Wunderschönes Babe Spreizt Ihre Langen Dünnen Beine Auf Dem Tisch Um Ihre Saftige Muschi Mit Einem Großen Dildo Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Irgendwann wurde mir klar, dass meine Frau vor Aufregung weinte und sagte, wie wunderbar der Moment war, dass es nicht besser hätte sein können, wenn sie es selbst geplant hätte. Siehst du zu, wie meine Pisse über die ganze Schlampe strömt? als er da saß, unschuldig auf dem Boden liegend, seine erhabenen Worte ?Toll? . Als mein Fluss zu Sabbern überging, packte mich meine Frau und platzierte einen warmen, sehr nassen Kuss auf meinen Lippen, während sie gleichzeitig meine jetzt lockere Männlichkeit streichelte, sanft drückte und die letzten meiner Eingeweide melkte.
Meine Frau forderte Mary Jane dann auf, aufzustehen und ihr zu folgen, als sie in die nahe gelegene Quelle ging, um sich frisch zu machen. Ich wurde höflich aufgefordert, mich auf die Bank zu setzen und zu versuchen, zusammenzupacken, da er am Nachmittag noch jung war. Als ich damit fertig war, die beiden nackt auf dem Weg zu dieser kleinen Quelle zu filmen, hatte ich das Gefühl, dass trotz allem noch ein bisschen Leben in mir sein könnte. Ich saß da ​​und ließ die Ereignisse des Tages Revue passieren. Die Situationen, in die Mary Jane geraten war, was mit Dianna im Restaurant passiert sein könnte, was meine Frau für den Rest des Tages planen könnte. All diese Gedanken rasten durch meinen dämonischen Verstand. Ich begann darüber nachzudenken, wie viel Spaß es machen würde, ihnen bis zum Frühling zu folgen, um zu sehen, was los war, welche Spiele sie vielleicht spielten, wen sie unterwegs treffen könnten, was passieren könnte.
Als meine zwei schönen nackten Mädchen zu unserem kleinen Picknickplatz zurückkehrten, ihre Körper glühend vor dünnem Wasser, war mein Hahn bereit, meiner Frau jeden Vorschlag zu machen, den sie wollte. Mary Jane wurde befohlen, auf den Tisch zu steigen, ihren Hintern beiseite zu legen und ihre Arme über ihren Kopf zu strecken. Meine Frau nahm ein paar Fesseln aus ihrer kleinen Trickkiste und fesselte Mary Janes Arme fest an die Stütze des Tisches, Mary Jane war jetzt fixiert, als sie gestern Nachmittag auf der Küchentheke lag. Zuerst dachte ich, meine Frau würde mir eine Wiederholungserfahrung geben, dass ich Mary Jane mit dem Gesicht nach unten auf dem Picknicktisch ficken dürfte.
Als meine Frau mich aufhielt, begann ich mich zu bewegen, um mich so zu positionieren, dass ich diese Gelegenheit nutzen konnte. Er sagte mir, dass er an der Reihe sei, etwas Spaß zu haben, und dass ich mich hinter Mary Jane stellen sollte, während ich zwischen ihre kräftigen Beine glitt. Nachdem sie ihren Mund auf Mary Janes Geschlecht fixiert hatte, griff sie nach hinten, packte meinen Schwanz und führte ihn in ihre durchnässte nasse Fotze. Da ich keine weitere Ermutigung brauchte, schob ich meinen Stock tiefer in seinen Liebestunnel. Meine Frau fing an, zurückzuschaukeln, drückte ihr Arschloch gegen meine Körperbehaarung, ließ alle ihre Muskeln spielen, drückte meinen Schwanz und saugte alles, was sie konnte, aus ihrem Loch. Ich beobachtete, wie sie sich vorbeugte und Mary Janes herrlich weiche Brüste ergriff, ihre Brustwarzen mit Daumen und Zeigefinger umfasste und ahnungslos kniff, als Mary Jane schrie.
Ich legte meine Hand auf die weichen, runden Hüften meiner Frau und versuchte mein Bestes, um das Gleichgewicht zu halten und einige Bewegungen zu kontrollieren, aber ohne Erfolg, es war meine Frau, die immer noch die Ereignisse des Tages unter Kontrolle hatte. Er ritt mich, schlug meinen Schwanz auf seine Weise, während er Mary Jane mit seinem Mund, seiner Zunge und seinen Fingern belästigte. Mary Jane weint mehr vor Schmerz als vor Freude, sagt, sie kann nicht mehr, sie kommt, es tut weh, es ist genug, dass sie nicht mehr kann, dann verstummt sie. Es schien mir, als wäre er ohnmächtig geworden oder ohnmächtig geworden, er wand sich definitiv nicht mehr, sein Körper sah schlaff aus, als er lag. Das hielt meine Frau jedoch nicht auf, sie bewegte sich weiter, schlug hart gegen meinen Körper, drückte ihren Arsch hart in meinen unteren Bauch und zog dann alle ihre Muskeln nach vorne, umschloss meinen Schwanz. Ihre Bewegungen waren die einer wilden Frau, eines wilden Tieres, und ich begann mich zu fragen, ob sie noch bei uns war oder ob sie sich ihrer eigenen kleinen sexuellen Welt näherte, ohne sich unserer Beteiligung bewusst zu sein.
Plötzlich hob meine Frau ihren Oberkörper zwischen Mary Janes Beine, ihr Mund kam aus Mary Janes jetzt höchstwahrscheinlich rauer Fotze, grunzte und heulte mit einer solchen Wucht, dass es mich erschreckte, vielleicht die kleinen Tiere um uns herum erschreckte. Das brachte mich natürlich dazu, meinen Mut tief in ihren Körper zu ziehen, ich konnte einen Schwanzkrampf spüren, als die klebrige, klebrige Substanz nach vorne schoss und aus meinem kleinen Pissloch kam. Jeder Krampf wurde mit weiteren Kontraktionen seiner Eiter beantwortet, was ihn jedes Mal dazu brachte, in die Abendluft zu schreien. Zehn, fünfzehn, zwanzig Minuten, ich erinnere mich nicht, vielleicht nur drei oder vielleicht fünf Minuten, ich weiß es nicht, bevor ich spürte, wie meine Frau losließ. Auf jeden Fall fühlte ich eine heiße, gute, warme Woge, die Flüssigkeit verschlang meinen Schwanz, schoss von der Seite heraus und traf meine nackten Beine mit enormem Druck. Dann humpelte meine Frau und fiel auf den verschwitzten Körper der armen Mary Jane.
Wahrscheinlich unbewusst blieben wir zusammen, bis meine Frau furzte und mein loser Schwanz, der mit klebrigen Liebessäften bedeckt war, aus ihren Grenzen glitt. Als sie befreit wurde, zog sie die Flüssigkeitsströme und ließ sie an der Innenseite ihrer Schenkel hinunterfließen. Unnötig zu sagen, dass ich genauso erschöpft war wie meine beiden wunderschönen Feen, aber ich hatte immer noch meine Gedanken bei mir. Am Boden zerstört wie ich bin, sollte ich sagen, ging ich los und band Mary Janes Arme los, weil ich nicht wollte, dass sie Kreislaufprobleme bekam. Dann befreite ich meine Frau aus ihrer Position und legte sie auf den grasbewachsenen Boden, gefolgt von Mary Janes Körper, den ich neben sie gelegt hatte.
Als ich sah, dass keiner von ihnen auf meinen Mann reagierte, gingen mir alle möglichen Ideen durch den Kopf. Leider war meine Ausdauer über den Punkt der schnellen Genesung hinausgegangen, und obwohl ich die Situation unbedingt ausnutzen wollte, konnte ich es nicht, schließlich war ich kein geiler 16-jähriger Junge mehr. Trotzdem hatte ich meine Teufelshaftigkeit nicht verloren, also legte ich beide Mädchen auf ihre Bäuche, spreizte ihre Beine und setzte mich zwischen sie. Ohne Zeit zu verschwenden, bedeckte ich die Finger beider Hände mit dem Rückstand, der aus der Fotze meiner Frau sickerte, und steckte meine Finger in das kleine hintere Loch von jedem und drückte es so weit wie ich konnte hinein.
Ich genoß das Spielgefühl in diesem selten benutzten Loch und machte so lange weiter, bis ich spürte, wie die Mädchen auf meine Finger reagierten. Sie drehten sich beide um, stöhnten leise und schlugen mit ihren Unterkörpern auf den grasbewachsenen Boden. Ich musste meine Sitzposition anpassen, um den Rhythmus ihrer Bewegungen zu erfassen. Meine Frau war die erste, die den Kontakt abbrach. Er drehte seinen Körper und faltete sich in eine fötale Position, während er zitterte und lautes Stöhnen aus seinem Mund entwich. Nach ein paar Schlägen zog Mary Jane auch ihren Körper von meinen Fingern und zog einen sehr markanten Furz mit ihnen, ließ sie durch ihr kleines braunes Loch gleiten. Ich sah erstaunt zu, wie diese beiden nackten Kreaturen ihre Reihen schlossen, als sie sich in einer langen und liebevollen Reihe von Küssen umarmten und sich gegenseitig die Körper rieben, als wäre es ihr erstes Mal zusammen.
Etwas später sprach meine Frau, sie sagte, vielleicht ist es Zeit für uns, nach Hause zu gehen, man konnte sehen, dass sie ernsthaft rot wurde, also dachte ich, sie wollte nach Hause gehen, um beiläufiger mit Mary Jane zu spielen. Mir wurde gesagt, ich solle mich anziehen, während meine Frau Mary Jane ankleidete, dann wurde Mary Jane gesagt, sie solle zum Parkplatz des Autos zurückkehren und sich mit dem Gesicht nach unten auf die Motorhaube des Autos legen, um zu warten. Ich konnte nicht glauben, dass ich das hörte, und ich versuchte mir vorzustellen, dass die arme, nackte Mary Jane allein den Weg hinunter zum Parkplatz gehen und sich in einer so einladenden Position positionieren musste. Ich gab ihm sein Recht, aber er sagte kein Wort, nicht einmal ein Stöhnen, und raste von uns weg, als ob er damit einverstanden wäre, Befehle zu befolgen, die ihm gegeben wurden.
Ich dachte, meine Frau würde uns hastig vertreiben, damit Mary Jane nichts passiert, aber das tat sie nicht. Er verweilte auf dem Weg, hielt mich fest, hielt inne, um mich zu küssen, streichelte meine Intimität, rieb seinen Körper an meinem. Irgendwann auf dem Weg knöpfte sie ihre Bluse auf und ließ mich ihre Brüste streicheln und saugen, was mir gerade genug Zeit gab, ihre Nippel hart zu schütteln und aus ihren Beulen herauszuspringen. Meine Frau hielt weiter unten am Pfad an, um einen schlanken kurzen Ast aufzuheben, den sie wie ein französisches Fechtblatt in die Luft peitschte und scharfe Rauschgeräusche machte. Als wir direkt vor dem Parkplatz an einen hohen Hang kamen, schauten wir auf unser Auto hinunter, und obwohl man aus dieser Entfernung die genauen Details nicht erkennen konnte, konnte man definitiv sagen, dass es sich um einen weißen Körper handelte, der sich über der Motorhaube ausbreitete.
An diesem Punkt trennte mich meine Frau von der Hauptstraße und zog mich in einen kleinen Hügel niedriger Büsche, der uns aus dem direkten Weg von irgendjemandem brachte, uns aber dennoch erlaubte, auf die Landschaft unter uns zu blicken. Meine Frau stand vor mir, ließ sie Mary Jane ansehen, nahm dann meine Hände und schob sie unter ihre Bluse und legte sie fest auf ihre beiden Brüste. Als ich weiter tief einatmete, konnte ich sein Herz in seiner Brust schlagen fühlen, kein Herzklopfen mehr. Uneingeschränkte Freiheit durfte mit ihren Brüsten spielen. Ich begann, an ihren Brustwarzen zu ziehen, sie zu kneifen und leicht zu drehen, was sie veranlasste, scharfe kleine Atemzüge zu nehmen.
Nach diesen wenigen Minuten hielt meine Frau Hände und zwang sie auf ihren Bauch und jetzt auf die neu erschienene glatte Muschi. Meine Frau schaffte es wahrscheinlich, ihre Shorts aufzuknöpfen, während ich mich darauf konzentrierte, mit ihren Nippeln zu spielen. Kurze Zeit später brach er den Kontakt zu mir ab, ließ seine Shorts über seine Beine fallen, zwang dann meine beiden Hände dazwischen und schob ihn erneut in seine durchnässte nasse Fotze. Als sie ihren Körper über meinen schwang, tropfte es mehr, als würde sie ihre Liebessäfte erbrechen. Während meine Hände mit ihren unteren Bereichen beschäftigt waren, hob sie ihren Kopf, um weiter mit ihren Brüsten zu spielen, sie zu drücken und ihre eigenen Brustwarzen zu kneifen. Ich spürte, wie meine Frau anfing zu zittern, und als sie den Höhepunkt erreichte, zitterte sie mit einer solchen Kraft, dass es mich fast umwarf. Ich wusste, dass meine Frau Geräusche machte, aber zuerst dachte ich, dies seien nur ihre normalen sexuellen Implikationen, die auftauchten, wenn sie in den Fängen der sexuellen Ejakulation war. Aber als ich mich etwas mehr einschaltete, konnte ich definitiv verstehen, dass er nicht nur Töne, sondern auch Worte sprach, er sprach laut, sprach nur zu niemandem im Besonderen. Als ich anfing zuzuhören anstatt nur zu hören, wurden die Worte klar, ? Du kleine mutwillige Schlampe?, ? wirst du nehmen? ? Werde ich diesen Arsch zu meinem machen Ich werde dich Idioten auspeitschen? Wirst du leiden? und andere, an die ich mich nicht wirklich erinnern kann.
Dann zog er mich plötzlich in die Büsche, während er mich schob, seine Kleider zusammenraffte, meine Hand packte und uns dazu brachte, fast zu der Stelle zu rennen, wo Mary Jane auf die Motorhaube des Autos gelegt worden war. Mir wurde gesagt, ich solle mich auf den Fahrersitz setzen und auf meinem Sitz bleiben. Ich saß schweigend da und sah zu, wie meine Frau ihre Bluse wieder auszog, sicher, dass ihre Brustwarzen weiter herausragten, als ich es je gesehen hatte, weiter, als ich mir hätte vorstellen können. Dann schwang meine Frau den kleinen Ast, den sie heruntergenommen hatte, auf Mary Janes nackten Hintern. Mary Jane zitterte mit solcher Geschwindigkeit, dass das ganze Auto zitterte und dann schrie sie vor Schmerz. Ich bin sicher, meine Frau hatte diesen kleinen Ast zwölf-, vielleicht fünfzehnmal in den wunderschönen weißen Arsch der armen Mary Jane gehoben, was sie jedes Mal zum Schreien brachte, jeder Schrei lauter als der letzte.
Meine Frau schwitzte sehr; Sie konnten Schweißtropfen sehen, als er seinen Arm in einer kreisförmigen Bewegung bewegte, bevor er ihn auf Mary Janes Rücken senkte. Meine Frau schien sich so gut zu amüsieren, sie hatte ein so böses Lächeln auf ihrem Gesicht, dass ich mich zu fragen begann, ob das wirklich meine Frau war. Es zeigte eine Seite von mir, die ich nie gesehen, nie gekannt hatte.
Zufrieden, dass er erreicht hatte, was er wollte, bat er mich, ihm zu helfen, Mary Jane aus der Motorhaube des Autos und auf den Rücksitz zu heben. Als ich mich bewegte, um das arme Mädchen zu halten, konnte ich die roten Streifen sehen, die ihren süßen, nackten Hintern bedeckten, jetzt konnte man sagen, dass sich ihre Farbe sogar im schwachen Licht des Abends verändert hatte. Mary Jane war so schwach, dass sie nicht stehen konnte, ich konnte die scharfe sexuelle Erregung riechen, als ich mich bückte, um meine Arme unter sie zu schieben, der allgemeine Bereich ihres Hinterns war so schwer. Mary Jane hatte definitiv ihren Höhepunkt erreicht, und vielleicht mehr als einmal. Ich konnte es nicht glauben, dieses junge Mädchen war der Auspeitschung durch meine Frau entkommen und ich hätte nie gedacht, dass das passieren könnte.
Mir wurde gesagt, ich solle Mary Jane auf den Rücksitz setzen, auf die Knie, und ihren Kopf auf den Sitz hinter dem Fahrersitz legen. In dieser Position war ihr zerschrammter kleiner Hintern hoch und offen für jemanden, der aus dem Seitenfenster schaute. Meine Frau nahm ein paar Kissen aus dem Kofferraum des Autos und legte sie unter Mary Jane, wobei sie darauf achtete, sie so zu platzieren, dass ihre Oberschenkel so breit wie möglich waren, wodurch sie ihre unteren Wangen spreizte und noch mehr von ihrem kleinen Braun entblößte Loch. Was meine Frau betrifft, sie zog ihre Bluse wieder an, als sie auf dem Vordersitz saß, ließ sie aber offen und fiel von der Seite ihrer Brüste, wodurch ihre Brust ziemlich freigelegt wurde. Ich fuhr vom Parkplatz zur Hauptstraße, meine Frau sagte mir, ich solle für die Rückfahrt die vom LKW ausgewiesene Route benutzen.
Es waren ein paar Lastwagen unterwegs, da es ein Sonntag oder so war, aber die, denen wir begegneten, hatten definitiv die schönsten Aussichten. Als meine Frau mir sagte, ich solle beim Versuch, große Fahrzeuge zu überholen, langsam sein, ließ sie dem Fahrer viel Zeit, um sich die Exponate gut anzusehen, wenn er wollte. Das alles kam zu meiner Frau, denn ehe ich mich versah, war sie so nackt wie Mary Jane, was den letzten beiden Truckern ein zusätzliches Vergnügen bereitete und dort auf dem Vordersitz saß, die Beine weit gespreizt und die Finger damit beschäftigt, ihr Geschlecht zu streicheln. Ich entlastete das Auto mit seinen Einheiten. Die Hörner klangen für mich, dass sie beide die Show sehr genossen.
Als wir nach Hause kamen, war ich mir sicher, dass ich angenehmes Stöhnen und Stöhnen von meinen beiden Passagieren hörte, was natürlich eine normale Reaktion bestimmter Teile meines Körpers hervorrief. Ich parkte das Auto, stellte den Motor ab und saß schweigend da und lauschte den wunderbaren Geräuschen, die das Auto erfüllten. Schließlich hielt ich es nicht länger aus, also öffnete ich meine Hose und fing an, meinen wachsenden Ständer zu streicheln. Leider hatte ich mich noch nicht von unserem kleinen Wiedersehen am Picknickplatz erholt, also konnte ich nicht mehr als ein bisschen Sabber mitbringen. Meine Frau hat es jedoch ganz gut geschafft, die Geräusche loszuwerden, und was Mary Jane betrifft, kann ich Ihnen nicht sagen, wie zufrieden sie war.
Meine Frau unterbrach meinen Gedankengang, indem sie sagte, dass sie hungrig sei und dass unsere Aktivitäten vielleicht für eine Weile nach drinnen verlegt werden sollten. Sie zog ihre Bluse wieder an und schlug vor, Mary Jane zu helfen, weil sie zweifellos noch etwas schwach war oder zumindest zitterte, und wir wollen nicht, dass sie hinfällt und sich verletzt. Als ich Mary Jane vom Rücksitz herunterließ und meinen Arm zur Unterstützung unter ihren legte, bemerkte ich, wie meine Frau Mary Janes Kleider und dann ihre eigenen Shorts aufräumte, überraschend genug, um zu sehen, wie sie sie in ihren Händen trug, genau wie zuvor. uns nach Hause. Ich war sehr erfreut zu sehen, wie sich meine Frau nackt windete, als sie nackt vor uns die Stufen hinaufging.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert