Verdammt Lecker Mit Ihrer Dünnen Brandneuen Nichte

0 Aufrufe
0%


Ich brauchte jeden Muskel in meinem Körper, um mich davon abzuhalten, mich zu übergeben. Die Galle in meiner Kehle schmeckte schrecklich. Kai sah mich besorgt an.
?Iskender? Bist du okay?, fragte Rone, der aufgehört hatte zu essen, um mich anzusehen.
Ugh, ich fühle mich wirklich krank. Ich glaube, es ist Essen?, antwortete ich und hielt mir den Bauch.
Das Essen scheint dir auch nicht besonders zu gefallen. Kai grinste. Rone funkelte ihn an, bevor er mich ansah.
Entschuldigen Sie bitte, wenn Sie sich so schlecht fühlen. Warte auf mich in deinem Zimmer. Ich nickte ihm zu, bevor ich den Raum verließ.

Ich saß auf der Bettkante und zitterte, weil ich wusste, was als nächstes passieren würde. Ich hatte Angst, Schritte aus dem Flur zu hören, und das taten sie bald. Rone öffnete vorsichtig die Tür und sah mich an, als ich hereinkam.
Wie fühlst du dich?, fragte er leise. Ich schluckte und antwortete:
?Okay, glaube ich. Ich glaube, ich habe erbrochen, was mich störte. Ron schüttelte den Kopf. Er drehte seinen Kopf zur Seite, während er mich beobachtete. Ich konnte nicht anders, als ihm in die Augen zu sehen. Diese kalten, ultramarinblauen Augen, die mich still halten. Er seufzte und fragte:
Sag mir Alexandra, bist du noch Jungfrau? Ah, wie ich nein sagen wollte, um mich in Ruhe zu lassen, zumindest für heute, aber ich konnte diese naiven Augen nicht anlügen.
Er lächelte und nahm meine Hand und zog mich zu sich. Ich sprang in seine Arme und packte seinen Rücken. Er streichelte mein Haar über meinen Rücken und streichelte sanft meine Taille. Ich konnte das glückliche Lächeln nicht unterdrücken, das an meinen Lippen zupfte, als mein Kopf auf seine Schulter fiel. Sie zog sanft an der Spitze an der Rückseite meines Kleides und mein Blut begann zu rasen, als ich spürte, wie ihre feste, starke Hand meinen Rücken hinunterglitt. Ich sah ihn bittend mit meinen Augen an, aber sein Gesichtsausdruck war hart und entschlossen. Ich lockerte mein Kleid und legte meinen Kopf treu auf seine Brust. Als er zu Boden fiel, atmete ich scharf ein, als die kalte Luft wieder auf meine nackte Haut traf.
Rone lauschte meinem Stöhnen und zog mich näher an sich heran. Ich habe mich nicht gewehrt. Ich spürte, wie die Beule in seiner Hose inbrünstig meinen pochenden Bauch berührte.
Zurück, meine Prinzessin, keuchte er verführerisch. Ich tat das, trat einen Schritt zurück und brach auf dem Bett zusammen. Er drückte aufgeregt seinen Mund auf meinen, begierig darauf, sich neben mich zu legen. Seine Zunge dringt in meinen Mund ein, während ich mit einer Hand nach meiner nassen Katze suche. Sobald seine Finger meinen Kitzler berührten, zwang ich mich ihm stärker. Ich wurde verrückt vor Geilheit und sie reagierte auf meine aggressiven Handlungen.
Sein Mund verließ meinen und suchte stattdessen nach meinen harten Nippeln. Erst als ein stechender Schmerz durch meinen Körper rast, merke ich, dass ich ejakuliere. Mein Magen wackelt und zwingt meinen ganzen Körper zu zittern. Er ließ meinen Schock verstreichen, bevor er seine Bewegungen einstellte und fortfuhr. Er schiebt sanft seinen Finger in meine Katze. Ich stöhnte vor Freude, als er eintrat, was meine Aufregung wieder entfachte. Er blieb abrupt stehen und setzte sich auf mich. Ich sehe ihn mit großen Augen an. Er schaut zurück, da ist Traurigkeit in seinen Augen,
Es tut mir leid, Alexandra. Ich will dich so sehr. Bitte verleugne mich nicht mehr? Es schreit fast wie ein Befehl. Er zieht seine Kleidung in Sekunden aus.
Werde ich nicht?, schrie ich und öffnete meine Beine für ihn. Ich stieß einen bitteren Schrei aus, als er hereinkam.

Mit jeder Sekunde, die vergeht, wird es schwieriger. Mein Griff wird fester und ich ziehe ihn zu mir. Ich beginne vor Vergnügen zu grunzen und zu stöhnen. er lacht
?Mochtest du?? Mein Mund klappte auf und ich sammelte die Energie, nur um zu antworten. Ich ziehe sie näher, ich flehe ihr Ohr an,
?Ja Ich liebe es Bitte schlag mich härter Fick mich schneller? Er schlägt mich mit einem leisen Stöhnen. Ich weine irgendwo zwischen Freude und Schmerz. Sein harter Schwanz trifft direkt meinen Gebärmutterhals und jedes Mal, wenn er eindringt, bewegen sich meine Hüften auf ihn zu.
Am Ende hat er mich so hart gestoßen, dass ich sicher bin, dass er mich zerrissen hat und seine heiße Flüssigkeit in mich geströmt ist. Meine Brust zittert, als sie von mir weggleitet. Als ich nach unten schaute, weiteten sich meine Augen, um deinen Schwanz zu sehen. Mindestens 10 Zoll. Ich habe keine Ahnung, wie es mir passt. Und dennoch schwebt es mir steinhart entgegen. Ich rannte auf ihn zu und drückte ihm meinen Mund auf. Ich lecke schön Schwanz Sperma.
Rone legte mir eine Hand auf den Kopf und drückte mich zurück, hielt mich zurück.
Verlass mich niemals, Alexandra. Ich werde dich beschützen.?, sagte er mir fest.
Ich werde nicht, King, versprich mir bitte etwas?, antwortete ich lüstern.
Was könnte das für ein Wort sein?, fragte er mich lächelnd.
Fick mich jede Nacht so und ich werde immer für dich da sein, sage ich ihm.
Ich glaube, wir haben einen Deal. Fick deine süße Prinzessin. Sag mir nicht, dass du einen anderen Mann liebst.
Nächster Tag…
Sonnenlicht überflutet mich. Meine Augen zittern, aber ich blinzle unter der Helligkeit des Lichts. Ich fühle, wie sich Rones Arm liebevoll um meine Taille legt. Ich drehe mich um und beobachte ihn. Ich beobachte, wie sich seine Brust stetig hebt und senkt; wie sich das Licht um seine perfekten Brustmuskeln krümmt und ihnen folgt, während sie sich bewegen. Er wird aufwachen und sich wie ein Hengst fühlen; Nach mir. Plötzlich kommen alle Erinnerungen an den Vortag hoch. Ich lächelte schwach und schlief fast ein.
Aber ich kann nicht. Ich war fassungslos von Rone. Langsam öffnen sich seine Augen. Er lächelte mich leicht an und streckte die Hand aus und zog mir die Haare aus den Augen. Er bückte sich und küsste meine Lippen, bevor er aufstand. Ich entschied, dass ich seinem Beispiel folgen sollte; Sie zog ein frisches smaragdgrünes Kleid hinter dem zarten Drachenvorhang an.
Ich werde heute ein wenig beschäftigt sein. Als Rone vollständig bekleidet aus dem Badezimmer kommt, ruft er mir zu: Also, anstatt mir viel zu folgen, warum lernst du nicht das Schloss und seine Leute kennen? .?
Äh … OK …?, antworte ich und schnüre meine Stiefel.
Hey??, haucht Rone, legt seinen Finger unter mein Kinn und hebt meinen Kopf, um ihn deutlich anzuschauen, es dauert nicht lange.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert