Verrückt Wie Ficken Und Saugen

0 Aufrufe
0%


Der Schnee hatte noch nicht eingesetzt, aber die Wetterprinzessin auf The Weather Channel hatte es versprochen. Angesichts der Hitze und Stimmung der Nacht vermutete Connie, dass das Versprechen bis zum Morgen gehalten werden würde.
Er hoffe, dass andere Versprechen ebenfalls erfüllt würden.
Connie saß an einem der begehrten Fenstertische im Cornelia Street Cafe. Von Zeit zu Zeit kamen Prominente vorbei. Einer gab sogar vor, die anderen Kunden nicht anzusehen, als er hereinkam und an einem anderen Tisch entkoffeinierten Espresso schlürfte. Connie zögerte nicht, nachzusehen, bis sie sich sicher war. Danach interessierte er sich mehr dafür, die Straße nach Kimberly zu beobachten.
Sie rieb ihre in Jeans gekleideten Hüften, während sie darüber nachdachte, was sie vorhatte. Nur die Erinnerung an Kims nackten und sich windenden grünen Körper –
Ein Klopfen am Fenster riss ihn aus seinen Gedanken. Kim grinste und winkte ihm zu. Sie trug etwas, das wie Kunstpelz aussah, und ihre Beine waren Strümpfe … wundervolle Beine. Connie hatte ihre Rechnung im Voraus bezahlt, damit sie bereit war. Er ging nach draußen und sie umarmten sich.
Entschuldigung für die Verspätung
Acht Minuten? Kein Problem. Sie umarmten sich erneut. Selbst durch Kims Kunstpelz und Connies dicken Wollmantel konnte Connie den Druck von Kims großen Brüsten spüren, und sie dachte wieder an diese wunderschönen, großen Brustwarzen und –
Sie fing sich und riss sich aus ihrer Erinnerung zurück, bevor sie mitten in Greenwich Village aussah, als würde sie durchsickern.
Nun, ich bin gerne pünktlich.
Und oft.
Ich kann nicht glauben, dass wir das gerade gesagt haben.
Dafür wirst du bestraft, versicherte ihr Conny.
Da drinnen ist eine Frau, die uns anstarrt.
Conni ist zurück. Kümmere dich nicht um ihn. Er sieht dich an.
Sieht aus als ob-
Das ist es. Lass uns etwas Dreck holen gehen Er legte seinen Arm um Kims und sie gingen auf Cornelia zu, wobei sie ihre Hüften wegen der ungleichmäßigen Schritte mehr als nötig stießen.
Sie sind etwas spät um die Ecke. Der Verkehr auf der West Fourth Street war wahnsinnig, verzweifelte Autofahrer gaben auf dem rutschigen Bürgersteig dumme Chancen, dem zunehmenden Schneefall der Stadt schneller zu entkommen. Als der Verkehr endlich aufhörte – dreißig Sekunden, nachdem die Ampel auf Rot geschaltet hatte – sprinteten die beiden auf die rosa gestrichenen Backsteine ​​des Pink-Pussycat-Gebäudes zu.
Connie spürte, wie Kim zögerte.
Haben Sie das Gefühl, dass alle Sie beobachten?
Eine Art von.
Sie – weil sie dich wollen. Aber keiner von ihnen kennt dich, also – scheiß auf sie
Kim gluckste und ließ sie die kurze Treppe zum Sexspielzeugladen hinunter.
Connie schloss die Tür hinter ihnen, während Kim den Laden von innen inspizierte. Er war oft genug daran vorbeigegangen, hatte sich aber nie hineingetraut. Er sah nach rechts. Neben dem Eingang war eine große verschlossene Vitrine, gefüllt mit Dildos in mehr Vielfalt und Geschmack, als er sich hätte vorstellen können.
Sein Kiefer klappte herunter und er starrte auf kleine, drei Zoll große Dildos in der Form von Hundeschwänzen oder -fingern; U-förmige doppelseitige Dildos und Dildos mit einem Kopf an jedem Bein des U; Dildos wie nichts anderes in der Natur; Dildos in Form von Fäusten oder nach oben gerichteten Händen – unheimlich nah an ihrer tatsächlichen Größe und in Form von Schwänzen.
Die letzte Gruppe, vom Gewöhnlichen bis zum Interessanten, vom Verführerischen bis zum Faszinierenden, vom Riesen bis zum Flüchtling – Kommt direkt zu uns Es kam in verschiedenen Größen
Er drehte sich um, um Connie eine Erklärung abzugeben – und fand sich allein wieder Kim suchte hektisch ein paar Kunden an den Ständen ab und entdeckte ihren kleinen Lehrer-Liebhaber. Er beeilte sich.
Connie studierte die Vibratoren unter der Thekenscheibe, als Kim ihren Arm ergriff.
Lass mich nicht so allein Wer hat gezischt.
Entschuldigung – schau dir das an
Ha?
Connie klopfte mit einem perfekt manikürten Finger gegen das Glas. Wer hat geschaut. Es sah aus wie ein Standard-Kit – ein Handvibrator mit verschiedenen Aufsätzen. Aber als er genauer hinsah, erkannte er, dass die beiden Obsessionen nicht normal waren.
Einer sah aus wie ein winziger Staubwedel, aus dem etwa zwei Zoll zerbrechlich aussehende Blätter herausragten. Die andere ungewöhnliche Ergänzung war ein ein Zoll dicker, zwei Zoll langer, hartrosa Reifen, der sich am Arbeitsende scharf krümmte und mit einem Knauf versehen war, der ungefähr anderthalb Zoll dick zu sein schien.
Kann ich dir etwas zeigen?
Die junge Frau war eine Landstreicherin, ganz in Schwarz gekleidet und mit spitzen Haaren. Er hatte auch wunderschöne große graue Augen und ein Gesicht, das kein Penner war, mit der schönsten Haut, die beide Frauen je gesehen hatten.
Connie bemerkte einen reifen, jugendlichen Körper in einem schwarzen Pullover und einer schwarzen Hose.
Das hier, sagte er und berührte das Glas. Als der Verkäufer es entfernte, fügte Connie hinzu: Ich würde es gerne hören.
Der Angestellte stand auf und stellte die Vitrine auf die Glasscheibe. Ich weiß, stimmte er zu, öffnete die Schachtel und reichte Connie die Maschine. Monströser Krach. Es ruiniert wirklich die Stimmung. Lass mich es für dich tragen. Er beugte sich über seine Taille, richtete sich dann auf und grinste. Geben Sie es ein Summen.
Kim kicherte, als Connie es öffnete. Der Ton war kaum hörbar. Conny lächelte.
Es wurde sehr beliebt, erklärte der Angestellte. Es ist gut gemacht und macht sehr wenig Lärm … selbst, wenn Sie verstehen, was ich meine. Den letzten hatte er Kim zugefügt, die sofort rot wurde, sich dann entspannte und wieder kicherte.
Auch wenn die Aufsätze angebracht sind … Der Angestellte warf die standardmäßige runde Hartplastikkappe auf den vibrierenden Metallstab. Berühre die Fenster.
Der Ton war geringer als von beiden Kunden erwartet. Connie legte es in ihre Handfläche und drückte es. Auch kein Klappern im Inneren der Maschine.
89,95 $, sagte der Angestellte, aber der Preis wird wahrscheinlich in ein paar Monaten fallen …
Ich übernehme das, sagte Connie.
Ein dritter Kunde wanderte. Ist es laut? fragte eine kultivierte, rein weibliche Stimme. Der Angestellte und seine ersten beiden Kunden sahen ihn an.
Die Frau strahlte Sinnlichkeit aus. Für eine Japanerin mit dichtem schwarzem Haar, das über die Schultern ihres gut geschnittenen Mantels fiel, hatte sie ein großes, schönes Gesicht, weiche, pralle Lippen und eine unverkennbar unschuldige Neugier in ihren großen, dunklen Augen. von ihrem reifen Körper. Als er bemerkte, dass alle drei hierher schauten, entschuldigte er sich hastig: Es tut mir so leid, dass ich hier eindringe. An die Telefonistin: Wann haben Sie bitte eine Minute Zeit?
Betreten verboten, sagte Connie schnell. Hier, sehen Sie selbst Er reichte die Maschine in die behandschuhte Hand der Frau. Die Japanerin startete die Maschine und ihre Augen weiteten sich bei der geringen Lautstärke. Er nahm den Vibrationsschalter in seine Hand und betrachtete die Kiste und andere Werkzeuge.
Darf ich?
Bitte, sagte Connie und trat zurück. Die Frau stellte die Maschine ab und ersetzte den Knopf durch einen Staubwedel. Als sie diesmal den Schlüssel umdrehte, legte sie die kleinen Blütenblätter auf ihre Wange und hielt die Augen halb geschlossen.
Ich nehme es sagte er schnell und warf die Maschine um.
Ich bin gleich bei Ihnen, sagte der Angestellte. Gibt es noch etwas? Er fragte Connie und Kim.
Los, ruf ihn an, sagte Connie. Wir sind noch nicht fertig.
Ich glaube, jemand plant eine Party, flüsterte der Angestellte und zeigte lächelnd auf die elegante Japanerin.
Als Connie Kim zurück zur Vorderseite des Ladens – und zu den Dildos – führte, flüsterte Kim: Noch mehr? Machst du Witze? Die Hälfte von diesem Set wird mein Spielzeitbudget sprengen –
Das ist für mich, sagte Connie. Zwei der nächsten vier Dinge, die ich kaufen möchte, sind so.
Der Angestellte war einen Moment später bei ihnen. Ich glaube, er plant auch eine Party. Er nickte der Japanerin zu, die ihre Sammlung von Ölen und Schmiermitteln durchging. Haben Sie etwas gefunden, das Ihnen gefällt?
Connie zeigte. This- Ein U-förmiger Dildo, gekrönt von zwei Knöpfen, die etwas größer als die tatsächliche Größe sind. — es- Es ist ein lustiges kleines Ding, das Kim langsam merkt, dass es ein Analplug ist. – und er.
Dies? Der Angestellte griff in die Tasche und zeigte einen 12-Zoll-Dildo mit zwei Enden.
Nein – *dieser*.
Der wieder die Stirn runzelte. Connie kaufte etwas, das wie ein zwei Zoll langes Ding mit zwei Köpfen aussah … und die Verkäuferin konnte ihre Finger kaum schließen.
Und ein paar von Jonis Schmetterlingen, sagte Connie.
Als der Angestellte hinter die Theke ging, um das Einsammeln zu beenden und mit dem Einsammeln der Einkäufe zu beginnen, flüsterte Kim hastig: Haben Sie die Größe des Dings gesehen? Ich hoffe, ich …
Connie drehte ihr Kims Gesicht zu und küsste sie voll und heftig auf den Mund – brachte sie zum Schweigen.
Vertrau mir.
Aber – für welche zwei bezahle ich?
Pop Plug und Joni’s Butterfly. Wir werden alles in meinen Amex stecken, damit es doppelt garantiert ist. Connie grinste und stellte sich vor, American Express anzurufen: Ja, das von mir gekaufte FuckForever-Vibrationskit garantiert ein Jahr störungsfreien Gebrauch, und nach nur acht Monaten war das verdammte Ding durchgebrannt.
An der Kasse vervollständigte der Angestellte den Schaden: Das wird … 245,92 $ sein. Bargeld oder Lohn? Connie gab ihm die Kleine Grüne Karte. Als sie diese Gehaltsabrechnung schrieb, sagte der Beamte: Oh, da Sie über zweihundert gekauft haben, haben Sie die Wahl zwischen zwölf kostenlosen Batterien oder einer Tube unseres speziellen nach Früchten duftenden Orgienöls.
Die Japanerin näherte sich. Entschuldigen Sie. Nehmen Sie die Batterien. Das Schmiermittel riecht scheußlich und schmeckt schlimmer.
Sie sahen den Offizier an. Es schmeckt wie Scheiße, bestätigte er. Hunde rennen schreiend davon, wenn sie es riechen.
Connie sagte: Kommst du oft hierher? fragte sie und unterzeichnete die Rechnung.
Bis vor einem Jahr nie. Aber seit mein Gentleman-Freund mich verlassen hat… fast jeden Monat.
Connie gab den Zettel zurück und warf der Japanerin einen langen Blick zu. Ist er blind oder dumm?
Die Frau lächelte süß. Er konnte angesichts meiner reinen Untreue nicht optimistisch bleiben.
Connie blinzelte und nahm dann auf. Ahhh, na ja, es tut mir so leid. Es ist Connie und schön, dich kennenzulernen …
Emily. Er schüttelte Connie die Hand und wandte sich dann Kim zu.
Wer ist das.
Ein Vergnügen. Er hielt Kims Hand zu lange. Vielleicht sehen wir uns hier wieder.
Es wäre schön, stammelte Kim. Connie gab zu, dass sie beim Angestellten Taschen gekauft hatten, und sie gingen.
Ich glaube, er will sich uns anschließen, sagte Connie draußen im jetzt wehenden Schnee.
Ich – ich glaube, das würde mir auch gefallen – aber nicht heute Abend. Nicht jetzt. Er holte tief Luft. bläst Dampfwellen in die kalte Nacht. Nun, ich habe in der Garage im sechsten Stock geparkt. Er führte Connie zur Veränderung. Als wir darauf warteten, die Sixth Avenue zu überqueren, sagte Kim schließlich: Würdest du wütend sein, wenn ich sagen würde, ich wünschte, wir wüssten deinen Namen? sagte.
Sehr wütend. Connie hielt Kim ein Stück White-Label-Board vors Gesicht. Es war eine Visitenkarte. Darauf standen Emilys Name, Adresse, Büro- und Privattelefonnummer. Er hat dich in meine Tasche gesteckt und mir dabei Gänsehaut beschert.
Ist er ein Anwalt?
Also müssen wir ihn suchen. Wollte deine Mutter dich nicht immer mit einem Arzt oder Anwalt treffen sehen? Connie trat auf die Sixth Avenue hinaus und ließ eine benommene Kimberly mit Schnee hinter sich. Kim holte kaum auf, bevor das Licht umschlug. Er hob Schnee vom nächsten Auto auf, das auf einem Hydranten geparkt war, und warf ihn Connie um den Hals. Sie schrien und kicherten und rannten in die Garage.* * *
Mal sehen, das kommt hierher – ich schätze…
Kim beobachtete, wie Connie versuchte, die Riemen von Jonis Butterfly zu lösen. Es war ein absurd hellbraunes Dreieck aus Latex mit Erhebungen auf dem kleinen vertikalen Grat, der in die Schamlippen passen sollte. Es wurde mit rot-schwarzen elastischen Gummibändern an Ort und Stelle gehalten, die ein Narr wahrscheinlich für sexy hielt. Ein Riemen ging in Strumpfbandhöhe um jeden Oberschenkel, der andere um die Taille.
Ich denke, das ist es. Connie hob das kleine schwarze Plastiksteuergerät hoch. Es fühlt sich komisch an. Er öffnete das Gehäuse und legte ein Paar Dual-A-Batterien ein. Er schloss den Tresor und drückte leicht auf den Schiebeschalter, bis ein leises Summen zu hören und zu sehen war.
Ooooooooh, mein Gott … Connie saß plötzlich auf dem Bett, ihre Augen verschwommen und ihre Brustwarzen hart. Bis auf den Schmetterling war sie so nackt wie Kim, mit viel Gekicher, Liebkosungen und überraschender Geschwindigkeit, ein Zustand, den sie kurz nach dem Schließen der Tür hinter sich erreichten.
Jetzt hatte sie angefangen zu stöhnen, als sich ein Orgasmus auf Connies flachem Bauch sammelte. Sie sah, wie sich Kims große, breite Brustwarzen verhärteten, bis alle Enden ihrer großen, festen Brüste mit einer Art enormer Schwellung bedeckt zu sein schienen. Connies Hüften bewegten sich fast gegen ihren Willen, als Kim die kleine schwarze Kontrollbox aus Connies schlaffen Fingern nahm.
Was …, begann Connie zu fragen, und dann hob Kim die Steuerung. Das Brummen wurde lauter.
So ist Conni.
AUUUGGGHHH Sie legte beide Hände auf das Latex und wand sich in ihre Fotze, als sie sich zurück auf das Bett wand, ihre Beine über die Kante gebeugt und ihr Bauch kräuselte sich, als der Orgasmus sie durchbohrte. Kim bückte sich und berührte leicht Connies brutal geschwollene linke Brustwarze, dann die rechte Brustwarze. und senkte schließlich den Rheostatregler auf seine leichteste Einstellung, ohne ihn auszuschalten.
Das solltest du versuchen, keuchte Connie, als ihre Orgasmen weit genug nachließen, um eine Unterhaltung zu ermöglichen.
Kim nickte und stellte die Steuerbox auf das Bett neben ihren Geliebten, der immer noch unter Krämpfen litt. Jung, schwül und vor Lust brennend, stand er auf und fing an, den Schmetterling festzunageln. Connie legte gleichzeitig ein Paar Dual-A-Batterien in die Steuerbox von Kims Gerät. Connies Hände zitterten.
Kaum hatte Kim die letzten Strapse angezogen, drückte Connie auf den Schieber und beobachtete, wie sich Kims Gesicht genüsslich entspannte. Als Kim nach der Kontrolle über Connies Butterfly tastete, griff sie danach und führte Kim nach unten.
Während sie sich küssten, drückten sie gleichzeitig die Bedienelemente nach oben. Als kleine Latexnoppen über ihren verstopften Klitoris und durchnässten Fotzen zu vibrieren begannen, umarmten sich beide in einer verletzten Umarmung und schickten sie beide in Lustanfälle.
Während sie sich gemeinsam wanden, begann Kim, Connies Arme und Beine auf dem Bett unter ihr zu spreizen, wobei sie ihren zunehmend größeren Körper und ihre Kraft einsetzte. Ihre Brüste hingen knapp über Connies Gesicht, eine glückliche Situation, die Connie schnell ausnutzte. Er küsste Kims wunderschöne Brustwarzen mit dem Mund, versuchte und scheiterte, eine Liplock auf sie zu bekommen, dann biss er sanft seine Zähne in seine prallen, übergroßen Brustwarzen. Sie beunruhigte die eine, dann die andere und schüttelte dann schnell den Kopf, um ihren jungen Liebhaber schneller zum Orgasmus zu bringen.
Conny senkte ihr Becken, bis Kim gleichzeitig ihre Schmetterlinge zusammenpresste. Kim benutzte ihre Schienbeine, um Connies Knöchel gegen das Bett zu drücken, und fickte sie hungrig, wobei sie Connies und ihre eigenen Schmetterlinge an ihren Fotzen und ihrer Klitoris rieb.
Komm schon, du Schlampe Wer hat gezischt. Ejakuliere für mich Komm
Die Worte stießen Connie plötzlich beiseite. Er beugte sich über die größere Frau, seine Muschi zog sich vor Hunger zusammen, und die Doppelvibratoren summten und schickten sie in einen gewaltigen Orgasmus.
Das Gefühl von Connies Explosion löste Kims Explosion aus. Sie lehnte ihren Kopf zurück und stöhnte laut und lange, drückte ihre laute Fotze gegen Connies zitternde Leistengegend. Kim zitterte heftig und fiel von Conny und rollte sich aufs Bett. Connie zuckte und zitterte immer noch, als sie die Regler an beiden Vibratoren fand und senkte.
Connie ging es zuerst besser. Sie stand auf ihren unsicheren Knien und taumelte auf die Tasche mit ihren anderen Einkäufen zu. Er sprang vom Türpfosten, als er das Schlafzimmer verließ.
Kim erholte sich langsam von ihrem Sexrausch. Er wollte Connie so sehr, dass er sowieso eine Reihe massiver Orgasmen gehabt hätte; Geräte lösten nur Explosionen aus. Doch trotz all ihres Abspritzens sehnte sie sich immer noch nach Connie – und mehr
Allmählich wurde Kim das Geräusch von fließendem Wasser bewusst. Dusche? Nein, es war die Küche. Er versuchte, Connie eine Frage zu stellen, stellte dann aber fest, dass seine Kehle nicht sehr gut funktionierte.
Dann hörte das Wasser auf und ein paar Sekunden später war Connie zurück – mit ihrem Analplug, dem U-förmigen Dildo mit den Knöpfen und dem riesigen, 20 Zoll großen Doppeldong.
Ich habe vergessen, wie sehr es mich anmacht, im Bett herumgeschubst zu werden, und wie aufgeregt ich bin, wenn meine Freundin gemein redet Er ließ die Spielsachen neben Kim auf dem Bett liegen. Jetzt zieh dein K-Y aus, Schatz, denn ich fühle mich jetzt wirklich schlampig

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert