Zurück Vom Bauernhof Habe Ich Sie Auf Der Dorfstrasse Mit Toller Mutter Gefickt

0 Aufrufe
0%


Freuden der Zwillingsschwester
(Die Geschichte eines Inzest-Harems)
Kapitel fünf: Der schlechte Abend der Zwillinge
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2018
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
?Das wird ein tolles Abendessen? sagte meine Zwillingsschwester, als wir mit unserer Mutter die Straße hinunter zu Clints Haus gingen.
?Minako denkt das auch? Ich antwortete, dass wir beide japanische Muttersprachler seien.
Kimiko grinst mich verschmitzt an, ein Lächeln breitet sich über ihre zarten Lippen aus, ihre Mundwinkel weiten sich. Er nahm meine Hand, drückte sie. Wir trugen beide Kleider, meins war ärmellos und blau; ein wenig Spaltung. Wir kämmten beide unsere seidigen schwarzen Haare, meine mit einem Paar Haarspangen, um meinen Pony zu halten.
Unsere Mutter ging uns voraus. Sie trug auch ein elegantes lachsrosa Kleid, das mit einem integrierten Gürtel in der Taille eng gebunden war. Es gab ihrem Hintern eine sehr schöne Form. Eine warme Erregung prickelte durch meine Muschi. Ich trug kein Höschen unter meinem Kleid, das sich so ungezogen anfühlte. Ich konnte den heutigen Abend kaum erwarten. Clint und sein inzestuöser Harem würden Kimiko und mir helfen, unsere Mutter zu verführen.
Ich wollte die Muschi unserer Mutter lecken. Ich wollte ihn schnappen und ihn zum Ejakulieren bringen. Während meine Schwester sich an den anderen genoss, wollte ich an ihren Nippeln saugen. Ich wollte es mit meinem Zwilling teilen. Meine Schwester-Ma’am. Wenn Kimiko mir befiehlt, etwas Unanständiges zu tun, würde ich es tun. Ohne zu zögern. Ich würde ihm so ungezogene Dinge antun. Ich habe es gegessen.
Dieses Haus, Kimiko-chan? «, fragte meine Mutter und zeigte auf das graue Haus mit einem großen Baum im Vorgarten.
Ich schauderte, als ich mich daran erinnerte, Lee getroffen zu haben, das Mädchen, das in diesem Garten Blätter sammelt. Er sah uns, sah ein Paar japanischer Zwillinge und musste uns für seinen Bruder verführen. Natürlich wollte Kimiko verführt werden. Clints ältere Schwester kannte Zoey online. Sie waren Teil einer geheimen Chat-Gruppe von Mädchen, die unbedingt Inzest mit ihren Brüdern haben wollten.
Ja, das ist es, Okaasan. sagte Kimiko. Er zitterte. ?Das wird unglaublich.?
Du bist heute in einer seltenen Stimmung? sagte unsere Mutter.
Kimiko zitterte, ihre Hand umklammerte meine sehr fest. Zitternd schüttelte er den Kopf. Clint ist so ein cooler Typ, weißt du, Okaasan. Sehr süß.?
Unsere Mutter schauderte.
?Minako denkt das auch? Ich meinte mich in der dritten Person. So redeten kleine Mädchen, besonders mit ihren älteren Brüdern. Kimiko behauptete, ich hätte das getan, weil ich wollte, dass sich ein älterer Bruder kindisch verhält.
Und jetzt hatten wir Clint.
Unsere Mutter hatte Clint heute früher kennengelernt und war auf seine Reize reagiert. Sie strich sich jetzt übers Haar und strich ihren Rock glatt, während sie auf den Gehweg starrte, der zu ihrem Haus führte. Ihre Wangen hatten einen Hauch von Farbe. Ich konnte es kaum erwarten, Clint sie ficken zu sehen.
Lass uns gehen, Okaasan, sagte Kimiko und drückte meine Zwillingshand.
?Richtig, oder? sagte unsere Mutter. Dann schnellte er auf die Fersen und ging zur Tür. Mein Zwillingsbruder und ich folgten ihm. Mein achtzehnjähriger Körper zitterte. Selbst als meine Muschi heißer wurde, verwandelte sich mein Magen in eine angespannte Brezel. Wenn jemand Inzest begehen könnte, indem er unsere Mutter verführt. Es waren Clint und seine Familie.
Unsere Mutter erreichte die Veranda und klingelte. Im Haus läutete eine Glocke. Ich konnte die Bewegung im Inneren hören. Sanfte Musik bewegte sich zwischen allgemeinem Pop, der Art von Melodien, die man hören würde, wenn man amerikanisches Radio hört.
Schritte näherten sich der Tür. Kimiko drückte meine Hand. Dann bückte er sich und drückte hinter unserer Mutter einen schnellen Kuss auf meine Lippen. Ich schauderte bei der Wärme ihres Mundes und dem kurzen Zittern ihrer Zunge. Eine schwindelerregende Hitzewelle kam aus meinem Arsch. Mein Inneres ist saftiger und wässriger geworden.
Tür geöffnet.
Meine Mutter nickte lächelnd.
?Hallo,? sagte Clint auf Englisch, seine Stimme ein köstlicher Bariton. Tiefgründig und maskulin, aber mit einer etwas kindlichen Ausstrahlung. Ein köstlicher Kontrast aus Jugend und Selbstvertrauen. Kommen Sie herein, Miss Mihara. Es ist eine große Freude, Sie zu sehen.
Sie nahm die Hand unserer Mutter und führte sie hinein. Unsere Mutter drehte ihren Kopf und ich fing ein breites Lächeln auf ihren Lippen auf. Selbst mit dem Banditen, den sie trug, verdunkelte sich ein Hauch von Farbe auf ihren Wangen. Wann hat meine Mutter das letzte Mal so viel Make-up aufgetragen? Es sah toll aus.
Frauen und Mädchen hatten sich bereits in der Halle versammelt. Ich schauderte. Ich wusste, dass er einen großen Harem hatte, aber ich hatte gestern keinen von ihnen außer Lee und Zoey getroffen. Auf Lees Gesicht war ein so breites Grinsen, dass das schlanke Mädchen, das eine Shorts und ein Tanktop trug, das die erste Ausbuchtung ihrer Schwangerschaft zeigte, ihre Brüste rund und eindeutig kein BH waren. Sein kurzes, schwarzes Haar gab seinem Gesicht einen schelmischen Ausdruck, der durch sein Lächeln noch verstärkt wurde.
?Frau. Micha? Wir sind alle so glücklich, dass Sie und Ihre Mädchen hier sein konnten, sagte Clint. Das sind meine Schwestern, Alicia und Zoey.
Alicia entpuppte sich als zierliches Mädchen, das aussah, als wäre sie zehn oder zwölf Jahre alt, gekleidet in ein rosa Rüschenkleid und eine elegante Brille auf ihrem mädchenhaften Gesicht. Wie meine Schwester und ich, das jüngste Mitglied von Clints Harem, wusste ich, dass er tatsächlich achtzehn Jahre alt war.
Schön, Sie kennenzulernen, Ms. Mihara? sagte Alicia mit sensibler Stimme.
Zoey war größer und sehr groß. Sie hatte die größten Brüste, die ich je gesehen habe. Sie hielten ihr den Kaschmirpullover entgegen, den sie trug, den schmalen lila Stoff, der sich um diese großen Beulen wickelte. Sie hatte eine anmutige Schönheit, die mit der Jugend der anderen Mädchen gereift war, und ihr kupferfarbenes Haar gab ihr ein sehr exotisches Aussehen. Er nahm die Hand einer anderen jungen Frau mit feurigem Haar und grünen Augen, ein kokettes Lächeln auf ihrem Gesicht.
?Hallo,? sagte Zoey. Und das ist meine Freundin Stefani.
?Freundin?? , fragte unsere Mutter. Oh, das ist schön.
?Uns auf Sie,? sagte Stefani mit einem verschmitzten Grinsen, als sie uns ansah. Zoey hat mir viel über dich erzählt, Kimiko. Vor allem wegen Ihrer Rede gestern.
Meine Schwester zitterte und drückte meine Hand. Das war… äh… informatives Gespräch.
?Ich wette, es war so,? sagte Stefani.
?Das sind meine Cousins ​​Lee und Melody? sagte.
?Gut gemacht? sagte Lee und hüpfte neben einem blonden Mädchen, das ein oder zwei Jahre älter aussah als ich. Sie hatte im Vergleich zum Rest ihrer Familie eine sehr helle Haarfarbe, aber bei Zoey, Alicia und Lee wurden Gesichtszüge gefunden.
?Ich freue mich dich zu treffen,? sagte Melodie. Lass dich von dem Balg hier nicht stören. Wenn es schlimm ist, sag Clint oder mir Bescheid und wir kümmern uns darum.
Oh, ich bin sicher, deiner Schwester wird es gut gehen,? Meine Mutter hält immer noch Clints Hand, sagte sie.
Hier ist meine Freundin Pam? sagte Clint und deutete auf das japanische Mädchen, das in der Tür lauerte. Ich hatte ihn nicht bemerkt. Sie war zierlich wie mein Zwilling und ich, ihr schwarzes Haar zu einem französischen Zopf zusammengebunden, was ihr ein sehr selbstbewusstes und elegantes Aussehen verlieh. Sie ging nach vorne und trug eine schwarze Leggings unter ihrem Rock. Er nahm Clints andere Hand und drückte ihm einen Kuss auf den Mund.
Schön, Sie kennenzulernen, Ms. Mihara? sagte.
Oh, meine Freundin? sagte meine Mutter, ein Hauch von Enttäuschung in der Festigkeit ihrer Worte.
Und das ist Pams Mutter, Mrs. Hiragawa? Fügte Clint hinzu, nickte der Japanerin im Alter deiner Mutter zu und stürmte hinein.
Schön, Sie kennenzulernen, Mihara-san, sagte die Frau auf Japanisch. Er war ein wenig streng, als hätte er lange nicht gesprochen.
?Meine Töchter und ich fühlen uns sehr geehrt, hier zu sein, Hiragawa-san? Meine Mutter antwortete. Und bitte nenn mich Kaori.
?Asuka? sagte Pams Mutter und schüttelte den Kopf. Ich wusste, dass sie auch Teil des Harems war und dass ihre Tochter Clints Halbschwester war. Genau wie ihre Cousins.
Und schließlich sind da noch die beiden Frauen, die das heutige Abendessen möglich gemacht haben, meine Mutter Cheryl und meine Tante Vicky? sagte Clint und zeigte auf eine andere Tür.
Zwei Frauen in Schürzen kamen heraus. Sie waren eindeutig Schwestern, beide reif und schön, eine mit blond gefärbtem Haar und die andere in demselben Schwarz wie Lee und Clint. Wie Zoey hatten sie große Brüste, und ihre Schürzen schmiegten sich an ihre kurvigen Körper. Ihre Gesichter waren wunderschön. Sie waren beide sehr süß, mit ihren gebleichten blonden Haaren, die fast schimmerten.
Mein Sohn hat viel darüber gesprochen, Sie heute zu treffen, Ms. Mihara? sagte die Frau mit den gefärbten Haaren. Ich möchte, dass Sie wissen, dass wir alles tun werden, um Ihre Zeit in Kalifornien angenehm und unvergesslich zu machen.
?Ich wette,? , flüsterte Kimiko, als ihre Hand mich drückte.
Nun, ich hoffe, Sie finden uns nicht unhöflich? Aber wir haben noch etwas zu tun für das Abendessen, sagte Vicky. Der Schinken wird super. Wirst du es lieben?
Mum nickte, immer noch Clints Hand haltend.
?Lasst uns,? sagte Fräulein Hiragawa und umarmte meine Mutter. ?Ich möchte mit dir reden. Ich kann meine Muttersprache nicht sprechen, seit meine Familie als Kind nach Amerika gezogen ist.
?Natürlich,? sagte unsere Mutter und ließ sich von der anderen japanischen Schönheit ins Wohnzimmer führen. Ich konnte nicht umhin zu zittern, da ich wusste, dass diese Frau die Freuden des Inzests mit ihrer Tochter entdeckt hatte. Ich wand mich, weil ich wollte, dass meine Mutter es genießt.
Clints Schwestern kamen und umarmten Kimiko und mich. Die Umarmungen sahen unschuldig aus, aber ich konnte den Druck ihrer Brüste spüren, besonders als Melody mich wütend umarmte und schnell meinen Hintern tätschelte. Ich spannte mich vor Aufregung an und hoffte, dass unsere Mutter nicht merkte, dass es an der Zeit war, mit dem Spaß zu beginnen.
Als die beiden das andere Ende des Wohnzimmers erreichten, sah meine Mutter Clint an. Ihre Tochter kann sich glücklich schätzen, Clints Freund zu haben.
Oh ja, er ist verrückt vor Freude. Er ist ein sehr starker junger Mann. sagte Fräulein Hiragawa. Ich konnte nicht anders, als zuzuhören, meine Ohren spitzten, als Lee brabbelte. Junge Männer können für eine Frau sehr angenehm sein. Wie lange ist es her, dass Ihr Mann gestorben ist?
?10 Jahre.? Meine Mutter schluckte. Ich vermisse Junichiro immer noch. Ist das… Einsamkeit?
?So lange ohne Liebe? sagte Miss Hiragawa, nahm die Hand meiner Mutter und zog sie aus dem Wohnzimmer, während sie die Blumen auf dem Kaminsims bewunderte.
Ich hatte gehofft, dass dies funktionieren würde.
Lass uns in meinem Zimmer reden gehen, sagte Zoey. Stefani hat viele Fragen an dich, Kimiko.
?Zu viel? sagte der Rotschopf und legte seinen Arm um Kimikos Schultern. ?Haben Sie unsere Spielzeugkollektion gesehen? Wie gut können Sie sprechen? Glauben Sie an das Teilen?
Meine Muschi wurde so heiß, als Zoey und Stefani Kimiko in eine andere Richtung lenkten. Ich wusste nicht, ob ich folgen sollte oder nicht. Ich rutschte auf meinem Sitz hin und her und fühlte mich trotz der anderen Leute im Haus plötzlich sehr einsam. Mein Herz raste in meiner Brust und?
Arme um meinen Körper geschlungen. Ich umarmte zurück. Mein Haar streichelte meine Wange, als das Mädchen von hinten ihre Nase zu mir drehte. Er hatte eine runde Brust, die von unserer Kleidung geteilt wurde und an meinem Rücken rieb. Ich drehte meinen Kopf und sah blonde Locken und helle Wangen. Es war Melody, ihre Hände streichelten meinen Bauch.
?Mmm, entspann dich einfach? er sagte mir. ?Wir sind hier eine gut geölte Maschine. Wir werden das Höschen deiner Mutter verführen. Sehen Sie sich jetzt meinen Clint an?
Clint erschien. Ich wusste nicht, dass es verschwunden war. Er ging mit zwei Weingläsern in der Hand durch den Raum. Er gab sie zwei Japanerinnen. Meine Mutter drehte sich zu ihm um, ihre Haltung veränderte sich. Mehr… sie öffnete sich, ihr Rücken war gerade und enthüllte die Kurven ihres lila Kleides und Körpers. Es brachte ihre runden Brüste wunderschön zur Geltung. Clint streichelte ihren Arm, als er das Glas nahm. Er sagte etwas.
Er lachte.
Die Mutter blühte auf. Er sah so lebendig aus, während er mit ihr sprach, dass er wie eine Blume war, die die Strahlen einer wunderschönen Sonne trank. Ich zitterte in Melodys Schoß und liebte das Gefühl, mich zu halten. Er rieb meinen Bauch fester durch mein Kleid und machte meine Fotze sehr nass.
?Frauen brauchen die Aufmerksamkeit von Männern? Die Melodie wurde gereinigt. Es ist aufregend zuzusehen, nicht wahr, Minako?
Ich schüttelte den Kopf, meine Kehle war so eng, mein Mund war trocken vor Aufregung.
Melodys rechte Hand glitt meinen Bauch hinunter. Es überquerte meinen Schritt und lief über meinen Oberschenkel bis zum Saum meines Kleides. Es verschlug mir den Atem, als ich darunter glitt. Genau hier im Wohnzimmer, etwa fünfzehn Meter von meiner Mutter entfernt, schob sie ihre Hand unter mein Kleid. Seine Finger berührten meine Haut und entzündeten ein Fieber, das schnell in meiner Fotze aufstieg.
Ich stöhnte, als er noch höher kletterte. Er kicherte und drückte seinen Schritt in meinen Hintern. Dies war ein großes Risiko. Wir hätten meine Mutter erwischen können. Ich muss widersprechen, aber letzte Nacht hat mich die Aufregung, den doppelköpfigen Dildo mit Kimiko unter der Decke auf der Couch zu benutzen, während unsere Mutter fernsah, erschaudern lassen. Es war der seltsame Nervenkitzel, erwischt zu werden.
Es verbesserte das Gefühl von Melodys Fingern.
Ich kämpfte gegen den Drang an, die Luft anzuhalten, als er meinen seidigen Busch erreichte. Ich stöhnte, als meine Augen fester wurden, als er mich mit seinen zarten Fingern streichelte. Er streichelte mich mit seiner frechen Berührung, streichelte mich. Seine Finger gleiten durch meine seidigen Locken, während er nach meiner heißen Fotze sucht. Er küsste meine nassen Lippen.
Ich zitterte, als er meinen Schlitz auf und ab streichelte. Er bewegte sich um mich herum und warnte mich jetzt, als er neben mir stand und seine Finger an meiner Fotze auf und ab tanzten. Er streichelte meinen Kitzler und ließ mich zittern, als er mein Gesicht ansah, ein normal aussehender Ausdruck auf seinem Gesicht, der vorgab, meine Spalte nicht zu berühren.
Mmm, du hast eine heiße kleine Fotze, oder? Sie fragte.
Ich schüttelte meinen Kopf und zitterte vor dem bösen Vergnügen.
Ich habe gerade gehört, dass es etwas Unterwürfiges gibt? reine Melodie. Mach einfach, was jemand will. Ich mag eine Schlampe, die meinen Mann fickt.?
Ich nickte erneut und kämpfte gegen ein leises Stöhnen an. Meine Mutter war so nah dran, sie sprach mit Clint. Aber wenn er uns ansieht und bemerkt, dass Melody ihre Hand unter meinem Rock hält. Ich zitterte, mein Gesicht war vor Glück zerknittert.
Melodys freie Hand griff nach meinem rechten Handgelenk und führte es zu ihrer Wade direkt unter dem Saum ihres Jeansrocks. Er zog meine Hand hoch und grinste mich böse an. Ich zitterte, als er meine Hand immer höher hob, seine Haut war so seidig glatt. Die Hitze wuchs und wuchs. Ich wimmerte, meine Muschi verkrampfte sich.
Und dann berührte ich ihre rasierten Schamlippen. Es hatte keine Haare, sein Fleisch war glatt und triefend. Ich stöhnte, als er mich hart gegen seine Katze drückte. Dann schenkte er mir ein breites Grinsen und leckte sich über die Lippen. Ich stöhnte, ahmte ihn nach und streichelte seine Spalte auf und ab. Seine Lippen waren so heiß an meinen Fingern. Ich fühlte ihre Kurven, ich streichelte sie, während wir beide stöhnten.
Mmm, deine Mutter weiß nicht, dass du eine kleine Lesbenschlampe bist, oder?? «, fragte Melody und sah meine Mutter an. Mein Mann speichelt. Er hat keine Ahnung, dass er meine Fotze streichelt.
?Keine Ahnung,? Ich stöhnte.
Mmm, sag mir was,? murmelte Melody und dann steckte sie ihre Finger in meine Fotze.
Der Schock seines Eindringens hob mich auf die Zehenspitzen. Ich stöhnte, meine Katze verschränkte ihre Finger. Ich habe es kopiert. Ich drückte meine Finger in ihre wässrigen Tiefen und verneigte mich vor ihr. Muschi hat mich verschluckt. Ich brachte ihn zum Lächeln, indem ich sie drinnen spielte.
?So was,? Melody zischte, ihre Handfläche berührte meine Klitoris.
?Minako ist eine kleine Lezzie-Schlampe? Ich stöhnte, meine Katze drückte auf seine Zehen.
Er massierte meine Knospe, was mich zum Zittern brachte. Ich stieß ein tiefes Murmeln der Freude aus. Ich keuchte und zitterte, mein ganzer Körper zitterte vor Vergnügen. Es war sehr überraschend. Es war sehr lecker. Ich konnte nicht anders, als mich vor immensem Vergnügen zu winden.
Freude umhüllte mich. Ich stöhnte und keuchte. Meine Augen waren fest geschlossen. Mein ganzer Körper zitterte. Seine Finger pumpten schneller und schneller und zerzausten meine Fotze. Ich wollte stöhnen, aber ich konnte nicht. Ich hätte ruhig sein sollen. Ich konnte nicht wie eine kleine Lezzie-Schlampe aussehen. Meine Mutter würde es merken, wenn sie mich ansah.
Meine Finger pumpten schneller in Melodys Muschi. Ich habe ihn geschüttelt, ich habe ihn zum Weinen gebracht. Sie drückte sich an mich, ihre runden Brüste rieben an meinem Arm. Es steckte mir einen dritten Finger in die Möse.
Ich habe es kopiert.
Ooh, ja, das ist es, du kleine japanische Hure? zischte. Du wirst mich so hart fallen lassen, nicht wahr?
?Minako, Melodie-chan? Ich stöhnte, mein Körper zitterte.
Ich erwischte Lee dabei, wie er mich angrinste. Pam war neben ihm und beobachtete ihn, während er an seiner Cola nippte. Er hatte gerötete Wangen. Seine Augen waren sehr schelmisch. Meine Muschi zitterte um Melodys Finger. Das ungezogene Mädchen schüttelte mich. Freude durchströmte mich. Es baute meinen Orgasmus auf.
Mit Melodys drei Fingern fühlte ich mich großartig. Das blonde Mädchen gab mir einen sehr schlechten Geschmack. Er massierte meinen Kitzler und stieß seine Finger sehr hart und schnell in mich ein. Mein Körper zitterte. Meine Wasser liefen meine Hüften hinunter. Ich bewegte mich von einer Seite zur anderen, mein Gesicht wurde immer angespannter.
Du wirst kommen, nicht wahr, Lesbenschlampe? Die Melodie zischte. ?direkt vor deiner mutter??
?HI-huh,? Ich stöhnte und ließ meine Finger in und aus meiner Muschi gleiten.
Direkt unter deiner Nase? er stöhnte. Ooh, wir kommen beide. Wir werden beide explodieren.
Minako will das, Ich stöhnte, meine Stimme war sehr kehlig.
Dann explodierte solche Freude in mir. Ein Orgasmus durchströmte meinen Körper. Meine Muschi zitterte in drei Fingern. Er hat sie so hart von innen und außen gefickt. Ich stöhnte vor Lust, mein Körper zitterte, die Lust brodelte in mir hoch.
Dann stieß Melody ein kehliges Stöhnen aus. Ihre Muschi schloss sich meiner mit überschwänglicher Freude an. Sein Fleisch massierte meine drängenden Finger. Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Ich stieg so schnell in ihn ein und aus, dass ich ihn verrückt machte und ihn vor Vergnügen zittern ließ.
Meine Mutter hatte keine Ahnung. Er keuchte hinter Clint her, starrte ihn so hungrig an und schluckte all seine Worte, dass er nicht auf das Offensichtliche achtete. Ich zitterte, Flüssigkeiten liefen meine Hüften hinunter. Ich stöhnte vor Vergnügen. Ich schloss meine Augen fest. Funken explodierten in meiner dunklen Vision.
Es war wundervoll. Ich habe Cumming geliebt. Ich konnte es kaum erwarten, dass meine Mutter dieses Glück mit uns teilen würde.
Mein Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt in mir. Ich zitterte, meine Fotze kniff ein letztes Mal in seine Finger. Dann hörten meine Wehen auf. Ich schwankte und atmete tief durch. Ich öffnete meine Augen und blinzelte, während ich mich im Raum umsah.
Lee gab mir einen Daumen nach oben. Pam nickte zustimmend und zwinkerte uns zu. Ich werde rot, als Melody ihre Finger von meiner Muschi nimmt. Sie leuchteten. Er hob sie auf und ging dann zu Pam hinüber, wobei meine Finger von ihrer Hand glitten.
Ich stöhnte, während ich meine Stiefschwester mit meinen Muschisäften fütterte. Pam lutschte einen nach dem anderen, nur wenige Schritte von meiner Mutter entfernt. Ich zitterte, als ich auf meine eigenen wässrigen Finger starrte. Ich brachte sie zu meinem Mund. Ich lutschte sie, schmeckte Melodys süße Fotze. Es hat sehr gut geschmeckt. Ich stöhnte über sie.
Meine Mutter sah mich an. Minako-chan, lutsche nicht an deinen Fingern.
Ich wurde rot und nahm meine Finger aus meinem Mund. Tut mir leid, Okaasan.
Er drehte sich zu Clint um, um mit ihm zu sprechen. Eine Hand rieb ihren Arm, ihre Hand lag auf seiner Hüfte. Ich schauderte, wie feminin meine Mutter aussah. Er sah für mich wie nichts weiter als ein Elternteil aus. Clint erweckte etwas in ihm.
Es ließ mein Herz schneller schlagen.
Melody und Pam haben sich bei mir gemeldet. Du schmeckst so gut, Minako? sagte. Einfach lecker.
Ich wurde rot. Danke, Pam-chan. Minako… Minako hofft, dich auch zu schmecken.
?Sie werden,? Die Melodie wurde gereinigt. Vielleicht nicht heute Abend, aber Clint wird Spaß mit dir und deinem Bruder haben. Melodie seufzte. Weniger Zeit für uns damit.
?wird uns nicht vergessen? sagte.
?Und wenn er es tut, erinnern wir ihn daran? sagte Melody, etwas, das ihr Gesicht für einen Moment verhärtete.
Nun, was für ein Ort ist Japan? Sie fragte.
Sie überschütteten mich mit Fragen. Ich antwortete ihnen mit einem Lächeln und begann mich zu öffnen. Ich sollte nicht schüchtern sein, nachdem Melody und ich uns vor wenigen Minuten gegenseitig zum Orgasmus gefingert haben. Es fühlte sich gut an, amerikanische Freunde zu finden.
Freunde mit Vorteilen.
Irgendwann verschwand Clint. Meine Mutter sprach immer noch leise mit Miss Hiragawa. Ich hatte gehofft, dass sie über Clint tratschen, während meine Mutter ganz nass wurde und sich darauf vorbereitete, von ihm gefickt zu werden. Ach, das würde ich gerne sehen.
?Was denkst du über?? fragte Melodie. Etwas Unanständiges blitzte in seinen Augen auf?
Ich wurde rot. Normalerweise würde ich das nie zu meinen Freunden sagen, aber diese Mädchen waren anders. Minako denkt, dass Clint mit seiner Mutter schläft. Minako genießt es, Clint beim Liebesspiel zuzusehen.
Er ist so ein Kerl, sagte. Mmm, ich bin erleichtert zu sehen, wie er Melody hart treibt.
Melody grinste nur. ?Es macht Spaß zuzusehen. Du solltest ihn und Alicia sehen. So süß und winzig darunter.?
Minako kann nur träumen. Sieht so jung aus.
?Es ist alles ein Spiel? sagte Melodie. Sie mag es, sich wie ein kleines Mädchen zu benehmen, möchte aber auch von Clint aufgezogen werden. Das nervt mich schon das ganze Wochenende. Sie ist nur eine kleine Schlampe.?
?Wie der Rest von uns? sagte.
Meine Mutter und Miss Hiragawa verließen das Zimmer. Ich schauderte und hoffte, dass Clint nicht lange brauchen würde, um Mom zu ficken. Ich wollte das so gerne sehen. Ich tat ihm weh. ich brauchte das. Es wäre sehr heiß. So hungrig ich auch auf das Abendessen war, ich bat zuerst um eine weitere Leckerei.
?Hier sind Sie ja,? sagte Kimiko mit rotem Gesicht und einem breiten Lächeln im Gesicht. Sein Haar war zerzaust und sein Gesicht sah nass und frisch gereinigt aus. ?Lasst uns?
Ich schnappte nach Luft, als meine Zwillingsschwester meine Hand ergriff und mich von Melody und Pam wegzog. Okay, Onee-sama. Auf Wiedersehen?
?Habe Spaß,? sagte Melodie.
Pam nickte mit einem bösen Grinsen im Gesicht. Sie wussten, was los war, aber ich nicht.
Onee-sama, was machen wir? fragte ich auf Japanisch, als er mich zur Treppe zog.
Du wirst Onee-chan sehen.
Ich hielt ihre Hand, als sie mich nach oben in den zweiten Stock führte. Wir kamen an einem Schlafzimmer vorbei, die Tür stand offen, Zoey und Stefani kuschelten nackt auf dem Bett. Ich schauderte, als ich wusste, dass meine Schwester mitten in dieser andauernden lesbischen Liebesaffäre war.
?Habe Spaß,? «, rief Stefani fröhlich, Zoeys Gesicht zwischen ihren runden Brüsten. Wir bringen dich bald hierher, Minako. Yunie und ich werden dich auffressen.
Mmm, das werden sie, Onee-Chan? sagte mein Zwillingsbruder, bevor er die Tür zu ihrem Zimmer schloss. Er führte mich weiter zur Tür am Ende des Flurs.
Es war eindeutig das Hauptschlafzimmer. Als ich den Raum betrat, schauderte ich, als ich das große, sorgfältig gemachte Bett in der Mitte und die dunkel lackierten Holzmöbel sah. Er stellte eine Schlafmaske mit Augenbinde auf einen Nachttisch, die die Leute in einem Flugzeug tragen würden. Ich zitterte, als mein Blick die Umgebung absuchte und vor einem Spiegel in der Ecke des Raums stehen blieb. Es war alt. Ich konnte mich selbst in der Reflexion sehen, mein Gesicht war so rot wie das meiner Schwester, aber mein Haar war glatter.
Clint trat ein. ?Streifen?
Sein Wort war falsch mit mir. Ich schnappte nach Luft und gehorchte, streckte meine Hände hinter mir aus, um mein ärmelloses Kleid zu schließen. Kimiko hatte bereits ihr weißes Kleid mit lila Tupfen über ihrem Körper ausgezogen und enthüllte ihre nackten Hüften und dann ihren schwarzen, flauschigen Ärmel. Sie warf es über ihren Kopf, und ihre kleinen Brüste schwankten vor Freude und traten in ihr Blickfeld.
Ich senkte meinen Reißverschluss und biss mir auf die Lippe, die für einen Moment feststeckte. Clint sah mich mit diesen dunklen, gebieterischen Augen an. Ich musste ihm gehorchen. Ich konnte meinen Ersatzbruder nicht enttäuschen. Meine Fotze langweilte sich und ich stöhnte?
Der Reißverschluss ging auf.
Er zog den Rest des Weges herunter und zuckte dann mit den Schultern. Es fiel mir aus den Armen und fegte über meinen Körper. Ich stöhnte zitternd, mein ganzer Körper brannte. Meine Brustwarzen pochten mit dem Schlagen meines Herzens. Meine Wasser liefen meine Hüften hinunter. Ich nahm die Hand von Kimiko, die nackt vor unserem Bruder stand.
?Onii-sama,? Ich stöhnte und nannte ihn Bruder, aber mit dieser ehrenvollen Anspielung auf Meister oder Meister.
Mmm, seid ihr zwei nicht köstlich? sagte. ?Zwei Blumen blühen für die Schönheit deiner Mutter.?
Danke, onii-sama, Meine Schwester stöhnte, schüttelte meine Hand. Wir freuen uns beide sehr, dass Sie uns dabei helfen konnten. Wir wollen den Geschmack unserer Mutter so sehr.
Sind wir das nicht alle? , sagte Clint, der vor uns stand, sein Hemd passte zu seinem muskulösen Körper und seine Jeans passten perfekt zu ihm. Zu eng. Es war geschwollen.
Hat meine Mutter diesen Vorsprung bemerkt?
Brauchst du Befriedigung, Onii-sama? fragte Kimiko. Mein Zwillingsbruder schüttelte mir die Hand. Meine Schlampenschwester und ich sind gerne bereit, jede Form von Erleichterung zu bieten.
Mmm, ich wette,? sagte er und sah uns an. Kimiko, ausgestreckt auf dem Bett, ihren Hintern zur Seite, ihre Beine breit. Minako, bücke dich und schlemme an der heißen Fotze deines Zwillings. Du bist seine kleine Hurenschwester. Musst du dich um ihn kümmern?
Ja, Onii-sama? Ich stöhnte. Minako wird ihrer Schwester-Herrin gefallen.
Kimiko drückte meine Hände, bevor sie sich mit Lee-Niveau auf das Bett warf. Er zitterte und prallte auf ihn. Ihre kleinen Brüste hoben sich. Er zappelte, stellte sich zurecht, seine schrägen Augen rauchten. Sie teilte ihre Hüften.
Seine Büsche waren von feuchter Erregung verfilzt.
Ich ging auf ihn zu, als mein Mund zu sabbern begann. Ich wollte mit ihm schlemmen. In so kurzer Zeit wurde ich süchtig nach deiner Muschi. Ich bückte mich und zeigte Clint meine Hüfte. Ich stöhnte, wackelte mit meinen Hüften und zeigte Clint meine Muschi. Meine Sahne tropfte über meine eigenen Schenkel, als ich meine Nase in den Busch meiner Schwester steckte.
Ihr seidiges Haar kitzelte mein Gesicht. Ich wimmerte, als ich diese Locken drückte und Katzenlippen fand. Ich leckte an seinen Blättern und sammelte ihre scharfen Säfte. Ich lasse meine Zunge in der saftigen Möse meiner Schwester tanzen. Das zu tun, hat mich so wild aufgeregt. Ich bewegte meine Hüften hin und her. Meine Katze hat gebrannt. Das Wasser lief meine Hüften hinunter. Die Hitze ließ mich zittern.
Ich stöhnte, als meine Zunge zwischen den Falten flog. Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Ich habe ihn besichtigt. Ich brachte ihn zum Stöhnen und hielt seinen Atem an. Sein ganzer Körper zitterte. Er beugte sich über mich und rieb seine Fotze an meinem hungrigen Mund. Ihr Rücken war gewölbt und ihre kleinen Brüste baumelten. Es machte so bedeutungslose Geräusche.
Meine Zunge tauchte in seine warmen Tiefen ein. Ich wirbelte herum und tanzte aus der Scheide. Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Ich ließ ihn vor Glück keuchen. Das Bett knarrte, als sie zitterte. Seine Hüften drückten meinen Kopf, als ich mich an ihm labte. Dann grinste er.
Hinter mir quietschte ein Reißverschluss.
Ooh, onii-sama, ja, ja, fick meine Hurenschwester? Kimiko stöhnte und rieb ihre Fotze an mir. ?Machen Fick sie so hart?
Ich schloss meine Augen fest, meine Muschi zog sich zusammen. Ja, ja, Minako will das so sehr
?Eine ungezogene Katze? Clint stöhnte. Verdammt, japanische Zwillinge. Was für ein Heilmittel.?
Ich schauderte bei diesem Wort. Ich fuhr mit meiner Zunge über die Muschi meiner Zwillingsschwester und genoss unseren lesbischen Inzest. Ich freue mich sehr, diesen Moment mit unserem neuen Bruder teilen zu können. Seine Jeans raschelte, seine Jeans knarrte. Ich stöhnte, so eine schelmische Hitze leckte durch mich und?
Clints Schwanz steckte seine Nase in meine Muschi.
Er stöhnte, als er sein Gerät von dort, wo ich es gepackt hatte, auf und ab schob. Er spürte meine feuchte Wärme. Er konnte sagen, wie geil ich war. Wie gierig war ich auf dieses Vergnügen, in meine Muschi zu gleiten. Ich holte tief Luft und wartete auf diesen wunderbaren Moment der Penetration. Von seinem Werkzeug zu füllen. Die Art, wie er auf mich zuschiebt und so heftig pumpt. Zu schnell.
Ich zitterte, meine Zehen kräuselten sich in meinen Schuhen. Ich brauchte das so sehr. Ich musste so hart von ihm gefickt werden. Ich brauchte deinen Schwanz, um mich zu ficken. Er schlägt mich. Ich wollte, dass dieser köstliche, wundervolle, wundervolle Schwanz tief in mich hineingleitet.
Clints Umzug.
Ich jammerte nach Kimiko, als ihr Schwanz in mich glitt. Es füllte mich bis oben hin aus. Sein Schwanz streckte meine Fotze aus. Ich stöhnte bei dem wunderbaren Gefühl in mir und schloss fest meine Augen. Seine Eier schlugen in meine Büsche, streiften nur meinen Kitzler.
?Onii-sama? Ich heulte die Muschi meiner Schwester mit dem wunderbaren Gefühl ihrer Umgebung an.
Verdammt, Minako, du hast so eine enge Fotze? grummelte er. Verdammt, ich liebe ihn.
?Er kann es tun? Meine Zwillingsschwester stöhnte, ihre Hüften stülpten sich in meinen Mund und ihre Fotze quietschte: Oh, Onii-sama, fick ihre kleine Schlampenkatze so hart Benutze es Sperma in sie kippen?
Ich kann nur vor Freude stöhnen, als Clints Schwanz durch mich pumpt und meine Annahme des Plans zum Ausdruck bringt. Es hat mich aufgeregt. Es ließ mich zittern, als dieses köstliche Werkzeug immer wieder meine Muschi traf. Ich schloss meine Augen fest. Ich stöhnte in die Möse meiner Schwester, als sie mich ausfüllte. Es ist immer wieder in mich eingedrungen.
Jedes Mal, wenn dein Schwanz auf meine Muschi trifft, brachte es mich zum Stöhnen. Meine Augen schlossen sich fest, als Ecstasy meinen Körper leckte. Es überflutete meinen Geist mit solch überschwänglicher Freude. Meine Augen waren fest geschlossen. Das Vergnügen stieg in mir auf, als er mich so hart fickte.
Ja, ja, ja, fick ihn, Onii-sama Kimiko stöhnte und wand sich im Bett, ihre seidigen Büsche kitzelten mein Gesicht. Seine Hände griffen nach meinen schwarzen Haaren und hielten mich fest, wo ich war. Schlag ihn Komm auf ihn?
?Ja? Clint grunzte, seine Hüften waren so steif. Seine Leiste traf meinen Hintern.
Ich zitterte und stöhnte vor Vergnügen.
Meine Zunge flatterte in der Fotze meiner Schwester. Meine Hände tauchten unter seinem Hintern hervor und umklammerten seine Wangen, als Clint mich schnitzte. Die seidige Reibung meines Schwanzes, der meinen Arsch traf, verursachte schwindelerregende Wellen, die über meinen Körper wirbelten und meinen Geist mit dem erwarteten Vergnügen erstickten.
Ich konnte die echte Euphorie kaum erwarten.
Meine Finger kneteten den Arsch meiner Schwester, während ich mich vor ihr labte. Ich zog meine Hüften an, wackelte und winkte, als Clint mich schlug. Ich schwankte auf meinen Füßen, meine Beine beugten sich, um seine Schläge einzustecken. Seine Hände streichelten meinen Rücken, streichelten meine Haut und brachten mich vor lauter Lust zum Stöhnen. Es war sehr überraschend. So genial.
Ich schauderte, meine Muschi drückte ihren Drücker sehr fest. Es ist in mich eingedrungen. Es brachte mich zum Stöhnen und Stöhnen.
Sein Instrument erschütterte mich. Es brachte mich dazu, den Atem anzuhalten und zu stöhnen. Mein ganzer Körper fühlte sich von den Stößen, die er mir gab, so betrunken an. Meine Hüften drehten sich um seinen Schwanz und er hob ihn in meine Fotze. Meine Augen waren fest geschlossen, als die Ekstase gebaut und gebaut wurde.
Oh, ja, ja, ja, Onee-chan Kimiko stöhnte. Ich werde dich in einer Menge Katzensaft ertränken Es ist heiß Leck weiter meine Muschi und… Ja, ja Saug meinen Kitzler, du dreckige Hure?
Meine Lippen berühren seine Klitoris, saugen hart und drücken meine Fotze in Clints Drücker.
?Verdammt? grummelte er und stach tief in mich hinein. ?So ein enges Reißen?
?Komm rein, Onii-sama? meine Schwester stöhnte. Dann kann ich dich von ihm lecken. Schmeckt so gut garniert mit ihren Fotzensäften?
Ich stöhnte, ich wollte das so sehr. Ich war kurz vor meinem Orgasmus. Ich brauchte ein bisschen mehr, um mich über die Grenze zu schicken. Mein ganzer Körper zitterte. Meine Zunge kam aus dem Mund meiner Schwester. Ich habe ihn aufgeregt. Ich genoss die spritzige Sahne, die davon tropfte.
?So böse Schwestern? Clint grummelte, seine Bewegungen waren zu hart. Jedes Mal, wenn es sich in mir vergrub, drückte die Kraft mein Gesicht fester gegen die Schlinge meiner Schwester.
?Wir sind so schlecht? mein Zwilling stöhnte. Ooh, Onee-chan, saug weiter an meinem Kitzler und… du unartige Schlampe?
Ich brauchte eine Weile, um zu verstehen, was sie meinte, da ich ihre Klitoris mit meinen offenen Lippen liebe. Während ich ihren Arsch knetete, pinkelten meine Finger in ihre Poritze. Jetzt streiften sie seinen Arsch. Ich zitterte und steckte dann meinen Mittelfinger tief in ihr Rektum.
Sie keuchte, beugte ihren Rücken und zog ihre Klitoris von meinen Lippen. Ich rannte hinter der Knospe her, ihr Arschloch umklammerte meinen forschenden Finger. Ihre heiße Fotze schmierte an meinem Kinn entlang, als ich mich wieder an ihren kleinen Knubbel klammerte. Ich habe es gelutscht, ich habe es geliebt.
Er quietschte ekstatisch. Sein Körper erhob sich. Und dann füllten seine scharfen Flüssigkeiten meinen Mund. Die Leidenschaft meiner Schwester für Inzest wusch mir das Gesicht. Ich habe es genossen. Ich trank sein Ambrosia, meine Fotze drückt Clints Schwanz so fest, dass er meinen Arsch trifft.
?Ja ja ja Onee-chan Du bist so eine gute Schlampe? Das Stöhnen meiner Schwester erfüllte den Raum. ?Beste Schlampe Bruder?
Seine Worte ließen mich schaudern.
?Fluchen? Clint stöhnte und schlug mit seinem Schwanz auf meine Fotze.
Die Aufregung, meiner Schwester zu gefallen, wurde mit der Begeisterung von Clints dickem Schwanz kombiniert, der immer wieder in meine wässrigen Tiefen eintaucht. Meine Fotze ist so heiß geworden. Meine Zehen berührten den Teppich. Und dann explodierte meine Leidenschaft in mir.
Meine Muschi wand sich um Clints harten Schwanz. Ich stöhnte, Begeisterung strömte jedes Mal aus meiner sich windenden Fotze, wenn sie in mich eindrang. Seine Hände drückten meine Hüften so fest. Sein Stöhnen war tief und männlich.
Du böse Schlampe Minako grummelte er.
?ER ​​IST? Kimiko wimmerte, als ich weiter an ihrer Klitoris lutschte und ihren Arsch fingerte. ? Gießen Sie es ein ihn gebären?
?Ja? Ich bin außer Atem. ?Minako will erzogen werden?
Es versank in mir und dieser wundervolle Moment wurde wahr. Sein Sperma schoss auf mich. Seine Spermaexplosion erfüllte mich dann mit Explosion. Als sich meine Augen fest schlossen, umhüllte Aufregung meinen ganzen Körper. Mein Orgasmus verstärkte sich.
Ich habe deinen Schwanz gemolken. Meine hungrige Muschi wollte jeden Tropfen ihres Samens in mich verschütten. Ich saugte so hart am Kitzler meiner Schwester, dass der Orgasmus durch mich floss. Mein Verstand geriet ins Delirium. Eine große Freude brach in mir aus.
Clints Sperma war in mir, während er die Muschi meiner Schwester befriedigte. Es fühlte sich so richtig an.
Verdammt, es geht dir gut Minako? grummelte er. Er hat es mir genommen. Jetzt versteckt ihr euch beide im Schrank. Und vergiss deine Klamotten nicht.
Ja, Onii-sama? Mein Zwillingsbruder und ich sagten unisono, wir beide keuchten vor Freude.
Clint drückte das Sperma zusammen, als es aus mir herauslief. Ich stand auf, mein Körper war steif von dieser Pose. Ich taumelte, Sperma lief heiß meine Hüften hinunter. Clint verließ mit solcher Absicht den Raum. Ich schauderte und fragte mich, warum er wollte, dass wir uns im Schrank verstecken.
Komm schon, Onee-chan, sagte meine Schwester auf Japanisch. Er stand auf, sein Körper zitterte. ?Wir müssen uns verstecken?
Ja, Onee-sama? sagte ich und bückte mich, um unsere beiden Klamotten aufzuheben. Das öffnete meine Muschi noch mehr. Ein heißer Strom von Clints Sperma floss über seine Schenkel.
Ich schauderte, als mein Zwilling die verschlossene Tür des Schranks öffnete. Es rutschte seitlich auf einer Schiene und bog sich in der Mitte, als es in zwei Teile brach. Darin hingen mädchenhafte Kleider und Tops, etwas, was ein Mädchen in unserem Alter tragen würde. Die Schuhe klebten am Boden. Ich schob die Schuhe beiseite und rannte meiner Schwester hinterher.
Kimiko schloss die Türen und zog uns fast in die Dunkelheit. Ich konnte durch die Lamellen in den Raum sehen. Ich schauderte angesichts der Schlitzsicht auf die Welt, alles blockiert und abgedunkelt, aber ich konnte genug sehen, um einen Sinn zu erkennen.
Das wird sehr aufregend, Onee-Chan, Sein linker Arm legte sich um meine Hüfte und zog mich zu sich. Ich schlang meinen rechten Arm um sie und mit meinem linken Arm hielt ich unsere Kleider an meine nackten Brüste.
?Was ist Onee-Sama?
?Warte einfach,? schnurrte er. ?Das wird eine sehr unanständige Überraschung.?
Die Hand meiner Schwester streichelte meine Hüfte. Er berührte mein Fleisch, sammelte das Sperma, das aus mir austrat. Ich jammerte über das Böse seiner Berührung. Meine Fotze drückte und zwang mehr Sperma, mein Bein hinunter zu fließen.
Er zog seine Hand weg und führte sie dann an seinen Mund. Ich konnte hören, wie sie an ihren Fingern lutschte und Clints Sperma frisch aus meiner gut gefickten Muschi schmeckte. Es schickte eine so schelmische Kräuselung durch mich, dass mein Körper in der Dunkelheit zitterte.
Dieser Ort fühlte sich sehr freundlich an. Unser eigenes Universum ist vom Rest des Hauses getrennt. Ich leckte mir über die Lippen, mein Herz pochte in meinem Brustkorb. Ich wackelte mit meinen Hüften, mein Atem ging schnell auf und ab. Das war nicht sehr gut. Schade. Wir würden hier sehr schlimme Dinge tun.
Ich konnte es fühlen.
Mmm, Clint-samas Geschmack ist so gut, mit Sahnegeschmack, Onee-Chan? murmelte meine Schwester, ihre Hand glitt wieder zwischen meine Beine.
Als sie mehr Sperma sammelte, stöhnte ich: Minako freut sich, so eine ungezogene Leckerei für dich zuzubereiten, Onee-sama.
?Zu unserem Spaß? sagte sie und zog an ihren Fingern.
Ich schnappte nach Luft, als ich seine Finger in meinem Mund rieb. Ich schmeckte die Salzigkeit von Clints Sperma gemischt mit meiner scharfen Sahne. Ich stöhnte im Dunkeln, meine Augen fest geschlossen. Dann trafen die Lippen meiner Schwester auf meine. Ich drehte meinen Kopf zu ihm und küsste ihn mit großer Aggression. Meine rechte Hand, die auf seiner Hüfte ruhte, glitt nach unten, um wieder seinen Hintern zu fassen.
Ich konnte nicht anders, als meine Finger beim Küssen in ihren Hintern zu bohren. Unsere Zungen erweckten große Inbrunst in mir und feierten unsere brüderliche Liebe. Ich zitterte an ihm und stöhnte in den Kuss hinein, als meine Zahlen entdeckt wurden.
Du bist so schlimm, Schlampe, Schwester? Er murmelte, als ich meinen Finger in den Dreck drückte. Du liebst meinen Arsch, richtig onee-chan?
Es war so unanständig, Clints Sperma vorher aus seinem Arschloch zu lecken? Ich stöhnte, mein Finger grub sich in seine samtigen Tiefen. Minako hat es wirklich gefallen. Minako will das immer und immer wieder tun.
Du bist so ein kleiner Perverser, Onee-Chan. Ich liebe es?
Wir küssten uns erneut, als sich die Schritte näherten. Ich zitterte, stöhnte nach dem Kuss meiner Schwester und fingerte ihren Hintern, als die beiden Gestalten den Raum betraten. Ich sah mich um, um zu sehen, wer sich im Raum bewegte.
Einer war unverkennbar Clint, in seiner wunderschönen Jeans und dem eng anliegenden Hemd. Die andere… war unsere Mutter.
Siehst du, es ist ein wunderschönes Stück, nicht wahr? «, fragte Clint, als wir unserer Mutter sagten, sie solle sich vor den antiken Spiegel stellen.
Oh mein Gott, oder? sagte unsere Mutter.
Ich brach den Kuss mit Kimiko ab, als das Arschloch meiner Schwester meinen Finger kniff. Wir hielten beide den Atem an und beobachteten, wie Clint sich hinter unsere Mutter stellte, ihre Hände umklammerten seine Schultern, während sie sich im Spiegel anstarrte.
?Einfach großartig,? sagte Clint, seine Hände streichelten ihre Arme. ?Nur ein Kunstwerk.?
?Die Verarbeitung ist unglaublich? sagte meine Mutter mit sehr angespannter Stimme. Er hatte eine zitternde Starre.
Meine Muschi drückte. Mehr als nur Clints Sperma floss aus mir heraus.
Mmm, aber nicht so unglaublich, wie es aussieht? sagte. Ein Spiegel, der etwas Schönes nicht reflektieren kann, ist nicht sehr gut, oder?
?Clint-san…? Meine Mutter seufzte und drehte den Kopf. ?Was??
Seine Lippen unterbrachen sie. Er küsste sie über die Schulter. Anne versteifte sich und sah sehr zerbrechlich aus, als sich ihre Arme um sie schlangen und sie sich zu ihm umdrehte. Mein Herz hämmerte in meiner Brust und schmolz dahin, wie eine Frau gegen ihren Geliebten sein sollte.
?Das ist sehr nett,? Mein Zwillingsbruder flüsterte hinter mir.
Ich nickte, mein Herz pumpte so heißes Blut durch meinen Körper. Ich hörte meine Mutter jammern. Er stöhnte und zitterte vor ihr. Seine Arme zogen sie fest, streichelten ihren Rücken auf und ab. Ihre ging um ihn herum.
Die Geräusche, die er machte … Das Gejammer einer leidenschaftlichen Frau … Es ließ mich erschaudern. Ich pumpte meinen Finger immer schneller in das Arschloch meiner Schwester. Ich drückte unsere Kleidung fest an meine Brüste, der Stoff streichelte meine Brustwarzen und gab mir ein Kribbeln und Pochen. Ich stöhnte, meine Hüften wippten hin und her.
Sie gibt sich ihm hin, Onee-chan? Kimiko stöhnte mit sehr leiser Stimme. Ich habe fast nie davon gehört.
?ER ​​IST…?
Clint sah sie an und unterbrach den Kuss. Er zitterte, jetzt waren seine Wangen gerötet. Seine Augen zitterten. Seine Zunge strich über ihre feuchten, rosa schimmernden Lippen. Ihr Körper zitterte an ihm. Er musste ihre Blähungen spüren. Spüren Sie seine Begeisterung.
Oh, Clint-san, ich…? Er zitterte. ?Es ist lange her.?
Da fühlst du dich wie eine Frau? Sie fragte.
Er schüttelte den Kopf.
Da du einem Mann gefällst? fragte sie, als ihre Hände ihren Körper hinauf glitten. Er packte ihre Schultern. Aber du hast es nicht vergessen. Du hast immer wieder darüber nachgedacht, alleine im Bett mit dir selbst gespielt, dich danach gesehnt, dass ein anderer Mann dir gibt, was du dir wünschst?
?Ich habe,? er stöhnte. Ich habe nur… ich musste Töchter großziehen. Ich hatte keine Zeit.?
Du machst es heute Nacht? sagte sie und drückte ihre Schultern.
Er sah nicht sehr stark aus, aber er wehrte sich nicht dagegen. Er verbeugte sich und fiel vor ihr auf die Knie. Seine Augen blickten direkt auf ihre Leiste. Ich zitterte vor Erwartung, als ich seine Jeans aufknöpfte. Sein Gesicht hatte jetzt einen sehr obszönen Ausdruck von Konzentration.
Sie hatte noch nie so mütterlich ausgesehen. Sie war komplett weiblich. All die eifrige Leidenschaft, Ihrem Mann zu gefallen.
Mein Finger steckte tief im Rektum meiner Schwester. Ich hielt den Atem an und dann… Meine Augen weiteten sich vor Bewusstheit. Clints Schwanz war in meiner Fotze. Schmückte mein Wasser immer noch seinen Schwanz?
Die Mutter öffnete die Fliege. Er zog seinen dicken Schaft heraus. Ich stöhnte, als ich das perfekte Leuchten einer weiblichen Leidenschaft im Licht schimmern sah. Meine Mutter runzelte die Stirn. Er holte tief Luft und beugte sich vor.
?Gibt es eine andere Frau…?? Er sah sie an.
?Was denkst du?? Sie fragte. Und spielt es wirklich eine Rolle, ob ich die Flüssigkeit einer anderen Frau in meinem Schwanz habe?
Ich hatte Bauchschmerzen und wartete darauf, was meine Mutter tun würde. Würde er Clints Schwanz in meiner Fotze lutschen? Unwissentlich Inzest, indem er an Clints erstaunlichem Schwanz lutscht? Meine Schwester zitterte unter mir, wir waren beide so lernbegierig.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert