachte nicht, dass es ein Date war, aber anscheinend bekam ich genau das, was ich wollte, ohne es zu wissen. Ich habe immer versucht, so zu spielen, als ob ich wüsste, was los ist, ‚Ich bin froh, dass du den ersten Zug gemacht hast. Ich wollte, aber ich wollte nicht zu fortgeschritten sein. Ich habe gelogen.
Nachdem ich mich noch einmal verabschiedet hatte, stieg ich in mein Auto und fuhr zur Arbeit. Meine Gedanken waren die ganze Zeit, die ich dort war, mit schwindelerregender Aufregung bei Lexi. Als Rettungsschwimmer hatte ich nichts zu tun, als auf einem Stuhl zu sitzen und nachzudenken. Ich war nicht schlecht, wenn es um Mädchen ging, aber ich war auch nicht der Weichste und definitiv kein Schauspieler, also hat mich diese neu gefundene Beziehung sehr gut gelaunt.
Während einer meiner Pausen, die mir die Möglichkeit gab, nach unten zu gehen und aus der Sonne herauszukommen, ging ich in unser Büro und holte mein Telefon. Ich habe gerade eine neue Nachricht von Lex bekommen.
Ich hatte heute Morgen eine gute Zeit. :)?
Ich war wieder aufgeregt, daran zu denken, wie gut es mir ging, ohne überhaupt zu wissen, dass es ein Date war.
Habe ich auch, aber du musst bei einem Date nicht kochen, lol.
Ich ließ mein Telefon zurück, um zum Sitz der Wache zu gehen. Ich saß während der gesamten Schwimmzeit nervös da, um zurück ins Büro zu gehen und zu sehen, was er sagte. Ich warf einen Blick auf die Uhr und wartete auf das Ende meiner Schicht. Als es endlich passierte, bin ich, anstatt wie üblich etwa eine Stunde mit meinen Kollegen im Pool abzuhängen, sofort raus und gegangen. Ich wollte vollständig verfügbar sein, falls er etwas tun wollte. Auf mein Telefon ging keine Antwort, also ging ich nach Hause, verschob die Dusche und setzte mich zum Fernsehen.
Etwa anderthalb Stunden später erhielt ich eine Antwort von ihm.
?Verzeihung. War ich eine Zeit lang in Cheerleading-Fitness?
Ich sagte ihm, dass es ihm gut gehe und fragte, wie es ihm gehe.
Es war anstrengend, aber jetzt bin ich zu Hause, also ist alles in Ordnung. Bevor ich es vergesse, ich habe meiner Mutter gesagt, dass wir heute Morgen gefrühstückt haben und jetzt wollte sie, besonders mein Vater, dich treffen.
Ich habe den Text gelesen. Ich wusste, dass es peinlich und unangenehm werden würde, seinen Vater zu treffen, aber es war es wert. Er sagte mir, er sei kein Bullshit, ein Soldat. Trotz der bevorstehenden Ungeschicklichkeit des ganzen ?Freund treffen? Situation, ich dachte, es hat sich gelohnt.
Natürlich, wann wollen sie mich treffen?
Wirst du heute Abend Abendessen kochen?
Ich schaute auf die Uhrzeit auf meinem Handy: Es zeigte 5:35 Uhr an. Ich hatte nicht so viel Zeit, mich präsentabel zu machen.
?Äh? Ja, ich kann heute Abend, wann soll ich kommen?
?Komm schon um 6?
?OK. Bis später.?
Ich stand von meinem Platz auf und ging ins Badezimmer. Ich drehte das Wasser auf und nahm eine Dusche, um den Schweiß abzuwaschen, den ich den ganzen Nachmittag in der Sonne verbracht hatte. Als ich fertig war, ging ich in mein Zimmer und trug Kompressionsshorts, gefolgt von Khakihosen, einem Button-down-Hemd und einer dünnen Krawatte. Zurück im Badezimmer betrachtete ich mich im Spiegel. Es ist nicht sehr förmlich, aber ich sehe auch nicht aus wie ein Hooligan. Gut?. Ich rieb ein wenig Eau de Cologne ein und überprüfte erneut die Uhrzeit. 5:55. ?Verdammt? sagte ich und ging zur Tür hinaus um in mein Auto zu steigen. Ich sprintete den ganzen Weg dorthin, ein wenig besorgt darüber, angehalten zu werden. Ich ging zur Tür und sah noch einmal auf die Uhr. 6:02. Ich klingelte an der Tür und innerhalb von Sekunden wurde ich von Lexi begrüßt. Hallo Dylan? sagte er und führte mich in die Küche, als ich das Haus betrat. Mama, Papa, das ist Dylan. Dylan, das ist meine Familie. Ihre Mutter kam vom Herd zurück und schenkte mir ein breites Lächeln.
Du bist also der Junge, der Lex aufgeregt hat? sagte sie mit einem schönen südlichen Akzent. Ich drehte mich mit einem Lächeln zu ihm um.
Es hat die gleiche Wirkung auf mich, Ma’am? Dann drehte ich mich zu seinem Vater um, der mich von der Post aus ansah.
?Abend Sohn? sagte er mit einer tiefen, etwas beängstigenden Stimme. Ich überquerte die kurze Distanz zwischen uns und streckte meine Hand aus.
Schön, Sie kennenzulernen, Colonel Johnson. Ich hielt seine Hand fest. Er gab es mit noch festerem Griff zurück, als wäre es eine Art Herausforderung oder Prüfung. Ich setzte den festen Händedruck fort, bis er weicher wurde und meine Hand losließ.
Nun, du bist gerade rechtzeitig gekommen. Ich habe gerade das Abendessen beendet. Komm, setz dich, Schatz. Morgan, komm zum Abendessen vorbei. Er rief Morgan im Nebenzimmer an. Ich nahm meinen Platz als Morgan ein, eilte aber in den Raum.
Hallo Dylan? Sagte er und setzte sich neben mich, der meiner Meinung nach ziemlich nah dran war.
Das Essen war köstlich und während des Abendessens stellte die Familie allgemeine Fragen über mich, um mich kennenzulernen, also stellte ich ihnen ein paar Fragen. Das Abendessen war viel weniger peinlich und wie ein Interview, als ich dachte, und am Ende des Abendessens schienen sie mich alle ziemlich zu mögen. Nachdem wir unser Essen beendet hatten, half ich Miss Johnson, den Tisch abzuräumen, dann bat mich Lexi, mit ihr in den Unterhaltungsraum zu kommen und einen Film anzusehen.
Ich folgte ihm die Treppe hinunter in den Keller, wo das Zimmer war, und als ich am Ende der Treppe ankam, drehte er sich zu mir um und gab mir einen weiteren kleinen Kuss. ?Du hast eine tolle Arbeit geleistet. lieben sie dich? quietschte sie und zog mich zu sich heran.
Eigentlich war ich besorgt, dass es mir nicht gut gehen würde, wenn ich komme? Ich lachte, als ich meine Arme um ihn schlang. Als er mich losließ, gingen wir zu dem großen, supergepolsterten Sofa und setzten uns mit mir auf den Mittelsitz. Lex legte einen Film auf und rollte sich zusammen. Wir machten es uns gemütlich und gingen für ungefähr 15 Minuten in den Film, Morgan ging die Treppe hinunter und ging zu dem Sofa, das auf der anderen Seite von mir saß. Er lächelte mich an und schaute dann auf den Bildschirm, um den Film anzusehen. Als der Film fortschritt, hatte ich das Gefühl, dass Morgan mir näher kommen würde. Dies wurde etwa eine halbe Stunde vor Ende des Films bestätigt, als sich unsere Arme berührten, als sie sich sanft wie ihre Schwester zu mir beugte. Ich wusste wirklich nicht, was ich antworten sollte oder ob ich etwas sagen sollte, also schwieg ich und beendete den Film.
Als der Film zu Ende war und der Abspann begann, wurde der Fernseher stumm geschaltet und das Licht automatisch eingeschaltet. Ich sah zu meiner Seite und beide Mädchen schliefen, Lexi schlang ihren Arm um meinen. Ich schüttelte sie sanft wach. ?Hey.? Ich sprach leise, der Film ist vorbei, ich sollte wahrscheinlich nach Hause gehen.
?Oh, in Ordnung? sagte sie nur kurz aus dem Aufwachen. Er stand auf und ich stand langsam auf und legte Morgan auf das Sofa, um ihn nicht zu wecken. Wir begannen, zur Haustür zu gehen.
Danke, dass Sie zum Abendessen gekommen sind und so perfekt darin waren, sie zu begrüßen. sagte er, als wir an der Tür ankamen.
?Kein Problem. Ich hatte wirklich eine wirklich gute Zeit, sie zu treffen. sagte ich und lächelte ihn an.
?Gut, ich bin zufrieden.? Wir standen nur für eine Sekunde da und genossen das letzte bisschen Freundschaft des anderen.
Nun, ich sollte wahrscheinlich nach Hause gehen. Ich habe niemandem gesagt, dass ich zum Abendessen hierher komme, und sie fragen sich wahrscheinlich, wo ich bin. Während ich das sagte, fing mein Handy an zu vibrieren und als ich es ansah, war es meine Mutter. ?Teufelsrede?
Er neckte mich und lächelte mich an. Gute Nacht Dylan. küsste meine Wange.
?Gute Nacht.? Als ich ans Telefon ging und zur Tür hinausging, sagte ich: Oh? Gehe ich jetzt nach Hause?
Am nächsten Morgen wachte ich mit einem sehr guten Gefühl auf. Ich habe mich nicht so einsam oder vom Leben gelangweilt gefühlt wie in den letzten Wochen. Zum ersten Mal seit Wochen verspürte ich nicht das Bedürfnis, morgens als erstes Gras zu rauchen. Ich zog mich an und ging ins Fitnessstudio. Ich machte meinen Kickboxkurs, hob Gewichte und fing an, nach Hause zu gehen. Auf dem Rückweg klingelte mein Telefon.
Ich sollte besser vorsichtig sein. Morgan mag dich sehr. Laut auflachen?
Ich lachte. Ich dachte darüber nach, wie gern er mir schien.
Ich habe ein Gefühl nach letzter Nacht, aber es ist kein Grund zur Sorge.
?Ich bin glücklich. Willst du heute etwas unternehmen?
Ich sagte ihm, dass ich gerade mit dem Fitnessstudio fertig war und nach Hause ging, um zu duschen, und dann könnten wir tun, was er wollte.
Ich beendete meine Dusche und wir beschlossen, in den örtlichen Vergnügungspark zu gehen. Wir hatten eine tolle Zeit, trotz meines vergeblichen Versuchs, ihm einen stereotypisch riesigen ausgestopften Bären von einem der Stände im Park zu besorgen. Nachdem ich am Stand 30 Dollar ausgegeben hatte, bot ich den Herren 10 an, wenn sie ihn nehmen ließen, und er war so freundlich, es für mich zu tun, sodass ich mich nicht völlig blamierte. Wir verbrachten Stunden damit, verschiedene Fahrgeschäfte im Park zu fahren und eine tolle Zeit zu haben. Gegen 9:30 Uhr kündigte der Park an, dass er in einer halben Stunde schließen würde, und wir beschlossen, früh auf die Straße zu gehen, um dem Verkehr zu entkommen. Wir hielten uns an den Händen und gingen zum Auto. Ich öffnete ihm die Tür und dann die Hintertür, um den riesigen Bären auf den Rücksitz zu setzen. Ich ging zur Tür, stieg ein und startete das Auto.
Radio startete ein beliebtes langsames Liebeslied. Oh, ich liebe dieses Lied. Ich habe Dylan heute wirklich genossen. Ich habe immer eine gute Zeit mit dir. sagte sie leise, bevor sie sich auf die Couch lehnte und mich küsste. Ich legte meine Hand neben ihn und als er fortfuhr, legte er seine eigene Hand auf meine Brust und vergrößerte ihre Tiefe und Länge. Als wir uns weiter liebten, kletterte er auf meinen Schoß. Ich nahm meine Hand von ihrer Seite herunter und berührte sanft ihren Hintern. Er spannte sich an wie ich, kehrte aber allmählich zur Normalität zurück und küsste mich mit der gleichen Leidenschaft wie eine Sekunde zuvor. Wir machten weiter und wenig später bekam ich eine Erektion. Ich war nicht allzu besorgt, als mein Penis anfing zu wachsen. Sie zappelte in meinem Schoß herum und ihr Oberschenkel streifte ihn, ohne Zweifel spürte sie es und wusste, was es war. Er bewegte seine Lippen von meinen und sah nach unten. Ich war begeistert von der Aussicht, wohin die Dinge führen könnten. Als er den Kopf hob, veränderte sich sein Gesicht von solcher Freude und Zufriedenheit zu einem fast enttäuschten Ausdruck.
Während ich schweigend darauf wartete, dass er etwas sagte, stieg er von mir ab und lehnte sich in seinem Sitz zurück, verwirrt von einem solchen Ereignis. Er sagte so lange nichts, dass ich das Gefühl hatte, ich müsste erst etwas sagen. Ich… ich… es tut mir leid. Das meinte ich nicht… weißt du?
Ein paar Sekunden später sah er mich wieder an. Du musst dir keine Sorgen machen. Du bist ein kleiner Junge, das passiert, ob du es willst oder nicht. Ich bin nicht wie die meisten Teenager. Ich trinke nicht, rauche nicht, nehme keine Drogen und ich will keinen Sex haben. Ich möchte, dass es tiefer und bedeutungsvoller ist als ein Typ in der High School, dann noch einer und dann noch einer.
Ich nahm deine Hand in meine, ich habe es verstanden, okay? Ich möchte das mit dir machen, aber wenn du dich so fühlst, möchte ich dich nicht dazu drängen? Ich mag dich wirklich und ich will das nicht gefährden?..?
?Vielen Dank. Das zu sagen, bedeutet mir sehr viel. Ich hatte in der Vergangenheit Freunde, die darauf gedrängt haben, dass dies geschieht. Es ist schön, jemand anderen zu haben. Eins besser? Er schickte mir ein schüchternes, aber liebevolles Lächeln. Ich habe deine Hand geküsst
Komm schon, lass uns dich nach Hause bringen, bevor dein Vater mich hasst. Ich sagte, wir begannen, uns vom Parkplatz zu entfernen. Wir hielten uns auf dem Heimweg weiter an den Händen, nur das Radio wagte es, die Stille zu brechen. Ich wusste, dass ich sie erst seit ein paar Wochen kannte und weniger als 48 Stunden zusammen war, aber ich liebte dieses Mädchen, ein Gefühl, das ich seit dem Ende meiner letzten Beziehung von allen in meinem Leben vermisst habe. Ein Verrat, der mich erschütterte. Ich wollte nichts tun, was seine Gefühle für mich gefährden könnte.
Als wir bei seinem Haus ankamen, stieg ich aus dem Auto, öffnete ihm die Tür und ging mit ihm zur Tür. Es tut mir noch einmal leid, dass ich die Zeit ruiniert habe, die wir hatten. Ich sagte.
? Fühlen Sie sich überhaupt nicht schlecht. Sie waren fürsorglicher und rücksichtsvoller zu mir als jeder andere Mann in dieser Position. Vielen Dank?
?Willkommen Lex? Gute Nacht? sagte ich, als wir an der Tür ankamen, und gab ihm einen Kuss auf die Wange.
Nacht, Dylan? Er öffnete die Tür und schlüpfte hinein, als ich nach Hause zurückkehrte.
Mit der Zeit kamen wir uns näher. Wir waren wieder in der Schule und es sah nicht so schlimm aus wie sonst. Rob hatte Trauer und Heilung hinter sich und begann wieder auszugehen und Zeit mit mir und anderen Freunden zu verbringen. Ich bin froh, dass er von dem dunklen Ort zurück ist, an dem er gewesen ist, und er ist an einem besseren Ort als je zuvor.
Wir hatten ein langes Wochenende, nachdem wir für ein paar Wochen zur Schule zurückgekehrt waren. Ich habe mit Rob gesprochen und er sagte, er wolle eine Party bei seinem Vater oder seinem jetzigen Zuhause schmeißen, da er das einzige Kind geschiedener Eltern ist. Er wollte, dass es wie in der guten alten Zeit war, bevor all diese schlimmen Dinge passierten. Wir fingen an, alles zu planen, sammelten Gras und unsere alten Freunde, um uns Schnaps zu kaufen. Lexi, obwohl kein großer Fan, mochte es nicht wirklich in ihrer Nähe zu sein und genoss eine gute Party, sie würde mit mir kommen.
Die Party ist bereit, Rob, Lexi und ich hängen bei ihr herum und warten darauf, dass noch mehr Leute kommen. Nach und nach trafen die Leute ein und die Party war in vollem Gange. Lex ging, um mit einigen seiner Freunde zu reden, also ging ich in die Bar und machte mir einen schönen starken Rum mit Cola. Ich kehrte zum Sofa zurück, wo ich mit Rob und einigen unserer anderen Freunde saß, und bald kam Lexi zurück und setzte sich auf meinen Schoß, während wir uns alle unterhielten. Einer der Männer in der Gruppe, mit der wir sprachen, muss bemerkt haben, dass er die ganze Nacht nicht getrunken hatte, Lexi, warum hast du nichts getrunken? Hatten Sie Angst, in Schwierigkeiten zu geraten? sagte er mit einem fast spöttischen Lächeln.
Hey, setz ihn nicht unter Druck, wenn er nicht will, Mann. Ich wollte ihn verteidigen, ich war erstaunt, dass er anders sein wollte, nicht nur ein Kind, das immer fickt.
Ich hatte keine Angst. Normalerweise mache ich das nicht. sagte er und nahm mir mein Glas ab.
Ich sprach ihn in einem ruhigeren Ton als ein persönlicheres Gespräch an: Lex, du musst nichts beweisen, weil er ein Arschloch ist. Ich streckte die Hand aus und versuchte, das Glas zurückzubekommen. Er nahm seine Hand aus dem Weg, damit ich die Trophäe nicht bekommen konnte.
Ich beweise gar nichts. Manchmal kann ich, kein Problem. sagte sie und sah ein wenig zu zuversichtlich aus, als sie das fast volle Glas zurückwarf. Ich wusste nicht, was ich zu diesem neuen und unberechenbaren Verhalten sagen sollte.
Manchmal ist es in Ordnung, wenn du etwas trinken und dich ein bisschen entspannen möchtest, aber es ist jetzt 10:30 Uhr und dein Vater hat gesagt, er will, dass du um 11:30 Uhr nach Hause kommst? Haben Sie auch 7 von 151 getrunken? Ich machte mir Sorgen, was mit ihm passieren würde.
Es ist kein Problem, Baby. Sie werden heute Abend bis 12 Uhr draußen sein. Morgan ist die einzige Person, die dafür sorgt, dass ich pünktlich nach Hause komme. Er wird nichts über mich sagen und ich kann direkt ins Bett gehen, damit sie es nicht verstehen. Widerstrebend akzeptierte ich seine Erklärung und wir setzten den Abend fort. Ich war nüchtern, als ich ihn nach Hause bringen musste, aber sein Getränk hatte seinen Tribut gefordert und es war völlig aus seinem Arsch. Ich habe ihn zu Hause abgesetzt und das Auto seines Vaters war nicht da, wie ich es versprochen hatte. Ich sagte ihr, sie solle im Auto bleiben, als sie zur Tür ging und anklopfte. Morgan öffnete die Tür und freute sich, mich zu sehen.
?Hallo Dylan? fast quietschte
Hallo, nicht spritzen. ist deine mutter zu hause?? fragte ich. Er schüttelte den Kopf nein. Ich atmete erleichtert auf. Kannst du mir mit deiner Schwester helfen? Er sah überrascht aus und folgte mir zum Auto. Ich öffnete Lexis Tür und sie stolperte heraus, fiel fast hin und drückte mich fest. Morgan fing sofort an, sie auszulachen, dann half sie mir in ihr Bett. Ich legte sie hin und gab ihr einen Kuss, ‚Gute Nacht, Baby.‘ Ich ging mit Morgan zur Tür. ?Kommst du damit klar?? Morgan nickte zustimmend. Ich dankte ihm und sagte gute Nacht und ging zurück zu Robs Haus, um die Nacht fortzusetzen.
In dieser Nacht schlief ich bei Rob ein und wachte auf, als mein Handy in meiner Tasche vibrierte. Müde nahm ich es aus der Tasche und antwortete, ohne auf die ID des Anrufers zu schauen. ?MMM ja. Hallo??
Baby, wir haben ein großes Problem. Bitte komm jetzt her? Lexi am anderen Ende des Telefons sprach hilflos. Ich war extrem verkatert und hatte unglaubliche Kopfschmerzen, aber ihre Stimme sah so miserabel aus, dass ich sehen musste, was damit los war.
?OK. mein Schatz. In 10 Minuten bin ich da. Ich sagte ja und wir beendeten das Gespräch. Ich stand auf und suchte zwischen den schlafenden Körpern nach meinen Schlüsseln. Schließlich fand ich sie und ging zur Tür hinaus, wobei ich Robs Ray Bans mitnahm, um an dem hellen, sonnigen Tag, an dem ich eintrat, zu helfen.
Ziemlich genau 10 Minuten später kam ich bei ihm zu Hause an. Als ich an die Tür klopfte, antwortete er sofort. Hey, Ba? … du siehst beschissen aus? Tut mir leid. Das ist nicht der Punkt. sagte sie und schleppte mich nach Hause und auf ein Sofa, um darauf zu sitzen. Letzte Nacht, als ich sagte, Morgan würde es mir nicht sagen? Er ging weg und wollte nicht fertig werden.
Er hat sich gleich umgedreht? fragte ich.
?Nicht wirklich?.? Lex holte sein Handy hervor und fing an, ein Video abzuspielen. Er war derjenige, der letzte Nacht eindeutig betrunken war und sich entsprechend verhalten hat. Das Video war ein paar Minuten lang, stoppte das Video aber nach der ersten Minute. Er sagte, er würde es mir nicht sagen, wenn ich ihm etwas gebe. Neugierig wartete ich darauf, dass er fortfuhr. Sie will? Sie will dich? Er hielt inne, sammelte sich, Möchte er, dass du ihn fickst?.
Ich wusste nicht, was ich ihm sagen sollte. Ich war schockiert, dass seine süße, unschuldige kleine Schwester ihn dazu erpresste, gefickt zu werden. ?Was?.warum?.huh?? Ich stotterte. ?Was hast du zu ihm gesagt??
Er wartete eine Minute, bevor er mir antwortete. Ich habe ihm vielleicht gesagt, dass ich dich fragen würde. Sobald er zu Ende gesprochen hatte, zuckte er zusammen, als erwartete er, dass ich ihn schlage.
Erwägen Sie diesen Deal mit ihm?
?Ich weiß nicht Ich will keinen Ärger bekommen, weil ich letzte Nacht gelogen habe? Ich tat das, weil ich unter Druck stand und nicht wie eine dieser schmutzigen Freundinnen aussehen wollte, die dich hassten.
Ich dachte eine Minute nach und wog die möglichen Konsequenzen ab. ?Gut. Wenn Sie wirklich keinen Ärger bekommen wollen und damit einverstanden sind, übernehme ich das für Sie. Ich sprach ihm jedes Wort sanft und nachdenklich zu. Er ließ vor Scham den Kopf hängen.
?Vielen Dank. Es tut mir leid, uns in diese Situation zu bringen. Ich zog ihn zu mir und schlang meine Arme um ihn.
?OK. Ich liebe dich und ich möchte nicht, dass eine einzige schlechte Entscheidung dich so negativ beeinflusst. Er löste sich aus der Umarmung und küsste mich.
?Vielen Dank. Ich werde ihm sagen, dass du ja gesagt hast. Er wird dir eine SMS schreiben. Ich will nichts davon wissen: wann, wo oder wie. Ich kann kaum denken? Ich hielt sie und wir saßen eine Weile still auf ihrer Couch und dachten darüber nach, wie schrecklich diese ganze Situation war.
?Hallo du;)? Ich las die Nachricht auf meinem Handy, als ich zwei Tage später die Arbeit verließ.
Morgan, schätze ich?
?Ja. Meine Familie ist bei der Arbeit und nicht auf Lex‘ Bitte hier. Kommen.?
Ich muss zuerst duschen. Ich komme gerade von der Arbeit und schwitze ich? Ich versuchte es mit der unglaublich kleinen Hoffnung, dass es ihn ekelhaft finden und ihn abschrecken würde.
?Du wirst schon heiß und verschwitzt sein;). Komm jetzt.? Sie engagierten sich sehr für diese Veranstaltung und ich ging zu ihnen nach Hause, da ich keine wirkliche Wahl hatte. Ich habe es die Straße runter geparkt, damit Lex, wenn er unerwartet nach Hause kommt, nicht die Vorderseite sieht und merkt, dass es gerade eben ist. Ich klingelte an der Tür und innerhalb von Sekunden wurde ich von Morgan begrüßt, der nur ein Höschen und ein etwas zu großes T-Shirt trug. Ich ging ins Haus und wusste nicht, was ich ihm sagen sollte.
Er war auch knapp bei der Vorstellung, schenkte mir ein triumphierendes Grinsen und sagte: ‚Folge mir.‘ winkte mit dem Finger, damit ich komme. Wir gingen in sein Zimmer im Keller. Als ich das Zimmer betrat, schloss er die Tür und drückte mich auf das Bett, kletterte auf ihn, um auf ihn zu kommen. Er bückte sich und fing an, mich zu küssen, bevor er eine Hand auf seine Brust legte und sie sanft von mir wegschob.
Gib mir zuerst dein Handy? Er beugte sich über einen Nachttisch und reichte ihn mir. Ich habe ein paar Videos in der Kamerarolle gefunden und sie gelöscht. Hast du keine anderen Exemplare davon?
Er schüttelte den Kopf. ‚Nein, Sir.‘
?Alles klar?.? Ich legte das Telefon langsam beiseite und schaltete es ein, um die Situation voranzutreiben. Er fing wieder an, auf mich herunterzukommen, zog mein Shirt aus, küsste dann meine Lippen und fing an, meinen Körper zu küssen, er ging die Treppe hinunter. Es kam direkt unter meinen Bauchnabel und begann dann, meinen Gürtel und meine Jeans zu öffnen. Nachdem ich die beiden Griffe losgelassen hatte, gab es einen festen Zug, der meine Hose und Boxershorts senkte. Seine Augen berühren meinen halbharten Schwanz. Seine Augen weiteten sich, ?mmmmmm? er stöhnte, während er seine Lippen leckte. Er nahm es mit einer Hand und leckte sanft an der Spitze. Er benutzte seine Zunge, um eine Weile mit seinem Kopf zu spielen, und glitt dann zu meiner Überraschung langsam seinen Mund hinunter, grub tiefer, bis fast 3/4 davon in seinem winzigen Mund war. Ich stieß ein leises Stöhnen des Vergnügens aus, als er es tat, und seine Augen trafen meine und er sah aus, als würde er versuchen, mit meinem Schwanz in seinem Mund zu lächeln.
Sie fing an, ihren Kopf rhythmisch auf und ab zu bewegen, streichelte sanft meine Eier mit einer ihrer freien Hände und benutzte die andere, um ihre Brüste zu streicheln und mit ihren Nippeln durch das Shirt zu spielen. Wenn ich dazu gezwungen werde, dachte ich, ich könnte etwas Spaß damit haben und legte ihm meine Hand auf den Hinterkopf. Ich fing an, Druck auszuüben, drückte seinen Kopf nach unten und steckte mehr von meinem Schwanz in seinen Mund. Es dauerte ungefähr 3/4 des Weges, bevor es anfing, mehr Widerstand zu leisten. Ich drückte stärker und langsam verschwand mein Schaft in seinem Mund, bis er alles hatte. Er würgte und ich hielt weiterhin seinen Kopf, ich liebte das Gefühl, wie seine Kehle meinen Schwanz packte. Nach ein paar Sekunden ließ ich ihn los und er holte tief Luft.
?Ich bin schockiert. Darin bist du ziemlich gut. sagte ich beim Ausatmen.
Er schenkte mir ein stolzes Lächeln. Danke, Sir. sagte sie, stand auf und fing an, ihr T-Shirt auszuziehen und ihr Höschen auszuziehen. Sie kletterte wieder auf mich und fing an, mich zu küssen, als sie nach hinten griff, um meinen Schaft zu greifen, und ihren Kopf über die Länge ihrer Fotze rieb. Mein Kopf war mit einer Mischung aus Speichel und Wasser durchtränkt. Er fing an, sich zu wappnen, und kurz bevor er sich darauf setzte, trug er ihn zurück und setzte sich schnell hin, schob die gesamte Länge meines Schwanzes in seinen Arsch. Es fühlte sich großartig an, aber er stieß dabei einen lauten Schmerzensschrei aus. Obwohl ich nicht aufhören wollte, fühlte ich mich gezwungen.
?Bist du in Ordnung?? Ich habe sie gebeten.
Er schien vor Schmerz die Zähne zusammenzubeißen. Ich? rollte, also war ich oben und er unten. ?Fick mich? Seine Stimme klang sehr unaufrichtig, aber gleichzeitig machte er es gerne und war sich sicher, dass er wollte, dass ich fortfuhr. Wie sie sagte, fing ich an, sie zu ficken, und wurde immer härter, als ich anfing, in einen Rhythmus zu kommen. Sie begann vor sexuellem Verlangen und Vergnügen zu schreien und zu stöhnen.
?Oh ja Fick mich härter, Papa Ich komme? Ich fuhr fort und fickte ihn härter und härter, bis ich spürte, wie er sich anspannte und lauter stöhnte. ?ICH? spritzen schrie er und seine Muskeln schlangen sich um mich. Ich war nah dran, aber nicht nah genug, um meinen Orgasmus zu beenden, bevor er nachließ. Ich dachte, er hätte genug und machte mit ihm Schluss. Als sie aufwachte, schaute sie auf die Laken, dann zum Teufel. ?Bist du nicht ejakuliert? Bevor ich ihm etwas sagen konnte, ging er auf die Knie und nahm mich in seinen Mund, saugte leidenschaftlich und masturbierte gleichzeitig. Es dauerte nicht lange, bis er mich an diesen Punkt zurückbrachte und ich anfing, dicke Spermafäden in seinen Mund zu ziehen. Er versuchte, alles herunterzuschlucken, aber es war zu viel für ihn und es fing an, aus seinem Mund zu strömen. Nach meinem Orgasmus fühlte ich mich erschöpft und fiel ins Bett. Er kam zu mir aufs Bett, umarmte mich und küsste mich auf die Wange.
Ich bin froh, dass du fertig bist. Das wollte ich wirklich. sagte. Ich warf ihm einen komischen Blick zu.
?Was meinen Sie??
?In Ordnung? Es ist kein so großes Geheimnis, dass ich dich mag, seit ich dich kennengelernt habe. Ich habe gesehen, wie Sie und Lex zusammen waren, und das wollte ich. Jemand, der mich liebt, sich um mich kümmert und mich so behandelt, wie du Lexi behandelst. Er hat mir erzählt, dass er sich bei so etwas nicht wohl fühlt, und das tut man nicht. Das wollte ich dir bieten… und vielleicht würdest du das auch für mich empfinden?..? Er hatte es von einer seichten Erpressung in ein seltsames Liebesgeständnis verwandelt und versuchte, Liebe von mir zu bekommen, indem er sich erklärte. Er sah auch aus, als wäre er den Tränen nahe. Ich war mir nicht sicher, was ich ihm sagen sollte, ich saß nur still da und dachte über die Situation nach.
Morgan, ich liebe dich. Du weißt das. Du bedeutest mir viel? nur nicht so wie deine Schwester? sagte ich, sah ihn an und legte meine Hand auf seinen Rücken, um ihn zu trösten.
Aber das ist der Punkt. Du liebst mich und meine Familie liebt mich und Morgan und meine Freunde und?… Das ist nicht der Punkt. Die Sache ist, ich sehe dich und Lexi zusammen und ich möchte, dass jemand SO für mich empfindet? Er sah so am Boden zerstört aus.
Irgendwann wirst du jemanden finden, der dir das Gefühl gibt, etwas Besonderes zu sein. Ich wusste nicht, ob ich jemanden finden könnte, mit dem ich so in Kontakt treten kann, aber dann traf ich deine Schwester. Ich sagte das, ohne darüber nachzudenken, wie er sich fühlen würde, wahrscheinlich neidisch auf uns.
Oh … ich denke schon? Danke. sagte er traurig. Er stand auf, zog sein Hemd und seinen Slip wieder an: Ich werde meinen Eltern nichts von ihm erzählen. Das verspreche ich.? Dann verließ er das Zimmer und schloss dabei die Tür hinter sich. Ich war nicht einmal diejenige, die diese ganze Erpressungssache auf die Beine gestellt hat, und ich war diejenige, die sich beschissen fühlte, nachdem ich diesen Raum verlassen hatte. Ich zog mich an und verließ Morgans Zimmer, ging zur Tür, rief ihn aber auch auf dem Weg nach draußen an. Ich habe ihn nicht gesehen und war mir nicht einmal sicher, ob er noch zu Hause war. Ich ging zur Vordertür hinaus und schrieb Lexi eine SMS.
Ich weiß, dass du damit nichts zu tun hattest, aber wir müssen mit deiner Schwester über die Situation sprechen. kannst du heute Nacht kommen
Ich ging zurück zu meinem Haus und sprang unter die Dusche, wusch den Schweiß und den Ausfluss von meinem Körper. Nachdem ich mit dem Waschen fertig war, stand ich lange unter dem Wasser und dachte über die Ereignisse des Tages nach. Ich drehte das Wasser ab und ging nach draußen, trocknete meinen Körper ab und ging in mein Zimmer, um mich anzuziehen. Ich zog meine Boxershorts und Jeans an, bevor ich hörte, wie sich meine Haustür öffnete. Meine Mutter kam meistens erst ein paar Stunden nach Hause. ?Mama?? Ich rief die Treppe hinunter.
Warum erzählst du mir davon??? Ich sagte, ich will nichts davon wissen?
Ich hörte Lexi mich unter der Treppe anschreien. Er kam in mein Zimmer und fing an, auf meine Brust zu schlagen.
Baby, bitte beruhige dich. Ich versuchte, ihn davon abzuhalten, mich zu schlagen. Ist das viel mehr als nur Sex für ihn? Lex hörte auf mich zu schlagen und warf mir einen verwirrten Blick zu.
Was sagst du Dylan? von mir verlangt.
?Nach uns? Sind wir fertig? Seltsamerweise, begann ich, er brach zusammen und sagte, er wolle, dass dies geschieht, damit er sich mir nahe und von mir geliebt fühlen könne. Ich habe ihm alles erzählt, was passiert ist. Er hat an alles gedacht, was ich ihm gerade gesagt habe.
Das ist zu viel, um sie alle auf einmal zu verarbeiten. Ich muss nach Hause und mit Morgan darüber reden. Danke Schatz, dass du es mir gesagt hast. Sagte er, als er abrupt aufstand und hinausging.
Nachdem Lex gegangen war, ging ich zu Robs Haus und wir hingen zusammen ab, während wir gespannt auf eine Nachricht von Lexi warteten. An diesem Punkt machte ich mir mehr Sorgen um Morgan, als ich erwartet hatte, und bat Morgan, mir zu schreiben, dass es ihm gut gehe. Da wir nichts anderes zu tun fanden, beschlossen Rob und ich, zum örtlichen Schießstand zu gehen. Wir kauften ein paar Gewehre und fingen an zu schießen und nach einer Weile wurde mein Kopf von meinen Problemen frei und ich begann mich zu entspannen. Wir hatten eine gute Zeit, Spaß zu haben, zu scherzen und auf knifflige Schüsse zu wetten.
?OK,? sagte Rob, als ich nach unten ging und einen Dollarschein hinter die Papierscheibe klemmte, sodass ich kaum den Umriss des Scheins auf der Rückseite des Papiers sehen konnte. ?20 Dollar bedeutet, dass Sie die 4 ?1 in den Ecken der Rechnung nicht treffen können.?
Im Gegenzug schickte ich ihm ein überhebliches Lächeln. ?auf dich? sagte ich, schulterte mein Gewehr und gab zwei Schüsse schnell hintereinander ab. Beim dritten Schuss wurde ich langsamer und versuchte, mir Zeit zu lassen, drückte langsam auf den Abzug und stanzte ein Loch in das Papier. Die ersten drei sahen aus, als wären sie alle am richtigen Ort, nur noch einer. Ich richte meinen Blick auf die letzte Ecke und beginne langsam, den Abzug zu betätigen, während mein Handy in meiner Tasche vibriert. Die Vibration machte mir Angst und ich zuckte ein wenig zusammen, als ich meinen letzten Schuss machte. Ich senkte das Gewehr, um nachzusehen. ?Verdammt.?
Wir gingen den Schießstand hinunter, um mir meine Treffsicherheit anzusehen. Die ersten drei Schüsse waren tot, aber der vierte Schuss streifte Washington und verfehlte die letzte Ecke vollständig. Rob schenkte mir ein triumphierendes Lächeln und ein kleines spöttisches Lachen. Bezahl, totes Auge. Ich griff in meine Brieftasche und gab ihm seinen Gewinn, dann zog ich mein Handy heraus, um zu sehen, was los war. Lex hat mir eine SMS geschrieben und gefragt, ob ich ihn besuchen könnte. Das brachte mich zurück zum aktuellen Problem. Ich sagte Rob, ich müsse weglaufen, und wir trennten uns.
Ich ging zu ihrem Haus und als ich ankam, stieg Lexi aus und stieg ins Auto, bevor ich aussteigen und zur Tür gelangen konnte. Gehen wir irgendwo hin? Ich habe sie gebeten.
Nein, wir müssen hier nur reden. sagte. Ich nickte ihm zu, als ich es verstand. Morgan und ich haben uns unterhalten … er sagte, er mag dich wirklich und möchte wirklich von jemandem wie dir und mir gemocht werden. Ich weiß, es ist sowohl deine als auch meine Entscheidung, aber stimme ich zu? Eine Art Teilen. Mit dem, was er vorschlug, zog ich mich zurück und sah ihn an. Es ist nicht nur zu seinem emotionalen Vorteil, es ist auch zu deinem Vorteil. Auch wenn es nicht auf eine bestimmte Art und Weise ist, ich weiß, dass er dir wichtig ist und er deine Bedürfnisse erfüllen kann, die ich nicht kann. Ich sagte ihm, er solle die Hoffnung nicht aufgeben und diesen Deal akzeptieren.
Ich saß da ​​und dachte über die Idee nach, die mir meine süße, INNOVATIVE Freundin vorgeschlagen hatte. ?Der Vorschlag einer polygamen Beziehung mit meiner Freundin und ihrer Schwester… Ich habe meinen Tag sicherlich nicht so gesehen.? murmelte ich und dachte über das ganze Konzept nach.
Du musst es nicht tun, wenn es dich stört oder du es nicht willst oder so, Baby? Lex versicherte mir.
?Nummer. Nein, du hattest recht. Ich sorge mich um Morgan, und wenn wir denken, dass es das Beste ist, werde ich es tun, aber ich möchte nicht, dass Sie sich unsicher, unwohl, eifersüchtig oder irgendetwas Negatives fühlen. Wenn er wegen allem so viel Ärger hat, würde ich ihm auf jeden Fall gerne helfen, aber du bleibst die Nummer eins. Ich möchte nicht, dass Sie danach das Gefühl haben, an zweiter Stelle zu stehen oder dass Ihre Meinung für mich nicht das Wichtigste ist.
Lexi lächelte und küsste mich sanft. Du…du bist so süß?…Okay, lass uns reingehen und mit Morgan reden. Wir betraten das Haus und betraten Morgans Zimmer. Er versuchte nicht einmal so auszusehen, als würde er irgendetwas anderes tun, saß offensichtlich nur da und wartete darauf, dass wir mit einer Entscheidung kamen. Er sah zuerst zu seiner Schwester, dann zu mir, mit einem eifrigen, aber besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht. Lex sah mich an und sagte mir leise, ich solle ihm die Neuigkeiten erzählen. Ich saß an der Seitenlinie, ?….Solange es deiner Schwester gut geht, geht es mir auch gut.? Ich sagte ihm. Ihr Gesicht verzog sich vor Freude, als sie nach vorne sprang und mich umarmte. Ich lege meinen Arm um ihn und mit meiner anderen Hand ziehe ich Lex zu uns. Während wir uns umarmten, fragte ich mich die ganze Zeit, was passieren würde, wenn dieser erste Moment vorbei war. Wie synthetisch und anorganisch diese Beziehung ausfiel, oder besser gesagt, wie würde es gehen, wenn diese Beziehung in die Beziehung aufgenommen würde.
Daran musste Lexi schon gedacht haben, als die Umarmung vorbei war, sagte sie zu Morgan: Komm mit uns ins andere Zimmer und lass uns zusammen einen Film anschauen. Morgan stand sofort von seinem Bett auf und folgte seiner Schwester zum Sofa, auf dem wir in der ersten Nacht saßen. Ich landete wieder in der Mitte und anders als beim letzten Mal zögerte Morgan nicht, seinen Arm um meinen zu legen und sich zu mir zu lehnen, wie es seine Schwester getan hatte. Als der Film begann, sah ich Lexi an und sie sah mich an und wir teilten ein Lächeln, froh, dass alles in Ordnung war, sie gab mir einen langen, tiefen Kuss. Nach dem Kuss richtete ich meine Augen auf den Bildschirm. Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie Morgan mich erwartungsvoll ansah und merkte, dass er dasselbe wollte. Ich schüttelte meinen Kopf, als sich unsere Lippen trafen. Der Kuss war nicht so lang oder intensiv wie Lexi und ich, aber als ich mich zurückzog, schien sie völlig zufrieden damit zu sein, und in gewisser Weise war ich es auch.
Diesmal war ich an der Reihe, während des Films einzuschlafen. Ich erinnere mich nicht mehr als die ersten 10 Minuten. Das nächste, was ich weiß, ist, dass ich mit meinen Lippen auf meinen aufgewacht bin und eine Hand meinen Schwanz durch meine Jeans gerieben hat. Ich öffnete meine Augen und sah, dass der erste Lexi und der zweite Morgan machte. Ich schätze… Ich möchte jeden Morgen so aufwachen. sagte ich, als ich langsam geistig aufwachte. Sie lachten und spielten weiter mit mir. Wirklich, wie spät ist es?
?Gegen 11:30.? Morgan hat mich informiert.
Ich bin überrascht, dass Mr. Johnson noch nicht heruntergekommen ist und mich verlassen hat. Lexi las meine Gedanken und sagte mir sofort, dass ihre Eltern ihre Großeltern für den Abend besuchen würden, Ich muss auf Morgan aufpassen, bis ich morgen Nachmittag zurückkomme? Er schenkte mir ein böses Grinsen. Es kann sein, dass ich ihn in einem Teil der Nacht nicht beobachtet habe. Er sah Morgan an.
Ein aufgeregter Ausdruck erschien auf Morgans Gesicht. ?Danke Schwester.? Er stand auf, nahm meine Hand und führte mich in sein Zimmer. Als wir hereinkamen, schloss sie die Tür und stellte sich auf die Zehenspitzen, um mich zu küssen. Ich nahm sie in meine Arme und sie schlang ihre Beine um mich, als ich auf dem Bett saß. Wir küssten uns intensiv und sie fing an, ihr Shirt und ihren BH auszuziehen und ließ sie nur in einer engen Blue Jeans zurück. Ich fing an, mein Hemd aufzuknöpfen, zog es aus und warf es beiseite. Ich lehne mich zurück und lege meine Hände auf seinen runden Hintern. Sie war tatsächlich eine Kopie von Lex, nur etwas kleinere Brüste. Er lachte ein wenig, als ich ihn umdrehte, also legte ich mich auf ihn.
?Ich habe beim letzten Mal keine Gegenleistung für den Gefallen bekommen? sagte ich und ließ ihren Körper nach unten gleiten, knöpfte sie auf und zog an ihrer engen Jeans. Dann zog ich den restlichen kleinen Spitzenstring aus und ließ sie völlig nackt auf ihrem Bett zurück. Ich stellte mich zwischen ihre Beine und blies sanft einen Luftstrom in ihre rosa Lippen. Da ich keine Erfahrung mit Muschiessen hatte, hatte ich nicht die geringste Ahnung von einer Technik, die ich anwenden sollte, also dachte ich, dass mich das Internet noch nie zuvor in die Irre geführt hatte, und fing an, das Alphabet zu buchstabieren.
Es schien zu funktionieren, als er anfing, laut zu stöhnen. Er senkte seine Hand und hielt meinen Kopf fest, als ich anfing, mit seinen Brustwarzen zu spielen. Ohh Dylan. Iss meine kleine Pussy Daddy? schrie sie in Ekstase, Hör nicht auf Bitte nicht aufhören?. Ich beendete das Alphabet und fing von vorne an. Er kam dem Höhepunkt immer näher und stöhnte und wand sich vor Vergnügen im Bett. Als sie kurz vor der Ejakulation stand, hörte ich auf, sie zu lecken. Ich drückte ihre Muschi fester auf meinen Kopf. Dylan Bitte fahre fort? von mir verlangt.
Ich kam zwischen ihren Beinen heraus, ‚Nein, nein. Gehen Sie auf alle Viere. Ich habe es bestellt.
Mmmmm, ja Papa. drehte sich auf den Bauch, senkte dann die Knie und hob den Hintern an. Ich schlug hart auf seinen molligen Arsch und er stieß einen scharfen Schrei aus und stöhnte dann auf. Ich näherte mich ihm und richtete mein Werkzeug auf sein kleines Loch aus. Ich fing an, langsam zu drücken, und er konnte sich kaum zurückhalten und machte all die angenehmen Geräusche, die er machen konnte. Ich drückte sie weiter, bis mein Becken ihren dicken Arsch berührte. Ich zog es zurück und drückte es wieder hinein, wodurch ein stetiger, fester Rhythmus entstand. ?Ja Ich liebe deinen harten Schwanz in mir Dylan?. Ich packte ihre Hüften und fing an, wütend auf ihre enge kleine Fotze zu schlagen. Als ich sie härter fickte, spürte ich, wie sich meine Eier zusammenzuziehen begannen.
?Scheiße Ich werde kommen Ja Ja? Morgan fing an, sich herumzuwinden, aber sie konnte nicht entkommen, als ihre Muschi um meinen Schwanz herum zuckte und hart wurde. Ihre Muschi drückte auf mich und sie schob mich zur Seite.
Morgan, komm her Ich stöhnte. Nach ihrem massiven Orgasmus drehte sie sich mit aller Kraft, die sie aufbringen konnte, um und legte sich auf den Rücken unter meinen Schwanz. Ich stöhnte laut, als ich zu ejakulieren begann und meine dicke, heiße Ladung über ihr ganzes Gesicht schlug. Als ich fertig war, saugte er die Spitze in seinen Mund und reinigte damit unser beider Ejakulat. Ich fiel und lag auf dem Bett. Es war großartig, Schatz? Ich musste kurz nach Luft schnappen, ?…aber ich schätze, ich muss jetzt duschen?.
Er krabbelte neben mich und küsste meine Wange. Also folge mir Baby. Ich holte tief Luft und stand auf, bereit, ihm zu folgen.
Warte, wir können so nicht dorthin gehen. Ich will Lexi nicht stören. Du hast immer noch meine Ficksahne zum Ficken im Gesicht.? sagte ich lachend.
Er trug seine Unterhose und sein T-Shirt. Das Sperma aus deinem Gesicht gewischt? Eine Sekunde? sagte sie und verließ das Zimmer. Nach 2-3 Minuten kam er zurück ins Zimmer. Lex wird mit uns duschen. Er sagte, er wolle nicht, dass es weiter gehe, sondern würde sich uns anschließen. Ich lächelte, stand auf und ging in den Gemeinschaftsraum.
?Hallo.? Lexi sagte, als sie mich sah, kam sie herüber und küsste mich. Er legte seinen Arm an meine Seite und wir drei gingen ins Badezimmer, Morgan drehte das Wasser auf und spürte das Wasser, stieg in die Dusche und nahm meine Hand, um mich hineinzuziehen. Lexi begann sich auszuziehen, bis nichts mehr übrig war. Er stieg in die Dusche und umarmte mich von hinten und drückte seine Brust gegen meinen Rücken.
?Mmmmm.? Ich drehte mich um und schlang meine Arme um seine Taille und gab ihm einen Kuss. Morgan nahm den Platz seiner älteren Schwester ein und umarmte mich von hinten, drückte IHRE Brüste in meine Tasche, griff nach unten und streichelte meinen Schwanz.
Danke fürs Teilen, Schwester. Morgan sagte, er greife nach seiner Schwester und küsste sie ziemlich kühn auf die Lippen. Meine Augen weiteten sich, als ich sah, was du getan hast, und Lexis auch.
?…wow, Leichenschauhäuser??? Lexi sagte: Das … das war wirklich zukunftsweisend? sagte.
?Ich liebe dich. Es ist vielleicht nicht die normalste Art, es zu zeigen, aber ich liebe dich und bin so dankbar für das, was du mir gegeben hast? Lexis Verhalten wurde viel weicher.
?…Ich glaube, Du hast recht.? sagte Lexi. Er seufzte, als ob er versuchte, sich selbst von etwas zu überzeugen. Dann beugte er sich vor und zog Morgan an sich und gab ihm einen langen, tiefen Kuss. Meine Augen weiteten sich wieder und mein verbrauchter Penis begann wieder zu wachsen.
Lex wich vor dem Kuss zurück und sah mich an, dann meinen hart werdenden Schwanz. ?Du magst das? Ha?? erklärte zögernd. Er streckte die Hand aus, um meinen Schwanz zu greifen, aber er fing sich und zog seine Hand zurück, Ich sollte das wahrscheinlich einfach ihm überlassen? er ist entkommen. Etwas umständlich beendeten wir unsere Dusche und gingen zum Trocknen nach draußen.
Als wir trocken waren, gingen wir zurück in den Hauptraum des Kellers. Ich bin wirklich müde, ich gehe ins Bett, Jungs. Ich liebe dich.? sagte Morgan und begann den Raum zu verlassen.
?Gute Nacht.?
?Gute Nacht Schatz.? sagte ich, als sie das Zimmer verließ, Lexi und ich gingen einfach mit Handtüchern zum Sofa. Wir schalteten den Fernseher ein und sahen uns eine Fernsehserie an.
Nach einer Weile sagte ich etwas zu ihm: Hey, geht es dir gut? Du siehst nach einer Dusche nervös aus.
?Es ist nur?. Wenn ich meine Hand ausstrecke? Ich habe einen wirklich starken Drang, die Dinge weiter voranzutreiben, aber weißt du, wie ich mich dabei fühle?
Lex, wenn du bereit bist, bist du bereit, wenn nicht, beeil dich nicht. Überstürz es nicht.? sagte ich, während ich sie hielt und ihr Haar streichelte.
?… weißt du… ich bin bereit. Du bist so geduldig und verstehst, wie ich darüber denke. Es ist das Süßeste, was du für mich tun kannst, und ich weiß, dass ich es nicht bereuen werde, mein Erster zu sein.
?Bist du dir da sicher?? Ich habe ihn noch einmal gefragt. Er antwortete nicht, er stand einfach auf, sah mich an und ließ sein Handtuch fallen. ?…Alles klar.? sagte ich und stand auf und legte mein Handtuch hin, hob sie hoch und trug sie in ihr Zimmer und legte sie auf ihr Bett. Wir fingen an rumzumachen und er fuhr mit seinen Händen über meinen Körper, fand meinen Schwanz und spielte damit. Durch Klopfen und kurze, flache Striche. Ich fragte mich, ob sie vor mir Erfahrung hatte, da Morgan zu wissen schien, was zu tun war, während Lexi völlig untrainiert zu sein schien, was genau zu tun war. Ich lag auf dem Bett und er legte sich auf mich, küsste und küsste mich weiter. Ich ließ meine Hände ihren Körper hinabgleiten und packte zwei Handvoll ihres großen, süßen Hinterns. Diesmal gab es keine Bewegung.
Baby, ich? Ich bin bereit. Steck es mir rein Ich kicherte ein wenig über seine Bitte.
?Jemand ist ein wenig begeistert.? Ich sagte und hielt meinen Schwanz hoch: Das erste Mal, du? Du hast die Kontrolle, Schatz. Sie schaute zwischen ihre Beine und begann sich langsam aufzusetzen, brauchte etwa einen halben Zoll, bevor sie aufhörte sich zu bewegen und eine Grimasse zog. Er holte tief Luft und blieb sitzen. Er machte Stück für Stück Fortschritte, bis er vollständig drin war. ?Gibt es kein Jungfernhäutchen?? Ich fragte, wann es runterging und ich hatte es noch nicht gespürt.
Eines Tages brach ich es glücklich. Dies viel einfacher gemacht. sagte sie mit einem kleinen Glucksen, vor Schmerzen und sich an die Größe gewöhnend. Als sie mir das sagte, nickte ich mit dem Kopf und wartete geduldig auf sie. Nach einer Weile begann er sich zu entspannen und begann langsam auf und ab zu hüpfen. Oh ja, Dylan. Das fühlt sich so gut an. Es schmeckte schnell, ging schneller und schneller und ich konnte fühlen, wie es näher kam, als das Stöhnen und die Tonhöhe zunahmen. Dylan, ich fühle mich, als müsste ich pinkeln
Ich lächelte über seine Unschuld und Ignoranz. Ich griff fest nach ihren Hüften und fing an, sie hochzuheben und so schnell ich konnte zurückzuziehen, um unseren beiden Orgasmen näher zu kommen. Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und ich begann, ein Gefühl an der Basis meines Schwanzes zu bekommen. Sie fing auch an, nervös zu werden, ihre Muschi zog sich zusammen und der heiße Strom ihrer Säfte floss über meinen ganzen Schwanz? Ja Ja. ICH? kommen Ahhh? schrie sie und begann sich auf mir zu winden, wobei sie ihren Körper halb unter Kontrolle hielt. Ich verlor ihn zwischen dem Spannungsgefühl und dem Luststöhnen. Ich verlor es und genoss das Gefühl, als ich all meine Lasten tief hineinwarf.
Er ist von mir runtergefallen und hat sich neben mich gelegt. Es war großartig, Baby? Er sagte, er habe meine Wange geküsst. Danke, dass du es so besonders gemacht hast.
?Gern geschehen, ba?..warte?. Ich habe gerade?? Ich stotterte, als mir klar wurde, was ich tat.
Es ist okay, Dylan. Als wir anfingen, uns zu verabreden, bat sie mich, die Pille zu nehmen, obwohl ich meiner Mutter gesagt hatte, dass das nicht passieren würde? Ich schätze ich lag falsch.? Sie lachte. Fast sobald er zu Ende gesprochen hatte, stürmte Morgan in den Raum.
Ich wusste, dass du fickst? er lachte, während er das sagte.
? Morgan? schrie Lexi, zuerst ernst, dann zurück in ein mädchenhaftes Glucksen. ?Unser Job ist bereits erledigt.?
?Oh, in Ordnung.? Morgan sprach mit Enttäuschung. Er wollte zurück in sein Zimmer gehen, aber Lexi hielt ihn auf.
Bruder…willst du hier bei uns schlafen? Morgan lächelte seine Schwester an und rannte zu mir, um sich neben mich zu legen. Er beugte sich über mich und küsste Lexi, dann küsste er mich, sagte gute Nacht und umarmte mich. Lex und ich lachten, ich sah Lex an und gab ihm einen sanften, zärtlichen Kuss, und dann gingen wir ins Bett.
Als ich morgens aufwachte, war ich verwirrt und wusste nicht, wo ich war. Ich war es gewohnt, alleine zu schlafen, und als ich immer noch mit geschlossenen Augen aufwachte und zwei Körper über mir spürte, war ich erschrocken und fast verängstigt. Als ich meine Augen öffnete, sah ich zwei wunderschöne Mädchen vor mir. Die Nacht kam überschwemmt, und ich lächelte bei der Erinnerung. Ich konnte mich nicht bewegen, weil sie beide um mich herum verschlungen waren. Ich wollte sie nicht stören und lag einfach da, beobachtete die kleinen Schönheiten vor mir und könnte in diesem Moment nicht glücklicher sein.
Die tragische Wahrheit dieser Geschichte ist, dass fast nichts von dem, was Sie lesen, wahr ist. Es ist eine Fantasie, die mir in den Sinn kam, als ich im Sommer bei der Arbeit im Rettungsboot saß. Die wahre Geschichte ist eine Mischung aus dem, was ich weiß, und dem, was seine Freunde und seine Mutter mir nach dem Ereignis erzählten. Die Sache ist die, wir waren wirklich gute Freunde, als Jessi uns vorstellte. Wir hingen die ganze Zeit zusammen und kamen uns ziemlich nahe. Wir kamen uns so nahe, dass wir eines Abends bei ihr zu Hause rumhingen, als ihr Vater betrunken von einer gesellschaftlichen Veranstaltung nach Hause kam. Er gestand mir, dass er sie schlagen würde, wenn er ein oder zwei Drinks hatte. Er bat mich, so zu tun, als wäre er weg, und schlich sich dann aus Angst in sein Fenster. Ich kam seiner Bitte nach und als ich mich hineinschlich, hingen wir ein paar Minuten zusammen, bevor wir das Badezimmer und das neben seinem Zimmer benutzen mussten.
Ich machte meine Arbeit und als ich fertig war, hörte ich ein lautes Geräusch aus seinem Zimmer. Ich eilte und beendete. Als ich die Tür öffnete, stand sein Vater mit dem Rücken zu mir im Zimmer. Er sprach Unsinn darüber, wie undankbar er sei. Er hob seine Hand und schlug ihm hart ins Gesicht. Ich habe keinen Schuss verpasst. Sofort durchquerte ich den Raum, wirbelte ihn herum, zwei schlugen auf sein Hemd und schmetterten ihn gegen die Wand. ?Was glaubst du wer du bist???. Ich war unheimlich. Irgendwann werfen sie Schläger und Lampen in sein Zimmer. Schließlich hatte er ein blaues Auge, eine gebrochene Nase und ein gebrochenes Schlüsselbein. Ich habe wegen des Geheimnisses, das ich bewahrt habe, keine rechtliche Reaktion erhalten. Er sagte, nachdem er geschlagen worden sei, habe er sie nie wieder berührt.
Ich war sein Schutzengel und er könnte nicht zufriedener mit mir sein. Ich wollte sie um ein Date bitten und obwohl sie unglaublich zufrieden mit mir war, war ich wie eine Katze und gab es ständig auf, auf den perfekten Zeitpunkt zu warten. Meine Freunde, besonders Rob, wussten, dass ich interessiert war, und setzten mich weiterhin unter Druck, ihn um ein Date zu bitten. Schließlich überzeugte ich mich eines Nachts davon, dass es diese Nacht sein musste.
Ich schrieb: Lex, ich bin schon eine Weile total in dich verknallt. Willst du morgen essen gehen?
…Sie sagte nein. Er sagte, wir seien Freunde, aber er hatte überhaupt keine Gefühle für mich. Danach waren wir nicht wieder normal. Nichts konnte uns so zusammenbringen wie zuvor. Wir entfernten uns immer weiter und hörten ganz auf zu reden, außer wenn wir uns in der Schule auf dem Flur sahen, und dann machten wir nur noch aus Höflichkeit Smalltalk miteinander.
(Hier kommen die Informationen ins Spiel, die ich von seiner Mutter und seinen Freunden erhalten habe.) Als sein Vater merkte, dass ich ohne jeden Zweifel nicht zurückkommen würde, fing dieser arme Bastard sofort an, um ihn zu weinen, als er betrunken war. Als wir aufhörten zu reden, hatte ich nicht einmal über diese Seite nachgedacht. Eines Abends trank er ein bisschen zu viel und wurde aus einem anderen lächerlichen Grund ein bisschen zu wütend und tötete sie.
Sein Vater wurde verurteilt und kam ins Gefängnis. Ich bin nicht zur Beerdigung gegangen. Ich war schuldig und fühlte, dass alles meine Schuld war. Nach ein oder zwei Wochen zogen ihre Mutter und Morgan weg, um sich an ihr neues Finanzsystem und die Tatsache, dass sie in aller Munde waren, zu gewöhnen.
5 Jahre vorspulen, ich bin auf dem College. Ich habe eine Wohnung außerhalb des Campus und dachte, ich würde umziehen. Ich war mit der Situation im Reinen. Vor ein paar Wochen ging in meiner Wohnung das Essen zur Neige und ich musste auffüllen. Ich ging zum Markt und fing an, die notwendigen Materialien zu sammeln. Ich bog um die Ecke in einen Flur und blieb wie angewurzelt stehen. Ich habe einen Geist gesehen. Am anderen Ende des Ganges stand ein Mädchen von voller Größe, mit Haarfarbe, Augenfarbe, Hautfarbe, Gesichtsfarbe, alles bis ins kleinste Detail von Lexis Aussehen. Es war Morgan. Sie war wie der eineiige Zwilling des Mädchens, das ich in der High School kannte.
Ich habe absolut nichts auf der Nostalgie-/Schuldreise gemacht, ich habe es nur angeschaut, keinen Muskel bewegt. Er sah, dass ich ihn ansah und kam zu uns herüber. ?Hey,? lächelnd: Kann ich Ihnen helfen? sagte. Er hat mich nicht erkannt.
Äh, ja. Ich bin Dylan Harrison. warf mir einen überraschten Blick zu. Er erinnerte sich überhaupt nicht an mich. Er fand mich süß und wir kamen ins Gespräch. Ich habe ihm nichts über meine Vergangenheit mit seiner Familie erzählt und dass er mich wirklich kannte. Ich wollte mich nicht in diese Erinnerungen und Gespräche über Lex verwickeln lassen. Wir gingen an diesem Abend essen und sind seitdem zusammen.
Während ich dies schreibe, ist es spät in der Nacht und ich sitze am Tisch in meinem Zimmer. In meinem Bett, vier Meter entfernt, schläft Morgan tief und fest. Wir haben heute Abend früher gesprochen. Er sagte, er mochte mich wirklich und wollte keine Geheimnisse zwischen uns, also gestand er mir, dass er einmal eine ermordete Schwester hatte. Ich bin es leid, es ihm zu sagen und möglicherweise diese wunderbare Beziehung zu gefährden und für mich zu behalten. Sie ist mein Ein und Alles wie die Schwester, die ich liebe, und sie ist auch ihre völlig unabhängige Person, die ich auch liebe. Ich habe seit Tagen nicht geschlafen und mich gefragt, wie er reagieren würde, wenn er erfährt, dass meine Abreise seiner Schwester das Leben gekostet hat. Es wäre egoistisch, ihm einen so wichtigen Teil meiner Vergangenheit nicht zu erzählen, aber ich konnte mir nicht vorstellen, ihn loszulassen.
…Was sollen wir tun?.?
******
Bitte verzeihen und entschuldigen Sie eventuelle Rechtschreib-, Grammatik- oder andere Fehler. Ich habe dies buchstäblich über Nacht geschrieben, von dem Zeitpunkt an, als er eingeschlafen war, bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich es gepostet habe.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert